archive-de.com » DE » S » SFV.DE

Total: 498

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • SFV: Impressum
    10 52062 Aachen Deutschland Tel 49 0 241 51 16 16 Bürozeiten 8 30 Uhr bis 12 30 Uhr Fax 49 0 241 53 57 86 SFV bei Twitter sfv de SFV Vorstand Nähere Infos 1 Vorsitzender Dipl Ing Alfons Schulte 2 Vorsitzender Dr Ing Bernd Brinkmeier Geschäftsführer verantwortl Redakteur Dipl Ing Wolf von Fabeck Die Stellvertreter Nähere Infos Prof Dr Eberhard Waffenschmidt Dr Thomas Bernhard Priv Doz Dr Rüdiger Haude Die MitarbeiterInnen der Bundesgeschäftsstelle Priv Doz Dr Rüdiger Haude Dipl Ing Susanne Jung Dipl Ing agr Petra Hörstmann Jungemann Dipl Biol Kerstin Watzke Annette Stoppelkamp Vereinsregister VR 2422 des Amtsgerichts Aachen Steuernummer 201 5903 3109 Finanzamt Aachen Stadt Bankverbindung Spendenkonto Pax Bank e G Aachen BLZ 370 601 93 Kto 1005 415 019 BIC GENODED1PAX IBAN DE16 3706 0193 1005 4150 19 Externe Links Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich Cookies Der SFV beteiligt sich am Ranking der TOP 50 Solar Zur Unterbindung von Täuschungsversuchen werden Cookies gesetzt die jedoch keinen Rückschluss auf persönliche Daten des Teilnehmers zulassen Keine Rechtsberatung Soweit auf dieser Homepage Rechtsfragen erläutert werden soll dies den Betroffenen

    Original URL path: http://sfv.de/impressu.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Artikel in Englisch
    10 08 08 Wolf von Fabeck Energy Allowance Attenuates Unwanted Social Consequences of Energy Taxes 10 08 08 Wolf von Fabeck The German Association for the Promotion of Solar Power SFV 07 08 08 Guardian BBC New York Times Newspaper Articles and TV Broadcasts Germany Sets Shining Example in Providing a Harvest for the World Outstanding Achievement the German Renewable Energy Sources Act EEG 26 07 08 Al Gore Al

    Original URL path: http://sfv.de/englisch.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Artikel in Französisch
    07 aktualisiert ursprünglich vom 28 04 07 Wolf von Fabeck Traduction Karine Devienne 100 énergies renouvelables Le mouvement écologiste ne fait pas sur le long terme de projets assez ambitieux 30 04 07 Maria Waffenschmidt Traduction Karine Devienne 100 énergies renouvelables Pouvez vous vous imaginer cela 04 02 07 SFV Liste des installateurs et des commerçants solaire 02 09 06 Monsieur Wolf von Fabeck Qu est ce que l Etat

    Original URL path: http://sfv.de/franzoesisch.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Artikel in Portugiesisch
    im Stromnetz Vereinsangelegenheiten Energiewenderechner Pressemitteilungen Vorträge Info Material Betreiber Themen EEG Installateure Rechtsfragen Gewährleistung Sachverständige Anwälte Vergütungstabelle Vergütungsrechner Eigenverbrauchsrechner Anlagen Planung Netzanschluss Steuerfragen Diebstahl Netzausfälle Solarstromerträge Zeitschrift Solarbrief Mitglied werden Kontakt Rundmails Satzung Impressum 1510 Artikel neuester vom 08 02

    Original URL path: http://sfv.de/portugiesisch.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Radioaktivität aus Tihange und Doel - Möglichkeiten zum Schutz in persönlicher Initiative - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    letzten 48 Stunden eine zweite mit den durchschnittlichen täglichen Ortsdosisleistungen der Gammastrahlung des letzten Monats Wie schützt man sich vor Schilddrüsenkrebs Die weitaus häufigste Gesundheits Spätfolge beim Einatmen von radioaktiv verseuchter Luft nach einem Reaktorunfall besteht im Auftreten eines Schilddrüsenkrebses besonders bei Kindern Dieser Folge kann man vorbeugen wenn man rechtzeitig die Schilddrüse mit nicht radioaktivem Jod übersättigt weil sie dann kein radioaktives Jod mehr aufnimmt Dazu gibt es nicht radioaktive Jodtabletten mit der Bezeichnung Kaliumjodid Lannacher 65 mg Dies kann man rezeptfrei in modernen Apotheken 20 Stück für etwa 5 Euro kaufen Bis die Schilddrüse vollständig mit nicht radioaktivem Jod übersättigt ist muss man dem nicht radioaktivem Jod möglichst drei Stunden Vorsprung geben Wenn man danach radioaktiv belastete Luft einatmet geht von dem radioaktiven Jod keine wesentliche Gefährdung mehr aus Aber andere radioaktive Partikel in der strahlenbelasteten Luft sind auch nicht gesund z B Strontium und Caesium Deswegen empfiehlt sich die Verwendung einer Atemschutzmaske FFP3 solange bis man zu hause angekommen ist Inhalt eines Info Blattes von Prof Dr med Alfred Böcking Sofortige Einnahme von Jod Tabletten nach Unfällen von Atomkraftwerken Wann Sobald die Nachricht von einem Atomkraftwerks Unfall eingetroffen und es wahrscheinlich ist dass die unsichtbare radioaktive Wolke den eigenen Wohnort erreichen wird Die Einnahme sollte mindestens drei Stunden vor dem Einatmen der radioaktiven Partikel erfolgen Bei späterer Einnahme wäre die Wirkung erheblich vermindert Warum Radioaktives Jod das Partikel gebunden mit der radioaktiven Wolke aus einem havarierten Atomkraftwerk ankommt wird eingeatmet und mit der Nahrung aufgenommen Es wird dann in der Schilddrüse stark angereichert Dort kann es nach Jahren zu Krebs führen Wer Vor allem Schwangere Stillende Säuglinge Kleinkinder Kinder Jugendliche und junge Erwachsene Wer nicht Personen mit Schilddrüsen Erkrankungen vor allem Überfunktion M Basedow autonome Adenome Knotenkröpfe Jodallergie Dermatitis herpetiformis Duhring Jododerma tuberosum hypokomplementämische Vaskulitis Myotonia congenita Wie oft Zunächst nur einmalig Nur wenn die Jodfreisetzung über Wochen anhält und Ärzte bzw Behörden eine weitere Einnahme empfehlen wiederholen Welche Dosis Kaliumjodid Lannacher 65 mg Tabletten 1 Monat ¼ Tablette 1 36 Monate ½ Tablette 3 12 Jahre 1 Tablette 13 45 Jahre 2 Tabletten 45 Jahre 2 Tabletten sofern sicher keine Überfunktion der Schilddrüse vorliegt Wie Nicht auf nüchternen Magen und mit etwas Flüssigkeit einnehmen Kann auch darin aufgelöst werden Nebenwirkungen Selten Hautausschläge Ödeme Halsschmerzen Tränen Schnupfen Speicheldrüsenschwellungen Fieber Weitere Details besprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt Quelle Strahlenschutzkommission 25 02 2011 V i S d P Internationale Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges Ärzte in sozialer Verantwortung IPPNW Ortsgruppe Aachen c o Prof Dr med Alfred Böcking Alfred boecking web de Wie schützt man die Schilddrüsen von Schul oder Kindergartenkindern Es sind zwei Fälle zu unterscheiden a die unsichtbare radioaktive Wolke ist bereits angekommen b die unsichtbare radioaktive Wolke wird innerhalb der nächsten Stunden erwartet Sinnvoll wäre aus dem Gesichtspunkt der Schilddrüsenkrebs Prophylaxe im Fall a dass die Kinder bei verschlossenen Fenstern und Türen noch drei Stunden in Schule oder Kindergarten verbleiben nachdem sie ihre Jodtablette genommen haben Die abholenden Eltern dürfen allenfalls im Eingangsbereich auf

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/radioaktivitaet_aus_tihange_und_doel.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Umweltminister Remmel: Betrieb von Tihange 2 und Doel 3 ist "unverantwortlich" und "befremdlich" - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Macht Stehende tun sollten um die von den beiden Reaktoren ausgehenden besonderen Gefährdungen abzuwenden Am 18 Januar hat nun der Minister für Klimaschutz Umwelt Landwirtschaft Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein Westfalen Johannes Remmel Grüne unsere dringenden Anfragen vom 13 November sowie vom 2 Dezember des Vorjahres in einem dreiseitigen Schreiben beantwortet Wir dokumentieren Remmels Schreiben hier weil es uns als ein wichtiges Element der politischen Debatte zu grenzüberschreitender Energiepolitik erscheint Klicken auf den nachfolgenden Link bewirkt eine Anzeige des Briefs in Faksimile Remmel Brief 2016 01 18 Remmel betont dass er unsere Sorge und unsere Empörung teile Er beurteilt den Betrieb der Bröckelreaktoren als unverantwortlich und die Betriebsgenehmigung durch die belgische Aufsichtsbehörde als befremdlich Weiter schreibt er Den Verantwortlichen ist der Vorwurf nicht zu ersparen den schnellen Gewinn über die Vorsorge zu stellen Dies gefährdet die belgische Bevölkerung ebenso wie ihre deutschen und niederländischen Nachbarn Der Minister geht sogar noch weiter und fordert die Abschaltung aller belgischen AKWs Diese Haltung des Umweltministers ist klar und eindeutig Wir begrüßen sie ausdrücklich und sind auch dankbar dafür Nur in einem Punkt möchten wir widersprechen Remmel schreibt Die nordrhein westfälische Landesregierung hat alle rechtlichen Möglichkeiten genutzt um die belgische Regierung zur Abschaltung

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/umweltminister_remmel_betrieb_von_tihange_2_und_doel_3_ist_unverantwortlich_und_.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Vom Investitionsmotor zum Schreckgespenst der Erneuerbaren - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    sind rechtliche Auseinandersetzungen anzustoßen oder geplante Investitionen zu beerdigen Viele dieser Regelungen erfordern Nachweise oder Überwachungsmechanismen Ungenügend aufeinander abgestimmte Details und Änderungen führen zu einem reinen Irrgarten Vor allem unbestimmte Rechtsbegriffe wie unverzüglich unmittelbar angemessen räumliche Nähe notwendig sind besonders dann problematisch wenn Investitionen in Techniken angestoßen werden sollen die im absoluten Widerstreit zur etablierten Wirtschaftsstruktur stehen Sprachbarrieren in Gesetzen sind das Ergebnis von partei politischen Interessen Kompromissen sowie von Lobbyisten Tätigkeiten In den letzten Jahre mussten wir erfahren wie eine EEG Novelle die andere jagte was im vorangegangenen Jahr noch galt war bald schon wieder Vergangenheit Im Schweinsgalopp wurden je nach politischer Stimmungslage in der Regierung Förder und Hemmungsregeln geschaffen und wieder zurückgenommen Auch Verordnungsermächtigungen nehmen zu die ohne nochmalige Zustimmung des Bundestages erlassen werden können Sie schaffen weiteren Regelungszwang und hinterlassen rechtliche Grauzonen Irritationen und Rechtsstreitereien sind zum Sinnbild des einstmals sehr erfolgreichen Gesetzes geworden Wer denkt mit einem deutlichen Stopp zumindest jetzt Einhalt in die Regelungswut bringen zu können kommt zu spät Auch in diesem Jahr wird es wieder eine EEG Novelle geben von der wenig Erfreuliches zu erwarten ist Dass diese Version des EEG dann zumindest verständlicher wird ist kaum zu erwarten Der Einwand dass Gesetze eben Fachtexte seien deren Materie oftmals sehr komplex und damit in der Terminologie schwer zu verstehen seien überzeugt wenig Zwar erfordert der Umbau der Energiewirtschaft auf Erneuerbare Energien eine Regelungstiefe die unumgänglich ist Maßgeblicher jedoch ist der Konflikt zwischen etablierter Energiewirtschaft und EE Branche Auch heute nach mehr als 15 Jahren EEG ist ein zügiger Umstieg auf Erneuerbare im Konsens illusorisch Bereits 2010 analysierte der leider frühzeitig verstorbene SPD Politiker Hermann Scheer in seinem Buch Der energethische Imperativ Der suggerierte Konsens über erneuerbare Energien lenkt davon ab dass die eigentlichen Konflikte erst begonnen haben allerdings in veränderter Gemengelage Diese Konflikte

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/erst_investitionsmotor_nun_schreckgespenst_der_erneuerbaren.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Klimaflucht und Klimakriege - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Energieversorgungssystem Wenn der arabische Frühling u a von steigenden Weltmarktpreisen für Getreide angetrieben wurde dann hätte überdies auch die Rebellion in Syrien die im Kontext dieses arabischen Frühlings gesehen werden muss eine klimabedingte Mitverursachung wenn auch in sehr vermittelter Form Aber es gibt offenbar eine viel direktere Verknüpfung zwischen dem Syrien Konflikt und dem globalen Klimawandel Die als fruchtbarer Halbmond bekannte Weltregion die grob gesagt die Levante und das Zweistromland um Euphrat und Tigris umfasst und damit auch große Teile Syriens hat in den vergangenen Jahrzehnten dramatische Einbußen an Wasserzufuhr erlebt sowohl was die Flusssysteme als auch was die Niederschläge betrifft In einer Veröffentlichung im Smithsonian Magazine wies dessen Korrespondent Joshua Hammer 2013 auf Satellitenmessungen hin die anzeigten dass das Tigris Euphrat Becken zwischen 2003 und 2009 schneller Wasser verlor als irgendeine andere Gegend auf der Erde mit Ausnahme des nördlichen Indiens Der Verlust habe in dieser Zeit mehr als 144 Mrd Kubikmeter das entspricht einem Würfel von mehr als fünf Kilometer Kantenlänge betragen Neben schlechter Wassernutzungspolitik seien abnehmende Niederschlagsmengen die Hauptursache für diese alarmierende Beobachtung Die Folgen waren bereits im Irak nach dem Zusammenbruch der dortigen Staatlichkeit in Gestalt gesteigerter Gewalt zu beobachten so Hammer Im Irak führten die Abwesenheit einer starken Regierung nach 2003 Trockenheit und zurückgehende Grundwasserbestände zu einer Flut von Mordanschlägen auf Beamte der Bewässerungsbehörden sowie zu Zusammenstößen zwischen ländlichen Clans 9 Der Fokus von Hammers Gedankengang lag aber nicht auf dem Irak sondern auf Syrien Die dort von 2006 bis 2011 anhaltende Dürre habe eine Landflucht ausgelöst und bestehende Spannungen in den überbevölkerten Städten verschärft Aaron Wolf ein Wassermanagement Experte von der Oregon State University wird mit den Worten zitiert Es gab eine Menge zorniger arbeitsloser Männer die nun halfen eine Revolution loszutreten 10 Dies war zunächst nicht mehr als eine freihändig entwickelte Hypothese Im Jahr 2014 behandelte der kalifornische Umweltwissenschaftler Peter H Gleick diese Frage in einem Beitrag für die Zeitschrift der American Meteorological Society systematischer Gleick arbeitete die sozialen und technischen Ursachen des syrischen Dramas Bevölkerungswachstum ineffiziente Bewässerungsverfahren in der Landwirtschaft sorgfältig heraus zeigte aber dass gerade unter diesen Bedingungen der Rückgang von Niederschlägen gerade im Winterhalbjahr der klassischen Niederschlags Saison in Syrien und eine infolge Temperaturerhöhung gestiegene Verdunstung katastrophale Folgen haben musste Syrien hat immer wieder Trockenperioden erlebt bei denen die Winter Niederschläge unter ein Drittel des Normalmaßes sanken Diese währten aber im 20 Jahrhundert durchgängig einen bzw maximal zwei Winter lang Die Trockenheit die 2006 begann hielt aber ununterbrochen fünf Jahre bis 2011 an und hat sich von 2013 bis heute fortgesetzt Gleick zitiert den Agrarökologen Gary Nabhan mit der Einschätzung diese Trockenperiode sei die schlimmste Langzeit Dürre und ernsthafteste Serie von Missernten seit die agrikulturellen Zivilisationen vor vielen Jahrtausenden im fruchtbaren Halbmond entstanden Gleick selbst resümiert dass Wasser und Klimabedingungen eine direkte Rolle beim Verfall der ökonomischen Bedingungen in Syrien gespielt haben 11 In den Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America PNAS erschien Anfang 2015 die Untersuchung eines Teams von Klimatologen das von Colin P Kelley Universität Santa Barbara Kalifornien angeführt wurde Darin wurden die Beobachtungen der großen syrischen Dürre mit den Klimamodellen korreliert die in den vergangenen Jahren stark verfeinert worden waren nicht zuletzt aufgrund der Arbeit des Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC oder Weltklimarats Kelley und seine Koautoren zeigen dass der kürzliche Rückgang der Niederschläge in Syrien auf einer Kombination aus natürlicher Varianz und einem langfristigen Trend zur Trockenheit beruht und dass die außergewöhnliche Schwere der beobachteten Dürre ohne jenen Trend als äußerst unwahrscheinlich erwiesen ist Niederschlagsveränderungen in Syrien hängen mit einem Anstieg des durchschnittlichen Luftdrucks sea level pressure im östlichen Mittelmeerraum zusammen der ebenfalls einem Langzeittrend unterliegt Überdies gibt es einen Langzeittrend zur Erwärmung im östlichen Mittelmeerraum der zum Rückgang der Bodenfeuchtigkeit beiträgt Es gibt keine offensichtliche natürliche Ursache für diese Trends während die beobachteten Austrocknungen und Erwärmungen konsistent mit Modellen sind welche die Konsequenzen des Anstiegs von Treibhausgasen untersuchen 12 Die Autoren postulieren dass eine so starke und lange Dürre durch menschliche Eingriffe ins Klimasystem zwei bis dreimal so wahrscheinlich geworden sei wie bei reinem Wirken der natürlichen Varianz Wenn sie nun schließen dass menschliche Einflüsse auf das Klimasystem sich auf den aktuellen syrischen Konflikt ausgewirkt haben dann liegt dem noch eine zweite soziologische Hypothesenbildung zugrunde dieselbe die wir auch bei Hammer und bei Gleick schon vorgefunden haben Kelley und seine Koautoren berufen sich dabei auf die allgemeine Beobachtung dass schneller demografischer Wandel Unstabilität anregt Ein solcher Wandel lag in Syrien schon mit dem starken Bevölkerungswachstum zwischen den 50er Jahren und der Gegenwart von 4 Mio auf 22 Mio Einwohner und mit dem Zustrom von bis zu 1 5 Millionen irakischen Flüchtlingen vor Ob es ein primärer bzw erheblicher Faktor war lässt sich nicht klären aber Dürre kann zu verheerenden Konsequenzen führen wenn sie mit einer bereits vorhandenen akuten Verletzbarkeit gekoppelt ist wie sie im syrischen Fall durch schlechte Politik und nicht nachhaltige Landnutzungspraktiken vorlag und durch zögerliche und ineffektive Maßnahmen des Assad Regimes verstärkt wurde 13 Der PNAS Aufsatz erregte weltweit große Resonanz Teilweise wurde er auch einer massiven Kritik unterzogen In einem Beitrag auf Spiegel online räumte der Geologe und Wissenschaftsjournalist Axel Bojanowski zwar ein die Klimadaten aus Syrien seien beunruhigend Er zitiert dann aber Kritiker aus Europa und den USA die fünf Punkte an der Kelley Studie bemängeln 1 Es lägen nur unzureichende Daten über Temperaturen und Niederschläge aus Syrien vor 2 Die existierenden Klimamodelle könnten das Klima in Syrien nur unzureichend simulieren da dieses Land am Schnittpunkt dreier Klimazonen liege 3 Regionale Unterschiede innerhalb Syriens würden vernachlässigt 4 Die Benennung des Klimawandels als Konfliktursache lenke von den wahren Problemen ab 5 Es gebe im allgemeinen keine Studien die einen Zusammenhang zwischen Klimawandel und Konflikt glaubhaft belegten 14 Der Punkt 5 ist rein tautologisch Man kann eine Pionierarbeit nicht dadurch aushebeln dass sie keine Vorläufer hat Ernster zu nehmen ist das Argument 4 Wenn Baschar al Assad den Klimawandel als Argument verwenden könnte von seiner eigenen Verantwortung für das syrische Drama abzulenken würde daraus ein

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/klimaflucht_und_klimakriege.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •