archive-de.com » DE » S » SFV.DE

Total: 498

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kooperation von SFV-Solarstrom-Ertragsdatenaufnahme und PV-Log von Top50-Solar - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    http hilfe pv log com erhalten Sie ausführliche Informationen über die verschiedenen Import Möglichkeiten Sollten Sie Ihren Datenlogger nicht finden zögern Sie nicht PV Log zu kontaktieren Link contact support Das Team und die Community von PV Log helfen Ihnen sehr gerne weiter Um die automatische Ertragsdatenübermittlung einzurichten sind von Ihnen noch zwei Dinge durchzuführen I Registrierung auf den Seiten von PV Log a Als Nutzer bei PV Log registrieren falls Sie es noch nicht sind http www pv log com eigener bereich profil erstellen Sie müssen nur einen selbstgewählten Benutzernamen ein Passwort und eine gültige Email Adresse sowie die Nutzereigenschaft Privatperson Händler etc eingeben d h alle mit rotem Stern gekennzeichneten Textfelder sind auszufüllen andere Angaben sind freiwillig Anschließend erhalten Sie eine Email in der Sie Ihre Registrierung durch Klick auf einen Link in der Email bestätigen Danach haben Sie Zugang zu PV Log b Ihre Solaranlage bei PV Log registrieren Wenn Sie dann als Nutzer bei PV Log eingeloggt sind können Sie Ihre Solaranlage oder auch mehrere Solaranlagen registrieren Der Menüpunkt im eigenen Bereich heißt Neue Anlage hinzufügen oder Sie klicken auf diesen Link http www pv log com eigener bereich anlage schritt 1 Sie werden nach den Stammdaten der Anlage Datenlogger Wechselrichter etc gefragt Auch bei der Anlagenregistrierung müssen nur die mit rotem Stern gekennzeichneten Textfelder ausgefüllt werden alles andere ist optional und kann auch später noch ergänzt werden Nach abgeschlossener Registrierung finden Sie im Eigenen Bereich bei Ihrer Anlage einen sogenannten API Key Dieser API Key besteht aus einer Kombination aus 16 Zahlen und oder Buchstaben und wird im nächsten Schritt bei der Solarstrom Ertragsdatenbank des SFV eingetragen II Eingabe des API Keys in die SFV Ertragsdatenbank Im letzten Schritt ist nun der API Key von PV Log in die Solarstrom Ertragsdatenbank des SFV einzugeben Damit

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/kooperation_von_sfv-solarstrom-ertragsdatenaufnahme_und_pv-log_von_top50-solar.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Ökostromwerbung der DB - Offener Brief von SFV und Bund der Energieverbraucher sowie Hintergründe - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Strom aus erneuerbaren Quellen wird physisch ins Bahnstromnetz eingespeist http www deutschebahn com de nachhaltigkeit oekologie angebote mit reinem oekostrom html Eingekauft wird dieser Strom im wesentlichen beim Energiekonzern RWE Quelle Magazin Mobil der DB vom April 2013 auf Seite 28 Wir sind befremdet Die Rede des RWE Vorstandsvorsitzenden Peter Terium bei der RWE Hauptversammlung 18 04 13 steht noch im Internet http www media server com m p dxjhme5a lan de RWE werde seine Ausgaben für Erneuerbare Energien von 1 Mrd im Jahr 2013 in den nächsten 2 Jahren auf je 500 Mio reduzieren Das sieht nicht nach Einsatz für Erneuerbare Energien aus Vom Neubau von Wasserkraftwerken war nicht die Rede Die Mehrausgaben der Deutschen Bahn für Ökostrom verlaufen also im Sand Die Umwelt hat ersichtlich keinen Vorteil davon wenn die Deutsche Bahn dem RWE seinen grünen Strom abkauft Wenn die Bahn ihn nicht kaufen würde würde jemand anderes den RWE Wasserkraftstrom verbrauchen wie das ja auch vor dem 1 April der Fall war Entscheidend ist doch dass mehr Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugt wird Aber nicht jeder Bürger kann ein Windrad oder eine Solaranlage errichten Das können nur die Eigentümer von geeigneten Flächen Hier könnte die Deutsche Bahn ein Zeichen setzen Sie ist einer der größten Flächeneigentümer Deutschlands Ihr gehören weit mehr Flächen als dem RWE Die Deutsche Bahn könnte längs ihrer 35 Tausend Kilometer langen Bahnlinien viele Hunderte von Windanlagen installieren und an den Lärmschutzwänden und auf den Bahnhofshallen Solaranlagen in Hülle und Fülle Damit würde sie das Mengenverhältnis zwischen EE Strom und konventionellem Strom im Stromnetz tatsächlich verbessern Auch ihre Werbung wäre überzeugender Windräder und Solaranlagen längs der Bahnstrecken würden mehr beeindrucken als flotte Sprüche und die grünen Krawatten der Zugbegleiter über die sich die Reisenden inzwischen schon lustig machen Wir wünschen deshalb der Deutschen Bahn unserem Lieblings Verkehrsmittel für Fernreisen etwas Konsequenz und mehr mutige EIGENinitiative beim Eintritt in das neue Zeitalter der Erneuerbaren Energien Alfons Schulte 2 Vorsitzender und Wolf von Fabeck Geschäftsführer des Solarenergie Fördervereins Deutschland e V Dr Aribert Peters Vorsitzender Bund der Energieverbraucher e V 2 Zurückliegende Antwort der DB vom 6 5 2013 auf vier Fragen des SFV vom 1 4 2013 vielen Dank für Ihr Interesse und Ihren konstruktiven Nachfragen zu unseren neuen Angeboten mit 100 Ökostrom Unten finden Sie unsere Antworten auf Ihre Fragen Frage 1 Bei wem kauft die Bahn den Strom ein DB Energie beschafft den Ökostrom in diesem Jahr hauptsächlich aus Wasserkraftwerken der österreichischen Verbund AG ab nächstem Jahr zusätzlich bei RWE und ab 2015 darüber hinaus bei E ON Im Anhang schicke ich Ihnen die drei entsprechenden Pressemitteilungen Frage 2 Welche VorgängerKunden haben vor dem 1 April den Strom von diesen Wasserkraftwerken Windparks usw bekommen Dies sind interne Informationen unserer Stromlieferanten über die DB Energie als Stromkunde keine Kenntnis hat Frage 3 Werden die VorgängerKunden darüber informiert dass sie den gewohnten Ökostrom den sie bis zum 1 April aus den betreffenden Anlagen bekamen nunmehr nicht mehr bekommen weil die DB ihn nun wegkauft Auch

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/oekostromwerbung_der_db_-_offener_brief_von_sfv_und_bund_der_energieverbraucher_.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Weiter leben - Pfingstgeist - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Jahren Über 450 ppm sagen die Wissenschaftler des Weltklimarats darf die CO 2 Konzentration nie steigen wenn wir 2 nicht überschreiten wollen Woran liegt es dass wir nicht entschlossen handeln Dass wir dies wissen und dann im Gegenteil Fracking und Tiefsee oder Arktisöl als Lösung der Probleme erscheinen Dass wir uns über die Kosten des EEG aufregen Eine Ursache ist sicher auch die zunehmende soziale Schere wo der Mittelstand aus Angst vor Absturz in Hartz4 sich an Wachstum als Lösung klammert dieses aber letztlich Umweltschutz und nachhaltige Lösungen ausschließt Jeder kennt bei sich oder Jugendlichen den Trend zu neuen Handys oder starken Autos die Verlockung von billigen Wochenendflügen von allen Konsumgütern mehr die Hoffnung dadurch Sicherheit und Wohlstand zu erreichen Dabei bieten Länder mit weniger sozialem Abstand gerade mehr Sicherheit und Lebensglück auch für die Reicheren Wie extrem Eigentumsverhältnisse in Deutschland geworden sind in den letzte 10 Jahren die 1 Reichsten besitzen 35 aller Vermögen während die 50 Ärmsten sich mit 1 des Vermögens begnügen müssen https www campact de umfairteilen appell 5 minuten info Eine Facette ist dass wir seit Jahren gelernt haben nach außen egoistisch zu sein und Schnäppchen zu jagen das große Auto ein paar Prozent billiger billige Kleidung günstige Flüge Geiz ist geil Nur intern in der Familie wird gefeiert sorgt man sich geht man fairer um weil das Glück sonst schnell bedroht ist Stellen wir uns vor die Welt würde in 2 Hälften geteilt durch Glaskuppeln getrennt und jeder dürfte wählen Leben in der Wachstumsseite Konsum Welt wie bisher weiter Öl bohren und fracking schnelle Autos Flugreisen und die prognostizierte Zukunft mit irreversibler Erderwärmung für die Kinder oder Leben in einer bescheideneren Welt Natur Welt mit drastischen Umverteilungen und Maßnahmen zu Nachhaltigkeit zügige Reduktion des CO 2 Ausstoßes Fahrradwege Besteuerung fossiler Ressourcen für alle mehr

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/weiter_leben_-_pfingstgeist.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KfW - Programm zur Finanzierung von Batteriespeichersysteme in Kombination mit PV-Anlagen startet endlich - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    mit einer Photovoltaikanlage Ein Investitionswilliger kann nun neben der Finanzierung der Anlage auch mit einem Tilgungszuschuss gilt nur für das Batteriesystem durch die KFW rechnen wenn er bestimmte Voraussetzungen erfüllt Es kommen aber leider nur diejenigen in den Genuss einer möglichen Förderung deren PV Anlage nach dem 31 12 2012 in Betrieb genommen worden ist Eine Nachrüstung wird also nur für eine ganz kleine Anzahl von Anlagen in Frage kommen Auch kann ein Investitionswilliger nur dann mit einem Tilgungszuschuss von 30 Prozent der förderfähigen Kosten für ein installiertes Batteriesystem rechnen wenn die geplante Anlage nicht größer als 30 kWp ist Schwierig wird es wenn man sich den Förderzuschuss schnell ausrechnen möchte Berechnet wird dieser als Produkt der spezifischen förderfähigen Kosten und der förderfähigen Leistung der Photovoltaikanlage Nach den Richtlinien zur Förderung von stationären und dezentralen Batteriepseichersystemen zur Nutzung in Verbindung mit Photovoltaikanlagen vom 21 Dezember 2012 des BMU betragen die maximalen spezifischen förderfähigen Kosten bei einem neu installierten Batteriespeicher Photovoltaikanlagensysytem 2000 Euro je kWp bei einer Nachrüstung sind es 2200 Euro kWp Davon können 30 Prozent als Zuschuss gewährt werden Dies wären dann max 600 Euro pro kWp nachgerüstete Anlagen können max 660 Euro je kWp erhalten Zu berücksichtigen ist dass die maximalen spezifischen förderfähigen Kosten sich nur indirekt aus der Rechnung für die Installation der Gesamtanlage erschließen Von der Gesamtnettoinvestition werden die Kosten für die PV Anlage abgezogen Die fiktiven Kosten der PV Anlage pro kWp werden von der KfW ermittelt und jährlich aktualisiert und betragen 2013 1 600 Euro pro Kilowattpeak kWp Um diese Hürde der Berechnung zu meistern hat die KfW als Hilfestellung zur Berechnung des möglichen Tilgungszuschusses das Formular 6000002702 auf ihre Internetseite gestellt Es ist auf der Seite des o g kfW Programms unter dem Punkt Konditionen zu finden An die Gewährung des Tilgungszuschusses sind

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/kfw_-_programm_zur_finanzierung_von_batteriespeichersysteme_in_kombination_mit_p.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Biomasse zur stofflichen Nutzung - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    wird vor allem aus Kartoffeln Mais oder Weizen gewonnen Mit einem Anteil von ca 2 3 wird der weitaus überwiegende Teil der Stärke im Bereich Papier und Wellpappe eingesetzt Stärke ist aber auch ein geeigneter Rohstoff zur Herstellung von Bio Kunststoff PHB Polyhydroxybutyrate ist ein aus erneuerbaren Rohstoffen fermentativ herstellbarer Polyester mit Eigenschaften ähnlich denen des petrochemisch erzeugten Kunststoffs Polypropylen PP das z B für Fahrradhelme oder Rohrleitungen verwendet wird Die fermentative Synthese von PHB kann auf Basis von Zucker und Stärke erfolgen ist jedoch auch aus anderen Ausgangsstoffen wie Glycerin und Palmöl möglich 8 PHB ist resistent gegen ultraviolette Strahlen nicht toxisch und biokompatibel und daher für medizinische Anwendungen geeignet biologisch abbaubar PHBH Polyhydroxy butyrate hexanoate ist ein Biokunststoff der sich besonders durch seine Hitzestabilität auszeichnet PHBH wird mit Hilfe von Bakterien aus Stärke oder Zucker hergestellt und ist sehr gut biologisch abbaubar 8 6 Zucker Aus Zuckerrüben und Zuckerrohr gewinnt man den Ausgangsstoff zur Herstellung des Biokunststoffs PLA PLA steht für Polylactid Zunächst bauen Mikroorganismen den Zucker ab zu Milchsäure lactic acid Durch anschließende Polymerisation der Milchsäure entsteht der Kunststoff PLA Reines PLA ist hart kann aber mithilfe von biologisch abbaubaren Zusätzen flexibel gemacht werden Aus PLA lassen sich transparente Folien herstellen die auch als Verpackung von Nahrungsmitteln geeignet sind PLA ist resistent gegen Fett und undurchlässig auch für Aromastoffe und Alkohol Wichtig für die Verarbeitung ist dass PLA Folie sich bei niedrigen Temperaturen verschweißen und gut bedrucken lässt PLA ist biologisch abbaubar 8 Biotenside Tenside schäumende Stoffe für Wasch und Reinigungsmittel oder Körperpflegeprodukte bestanden lange Zeit aus ethoxylierten Molekülen die mit hohem Energieaufwand aus fossilen Rohstoffen hergestellt wurden Seit einigen Jahren erobern Biotenside den Markt Ausgehend von Zuckerrüben Weizen und Rapssamen entstehen mit Hilfe der Biotechnologie schwach schäumende oder stark schäumende Tenside Zuckertenside Sophorolipide Rhamnolipide für verschiedene Anwendungen 9 7 Naturkautschuk Der Milchsaft des Kautschukbaumes wird Naturkautschuk oder Naturlatex genannt Durch Zusatz von Schwefel wird der Kautschuk vulkanisiert und es entsteht Naturgummi Hitze kann den Vorgang beschleunigen Reines Naturgummi ist recht umweltfreundlich denn es basiert auf nachwachsenden Rohstoffen ist ungiftig und kompostierbar Zum Kautschukanbau werden Flächen nachhaltig genutzt also nicht ständig neue gerodet allerdings handelt es sich im Allgemeinen um Monokulturen und manche befinden sich auf ehemals gerodeten Regenwaldflächen International wird neben dem natürlichen Pflanzensaft auch der daraus gefertigte Gummi als Latex bezeichnet obwohl Latexgummi eindeutiger wäre Je nach Menge der Zusätze und Art der Verarbeitung entstehen Produkte von verschiedener Qualität Gummistiefel Gummibänder Radiergummi Latexkleidung nicht nur als Regenmantel Bälle federnder Sportplatzbelag aber auch Autoreifen werden aus Naturkautschuk oder letztere aus einer Mischung von synthetischem Kautschuk und Naturkautschuk hergestellt Wegen seiner Ungiftigkeit wird vor allem Naturlatex zur Herstellung von Kondomen Einweghandschuhen Operationshandschuhen u ä verwendet 11 Sollen nachwachsende Rohstoffe energetisch oder stofflich genutzt werden Am besten wäre es wenn nachwachsende Rohstoffe die fossilen vollständig ersetzen könnten Leider stehen für nachwachsende Rohstoffe nur begrenzte Anbauflächen zur Verfügung denn es soll in jedem Fall verhindert werden dass z B Regenwald abgeholzt wird um Energiepflanzen oder Industriepflanzen anzubauen Gehen wir

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/biomasse_zur_stofflichen_nutzung.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Abrechnung von minimalen Strombezügen von Einspeisungsanlagen - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    der meist minimalen Strombezüge Diese minimalen Strombezüge stehen ausschließlich mit dem Erhalt der Einspeisungsbereitschaft im notwendigen Zusammenhang und sind somit vor dem Hintergrund der Anschluss und Abnahmeverpflichtung des Netzbetreibers nach 5 8 EEG von diesem selbst bereitzustellen Als Abrechnungspreis für diesen minimalen Strombezug bietet sich an die BDEW Tabelle für die Abrechnung von Mehr und Mindermengen im Verhältnis von Netzbetreiber und Stromlieferanten anzuwenden auf die häufig in den Preisblättern der

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/abrechnung_von_minimalen_strombezuegen_von_einspeisungsanlagen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Die Ermittlung des Eigenverbrauchs von Stromkunden mit eigener Photovoltaikanlage - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    Strom ins Netz ein Er kann also gar nichts Eigenes verbrauchen da sich die Potentiale von Bezug und Einspeisung untrennbar mit dem Potential des öffentlichen Stromnetzes vermischen Eigenverbrauch lässt sich also rein physikalisch nicht definieren und somit auch nicht direkt messen Der Begriff des Eigenverbrauchs erfordert also eine Auslegung nach dem Willen des Gesetzgebers Diese Auslegung legt nahe dass mit Eigenverbrauch der Bezug des Stromkunden gemeint ist der zeit und ortsgleich durch die PV Einspeisung ins Netz vermieden wird Im vereinfachenden Umkehrschluss definieren die Netzbetreiber den Eigenverbrauch als die Differenz zwischen der gesamten Stromerzeugung der PV Anlage und der per Saldo ins Netz eingespeisten Strommenge Gemessen wird hier also die Verringerung der Einspeisung die dadurch eintritt dass der Einspeiser auch zeitgleich Strom aus dem Netz bezieht Vorteil dieser Definition ist die scheinbare Möglichkeit einer Ermittlung des Eigenverbrauchs über zwei konkrete physikalisch nachvollziehbare Messgrößen Durch die saldierende Zählung mit zwei Zählern wird dabei die Erfassung von Erzeugung und Lieferung vereinfachend über drei Phasen gemittelt Der entscheidende Nachteil dieser Messmethode ist allerdings dass die gemäß Eichung der eingesetzten Zähler zulässigen Messfehler für den vorliegenden Fall die zu ermittelnde Größe des Eigenverbrauchs deutlich übersteigen können wie Elektriker Kundig treffend ausführt Die beiden eingesetzten Zähler müssten wegen der möglichen Messfehleraddition und der insgesamt etwa neunzehnfachen gemessenen Strommenge auch neunzehnmal genauer sein als die zurzeit handelsüblichen So könnte der Erzeugungszähler im vorliegenden Fall z B 700 kWh zu wenig und der Einspeisezähler 630 kWh zu viel messen ohne dass die zulässigen Verkehrsfehlergrenzen verletzt würden In diesem Extremfall ergäbe sich ein negativer Eigenverbrauch von 330 kWh also ein ziemlicher Unsinn bayerisch Schmarrn wie Elektriker Kundig treffend bemerkt Außerdem berücksichtigt die Messanordnung nach den Anforderungen des Verbandes nicht hinreichend die möglichen Auswirkungen der PV Einspeisung auf den Strombezug und umgekehrt So verbessern moderne Wechselrichter unter anderem durch die Bereitstellung von Blindleistung die Qualität des Hausnetzes möglicherweise und könnten so zu einer deutlichen Senkung des Stromverbrauchs führen Umgekehrt könnten sich die angeschlossenen Verbraucher wegen ungünstiger Netzrückwirkungen negativ auf die Stromproduktion auswirken Es bietet sich also an den Eigenverbrauch als den durch den Betrieb der PV Anlage per Saldo vermiedenen Strombezug zu definieren wie das Elektriker Kundig dem S erklärt Das entspricht auch am ehesten dem Zweck des Gesetzes das nicht den Verbrauch von Strom fördern will sondern eben die Vermeidung des Verbrauchs Der vom Gesetzgeber verwendete Begriff des Eigenverbrauchs soll dabei lediglich klarstellen dass die eigene PV Anlage des Verbrauchers zeitgleich und ortsnah genutzt wird um den eigenen Strombezug zu senken Für die Ermittlung des vermiedenen Strombezuges hat Elektriker Kundig eine ziemlich einfache Lösung S soll nicht anders behandelt werden als der Lieferant der ihm seinen Bezugsstrom bereitstellt Gemessen werden muss für diesen nur der Jahressaldo der Entnahme bei S Wann der Lieferant welche Menge Strom für seinen Stromkunden liefern muss wird über ein Standardlastprofil ermittelt auch wenn S der einzige Kunde des Lieferanten im Netz der GWG ist Die voraussichtliche Liefermenge auf Basis des Vorjahresverbrauchs wird im Wege einer Schätzung auf die 35 040 Viertelstunden des kommenden

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/die_ermittlung_des_eigenverbrauchs_von_stromkunden_mit_eigener_photovoltaikanlag.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Denkverbote für Speicher - Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Sonnenenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomasse-Reststoffe und Stromspeicher für die Energiewende
    ohne laufenden Brennstoffnachschub ist also ähnlich volatil oder fluktuierend wie eine Solaranlage ohne Stromspeicher Beide müssen warten auf die Sonne oder auf den nächsten Kohle Güterzug Treiben wir nun die Abstraktion noch etwas weiter so kommen wir zu dem Schluss Kohlevorräte und die gesamte zu ihrer Herbeischaffung benötigte Infrastruktur von der Kohlengrube bis zum Kohlebunker sind die Speicher der fossilen Stromwirtschaft Wir empfinden die Kohlevorräte Kohlebunker Kohle Güterzüge Kohleschiffe und Kohlegruben als selbstverständliche Bestandteile der fossilen Stromversorgung und niemand käme auf die Idee eine fossile Stromversorgung ohne die dazugehörige Speicherinfrastruktur aufzubauen So konnte es kommen dass wir fossile Kraftwerke durch Solar und Windanlagen ersetzen wollten aber dabei die notwendigen Speicher vergessen haben Diese Unterlassung hemmt nicht nur den Umbau der Energiewirtschaft sondern schadet auch der Akzeptanz dieses wichtigen Projektes Der Widerstand der Industrie gegenüber einer Neuregelung bei der sie je nach Sonnen oder Windverhältnissen mal mit billigem mal mit teurem Strom und mal mit Stromsperren rechnen muss ist nur zu verständlich Der Wettbewerbsnachteil gegenüber der Industrie in einem vollständig fossil versorgten Land ist offensichtlich Zur Umstellung der Energieversorgung gehört also auch die Umstellung der Speicherinfrastruktur Viel später einmal wenn es nach gelungener Umstellung genügend Energiespeicher der neuen Art geben wird ist es selbstverständlich der Mühe wert zu überlegen wo und wie man zukünftig Speicher einsparen kann Doch Sparmaßnahmen im Speicherbau beginnt man sinnvoll nicht damit dass man wie es in Deutschland geschehen ist 13 Jahre lang unter staatlicher Förderung eine Solar und Windanlage nach der anderen errichtet aber keinen einzigen dazugehörigen Speicher anschafft Jetzt spüren wir die Folgen Es tauchen immer mehr Fragen und Probleme auf die es beim Vorhandensein von genügend Speichern überhaupt nicht geben würde z B die Frage warum man die großen Städte in Norddeutschland in wind und sonnenarmen Wochen nicht mit gespeicherten überschüssigen Windstrom der vorangegangenen

    Original URL path: http://sfv.de/artikel/denkverbote_fuer_speicher.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •