archive-de.com » DE » S » SP-STB.DE

Total: 424

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mindestlohn ab 2015, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Juli 2014 Mindestlohn ab 2015 8 50 pro Arbeitsstunde Pflicht für alle Arbeitnehmer mehr Verschärfung der Rahmenbedingungen für die Selbstanzeige Strafzuschlag künftig schon ab 25 000 hinterzogener Steuern mehr Neuregelungen für Arbeitnehmer Das Bundesministerium hat den ersten Entwurf der Lohnsteuer Änderungsrichtlinien 2015 veröffentlicht mehr Beratungskosten für Verständigungsverfahren Aufwendungen mindern steuerpflichtige Veräußerungskosten nicht mehr Entfernungspauschale Kürzeste Entfernung auch bei verkehrsrechtlichen Benutzungsverboten maßgeblich mehr Investitionsabzugsbetrag auch nachträglich bilden Für die Anschaffung abnutzbarer beweglicher Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens kann ein Investitionsabzugsbetrag gebildet werden mehr Die Leistungsabschreibung Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens die einer Abnutzung unterliegen sind abzuschreiben Abschreibungsgebot mehr Urlaubsaushilfe Arbeiten Schüler und Studenten während der Sommerferien für nicht mehr als zwei Monate oder 50 Arbeitstage besteht keine Sozialversicherungspflicht mehr Mindestlohn ab 2015 8 50 pro Arbeitsstunde Pflicht für alle Arbeitnehmer Mindestlohngesetz Mit dem Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie vom 02 04 2014 hat die Bundesregierung unter anderem ein neues Mindestlohngesetz auf den Weg gebracht welches vom Parlament voraussichtlich ab Juli verabschiedet wird Das neue Mindestlohngesetz schreibt ab dem 01 01 2015 einen Mindestbruttolohn von 8 50 pro Zeitstunde fest Geltungsbereich Der neue Mindestlohn gilt für alle Arbeitnehmer Ausgenommen sein sollen lediglich Langzeitarbeitslose in den ersten 6 Monaten nach ihrer Neueinstellung Jugendliche unter 18 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung und Auszubildende Dem Mindestlohn unterliegen grundsätzlich auch alle Praktikanten mit Ausnahme jener die ein verpflichtendes Praktikum im Rahmen einer Schulausbildung oder eines Studiums absolvieren Ausgenommen sind auch so genannte Schnupperpraktikanten oder Arbeitsverhältnisse im Rahmen freiwilliger Praktika für einen Zeitraum von maximal 3 Monaten Gestaltungsmißbrauch Das Gesetz sieht hohe Geldbußen für Fälle vor in denen gegen den Mindestlohn durch

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/juli_2014/mindestlohn_ab_2015/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Kirchensteuerabzug auf Kapitaleinkünfte 2015, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Juni 2014 Kirchensteuerabzug auf Kapitaleinkünfte 2015 Erste Regelabfragen für den Einzug durch Banken starten zum 01 09 2014 mehr Leistungsbeschreibung in einer Rechnung Hinweis auf weitere Vertragsunterlagen genügt für Vorsteuerabzug mehr Werbungskosten bei Kapitaleinkünften Neues Musterverfahren vor dem Bundesfinanzhof soll Rechtslage umfassend klären mehr Ferienimmobilie in Spanien Unentgeltliche Nutzung als verdeckte Gewinnausschüttung mehr Zinsen auf Gesellschafterdarlehen Besteuerung nach dem persönlichen Steuersatz mehr Keine Entlohnung für Schwarzarbeit Schwarzarbeit leistet wer Dienst oder Werkleistungen erbringt oder ausführen lässt und dabei als Steuerpflichtiger seine steuerlichen Pflichten nicht erfüllt mehr Veräußerung selbst genutzter Immobilien Gewinne aus der Veräußerung von Grundvermögen Immobilien unterliegen grundsätzlich der Steuerpflicht als privates Veräußerungsgeschäft mehr Zollstatistik 2013 Das Bundesministerium der Finanzen hat zum März 2014 die Zollstatistik 2013 herausgegeben mehr Kirchensteuerabzug auf Kapitaleinkünfte 2015 Erste Regelabfragen für den Einzug durch Banken starten zum 01 09 2014 Kirchensteuer Angehörige einer Kirchengemeinschaft die nach innerkirchlichem Recht eine Kirchensteuer erhebt unterliegen der Kirchensteuerpflicht Bemessungsgrundlage für die Kirchensteuer ist die Einkommensteuer aller Einkunftsarten auch Einkünfte aus Kapitalvermögen Auf diese Einkünfte wird seit 2009 eine gesonderte Kirchenkapitalertragsteuer erhoben Bemessungsgrundlage ist die auf Kapitalerträge entfallende Abgeltungsteuer Steuerabzug durch Bank Die depotführenden Banken behielten bislang die Kirchenkapitalertragsteuer neben der Abgeltungsteuer nur auf Antrag des Kunden ein Ein solcher Antrag ist ab dem Veranlagungszeitraum 2015 nicht mehr erforderlich Denn die Banken fragen die Kirchensteuerpflicht ab dem 01 09 2014 mittels so genannter Regelabfragen beim Bundeszentralamt für Steuern ab und führen die Kirchensteuern den Abfrageergebnissen entsprechend an die

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/juni_2014/kirchensteuerabzug_auf_kapitaleink%C3%BCnfte_2015/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Steueranpassungsgesetz 2014, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Mai 2014 Steueranpassungsgesetz 2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung steuerlicher Vorschriften mehr Pauschalsteuer auf Geschenke Niedersächsisches Finanzgericht verneint Betriebsausgabenabzug mehr GmbH Geschäftsführer Haftung für Lohnsteuer Geschäftsführer haftet fast immer für nicht abgeführte Lohnsteuer mehr Automatischer Informationsaustausch ab 2017 Meldung von Finanzkonten und Auslandsgeldvermögen in 44 Staaten Gemeinsame Erklärung mehr Minijobber auch bar entlohnen Niedersächsisches Finanzgericht lässt Barentlohnung zu mehr Buß und Verwarnungsgelder sind Lohn Der Bundesfinanzhof hat in seiner Jahrzehnte langen Rechtsprechung den Tatbestand des ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesses geschaffen mehr Umsatzsteuerausweis bei Anzahlungs und Endabrechnungen Bei Rechnungsstellungen über Anzahlungen oder Abschlägen gelten grundsätzlich dieselben Pflichtbestandteile wie für normale Rechnungen mehr Dividenden ohne Abgeltungsteuer Einige Unternehmen schütten an ihre Aktionäre steuerfreie Dividenden aus mehr Steueranpassungsgesetz 2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung steuerlicher Vorschriften Referentenentwurf Das Bundesministerium der Finanzen hat am 21 03 2014 einen Referentenentwurf für ein neues Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vorgelegt Die Gesetzesänderungen wurden insbesondere wegen des Beitritts Kroatiens zur EU notwendig Da rüber hinaus enthält das aus 23 Artikeln bestehende Gesetz diverse redaktionelle Anpassungen nach anderen Gesetzgebungsverfahren Anpassungen finden sich in fast allen Steuergesetzen einschließlich der Einkommensteuer Durchführungsverordnung Hervorzuhebende Regelungen Das Steueränderungsgesetz enthält u a die Wiedereinführung der Fifo Methode beim Handel mit Fremdwährungsbeträgen Änderung 23 Abs 1 Nr 2 des Einkommensteuergesetzes Fifo steht für First In First Out das heißt die zuerst gekauften Bestände gelten als zuerst veräußert Da rüber hinaus wird eine Gewerbesteuerfreistellung

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/mai_2014/steueranpassungsgesetz_2014/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Solidaritätszuschlag (erneut) verfassungswidrig?, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe April 2014 Solidaritätszuschlag erneut verfassungswidrig Allgemeiner Gleichbehandlungsgrundsatz verletzt mehr Absetzbarkeit von Unfallkosten Unfälle auf dem Weg zur Arbeit und während einer Auswärtstätigkeit mehr Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen Neuregelungen aus dem BMF Schreiben vom 10 01 2014 mehr Betriebsstättengewinnaufteilungs VO Neue Verordnung 2014 erwartet mehr Abschreibung von Erbauseinandersetzungskosten Erbauseinandersetzungskosten als Anschaffungsnebenkosten absetzbar mehr Falschauskünfte vom Finanzamt Das Finanzamt ist auch an falsche Information gebunden mehr Doppelte Haushaltsführung Die mit der doppelten Haushaltsführung im Zusammenhang stehenden Mehraufwendungen sind grundsätzlich als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben abzugsfähig mehr Wenn das Finanzamt den Routenplaner einsetzt Finanzamt kann die Streckenangaben des Steuerpflichtigen mit dem Routenplaner prüfen mehr Solidaritätszuschlag erneut verfassungswidrig Allgemeiner Gleichbehandlungsgrundsatz verletzt Gleichbehandlungsgrundsatz Die Liste der Finanzgerichte die den Solidaritätszuschlag für verfassungswidrig halten und das Bundesverfassungsgericht anrufen ergänzte sich kürzlich um ein weiteres Finanzgericht Der 7 Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts hat mit einer Pressemitteilung vom 24 01 2014 im Verfahren 7 K 143 08 u a einen Verstoß gegen den allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz Art 3 Abs 1 Grundgesetz GG moniert Ungleiche Steuerfestsetzung Das FG Niedersachsen bemängelt dass gewerbliche und ausländische Einkünfte durch bestimmte Reduzierungen der Bemessungsgrundlagen von dem Solidaritätszuschlag teilweise entlastet werden Die Richter nennen u a die Steuerermäßigung bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb durch die gezahlte Gewerbesteuer 35 des Einkommensteuergesetzes oder die allgemeinen Regelungen für die Steuerermäßigungen bei ausländischen Einkünften 34c des Einkommensteuergesetzes Für diese Ungleichbehandlungen würden hinreichend tragfähige Rechtfertigungsgründe fehlen Vorläufige Steuerfestsetzung Abzuwarten bleibt wie das

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/april_2014/solidarit%C3%A4tszuschlag_erneut_verfassungswidrig_/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Abgabefristen für die Steuererklärung 2013, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe März 2014 Abgabefristen für die Steuererklärung 2013 BMF gibt Fristen für die Steuererklärung 2013 bekannt mehr Steuervorauszahlungen 2014 anpassen Sind die festgesetzten Steuervorauszahlungen der Höhe nach angemessen mehr Wenn die Steuerfahndung kommt Bundesfinanzministerium regelt Rechte und Pflichten bei Vorfeldermittlungen neu mehr Grenzüberschreitende Mobilität EU Kommission will steuerliche Diskriminierung bei Umzug beseitigen mehr Sepa Umstellungsfrist verlängert EU Kommission gewährt Fristverlängerung bis 01 08 2014 mehr Besteuerung intransparenter Fonds Als intransparent gelten jene Fonds die ihre Besteuerungsgrundlagen im Bundesanzeiger nicht veröffentlichen mehr Tipps in Verbindung mit dem neuen Reisekostenrecht 2014 Seit dem 01 01 2014 können vom Arbeitgeber für Auswärtstätigkeiten folgende Verpflegungspauschalen steuerfrei erstattet werden mehr Rückstellungen für Instandhaltungsmaßnahmen Für dringend notwendige Instandhaltungsmaßnahmen die im abgelaufenen Wirtschaftsjahr nicht mehr durchgeführt worden sind besteht Passivierungspflicht mehr Abgabefristen für die Steuererklärung 2013 BMF gibt Fristen für die Steuererklärung 2013 bekannt Allgemeine Erklärungsfrist Das Bundesministerium der Finanzen hat in gleichlautenden Erlassen vom 02 01 2014 S 0320 BStBl 2014 I S 64 die Steuererklärungsfristen für 2014 bekannt gegeben Danach müssen Erklärungen zur Einkommensteuer zur Körperschaftsteuer zur Gewerbesteuer zur Umsatzsteuer sowie die Erklärungen zur gesonderten und einheitlichen Feststellung bis zum 31 05 2014 bei den Finanzämtern abgegeben werden Fristverlängerungen Für Steuererklärungen die durch Steuerberater oder Steuerberatergesellschaften Verbände Vereinigungen Behörden oder Körperschaften angefertigt werden gilt eine verlängerte Abgabefrist bis zum 31 12 2014 Die allgemeine Fristverlängerung gilt nicht für Anträge auf Steuervergütungen Aufgrund begründeter Einzelanträge kann die Abgabefrist bis zum 28 02 2015 verlängert werden Eine weitere

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/m%C3%A4rz_2014/abgabefristen_f%C3%BCr_die_steuererkl%C3%A4rung_2013/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Anhängige Verfahren beim Bundesfinanzhof 2014, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Februar 2014 Anhängige Verfahren beim Bundesfinanzhof 2014 Mit welchen Entscheidungen 2014 gerechnet werden kann mehr Erbschaftsteuer Vorläufiger Rechtsschutz Wann der Fiskus die Erbschaftsteuer nicht eintreiben darf mehr Gewinnausschüttungen bei der GmbH Gestaltungsmöglichkeiten bei Dividendenausschüttung mehr Hinzurechnungsbesteuerung Die Controlled Foreign Company Rule im deutschen Außensteuerrecht mehr Auch Grünfläche kann ein Spekulationsobjekt sein Steuerpflichtige Veräußerung eines Gartengrundstücks mehr Umsatzsteuer Dauerfristverlängerung Voranmeldungszeitraum für die Berechnung und Abführung der Umsatzsteuer ist im Regelfall der Kalendermonat mehr Die Ehegattenübergreifende Verlustverrechnung Wählen Ehegatten die Zusammenveranlagung werden die Einkünfte der einzelnen Ehegatten getrennt ermittelt mehr Standard Mehrwertsteuer erklärung geplant Im vergangenen Jahres hat sich die EU Kommission für die Einführung einer Standard Mehrwertsteuererklärung für alle EU Staaten ausgesprochen mehr Anhängige Verfahren beim Bundesfinanzhof 2014 Mit welchen Entscheidungen 2014 gerechnet werden kann Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten Unter dem Az IX R 45 13 befasst sich der Bundesfinanzhof BFH mit der Frage ob Schuldzinsen als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung auch nach einer Veräußerung des Mietobjekts außerhalb der 10 jährigen Veräußerungsfrist abzugsfähig sind Steuern auf Erstattungszinsen In dem Verfahren Az I R 34 13 wird der BFH in diesem Jahr entscheiden ob die rückwirkende Unterwerfung von Erstattungszinsen zur Abgeltungsteuer neuer 20 Abs 1 Nr 7 Satz 3 des Einkommensteuergesetzes gegen das verfassungsrechtliche Rückwirkungsverbot verstößt Geschäftsveräußerung im Ganzen Vor allem von Unternehmern mit Spannung erwartet wird die Entscheidung unter dem Az V R 36 13 Hier geht es darum ob eine gemäß 1 Abs 1a UStG nicht der Umsatzsteuer unterliegende Geschäftsveräußerung im Ganzen vorliegt wenn der veräußernde Unternehmer sein Geschäft

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/februar_2014/anh%C3%A4ngige_verfahren_beim_bundesfinanzhof_2014/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Vorausgefüllte Steuererklärung kommt, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Januar 2014 Vorausgefüllte Steuererklärung kommt Finanzverwaltung stellt gespeicherte Daten zur Verfügung mehr Steuerliche Eckpunkte des Koalitionsvertrages Punkt 3 des Koalitionsvertrages Solide Finanzen mehr Neuer Grundfreibetrag und Höchstbeträge für Altersvorsorgeaufwendungen Übersteigt das zu versteuernde Einkommen eines Steuerpflichtigen nicht den Grundfreibetrag wird keine Einkommensteuer erhoben mehr Rechnungsabgrenzungsposten Bilanzierer müssen Gewinne periodengerecht abgrenzen mehr Umsatzsteuer Umstellung von Soll auf Ist Besteuerung Für die Umsatzsteuer bzw deren Entstehung und Zahlungs bzw Abführungspflicht gilt generell die sogenannte Soll Besteuerung mehr EU Unternehmensbesteuerung EU Kommission schließt Schlupflöcher in der Mutter Tochter Richtlinie mehr Hohe Abgabenlasten in Deutschland Deutschland zählt seit jeher zu den Ländern mit Spitzensteuern mehr Vorausgefüllte Steuererklärung kommt Finanzverwaltung stellt gespeicherte Daten zur Verfügung Vorausgefüllte Steuererklärung Einen wesentlichen Punkt im Koalitionsvertrag stellt die Einführung der so genannten vorausgefüllten Steuererklärung dar Diese soll laut den Vereinbarungen für Rentner bereits ab 2015 und ab 2017 für alle Steuerpflichtigen zur Verfügung stehen Mit den Vorbereitungsarbeiten soll 2014 begonnen werden Unter der vorausgefüllten Steuererklärung ist ein über das Elster Online Portal bereitgestelltes elektronisches Steuererklärungsformular zu verstehen welches bereits alle bei der Finanzverwaltung gespeicherten Daten über den betreffenden Steuerpflichtigen enthält Die vorausgefüllte Steuererklärung darf aber nicht so verstanden werden dass der Steuerpflichtige das Formular nur noch unterschreiben muss Gespeicherte Daten Die Formulare enthalten wie erwähnt nur jene Daten die der Finanzverwaltung bekannt sind Das sind u a die von den Arbeitgebern bescheinigten Lohnsteuerdaten und Angaben über den Bezug von Rentenleistungen denn diese wurden der Finanzverwaltung von den Rentenversicherungsträgern übermittelt Ferner weiß die Finanzverwaltung die Höhe der vom Steuerpflichtigen gezahlten Beiträge zur Kranken und Pflegeversicherung zu

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/januar_2014/vorausgef%C3%BCllte_steuererkl%C3%A4rung_kommt/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Weihnachtsfeier: Neue Rechtsprechung zur 110-€-Grenze, S&P, Aktuelle Steuerinformationen, Münster
    Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Themen der Ausgabe Dezember 2013 Weihnachtsfeier Neue Rechtsprechung zur 110 Grenze Bundesfinanzhof setzt neue Maßstäbe für die Berechnung der 110 Grenze mehr Zahlendreher gehen auf Kosten des Steuerpflichtigen Finanzverwaltung darf leichtfertige Steuerverkürzung unterstellen mehr Eine Gutschrift löst keine Rechnungs berichtigung aus ZMit dem im Juni 2013 verabschiedeten Amtshilferichtlinie Umsetzungsgesetz traten diverse Änderungen bei den Rechnungsstellungsvorschriften in Kraft mehr Steuerbescheide richtig prüfen Prüfraster für die Prüfung von Steuerbescheiden mehr Welche Unterlagen zum Jahreswechsel vernichtet werden können Ablagecheck Unterlagen aus 2003 bzw 2007 können vernichtet werden mehr Bestandsveränderungen im Jahresabschluss Mit dem Kalenderjahr geht in der Regel auch das Geschäftsjahr zu Ende mehr Verrechnungspreisdokumentation Das neue OECD White Paper on Transfer Pricing mehr Sozialversicherung Rechengrößen 2014 Das Bundeskabinett hat im Oktober 2013 die Sozialversicherungs Rechengrößen für 2014 verabschiedet mehr Weihnachtsfeier Neue Rechtsprechung zur 110 Grenze Bundesfinanzhof setzt neue Maßstäbe für die Berechnung der 110 Grenze Betriebsveranstaltungen Lädt der Arbeitgeber seine Arbeitnehmer ein z B auf eine Weihnachtsfeier oder wie im Streitfall den der Bundesfinanzhof entschieden hat in ein Fußballstadion dann gelten diese Annehmlichkeiten grundsätzlich als Zuwendung des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer Übersteigen die Aufwendungen jedoch nicht 110 pro Arbeitnehmer sind die Zuwendungen nicht als steuerpflichtiger Arbeitslohn zu qualifizieren Berechnung der 110 Grenze Bei der Berechnung der 110 Grenze berücksichtigte das Finanzamt bisher sämtliche Kosten der Betriebsveranstaltung In dem betreffenden Streitfall in dem ein Arbeitgeber seine Arbeitnehmer und dessen Angehörige in ein Fußballstadion eingeladen hatte rechnete das Finanzamt u a die Stadionmiete und die auf die Angehörigen der Arbeitnehmer entfallenden Kosten jedem Arbeitnehmer anteilig zu Die Grenze von 110 pro Beschäftigtem wurde damit überschritten BFH Urteile Der

    Original URL path: http://www.sp-stb.de/content/servicenavigation/news_und_aktuelles/aktuelle_steuerinformationen/dezember_2013/weihnachtsfeier_neue_rechtsprechung_zur_110_grenze/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •