archive-de.com » DE » S » SFV.DE

Total: 498

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schneedruckschäden an Photovoltaikanlage vermeidbar? - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    muss Um zu ermitteln mit welcher möglichen Schneelast man an dem Anlagenstandort rechnen könnte sind besonders folgende Parameter zu berücksichtigen die Modul und oder Dachneigung Höhe des Standortes über N N sowie die örtliche Schneelastzone Diese kann einer Schneelastzonenkarte nach DIN 1055 5 entnommen werden Da die Schneelasten nicht überall gleich sind wird eine PVAnlage im Bayerischen Wald in der Regel einer anderen Belastung standhalten müssen als z B am Niederrhein Bei der bauaufsichtlichen Betrachtung der Planung und Montage von PV Anlagen sind viele Aspekte zu berücksichtigen Das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt will hierzu Hilfestellung geben und hat unverbindliche Hinweise für die Herstellung Planung und Ausführung von Solaranlagen veröffentlicht Verantwortlichkeiten Der Bauherr der Photovoltaikanlage ist für die Einhaltung der Pflichten verantwortlich die sich aus der Bauordnung ergeben Da er meist nicht die notwendige Fachkunde für den Bau der Anlage hat vergibt er in der Regel die Planung und Bauausführung an einen Installationsbetrieb für Solaranlagen Dieser ist dann in der Verantwortung für eine sorgfältige Planung und fachgerechten Montage der Anlage Zur Klärung der Standsicherheit des Gebäudes unter der zusätzlichen Last der Photovoltaikanlage oder auch der Schneelast ist vom Bauherrn ggf auch ein Statiker hinzuziehen Schneeräumen Die Vergangenheit lehrt uns dass ortsübliche Schneelasten schon einmal übertroffen werden können Denken wir zum Beispiel an den Winter 2005 2006 in dem in Süddeutschland einige Dächer unter den Schneemassen zusammenbrachen Je steiler das Dach ist desto wahrscheinlicher ist es dass der Schnee von selbst abrutscht Sollte dies jedoch nicht der Fall sein könnten im Ernstfall die Schäden erheblich sein Besonders problematisch könnte es bei Dächern mit geringer Neigung oder bei Flachdächern werden Um sicher zu gehen sollte bei extremen Schneesituationen die Standsicherheit durch einen Sachkundigen bewertet und eine mögliche Räumung der Schneemassen besprochen werden Wichtig Egal bei welchen Witterungsbedingungen Arbeiten an oder auf Dächern

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/schneedruckschaeden_an_photovoltaikanlage_vermeidbar.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Euratom: Die „mächtige Kernindustrie“ und ihre deutschen Regierungsparteien - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    abzuschließen hoffe das eine Laufzeitverlängerung ihrer 15 Reaktorblöcke vier weitere in Tschernobyl sind bekanntlich nicht mehr in Betrieb ermöglichen soll 3 Es geht um eine Milliarde Euro Unsere Regierungsfraktionen so müsste man hieraus schließen sind also der Ansicht dass eine Technik deren Risiken in Japan nicht beherrschbar sind in der Ukraine durchaus beherrschbar sei Bedarf das noch eines weiteren Kommentars Der nun abgelehnte Antrag der Grünen Bundestagsfraktion 4 war sehr behutsam formuliert Lediglich sollte die Bundesregierung aufgefordert werden sich dafür einzusetzen dass durch eine Reform des Euratom Vertrags die privilegierte Stellung der Atomenergie beendet werde Die freiwerdenden Mittel sollten für eine europaweite Energiewende zur Verfügung gestellt werden Außerdem sollten u a höhere Sicherheitsstandards für kerntechnische Anlagen festgelegt und der Export von Atommüll verboten werden Nur für den Fall dass eine solche Neuausrichtungauf europäischer Ebene nicht gelänge wurde die Regierung aufgefordert den Euratom Vertrag von deutscher Seite aus zu kündigen Selbst eine solche vorsichtige Abkehr von diesem Dinosaurier Vertrag ist mit Union und FDP nicht zu machen Nun steht also Deutschland wie seit 1957 weiterhin vertragsgemäß auf dem Standpunkt dass die Atomenergie eine unentbehrliche Hilfsquelle für die Entwicklung und Belebung der Wirtschaft und für den friedlichen Fortschritt darstelle und dass es darum gehe eine mächtige Kernindustrie zu schaffen 5 Im Lichte der Sicherheits und Müllprobleme der Atomtechnologie im Lichte der energietechnischen Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte und im Lichte der Wünsche einer großen Bevölkerungsmehrheit ist diese Euratom Zielrichtung nicht nur energie und technikpolitisch regelrecht atavistisch sondern auch demokratietheoretisch hochgradig bedenklich Der Grünen Antrag wies in diesem Zusammenhang auch auf die undurchsichtige Entscheidungsstruktur im Rahmen von Euratom hin wo z B das Europäische Parlament keinerlei Entscheidungsbefugnisse hat Das Abschmettern des Antrags scheint mir ein Beleg für dessen Berechtigung zu sein Wir brauchen Euratom schon deswegen nicht weil dessen Ziel längst erreicht ist wir

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/euratom_die_maechtige_kernindustrie_und_ihre_deutschen_regierungsparteien_.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Stilllegung von Braunkohlekraftwerken statt Kapazitätsmärkte für Gaskraftwerke - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    für Dauerbetrieb ausgelegt sind und die sich wegen konstruktiver Besonderheiten nicht einfach abschalten lassen nicht einmal dann wenn bei einem Überangebot von Solar und Windstrom der Atom und Braunkohlestrom keineswegs mehr benötigt wird Die bisweilen auch für diese Kraftwerke angewendete mehrdeutige Bezeichnung Must Run Kraftwerke wird leicht so missverstanden möglicherweise ist das sogar beabsichtigt dass man auf sie nicht verzichten kann doch ist die Bezeichnung anders gemeint Diese Kraftwerke vertragen es aus technischen Gründen nicht dass man sie zwischendurch abschaltet Beim schnellen Herunterfahren und insbesondere beim Abschalten und der damit verbundenen Abkühlung treten hohe Wärmespannungen auf die die Lebensdauer beeinträchtigen Diese Kraftwerke müssen deshalb durchgehend in Betrieb gehalten werden Allenfalls eine langfristig vorgeplante und gründlich vorbereitete zeitaufwendige Revision einmal im Jahr ist vorgesehen Man bezeichnet diese Kraftwerke auch als Grundlastkraftwerke ein Euphemismus hinter dem sich ihr Mangel verbirgt dass sie nur schlecht regelbar sind Im Gegensatz dazu werden die schnell regelbaren Gaskraftwerke auch als Spitzenlastkraftwerke bezeichnet Mit Rücksicht auf die schlecht regelbaren Grundlastkraftwerke werden zunehmend zu den besten Sonnenstunden und zu den günstigsten Windzeiten Wind und Solarstromanlagen abgeregelt so dass sich der weitere Zubau von Wind und Solaranlagen volkswirtschaftlich und umwelttechnisch immer weniger lohnt Wir haben das in dem Beitrag Grundlastkraftwerke erzwingen vorzeitige Abregelung von Solar und Windanlagen ausführlich dargestellt Solarbrief 3 12 Seite 16 Die Abregelung von Solar und Windanlagen führt dann dazu dass die fluktuierenden Einspeisungen nicht weiter zunehmen und deshalb auch kein weiterer Bedarf an Spitzenlastkraftwerken zum Ausgleich der fluktuierenden Einspeisung entsteht Das Beharren der Stromwirtschaft auf dem Weiterbetrieb von Grundlastkraftwerken schlimmer noch der Neubau von Grundlastkraftwerken z B die Inbetriebnahme zweier neuer Braunkohleblöcke in Neurath im August 2012 ist also die Ursache für die Unwirtschaftlichkeit der Spitzenlastkraftwerke Subventionierung der von der Stromwirtschaft unwirtschaftlich gemachten Gaskraftwerke Die Betreiber der großen Kraftwerke machen somit durch den fortdauernden Einsatz der Grundlastkraftwerke ihre eigenen Gaskraftwerke unwirtschaftlich und verlangen dann von der Politik eine Subventionierung der unwirtschaftlich gemachten Gaskraftwerke durch Kapazitätsanreize Die Begründung für diesen Widersinn liefert die WWF Studie Dort heißt es auf Seite 18 Margensituation für Neubaukraftwerke Der massive Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien vor allem der Solarstromerzeugung hat vor allem seit 2010 im Bereich der Peakpreise zu einem massiven Preisverfall geführt Damit ist folgendes gemeint In den vergangenen Jahren hat die Sonnenenergie an etlichen Tagen den erhöhten Stromverbrauch der Stromkunden zur Mittagszeit weitgehend ausgeglichen Dadurch erübrigte sich an diesen Tagen der Einsatz der Spitzenlastkraftwerke also in der Mehrzahl genau die Gaskraftwerke um die es in diesem Beitrag geht Die Börsenpreise sanken erheblich da sie sich immer nach dem teuersten Stromangebot richten welches zum Zuge kommt Da der teure Spitzenlaststrom nicht gebraucht wurde hatten nicht nur die Spitzenlastkraftwerke Auslastungsprobleme sondern auch für die Grundlastkraftwerke sanken die Strompreise Merit Order Effekt Dies ist der unmittelbare Anlass für die eingangs geschilderten Befürchtungen Insoweit ist die Aussage der WWF Studie der massive Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien vor allem der Solarstromerzeugung hätte im Bereich der Peakpreise zu einem massiven Preisverfall geführt zwar richtig aber sie gilt nur für die Vergangenheit

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/stilllegung_von_braunkohlekraftwerken_statt_kapazitaetsmaerkte_fuer_gaskraftwerk.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Der Solarenergie-Förderverein Deutschland - Unser Programm mit ausführlichen Erläuterungen - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Steuergeräten Der Bau der Anschlussleitungen gehört ebenfalls dazu Für alles dies wird ein ständiger Zustrom von Kapital benötigt Das Kapital für den Aufbau der Erneuerbaren Energie Infrastruktur stammt teilweise von Investoren die ihre Investitionen im Vertrauen auf eine zuverlässig fließende Einspeisevergütung getätigt haben Zu einem weiteren Anteil stammt das Kapital indirekt aus den Verkaufserlösen für die Solar und Windanlagen und diese werden durch die Einspeisevergütungen refinanziert So hat die Höhe und die Zuverlässigkeit der Einspeisevergütungen in zweifacher Weise direkten Einfluss auch auf das Tempo mit dem die notwendige Infrastruktur errichtet wird Kurzfristig angekündigte Vergütungsabsenkungen schädigen somit insbesondere den Aufbau der Infrastruktur Der SFV lehnt deshalb den sogenannten atmenden Deckel Absenkung der Einspeisevergütung mit dem Ziel den Ausbau zu verlangsamen strikt ab Zu einem schnellen Ausbau gehört nicht nur eine attraktive Vergütungshöhe sondern auch die Zuverlässigkeit und Berechenbarkeit der Vergütungen zumindest über Zeiträume die für Investitionsentscheidungen zum Aufbau der Infrastruktur relevant sind 5 Kurze Entfernung zwischen Stromerzeugern Speichern und Stromverbrauchern Minimierung des Netzausbaus Erhöhung der Versorgungssicherheit Dezentralisierung ist kein Selbstzweck Die Mehrzahl der Erneuerbaren Energieanlagen EE Anlagen stellt Energie in elektrischer Form zur Verfügung Stromnetze sind erforderlich um die elektrische Energie von den Orten der Erzeugung zu den Verbrauchern oder Speichern zu leiten Übertragungsnetze die Strom über große Entfernungen transportieren sollten aus Sicht des SFV nur dann ausgebaut werden wenn sie für die Stabilität und Sicherheit der Stromversorgung unerlässlich sind und dezentrale Lösungen nachweislich keine technisch wirtschaftliche oder ökologische Alternative darstellen Stromnetze die primär dem Zweck des Stromhandels dienen stellen dagegen eine unnötige Belastung der Natur der Landschaft und ihrer Bewohner dar Um den Netzausbau nicht unnötig auszuweiten und um die Sicherheit der Energieversorgung zu steigern sollten Anlagen zur Gewinnung von Erneuerbaren Energien und die dazugehörigen Speicher möglichst nahe beieinander und in der Nähe der Energieverbraucher installiert werden Solaranlagen auf den Dächern Windparks vor den Toren der Großstädte sowie möglichst in der Nähe großer Industriebetriebe 6 Anlagenbetreiber von vermeidbaren Aufgaben freihalten Vorrang für Erneuerbare Energien Anschluss Abnahme und Vergütungspflicht der Netzbetreiber Geeignete Aufstellungsorte in Verbrauchernähe sind nicht in beliebiger Menge vorhanden Häufig sind Solar und Windanlagen auf die Bereitstellung von Flächen angewiesen die sich in kleinteilig gestückeltem Besitz befinden Aufgabe der Politik muss es daher sein die gesetzlichen Rahmenbedingungen so zu verbessern und zu vereinfachen dass die Eigentümer geeigneter Flächen bereit sind in eigene EE Anlagen auf diesen Flächen zu investieren Hierzu gehört insbesondere dass die zukünftigen Anlagenbetreiber so weit wie möglich von vermeidbaren organisatorischen technischen und kaufmännischen Aufgaben freigehalten werden Die gesetzlichen Bestimmungen müssen für jeden verständlich und attraktiv sein stellt doch die Bereitstellung von Flächen für die Energiegewinnung eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar Zentrale Instrumente hierbei sind der absolute Vorrang von Erneuerbaren Energien im Netz sowie die Abnahme und Vergütungspflicht der Netzbetreiber Insoweit vertritt der SFV auch die Interessen der Solaranlagenbetreiber 7 Schwerpunkt auf Onshore Windenergie ca 10 der Landesfläche und Solarstrom möglichst von bereits versiegelten Flächen kein Anbau von Biomasse zur Energiegewinnung Der SFV fordert dass alle CO 2 freien Erneuerbaren Energien ihren Beitrag liefern in allen Regionen

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/der_solarenergie-foerderverein_deutschland.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Klimaschutz darf nicht länger Kompromissen zum Opfer fallen! - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    climate change I hope it causes up to work with much more urgency Vor diesem Hintergrund bekommt die Frage nach der Geschwindigkeit der Umstellung auf Erneuerbare Energien eine zentrale Bedeutung Deutschland besitzt mit dem EEG nachgewiesener Weise das Instrument das neben weiteren Maßnahmen einen sehr schnellen Umstieg auf Erneuerbare Energien ermöglichen kann Umso unverständlicher sind alle Stimmen die auf eine Verlangsamung der Energiewende drängen In der Regierungskoalition wird sogar darüber gesprochen dass EEG ganz abzuschaffen Wenn schon die Regierung unentschlossen und verzögernd agiert so müssen wir doch von den Oppositionsparteien erwarten dass sie sich vehement und kompromisslos für Klimaschutz und den schnellstmöglichen Umstieg auf Erneuerbare Energien einsetzen Die gezielt von der fossilen Energiewirtschaft in den Mittelpunkt gerückte Diskussion um die Kosten der Energiewende und der Erneuerbaren Energien ist eine Ablenkung von den Fakten Nicht die Erneuerbaren Energien sind die Kostentreiber sondern die fossilen Die Weltbankstudie nennt die Folgen beim Namen Verwüstungen ganzer Landstriche und Verlust unzähliger Menschenleben sind die Folge Alle Bürger und die Politik sind aufgefordert die Weichen auf den schnellstmöglichen Ersatz des jetzigen Energiesystems auf Erneuerbare zu stellen Solch eine konsequente Politik verträgt keinen atmenden Deckel 2 für die Solarenergie und keinen verlangsamten Ausbau der Windenergie 3 an Land Wir erwarten insbesondere auch von den Grünen dass sie sich vorbehaltlos für die schnellstmögliche Umstellung einsetzen Die Diskussion um mögliche EEG Umlagekosten 4 erscheint vor dem Hintergrund der Folgen eines weiter fortschreitenden Klimawandels zynisch und respektlos gegenüber den Opfern Kleinmütige Vorschläge helfen nicht mehr weiter jetzt ist Mut und Entschlossenheit gefragt Fußnoten 1 Studie Turn Down the Heat Why a 4 C Warmer World Must be Avoided http climatechange worldbank org sites default files Turn Down the heat Why a 4 degree centrigrade warmer world must be avoided pdf 2 Der atmende Deckel ist eine nachträglich in das EEG

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/klimaschutz_darf_nicht_laenger_kompromissen_zum_opfer_fallen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Anlagenzusammenfassung falsch - Einspeisevergütung zu niedrig - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    zusammengefasst die 2009 in Betrieb genommen worden sind so beträgt die durchschnittliche Vergütung des Solarstroms 40 56 Ct kWh Ohne Zusammenfassung würde die Vergütung 41 54 Ct kWh betragen Bei einer Einspeisung von 1 000 kWh kWp im Jahr ergibt sich eine Vergütungsdifferenz von 1 960 00 netto Jahr Das entspricht 2 4 der Gesamtvergütung Ohne Zusammenfassung der Photovoltaikanlagen könnte sich während der zwanzigjährigen Laufzeit der EEG Vergütung ein zusätzlicher Ertrag von 39 200 00 netto realisieren lassen Clearingstelle EEG Keine Anlagenzusammenfassung bei PV auf einzeln stehenden Gebäuden und verschiedenen Grundstücken Inzwischen wurde der Rechtsbegriff der unmittelbaren räumlichen Nähe durch mehrere Entscheidungen der Clearingstelle EEG Empfehlung 2008 49 vom 14 04 2009 Votum 2011 19 vom 30 11 2011 und Votum 2012 16 vom 13 08 2012 mit Leben gefüllt Diese Entscheidungen haben zwar keine Gesetzeskraft Die Entscheidungen der Clearingstelle EEG haben jedoch für alle Beteiligten aufgrund der hohen Sachkompetenz der Clearinsgtelle einen hohen Stellenwert Die Clearingstelle EEG hat in ihren Entscheidungen zum Ausdruck gebracht dass Photovoltaikanlagen die sich sowohl auf verschiedenen Grundstücken als auch auf verschiedenen freistehenden Gebäuden befinden nicht in unmittelbarer Nähe zueinander liegen Eine Anlagenzusammenfassung kommt also für solche Fälle nicht in Betracht Die Clearingstelle EEG hat ausdrücklich darauf hingewiesen dass dies unabhängig davon gilt ob die Photovoltaikanlagen von einem einzigen oder verschiedenen Anlagenbetreiber betrieben werden Eine Anlagenzusammenfassung kann laut Clearingstelle EEG auch nicht damit begründet werden dass die Flurstücke z B von einem Betrieb gemeinsam genutzt werden In Ausnahmefällen ist es sogar möglich dass Photovoltaikanlagen auf einem Grundstück im grundbuchrechtlichen Sinn nicht zusammengefasst werden Die Clearingstelle EEG hat hierzu in ihrem Votum 2012 16 Kriterien festgelegt Ein solcher Ausnahmefall kann z B bei Photovoltaik Installationen auf außergewöhnlich großen Grundstücken vorliegen wenn die für die Solarenergie genutzten Gebäude objektiv nicht zueinander gehören und sich an den entgegengesetzten

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/anlagenzusammenfassung_falsch_-_einspeiseverguetung_zu_niedrig.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Protokoll zur Mitgliederversammlung 2012 - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Energieeinsparung Biomasse Kraft Wärmekopplung Fossile und atomare Techniken Versorgungssicherheit im Stromnetz Vereinsangelegenheiten Energiewenderechner Pressemitteilungen Vorträge Info Material Betreiber Themen EEG Installateure Rechtsfragen Gewährleistung Sachverständige Anwälte Vergütungstabelle Vergütungsrechner Eigenverbrauchsrechner Anlagen Planung Netzanschluss Steuerfragen Diebstahl Netzausfälle Solarstromerträge Zeitschrift Solarbrief Mitglied werden Kontakt Rundmails Satzung Impressum 1510 Artikel neuester vom 08 02 16 Artikel diskutieren und weiterverbreiten Infos zum Copyright Druckversion dieses Artikels 19 11 2012 SFV Protokoll zur Mitgliederversammlung 2012 pdf Download

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/protokoll_zur_mitgliederversammlung_2012.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Das Märchen von den hohen Kosten - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    viele Menschen starben daran Da kamen welche auf die Idee den Müll einzusammeln und ordentlich zu entsorgen Die Abwässer sollten in Rohren gesammelt und in einer Kläranlage gereinigt werden bevor sie in die Flüsse und Seen geleitet wurden Und wieder riefen manche das sei unbezahlbar Es kostete tatsächlich sehr viel Geld wurde aber trotzdem gemacht und alles wurde besser Es gab auch mal eine Zeit da waren die Städte nur mit holprigen und schlammigen Feldwegen miteinander verbunden Die hatten viele Pfützen und Schlaglöcher und das Reisen mit der Postkutsche war sehr langsam und beschwerlich Da erfand jemand ein neues Verkehrsmittel das rollte geschwind auf eisernen Schienen Dadurch wurde es viel leichter zu verreisen und Waren zu befördern Man baute zig tausende km dieser Schienenwege dazu noch Bahnhöfe Tunnel Brücken und Signalanlagen Das alles war natürlich sauteuer aber die Vorteile machten das wieder wett Später erfand man Wagen die ohne Pferde fahren konnten aber es gab noch keine befahrbaren Straßen dafür Die musste man erst noch bauen Im Laufe der Zeit entstand ein riesiges Straßen und Autobahnnetz das Unsummen kostete Aber trotzdem hat man es gebaut wegen der Vorteile und Bequemlichkeit des Reisens und der Verteilung der Güter Es gab mal eine Zeit da hatten die Leute nur Kienspäne und Kerzen zum Leuchten Damit konnte man nur sehr schlecht arbeiten und lesen Da machten andere Leute eine tolle Erfindung und nannten sie Elektrizität Damit konnte man schön Licht machen Maschinen antreiben und vieles mehr Man baute Fabriken die den Strom erzeugten und legte Leitungen übers ganze Land und in jedes Haus und sogar in jedes Zimmer damit jeder die Vorteile der Elektrizität nutzen konnte Auch das kostete unheimlich viel Geld aber es wurde dennoch gemacht und alle hatten etwas davon Eines Tages erschien ein böser Mann mit einem Schnauzbärtchen Der war

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/das_maerchen_von_den_hohen_kosten.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •