archive-de.com » DE » S » SELLPAGE.DE

Total: 466

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Fährverbindungen ab Ancona nach Patras, Korfu, Autofähren nach Korsika, Sardinien und Griechenland, Abfahrtzeiten, Ankunftzeiten und Reedereien
    ab Frankreich nach Korsika und Sardinien ab Marseille Marseille Ajaccio Korsika Marseille Bastia Korsika Marseille Tunis Tunesien ab Nizza Nizza Ajaccio Korsika Nizza Bastia Korsika Nizza Calvi Korsika Nizza Ile Rousse Korsika ab Toulon Toulon Ajaccio Korsika Toulon Bastia Korsika Autofähren ab Italien nach Griechenland Kroatien Albanien Spanien Tunesien Marokko Elba Sizilien und Sardinien ab Ancona Ancona Patras Fähranbieter Minoan Lines Anek Lines Superfast Ferries Griechenland Ancona Igoumenitsa Fähranbieter Minoan Lines Anek Lines Superfast Ferries Griechenland Ancona Split Fähranbieter Blue Line Jadrolinija Kroatien Ancona Hvar Kroatien ab Bari Bari Patras Griechenland Bari Igoumenitsa Griechenland Bari Durres Albanien Bari Korfu Griechenland Bari Dubrovnik Kroatien ab bis Brindisi Brindisi Patras Griechenland ab bis Catania Catania Sizilien Malta Malta ab Civitavecchia Civitavecchia Palermo Sizilien Civitavecchia Olbia Sardinien Civitavecchia Cagliari Sardinien Civitavecchia Arbatax Sardinien Civitavecchia Barcelona Spanien Civitavecchia Tunis Tunesien ab Genua Genua Palermo Sizilien Genua Arbatax Sardinien Genua Olbia Sardinien Genua Barcelona Spanien Genua Bastia Korsika Genua Tanger Med Marokko Genua Tunis Tunesien ab Livorno Livorno Olbia Sardinien Livorno Bastia Korsika Livorno Barcelona Spanien Livorno Tanger Med Marrokko ab Piombino Piombino Portoferraio Elba Piombino Olbia Sardinien ab bis Neapel Neapel Cagliari Sardinien Neapel Palermo Sizilien ab bis Salerno Süditalien Salerno Palermo Sizilien Palermo Sizilien ab Santa Teresa di Gallura Sardinien Santa Teresa di Gallura Bonifacio Korsika ab Savona Savona Bastia Korsika ab Triest Triest Igoumenitsa Patras Griechenland Triest Igoumenitsa Griechenland ab Venedig Venedig Igoumenitsa Korfu Patras Griechenland Venedig Igoumenitsa Griechenland Autofähren ab Spanien nach Marokko Italien Kanarische Inseln Mallorca und Ibiza ab bis Algeciras Algeciras Ceuta Ceuta Spanien Marokko Algeciras Tanger Med Tanger Med Marokko ab Barcelona Barcelona Mallorca Mallorca Barcelona Ibiza Ibiza Barcelona Mahon Menorca Barcelona Livorno Italien Barcelona Genua Italien Barcelona Tanger Med Marokko ab Valencia Valencia Ciudad Ibiza Valencia Mallorca Mallorca Valencia Mahon Menorca ab Mallorca Mallorca Ciudad Ibiza Ibiza

    Original URL path: http://sellpage.de/reiseinformationen/autofaehren2.html (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • ausgesuchte Gerichtsurteile zum Thema Reiserecht, Reisepreisminderung, Reisemangel
    werden Wissenswerte zu einem Sicherungsschein eines Reiseveranstalters Reiseinformationen Reiseinfos Übersicht Flughafen Infos Fährverbindungen ab Europa Autozug Verbindungen Reisenews Zollbestimmungen der EU Handgepäck Bestimmungen Gepäckbeförderung Richtlinien Schulferien Brückentage Definition von Fachbegriffen auf einer Flugreise hochwertige Möbel ausgesuchter Hersteller moderne und bequeme Barhocker Barhocker Stehtische und Bistrotische hochwertige Stühle Esstischstühle Freischwinger Konferenz u Veranstaltungsstühle bequeme Schreibtischstühle Drehstühle Chefsessel und Schreibtischstühle für Kinder exklusive TV Möbel TV Racks Standfüße für Flachbildschirme TV Wand u Deckenhalterungen moderne Garderobenmöbel Wandgarderoben Garderobenständer Schuhschränke u Beistelltische wetterfeste Gartenmöbel Gartenstühle Tische Gartenbänke und mehr gewerbliche Möbel robuste und moderne Büromöbel Regalsysteme beliebig erweiterbare Büro und Lagerregale Prospektständer Katalogregale und Prospekthalterungen zur Wandmontage hochwertige Vitrinen Säulenvitrinen Tischvitrinen etc für Ladenlokale Messen und öffentliche Einrichtungen Reiserecht zum Thema Pauschalreise und Flugreise Gerichtsurteil zu Flugverspätung Der Zeitpunkt wann die Flugzeugtür geöffnet wird ist entscheidend Im Falle einer Falschberatung durch ein Reisebüro ist der Kunde in der Nachweispflicht Flugpassagiere haben Schadensersatzansprüche wenn der Anschlußflug wegen Probleme bei der Gepäckverladung verpasst wird Keine Entschädigung für Flugpassagiere bei einem verspäteten Anschlußflug außerhalb der EU BGH Urteil Ein Sicherungsschein gilt auch wenn eine Pauschalreise von einem insolventen Reiseveranstalter abgesagt wurde Im Todesfall muss eine gebuchte Reise von den Erben bezahlt werden Anspruch auf Schadensersatz und kostenlose Stornierung wenn das Ersatzhotel zu weit weg vom gebuchten Hotel liegt Eine stark verspätete Ankunft im Hotel berechtigt zur Reisepreisminderung bei einer Pauschalreise Fluggastrecht Entschädigung auch bei Flugverspätung wegen abgebrochenem Start Ein Hitlergruß von Animateuren in einem Hotel berechtigt zur Reisepreisminderung Reisepreisminderung und Schadensersatzansprüche wenn bei einer All Inklusive Reise kein Mittagessen angeboten wird Ein fehlerhafter Reisepreis ist für einen Reiseveranstalter nicht immer bindend Wegen fehlender Kreditkarte darf eine Fluggesellschaft den Flug nicht verweigern Antragsformulare zur Rückerstattung von erstattungspflichtigen Fluggebühren dürfen nicht zu lang und lästig sein Die Katalogpreise von Flugpauschalreisen müssen nicht alle Flugzuschläge enthalten Ein Reisebüro ist verpflichtet vor einer Buchung über die Stornomöglichkeiten aufzuklären Eine Fluggesellschaft darf nicht ohne Vorankündigung einen Flug stornieren Ein Rechtsstreit muss nicht am Gericht des Firmensitzes der Fluggesellschaft ausgetragen werden Wenn der Reiseveranstalter die Flugzeiten den Flugstreckenverlauf oder die Fluggesellschaft einer gebuchten Reise ändert Reisepreisminderung wenn der Rückflug bei einer Pauschalreise um mehrere Stunden vorgezogen wird Namensänderungen bei Pauschalreisen sind zulässig Eine große Flugverspätung bei einer Pauschalreise berechtigt nicht zum Reiserücktritt Bei einer langen Flugverspätung kann ein Anspruch zur Erstattung der Taxikosten für die Hin und Rückfahrt bestehen Bei einer holprigen Landung besteht kein Anspruch auf Schmerzensgeld Bei Stornierung eines Fluges müssen die im Ticketpreis enthaltenen Steuern und Gebühren erstattet werden Keine Kostenerstattung wenn bei einer Online Buchung versehentlich das falsche Flugziel gebucht wurde Wird der Anschlußflug verpasst stehen dem Fluggast keine Entschädigungszahlung zu Entschädigungszahlungen wenn der Anschlußflug wegen Verspätung des Zubringerfluges verpasst wird Wird der Anschlußflug wegen verspätetem Zubringerflug verpasst sind die Airlines verpflichtet die Fluggäste nach der Fluggastrechteverordnung zu entschädigen Entschädigung bei Überbuchung Annulierung oder Verspätung eines Fluges Die Fluggesellschaften sind auch bei einem Flugausfall wegen technischen Defektes zur Entschädigungszahlung verpflichtet Bei Flugausfälle wegen Streik muß die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen Flugpassagiere haben keine Schadensersatzansprüche bei Flugannullierung wegen Streiks

    Original URL path: http://sellpage.de/recht.html (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Gerichtsurteile bezüglich einer Flugreise bzw. eines gebuchten Fluges, Flugvorverlegung, Fluggesellschaft und Reiserecht
    Animateuren verschiedene Formen des Grüßens imitiert Die Art und Weise wie sich die Deutschen grüßen wurde dabei von den Animateuren so dargestellt indem sie mit erhobenen Armes im Stechschritt über die Bühne marschierten und laut Heil brüllten Der Pauschaltourist sah darin ein Verstoß gegen das Diskriminierungsgesetz und forderte vom Reiseveranstalter eine Reisepreisminderung und Schadensersatz wegen entgangener Urlaubsfreude Der Reiseveranstalter weigerte sich allerdings zu zahlen und so landete dieser Fall vor dem Amtsgericht München Vor Gericht bekam der Ägypten Urlauber im Prinzip Recht weil dieser Vorfall über eine bloße Unannehmlichkeit hinaus gehe und der Eindruck entstanden sei als Deutscher nicht willkommen zu sein somit wurde also der Urlaub des Pauschaltouristen beeinträchtigt Demnach stehe dem Kläger anteilig für die zwei letzten Urlaubstage eine Reisepreisminderung von 20 Prozent pro Tag zu Bei einem Reisepreis von 689 Euro musste somit der Reiseveranstalter 34 45 Euro zurückzahlen Schadensersatzansprüche wurden dem Ägypten Urlauber allerdings nicht zugesprochen weil nach Ansicht der Richterin bei einem geschmacklosem Scherz kein Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgesetz vorliege Quelle www sueddeutsche de Reise Reiseurteil Ägypten Hitlergruß ist ein Reisemangel 04 07 2011 Reisepreisminderung und Schadensersatzansprüche wenn bei einer All Inklusive Reise kein Mittagessen angeboten wird Ein Ehepaar hatte bei einem Reiseveranstalter eine All Inklusive Pauschalreise gebucht und waren davon überzeugt dass im Reisepreis das Mittagessen im Hotel enthalten ist Vor Ort sollten die beiden aber für das tägliche Mittagessen extra bezahlen deshalb verlangten sie von ihrem Reiseveranstalter die Kosten für das Mittagessen zu bezahlen bzw anteilig den Reisepreis zu mindern Der Reiseveranstalter weigerte sich allerdings die Kosten für ein Mittagessen zu übernehmen bzw den Reisepreis zu mindern Seine Weigerungshaltung begründete der Reiseveranstalter damit dass in einem All Inklusive Reiseangebot bei den Verpflegungsleistungen kein Mittagessen enthalten sein muss desweiteren sei der Begriff All Inklusive juristisch nicht genau definiert Aus diesem Grund verklagte das Ehepaar ihren Reiseveranstalter und bekamen vor dem Amtsgericht Leipzig recht gesprochen AZ 109 C 5850 09 Die Richter waren zwar auch der Meinung dass der Begriff All Inklusive juristisch nicht genau definiert ist unter einer All Inklusive Reise wird allerdings allgemein ein Hotelaufenthalt verstanden wo alle üblichen Verpflegungsleistungen also auch ein Mittagessen enthalten sein muss Außerdem sei ein Reiseveranstalter bei einem All Inklusive Reisepaket verpflichtet alle enthaltene Leistungen detailliert aufzulisten diese seien aber von dem Reiseveranstalter nicht sorgfältig offengelegt worden In diesem Fall wurde also der Reiseveranstalter zu einer Reisepreisminderung von 20 Prozent verurteilt zudem muss er an das Ehepaar einen Schadensersatz von insgesamt 250 Euro bezahlen Dieser Schadensersatz stehe den Reisenden deshalb zu weil sie während der zehntägigen Pauschalreise jeden Tag mit einem entsprechenden Kosten und Zeitaufwand ein Mittagessen organisieren mussten Quelle www rp online de Reise Ratgeber Recht Urteile Reise Urteil Mittagessen gehört zu All Inclusive 29 06 2011 Reiserecht Ein fehlerhafter Reisepreis ist für einen Reiseveranstalter nicht immer bindend Im Internet hatte ein Mann eine Pauschalreise für zwei Personen nach Dubai gebucht der Gesamtpreis für diese Reise war mit rund 1400 Euro extrem günstig und wurde dem Internet Kunde am Ende des Buchungsvorganges auch so bestätigt Dieses extreme Reiseschnäppchen das regulär mehr als das dreifache kostet hatte sich der Kunde sogar noch von einem Mitarbeiter des Reiseunternehmens telefonisch bestätigen lassen Danach erkannte allerdings der Reiseveranstalter dass die Reise aufgrund eines Computerfehlers nicht zu diesem Preis hätte angeboten werden dürfen Aus diesem Grund wollte der Reiseveranstalter den online abgeschlossenen Reisevertrag auch nicht erfüllen und hat diesen gegenüber seinem Kunden wieder gekündigt Damit war der Kunde wiederum nicht einverstanden und verklagte den Reiseveranstalter zur Rückerstattung seiner Anzahlung zur Erfüllung einer vergleichbaren Ersatzreise sowie zur Zahlung von Schadensersatz für die nutzlos verwendete Urlaubszeit Das Amtsgericht München AZ 163 C 6277 09 wies allerdings die Klage im großen und ganzen ab der Reiseveranstalter ist lediglich verpflichtet die Anzahlung zurückzuzahlen Die Richter begründeten ihr Urteil damit dass der Kläger die Diskrepanz zwischen dem bestätigten Online Preis und dem regulären Preis hätte erkennen müssen indem er sich beispielsweise im Internet oder in einem Reisekatalog über den tatsächlichen Preis dieser Reise informierte Eine telefonische Bestätigung des Reisepreises erwies sich in diesem Fall erstaunlicherweise auch nicht als bindend denn die Mitarbeiter des Reiseunternehmens hätten durch den Computerfehler auf die gleichen falschen Zahlen zurückgegriffen so die Begründung der Richter Quelle www spiegel de Reise Aktuell Reiserecht Gerichtsurteil Kunde kann nicht auf Extremschnäppchen bestehen 18 04 2011 Wegen fehlender Kreditkarte darf eine Fluggesellschaft den Flug nicht verweigern Ein Fluggast hatte bei einer spanischen Fluggesellschaft online einen Flug gebucht und diesen Flug mit Kreditkarte bezahlt In der Zeit zwischen der Online Buchung und dem Abflugtermin wurde der Fluggast allerdings von seiner Bank aufgefordert aus Sicherheitsgründen die Kreditkarte auszutauschen Aus diesem Grund konnte der Flugpassagier am Abfertigungsschalter der Fluggesellschaft nicht die Kreditkarte vorweisen mit der die Flugbuchung durchgeführt wurde Die Fluggesellschaft hatte daraufhin dem Kunden verweigert den gebuchten Flug anzutreten Selbst die Kreditkartenabrechnung wurde von der Fluggesellschaft nicht als Beleg akzeptiert Als Begründung für diese Entscheidung verwies die Fluggesellschaft auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in denen vorgeschrieben wird dass sich ein Kunde am Check in Schalter mit der Kreditkarte ausweisen muss mit der ein Flug gebucht wurde Der Fluggast war mit dieser Klausel bzw mit der Flugverweigerung der Fluggesellschaft verständlicherweise nicht einverstanden und hat die Fluggesellschaft vor dem Landgericht Frankfurt zur Zahlung von Schadensersatz und Erstattung der entstandenen Zusatzkosten verklagt Die Richter entschieden in diesem Fall dass die Klausel in den Geschäftrsbedingungen der Airline wonach sich ein Kunde am Flughafen mit einer bei der Buchung verwendeten Kredit oder Debitkarte identifizieren muss als unzulässig erklärt Eine Kreditkarte sei also Zahlungsmittel und nicht als notwendige Reiseunterlage zu verstehen Dem Fluggast wurde in diesem Fall also zu 100 Prozent recht gegeben der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat allerdings darauf hingewiesen dass dieses Urteil noch nicht rechtskräftig ist Quelle www spiegel de Reise Aktuell Reiserecht Flug darf nicht wegen fehlender Kreditkarte verweigert werden 02 03 2011 Antragsformulare zur Rückerstattung von erstattungspflichtigen Fluggebühren dürfen nicht zu lang und lästig sein Der Verbraucherzentrale Bundesverband e V VZBV hat gegen eine Billigfluggesellschaft geklagt weil das Ausfüllen und Zusenden des Antragsformulars zur Rückerstattung von erstattungspflichtigen Fluggebühren einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordert Konkret mussten Kunden der Fluggesellschaft falls sie einen Flug stornierten und die ihnen zustehenden im Voraus gezahlten Steuern und Flughafengebühren wieder zurückverlangten ein siebenseitiges Antragsformular ausfüllen Dieses Formular musste vorher aus dem Internet heruntergeladen ausgedruckt handschriftlich ausgefüllt und ungeknickt mit sämtlichen Reiseunterlagen an die Airline zurückgeschickt werden Das Landgericht Köln urteilte in dieser Klage zugunsten der Verbraucherschützer AZ 31 O 76 10 Das Antragsformular zur Rückerstattung von Fluggebühren sei für betroffene Fluggäste ein erhebliches Hindernis das ihnen zustehende Geld zurück zu fordern und somit wettbewerbswidrig Quelle www sueddeutsche de Newsticker Fluggebühren Formular darf nicht lästig sein 18 11 2010 Die Katalogpreise von Flugpauschalreisen müssen nicht alle Flugzuschläge enthalten Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs BGH AZ I ZR 23 08 können in einem Reisekatalog die angegebenen Preise für eine Flugpauschalreise um saisonal bedingte Flugzuschläge bzw abschläge schwanken Bei den Preisangaben muss allerdings der Reiseveranstalter mit ausreichender Deutlichkeit darauf hinweisen dass der angegebene Katalogpreis von dem eigentlichen Buchungspreis wegen saisonal bedingte Saisonzeit und ortsgebundenen Abflughafen Zu oder Abschlägen an Fluggebühren abweichen kann Die Differenz zwischen angebenem Katalogpreis und tatsächlichen Buchungspreis darf aber nicht mehr als 50 Euro betragen Quelle Westdeutsche Zeitung Wirtschaft S 16 Flexible Flugpreisangaben erlaubt 30 04 2010 Eine Fluggesellschaft darf nicht ohne Vorankündigung einen Flug stornieren Ein Germanwings Kunde hatte mehrere Flüge nach Korfu gebucht und wollte diese mit Kreditkarte bezahlen jedoch ging bei der Kreditkartenzahlung leider irgendetwas schief die Zahlung kam also bei der Fluggesellschaft nicht an Germanwings hat aus diesem Grund die Flugbuchung intern storniert und die freien Plätze weiterverkauft ohne dies dem Kunde mitzuteilen So erfuhren die Reisenden erst am Flughafen dass die Flüge wegen nicht Bezahlung storniert wurden und es auch keine freie Plätze mehr im Flugzeug gäbe Damit die Reisegruppe doch noch nach Korfu fliegen konnten musste kurzfristig bei einer anderen Fluggesellschaft wesentlich teuere Flüge gebucht werden diese Mehrkosten von rund 2350 Euro wollte der Internetkunde von Germanwings ersetzt bekommen Die Fluggesellschaft weigerte sich aber diese Kosten zu erstatten und verwies auf ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen in denen sich eine Klausel findet dass die Airline in solchen Fällen berechtigt sei einen Flug ohne Vorankündigung zu kündigen falls keine Zahlung für einen gebuchten Flug erfolgt Der Germanwings Kunde war allerdings mit dieser Erklärung nicht einverstanden und zog vor Gericht Die Richter des Landgericht Dortmund AZ 8 O 400 08 entschieden in diesem Fall dass es für die Fluggesellschaft keine Rechtfertigung gibt einen gebuchten Flug zu stornieren ohne den Kunden zumindest per E Mail über das Scheitern des Zahlungsvorganges zu unterrichten und ihm eine Frist zur Nachzahlung einräumt Die Fluggesellschaft dürfe also nur nach erfolgter Mahnung die gebuchten Flüge stornieren Eine weitere Klausel in den AGBs der Fluggesellschaft verstoße nach Ansicht der Richter gegen das Bundesdatenschutzgesetz So wurde der Fluggesellschaft untersagt falls diese einen Rechnungsbetrag nicht vom Kreditkartenkonto einziehen kann bzw wenn der Kunde nicht fristgerecht bezahlt dass in solchen Fällen die Airline laut AGB direkt die Schufa informieren darf Dieses Urteil vom 15 05 2009 ist allerdings noch nicht rechtskräftig Quelle www rp online de Ratgeber Recht Urteile Flug ohne Vorwarnung storniert Germanwings muss Schadenersatz zahlen 29 07 2009 Ein Reisebüro ist verpflichtet vor einer Buchung über die Stornomöglichkeiten aufzuklären In einem Reisebüro hatte ein Kunde zwei Linienflüge für je 217 Euro gebucht weil sich aber nachträglich herausstellte dass er die gebuchten Flüge nicht antreten kann wollte der Reisebüro Kunde seine Buchung wieder stornieren Eine Stornierung war aber nicht mehr möglich weil nicht stornierbare Flugspartarife gebucht wurden Der Kunde wollte allerdings nicht auf den Kosten sitzen bleiben und sah sich von den Reisevermittlern schlecht beraten deshalb verklagte er das Reisebüro zur Zahlung von 434 Euro Schadensersatz Die Richter des Amtsgericht Hamburg AZ 14 C 391 07 urteilten in diesem Fall dass es die Beratungspflicht eines Reisebüros ist vor einer Flugbuchung auf die jeweiligen Stornierungsbedingungen hinzuweisen Das Reisebüro musste also dem Kläger 434 Euro Schadensersatz zahlen Quelle www bild de Lifestyle Lifestyle Telegramm Reisebüro muss über Stornomöglichkeiten informieren 30 08 2009 Ein Rechtsstreit muss nicht am Gericht des Firmensitzes der Fluggesellschaft ausgetragen werden Bei einem Rechtsstreit gegen eine ausländische Fluggesellschaft weil sich z B die Fluggesellschaft weigert dem Fluggast eine zustehende Entschädigungzahlung wegen Flugausfall bzw Flugverspätung auszuzahlen mussten die Fluggäste bisher ihr Recht vor dem Gericht einklagen wo sich der Firmensitz der Fluggesellschaft befindet Bei ausländischen Fluggesellschaften ist dies natürlich mit einem enormen finanziellen Aufwand verbunden weil in solchen Fällen sehr hohe Anwaltskosten und eventuelle zusätzliche Reisekosten zu dem ausländischen Gerichtsstand entstehen Aus diesem Grund hat ein Münchner dessen gebuchter Flug bei einer lettischen Fluggesellschaft von München nach Riga kurzfristig gestrichen wurde auf 250 Euro Ausgleichszahlung vor dem für den Münchener Flughafen zuständigen Erdinger Amtsgericht verklagt Das Amtsgericht in Erding erklärte sich auch für diese Klage als zuständig und gab zudem dem Kläger Recht Die lettische Airline hatte allerdings gegen dieses Urteil Einspruch erhoben weil sie den Standpunkt vertrat dass der Gerichtsstand dieser Klage der Geschäftssitz der Fluggesellschaft sein müsse Die Klage wurde daraufhin an den Bundesgerichtshof verwiesen der diese weiter an den Europäischen Gerichtshof EuGH in Luxemburg leitete Die EU Richter entschieden nun in diesem Fall AZ C 204 08 der Abflugort weise eine hinreichende Nähe zum Sachverhalt des Rechtsstreits auf Der Fluggast könne sich also entscheiden ob er vor dem zuständigen Gericht des Firmensitzes der Fluggesellschaft oder vor dem zuständigen Gericht des Abflugortes gegen die Fluggesellschaft seine Klage einreicht Das gesamte EuGH Urteil im Wortlaut als pdf Datei Quelle www saarbruecker zeitung de Themenwelten Urlaub Reiserecht Fluggäste müssen nicht im Ausland klagen 22 07 2009 Reisepreisminderung wenn der Rückflug bei einer Pauschalreise um mehrere Stunden vorgezogen wird In zwei unterschiedlichen Gerichtsurteile wurden Pauschaltouristen eine Reisepreisminderung zugesprochen weil der ursprünglich geplante Rückflug vom späten Nachmittag auf den frühen Morgen vorgelegt wurde Die Urteilsbegründung der Richter war allerdings in beiden Fällen unterschiedlich Im ersten Fall der vor dem Amtsgericht Hannover AZ 519 C 7511 08 verhandelt wurde mussten die Richter darüber entscheiden ob bei einem Pauschalurlaub im Laufe dessen der Rückflug von 17 35 Uhr auf 7 30 Uhr vorgezogen wurde den Reisenden eine Reisepreisminderung zusteht In diesem Fall sprach das Gericht den Klägern eine Reisepreisminderung von 50 Prozent des anteiligen Reisepreises für den letzten Urlaubstag zu außerdem musste der Reiseveranstalter 50 Euro Schadensersatz für den entgangen halben Urlaubstag zahlen Die Richter begründeten ihr Urteil dass ein Reiseveranstalter zwar berechtigt ist sich in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geänderten Flugzeiten vorzuenthalten diese also zu ermöglichen dies dürfe allerdings nicht beliebig unterschritten werden Der Klage wurde also mit der Begründung zugesprochen weil die 10 stündige Vorverlegung des Rückfluges für die Pauschaltouristen nutzlos aufgewendete Urlaubszeit zur Folge hatte Im zweiten Fall entschieden vor dem Amtsgericht Düsseldorf AZ 232 C 8790 08 wurde der Rückflug bei einer Pauschalreise von 17 30 Uhr auf 5 10 Uhr vorverlegt In diesem Fall bekamen zwar die Reisenden ebenfalls eine Reispreisminderung zu gesprochen allerdings nur von 40 Prozent des anteiligen Reisepreises für den letzten Urlaubstag und eine Schadensersatzzahlung musste der Reiseverantalter nicht bezahlen obwohl dieser Rückflug um 2 Stunden und 15 Minuten mehr vorgezogen wurde als im ersten Fall Der Unterschied in diesen zwei Urteilen liegt wohl in der Urteilsbegründung der Gerichte Denn die Richter in Düsseldorf begründeten ihr Urteil damit dass den Pauschaltouristen eine Reisepreisminderung zusteht weil durch den frühen Abflug um 5 10 Uhr die Nachtruhe der Reisende gestört war Eine Vorverlegung des Rückfluges von über 12 Stunden könnte also nach Auffassung der Richter vom Landgericht Düsseldorf eine bloße Unanehmlichkeit bedeuten wofür den Urlaubern keine Reisepreisminderung zustehen würde wenn der Rückflug beispielsweise von 21 Uhr auf 8 30 Uhr vorgelegt wird Quelle www rp online de Reise Ratgeber Urteile Zehn Stunden eher nach Hause Geld zurück 12 06 2009 Gerichtsurteile veröffentlicht in der Zeitschrift ReiseRecht aktuell Wiesbaden Wenn der Reiseveranstalter die Flugzeiten den Flugstreckenverlauf oder die Fluggesellschaft einer gebuchten Reise ändert Weil die Buchungszahlen von Pauschalreisen zur kommenden Sommersaison weit hinter den Erwartungen der Reiseveranstalter zurück liegen werden die Flugfrequenzen zu vielen Urlaubszielen reduziert Für den Pauschaltouristen hat dies dann zur Folge dass sich Änderungen im Reiseablauf bezüglich der Hin und oder Rückreise ergeben Dabei hat der Reiseveranstalter laut Reisevertrag auch das Recht nachträglich die Abflugzeiten den Abflughafen und oder sogar die gebuchte Fluggesellschaft zu ändern Nachfolgend gängige Änderungen im Reiseablauf die ein Pauschaltourist akzeptieren muß Flugzeitänderungen Wird zum Beispiel die Flugfrequenz von Flügen ab Düsseldorf nach Mallorca von 3 auf 2 tägliche Flüge reduziert indem der Flug um 8 Uhr morgens gestrichen wurde und nur noch um 15 Uhr bzw um 18 Uhr angeboten wird kann der Reiseveranstalter die Urlaubsgäste die den Flug um 8 Uhr gebucht hatten nachträglich auf eine spätere Flugverbindung umbuchen Änderung des Flugstreckenverlaufes Werden von der Fluggesellschaft aufgrund schlechter Auslastung Flugverbindungen zusammengelegt indem beispielsweise der Direktflug nach Fuerteventura montags nicht mehr ab Nürnberg sondern ab Düsseldorf angeboten wird muß es der Pauschalurlauber akzeptieren wenn der Reiseveranstalter nachträglich die Flugzeiten und den Streckenverlauf ändert Die gebuchte Pauschalreise startet also in diesem Fall nicht um 9 Uhr mit einem Direktflug von Nürnberg nach Fuerteventura Ankunft ca 12 30 Uhr sondern um 13 Uhr ab Nürnberg via Düsseldorf nach Fuerteventura Ankunft ca 16 40 Uhr Änderung der Fluggesellschaft Wird eine Flugverbindung von einer Fluggesellschaft komplett gestrichen kann der Reiseveranstalter die Urlaubsgäste nachträglich auf eine andere Fluggesellschaft mit gleichem Abflughafen und ähnlichen Abflugzeiten umbuchen Quelle www rp online de Aktuelles Reise Welt News Sommerurlaub in der Finanzkrise Viele Fluggäste werden umgebuchts 05 03 2009 Für die Reiseveranstalter gelten allerdings auch einige gesetzlichen Regelungen bezüglich der nachträglichen Änderungen von Flugzeiten der Flugverbindung oder Wechsel der Fluggesellschaft etc jedoch halten sich die Reiseveranstalter nicht immer an diese Bestimmungen und müssen oftmals von Reiserechtsexperten geprüft und geklärt werden So ist der Reiseveranstalter verpflichtet hinreichend und frühzeitig auf die Änderungen im Reiseverlauf hinzuweisen Nachfolgend zwei Beispiele wo in einem Gerichtsurteil dem Reiseveranstalter Grenzen gesetzt wurden Wird bei der Buchung einer Pauschalreise vom Reiseveranstalter darauf hingewiesen dass die Flüge nur von einer deutschen Fluggesellschaft und oder nur mit Flugzeugen die nicht älter als 5 Jahren sind durchgeführt kann der Reiseveranstalter nicht nachträglich den Urlauber auf eine ausländische Fluggesellschaft und oder auf einen Flug mit einem 20 Jahren alten Flugzeug umbuchen Der Pauschaltourist hätte also in solchen Fällen das Recht die Pauschalreise kostenlos zu stornieren Legt eine Fluggesellschaft zwei Flugverbindungen zusammen und der Reiseveranstalter ändert den Reiseverlauf der Pauschalreise nachträglich dahingehend dass der Hinflug wie gebucht ab Düsseldorf nach Fuerteventura geht der Rückflug anstatt in Düsseldorf aber in Frankfurt endet ist dies dem Urlauber nicht zuzumuten und er kann die Reise kostenlos stornieren weitere Infos über Buchung einer Pauschalreise im Internet Tipps für eine sichere Online Reisebuchung mehr Übersicht empfehlenswerter Reiseanbieter im Internet mehr Namensänderungen bei Pauschalreisen sind zulässig Fünf Tage vor Beginn der gebuchten Pauschalreise nach Ägypten erkrankte der Ehemann aus diesem Grund wollte die Ehefrau mit einer Bekannten die Reise durchführen Im Reisebüro bekam sie dann auch die Information dass eine Namensänderung des Reiseteilnehmers gegen eine Umbuchungsgebühr möglich sei Der Reiseveranstalter hatte allerdings eine nachträgliche Namensänderung abgelehnt Daraufhin wurde die Pauschalreise storniert und die Eheleute verlangten von dem Reiseveranstalter den vollen Reisepreis zurück Weil der Reiseveranstalter diese Stornierung als einen unberechtigten Reiserücktritt ansah also den Reisepreis nicht erstatten wollte musste dieser Fall juristisch geklärt werden Das Amtsgericht Leipzig kam zu dem Urteil AZ 109 C 6537 06 dass ein Reiseveranstalter auch kurz vor Beginn einer gebuchten Pauschalreise die Möglichkeit geben muss die Namen der Reiseteilnehmer zu ändern Weil der Reiseveranstalter in dem verhandeltem Fall eine Namensänderung kategorisch ablehnte war die kurzfristige Stornierung der Pauschalreise rechtens und der Reiseveranstalter musste den vollen Reisepreis zurückzahlen Quelle Westdeutsche Zeitung reise magazin Wenn ein anderer die Pauschalreise antritt S 17 21 03 2009 Eine große Flugverspätung bei einer Pauschalreise berechtigt nicht zum Reiserücktritt Seit Anfang 2005 gilt zwar eine neue EU Verordnung wonach ein Fluggast im Falle einer Flugverspätung von mehr als 5 Stunden von seinem Reiserücktrittsrecht gebrauch machen kann und die Fluggesellschaft ist verpflichtet den vollen Flugpreis zu erstatten Diese Regelung gilt allerdings nur für Flugbuchungen die direkt bei einer Linien Charter oder Billigfluggesellschaft getätigt wurden Für Flugreisen die im Rahmen einer Pauschalreise gebucht werden gilt diese EU Verordnung nicht So wies der Bundesgerichtshof AZ X ZR 37 08 die Klage eines Pauschaltouristen ab der aufgrund einer Flugverspätung von ca 8 Stunden die gebuchte Reise nach Reykjavik in Island erst gar nicht angetreten ist und wieder nach Hause fuhr Der Reiseveranstalter erstattete zwar dem Kläger rund die Hälfte der 4 400 Euro teueren Pauschalreise dieser wollte aber den vollen Reisepreis erstattet bekommen und klagte zuerst vor dem Landgericht München und danach vor dem Bundesgerichtshof Die Richter des Bundesgerichtshof wiesen die Klage mit der Begründung ab dass bei einer Pauschalreise nicht die EU Gesetze bezüglich den Rechten der Fluggäste bei einer Flugverspätung gelten sondern die Gesetze des deutschen Reiserechtes ausschlaggebend sind Quelle www spiegel de Nachrichten Reise Aktuell Reiserecht Bundesgerichtshof Flugverspätung berechtigt nicht zum Reiserücktritt 07 10 2008 Keine Kostenerstattung wenn bei einer Online Buchung versehentlich das falsche Flugziel gebucht wurde Eine Familie aus Bayern wollte bei einem Online Reisebüro Flüge nach San Jose in Kalifornien USA buchen während der Online Buchung wurde aber versehentlich als Flugziel San José in Costa Rica ausgesucht und gebucht Über dieses Missgeschick erfuhr die Familie erst am Tag der Abreise am Flughafen und die kurzfristige Umbuchung zu dem richtigen San Jose in den USA kam der Familie mit 9000 Euro teuer zu stehen Verärgert über diese Verwechslung verklagte die Familie das Online Reisebüro auf Erstattung der Umbuchungsgebühren weil sie dachten dass sie nicht ausreichend über das gebuchte Flugziel informiert wurden Das Landgericht München AZ 34 O 1300 08 wies diese Klage allerdings ab Bei einer Online Buchung trage der Kunde das Risiko selbst durch fehlende Beratung einen falschen Flug zu buchen so die Begründung der Richter Quelle www focus de Reisen Urlaubstipps Falsches Urlaubsziel San José ist nicht gleich San José 24 09 2008 Bei einer langen Flugverspätung kann ein Anspruch zur Erstattung der Taxikosten für die Hin und Rückfahrt bestehen Als ein Urlauber auf dem Köln Bonner Flughafen seinen Flug antreten wollte wurde ihm mitgeteilt dass sich der Abflug um mindestens 11 Stunden verspäten wird Weil er keine 11 Stunden auf den Flug warten wollte fuhr er mit dem Taxi nach Hause und verklagte den Reiseveranstalter zur Erstattung der Taxikosten für den Hin und Rückweg zum Flughafen Das Landgericht Frankfurt stimmte dieser Klage zu AZ 2 24 S 290 06 der Reiseveranstalter musste also in diesem Fall die Taxikosten bezahlen Die Richter wiesen allerdings auch darauf hin dass die Taxikosten nicht unverhältinismäßig hoch sein dürfen Die Taxikosten müssen also im Verhältinis zu den Kosten für Verpflegung und Unterbringung stehen zu deren Erstattung eine Fluggesellschaft bzw Reiseveranstalter bei einer großen Verspätung verpflichtet ist www spiegel de Nachrichten Reise Aktuell Reiserecht Langes Warten auf den Flug Veranstalter muss Taxi zahlen 28 03 2008 Bei einer holprigen Landung besteht kein Anspruch auf Schmerzensgeld Ein Fluggast hat nach einer harten Landung Verletzungen erlitten und deswegen die Fluggesellschaft wegen Körperverletzung verklagt Das Landgericht Düsseldorf AZ 22 S 240 07 wies die Klage mit der Begründung ab dass eine harte Landung mit einem starken Bremsvorgang nur als besonderes Ereignis und nicht als Flugunfall zu bewerten ist somit besteht auch kein Anspruch auf Schmerzensgeld www spiegel de Nachrichten Reise Aktuell Reiserecht Verletzungen im Flugzeug Kein Schmerzensgeld nach harter Landung 15 03 2008 Cross Ticketing ist nicht erlaubt Die Lufthansa darf das absichtliche Verfallenlassen einer Teilstrecke verbieten Auf manchen Flugverbindungen können Fluggäste unter bestimmten Voraussetzungen Geld sparen wenn absichtlich eine Teilstrecke bei einem gebuchten Flug der aus mehreren Teilstrecken besteht nicht in Anspruch genommen wird Diese besonders bei Vielfliegern sehr beliebte Praxis wird als sogenanntes Cross Ticketing bzw Cross Border Selling bezeichnet Beim Cross Ticketing werden für eine Strecke zwei Hin und Rückflüge gebucht es wird aber jeweils nur einmal der Hin und einmal der Rückflug in Anspruch genommen Solche Buchungsprozesse werden von findigen Fluggäste dann durchgeführt wenn beispielsweise der Hin und Rückflug günstiger ist als nur der Hin bzw Rückflug Das Cross Ticketing kann auch dann günstiger sein wenn die Fluggesellschaft eine Mindestaufenthaltszeit an einen Hin und Rückflug stellt d h der Rückflug darf beispielsweise erst 4 Tage nach dem Hinflug angetreten werden Diese Bindung an eine Mindestaufenthaltszeit zwischen Hin und Rückflug ist für manchen Geschäftsreisenden oftmals zu lange und in solchen Fällen kann die Buchung von zwei Hin und Rückflüge unter bestimmten Umständen günstiger sein als die Buchung von einem Hin und einem Rückflug Das Cross Border Selling bezeichnet das länderübergreifende Buchen eines Fluges Damit lässt sich in solchen Fällen Geld sparen wenn beispielsweise der Flug von Kairo via Frankfurt nach Sao Paolo günstiger ist als der Flug mit der gleichen Fluggesellschaft von Frankfurt nach Sao Paolo Reisende ab Frankfurt mit dem Zielflughafen Sao Paolo könnten in solchen Fällen günstiger nach Brasilien fliegen wenn sie anstatt ab Frankfurt einen Flug von Kairo nach Sao Paolo buchen und dabei absichtlich die Teilstrecken von Kairo nach Frankfurt bzw Frankfurt Kairo nicht in Anspruch nehmen Weil die Fluggesellschaften durch solche Buchungsvorgänge ihre Preispolitik gefährdet sehen wird das Cross Ticketing und das Cross Border Selling in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Fluggesellschaften ausdrücklich verboten In der Praxis bedeutet dies dass beispielsweise bei der Lufthansa beim Cross Border Selling bzw beim Cross Ticketing ein Flugticket seine Gültigkeit verliert wenn absichtlich eine gebuchte Teilstrecke verfallen gelassen wird Der Bundesverband der Verbraucherzentrale sieht in den entsprechenden Bestimmungen der Lufthansa eine unangemessene Benachteiligung der Kunden und hat aus diesem Grund die Fluggesellschaft vor dem Oberlandgericht Köln verklagt ihre Beförderungsrichtlinien bezüglich Cross Ticketing und Cross Border Selling zu ändern Die Kölner Richter wiesen allerdings die Klage mit der Begründung ab die Lufthansa hätte berechtigte Interesse durch entsprechende Bestimmungen in ihren AGBs ein Unterlaufen ihrer Ticketstruktur zu unterbinden zudem würden die Flugreisenden nicht unangemessen benachteiligt wenn das Cross Ticketing bzw Cross Border Selling verboten ist Az 6 U 224 08 Mit diesem Urteil wurde ein vorinstanzlicher Gerichtsbeschluß des Landgerichts Köln das zugunsten der Verbraucherschützer geurteilt hatte revidiert Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache wurde eine Revision vor dem Bundesgerichtshof zugelassen somit ist dieses Urteil noch nicht rechtskräftig Quelle www zeit de Reisen Verbraucher Lufthansa Kunden müssen Tickets komplett nutzen 04 08 2009 Bei Stornierung eines Fluges müssen die im Ticketpreis enthaltenen Steuern und Gebühren erstattet werden Wird ein Flug storniert muss eine Stornogebühr bezahlt werden die je nach Fluggesellschaft und Zeitpunkt der Stornierung zwischen 20 bis 100 Prozent vom Ticketpreis beträgt einige Fluggesellschaften erheben auch eine pauschale Stornogebühr Leider gibt es allerdings Fluggesellschaften die vom Kunde bezahlten Kosten für Steuern und Gebühren im Falle einer Stornierung mit der Stornogebühr verrechnen Weil für die Fluggesellschaft im Stornierugnsfall für die betreffende Person keine Kosten für Steuern und Gebühren entstehen müssen diese im vollem Umfang zurück erstattet werden www zdf de Ratgeber Reise Freizeit Reiseservice Zu Unrecht abkassiert Fluggesellschaften drücken sich vor Zahlungen 16 05 2006 Wird der Anschlußflug verpasst stehen dem Fluggast keine Entschädigungszahlung zu Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes BGH stehen einem Fluggast keine Schadensersatzansprüche zu wenn der Anschlußflug wegen Verspätung des Zubringerfluges verpasst wird Im verhandelten Fall hatten zwei Urlauber eigenmächtig also keine Pauschalreise eine Flugreise mit Air France von Frankfurt via Paris nach Bogotá in Bolivien gebucht Leider hatte der Zubringerflug von Frankfurt nach Paris Verspätung weshalb der einmal täglich durchgeführte Interkontinentalflug von Paris nach Bogota verpasst wurde und somit die Flugreise nach Bogotá erst einen Tag später gestartet werden konnte Aus diesem Grund verklagten die zwei Urlauber die Fluggesellschaft zur Zahlung eines Schadensersatzes von 600 Euro pro Person weil ihnen durch den verspäteten Zubringerflug ein ganzer Urlaubstag entgangen ist und ihnen zusätzliche Kosten für einen Tag Aufenthalt in Paris entstanden sind Die Richter des BGH wiesen allerdings die Klage der Reisenden ab weil das Recht der Fluggäste auf Entschädigungszahlung bei Nichtbeförderung bzw bei großer Verspätung eines Fluges nur dann gilt wenn der Fluggast pünktlich zum Check In Schalter kommt Quelle www spiegel de Nachriten Reise Aktuell Reiserecht BGH Urteil Keine Entschädigung für verpassten Anschlussflug 30 04 2009 Pauschaltouristen stehen in solchen Fällen im übrigen mehr Rechte zu So ist ein Reiseveranstalter durchaus verpflichtet wenn im Rahmen einer gebuchten Pauschalreise von Deutschland nach Bolivien via Paris der Anschlußflug von Paris nach Bogotá verpasst wurde dem Reisenden eine Entschädigung für den entgangenen Urlaubstag und für die zusätzlich entstanden Kosten Transferkosten Verpflegungskosten Übernachtungskosten etc zu zahlen Entschädigungszahlungen wenn der Anschlußflug wegen Verspätung des Zubringerfluges verpasst wird 1 Fall Der Flug wurde als Paket von Zubringerflug und Weiterflug bei einer Fluggesellschaft bzw Flugalliance z B Star Alliance von Lufthansa Singapore Airlines United u a gebucht Sollte in diesem Fall der Weiterflug wegen Verspätung des Zubringerfluges verpasst werden stehen dem Fluggast nach einer EU Verordnung EG Verordnung Nr 261 2004 eine Ausgleichszahlung von 600 Euro zu zzgl die Kosten für einen Ersatzflug Hotelkosten etc 2 Fall Der Flug wurde eigenmächtig mit zwei separaten Buchungen des Zubringerfluges und des Weiterfluges bei zwei verschiedenen Airlines gebucht In diesem Fall muß die verspätete Fluggesellschaft für die Kosten eines Ersatzfluges und eventuelle Hotelkosten Telefonkosten etc haften falls der Weiterflug wegen Verspätung des Zubringerfluges verpasst wurde www bild de Tipps und Trend Reise Frage zum Reiserecht Gibt es bei Stornierungen Geld zurück 21 09 2007 Wird der Anschlußflug wegen verspätetem Zubringerflug verpasst sind die Airlines verpflichtet die Fluggäste nach der Fluggastrechteverordnung zu entschädigen Ein Ehepaar hatte bein einer Linienfluggesellschaft einen Flug von Berlin nach Aruba Karibik gebucht Die Flugbuchung setzte sich in diesem Fall aus einem Zubringerflug von Berlin nach Amsterdam und einem Anschlußflug von Amsterdam nach Aruba zusammen Wegen Nebels in Amsterdam hatte die Fluggesellschaft den Flug von Berlin nach Amsterdam annulliert und den Fluggästen ein Ersatzticket für den nächsten Tag ausgestellt an dem der Flug in die Karibik auch durchgeführt wurde Die betroffenen Flugpassagiere wollten nun von der Fluggesellschaft 600 Euro Schadensersatz pro Person erstattet bekommen die ihnen nach der Fluggastrechteverordnung weitere Infos hierzu unter Entschädigung bei Überbuchung Annulierung oder Verspätung eines Fluges wegen Annullierung bzw starker Verspätung eines Langstreckenfluges zustehen würde Die Airline war allerdings der Auffassung dass sie die betroffenen Flugreisenden nur mit der gesetzlich vorgeschriebenen Ausgleichsszahlung von 250 Euro pro Person bei stark verspäteten oder annullierten Mittelstreckenflügen entschädigen muss weil in diesem Fall nur der Zubringerflug nach Amsterdam ausgefallen sei der Flug von Amsterdam nach Aruba konnte dagegen planmäßig starten Der Bundesgerichtshof hat in diesem Fall allerdings zugunsten der Flugpassagiere geurteilt d h die Entfernung zum Endziel des gebuchten Kombi Tickets ist zur Berechnung der zustehenden Entschädigungzahlung maßgeblich und nicht die Entfernung des ausgefallenen Zubringerfluges BGH Urteil AZ Xa ZR 15 10 Quelle www spiegel de Nachrichten Reise Aktuell Reiserecht BGH Urteil Verspätete Flugreisende müssen bei Kombi Tickets voll entschädigt werdenen 14 10 2010 Flugzeiten bei einem Charterflug rückbestätigen lassen Viele Reiseveranstalter schreiben in ihren Reisebedingungen vor dass sich der Urlauber vor Reiseantritt bzw vor der Rückreise i d R zwei Tage vor dem jeweiligen Abflugtermin die Flugzeiten des Charterfluges rückbestätigen lassen müssen Vor dem Amtsgericht Duisburg AZ 45 C 1310 03 scheiterte ein Urlauber der von dem Reiseveranstalter Geld zurück forderte weil der Rückflug von Teneriffa nach Deutschland um vier Stunden vorverlegt wurde und deswegen der Flug verpasst wurde Der Reiseveranstalter hatte allerdings in einem Reisebestätigungsschreiben ausdrücklich darauf hingewiesen dass sich die Flugzeiten ändern könnten und sich der Pauschalreisende die Flugzeiten bestätigen lassen müsste daran hat sich leider der Urlauber nicht gehalten Westdeutsche Zeitung reise magazin Reiserecht Flugzeiten rückbestätigen S 11 10 01 2004 BGH verurteilt den Reiseveranstalter zu Schadensersatz weil der Flug wegen Zugverspätung verpasst wurde Eine Frau hatte bei einem deutschen Reiseveranstalter eine Pauschalreise von Düsseldorf in die Dominikanische Republik gebucht die Buchung beinhaltete auch ein Zugticket zum Abflughafen Außerdem hatte der Reiseveranstalter die angebotene Pauschalreise mit dem Verkaufsargument beworben Reisen ohne Stress und Stau des weiteren könne der Zug so gewählt werden dass die Pauschaltouristin bis spätestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen ankommt Die Urlauberin suchte deswegen für ihre Anreise zum Flughafen eine Zugverbindung die zwei Stunden vor Abflug planmäßig am Flughafen ankommt aus Leider kam der gewählte Zug mit über zweieinhalb stündiger Verspätung am Flughafen an weshalb die Reisende ihren Flug in die Karibik verpasste Der Reiseveranstalter buchte daraufhin seine Kundin auf einen anderen Flug am nächsten Tag ab München um die Mehrkosten für diese Umbuchung wie beispielsweise Transportkosten zusätzliche Verpflegungskosten Übernachtungskosten etc wollte der Reiseveranstalter allerdings seiner Kundin nicht erstatten weshalb die Pauschaltouristin ihren Reiseveranstalter verklagte Der BGH gab nun in dem verhandeltem Fall der Urlauberin recht und verurteilte den Reiseveranstalter zur Zahlung von Schadensersatz weil er die angebotene Pauschalreise ausdrücklich mit dem bequemen Anreiseservice beworben hatte Quelle www rp online de Reise Ratgeber Recht Urteile Urlaubsflug wegen Zugverspätung verpasst BGH Veranstalter muss Schadenersatz zahlenn 28 10 2010 Dieses Urteil dürfte allerdings keine rechtliche Auswirkungen haben wenn ein Reiseveranstalter eine Pauschalreise inklusive eines sogenannten Rail Fly Ticket also inklusive Zugticket zum Flughafen anbietet und seine Kunden ausdrücklich darauf hinweist dass der Reiseveranstalter keine Schadensersatzzahlungen leistet wenn der Flug wegen eines verspäteten Zuges verpasst wird In solchen Fällen und in der Reisebranche eigentlich üblichen Praxis muss der Pauschaltourist die Mehrkosten für den verpassten Flug wegen Zugverspätung selbst tragen Keine Entschädigung für verpassten Flug wegen Verspätung der Deutschen Bahn Nach einem Urteil des Landgerichtes Frankfurt AZ 2 1 S 131 03 ist die Deutsche Bahn AG nicht dafür haftbar zu machen falls wegen verspäteter Zugverbindung der Flug verpasst wird In solchen Fällen kann sich die DB auf die aus dem Jahre 1938 stammende Eisenbahnverordnung berufen Westdeutsche Zeitung Bahn muss bei Verspätung nicht zahlen S 19 17 12 2003 Infos über die Rechte des Fahrgastes der Deutschen Bahne bitte hier klicken Eigenständigige Buchung eines Rückfluges bei einer Pauschalreise wird nicht erstattet Ein Urlauber hatte eine Pauschalreise von Düsseldorf nach Portugal gebucht drei Tage vor dem Rückflug teilte der Reiseveranstalter seinem Kunden einen geänderterten Rückflugverlauf mit Der Rückflug wurde einerseits vorverlegt die Ankunftszeit in Düsseldorf ist wegen eines Zwischenstopps in Dresden aber 80 Minuten später als geplant Der Pauschaltourist wollte aber nicht so lange im Flugzeug sitzen buchte deshalb auf eigene Faust einen Rückflug und die Kosten hierfür sollte der Reiseveranstalter bezahlen Das Amtsgericht Bad Homburg AZ 2 C 3570 02 10 wies diese Klage allerdings ab So seien Änderungen der Flugzeiten und Flugrouten bei einem Charterflug lediglich als Unanehmlichkeit und nicht als Reisemangel anzusehen Die Reiseveranstalter bzw Fluggesellschaften weisen auch ausdrücklich mit dem Hinweis auf den Flugscheinen Änderungen vorbehalten auf die Möglichkeit von geänderten Flugzeiten bzw Flugrouten hin spiegel de reise Reise Pauschalreise Rückflug auf eigene Faust wird nicht erstattet 13 10 2003 Thrombose und Langstrecken Flug 1 Im Falle einer Reise Thrombose nach einer Flugreise steht kein Schmerzensgeld zu Das Landgericht Frankfurt wies die Klage auf Schmerzensgeld eines Flugastes gegen die Lufthansa ab der die Fluggesellschaft verklagt hatte weil sich bei ihm nach zwei Langstreckenflüge die sogenannte Reise Thrombose Blutgerinsel in den Beinen gebildet hatte Quelle WZ Aus aller Welt Thrombose Kein Schmerzensgeld S 5 31 11 01 2 Eine Fluggesellschaft muß nicht auf eine Thrombosegefahr hinweisen Laut eines Gerichtsurteils des Oberlandesgericht Frankfurt AZ 23 U 243 01 ist eine Fluggesellschaft nicht dazu verpflichtet auf die Gefahr eines Venenverschlusses Thrombose vor einem Langstreckenflug hinzuweisen Quelle spiegel online Reise Warnung vor Thrombosegefahr nicht notwendig 17 02 2003 Entschädigung bei Überbuchung Annulierung oder Verspätung eines Fluges Flugreisende die wegen Überbuchung des Flugzeuges kurzfristig an der gebuchten Flugreise nicht teilnehmen können stehen Schadensersatzansprüche gegen die Fluggesellschaft bzw Reiseveranstalter zu Nach einer Gesetzesgrundlage der Europäischen Union ist die Fluggesellschaft verpflichtet den Fluggast im Falle einer Überbuchung über seine Rechte aufzuklären Zusammenfassend gelten folgende Regelungen Entweder schnellstmögliche Beförderung zum Endziel auch mit geänderter Streckenführung z B ab Stuttgart anstatt ab Frankfurt Die Zusatzkosten Transport Telefonkosten etc müssen die Fluggesellschaft erstatten oder spätere Beförderung zum Zeitpunkt ihrer Wahl ebenfalls mit geänderter Streckenführung und Erstattung der Zusatzkosten z B Hotelkosten für Übernachtung etc oder Erstattung des Flugpreises für den Teil der nicht durchgeführten Beförderung Außerdem hat der Fluggast Anspruch auf Zahlung von Schadensersatz Bei einem Streik muß nach der bisherigen Rechtssprechung die Fluggesellschaft keine Schadensersatz Zahlungen leisten Nach einer seit 2005 wirksamen EU Verordnung können folgende Ersatzansprüche geltend gemacht werden Überbuchung Flugausfall eines Kurz bis Mittelstrecken Flug für Flüge bis 1500 Kilometer 250 Euro und Flüge bis 3500 Kilometer 400 Euro Langstreckenflug Flüge über 3500 Kilometer bei Überbuchung Flugausfall Verspätung eines Langstreckenfluges stehen dem Fluggast eine Schadensersatzzahlung von 600 Euro zu Wenn die Fluggesellschaft innerhalb von 4 Stunden einen gleichwertigen Ersatzflug besorgen kann verringert sich der Schadensersatzanspruch Ab 5 Stunden Flugverspätung kann der Fluggast die Buchung stornieren und sein Geld zurück verlangen Bei Flugverspätungen ab 2 Stunden für Flüge bis 1500 Kilometer stehen dem Passagier folgende Rechte zu kostenlose Verpflegung die Möglichkeit kostenlos telefonieren zu können bzw Kostenerstattung der Telefonkosten gegebenfalls die Erstattung von eventuellen Übernachtungskosten Diese Rechte stehen dem Fluggast auch bei Mittelstreckenflüge 1500 3500 km nach 3 Stunden Flugverspätung zu Im Falle einer Flugverspätung bei einem Langstreckenflug ab 3500 km gilt diese Regelung ab 4 Stunden Verspätung Deutsche Fassung der EU Verordnung Verordnung EG Nr 261 2004 des Europäischen Parlaments im Internet unter www eur lex europa eu Hilfe im Internet bei Streitigkeiten mit der Fluggesellschaft Bei Streitigkeiten mit einer Fluggesellschaft kann man sich an die Schlichtungsstelle des Luftfahrtbundesamt wenden im Internet unter www lba de Das Verbraucherschutzministerium betreibt eine Schlichtungsstelle Mobilität die bei Problemen mit einer Fluggesellschaft ebenfalls weiter helfen kann im Internet www schlichtungsstelle mobilitaet org Nach Einschätzung von einigen Reiserechtsexperten wurden den Flugpassagieren in Deutschland bisher ca 100 Millionen Euro an berechtigten Schadensersatzzahlungen wegen Flugverspätung oder Flugausfall vorenthalten In den meisten Fällen mit der Begründung die Flugverspätung hätte etwas mit höherer Gewalt zu tun was allerdings nicht immer stimmt Die Frage wer nun für die Flugstörung verantwortlich ist und ob eine Schadensersatzforderung an die Fluggesellschaft berechtigt ist kann eventuell der Online Dienstleister EUclaim im Internet unter www euclaim de beantworten EUclaim sammelt z B die Flugdaten aus dem gesamten europäischen Flugverkehr dadurch kann in manchen Fällen die Aussage einer Airline dass die Flugverspätung durch höhere Gewalt verursacht wurde widerlegt werden Betroffene Flugpassagiere können auch EUclaim dazu beauftragen ihre Rechte gegenüber der Fluggesellschaft geltend zu machen im Erfolgsfall erhält dann EUclaim 27 Prozent des ausgezahlten Schadensersatzes Wird die Schadensersatzklage abgelehnt fallen gegenüber EUclaim keine weitere Kosten an Im Falle einer Flugüberbuchung suchen die Fluggesellschaften oftmals Freiwillige die von ihrem gebuchten

    Original URL path: http://sellpage.de/recht_flug.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Gerichtsurteile bezüglich des gebuchten Hotels oder Appartement, Koffer-Klau, Reisemangel
    kostenpflichtigen Abmahnung und einer Unterlassungserklärung mit Schadensersatzansprüchen zu konfrontieren Damit eine schlechte Hotelkritik nicht zu einem teueren juristischen Nachspiel führt sollten einige Punkte beachtet werden Bei einer Hotelkritik sollten Sie sich über den Unterschied zwischen einem Werturteil und einer Tatsachenbehauptung bewusst sein Ein Werturteil ist eine subjektive Meinung z B das Essen hat mir nicht geschmeckt oder die Zimmer haben mir nicht gefallen solche Werturteile fallen unter die freie Meinungsäußerung und sind juristisch unbedenklich Eine Tatsachenbehauptung ist z B das Essen war verbrannt oder die Zimmer waren in einem desolaten Zustand solche Tatsachenbehauptungen müssen gegebenfalls bewiesen werden können Bei getätigten Tatsachenbehauptungen müssen Sie diese belegen beweisen können also z B durch aussagekräftige Fotos über das verbrannte Essen bzw über den Zustand der Zimmereinrichtung und oder belegbare glaubwürdige Zeugenaussagen die meine Tatsachenbehauptung bestätigen Ein Werturteil sollte frei von Beleidigungen und persönlichen Herabsetzungen sein also z B Äußerungen wie der Hotelbetreiber ist ein Betrüger Abzocker oder das Personal ist dumm und faul etc geht juristisch gesehen in Richtung Schmähkritik und diese kann ebenfalls abmahnwürdig sein www wdr de Fernsehen Information markt Sendung vom 07 Juli 2008 Internetforen Folgenreiche Bewertungen 07 07 2008 Kein Schadenserstatz wenn bei einer mangelhaftem Unterkunft die vom Reiseveranstalter angebotene Eratzunterkunft ohne Grund abgelehnt wird Einen zweiwöchigen Kroatienurlaub für EUR 2016 hat eine Familie vorzeitig abgebrochen weil das gebuchte Appartement in einem mangelhaften Zustand und äußerst ungepflegt war Aufgrund der mangelhaften Unterkunft haben sich die Urlauber nach zwei Tagen bei der Reiseleitung beschwert daraufhin bot der Reiseveranstalter der Familie ab dem 4 Tag eine Ersatzunterkunft in der gleichen Ferienanlage an Die Urlauber hatten sich allerdings diese Ersatzunterkunft nie angeschaut und somit die Ersatzunterkunft des Reiseveranstalters ohne Grund abgelehnt Nach 10 Tagen ist die Familie vorzeitig abgereist und verklagte vor dem Amtsgericht München AZ 231 C 1828 06 den Reiseveranstalter auf Minderungs und Schadensersatzanspruch Die Richter kamen zwar zu dem Urteil dass das Appartement erhebliche Mängel aufwies und somit Minderungsansprüche gerechtfertigt seien der Kläger hätte allerdings die Ersatzunterkunft die der Reiseveranstalter ab dem 4 Tag angeboten hat prüfen müssen und nicht ohne anzuschauen ablehnen dürfen Deshalb bekam der Kläger nur für die ersten 4 Tage Schadensersatzansprüche zugesprochen www spiegel de Reise Aktuell Reiserecht Mangelhafte Unterkunft Kein Schadenersatz bei voreiliger Abreise 18 02 2007 Keine Schadensersatzansprüche wenn im Reisekatalog nicht ausdrücklich auf eine deutschsprechende Kinderbetreuung hingewiesen wurde Eine deutsche Familie hat in einer Ferienanlage in Antalya Türkei ihren Urlaub verbracht vor der Buchung des Hotels war man davon ausgegangen dass in dem angebotenen Kinderclub wie in den vergangenen Jahren auch eine deutschsprechende Kinderbetreuung zur Verfügung gestellt wird Das Hotel hatte sich allerdings schon auf die veränderten Besucherströme an der türkischen Riviera eingestellt d h im Sommer 2007 und 2008 haben in Antalya und Umgebung mehr Russen als Deutsche ihren Urlaub verbracht aus diesem Grund wurde in dem Kinderclub anstatt einer deutschsprechenden Kinderbetreuung eine russischsprachige Betreuung angeboten Die Türkei Urlauber sahen darin einen Reisemangel und verklagten den Reiseveranstalter vor dem Amtsgericht Frankfurt auf Schadensersatz Das Amtsgericht Frankfurt gab den Klägern in erster Instanz auch Recht Der Reiseveranstalter war allerdings mit dem Urteil nicht einverstanden weil in dem Reisekatalog lediglich auf das Angebot eines Kinderclubs hingewiesen und nicht erwähnt wird dass in diesem Kinderclub auch deutsch gesprochen wird So ging der Reiseveranstalter in Revision und in zweiter Instanz wurde die Klage der deutschen Urlauber vom Landgericht Frankfurt AZ 2 24 S 258 07 abgewiesen In einem internationalen Hotel könne nicht automatisch davon ausgegangen werden dass die Clubsprache Deutsch ist es sei denn in einem Reiseprospekt wird ausdrücklich darauf hingewiesen Quelle www spiegel de Nachrichten Reise Aktuell Reiserecht Türkische Riviera Man spricht Russisch statt Deutschsé 03 11 2008 Für alltägliche Unfälle im Hotel kann kein Schadensersatz gefordert werden Eine Urlauberin die im Hotel ausgerutscht ist und sich dabei verletzte hat den Hotelier auf Schmerzensgeld und Erstattung der Arztkosten verklagt Das Amtsgericht Frankfurt wies die Klage AZ 30 C 3631 06 22 mit der Begründung ab dass ausrutschen z B unter der Dusche zum Alltagsrisiko gehöre Westdeutsche Zeitung Reise Magazin Ausgerutscht aber ken Schmerzensgeld S 12 19 05 2007 Schadensersatz wegen Überbuchung des Hotels Der Bundesgerichtshof stärkt in einem Urteil vom Januar 2005 BGH AZ XZR 118 03 den Anspruch auf Schadensersatz gegenüber einem Reiseveranstalter wenn wegen Hotelüberbuchung die Reise nicht angetreten werden kann In zwei gleichzeitig zu verhandelten Fällen war zu klären ob Schadensersatzansprüche wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit berechtigt sind Fall 1 Die gebuchte Unterkunft in einer Hotelanlage auf den Malediven mit hauseigenem Korallenriff konnte vom Reiseveranstalter wegen Hotelüberbuchung nicht mehr angeboten werden aber eine Ersatzunterkunft in einem vergleichbaren Hotel auf den Malediven oder die Rückerstattung des Reisepreises Der Kunde war mit der angebotenen Ersatzunterkunft nicht einverstanden blieb deshalb zu Hause und verlangte neben dem Reisepreis noch Schadensersatz Der BGH sah in diesem Fall 50 Prozent des Reisepreises als Entschädigungszahlung für berechtigt an Fall 2 Der Reiseveranstalter bestritt dass der Urlauber zu Hause geblieben ist und irgendwo anders einen Urlaub gebucht und durchgeführt hat somit also kein Anspruch auf Schadensersatz wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit besteht Der BGH wies in diesem Fall darauf hin der Kunde braucht nicht zu beweisen dass er zu Hause geblieben ist und sah auch hier 50 Prozent des Reisepreises als Entschädigungszahlung als gerechtfertigt Die jeweiligen Schadensersatzsätze werden auch zukünftig von den Gerichten von Fall zu Fall zu klären sein neu an diesem Urteil ist allerdings dass für die Festlegung des Schadensersatzanspruches von den Richter der Reisepreis und nicht das Einkommen der Kunden als Grundlage herangezogen wurde Der BGH weist in dem Urteil auch daraufhin dass ein Anspruch auf Schadensersatz entfallen kann wenn der Reiseveranstalter eine absolut gleichwertige Unterkunft anbieten kann und der Kunde dieser Ersatzunterkunft zustimmt www spiegel online de Reise aktuell BGH Urteil Wenn der Urlaub wegen Hotelüberbuchung ausfällt 13 01 2005 Hotelbewertungen aus dem Internet sind als Beweismittel vor Gericht nicht geeignet Kommt es zu Streitigkeiten weil das gebuchte Hotel als mangelhaft empfunden wurde sind Hotelbewertungen unter den diversen Hotelbewertungsseiten im Internet die den gleichen Mangel beschreiben als Beweismittel vor Gericht ungeeignet Die Online Bewertungen können allerdings eventuell dafür genutzt werden um mit der betreffenden Person in Kontatkt zu treten und gemeinsam gegen das Hotel bzw Reiseveranstalter zu klagen Des weiteren berechtigen schlechte Hotelkritiken nicht dazu aufgrund dieser schlechten Bewertung eine Hotelbuchung kostenlos zu stonieren www spiegel online de Nachrichten Reise aktuell Reiserecht Reiserecht Online Hotelbewertungen gelten nicht als Beweismittel 17 01 2007 Reisepreisminderung weil das Hotelzimmer trotz Katalogbeschreibung keinen Balkon hat Sichert ein Reiseveranstalter in seinem Katalog zu dass jedes Zimmer eines Hotels über einen Balkon verfügt das gebuchte Hotelzimmer vor Ort aber kein Balkon hat so berechtigt dies zu einer Reisepreisminderung Das Amtsgericht Duisburg AZ 33 C 6013 02 sprach einem Urlauber 10 Prozent Reisepreisminderung zu weil das gebuchte Hotelzimmer entgegen der Katalogbeschreibung über keinen Balkon verfügte in dem Urteil wurde auch berücksichtigt dass die Reise im Hochsommer durchgeführt wurde www spiegel online de Reise aktuell Reiserecht Wenn das Balkonzimmer keinen Balkon hat 18 06 2004 Reisepreisminderung wegen defekter Klimaanlage Eine defekte Klimaanlage kann zu einer Reisepreisminderung berechtigen wenn der Urlauber dadurch unerträglichen Temperaturen ausgesetzt ist Das Landgericht Düsseldorf AZ 22 S 257 02 sprach einem Pauschalreisenden 15 Prozent Preisnachlass auf den Gesamtreisepreis zu weil im gesamten Verlauf des Hotelaufenthaltes die Klimaanlage bei hochsommerlichen Temperaturen im Hotelzimmer lag die Temperatur teilweise über 30 Celsius nicht funktionierte www spiegel online de Reise aktuell Recht Defekte Klimaanlage mindert Reisepreis 18 06 2004 Reisepreisminderung wegen unerwarteter Abreise in der Nacht Obwohl die Reiseveranstalter in ihren AGBs ausdrücklich darauf hinweisen dass die Flugzeiten geändert werden können müssen sich die Pauschalreisenden nicht alles gefallen lassen Nach einem Urteil des Amtsgericht Bad Homburg AZ 32 C 221 03 72 wurde einem Urlauber 27 05 Euro zugesprochen weil der Reiseveranstalter den auf 10 Uhr festgelegten Flug auf 2 50 Uhr in der Nacht vorgezogen hat Für den Urlauber bedeutete dies dass er um 0 30 Uhr vom Hotel abgeholt wurde In dem oben genannten Urteil wurde dies mit einer massiven Beeinträchtigung der Reisenden begründet Westdeutsche Zeitung reise magazin Reiserecht Nachtruhe S 13 15 05 2004 Ein WC ist besser als eine Toilette Wird in der Beschreibung eines Ferienhauses auf eine Toilette verwiesen so kann dies nach einem Urteil des Landgericht Hamburg AZ 313 S 78 02 ein einfaches Plumpsklo mit Chemiekalienzusatz sein Ein stilles Örtchen welches als WC bezeichnet wird ist rechtlich gesehen ein besseres Klo mit Wasserspülung Westdeutsche Zeitung reise magazin Ferienhaus Toilette darf auch ein Plumpsklo sein S 17 20 03 2004 Reisepreisminderung wenn der Reiseveranstalter ein Hostel als Hotel anbietet Bietet ein Reiseveranstalter ein Hostel Herberge als Hotel an bzw ordnet ein Hostel im Reisekatalog oder im Internet unter der Rubrik Hotels und Appartements ein dann kann der Reisepreis nach einem Urteil des Landgerichts Arnsberg AZ 5 S 115 06 gemindert werden Die Richter sprachen den Urlaubern eine Reisepreisminderung von 20 Prozent zu weil der Standard eines Hostel nicht dem eines Hotels entspricht ist es irreführend ein Hostel in die Ruprik Hotels einzuordnen In diesem Fall konnte der Urlauber von der Urlaubsunterkunft also erwarten dass diese dem Standard eines einfachen Hotels entsprechen z B Zimmer mit separater Dusche und WC Westdeutsche Zeitung reise magazin Ein Hostel darf nicht als Hotel beworben werden S 10 09 06 2007 Weitere Informationen siehe unter Definition von Hotelkategorien und Klassifizierung von Ferienunterkünften Für hoteleigenen Gepäckservice haftet nicht der Reiseveranstalter Viele Hotels bieten ihren Hotelgästen einen kostenlosen Gepäckservice an d h die Koffer werden unaufgefordert von einem Hotelpagen in Empfang genommen und auf das Zimmer transportiert Verschwindet das Reisegepäck im Zuge dieser Serviceleistung ist der Reiseveranstalter für den Koffer Klau nicht haftbar wenn es sich dabei um einen hoteleigenen Gepäckservice handelt Der Reiseveranstalter kann für gestohlene Gepäckstücke nur auf Schadensersatz verklagt werden wenn dieser einen Gepäcktransport bis auf die Zimmer im Rahmen der gebuchten Pauschalreise anbietet Urteil vom Landgericht Frankfurt Main AZ 2 24 S 298 02 Westdeutsche Zeitung reise magazin Reiserecht Der Koffer Klau S 12 19 07 2003 Anzeige Wie vielfältig muß die Verpflegung bei Halbpension in einem einfachen Hotel sein Eine Urlauberin hat drei Wochen inklusive Halbpension in einem einfachen Ferienclub in Kalabrien gebucht Von dem angebotenen Frühstücks und Abendbüffet war sie jedoch sehr entäuscht und verlangte vor dem Amtsgericht München vom Reiseveranstalter 20 Prozent des Reisepreises zurück Gz 172 C 3946 01 So sah die Urlauberin das Frühstücksbüfett bestehend aus süßen Hörnchen Zwieback Marmelade und Dosenobst und der sehr einfachen Abendtafel als einen Reisemangel an Das Amtsgericht wies die Klage ab weil bei einer günstigen Pauschalreise unter einem Büfett weder Reichhaltigkeit noch besondere Vielfalt erwartet werden kann ADAC motorwelt News Die Streitfrage Wie üppig muss das Büfett sein S 42 Heft 6 2002 06 06 02 Vier Stunden auf Zimmerschlüssel gewartet ist kein Reisemangel Hotelgäste die eine Pauschalreise gebucht hatten mussten nach Ankunft im Hotel ca vier Stunden warten bis der Zimmerschlüssel ausgehändigt wurde Dies sahen die Urlauber weil sie sich in dieser Zeit nicht entspannen konnten als Reisemangel an und verklagten den Reiseveranstalter vor dem Amtsgericht Duisburg AZ 73 166 03 Die Richter wiesen diese Klage mit der Begründung ab dass der An und Abreisetag bei Pauschalreisen rechtlich gesehen nicht zur Erholung dient und somit müssen Urlauber solche Unanehmlichkeiten in Kauf nehmen Saarbrücker Zeitung reise Reisetage dienen nicht der Erholung S 3 30 08 2003 15 Prozent vom Preis zurück wenn das Hotel noch eine Baustelle ist Die von der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht herausgegebene Fachzeitschrift Reiserecht aktuell berichtet in ihrer neusten Ausgabe dass Hotelgäste die ein Hotel gebucht haben in dem noch gebaut wird eine Reisepreisminderung von 15 Prozent verlangen können Das gelte auch wenn die Arbeiten nicht unmittelbarer neben dem Hotelzimmer durchgeführt werden dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt AZ 16 U 9 01 Eine weitere erheblichen Beeinträchtigung für den Hotelgast ist beispielsweise eine nicht zuverlässig funktionierende Wasserversorgung in solch einem Fall sind auch 15 Prozent Preisnachlass gerechtfertigt 25 Prozent Preisminderung kann ein Urlauber verlangen wenn die in den Katalogen oder Prospekten zugesagten Freizeiteinrichtungen nicht vorhanden sind WZ reise magazin vom 11 05 02 S 13 Hotel war noch eine Baustelle 14 05 2002 Ein strandnahes Hotel darf höchstens 300 m vom Strand liegen Nach einem Urteil des Amtsgericht Bad Homburg Az 2 C 1902 01 15 darf ein Reiseveranstalter ein Hotel das 300 m vom Strand liegt und zudem nur durch überqueren einer Straße zu erreichen ist nicht als Hotel mit Strandlage bezeichnen Urlauber die solch ein Hotel gebucht haben können vor Ort darauf bestehen auf Kosten des Reiseveranstalters in ein anderes mindestens gleichwertiges und strandnahes Hotels umzuziehen www spiegel online de 300 Meter Entfernung sind keine Strandlage 22 03 2002 Mindestgröße eines Doppelzimmers Ein Doppelzimmer das nicht über eine Mindestgröße von 12 qm ohne Badezimmer verfügt ist bei einer Belegung mit zwei Personen als mangelhaft anzusehen Ein Reisemangel liegt auch dann vor wenn ein Bett für zwei Personen nur 1 20 m breit ist Der Umzug innerhalb eines Hotels ist als Urlaubstag in der Regel als zur Hälfte verloren anzusehen Liegen die oben beschriebenen Mängel vor so ist eine Minderung des Reisepreises möglich AZ AG Bad Homburg Urt v 16 9 1994 2 C 4549 93 21 4 Quelle ARD Ratgeber Recht Reisemangel bei schnarchenden Mitreisenden Kommt ein Reisender der Einzelzimmer gebucht hat in ein Doppel bzw Dreibettzimmer und wird dort durch lautes Schnarchen der Mitreisenden gestört so stellt dies ein Reisemangel dar der den Reisenden zu einer Minderung des Reisepreises berechtigt AZ AG Königstein i T Urt v 10 11 1995 22 C 139 95 Fehlende Kinderbetreuung Fehlt entgegen den Angaben in einem Reiseprospekt zu dem gebuchten Hotel ein Miniclub für Kinder so kann nach einem Urteil des Amtsgericht Hamburg AG Hamburg Urteil vom 03 08 1999 RRa 2000 143 der Reisepreis um 10 Prozent gemindert werden Denn für Reisende mit Kindern ist deren Betreuung im Hotel von erheblichen Wert wodurch die Erwachsenen in ihrer Freizeitgestaltung im entsprechendem Umfang beweglicher sind Dieser Qualitäts Spielraum ist mit 10 Prozent des Reisepreises zu bewerten Saarbrücker Zeitung reise journal vom 22 07 00 Reisepreisminderung wenn die gebuchte Kinderbetreuung vor Ort ausfällt Wird bei den Angaben zu den Hotelleistungen eine Kinderbetreuung für die gebuchte Reisezeit angeboten vor Ort ist der Kinderclub allerdings zu den zugesicherten Zeiten oder sogar ganz geschlossen dann steht dem Pauschaltouristen eine Reisepreisminderung zu Die Höhe der Entschädigung ist davon abhängig in welchem Umfang die Kinderbetreuung ausgefallen ist und in welchem Maße dadurch der Urlaub für die Eltern beeinträchtigt wurde in Abhängig davon kann der Reisepreis um 10 20 Prozent gemindert werden ADACmotorwelt Leserfragen Gebuchter Kinderclub zu Gibt es Geld zurück S 86 Juni 2007 Berechtigen alkoholisierte und pöbelnde Hotelgäste bei einer All inklusive Reise zur Preisminderung Ein Reisender der ein All inklusive Urlaub gebucht hatte wurde nach eigenen Angaben wiederholt von betrunkenen und pöbelnden Hotelgästen gestört weswegen der Urlauber Entschädigung bei dem Reiseveranstalter wegen Reisemangel einklagen wollte Das Landgericht Kleve Urteil vom 23 11 2000 AZ 6 S 369 00 wies diese Klage ab So habe ein Pauschalreisender gewisse Unzulänglichkeiten und unannehmlichkeiten entschädigungslos hinzunehmen Im speziellen Fall wurde das Urteil auch mit folgenden richterlichen Zitat begründet Es liegt auf der Hand dass bei All inclusive Reisen der Alkoholkonsum der Gäste wesentlich höher liegt als bei Reisen bei denen der Reisegast jedes alkoholische Getränk zu zahlen hat WZ reise magazin S 14 vom 07 04 01 Ein Hotel mit überwiegend pflegebedürftige Gästen ist kein minderungsrelevanter Reisemangel Ein junges Urlaubspaar buchte im spanischen Torremolinos ein Badeurlaub im Dreisterne Hotel Zu diesem Zeitpunkt befanden sich in diesem Hotel 20 überwiegend pflegebedürftige Senioren denen allmorgentlich von weißbekittelten Pflegern betreut wurde wie beispielsweise Blutdruckmessen Stützstrümpfe anlegen bzw eine alte Dame wurde an ein Atemgerät angeschlossen Weil sich dieses Urlaubspaar in dem Hotel vorkam wie im Altersheim verlangten sie vom Reiseveranstalter wegen Geld zurück Die Pflege älterer Urlauber in einem touristischen Hotelbetrieb begründen nach einem Urteil des Amtsgerichts Bad Homburg Az 2 C 4362 99 24 keinen minderungsrelevanten Reisemangel Vielmehr müsse es dem Veranstalter unbenommen bleiben junge und alte gesunde und kranke Reisende verschiedener Religionen und Nationalitäten gemeinsam unterzubringen Jede andere Beurteilung so die Juristen würde zur Diskriminierung einzelner Bevölkerungsgruppen führen Saarbrücker Zeitung reise S 29 14 04 01 Darf der Zwergpudel in den Speisesaal eines Hotels Ein Hotelurlauber hat für seinen Zwergpudel einen Aufschlag von 12 DM pro Tag zahlen müssen und war deswegen der Meinung daß er seinen Hund in den Speisesaal des Hotels mitbringen und diesen dort auch mitverpflegen darf Weil dem Hotelgast verboten wurde seinen Hund in den Speisesaal mitzunehmen verlangte dieser nun vom Reiseveranstalter Geld wegen eines Reisemangels zurück schließlich habe er doch 12 DM pro Tag für seinen Hund zusätzlich bezahlt Die Richter des LG Frankfurt Main Az 2 25 S 59 99 sahen in dem Hund Aufschlage nicht eine Gebühr die eine Verpflegung des Hundes beinhaltet der Hunde Aufschlag kann als Ausgleich für die erhöhte Dienstleistung des Hotels verlangt werden Desweiteren meinten die Juristen ein Hotelbetreiber könne aus hygienischen Gründen und aus Rücksicht bezüglich der anderen Hotelgäste über ein Hundeverbot im Speisesaal verfügen Saarbrücker Zeitung reise S 27 29 04 01 Diebstahl aus Hotelsafe Der Diebestahl von Wertgegenständen aus einem Hotelsafe kann nicht dem Reiseveranstalter angelastet und als Reisemangel angesehen werden Der Reiseveranstalter haftet nicht wie ein Beherbergungswirt für eingebrachte Sachen nach 701 BGB Auch verborgenen Sicherheitsmängeln beim Hotelier muß er nicht nachspüren Er würde der ihn treffenden Verkehrssicherungspflicht erst dann nicht genügen wenn er Sicherheitsrisiken die sich bei genauerem Hinsehen jedermann offenbaren nicht fest und abstellen würde OLG München Urteil vom 26 04 1999 RRa 1999 174 Quelle Rechtsanwalt Paul Degot t http www finanztip de recht reiserecht wam4 htm Urlaub in einem idyllischen Hotel mit Blick auf eine Tankstelle Wer entgegen der Versprechungen des Reiseveranstalter in einem trostlosen Hotel mit Blick auf eine Tankstelle untergebracht wird kann den Reisevertrag noch am Urlaubsort kündigen Diese Kündigung bleibt auch dann wirksam wenn der Urlauber trotzdem in dem Hotel bleibt da sich der Veranstalter weigert ihn nach Hause zu transportieren Auf dieses Urteil des Landgericht Düsseldorf AZ 22 S 516 98 macht die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht aufmerksam In dem verhandelten Fall ging es um eine Ägypten Reise mit angeblicher Unterbringung in einem idyllisch gelegen Hotel

    Original URL path: http://sellpage.de/recht_hotel1.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • diverse Rechtsurteile bezüglich Reiserecht z.B Stornogebühren, Reisegepäck und Reiseversicherung
    nachträglich vor Ort in die Pauschalreise einbezogen worden und der Reiseveranstalter habe nicht den Rechtsschein gesetzt selbst Veranstalter des Ausflugs zu sein und somit sind keine Schadensersatzansprüche gegenüber den hier ansässigen Reiseveranstalter berechtigt www wdr markt de Launische Justitia Ein Fall zwei Urteile Link zum Artikel Sendung vom 14 03 05 Preisnachlass wenn der Koffer erst verspätet zur Verfügung steht Wem bei einer Reise aus organisatorischen Gründen die Koffer verloren geht Der hat nach einem Urteil des Amtsgericht Frankfurt Main Az 32 C 3141 99 84 Anspruch auf Schadensersatz der in dem verhandeltem Fall mit 25 Prozent der anteiligen Reisekosten für jeden Tag an dem das Gepäck nicht zur Verfügung stand festgelegt wurde focus onlin e 22 07 00 Kamera aus der Jackentasche geklaut und die Reiseversicherung bezahlt nicht Während einer Reise nach Wien wurde einem Urlauber in einem Hotelrestaurant aus der Jackentasche eine Digitalkamera gestohlen Wie so oft wollte eine Reiseversicherung nicht bezahlen und ein Amtsgericht musste entscheiden AG München AZ 172 C 16403 03 Die Richter wiesen die Klage des Urlaubers wegen grober Fahrlässigkeit ab weil in den AGB der Reisegepäckversicherung ausdrücklich darauf hingewiesen wird dass wertvolle Gegenstände in persönlichem Gewahrsam sicher verwahrt mitgeführt werden müssen In dem verhandeltem Fall befand sich der Urlauber in einem gut besuchten Hotelrestaurant an einem Sechser Tisch lag die Jacke zuerst in Sichtweite über einer Stuhllehne später wurde der Stuhl benötigt und die Jacke musste über die eigene Stuhllehne gehängt werden Der Geschädigte verlies gegen halb Zwei in der Nacht das Hotelrestaurant und bemerkte erst am nächsten Morgen den Verlust seiner Digitalkamera Als die Jacke über der Stuhllehne hing befand sich die Kamera nicht mehr im ständigen Körper oder Blickkontakt und ein Taschendieb wird es fahrlässigerweise erleichtert die Kamera aus der Seitentasche der Jacke zu stehlen so urteilten die Richter Westdeutsche Zeitung reise magazin Reiserecht Kamera weg kein Geld zurück S 12 03 07 2004 Reiserücktritts Versicherung Eine Reiserücktrittskosten Versicherung bietet dann keinen umfassenden Versicherungsschutz wenn die Reise nicht abgesagt sondern nach Antritt abgebrochen wird Die Reiserücktrittskosten Versicherung muss den Teil des Reisepreises nicht ersetzen für den keine Leistung mehr in Anspruch genommen werden konnte Es werden vielmehr nur zusätzliche Rückreisekosten erstattet die durch eine gesonderte Rückreise außerhalb des ursprünglichen geplanten und bezahlten Reiseverlaufs anfallen AG München Urteil vom 28 01 1999 NVersZ 1999 427 Diese Versicherung sichert nur das Risiko des Reisenden ab Stornogebühren zahlen zu müssen 1 Nr 1 ABRV Quelle Paul Degott Hannover Saarbrücker Zeitung Reise Journal S 25 13 05 2000 Die Reiserücktrittsversicherung bezahlt nicht bei jeder Krankheit Ein von einem Arzt attestierter grippialer Infekt reicht grundsätzlich nicht aus um eine gebuchte Reise zu stonieren und die Stornokosten von der Reiserücktrittsversicherung erstattet zu bekommen Das Amtsgericht Hamburg AZ 12 C 145 01 wies die Klage einer Urlauberin ab die wegen eines grippialen Infektes ihre gebuchte Kuba Reise nicht antreten wollte Erst wenn eine Erkrankung mit besonders ausgeprägten Beschwerden vorliegt und diese von einem Arzt attestiert wurden ist ein Rücktritt von einer gebuchten Reise berechtigt Das bedeutet nun nicht

    Original URL path: http://sellpage.de/recht_gem.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Was kostet das Geldabheben an Geldautomaten mit Kreditkarte oder EC-Karte in Deutschland und im Ausland
    kann somit eine Gebühr von 10 50 Euro anfallen Bei mehreren Transaktionen an Geldautomaten im Ausland gilt also der dringende Ratschlag auf die Gebührenregelung des Geldautomatenbetreibers zu achten In den beliebten europäischen Ferienregionen und Großstädten lässt sich mit Sicherheit ein Geldautomaten finden an dem eine Geldabhebung mit EC Karte nur 3 50 Euro anstatt 10 Euro kostet Kosten sparen bei Filialbanken oder kooperiende Banken im Ausland manche Banken betreiben ein europaweites Filialnetz oder kooperieren mit ausländischen Banken an den Geldautomaten solcher Banken können deutsche Bankkunden oftmals Abhebungsgebühren sparen oder manchmals sogar kostenlos Geld abheben z B mit der EC Karte Deutsche Bank Card von der Deutschen Bank können Bankkunden kostenlos Bargeld abheben an Bankautotmaten folgender Kooperationspartner Bank of America USA Barclays z B Großbritannien BGL Luxemburg BNP Paribas Frankreich Scotiabank z B Kanada Mexiko TEB Türkei und Westpac Australien Neuseeland mit einer EC Karte der Hypovereinsbank Tochterunternehmen der UnitCredit Group kann an Geldautomaten von Banken der UnitCredit Gruppe in folgenden Länder kostenlos Geld abgehoben werden Italien Österreich Bank Austria Kroatien Bulgarien Polen Rumänien Russland Serbien Slowakei Slowenien Tschechische Republik Türkei Yapi Kredit Ukraine und Ungarn Kostenfalle Umrechnung von Landeswährung in Euro An vielen Geldautomaten außerhalb der Euro Zone z B Großbritannien Schweiz Polen und allgemein außerhalb von Europa wird ein Umrechnungs Service angeboten d h der abgehobene Betrag wird direkt am Automaten von der Landeswährung in Euro umgerechnet Leider berechnen allerdings bei diesem Service einige Banken einen zusätzlichen Kursaufschlag der Nutzer des Geldautomates bekommt zwar den gewünschten Betrag in der Landeswährung ausbezahlt vom Konto des Bankkunden wird aber ein höherer Eurobetrag abgebucht Dieser Preisaufschlag kann bei besonders dreisten Geldautomatenbetreiber durchaus bis zu 10 Prozent höher sein als bei einer Auszahlung ohne Umrechnungs Service 2 2 2 die Kosten für das Geldabheben mit Kreditkarte allgemein Die Kosten für das Geldabheben an Bankautomaten mit Kreditkarte werden einerseits von der kartenherausgebenden Bank oder Sparkasse bestimmt und andererseits kann der Geldautomatenbetreiber eine Transaktionsgebühr Wechselgebühr in Rechnung stellen von den deutschen Banken Kreditinstitute Sparkassen Telefongesellschaften Autohersteller etc werden unzählige Kreditkarten angeboten deren Leistungsspektrum reicht von unverschämt teuer für wenig Leistung bis kostenlos für viel Leistung Ein genauer Vergleich des Preis Leistungsverhältnisses von Kreditkarten ist deshalb vor Abschluß eines Kartenvertrages sehr wichtig Dabei sollte auf folgende Vertragsbedingungen in den AGBs besonders geachtet werden kostenlose Kreditkartennutzung bei beliebig vielen Transaktionen Einige Banken bieten Kreditkarten an und werben mit kostenloser Nutzung von Geldautomaten mit Visa oder Maestro Autorisierung in den AGBs findet sich dann allerdings eine Klausel dass dies nur für höchstens fünf Transaktionen pro Jahr gilt Ab der sechsten Transaktion an einem Geldautomat werden dann aber die marktüblichen 1 2 Prozent der Abhebebetrages bzw mindestens 7 EUR pro Transaktion eventuell zzgl externe Transaktionsgebühren des Geldautomatenbetreibers in Reiseländer ohne Eurowährung in Rechnung gestellt kostenlose Kreditkartennutzung ohne Mindestumsatz Manche Anbieter von Kreditkarten werben mit gebührenfreier und kostenloser Nutzung dies gilt aber nur ab einem bestimmten Jahresumsatz der mindestens mit der Kreditkarte umgesetzt werden muss z B ab einem mit der Kreditkarte generierten Transaktionsbetrag von 4000 Euro Ist der Transaktionsbetrag

    Original URL path: http://sellpage.de/reisenews/2009/02-25-was-kostet-geldabheben-mit-ec_karte-im-ausland.html (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Flugpreisvergleich von Billigfluggesellschaften, Billigflugziele, Handgepäckbestimmungen
    u Deckenhalterungen moderne Garderobenmöbel Wandgarderoben Garderobenständer Schuhschränke u Beistelltische wetterfeste Gartenmöbel Gartenstühle Tische Gartenbänke und mehr gewerbliche Möbel robuste und moderne Büromöbel Regalsysteme beliebig erweiterbare Büro und Lagerregale Prospektständer Katalogregale und Prospekthalterungen zur Wandmontage hochwertige Vitrinen Säulenvitrinen Tischvitrinen etc für Ladenlokale Messen und öffentliche Einrichtungen Newsfeed von sellpage de Mit den sogenannten RSS steht für Really Simple Syndicatio können Sie die Informationen von sellpage de kostenlos abonnieren Unseren Infoservice rund um das Thema Reisen erhalten Sie dann als Lesezeichen Bookmark in der Lesezeichenliste ihres Browsers Diese Liste wird dann auch automatisch in ihrer Bookmarkliste aktualisiert und Sie sind somit immer gut informiert wenn es interessante Neuigkeiten zum Thema Fliegen und Reisen geht Newsfeed abonnieren bitte hier klicken Dieser Service funktioniert mit allen neueren Versionen der gängigen Internetbrowsern Internet Explorer Firefox Opera Safari Chrome etc falls Ihr Internetbrowser diesen Service nicht unterstützt können Sie einen RSS Reader unter www rssreader com instalieren sellpage de Home Verbraucherinformationen Zollbestimmungen beim Paketversand Infos zum Thema Übergewicht Bankenverzeichnis von Deutschland Reiseinformationen Reisen und Flug Reisen und Auto Zollbestimmungen beim Reiseverkehr Infos über das Online Buchen Reiserecht Infos über Billig u Linienfluggesellschaften Auto Fährverbindungen in Nord Europa Auto Fährverbindungen in Süd Europa Business Möbel robuste und

    Original URL path: http://sellpage.de/reiseinfos-feed.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Ursachen und Behandlungsmethoden von Übergewicht, Infos zu Kalorienverbrauch beim Sport und Bewertung von Diätprogramme
    und was für eine erfolgreiche dauerhafte Gewichtsreduktion beachtet werden sollte wird auf der Seite Wissenswerte über das Abnehmen erläutert Unter Kalorienverbrauch beim Sport finden Sie eine Übersicht wieviel Energie der Körper beim Sporttreiben verbraucht Unter der Rubrik Kalorientabelle finden Sie den Kaloriengehalt ausgewählter besonders energiereicher Lebensmittel In der Linksammlung finden Sie viele interessante Verweise zu Internetseiten mit dem Thema Übergewicht und Ernährung Inhalt dieser Seite 01 12 1999 Dipl Oec

    Original URL path: http://sellpage.de/ueberge/index.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •