archive-de.com » DE » S » SOZIALTAGE.DE

Total: 449

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • SOZIALTAGE 2006
    Rohstoffpreise kommt Die Probleme der Industriegesellschaft sind offensichtlich das Lohnarbeitsmodell wird in seiner gegenwärtigen Form keine Zukunft mehr haben Das ist nicht schlimm denn das Gelbe vom Ei war es nie Entscheidend wird sein ob wir bei Zeiten auf die kommenden Herausforderungen reagieren und die Frage beantworten wie wir leben wollen und uns dafür einsetzen Ein weiter so wird es nicht geben entweder wir gestalten aktiv oder wir werden von Zwängen überrollt Wohin sollten wir wollen Bereits an der Energiewende wird deutlich dass die Regionen wichtiger werden Auf lokaler Ebene funktioniert vieles besser etwa Verantwortungsbereitschaft Mitbestimmungsmöglichkeiten und Mobilität Aber wie steht es um unseren Lebensstandard wie um unsere Chancen auf Beschäftigung wenn wir uns von der gegenwärtigen Form der Globalisierung verabschieden Der Autor zeigt dass die Lohnarbeitszeit wie auch die Tiefe der Arbeitsteilung abnehmen werden wenn wir selbstbestimmt zukunftsfähige Entwicklungen in Nahräumen vorantreiben und diese Entwicklungen beherzt umgesetzt vor allem Gewinner kennt Weitere Informationen zu Dr Harald Klimenta attac Deutschland Dr Harald Klimenta 44 ist promovierter Physiker und studierte ebenfalls Volkswirtschaftslehre Er ist verheiratet 1 Kind lebt in Regensburg und arbeitet freiberuflich als Autor Publizist und Referent Er bezeichnet sich als Bewegungsarbeiter der seit 2001 in vielen Hundert Veranstaltungen Teilnehmer

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=1813 (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • SOZIALTAGE 2006
    Kultur als Menschheit die schon heute mehr Natur für sich beansprucht als da ist mit unserem derzeit verfügbaren Wissen dem Umfang dem Niveau und der Ausprägung der Produktionsanlagen soviel Waren und Dienstleistung als Wertschöpfung leisten und konsumieren wie von der permanent wachsenden Zahl von Menschen auf dieser Welt nachgefragt versprochen und angestrebt wird fliegt uns der Planet Erde um die Ohren Ob wir wollen oder nicht wir leben in einer Generation der Transformation die Frage ist wohin Welche Zukunft liegt vor uns Welche Werte als Fundament der Gesellschaften kommen unter die Räder Hängt dies auch von uns unserem Handeln und unseren Entscheidungen ab Haben wir die Wahl Werden wir zum Handeln gezwungen Der Vortrag vermittelt Orientierung in schwierigen Zeiten und zeigt auf was auf uns zukommt und wie wir mit der komplexen Problemsituation fertig werden können wenn wir nur wollen Eine Welt in Balance Ganz nebenbei wird dabei das Geldsystem erklärt und Einblicke gewährt in den Heiligen Gral der Globalisierung Weitere Informationen zu PD Dr Dirk Solte Forum für Nachhaltigkeit PD Dr Dirk Solte Dr rer pol Jahrgang 1960 verheiratet 2 Töchter Promovierter Wirtschaftsingenieur Uni Karlsruhe TH Stellvertreter des Vorstands am Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung Ulm Wissenschaftlicher Berater für Nachhaltigkeit

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=1814 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    der Würde und der Gerechtigkeit Welche Gestaltungsmöglichkeiten bestehen für die Politik und die Tarifparteien Verheißt der drohende Fachkräftemangel eine Trendumkehr Ist Gute Arbeit für alle machbar Anmeldung erforderlich wegen Werksschutz Weitere Informationen zu Michael Vassiladis Vorsitzenden der IG BCE Deutschlands Michael Vassiliadis wurde am 13 März 1964 in Essen geboren Nach dem Besuch der Realschule von 1980 bis 1983 Ausbildung zum Chemielaboranten bei der Bayer AG in Dormagen Von 1983 bis 1986 als Chemielaborant tätig Seit 1980 Mitglied der IG Chemie Papier Keramik Verschiedene gewerkschaftliche und betriebsverfassungsrechtliche Funktionen u a Vorsitzender der Jugendvertretung und Mitglied der Gesamtjugendvertretung der Bayer AG Vorsitzender des Bezirks und Mitglied des Bundesjugendausschusses Mitglied der Vertrauenskörperleitung der Bayer AG Tarifkommissionsmitglied Manteltarifkommissionsmitglied Mitarbeit in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit Mitglied des Beirats Delegierter zu den Gewerkschaftstagen Seit 1986 hauptamtliche Gewerkschaftstätigkeit zunächst als Sekretär der IG Chemie Papier Keramik Verwaltungsstelle Leverkusen ab 1990 im Bezirk Nordrhein Westfalen von 1994 bis 1997 IG Chemie Geschäftsführer in Leverkusen von 1997 bis 2004 Vorstandssekretär der IG BCE und Leiter der Abteilung Vorsitzender Personal beim Hauptvorstand der IG BCE in Hannover Seit März 2004 Mitglied des geschäftsführenden IG BCE Hauptvorstandes Bis Oktober 2009 zuständig für Betriebsräte Bildung Jugend Vertrauensleute Ortsgruppen Auf dem Vierten Ordentlichen

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=1815 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    zu reden die nicht arbeiten Aber wer waren diese Leute die Paulus hier meint Und was hat das mit uns heute zu tun wo die meisten Arbeitsverhältnisse wenig von Würde geprägt sind dafür um so mehr unter dem Druck der Geldvermehrung im kapitalistischen Wirtschaftssystem stehen Weitere Informationen zu Pfarrer Johannes Stein Bundespräses der KAB Johannes Stein wurde 1953 im Saarland geboren 1972 1979 Studium der katholischen Theologie Philosophie und Kunstgeschichte

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=1816 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    geweiht 1983 Heimatprimiz danach Vikar in Weinheim Bergstrasse 1985 Pfarrer in den fünf Pfarrgemeinden der Gemeinde Bisingen bei Hechingen 1989 stellv Dekan des Dekanates Zollern 1993 Wechsel nach Pforzheim Aufbau der Seelsorgeeinheit Pforzheim Innenstadt 1995 Ernennung zum Dekan 2001 Berufung ins Erzb Ordinariat als Ordinariatsrat 2003 Leiter der Abteilung Pastoral im Erzb Ordinariat und Rektor im Erzb Seelsorgeamt Ernennung zum Domkapitular 2007 Ernennung zum Monsignore 2011 Ernennung zum Domdekan Stellv

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=2123 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    Informationen zu Jutta Steinruck Jutta Steinruck wurde 1962 in Ludwigshafen geboren 1981 Abitur 1981 1984 Studium Betriebswirtschaft Berufsakademie Mannheim Abschluss Diplom Betriebswirtin BA 1984 1988 Personalsachbearbeiterin ABB AG Mannheim 1988 1991 Leiterin Aus und Weiterbildung u Referentin für Öffentlichkeitsarbeit PWA Waldhof GmbH Mannheim 1991 2004 Personalreferentin Recruiting Bilfinger Berger AG Mannheim u ab 1994 Prokuristin der konzerneigenen AS Personalberatung GmbH 2004 2011 DGB Vorsitzende Region Vorder und Südpfalz Seit 1996

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=2122 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    es heißt herniedersteigt um auf Augenhöhe dabei zu sein Besonders bei allen die auf Gott widrige Weise versklavt und benachteiligt sind Seine wunderbare Schöpfung ist eine Gabe für alles Lebendige Menschen Tiere und Pflanzen und überreich an Ressourcen für alle wenn nicht einige aus Angst und Konkurrenz meinten viel mehr als die anderen haben zu müssen und massives Unrecht die Lebensgrundlagen aus dem Gleichgewicht bringt Propheten prangern das an Und Menschen der Bibel wie z B die Moabiterin Rut zeigen dass es auch anders geht Sie ermutigen uns zu gelebter Solidarität Weitere Informationen zu Prof Dr Bernd Feininger Pädagogische Hochschule Freiburg Prof Dr Bernd Feininger wurde am 11 08 1948 in Ettlingen geboren Studium in Freiburg und in Paris der Katholischen Theologie Judaistik Germanistik und Religionsgeschichte Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes Assistent im Fach Altes Testament bei Alfons Deissler Freiburg Nach der Promotion Referendariat und Schuldienst Professor an der Katholischen Fachhochschule Freiburg im Fachbereich Religionspädagogik Arbeitsbereich Fundamentaltheologie Religionspädagogik Schulpraktika Zwei Jahre Fachbereichsleitung und Leitung des Praktikantenamtes für Religionspädagogik Seit 1990 91 Prof an der Pädagogischen Hochschule Freiburg am Institut für Evangelische und Katholische Theologie Religionspädagogik Arbeitsschwerpunkte Bibel besonders Altes Testament Religionsgeschichte Fundamentaltheologie Seit dem Wintersemester 2004 2005 Dekan

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=2124 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • SOZIALTAGE 2006
    formulieren einer Ökonomie gehorcht die danach strebt die ganze Welt als angewandte Betriebswirtschaft zu behandeln Welche Spannweite hat Solidarität heute Ist es ein eher räumlicher begrenzt zu verstehender Begriff oder kann diese auch global verstanden werden Entwickelt sich die Solidarität zunehmend im Sinne eines Placebos für politische und wirtschaftliche Kollateralschäden Fragen auf die das Referat keine Antworten geben kann Fragen jedoch die Anlass sein sollten Antworten gemeinsam zu finden Guy STANDING britischer Professor für Entwicklungsstudien an der University of London Zitat Süddeutsche Zeitung 25 9 2014 Weitere Informationen zu Gerhard Widder Geboren am 26 Juni 1940 in Mannheim 24 Jahre Oberbürgermeister der Stadt Mannheim Ehrenbürger der Stadt Mannheim Verheiratet drei Söhne drei Schwiegertöchter vier Enkelkinder Ein Blick auf einige berufliche und politische Stationen des Lebenswegs Nach Volksschule und Realschulabschluss damals Mittelschule genannt erfolgt eine Lehre zum Starkstromelektriker bei BBC Mannheim Studium an der Fachhochschule Mannheim damals Staatliche Ingenieurschule Mannheim mit Studienabschluß Dipl Ing FH im Jahr 1963 Nach fünf Jahren Assistententätigkeit an der Fachhochschule Ulm Wechsel in den Berufsschuldienst 15 Jahre Lehrer an der Werner von Siemens Schule Mannheim Hauptunterrichtsfach Radio und Fernsehtechnik Ab 1975 Mitglied des Gemeinderats der Stadt Mannheim 1980 bis 1983 Vorsitzender der SPD Gemeinderatsfraktion 1983 bis

    Original URL path: http://www.sozialtage.de/2006/index.cfm?CFID=6183843&CFTOKEN=475081aa21434330-97BF039B-B07B-C00E-3F807315407C3972&MGMT_STATE=PROGRAMMDETAILS&ITM_IDN=2125 (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •