archive-de.com » DE » S » SFV.DE

Total: 498

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Konsens statt Klimaschutz - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Tempo gönnen Man zitiert sogar die Szenarien die einen schnelleren Ausstieg durchgerechnet haben um dann ohne weitere Begründung das Jahr 2040 aus den nationalen mittelfristigen Klimaschutzzielen abzuleiten also aus den völlig unzureichenden Planungen der derzeitigen schwarz roten Regierungskoalition 4 Um die Klimaziele zu erreichen deren wichtigstes lautet Begrenzung der treibhausgasbedingten Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad soll in Deutschland also noch bis zum Jahr 2040 Kohle verfeuert werden ein ganzes Vierteljahrhundert Das ist absurd und widersinnig Es ist weder durch technische Notwendigkeiten noch durch wirtschaftliche Vernunft zu rechtfertigen so lange mit dem Kohleausstieg zu warten Für Agora stehen auch keine technischen oder ökonomischen Argumente im Vordergrund Das Hauptmotiv für diesen Fahrplan ist ein politisches und lautet Konsens Der Plan soll umgesetzt werden durch einen Runden Tisch Nationaler Kohlekonsens an dem ein vertrauensvoller Dialogprozess unter allen Beteiligten stattfinden soll So die Presseerklärung In der Agora Studie selbst ist dann von den wesentlichen Beteiligten bzw von den für einen Kohlekonsens relevanten Interessen die Rede 5 Man darf wohl unterstellen dass zu diesen Beteiligten die Kohleindustrie gehören wird ferner wohl die politischen Entscheidungsinstanzen von Bund sowie den Kohleländern Wer noch Wird z B eine Delegation aus Tuvalu hinzugebeten werden oder von den anderen pazifischen Inselgruppen die infolge des Klimawandels vom steigenden Meeresspiegel verschluckt werden Oder ist deren Beteiligung denn doch allzu passiv und soll es auch bleiben Mit anderen Worten Drohen bei einem Konsens der Beteiligten vielleicht die Interessen der Betroffenen unter den Tisch zu fallen Die Methode des vertrauensvollen Dialogprozesses ist für den Agora Vorstoß das A und O Ihre ganze Verlautbarung ist gespickt mit harmonisierenden Adjektiven konsensorientiert geordnet ausgewogen fair Es sollen unbillige Härten für wen vermieden und ein Ausgleich unterschiedlicher Interessen vorgenommen werden Das wäre ja alles schön und gut und taugt sicher für andere Konflikt Arenen Aber in der Klimafrage salopp formuliert brennt der Baum Da kann es nicht mehr darum gehen mit den Problemverursachern Wattepusten zu spielen da muss die Feuerwehr ran Aber selbst fürs Wattepusten hat sich Agora strategisch unklug aufgestellt Die Harmoniestrategie führt dazu von vorneherein schädliche Kompromisspositionen einzunehmen die als Endergebnis schon frustrierend wären als Ausgangsposition aber politisch katastrophal sind Die Zielvorgabe 2040 für den Kohleausstieg ist ein Beispiel dafür Aber es geht noch weiter Im Gegenzug zu diesem laschen Kohleausstiegsgesetz soll sich fordert Agora die Politik dazu verpflichten künftig keine weiteren einseitigen Belastungen der Kohle einzuführen Künftig keine weiteren Belastungen für die Kohle das ist an sich schon ein skandalöser Blankoscheck für die Klimaverderber Man muss ihn aber im Lichte der auch von Agora richtig erkannten Einschätzung zur Übereinkunft von Paris lesen Aus den zur Konferenz eingereichten nationalen Minderungszielen Intended Nationally Determined Contributions INDCs ermitteln unterschiedliche Abschätzungen noch eine mittlere weltweite Temperaturerhöhung zwischen 2 7 und 3 5 Grad Celsius Eine schrittweise Erhöhung des Ambitionsniveaus alle fünf Jahre ist jedoch bereits verabredet 6 Wie stellt man sich nun bei Agora eine solche Erhöhung des Ambitionsniveaus im Energiesektor vor wenn man schon 2016 alle weiteren Belastungen für die Kohle kategorisch ausschließt Was Agora hier vorschlägt

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/schwung_und_traegheit.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Verharmlosung des Klimawandels - eine Straftat gegen das Leben? - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    sich einfach nicht vorstellen dass sie es wirklich tun werden Seine mangelnde Entschlossenheit gereicht ihm seiner Familie und der gesamten Stadt zum Verderben An diesen Vorgang erinnert in beängstigender Weise ein Interview das RWE Konzernchef Peter Terium am 10 12 2015 der Frankfurter Rundschau gegeben hat Dort schildert er ausführlich dass und wie er es schaffen will trotz der ihm bekannten deutschen Klimaziele sogar in Übereinstimmung mit ihnen bis Mitte des Jahrhunderts sämtliche Braunkohlegruben des RWE auszukohlen das heißt die Braunkohle vollständig zu verstromen Genau das was bei Strafe der Klimakatastrophe nicht passieren darf Das Interview mit Peter Terium finden Sie unter Anhang 1 und 2 Der Vorgang zeigt dass die bisherigen Bestimmungen nicht ausreichen die deutsche Mitwirkung am Klimawandel zu verhindern Zur Verhinderung von Verbrechen braucht man Verbote Die Ausführung muss verboten werden die Planung muss verboten werden und die Verharmlosung gehört ebenfalls verboten Aber zuerst einmal muss das Verbrechen als Verbrechen definiert werden Um diesen noch fehlenden Schritt geht es im vorliegenden Beitrag Es geht hier also keineswegs darum die gedankenlosen Mitläufer z B diejenigen die mit einem spritfre box ssenden SUV zum Bäcker fahren zu verfolgen oder Stammtischdiskussionen zu unterbinden sondern es geht um eine eindeutige Definition der Grenze die nicht überschritten werden darf und den Straftatdbestand der zukünftig als Verbrechen angesehen werden soll Hier wartet eine anspruchsvolle Aufgabe auf rasche Erledigung durch die Rechtswissenschaft Nach der Einigung von Paris ist der Weg dafür jetzt frei Die Verführungskraft der Fossilpropaganda Die Hoffnung dass sich die Wahrheit schon durchsetzen wird ist in der Vergangenheit bitter enttäuscht worden Der Klimawissenschaftler James E Hansen hat bereits 1988 bei einer Anhörung vor dem Energy and Natural Resources Committee des US Senats erklärt die globale Erwärmung werde mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht durch natürliche Schwankungen sondern durch vom Menschen freigesetzte Treibhausgase verursacht Seine damaligen Erkenntnisse sind im wesentlichen auch noch heute gültig und wurden durch Tausende von Wissenschaftlern gestützt Bis zur Pariser Einigung gingen dennoch 27 kostbare Jahre unwiderbringlich verloren in denen die Kohle und Öllobby mit einem gewaltigen finanziellen Propagandaaufwand systematisch die Welt desinformiert und den Klimawandel weiter vorangetrieben hat Dem Heartland Institute Chicago kam und kommt dabei eine besonders unrühmliche Rolle zu Anmerkung Das Heartland Institute nach eigener Darstellung oder aber seine Darstellung bei Wikipedia Eine Unwahrheit die in den Medien hundertmal wiederholt wird gilt schließlich als wahr Das ist das Wesen der Propaganda Sie können den Test leicht selber durchführen Geben Sie die Stichworte Klimaschwindel Youtube in eine Suchmaschine ein Greifen Sie einen beliebigen Text heraus Und dann beurteilen Sie den Text mit Hilfe Ihrer Vernunft und Ihres schulischen Physikwissens Na klar werden Sie bei den ersten zwei oder drei Versuchen sagen Dieser Text ist Unfug Aber das war ja nur einer von etwa 36 000 Texten Wenn Sie Ihren Selbstversuch fortsetzen dann werden Sie überflutet von einem nicht endenden Schwall professionell aufgemachter Propaganda Videos die mit einer Fülle angeblicher Forschungsergebnisse und Aussagen rhetorisch geschulter Fachleute die Nachricht verbreiten es sei nicht notwendig den Ausstoß von Treibhausgasen zu stoppen

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/verharmlosung_des_klimawandels_-_ein_menschheitsverbrechen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Vier Aufkleber für den Außenbereich - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Kontakt Rundmails Satzung Impressum 1510 Artikel neuester vom 08 02 16 Artikel diskutieren und weiterverbreiten Infos zum Copyright Druckversion dieses Artikels 05 01 2016 SFV Vier Aufkleber für den Außenbereich Motiv 1 Motiv 2 Zur Vergößerung bitte auf die Karikaturen klicken Erläuterung Gerhard Mester hat für uns zunächst eine Karikatur gezeichnet die auf den Klimawandel als eine der Ursachen der globalen Migrations und Fluchtbewegungen hinweist Der deutsche Wohlstandsbürger sieht nur die Menschen kommen und erkennt nicht die Verantwortung die er selbst für diese Fluchtbewegungen trägt Dabei müsste er sich nur umschauen Viele Zeitgenossen betrachten die vielen Flüchtlinge die Europa und nicht zuletzt Deutschland erreichen mit Schrecken Nicht wenige auch mit Zorn Der verächtliche Ausruf Wirtschaftsflüchtlinge ist als Wort der inhumanen Abwehr gemeint Aber es ist tatsächlich das Welt Wirtschaftssystem und nicht zuletzt eben die fossile Energiewirtschaft die dazu beitragen dass Menschen fliehen müssen Wir haben Gerhard Mester gebeten zwei verschiedene Reaktionsweisen des Sesselsitzers umzusetzen In die emotional hoch aufgeladene Flüchtlingsdebatte lassen sich so auch bei der notwendigen Zuspitzung einer Karikatur Nuancen einbringen Motiv 3 Motiv 4 Zur Vergößerung bitte auf die Karikaturen klicken Wenn Sie Interesse an diesen Aufklebern haben senden Sie uns bitte eine E Mail an zentrale sfv

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/vier_aufkleber_fuer_den_aussenbereich.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Solidarfonds Nullverbrauch - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Strommenge müsse so der Stromversorger zwingend erfasst werden In Rechnung gestellt werden neben den Zählerkosten dem Arbeitspreis je verbrauchter Kilowattstunde auch eine deftige Grundgebühr Schnell kommen dadurch Rechnungsbeträge von ca 100 jährlich zusammen und das auch dann wenn keine einzige Kilowattstunde verbraucht wird Wer widerspricht erhält Mahnungen und nicht selten Sperrandrohungen zum PV Anschluss Soweit die seit längerem bekannte und schon oft dargestellte Ausgangssituation Kaum ein Betroffener hat sich bisher gegen die Abrechnung der Null minimalen Strombezüge von PV Anlagen gerichtlich zur Wehr gesetzt Für jeden Einzelnen ist das Prozessrisiko angesichts der verhältnismäßig geringen Beträge zu hoch Denn bereits die gesetzlich festgelegten Kosten von Anwälten und Gericht übersteigen bei wenigen hundert Euro Streitwert schnell die streitige Forderung Wer nur für seinen individuellen Einzelfall einen Prozess führt geht ein unverhältnismäßig großes Risiko ein und zahlt möglicherweise drauf Hier soll nun Hilfe angeboten werden Die Rechtsanwaltskanzlei NUEMANN SIEBERT LLP http www nuemann siebert com nuemann siebert rechtsanwaelte hat einen Solidarfonds Nullverbrauch eingerichtet Sie plant folgendes Vorgehen Auf Grundlage des Fonds sollen den Einzahlern praktische Informationen zum Umgang mit Forderungen zur Zurückweisung der Sperrungen zum Verhalten bei Mahnbescheiden und zum Umgang mit einer Klage über Mustertexte und eine Hotline angeboten werden Außerdem will

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/solidarfonds_nullverbrauch.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Immer näher am Ziel - Es wird Zeit für Speicher - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    lassen nicht mehr lange auf sich warten Speicher leider schon Beinahe hätte es in diesem Jahr 2015 für alle Freunde der Erneuerbaren Energien etwas zum Feiern gegeben Wenn Petrus Anfang Juni das Wetter nur ein klein wenig um zwei Tage vorgezogen hätte hätten wir in Deutschland einen historischen Moment feiern können Zum ersten Mal in der Geschichte hätte der Stromverbrauch in Deutschland für wenige Stunden zu 100 durch Erneuerbare Energien gedeckt werden können Das Bild unten von der Website von Agora Energiewende zeigt die Details Am 2 6 2015 wurde mit Sonnen Wind und Wasserkraft um 14 00 mehr als 49 GW ins Netz eingespeist Das hätte zwei Tage früher am 31 5 2015 locker gereicht den Strombedarf um 14 00 zu decken sogar ohne Biomasse Alles locker also Die Energiewende ist in der Zielgerade Nicht ganz Das Bild zeigt dass es nicht mehr lange dauern kann bis die Einspeisung ins Netz den Bedarf regelmäßig und deutlich überschreitet Können wir dann noch den Überschuss exportieren Oder müssen wir dann Erneuerbare abregeln Dann wären Speicher nicht schlecht um den Überschuss nutzen zu können Ich erinnere mich an Präsentationen vor drei vier Jahren zum Bedarf von Speichern bei denen Kurven wie diese

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/volltreffer_fuer_die_erneuerbaren_-_es_wird_zeit_fuer_speicher.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Fernübertragungstrassen oder Speicherausbau - Folienvortrag - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    ab Es geht um die Versorgungssicherheit in einem zunehmend durch Extremwetter und Terrorakte gekennzeichneten Umfeld Große Distanzen zwischen Stromquellen Stromspeichern und Stromverbrauchern sowie die Abhängigkeit von Fernleitungen erhöhen das Risiko eines Blackouts für das gesamte Versorgungsgebiet Versorgungssicherheit lässt sich besser gewährleisten wenn das Versorgungssystem im Katastrophenfall in mehrere überlebensfähige Regionen zerfallen kann Jede dieser Regionen braucht ausreichend Windanlagen Solaranlagen und insbesondere Stromspeicher Die volkswirtschaftlichen Ressourcen sollen aus Gründen der Versorgungssicherheit auf den bundesweiten ausgewogenen Ausbau von Solar und Windanlagen insbesondere aber auf die Markteinführung von Stromspeichern konzentriert werden nicht aber auf die Fernleitungen Die Diskussion zum Ausbau der Fernleitungen wird von Seiten der Stromwirtschaft mit unwahrhaftigen Argumenten geführt Zum Bau der Fernleitungen werden Enteignungen erforderlich Diese sind nach Artikel 14 Grundgesetz nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig Die Stromwirtschaft braucht deshalb mehrheitliche Akzeptanz in der Bevölkerung für den Ausbau der Fernleitungen Sie entwickelt dafür ein Szenario mit Ausbau von Fernleitungen das dem stromwirtschaftlichen Laien den Eindruck vermittelt so könne die allseits gewünschte Umstellung auf Erneuerbare Energien erfolgen Das vorgeschobene Szenario der Stromwirtschaft sieht so aus Die Fernleitungen sollen Süddeutschland mit Windstrom aus Norddeutschland versorgen Falls die norddeutschen Winderträge nicht ausreichen könne man Pumpspeicherkraftwerke in Skandinavien nutzen die man vorher aus den norddeutschen Windanlagen auflädt Generell gelte die Regel Je größer das Gebiet sei aus dem die Erneuerbaren Energien stammen desto leichter ließen sich unterschiedliche Wind und Solarleistungen gegenseitig ausgleichen doch diese Regel stimmt nicht Warum das von der Stromwirtschaft dargestellte Szenario sogar aus mehreren Gründen nicht funktionieren kann wird im folgenden Beitrag erläutert Zur Vergrößerung in das Bild klicken Nur Speicher sind in der Lage Leistungsspitzen auf der Zeitachse zu verschieben Überarbeiteter Folienvortrag Stand 10 12 2015 mit Speicherförderprogramm Nach der Fukushima Katastrophe verkündete Kanzlerin Angela Merkel den großen Stromnetz Ausbauplan zur Flankierung des Atomausstiegs Seitdem geht ein tiefer Riss

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/fernuebertragungstrassen_oder_speicherausbau.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • CO2-Steuer jetzt! - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    als untaugliches Instrument für die dringende Aufgabe erwiesen die fossilen Energieträger im Zusammenhang mit ihren Klimafolgen zu bepreisen CO 2 Steuer keine exotische Idee Im März 2015 haben die Umweltexperten Klaus Töpfer und Ernst Ulrich von Weizsäcker die Einführung einer CO 2 Besteuerung angemahnt 2 Sie befinden sich im Einklang mit einer aus dem gleichen Monat stammenden Initiative von mehr als 100 Umweltpreisträgern aus aller Welt die beim vierten internationalen Umweltkonvent in Freiburg appellierten Emissions Steuern bergen gegenüber dem CO 2 Handel große Vorteile Sie sind einfach zu verwalten kalkulierbar und bieten weniger Möglichkeiten für Betrug und Schlupflöcher 3 Auch die Chefin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde hat kürzlich darauf hingewiesen dass eine CO 2 Besteuerung effektiver sei als ein Emissionszertifikatehandel 4 Das Spektrum der Rufe nach einer wirksamen Bepreisung des CO 2 Ausstoßes fossiler Brennstoffe reichte im Sommer 2015 bis hin zu der Initiative der fünf großen Erdölkonzerne Shell BP Total Eni Statoil und BG die bekannten Wir haben großes Interesse an der Schaffung eines funktionierenden Ansatzes um Kohlendioxid Emissionen mit einem Preis zu versehen 5 Wenn wir noch die vielbeachtete Umweltenzyklika Laudato si 6 von Papst Franziskus hinzunehmen Auf welchen günstigeren Zeitpunkt sollten wir denn warten um mit einem mutigen Schritt auf nationaler Ebene anzufangen und eine CO 2 Steuer als wirksames Instrument des Klimaschutzes einzuführen Weltweit haben bereits viele Staaten wie Großbritannien Frankreich Schweden Schweiz Mexiko und substaatliche Legislativen ein solches Instrument eingeführt das in der Regel zu einer spürbaren Absenkung der CO 2 Emissionen führte So bewirkte die 2008 im kanadischen Bundesstaat British Columbia eingeführte Carbon Tax einen Rückgang des Pro Kopf Verbrauchs fossiler Brennstoffe von 17 4 bei einem Anstieg um 1 5 im übrigen Kanada während das Bruttoinlandsprodukt dort gleichzeitig im selben Maße stieg wie im Rest des Landes und die Akzeptanz der Steuer kontinuierlich zunimmt zuletzt Zustimmung bei zwei Drittel der Befragten 7 Es ist höchste Zeit dass Deutschland nun endlich einen entschlossenen Schritt in diese Richtung macht und für die drastische Senkung der Emissionen auch bei uns sorgt Gerade die derzeit niedrigen Preise für Erdöl und Erdgas stellen eine Chance dar diesen Schritt ohne übermäßige soziale Härten zu vollziehen und unterstreichen zugleich die Notwendigkeit es zu tun die Dominanz von SUVs im heutigen Automobilmarkt ist dafür ein sinnfälliges Beispiel Positive Steuerungseffekte einer CO 2 Steuer Eine neue Steuer ändert die Spielregeln in der betroffenen Volkswirtschaft Es wird Gewinner und Verlierer geben Kurzfristige Verlierer wären z B die besonders energieintensiven Industrien z B Aluminium Verhüttung und die CO 2 Emittenten selbst z B Energiekonzerne Zementindustrie Dem stehen als Gewinner arbeitsintensive Bereiche gegenüber z B das Handwerk denn die Verteuerung der energieintensiven Grundstoffe wird die Entwicklung von einer Wegwerfkultur zu einer Reparaturkultur anregen Der Gesamteffekt auf den Arbeitsmarkt wird deutlich positiv sein Im Einzelnen erwarten wir folgende technologische und ökonomische Effekte von einer CO 2 Steuer Verteuerung des Stroms aus fossilen Kraftwerken insbesondere den besonders klimaschädlichen Braunkohlekraftwerken sukzessive Verdrängung dieser schädlichen Technik Verbesserung der Wettbewerbssituation von Gaskraftwerken gegenüber Kohlekraftwerken weil bei der Gas Verbrennung

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/co2-steuer_jetzt.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Mobbing und Staranwalt - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    in den offensichtlich bösartigen Zweck der Desinformation gelenkt wie ExxonMobil Entscheidend ist aber das glasklare Wissen der Verantwortlichen um das Lügenhafte dieser Tätigkeit das von den Studien der 70er Jahre belegt wird Exxon hat Wissenschaftler wie Wei Hock Soon vom Harvard Smithsonian Astrophysical Observatory von 2005 bis 2010 mit mehr als 300 000 Dollar verdeckt unterstützt um klimaskeptische Forschungen durchzuführen die als unabhängig deklariert wurden Das Ziel dieses Vorgehens bestand nicht darin die Klimadebatte zum Verstummen zu bringen dies schien unmöglich In einem Strategiepapier des American Petroleum Institute aus dem Jahre 1998 wird das Ziel klar benannt Der Sieg wird errungen werden wenn durchschnittliche Bürger wissen anerkennen dass es Ungewissheiten in der Klimawissenschaft gibt wenn die Anerkennung von Ungewissheiten Teil der vorherrschenden Meinung wird Dasselbe sollte bei den Medien und bei Wirtschaftsführern bewirkt werden Die letzte Zielmarke für die Erringung des Sieges sollte erreicht sein wenn Jene die das Kyoto Protokoll auf der Basis noch bestehender Wissenschaft verteidigen als wirklichkeitsfremd erscheinen In dem American Petroleum Institute arbeitete Exxon mit den anderen großen Erdölkonzernen zusammen Im Oktober 2015 brachten zwei Reportagen die unabhängig voneinander und mit unterschiedlichen Archivquellen arbeiteten diesen Skandal ans Licht Unter anderem hatten Studenten der Columbia Journalism School mit der Los Angeles Times zusammengearbeitet um zwei der von ExxonMobil unterdrückten Studien dem Vergessen zu entreißen Wie hat Exxon darauf reagiert Der Konzern schwärzte die Studenten in einem Brief an die Leitung der Schule an Sie hätten ungenaue und irreführende Artikel produziert In diesem Brief wies Exxon auch auf die zahlreichen und produktiven Beziehungen hin die der Konzern mit der Schule habe Exxon hat fast 220 000 Dollar an die Columbia Journalistenschule gespendet Die Antwort welche Steve Coll Dekan an der Schule an Exxon richtete gehört zu den mutmachenden Dokumenten unserer Zeit Coll formuliert in seinem sechsseitigen Brief Ihr Schreiben bestreitet den Inhalt der beiden Artikel in mehrfacher Hinsicht aber es besteht weitgehend aus Angriffen auf die Journalisten des Projekts Ich bin zu dem Schluss gelangt dass Ihre Beschuldigungen nicht durch Beweise gestützt sind Überdies war ich beunruhigt zu entdecken dass Sie in Ihrem Brief schwere Anschuldigungen professionellen Fehlverhaltens gegen Mitglieder des Projekts erheben obwohl Sie oder die Kollegen aus Ihrer Medienabteilung über E Mail Aufzeichnungen verfügen die zeigen dass Ihre Anschuldigungen falsch sind Die Journalistenschule hat sich also von dem diskreten Hinweis auf die finanzielle Abhängigkeit nicht einschüchtern lassen und verteidigt die Grundsätze des unabhängigen Journalismus Keine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit An dem Brief von ExxonMobil ist interessant dass der Konzern an seiner Praxis der Verdrehung der Wahrheit festzuhalten scheint auch nachdem er dabei ertappt wurde Auch wenn es diesmal zunächst nur um einige Studenten geht und nicht um die ganze Weltbevölkerung wie im Falle der Klimawandelleugnung seit den 70er Jahren ist das nicht sehr beruhigend Es scheint ja keineswegs ausgemacht dass der New Yorker Staatsanwalt sich gegen den fünftgrößten Konzern des Planeten wird durchsetzen können Exxon hat wie man liest mit Theodore Wells einen der teuersten Rechtsanwälte engagiert Aber selbst wenn ein Gericht die Schuld von

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/mobbing_und_staranwalt.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •