archive-de.com » DE » S » SFV.DE

Total: 498

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Strategische Überlegungen zum Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare Energien - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    keine Genehmigung für den Neubau von Atom oder Braunkohle oder Steinkohlekraftwerken Außerdem verlangen wir eine klare und eindeutige Regelung für den absehbar immer häufiger werdenden Fall dass neue EE Anlagen ans Netz gehen obwohl die existierenden Fossil Kraftwerke noch nicht das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht haben Das ist die Frontlinie an der der zukünftige Kampf zwischen alten und neuen Energien stattfinden wird an der sich entscheidet wer zukünftig die Stromversorgung durchführt Hier von den Erneuerbaren Energien eine Marktintegration zu verlangen und sich darauf zu verlassen dass sie auf Grund des günstigeren Kilowattstundenpreises wegen der Grid Parity die fossilen Kraftwerke vom Markt verdrängen würden ist unrealistisch Eine Vorrangregel ohne Wenn und Aber muss garantieren dass nicht die Betreiber der Solaranlagen die dies als Häuslebesitzer nebenberuflich durchführen auf einem unübersichtlichen Strommarkt gegen die alten Energien mit ihrer perfekten Marktorganisation antreten müssen Die neuerdings von Umweltminister Peter Altmaier gewählte Darstellung es gäbe bereits Überkapazitäten bei Wind und Solarenergie ist genau die falsche Sichtweise verrät deutlich seine Absicht den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu stoppen Wer den Umstieg will würde nicht von Überkapazitäten bei Wind und Solarenergie sprechen sondern davon sprechen dass die zunehmend auftretenden bisher noch ungenutzten Leistungsspitzen dringend nach Speicherung verlangen Die abzubauenden Überkapazitäten liegen auf Seiten der fossilen Kraftwerke Wir verwahren uns dagegen dass der Umweltminister zu dessen Aufgabe die aktive Bekämpfung des Klimawandels gehört neue Braunkohlekraftwerke einweiht und die Erfolge der Solar und Windanlagenbetreiber herabwürdigt Sein öffentliches Auftreten empfinden wir als Sabotage am Klimaschutz Wer eine neue Technik durch Fördermaßnahmen in Gang bringen will bzw soll muss das Vertrauen der Akteure erringen Und an erster Stelle steht damit die Forderung dass die von ihm zu vertretenden gesetzlichen Markteinführungsbedingungen verlässlich sind So schnell wie möglich umsteigen oder Überförderung verhindern Das Tempo des Umstiegs schreiben wir nicht vor denn das planwirtschaftliche Beharren auf einem Zeitplan stellt eine unnötige Nebenbedingung dar die zusätzlichen Verwaltungsaufwand benötigt und den Akteuren die Arbeit erschwert Der Begriff Überförderung besagt dass ein Förderprogramm mehr erreicht als beabsichtigt ist Da wir einen vollständigen Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare Energien aus Klimaschutzgründen so schnell wie möglich für dringend geboten halten kann es aus unserer Sicht definitionsgemäß keine Überförderung geben Damit der EE Ausbau so schnell wie möglich vorangeht genügt es nicht wenn Solar und Windenergie plus Speicher preisgünstiger sind als neue Kohle Öl und Gaskraftwerke Grid Parity Nehmen wir einmal an der Strom stammte zu 30 Prozent aus EE Anlagen und 70 Prozent aus K Kraftwerken Wenn es dann keine zusätzlichen Anreize zum Bau von mehr von EE Anlagen gäbe müsste man warten bis alle K Kraftwerke von alleine an ihre Altersgrenze kommen und dann durch neue EE Anlagen ersetzt werden Das dauert dann immer noch etwa 40 Jahre Die Vorstellung man müsse nur die Grid Parity einschließlich Speicherkosten erreichen genügt nicht Für diejenigen die sich Gedanken dazu machen wollen was geschieht wenn alle fossilen und atomaren Energien durch Erneuerbare Energien ersetzt sind folgende Überlegungen Sollten nach einer endgültigen Ablösung der fossilen und atomaren Energien immer noch mehr Erneuerbare Energie hinzukommen so kann damit der strategische Vorrat an Energie beliebig vergrößert werden Power to Liquid und damit gleichzeitig der Atmosphäre aktiv CO 2 entzogen werden Energiesteuer und Energiegeld Auf jeden Fall muss der Staat rechtzeitig durch zusätzliche Besteuerung nicht der Erzeugung sondern des Endverbrauchs aller auch der Erneuerbaren Energien dafür sorgen dass ein Überfluss an billiger Energie nicht zur rascheren Ausbeutung der Bodenschätze führt indem diese in billige Grundstoffe umgewandelt werden Über diese Thematik informieren wir in gesonderten Beiträgen unter den Stichworten Energiesteuer und Energiegeld Welche Technologien sind besonders als Nachfolger für Fossil und Atomenergie geeignet In unserem Konzept rechnen wir mit einem raschen Ausbau von Solarenergie und Onshore Windenergie Das bei weitem höchste Ausbautempo hat bisher die Photovoltaik Stromerzeugung mit Solarzellen PV Anlagen nachgewiesen 7 5 GW Neuinstallationen im Jahr 2011 gefolgt von der Onshore Windenergie Der Grund dafür ist leicht erklärt Großen Einfluss auf das Ausbautempo haben die zukünftigen Anlagenbetreiber die die Investitionen in Auftrag geben müssen Mangelnde Motivation auf ihrer Seite kann den Ausbau erheblich verlangsamen Siehe dazu die Erfahrungen mit dem Ausbau der Offshore Windenergie Dagegen zeigten die Besitzer von Hausdächern und windhöffigen Grundstücken eine hohe Motivation Diese Gruppe wird durch keine Rücksichtnahme auf eigene fossile Kraftwerke gebremst Sie reagiert daher besonders dankbar auf Gewinnanreize Wie weiter oben ausführlich erläutert bringt ein hohes Ausbautempo erhebliche volkswirtschaftliche Vorteile und vermindert die Klimaschäden Tempo ist deshalb wichtiger als Preisgünstigkeit Wenn Aussicht besteht durch höhere Gewinnanreize das Ausbautempo zu beschleunigen so darf damit nicht gezögert werden Wir denken dabei besonders an die Solarenergie auf den Dächern und an den Fassaden in den Großstädten Sind Energiebereitstellungtechniken aus fluktuierenden Energien geeignet für eine Industrienation Eine Gegenüberstellung dreier verschiedener Konzepte Konzept 1 Bei der Diskussion der Frage wie eine Industrienation mit fluktuierenden Energien bedarfsgerecht versorgt werden kann stößt man häufig auf die Ansicht dies wäre eine Aufgabe für das sogenannte Demand Side Management Stromverbilligung bei Überschuss Stromverteuerung bei Mangel Der Bedarf soll sich also stärker auf das Angebot einstellen Wir halten das für einen Lösungsansatz der nur einen kleinen Teil nicht aber die gesamte Aufgabe lösen kann Er befreit uns keinesfalls von der Notwendigkeit konzeptionell eine Lösung für eine bedarfsgerechte Versorgung zu finden Es geht immerhin um die Versorgung einer nicht ganz kleinen Industrienation im internationalen Wettbewerb Da würde die Notwendigkeit bei der Planung der Produktion zusätzlich auch noch das Wetter zu berücksichtigen zu erheblichen Mehrkosten führen Konzept 2 Nach dem bisherigen EEG sollte die bedarfsgerechte Versorgung in der Weise umgesetzt werden dass Sonne und Wind wenn sie wetterbedingt zur Verfügung stehen genutzt werden um fossile Energie zu ersetzen Wenn sie nicht zur Verfügungs stehen sollten weiterhin die fossilen Energien die Versorgung gewährleisten Und wenn zu viel Erneuerbare zur Verfügung stehen sollten sie abgeregelt werden Dieses Konzept ist längst an seine Grenzen gestoßen Weiterer Ausbau der Solar und Windenergie führt an sonnigen bzw an windigen Tagen in manchen Regionen zunehmend zur Abregelung so dass sich dort die Investitionen in Wind und Solarenergie energiewirtschaftlich immer weniger lohnen Ein Ausbau der Fernübertragungsnetze wie von den Übertragungsnetzbetreibern gefordert kann daran nur wenig ändern denn auch der vollkommenste Netzausbau kann die Tatsache nicht aus der Welt schaffen dass die Sonne einer der beiden wichtigsten zukünftigen Energielieferanten in ganz Europa nachts nicht scheint und ihre Höchstleistung nur um die Mittagszeit anbietet Konzept 3 Das Konzept des SFV sieht eine bedarfsgerechte lückenlose Versorgung ausschließlich mit Erneuerbaren Energien vor Hierzu muss das bisherige EEG von Ballast befreit und um die Technik der Energiespeicherung erweitert werden Den oft gehörten Einwand Speicher seien zu teuer und man müsse deshalb noch auf ihren Ausbau warten halten wir für einen folgenschweren Irrtum Das Fehlen von Speichern verlangsamt schon jetzt zunehmend den Ausbau der Solarenergie und widerspricht den eingangs vorgenommenen konzeptionellen Überlegungen die wir deshalb noch einmal etwas anders formuliert wiederholen Ein hohes Ausbautempo bietet große volkswirtschaftliche Vorteile und vermindert außerdem die Klimaschäden und ist deshalb erheblich wichtiger als Preisgünstigkeit einzelner Komponenten Außerdem werden Speicher auch nicht dadurch billiger dass man tatenlos auf sie wartet oder auf die Autoindustrie verweist die ebenfalls auf billige Speicher wartet Die wirkungsvollste Möglichkeit zur Kostensenkung einer bereits in kleinem Umfang eingesetzten Technik ist die bereits bei der PV erprobte Schrittfolge Anreiz der Massennachfrage Massenproduktion Erfahrungsgewinn in der Produktion Verfahrensverbeserungen Kostensenkungen Versorgung einer Industrienation mit Erneuerbaren Energien erfordert Speicher Energiespeicher kosten Geld Diese Tatsache und die gute Verfügbarkeit von Kohle Erdöl und Erdgas haben dazu geführt dass in der Stromversorgung Stromspeicher eher nur ein Nischendasein geführt haben Doch die Notwendigkeit aus Klimaschutzgründen und wegen des Zuendegehens der fossilen Vorräte auf fluktuierende Erneuerbare Energien wie Sonne und Wind auszuweichen führt Stromspeicher immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses Auch die konventionelle Energiewirtschaft hat erkannt dass ein vollständiger Umstieg auf die Erneuerbaren Energien nur möglich ist wenn die dabei entstehenden Angebotslücken mit gespeichertem EE Strom ausgefüllt werden Das aber versucht sie zu verhindern indem sie den Ausbau der Fernübertragungs Stromnetze als angebliche Problemlösung anbietet Speicher seien teurer als Netzausbau heißt es Dieser Satz hat in der politischen Diskussion inzwischen den Stellenwert eines Lehrsatzes erreicht Dennoch ist er falsch Schon die Voraussetzung stimmt nicht denn ein Vergleich zwischen Speicher und Netzausbau wäre nur dann sinnvoll wenn beide das Gleiche bewirken würden Doch das tun sie nicht Netzausbau kann eine räumliche Verschiebung des Stromverbrauchs bewirken aber das hilft nichts wenn in ganz Europa nachts keine Sonne scheint Nur Speicher ermöglichen eine zeitliche Verschiebung des Solarstroms in den Abend und in die Nacht Zwei Sorten von Speichern Zwei Sorten von Speichern werden erforderlich Die Differenzierung lässt sich gut am Beispiel der Solarenergie erklären für die Windenergie gelten ähnliche Überlegungen 1 Pufferspeicher Pufferspeicher zur Vergleichmäßigung der angebotenen Leistung nehmen die Leistungsspitzen auf und füllen damit am Abend und in der Nacht die Leistungslücken Sie machen Solarstrom durch Verminderung der Leistungsspitzen auf 30 Prozent der Nennleistung Peakleistung transportfähig Pufferspeicher kommen an jedem Tag mit guter Solareinstrahlung zum Einsatz das bedeutet eine hohe Zahl von Speicherbeladungen und Entladungen Speicherzyklen Bei jedem Zyklus geht Energie verloren Deshalb benötigen Pufferspeicher eine hohe Zyklenfestigkeit und einen guten Zyklenwirkungsgrad 2 Langzeitspeicher Langzeitspeicher konservieren die Leistungsüberschüsse die über den aktuellen Strombedarf hinausgehen und machen sie für die Zeiten verfügbar in denen weder die Solar noch die Windleistung zur direkten Energieversorgung ausreicht Langzeitspeicher müssen viel Energie auf kleinem Raum unterbringen da sie sonst unverhältnismäßig groß würden Die höchsten Speicherdichten erreicht man derzeit durch chemische Speicher Da diese Speicherung nur wenige Male im Jahr eingesetzt wird kann der Zyklenwirkungsgrad ruhig schlechter sein Das Anlegen eines strategischen Vorrats von EE Methan und EE Methanol Power to Gas und Power to Liquid aus Leistungsüberschüssen gehört zur Daseinsvorsorge Vielleicht eine Aufgabe für Stadtwerke Bevor solche Leistungsüberschüsse entstehen und genutzt werden können werden allerdings in der Paxis Solar und Windanlagen vorzeitig abgeregelt da sich die in Deutschland eingesetzten Grundlastkraftwerke allesamt nicht in ihrer Leistung bis auf Null herunterregeln lassen Zu Zeitpunkten an denen noch konventionelle Kraftwerke Strom erzeugen kann man streng genommen nicht von EE Leistungsüberschüssen sprechen Somit erfolgt derzeit die Produktion von Power to Gas oder Power to Liquid noch nicht aus EE Überschussstrom sondern sozusagen übungshalber und zur weiteren Verbesserung des Verfahrens Der Ersatz der Grundlastkraftwerke durch rasch regelbare Gaskraftwerke muss deshalb vorangetrieben werden Grundlastkraftwerke erzwingen vorzeitige Abregelungen von Solar und Windanlagen Im europäischen Stromverbundnetz gilt aus physikalischen Gründen die eiserne Regel dass immer und jederzeit die aus den vielen Kraftwerken und auch aus den Solarstrom Anlagen Photovoltaik bzw PV Anlagen ins Stromnetz eingespeiste elektrische Leistung genau der elektrischen Leistung entsprechen muss die zum selben Zeitpunkt von den Millionen von Verbrauchern entnommen wird Wäre das nicht der Fall so käme es zu erheblichen Frequenz und Spannungsschwankungen unter denen die Verbrauchsgeräte leiden würden Man kann das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch einfach in einer Grafik darstellen Auf der x Achse wird die Uhrzeit dargestellt in y Richtung die Summe der jeweils eingespeisten sowie die Summe der entnommenen elektrischen Leistungen Bild 1 Letztere d h der Stromverbrauch in Deutschland wird durch die sogenannte Lastkurve dargestellt Sie ist um die Mittagszeit am höchsten unter anderem deshalb weil einerseits Industrie und Gewerbe weiterarbeiten und außerdem in den Haushalten das Mittagessen bereitet wird Die Lastkurve hat deshalb um die Mittagszeit manchmal auch noch abends einen Buckel In früheren Zeiten bevor Solarstrom in nennenswertem Umfang ins Stromnetz eingespeist wurde oder auch heute noch an trüben Tagen mussten und müssen deswegen mittags zusätzliche Kraftwerke Spitzenlastkraftwerke eingeschaltet werden und den noch fehlenden Strom zur Ergänzung ins Netz einspeisen Ergänzend noch eine Preisinformation Strom aus Spitzenlastkraftwerken ist teuer und wenn er benötigt wird erhalten nach den Regeln der Strombörse auch alle anderen konventionellen Stromlieferer den Spitzenlast Strompreis Merit Order Effekt womit sich der Strompreis deutlich erhöht Die erfreuliche Tatsache dass in den letzten zwei Jahren an sonnigen Tagen zufälligerweise die PV Anlagen diese Aufgabe übernommen und die Mittagslastspitze der Sommerlastkurve weitgehend ausgeglichen haben und damit den Börsenstrompreis gesenkt haben wird sich bei weiterer Zunahme der Zahl von PV Anlagen leider in ihr Gegenteil verkehren Während die PV Anlagen bisher eher noch die schnell regelbaren Spitzenlastkraftwerke arbeitslos machten wird es bei weiterem Zubau neuer PV Anlagen bald gar nicht mehr genügend schnell regelbare Kraftwerke geben die zukünftig die rasch wechselnde Differenz Residuallast zwischen Stromverbrauch und fluktuierendem PV Angebot ausgleichen könnten Bild 1 Lastkurve Solarleistung und Residuallast Wenn weitere neue PV Anlagen installiert würden würde die bisherige flache Schönwetter Solarleistungskurve in Form einer Glockenkurve nicht in die Breite sondern nur in die Höhe wachsen so dass sie bei vollem Sonnenschein schon fast die Lastkurve erreicht In einer Folge von fünf Grafiken soll nun ausführlich dargestellt werden was dann vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang geschehen würde Um es nicht zu sehr zu verkomplizieren nehmen wir dabei an dass Windstille herrscht In diesem Fall müssen die konventionellen Kraftwerke bis kurz vor Sonnenaufgang die gesamte benötigte Leistung bereitstellen um sie dann mit Rücksicht auf die rasch zunehmende Solareinspeisung besonders rasch zurückzuregeln Die anderen Erneuerbaren Energien auch die Wasserkraft und die Biomasse deren Ausbaupotentiale bedeutend geringer sind als das der Sonnenenergie bleiben zur Vereinfachung der Überlegungen außer Betracht Bild 2 5 30 Uhr Konventionelle Kraftwerke im Morgengrauen eines sonnigen Tages Der konventionelle Kraftwerkspark trug bis 5 30 Uhr alleine die volle Last Der lange zweifarbige Pfeil in Bild 2 stellt die Summe aller in Anspruch genommenen konventionellen Kraftwerksleistungen dar Er muss seine Länge zu jeder Zeit dem Abstand zwischen der blauen Lastkurve und der roten Solar Glockenkurve anpassen Tagsüber wird er also seine Länge schnell reduzieren müssen Leider lassen sich aber nicht alle konventionellen Wärmekraftwerke schnell genug in ihrer Leistung herunter oder am Nachmittag wieder heraufregeln Der Pfeil besteht deshalb aus zwei Anteilen einem in der Länge unveränderbaren schwarzen Teil und einem längenveränderbaren hellgrauen Teil Zur Vereinfachung der Überlegungen unterscheiden wir bei den vielen verschiedenen konventionellen Kraftwerken nur zwischen genügend schnell regelbarer und NICHT genügend schnell regelbarer konventioneller Kraftwerksleistung Zur nicht schnell genug regelbaren Kraftwerksleistung gehört mehr als die Hälfte der Grundlast Kraftwerksleistung Im Interesse besserer Anschaulichkeit haben wir hier ausnahmsweise die schneller regelbare Kraftwerksleistung am unteren Pfeilende in Hellgrau eingezeichnet Bild 3 8 30 Uhr Bis jetzt wurde bereits die Hälfte der abregelbaren Leistung abgeregelt Während die Sonne immer höher steigt nimmt die PV Leistung rasch zu Gleichzeitig werden die regelbaren konventionellen Kraftwerke immer weiter zurückgefahren Bild 4 Etwa um 9 00 Uhr ist die Grenze der Abregelbarkeit erreicht Die Residuallast wird nur noch von dem nicht abregelbaren Leistungsanteil der Grundlastkraftwerke geliefert Die eingespeiste Solarleistung wird aber nach 9 Uhr rasch weiter zunehmen und damit wäre das Gleichgewicht zwischen eingespeisten und entnommenen Leistungen gestört Dem regelverantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber bleibt jetzt nur noch die Möglichkeit statt der nicht weiter abregelbaren Grundlastkraftwerke die Solarenergie abzuregeln Er hat für diesen Verstoß gegen den Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien sogar die gesetzliche Genehmigung Einspeisemanagement 6 und 11 EEG 2012 Bild 5 Nach 9 00 Uhr Solaranlagen werden abgeregelt Eine wichtige Erkenntnis Die Abregelung von Sonnen und Wind einspeisung mit Rücksicht auf die Grundlastkraftwerke erfolgt lange bevor die Erneuerbaren Energien den Strombedarf aller Verbraucher decken also anders als allgemein angenommen weit vor dem Erreichen der Lastkurve Grund dafür sind die konventionellen Kraftwerke die nicht schnell genug ihre Leistung auf Null herunterregeln können insbesondere die Grundlastkraftwerke Die Grundlastkraftwerke verhindern somit das Erzeugen von EE Überschüssen an sonnigen oder windigen Tagen Bild 6 Die Bewegung des schwarzen Pfeils nach rechts überstreicht und markiert einen rot eingefärbten Bereich ausschließlich für nicht abregelbare Grundlastkraftwerksleistung Erneuerbare Energien können nur in dem darunter verbleibenden grünen Bereich Leistung in das Stromnetz einspeisen Beim Eindringen in den roten Bereich werden alle solaren Leistungsspitzen gekappt Gleiches gilt auch für Wind Leistungsspitzen Besonders hoch sind die Verluste wenn Sonnen und Windenergie gleichzeitig ihre Leistung zur Einspeisung ins Stromnetz anbieten Die im Kraftwerkspark vorhandenen Grundlastkraftwerke erzwingen also eine vorzeitige Abregelung von Solar und Windleistung bevor überhaupt der aktuelle Leistungsbedarf der Lastkurve gedeckt wurde Jeder weitere Ausbau von Photovoltaik und Windenergie verliert dadurch seine Attraktivität weil der Löwenanteil der theoretisch gewinnbaren Energie abgeregelt wird Den finanziellen Ausgaben für die Errichtung der neuen Anlagen stehen dann nahezu keine nutzbaren Energieerträge mehr gegenüber Wie können die Solar und Wind Überschüsse zur Produktion von EE Methan oder EE Methanol genutzt werden Abregeln bedeutet die Solar oder Windanlage kann den Strom nicht ins Stromnetz einspeisen Abgeregelte Energie kann deshalb nicht mehr durch das Stromnetz zu einer Produktionsanlage für EE Methan oder EE Methanol weitergeleitet werden Eine Verarbeitung der angebotenen Energie zu nutzbarem EE Methan oder EE Methanol müsste im Falle der Abregelung also direkt bei der Solaranlage erfolgen Das aber ist wegen der Kompliziertheit der EE Methan oder Methanol Produktionsanlagen so gut wie ausgeschlossen Diese Erkenntnis hat sich in der Umweltbewegung noch nicht durchgesetzt Dort geht die Mehrheit von zwei Irrtümern aus Einmal die Herstellung von EE Methan oder EE Methanol könne direkt bei den EE Anlagen erfolgen Und zum anderen man könne generell mit dem Speicherbau abwarten bis die Solar und Windleistung die Lastkurve übersteigt Wichtig ist die Erkenntnis dass wir nicht warten können bis ungepufferte PV Leistung die Sommerlastkurve erreicht oder gar übersteigt sondern schon erheblich früher für Abhilfe sorgen müssen Die im EEG 2012 II vorgesehene Lösung den weiteren Ausbau der Solarenergie beim Erreichen von 52 GW vollständig einzustellen ist im Sinne des Klimaschutzes nicht akzeptabel Viele Experten glauben die Einführung von Speichern habe noch viel Zeit weil der Abstand der Solar und Windleistung zur Lastkurve noch groß ist Doch sie täuschen sich Entscheidend ist nicht der Abstand bis zur Lastkurve sondern der Abstand zum roten Bereich Zwei Maßnahmen sind deshalb voranzutreiben 1 Die Grenze zwischen dem grünen und dem roten Bereich Bild 6 muss nach oben verschoben werden Der rote Bereich der den Grundlastkraftwerken vorbehalten ist ist zu verringern Dazu müssen Grundlastkraftwerke durch Kraftwerke ersetzt werden die rasch bis auf Null abregelbar sind und die bei weiterem Umbau der Stromwirtschaft auch mit Power to Gas oder Power to Liquid Brennstoffen EE Methan oder EE Methanol betrieben werden können 2 Der noch nicht ausgefüllte grüne Leistungsbereich ist so weit wie möglich auch in den Nachtstunden in Bild 6 also auch in die Breite gehend unter Verwendung von Pufferspeichern mit Solarenergie oder an windigen Tagen mit Windenergie

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/zwingende_notwendigkeit_von_speichern_in_einem_100_prozent_erneuerbare_energien_.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Vermeiden Sie das Wort Energiewende! - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    ihr neuer Umweltminister Beide wollen die Energiewende möglichst geräuschlos durchziehen und verfügen dazu über tausende von fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Ministerien der Stromwirtschaft und in den Medien Auch die SPD Spitze von Sigmar Gabriel bis Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Energielandes NRW zieht jetzt mit am gleichen Strang Gemeinsam weihten Altmaier und Kraft kürzlich die zwei größten neuen deutschen Braunkohlekraftwerksblöcke in Neurath ein und lobten dabei einhellig die Fortschritte der Energiewende Die Erfolge des neuen Teams sind wirklich atemberaubend In wenigen Jahren wird es bereits Überkapazitäten an Wind und Solaranlagen geben wenn die Länder sich nicht besser absprechen hat Altmaier schon verkündet Und die größten Sorgen die er hat ist dass es dann wegen der Überkapazitäten nicht zu teuer wird Aber da wird er schon rechtzeitig bremsen Auch das Bundeswirtschaftsministerium macht mit und sorgt dafür dass endlich die neuen Stromtrassen für die Fernübertragungsleitungen von den Windparks in der Nordsee bis nach Süddeutschland gebaut werden Dazu gibt es jetzt ganz witzige Werbeplakate mit 8 markanten Strommasten und dem Spruch Neue Netze Ja bitte Und geradezu oberpeinlich ist es dass es immer noch Umweltfreunde gibt die zwar Strom aus Windenergie haben wollen aber keinen neuen Hochspannungsmast in der Nähe dulden

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/vermeiden_sie_das_wort_energiewende.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Entsorgung von Altmodulen soll zukünftig geregelt werden - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Produkten mit einer langen Lebensdauer wie z B Photovoltaikmodulen dass möglichst bestehende Strukturen für die Sammlung und Verwertung genutzt werden Um zu verhindern dass z B bei der Insolvenz eines Herstellers die Entsorgungskosten für dann mögliche Waisenprodukte der Gesellschaft oder anderen Herstellern aufgebürdet werden soll die Verpflichtung der Finanzierung der Entsorgung zukünftig bereits beim Verkauf eines Produkts an den Endnutzer durch finanzielle Garantien greifen Dies könnte die Teilnahme an kollektive Finanzierungssysteme sein oder über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung bzw über ein gesperrtes Bankkonto Die Entsorgung historischer Altgeräte Solarmodule die vor dem 13 August 2005 installiert wurden soll von allen existierenden Herstellern zum Zeitpunkt der Kostenentstehung über kollektive Finanzierungssysteme getragen werden Die Richtlinie 2012 19 EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4 Juli 2012 über Elektro und Elektronik Altgeräte ist am 24 7 2012 im EU Amtsblatt L 197 43 veröffentlicht worden Sie tritt am 20 Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft Die Richtlinie gibt den EU Mitgliedstaaten einen gesetzlichen Rahmen vor den sie bis zum 14 Februar 2014 in nationales Recht umsetzen müssen Durch die Aufnahme der Entsorgung von PV Modulen in die Richtlinie wird in Deutschland eine Änderung des Elektro Gesetzes ElektroG notwendig Mit einem ersten Entwurf ist nach Aussage des BMU Ende des Jahres zu rechnen 2 Genügt ein Recycling der Module nach der EU Richtlinie dem Klimaschutz 3 Grundsätzlich sollten alle Bestandteile der Altmodule möglichst wiederverwendet werden Dies sind neben den Bestandteilen wie Glas und Rahmen natürlich auch die photoaktiven Halbleitermaterialien wie z B das Silizium Der überwiegende Teil der eingesetzten Solarmodule basiert auf dem Halbleiter Silizium Die Herstellung der Wafer auf Siliziumbasis ist sehr energieintensiv und machen nach Angaben des bifa Umweltinstituts in Augsburg ca 70 aller CO 2 Emissionen aus Glas und Rahmen würden nur zu 20 dazu beitragen Aus Gründen des

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/entsorgung_von_altmodulen_soll_zukuenftig_geregelt_werden_.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Was leisten Solarpotenzialkataster? - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    zur installierbaren Leistung zu dem möglichen Anlagenertrag an Strom oder Wärme sowie zu den Kosten und zur CO 2 Einsparung gemacht Häufig gibt es darüber hinaus auch die Möglichkeit in einem weiteren Schritt eine individualisierte Wirtschaftlichkeitsberechnung durchzuführen um zu überprüfen ob sich die Investition in Erneuerbare Energien auf dem eigenen Hausdach lohnt Dafür müssen meist weitere Eingaben seitens des Interessenten erfolgen Angaben zur Modulfläche Anlagenkosten Zins und Vergütungsätzen Kredithöhe Laufzeit u a Daraufhin wird eine erste Einschätzung über die individuellen Kosten und möglichen Erträge erstellt Soweit so gut Die Kriterien die für die Beurteilung der Eignung der Dachflächen zugrunde liegen sind in den verschiedenen Solarkatastern nicht immer gut zu finden Während sie in einigen Katastern bereits in der Einleitung erläutert werden muss man bei anderen Programmen erst danach suchen Die Bewertungskriterien sind dabei auch nicht einheitlich Während einige Systeme eine Berechnung für eine Dachfläche beispielsweise erst ab einer zu belegenden Fläche von 20 m2 durchführen gelten bei anderen Programmen eine Anlagenmindestnennleistung von 2 0 kWp Auch die Beurteilungskriterien für Flachdächer die Berücksichtigung von Verschattungen oder die Einrechnung von Wartungsgängen sind meist nicht einsehbar Ebenso bleiben Abschattungseffekte durch kleinere Objekte wie einzelne Bäume Masten Antennen in den Berechnungen unberücksichtigt obwohl sie einen negativen Einfluss auf den Ertrag der Anlage haben können Darüber hinaus wurden bei der Recherche innerhalb der verschiedenen Kataster bei manchen Programmen auch Fehler entdeckt Mittlerweile ungültige bzw falsche Vergütungssätze nach EEG wurden ebenso gefunden wie Anlagenkosten die die aktuellen Marktpreise nicht mehr widerspiegeln Auch wurden beispielsweise für die Berechnung der Anlagenkosten für kleine PV Anlagen die gleichen kWpeak Preise angesetzt wie für große PV Anlagen ohne die weitaus günstigeren Bezugsmöglichkeiten bei Großprojekten zu berücksichtigen Dies beeinflusst die Wirtschaftlichkeitsberechnungen negativ Städte verändern sich Dies macht eine ständige Aktualisierung der Katasters notwendig Leider können die Anbieter der Solarkataster jedoch meist keine regelmäßige Überarbeitung der Datenbasis der Laserscannerdaten gewährleisten So besteht bei diesem wartungsintensiven Internetangebot die Gefahr dass die voreingestellten Parameter nicht mehr aktuell sind bzw nicht entsprechend gewartet werden Gerade im Photovoltaikbereich haben sich die Anlagenpreise in der Vergangenheit stetig verringert Genauso wie die Einspeisevergütungen eine mittlerweile monatliche Degression durchlaufen Sinken die Anlagenpreise weiterhin so kontinuierlich und steigen die allgemeinen Energiekosten so müssen auch die voreingestellten Parameter bezüglich der nutzbaren Dachflächen verändert werden Denn spätestens dann wird es sich auch finanziell lohnen Dächer mit geringerer Sonneneinstrahlung für die Installation von PV Anlagen zu nutzen Als problematisch schätzen wir die Genauigkeit der berechneten Daten ein So erfolgt die Angabe beispielsweise der Modulfläche je nach Programm auf bis zu einer Stelle hinter dem Komma genau z B 454 2 m² Dies suggeriert dem Interessenten eine exakte Berechnung und Beurteilung der örtlichen Gegebenheiten Ebenso wie die Angabe der Leistung z B mit 64 7 kWp oder des möglichen Stromertrages mit 60074 kWh impliziert eine genaue Berechnung und wiegt den Investitionswilligen in eine falsche Sicherheit Darüber hinaus werden Installationskosten z T bis auf 50 genau angegeben Dies kann kein allgemein gültiges Rechenprogramm leisten Auch werden Besonderheiten des Gebäudes z B notwendige Sicherungsmaßnahmen und unterschiedlicher

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/was_leisten_solarpotenzialkataster.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Beurteilung der energiepolitischen Lage durch den SFV - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    es solle die Vergütung am Ziel des schnellstmöglichen Ausbaus ausgerichtet werden http www linksfraktion de themen erneuerbare energien Diese Position entspricht weitgehend der Position des Solarenergie Fördervereins und anderer Umweltorganisationen z B EUROSOLAR 3 Der Antrag der Linksfraktion vom 06 03 2012 mit 9 Vorschlägen die den solaren Ausbau beschleunigen und die Einbeziehung der Speicher Markteinführung in das EEG erreichen sollten trägt die Überschrift Mut zum Aufbruch ins solare Zeitalter 4 Bei den Grünen setzte sich offensichtlich die Überzeugung durch man sei der Neidkampagne der Massenmedien argumentativ nicht gewachsen und man solle deshalb lieber das Wachstum der Solarenergie bremsen um ihren guten Ruf nicht zu gefährden 5 Sie entwickelten das Instrument des atmenden Deckels das von allen Fraktionen des Bundestages mit Ausnahme der Linken übernommen wurde Die Grünen forderten 6 eine Verminderung des jährlichen Wachstums mit Hilfe des atmenden Deckels von 7 5 GW auf 5 GW während die Regierungskoalition jedoch weit drastischere Kürzungen durchsetzte Dem atmenden Deckel liegt die Überlegung zu Grunde man könne die Energiewende auch billiger bekommen wenn man nur die Gewinne der Akteure sorgfältig berechnen und auf ein verträgliches Maß zurückschneiden würde 6 Wenn jedes kommende Jahr mehr Solaranlagen als vorausgeplant gebaut würden dann sei die Einspeisevergütung eben zu hoch gewesen und müsse abgesenkt werden Mit der Einführung des atmenden Deckels in das EEG 2009 wurde das bewährte Prinzip der langfristig fest vorgegebenen Einspeisevergütungen mit festgelegter jährlichen Degression verlassen und ersetzt durch eine Mengenvorgabe einen sogenannten Zubaukorridor Zubauquote mit unterer und oberer Grenze Dass sie damit anstelle des bisherigen Systems fester Vergütungen ein Quotensystem einführten war den Erfindern des atmenden Deckels möglicherweise nicht einmal bewusst In der Öffentlichkeit ist vielfach der verhängnisvolle Eindruck entstanden dass das im Jahr 2010 und 2011 erreichte Ausbautempo der Photovoltaik 7 4 bzw 7 5 GW zu hoch gewesen sei weil sogar die Grünen eine Drosselung des Ausbautempos auf 3 GW später auf 5 GW 7 gefordert und die Einführung eines atmenden Deckels vorgeschlagen haben Dieses von den Grünen geforderte geringere Ausbautempo sei das Höchstmögliche So die Meinung vieler Anhänger der Grünen und auch anderer Parteien Diese Fehleinschätzung behindert entscheidend den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien Wenn es uns nicht gelingt sie als Fehleinschätzung darzustellen dann wird die Solarenergie auf unabsehbare Zeit nur eine Nischenfunktion ausfüllen Bei Anerkennung aller Verdienste der Grünen um die Energiewende sehen wir uns deshalb gezwungen immer wieder die Abschaffung des atmenden Deckels zu fordern weil der atmende Deckel keine Kosten einspart viele Investitionen zu Fehlinvestitionen macht Arbeitsplätze zerstört das Vertrauen der Investoren zerstört und damit letztlich den Ausbau der Solarenergie ausbremst Aus dem gleichen Grund bedauern wir dass die wichtigste noch fehlende Säule für den vollständigen Umstieg auf Erneuerbare Energien weiterhin beharrlich weggelassen wird Die Markteinführung der Stromspeicherung Diese wird inzwischen nicht einmal mehr erwähnt Man fürchtet vermutlich den Hinweis auf die Kosten der Speicherung Dazu unsere Stellungnahme Natürlich kostet die Stromspeicherung Geld aber ohne Stromspeicherung würde der Umstieg auf Erneuerbare Energien Stückwerk bleiben Es würde die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft erheblich beeinträchtigen wenn die Erneuerbaren

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/beurteilung_der_energiepolitischen_lage_durch_den_sfv.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Nachteile von Mengenregulierungen - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    ersterem können die vom Fehlverhalten bereits relativ weniger Akteure ausgehenden Störungen das gesamte System aushebeln strukturelle Instabilität bei Energiesteuern ist dies nicht möglich strukturelle Stabilität 3 Es ist ethisch fragwürdig klimazerstörende Handlungen die man aus pragmatischen Gründen nolens volens noch für eine gewisse Übergangszeit dulden muss durch Vergabe persönlicher CO 2 Kontingente die in der öffentlichen Wahrnehmung als Rechte bzw Besitzstände empfunden würden aufzuwerten und damit die Illusion zu fördern sie seien im Rahmen dieser Kontingente unbedenklich Hier lässt sich fast wörtlich übertragen was Hermann Scheer zu den psychologisch fatalen Wirkungen des Emissionshandels festgestellt hat Der Begriff des Emissionsrechts macht aus einer bisher legal geduldeten Emission eine öffentlich legitimierte Die Duldung wurde immer damit begründet dass es keine Alternative gebe und Energie eben unverzichtbar ist Die Geschichte des Rechts zeigt dass kein legaler Rahmen auf Dauer aufrecht zu erhalten ist wenn er als nicht mehr legitim empfunden wird Nicht alles was rechtens ist ist auch legitim Mit der Erkenntnis dass es die Möglichkeit einer emissionsfreien Energieversorgung mit erneuerbaren Energien gibt verlieren fossile Energien ihre Legitimität Durch ein völkerrechtlich verankertes System von quotierten und handelbaren Emissionsrechten erscheinen jedoch nur noch die rechtlosen Emissionen als illegitim Denjenigen mit Emissionsrecht wird die höhere Weihe verliehen dass sie integraler Bestandteil eines Weltrettungsversuchs sind Sie werden damit legitimatorisch aufgewertet und auf eine Stufe mit den erneuerbaren Energien gestellt deren besondere Legitimation dadurch relativiert wird 3 4 Noch in anderer Hinsicht ist ein CO 2 Budget bestens geeignet die Akzeptanz des ökologischen Umbaus in den Köpfen der Menschen zu unterminieren Es bedeutet de facto die Einführung einer Parallelwährung vergleichbar den Bezugssscheinen in den Kriegs und Nachkriegsjahren Eine Maßnahme die solch negative Assoziationen auslöst und Erinnerungen an Zeiten größter Not und Entbehrung weckt wird die Klimaschutzbemühungen mental eher blockieren als fördern 5 Der CO 2 Minderungspfad bei einer CO 2 Budgetierung bemisst sich nicht an der tatsächlichen technologisch ökonomischen Leistungs und Anpassungsfähigkeit der Volkswirtschaft d h am maximal möglichen Reduktionstempo sondern an einem vorher in beinahe planwirtschaftlicher Weise vorgegebenen und daher zwangsläufig suboptimalen Pfad 2 Hier erweist sich der angebliche Vorteil einer Mengensteuerung die Erfüllung der Reduktionsziele punktgenau zu garantieren als gravierender Nachteil Denn dabei wird die Kontrolle über die Preise der CO 2 Zertifikate aufgegeben der zu einer vorgegebenen Menge gehörige Preis kann starken unvorhersehbaren Schwankungen unterliegen Bei knappen Zertifikaten und hohen Börsenkursen wäre die Wirkung ähnlich wie in vergangenen Ölkrisen Es käme zu heftigen Preisausschlägen denen die Wirtschaft aber nicht sofort ausweichen kann da Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen nur mit einer gewissen Verzögerung greifen Diese Gefahr entfällt bei einer einem langfristigen Erhöhungspfad folgenden Energiebesteuerung sie gewährleistet Planungssicherheit und vermeidet allzu heftige Preisschocks der vermeintliche Nachteil fehlender direkter Mengenvorgaben ist in Wirklichkeit ein Vorteil weil er die Kontrollierbarkeit der Energiepreise bewahrt Denn der einzig richtige Reduktionspfad kann nur der schnellstmögliche sein für die Entscheidung was schnellstmöglich genau bedeutet welches Tempo für Wirtschaft und Gesellschaft noch verkraftbar ist ist aber der Preis die relevante Größe und nicht die Menge Es kommt nicht darauf an die Reduktionen punktgenau zu

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/nachteile_von_mengenregulierungen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Verfassungsbeschwerde gegen die Demontage der Solarenergie? - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    zu verringern Durch die kostendeckende Einspeisevergütung von Solarstrom die auf einen Vorschlag des SFV aus dem Jahr 1989 zurückgeht ist die Massenproduktion von Solarmodulen und Wechselrichtern in Gang gekommen und hat global den Solarmodulpreis fast auf ein Zehntel und den Solaranlagenpreis etwa auf ein Fünftel gesenkt In Deutschland wurden allein im Jahr 2010 etwa 7 4 Gigawatt Solarmodule neu installiert die an sonnigen Tagen mittags so viel Leistung erzeugen wie 7 große Braunkohlekraftwerksblöcke Im Jahr 2011 waren es weitere 7 5 Gigawatt Würden endlich auch dezentrale Energiespeicher in entsprechender Weise durch finanzielle Anreize zur Marktreife gebracht so könnte bald der Strom aus Solar oder Windanlagen mit den dazugehörigen Speichern weltweit billiger sein als Strom aus Dieselgeneratoren oder neuen Kohlekraftwerken Von da an würde die weitere Entwicklung von alleine in die richtige Richtung laufen So hätte unser Konzept der nationalen Initiativen globale Wirkung Seit 2008 vesucht nun aber die Bundesregierung den Ausbau der Erneuerbaren Energien auszubremsen Dazu wurde im Sommer 2008 der sogenannte atmende Deckel beschlossen 20 Abs 2a EEG 2009 Jede Überschreitung einer vom Gesetzgeber letztlich willkürlich festgelegten jährlichen Ausbaumenge wird durch eine noch strengere Absenkung der Einspeisevergütung für alle folgenden Solarstromanlagen sanktioniert Die Gesetzgebung hat seitdem immer unverhohlener die Drosselung des solaren Zubaus zum Ziel Insbesondere an den letzten beiden EEG Änderungen lässt sich dieses Ziel nachweisen Der weitere Fortgang des Klimawandels und die dadurch zu erwartenden katastrophalen Schäden und einschließlich Verletzungen der körperlichen Unversehrtheit und des Überlebens werden ausgeblendet Die beiden letzten EEG Gesetzesänderungen liegen noch nicht einmal ein Jahr zurück so dass eine Verfassungsbeschwerde fristgerecht innerhalb eines Jahres eingelegt werden kann Politische Parteien sind zu einer Verfassungsbeschwerde berechtigt sowie jeder der persönlich betroffen ist Eltern könnten auch als gesetzliche Vertreter ihrer unmündigen Kinder Beschwerde einlegen je jünger ein Mensch ist desto größer ist die Wahrscheinlichkeit dass er

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/verfassungsbeschwerde_gegen_die_demontage_der_solarenergie.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 11 Jahre Solarstrom-Ertragsdatenaufnahme im Internet - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    monatlichen Ertragsdaten ihrer Solarstromanlage mit den regionalen Durchschnittsdaten zu vergleichen Das kann helfen Teil Ausfälle einer PV Anlage schneller zu erkennen und beseitigen zu lassen Im Laufe der Zeit wurden weitere Funktionalitäten in die Ertragsdatenaufnahme aufgenommen von denen einige die Wünsche und Rückmeldungen von teilnehmenden Anlagenbetreibern umsetzten Hier eine kleine Auswahl Im Oktober 2004 wurde eine Erweiterung hinzugefügt die den Betreuern von mehreren PV Anlagen die Eingabe der monatlichen Stromerträge durch die Erstellung einer Sammelliste deutlich erleichtert Im Juni 2005 wurde die Internetseite geschaffen die das Zusammenstellen von PV Anlagen Kriterien für die Einbeziehung in die Berechnung der entsprechenden Ertragsstatistik durch den Benutzer möglich macht Auch in den letzten Monaten wurden neue Funktionen in der Solarstrom Ertragsdatenaufnahme freigeschaltet Seit Januar 2012 ist es möglich in der Internetseite für die selbst zusammenstellbaren Auswahlkriterien den Von Bis Postleitzahlen Bereich auf fünfstellige Postleitzahlen einzuschränken Bis dahin war lediglich eine Einschränkung auf zwei und dreistellige Postleitzahlen Bereiche vorgesehen Seit Mai 2012 werden die Stromerträge nachgeführter PV Anlagen von den normalen Solaranlagen getrennt und in einer eigenen Übersicht präsentiert Die Ertragsdaten von nachgeführten PV Anlagen gehen nun nicht mehr in die Durchschnittsberechnungen ein Die Internetseite für die Anmeldung zum Mitmachen wurde so erweitert dass die Art der Nachführung angegeben werden kann Bei jeder Anlagenanmeldung ist nun eine der folgenden Möglichkeiten wählbar dem Sonnenstand nicht nachgeführt zweiachsig nachgeführt horizontal und vertikal einachsig horizontal nachgeführt feste Neigung veränderliche Orientierung einachsig vertikal nachgeführt feste Orientierung veränderliche Neigung Alle PV Anlagen für die uns Informationen über die Nachführung vorlagen haben wir in der Datenbank bereits entsprechend gekennzeichnet Sollten Sie ebenfalls über eine in unserer Solarstrom Ertragsdatenbank angemeldeten nachgeführten Anlage verfügen die noch nicht entsprechend gekennzeichnet ist so teilen Sie uns dies bitte mit Um unsere Ertragsdatenaufnahme gerade auch für Anlagenbetreiber deren PV Anlagen mit einem Datenlogger kombiniert sind attraktiver

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/11_jahre_solarstrom-ertragsdatenaufnahme_im_internet.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •