archive-de.com » DE » S » SCHULE-AM-BUERGERHAUS.DE

Total: 163

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • SamB – Schule am Bürgerhaus | Rodgau Nieder-Roden
    Ideen gesammelt und anschließend im Hinblick auf personelle räumliche sowie organisatorische Faktoren präsentiert In allen Arbeits und Gruppenphasen arbeiteten Lehrer und Betreuer zusammen besprachen Ideen und entwickelten gemeinsam Vorschläge Ein weiterer Arbeitsschritt wird nun die Erarbeitung der Konzeption und Weiterentwicklung durch das Ganztagsteam sein Insgesamt wurde der pädagogische Tag von allen Teilnehmern als sehr positiv und gewinnbringend wahrgenommen So wurde in der abschließenden Reflexion unter anderem von allen bekundet dass sich die Zusammenarbeit zwischen Kollegium und Betreuungsteam nach diesem pädagogischen Tag künftig noch besser und enger verzahnen wird 2 Adventsmarkt der Schule am Bürgerhaus 11 Dezember 2015 Allgemein Rebekka Bauer Pirl Auch dieses Jahr war der Adventsmarkt der SamB wieder ein voller Erfolg Kinder Eltern und das Kollegium der Schule organisierten gemeinsam ein schönes Fest das aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen auch zukünftig ein fester Bestandteil der Schule bleiben soll Im Mittelpunkt des Adventsmarktes standen die Verkaufspavillons der einzelnen Jahrgänge die von allen Beteiligten liebevoll geschmückt wurden Die Kinder boten stolz eine Vielzahl an Basteleien an von denen ein Großteil im Rahmen des Kreativtages am 25 November entstand So konnten die Besucher u a selbstbemalte Stofftaschen Weihnachtsschuhe Grußkarten Christbaumkugeln und allerlei weihnachtliche Dekoration erwerben Neben stimmungsvoller Musik sorgte auch ein Schwedenfeuer für eine besinnliche Atmosphäre Wem dies zum Aufwärmen an diesem doch recht kalten Novembertag nicht ausreichte der konnte einen leckeren Glühwein oder Kinderpunsch zu sich nehmen Außerdem gab es im Spielezimmer der Schule die Möglichkeit ein Windlicht zu basteln Sehr beliebt war auch der Crepes Stand eine Neuheit in diesem Jahr Ein weihnachtliches Programm gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b mit dem englischen Lied Must be santa die Klasse 4c mit Jingle Bells sowie alle Kinder des dritten Jahrgangs die für Tanzalarm sorgten Höhepunkt war natürlich der Besuch des Nikolauses für den die Kinder gemeinsam sangen bevor er kleine Geschenke an sie verteilte Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern Tag des Buches 11 Dezember 2015 Allgemein Rebekka Bauer Pirl Am Freitag den 20 November drehte sich im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages an der SamB alles rund um das Buch Während des gesamten Vormittags wurde fleißig gelesen So freuten sich zum Beispiel viele Kindergartenkinder über den Besuch einiger Viertklässler die den Jüngeren vorlasen Die Schülerinnen und Schüler wählten ihre Bücher im Vorfeld selbst aus und stellten sie in ihren Klassen vor Der dritte Jahrgang besuchte zum letzten Mal im Klassenverband die Katholische Öffentliche Bücherei St Matthias Jedes Kind erhielt eine Urkunde für die Teilnahme an dem Programm Lesekompass für Grundschüler und jeweils drei Kinder die innerhalb der letzten Jahre die meisten Bücher ausgeliehen hatten wurden mit einem Preis belohnt Die meisten Aufkleber für ihr Sammelheftchen konnten Vanessa R 3a Yannik K 3b und Hannah S 3c vorzeigen Herzlichen Glückwunsch In den zweiten Klassen beschäftigten sich die Kinder mit dem Buch Oh wie schön ist Panama Die ersten Klassen lernten u a Elmar und den Buchstabenfresser kennen Auch dieses Jahr fand in der Schule am Bürgerhaus wieder ein Leseabend für die Viertklässler statt Die teilnehmenden Schülerinnen und

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Termine im Schuljahr 2015/2016 | SamB – Schule am Bürgerhaus
    der S am B Schulsport und Wettkämpfe Projekte und Projekttage Kooperationen Fotogalerie Schulchronik Elternvertretung Kontakt Förderverein der SamB Suche nach Termine im Schuljahr 2015 2016 geplante Termine im Schuljahr 2015 16 15 09 2015 Kennenlern Tag die Patenklassen unternehmen etwas gemeinsam 21 09 2015 Start der AGs 21 22 23 09 2015 Der Schulfotograf kommt Die Abnahme der Bilder ist freiwillig 24 09 2015 Anmeldung der Kann Kinder 12 10 2015 Schulelternbeiratssitzung mit Wahl für die Schulkonferenz siehe Ausschreibung bis zu diesem Datum müssen alle Elternbeiräte gewählt sein 14 10 2015 Projekttag gesunde Schule Ernährung 17 o 18 11 Info Abend der weiterführenden Schulen an der Freiherr vom Stein Schule 20 11 2015 Tag des Buches Vorlesetag 25 11 2015 Kreativtag ehemals Basteltag Arbeiten mit den Händen 27 11 2015 Adventsmarkt auf dem Schulhof voraussichtlich muss noch in den Gremien beschlossen werden 30 11 2015 Schulkonferenz 29 01 2016 Halbjahreszeugnisse für die 3 und 4 Klassen Unterrichtsende um 11 55 Uhr 12 02 2016 Elternsprechtag von 17 30 Uhr bis 19 00 Uhr 12 21 04 2016 Verkehrserziehung 4 Klassen 29 04 2016 Schulbesuchstag die Schulneulinge kommen zum Probeunterricht die Schulkinder haben frei eine Notbetreuung wird organisiert Anmeldung im Sekretariat 02 04 05 2016 Klassenfahrt 2 Klassen 04 05 2016 Projekttag Sport in Kooperation mit der Claus von Stauffenberg Schule 17 20 05 2016 Klassenfahrt 4 Klassen 17 06 2016 Bundesjugendspiele Ausweichtermin 24 06 2016 28 06 2016 Forschertag 08 07 2016 Ökumenischer Gottesdienst 15 07 2016 Verabschiedung der vierten Klassen Zeugnisse für alle Kinder Beginn der Sommerferien ab 05 Uhr Die beweglichen Ferientage die vom Schulamt vorgegeben werden sind in diesem Schuljahr am 08 02 2016 Rosenmontag auch der 09 02 2016 Fastnachtsdienstag ist unterrichtsfrei der Tag wird an den Ferienrandtagen vor und nachgearbeitet 06 05 2016 Freitag nach

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/termine-im-schuljahr-20142015/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Veranstaltungen | SamB – Schule am Bürgerhaus
    Schule wird zur Stadt Piraten in Nieder Roden Benefizkonzert der Schule am Bürgerhaus 40 Jahre Schule Großes Schulfest an der SamB Einschulungsfeier am 20 08 2013 Unsere Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler findet am Dienstag den 20 08 2013 um Uhr im großen Saal des Bürgerhauses statt Die Schüler der verschiedenen Jahrgänge haben ein schönes Rahmenprogramm vorbereitet um unsere neuen Schüler Willkommen zu heißen Außerdem gilt es auch eine neue alte Kollegin an unserer Schule zu begrüßen Frau Muhl die ihr Referendariat an unserer Schule abgeschlossen hat wird nun als Klassenlehrerin eine der neuen ersten Klassen übernehmen Unsere Schule wird zur Stadt In der Projektwoche vom 21 24 05 2013 ist das Schulleben an unserer Schule auf den Kopf gestellt denn unsere Schule wird zur Kleinstadt Bürgerhausen Alle Lehrkräfte der Schule bieten in diesem Zusammenhang jeweils ein Projekt bzw eine Ausbildung an Aber auch außerschulische Vereine und Einrichtigen Die Projektwoche schließt am Freitag den 24 05 2013 mit einer allgemeinen Präsentation am Nachmittag 15 30 18 00 Uhr zu der alle Kinder Eltern Geschwister Großeltern und Freunde der Schule am Bürgerhaus herzlich eingeladen sind Piraten in Nieder Roden Alle zwei Jahre feiert die Schule am Bürgerhaus ein großes und schönes Schulfest In diesem Jahr starten wir am 1 Juni von 16 00 Uhr bis 19 00 Uhr als Piraten Zahlreiche Stände mit Piraten Aktivitäten Essen und Trinken für die wilden Seeleute werden aufgebaut sein Wir freuen uns außerdem auf unsere zukünftigen Schulkinder Aber auch alle anderen Interessierten die unsere Schule unterstützen wollen sind herzlich eingeladen Benefizkonzert der Schule am Bürgerhaus Am Freitag den 2 September 2011 findet im Bürgerhaus Nieder Roden ein Benefizkonzert mit der Band Melibokus statt Die Schülerband Stage Fighters in der auch ehemalige Schülern der SamB spielen wird ab 19 00 den Auftakt geben Durch dieses Benefizkonzert

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/veranstaltungen/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Unsere Schule | SamB – Schule am Bürgerhaus
    2c 4a Frau Löw 1a Frau Maczey 1c Frau Modrow LiV Frau Müller Frau Muhl 3a Frau Schäfer 4c Frau Wanner Klassen Klasse 1a Klasse 1b Klasse 1c Klasse 2a Klasse 2b Klasse 2c Klasse 3a Klasse 3b Klasse 3c Klasse 4a Klasse 4b Klasse 4c Mitarbeiter Betreuung Freiwilliges Soziales Jahr an der S am B Schulsport und Wettkämpfe Projekte und Projekttage Kooperationen Fotogalerie Schulchronik Elternvertretung Kontakt Förderverein der SamB

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/unsere-schule/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Unser Schulprofil | SamB – Schule am Bürgerhaus
    Hier werden übergeordnete Bildungs und Erziehungsziele genannt die bereits seit 1995 Gültigkeit haben und noch nichts an Aktualität verloren haben 2 2 Leitziele der pädagogischen Arbeit In der Gesamtkonferenz vom 25 11 2009 wurden die Leitziele der pädagogischen Arbeit neu definiert und strukturiert Dabei wurden Elemente aus der bisherigen Fassung des Schulprogramms aufgegriffen und es wurden neue Schwerpunkte gesetzt Unter der Fragestellung welche Kompetenzen die Kinder erwerben und welche Bereiche gestärkt und gefördert werden sollen wurden die folgenden vier pädagogischen Leitziele festgelegt Erziehung zu gesundheitsbewusstem Verhalten gesunde Ernährung Bewegung Erwerb sozialer Kompetenz Kommunikations Kooperationsfähigkeit Gruppenfähigkeit Verantwortungsbereitschaft Regelbewusstsein Konfliktverhalten Spielverhalten Stärkung der emotionalen Entwicklung Selbständigkeit Selbstwertgefühl emotionale Stabilität Förderung der Entwicklung der Motivation Anstrengungs Leistungsbereitschaft Ausdauer Arbeitswille Aufmerksamkeit Konzentrationsfähigkeit Bis zum Erwerb des Teilzertifikats Ernährung wird dem Leitziel Erziehung zu gesundheitsbewusstem Verhalten ein besonderer Stellwert beigemessen Dieses Leitziel hat im Rahmen der pädagogischen Arbeit im Schuljahr 2009 10 Vorrang 2 3 Unser Leitbild Freundliche ehrliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit Innerhalb eines Jahrgangs legen wir Wert auf eine klassenübergreifende Planung von Lerninhalten sowie auf eine Erstellung von Förderkonzepten die individuell auf jedes Kind abgestimmt werden Wir sind offen für gegenseitige Hilfe Wir arbeiten innerhalb des Kollegiums im Team und schätzen die Mitarbeit der Eltern Wir fördern die Teamarbeit und die Hilfsbereitschaft sowohl innerhalb des Klassenverbandes als auch klassenübergreifend Wir übertragen unseren Schülerinnen und Schülern Pflichten und Verantwortung Klassendienste Klassensprecher Paten etc und achten auf die Einhaltung ihrer Rechte Wir übernehmen Verantwortung bei der Ausbildung von Referendarinnen und Referendaren Wir arbeiten auf der Grundlage von Kooperationsvereinbarungen mit den Kitas dem Hort in Nieder Roden und den weiterführenden Schulen der Stadt Rodgau zusammen Wir arbeiten ebenfalls mit außerschulischen Institutionen wie der Stadtverwaltung dem Jugend und Gesundheitsamt der Jugendverkehrsschule der Polizei der Feuerwehr vielen Sport und kulturellen Vereinen und den öffentlichen Büchereien zusammen In Zusammenarbeit mit unserem Förderverein Vereinen und privaten Einrichtungen bieten wir eine Nachmittagsbetreuung Hausaufgabenhilfe und vielfältige AGs an Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung Unsere Schule soll ein Ort sein an dem sich die Kinder wohl fühlen und mit Freude lernen Wir schenken allen Kindern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit Wir nehmen Rücksicht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler sowie all derer die zur Schulgemeinschaft gehören Wir zeigen den Kindern ihre Stärken auf und verhelfen ihnen dazu Selbstbewusstsein zu entwickeln Wir lehnen körperliche und verbale Gewalt ab und fördern ein Bewusstsein dafür das Eigentum der anderen sowie Einrichtungen der Schule wertzuschätzen und pfleglich zu behandeln Wir nehmen bei Streitigkeiten alle am Konflikt Beteiligten ernst hören sie an und helfen ihnen den Konflikt beizulegen Wir fördern die Entwicklung von Empathiefähigkeit indem wir die Kinder dabei unterstützen sich in Konfliktsituationen in die Lage und Gefühlswelt des anderen hineinzuversetzen Wir führen regelmäßig Aktionen zur Förderung der Sozialkompetenzen durch Gesprächskreise Projektwochen Klassenfahrten etc Förderung eigenverantwortlichen selbstständigen Lernens Wir legen Wert auf eine Vielfalt der Lernmethoden und schaffen Möglichkeiten für die Kinder Verantwortung für ihr Lerntempo und die Lerninhalte mit zu übernehmen Wir wechseln zwischen offenen Unterrichtsformen wie beispielsweise Projektarbeit Lernen an Stationen Werkstattarbeit und traditionellen Unterrichtsformen Wir führen regelmäßig Maßnahmen zur Binnendifferenzierung im Hinblick auf die Menge und den Schwierigkeitsgrad von Aufgaben in allen Klassen durch Wir ermöglichen den Kindern den Zugang zu neuen Medien Computer und ActivBoard Wir legen Wert darauf Kindern nicht nur Wissen sondern auch übergeordnete Kompetenzen zu vermitteln Aus diesem Grund entwickeln wir unseren Unterricht kontinuierlich weiter indem wir regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen Wir vermitteln den Kindern die nötigen Grundlagen um ihnen einen guten und erfolgreichen Übergang ins fünfte Schuljahr zu ermöglichen Wir evaluieren regelmäßig unsere Unterrichtsinhalte um zu gewährleisten dass wir unseren Schülerinnen und Schülern aktuelle Inhalte vermitteln Gesundheitsförderung Auf dem Weg zur Gesundheitsfördernden Schule haben wir bereits die Teilzertifikate Bewegung und Ernährung erlangt und arbeiten kontinuierlich daran diese im Schulalltag umzusetzen und zu erhalten Bewegungszeiten auch außerhalb des Sportunterrichts gehören für uns zum schulischen Alltag In den Pausen stellen wir den Kindern eine große Auswahl an Spielgeräten zur Verfügung Drei Einzelsportstunden bzw der Schwimmunterricht in den 2 oder 3 Klassen ermöglichen es uns dem Bewegungsdrang der Kinder entgegenzukommen Ein gemeinsames Frühstück im Klassenraum ergänzt jeden Schulmorgen und trägt darüber hinaus zur Stärkung der Klassengemeinschaft bei Wir bieten den Kindern viele Möglichkeiten sich mit anderen auf unterschiedlichen Ebenen sportlicher Art zu messen indem wir uns an dem schulsportlichen Wettkampfprogramm für die Grundschulen des Kreises Offenbach beteiligen überarbeitet am 08 04 2011 in der Steuergruppe Schulprogramm mit Frau Haefke und Frau Lienenkämper beschlossen vom Schulelternbeirat am 31 05 2011 von der Schulkonferenz am 07 06 2011 und von der Gesamtkonferenz am 08 06 2011 2 4 Leitbild ABC unserer Kinder A Gs B ewegung C omputer D enken E rnährung F reunde G ewaltfrei H elfen I nteressen J ahrgang K lassenfahrt L ernen M iteinander N achmittagsangebote O ffenheit P ausen Q uatsch R espekt S tärken T eam U nterricht V erantwortung W ir 1 X 1 Y es Z usammenarbeit 3 Arbeitsschwerpunkte der vergangenen zwei Jahre 3 1 Zertifikat Bewegung Das Zertifikat Bewegung war das erste Zertifikat das die Schule erworben hat Es wurde am 18 Juni 2009 überreicht und beinhaltet eine große Anzahl von fest in den Tages Wochen und Jahresablauf integrierter Termine und Aktionen Dazu zählen vor allem Tägliche Bewegungszeit im Unterricht und zwischen den Unterrichtsstunden Pausenspielekisten zur sinnvollen Gestaltung der Pausen drei einzelne Sportstunden über die Woche verteilt zwei Halbjahre Schwimmunterricht 2 und 3 Klasse im Hallenbad Münster mit einer zusätzlichen Sportstunde in der Schule zwei Projekttage mit Schwerpunkt Sport vielfältige Sport AG Angebote am Nachmittag Verpflichtende Fortbildungen für Lehrkräfte Ende Mai 2012 fand eine Evaluation der zentralen Elemente unseres Bewegungszertifikates statt siehe Anhang 3 2 Zertifikat Ernährung Am 9 Dezember 2010 wurde der Schule am Bürgerhaus das Zertifikat Bewegung überreicht Es mussten nicht nur die Aktionen und Termine mit den Schulkindern dokumentiert werden sondern auch die Bedingungen hierfür So gibt es einen Hygieneplan und regelmäßige Fortbildungen im Gesundheitsamt Und auch hierfür finden ritualisierte Tätigkeiten statt Regelmäßiges Trinken in den Klassenräumen Es soll nur Mineralwasser getrunken werden keine Schorlen oder gar Süßgetränke Am Montag ist zuckerfreier Tag Zwei Projekttage pro Jahr zur gesunden Ernährung Regelmäßig in den Unterricht jeder Klassenstufe eingebundene Unterrichtseinheiten zur gesunden Ernährung Erarbeitung des Ernährungsführerscheins im dritten Schuljahr Ende Mai 2012 wurde von allen Klassenlehrerinnen in allen 9 Klassen die Evaluation der zentralen Elemente unseres Ernährungszertifikates vorgenommen siehe Anhang 4 Arbeitsvorhaben für die nächsten Jahre In einem Zielvereinbarungsgespräch mit dem Schulamt das immer nach der Schul inspektion stattfindet wurden unsere neuen Arbeitsvorhaben festgelegt 4 1 Entwicklung eines Förder und Erziehungskonzeptes In Anlehnung an die Bemängelung der Schulinspektion dass die Schule kein Förder und Erziehungskonzept erarbeitet hat wurde eine Arbeitsgruppe gebildet die daran arbeitet siehe Prozessleiste Hier sollen sowohl die Möglichkeiten und Grenzen der Förderung an unserer Schule herausgestellt werden Wichtig ist uns auch auf Grund unseres Leitbildes dass die Stärken aller Kinder in den Vordergrund rücken und die Schwächen gefördert werden sollen Im Rahmen unseres Förder und Erziehungskonzeptes kommt dem sozialen Lernen eine besondere Rolle zu Sozialkompetenz bezeichnet Kenntnisse Fertigkeiten und Fähigkeiten die dazu befähigen in den Beziehungen zu Menschen situationsadäquat zu handeln Wir leiten unsere Schülerinnen und Schüler an zu Kommunikationsfähigkeit und angemessenen Umgangsformen Höflichkeit Freundlichkeit Rücksichtnahme Hilfsbereitschaft gegenseitiger Wertschätzung Akzeptanz der Schwächen und Stärken des anderen Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit Gesprächskompetenz und Konfliktfähigkeit Einfühlungsvermögen Empathie emotionaler Intelligenz In den überfachlichen Kompetenzen der Bildungsstandards wird der Kompetenzbereich Sozialkompetenz wie folgt unterteilt Soziale Wahrnehmungsfähigkeit Rücksichtnahme und Solidarität Kooperation und Teamfähigkeit Umgang mit Konflikten Gesellschaftliche Verantwortung Interkulturelle Verständigung Der Erwerb sozialer Kompetenz stellt eines der insgesamt vier Leitziele der pädagogischen Arbeit an der Schule am Bürgerhaus dar Mit Beginn des Schuljahres 2010 11 werden erstmals zwischen den 1 und 3 sowie 2 und 4 Klassen Patenschaften gebildet so dass zwei Jahre lang eine kontinuierliche Arbeit gewährleistet ist Aus den beiden Klassen werden jeweils feste Partner zugeteilt für welche die Älteren jeweils verantwortlich sind Die Kinder lernen somit sich partnerschaftlich hilfsbereit und kommunikativ zu verhalten Kommunikations Kooperationsfähigkeit und Gruppenfähigkeit werden durch Patenschaften gestärkt zugleich werden Verantwortungsbereitschaft und Regelbewusstsein gefördert So helfen die Drittklässler den Schulneulingen sich in ihrem neuen Lebensraum Schule zurechtzufinden was auch in den Pausen von Bedeutung ist Zugleich finden regelmäßig gemeinsame Aktionen wie beispielsweise gemeinsames Lesen und Basteln sowie Ausflüge statt Der im Leitbild beschriebene Bereich Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung greift wesentliche Aspekte des Förder und Erziehungskonzeptes auf da hier der Förderung der Sozialkompetenz eine besondere Bedeutung beigemessen wird siehe 3 3 Die Förderung der genannten Fertigkeiten und Fähigkeiten findet in den Zielen und Inhalten des sozialen Lernens wiederum eine besondere Berücksichtigung Die Inhalte des sozialen Lernens sind auch im Lernbereich Zusammenleben siehe Rahmenplan vorgesehen Die folgenden Ziele du Inhalte des sozialen Lernens sollen im gesamten Unterricht angestrebt werden Ziele 1 2 Schuljahr Die Kinder sollen sich im Lebensraum Schule zurechtfinden können wie ihre Mitschüler und Personen in der Schule leben und arbeiten Klassen und Schulregeln verstehen und lernen diese einzuhalten Rituale kennen lernen Hilfen kennen lernen wie sie Konflikte lösen können lernen sich partnerschaftlich hilfsbereit und kommunikativ zu verhalten lernen über Gefühle zu sprechen Gesprächsregeln vereinbaren und einhalten lernen lernen gewissenhaft Klassendienste zu übernehmen Inhalte 1 2 Schuljahr Rundgang durch die Stadt Vorstellen der Lehrer Schulleitung Sekretariat Hausmeister Erzählkreis Unterrichtsgänge zu Wohnungen gemeinsames Frühstück Ich Plakate Feste feiern Kennenlernspiele Klassenregeln gemeinsam erstellen Absprache der Konsequenzen bei Nichteinhaltung Gesprächskreise Feste Geburtstagsfeiern Morgenbegrüßung Kalender Stille Zeichen Non verbale Zeichen Spiele zum sozialen Lernen Rollenspiele Entspannungsübungen Sprechen über Gefühle in unterschiedlichen Situationen Ziele 3 4 Schuljahr Die Kinder sollen lernen sich an vereinbarte Regeln zu halten anderen zu helfen Rücksicht auf andere zu nehmen Verantwortung für das eigene Denken und Handeln zu übernehmen Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen Dienste wahrzunehmen Kontakte zu knüpfen und sich anderen gegenüber aufgeschlossen zu verhalten Konflikte eigenverantwortlich zu lösen anderen zuzuhören mit anderen zusammenzuarbeiten sich Erwachsenen gegenüber angemessen zu verhalten die Gefühle anderer wahrzunehmen eigene Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken Hilfe von anderen annehmen zu können Toleranz gegenüber anderen Lebensformen zu zeigen Selbstbewusstsein zu gewinnen Vereinbarungen treffen zu können Vertrauen zu entwickeln und Freundschaften anzubahnen Kritik angemessen zu äußern und konstruktiv mit Kritik umzugehen Toleranz gegenüber dem anderen Geschlecht zu zeigen Feste und Klassenaktivitäten zu gestalten und zu planen eine Frustrationstoleranz aufzubauen Inhalte 3 4 Schuljahr Stuhlkreisgespräche a beispielhafte Konfliktlösung nach festen Regeln und Strukturen b zunehmend selbständige Lösung interkulturelle Aktionen z B Feste Traditionen und Verhalten in anderen Ländern Eigen und Fremdwahrnehmung Gefühle Gestik Mimik Freundschaft Klassensprecher a Vorbereitung Vermittler b Hilfen durch den Klassenlehrer Patenschaften a mit den ersten zweiten Klassen b Hilfe bei Konfliktlösung Vielfältige Aktionen wie die Projekttage Arbeiten mit den Händen und Gesunde Schule themenbezogene Klassenbastelvormittage Weihnachtsfeiern mit Klassendarbietungen u s w leisten einen Beitrag dazu dass die Kinder im Bereich der sozialen Kompetenz und des Selbstwertgefühls gestärkt werden Das Lehren und Lernen ist geprägt durch themenbezogene Projekte und Aktivitäten Diese finden regelmäßig in fächerverbindender und oder klassenübergreifender Zusammenarbeit statt Projekttag Arbeit mit den Händen Die Schüler haben an einem Vormittag die Möglichkeit eine textile Technik wie Weben Nähen Knüpfen Häkeln oder ein Handwerk wie Sägen Töpfern Bauen kennen zu lernen und sich darin auszuprobieren Projekttag Gesunde Schule Dieser Tag findet regelmäßig mittwochs vor den Osterferien und den Herbstferien statt Mittlerweile beteiligen sich Institutionen wie skate school Rope Skipping örtliche Sportvereine und Oberstufenschüler des LK Sport des Claus von Stauffenberg Gymnasiums in Rodgau Themenbezogene Klassenbastelvormittage Klassenlehrer und Eltern basteln mit den Kindern zu Jahresfesten wie St Martin Weihnachten und Ostern Sportfest mit Wettbewerbs und Wettkampfcharakter für alle Klassen Im Sommer finden alljährlich die Bundesjugendspiele in den leichtathletischen Disziplinen an der Schule am Bürgerhaus statt Den Höhepunkt bilden hier für alle Schülerinnen und Schüler die Klassenwettkämpfe bei denen die Klassen eines Jahrgangs gegeneinander antreten Am Projekttag vor den Herbstferien haben unsere Schüler die Möglichkeit ihr turnerisches Können unter Beweis z stellen Teilnahme an schulsportlichen Wettkämpfen mit einer Schulmannschaft Eine Auswahl der SchülerInnen aus den 2 3 und 4 Klassen gleichmäßig verteilt auf Jungen und Mädchen vertreten die Schule am Bürgerhaus auf Kreisebene Eine Würdigung der Leistung findet im Rahmen einer Feier Schulfest Weihnachtsfeier Abschluss Sportfest statt Weihnachtsfeier mit Klassendarbietungen findet jährlich in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien mit allen Schülern und Lehrern für Eltern Schüler und Kindergartenkinder im großen Saal des Bürgerhauses darf von der Schule als Aula genutzt werden statt Projektwoche jahrgangsübergreifend Die Projektwoche findet alle zwei Jahre statt Themenprojektwochen oder offene Projektwochen wechseln sich ab Der im Juni 2011 ausgewertete Fragebogen für das Kollegium zur Ermittlung regelmäßiger und unregelmäßiger Aktionen zur Stärkung von Selbstwertgefühl Selbstvertrauen siehe Tabelle zeigt ein breites Spektrum an Vorhaben die im Unterricht und Schulalltag der Schule am Bürgerhaus fest verankert sind Diese leisten einen bedeutsamen Beitrag im Hinblick auf die Förderung der Sozialkompetenz Regelmäßige Aktionen Unregelmäßige Aktionen Klassendienste Ämter Unterrichtsgänge Ausflüge Klassenfahrten Geburtstagsfeiern Gespräche über Konflikte zur Klärung von Streitigkeiten Ausbildung von Streitschlichtern Klassenrat Expertensystem z B Ein Schüler erklärt für alle Kinder die Hausaufgaben Buchvorstellung Präsentation von Einzel und Gruppenarbeiten Helfersystem Im Musikunterricht gemeinsames Instrumentalspiel Mathe Konferenzen Geschichten Konferenzen Schreibkonferenzen Im Sportunterricht Bewegungs und Mannschaftsspiele selbständiges Zusammenfinden Treffen mit der Patenklasse 1 und 3 Schuljahr sowie 2 und 4 Schuljahr Bundesjugendspiele Im Schwimmunterricht Möglichkeit ein Abzeichen zu erwerben Im Englischunterricht Chorsprechen Kooperative Spiele zur Teamarbeit Viel Lob verdient gezielt eingesetzt differenziert positives Verstärken Auswahl guter Sportler für Schulwettkämpfe Siegerehrung Präsentation der Ergebnisse mit Zeitungsartikeln und Fotos Klassensprecherwahl im 3 und 4 Schuljahr Wettbewerb Lesewettbewerb 3 Schuljahr Vorlesewettbewerb 4 Schuljahr Erzählkreis am Montag Freitagsabschlusskreis mit Reflexion Ausbildung von Schülern zu Ersthelfern Aufführungen verschiedenster Art für Erstklässler Viertklässler bei besonderen Aktionen z B bei Zertifikatsübergabe Einzelne SchülerInnen präsentieren stellvertretend die Schule Ausstellung von Schülerarbeiten Im Umgang mit Schülerinnen und Schülern die einen besonderen Bedarf an Förderung im emotionalen und sozialen Bereich haben ist es hilfreich folgende Aspekte zu bedenken und zu beachten Akzeptanz der Anpassungsprobleme die Ausdruck seines ihres besonderen Bedarfs sind Gestaltung des Unterrichts in einer Weise dass die Anforderungen für ihn für sie erfüllbar sind Nachteilsausgleich Ehrlichkeit in besonderen Situationen ein Bewusstsein dafür entwickeln dass die Handlungen des Kindes nicht einem selbst gelten sondern einer anderen für das Kind bedeutenden Person spontane Reaktionen und Gefühle dem Kind gegenüber ernst nehmen Akzeptanz der eigenen Grenzen Herstellung eines förderlichen Kontakts zum Kind Erstellung eines Förderplans Stärken des Kindes und bereits erreichte positive Entwicklungen in den Vordergrund stellen Ein weiteres wichtiges Arbeitsvorhaben im Rahmen der Entwicklung unseres Förder und Erziehungskonzeptes ist die Formulierung von Erziehungsvereinbarungen siehe Anhang Neben dem soeben ausführlich beschriebenen Bereich des sozialen Lernens wird wie in der folgenden Tabelle veranschaulicht wird an der Schule am Bürgerhaus auf folgende Aspekte Wert gelegt Für alle Kinder Für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten Lesekompetenz Schülerbücherei Förderunterricht Leseaktionen Leseförderung Lesepartnerschaft Patenklassen siehe Lesekonzept Sprachkompetenz differenzierter Unterricht entsprechend der Bildungsstandards im Fach Deutsch Vorlaufkurs Förderunterricht Sprachheilunterricht Medienkompetenz Computer im Klassenraum Internetnutzung Computer AG Mathematische Kompetenz differenzierter Unterrichtentsprechend der Bildungsstandards im Fach Mathematik Förderunterricht Bewegungskompetenz siehe Bewegungskonzept 4 1 Förderunterricht Gesundheitskompetenz siehe Ernährungskonzept 4 2 Personale Kompetenz siehe weitere Ausführungen Handlungskompetenz siehe weitere Ausführungen Im Rahmen des Erziehungskonzeptes unserer Schule soll bei unseren Schülern im Rahmen der Erziehungsziele auch die Personale Kompetenz erweitert werden was zu einer Festigung der Persönlichkeit beitragen soll Unsere Schüler sollen lernen Verantwortung für sich andere Dinge und die Natur zu übernehmen Sie sollen in ihrem Tun Sicherheit erfahren was wiederum den Prozess der Selbständigkeit und zuverlässigen Handelns anbahnt Durch Erfolgs und Rückmeldesysteme wollen wir unsere Schüler motivieren für sich und ihr Arbeiten Verantwortung zu übernehmen Wir wollen ihre allgemeine Leistungsbereitschaft Lernbereitschaft Motivation Ausdauer und Belastbarkeit fördern Bei der Personalen Kompetenz handelt es sich nicht nur um Persönlichkeitseigenschaften die im Arbeitsprozess des Schulalltags bedeutsam sind Vielmehr beschreibet die Personale Kompetenz Einstellungen und Fähigkeiten in denen sich die Haltung unserer Schüler zu ihrem Umfeld und der Welt insgesamt ausdrückt Eine positive Haltung zu sich selbst und seinem Umfeld kann sich letztlich aber nur aus einer stabilen Persönlichkeit heraus entwickeln Wir wollen dass unsere Schüler daher ein positives realistisches Selbstbild entwickeln können das ihnen ermöglicht mit Frustrationen umzugehen und sich letztlich ihrem Umfeld gegenüber entsprechend der in unserer Gesellschaft geltenden Werte und Normen zu verhalten Den Schülern müssen angemessene Bedingungen geboten werden um soziale Kompetenz und persönliche Kompetenz zu entwickeln Eine individuelle Handlungskompetenz befähigt unsere Schüler sich situativ angemessen zu verhalten Schüler entwickeln die Fähigkeit zum sozialen Handeln Schüler sehen die Möglichkeit etwas in Gang zu setzen Schüler reagieren angemessen Schüler gehen miteinander gerecht und einfühlend um 4 2 Teilzertifikat Sucht und Gewaltprävention Eng verzahnt mit dem Förder und Erziehungskonzept ist die Arbeit am Teilzertifikat Sucht und Gewaltprävention Hier werden Lehrer und Schüler befragt und daraus die Arbeitsschritte festgelegt Erstes und wichtigstes Ziel ist die Erarbeitung von Schulregeln die jedem Kind einsichtig gemacht werden können und Im Rahmen der Arbeitsgruppe Sucht und Gewaltprävention wurde zu Beginn der Arbeit am Zertifikat zunächst ein Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der Schule erarbeitet Mithilfe des Fragebogens wurde mitunter erfasst an welchen Stellen des Schulvormittags die Kinder die größten Konfliktpotenziale sehen Ergebnis beim Fußballspiel am Aufstellplatz und im Treppenhaus und ob sie vor etwas Angst haben Aufbauend aus der Auswertung wurden dann Schulregeln abgeleitet bzw die bereits bestehenden Schulregeln überarbeitet und ergänzt Zudem hat die Arbeitsgruppe Sucht und Gewaltprävention verbindliche Unterrichtseinheiten für den Einsatz im Sachunterricht erarbeitet Streitschlichter Klassensprecherwahl und Schulregeln Während der Fortbildungen zum Thema Sucht und Gewaltprävention konnte Frau Hofmann vor allem umfassende Kenntnisse in den Themengebieten Mediation und Gewaltfreie Kommunikation erlangen Folgende Fortbildungen wurden im Einzelnen besucht Wenn die Giraffe mit dem Wolf tanzt Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach M Rosenberg 31 03 2011 Zwischen Wut und Resignation Fallverstehen als Chance schulischer Beratungsarbeit und Unterstützung im Unterricht 15 03 2011 Basisfortbildung Mediation Konstruktive Konfliktbearbeitung Dauer 6 Monate 29 03 2012 10 05 2012 11 05 2012 21 06 2012 Der aktuelle Stand ist der dass die erarbeiteten verbindlichen Unterrichtseinheiten bereits von den Kolleginnen im Unterricht durchgenommen wurden und somit allen Kindern die Schulregeln bekannt und vertraut sind Im Oktober 2012 fand unter jeweils zwei ausgewählten Kindern der dritten und vierten Klassen ein schriftlicher Wettbewerb dazu statt wer sich am besten mit den Schulregeln auskennt Das nächste Ziel besteht darin einen Maßnahmenkatalog für das Nicht Einhalten der Schulregeln zu erstellen Dabei ist

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/unser-schulprofil/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Unser Leitbild | SamB – Schule am Bürgerhaus
    mit den Kitas dem Hort in Nieder Roden und den weiterführenden Schulen der Stadt Rodgau zusammen Wir arbeiten ebenfalls mit außerschulischen Institutionen wie der Stadtverwaltung dem Jugend und Gesundheitsamt der Jugendverkehrsschule der Polizei der Feuerwehr vielen Sport und kulturellen Vereinen und den öffentlichen Büchereien zusammen In Zusammenarbeit mit unserem Förderverein Vereinen und privaten Einrichtungen bieten wir eine Nachmittagsbetreuung Hausaufgabenhilfe und vielfältige AGs an Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung Unsere Schule soll ein Ort sein an dem sich die Kinder wohl fühlen und mit Freude lernen Wir schenken allen Kindern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit Wir nehmen Rücksicht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler sowie all derer die zur Schulgemeinschaft gehören Wir zeigen den Kindern ihre Stärken auf und verhelfen ihnen dazu Selbstbewusstsein zu entwickeln Wir lehnen körperliche und verbale Gewalt ab und fördern ein Bewusstsein dafür das Eigentum der anderen sowie Einrichtungen der Schule wertzuschätzen und pfleglich zu behandeln Wir nehmen bei Streitigkeiten alle am Konflikt Beteiligten ernst hören sie an und helfen ihnen den Konflikt beizulegen Wir fördern die Entwicklung von Empathiefähigkeit indem wir die Kinder dabei unterstützen sich in Konfliktsituationen in die Lage und Gefühlswelt des anderen hineinzuversetzen Wir führen regelmäßig Aktionen zur Förderung der Sozialkompetenzen durch Gesprächskreise Projektwochen Klassenfahrten etc Förderung eigenverantwortlichen selbstständigen Lernens Wir legen Wert auf eine Vielfalt der Lernmethoden und schaffen Möglichkeiten für die Kinder Verantwortung für ihr Lerntempo und die Lerninhalte mit zu übernehmen Wir wechseln zwischen offenen Unterrichtsformen wie beispielsweise Projektarbeit Lernen an Stationen Werkstattarbeit und traditionellen Unterrichtsformen Wir führen regelmäßig Maßnahmen zur Binnendifferenzierung im Hinblick auf die Menge und den Schwierigkeitsgrad von Aufgaben in allen Klassen durch Wir ermöglichen den Kindern den Zugang zu neuen Medien Computer und ActiveBoard Wir legen Wert darauf Kindern nicht nur Wissen sondern auch übergeordnete Kompetenzen zu vermitteln Aus diesem Grund entwickeln wir

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/leitbild/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Gesunde Schule | SamB – Schule am Bürgerhaus
    Klasse 1b Klasse 1c Klasse 2a Klasse 2b Klasse 2c Klasse 3a Klasse 3b Klasse 3c Klasse 4a Klasse 4b Klasse 4c Mitarbeiter Betreuung Freiwilliges Soziales Jahr an der S am B Schulsport und Wettkämpfe Projekte und Projekttage Kooperationen Fotogalerie Schulchronik Elternvertretung Kontakt Förderverein der SamB Suche nach Gesunde Schule Unsere Schule befindet sich auf dem Weg hin zu einer vom Kultusministerium Hessen zertifizierten gesundheitsfördernden Schule Wir beteiligen uns bereits seit einigen Schuljahren an dem Programm Schule Gesundheit das vom Kultusministerium Hessen 2001 ins Leben gerufen wurde Seit dem 16 06 2009 sind wir nun schon im Besitz des Teilzertifikats Bewegung Bedingungen hierfür die wir erfüllen sind unter anderem drei einzelne Sportstunden pro Woche Bewegungspausen zwischen den Unterrichtsstunden Projekttage zum Thema Gesundheit und Bewegung Teilnahme an fast allen Wettbewerben des Kreises Offenbach etc Am 9 12 2010 durften wir nun auch das zweite Teilzertifikat Ernährung entgegen nehmen Wir haben feste Regeln für das Trinken regelmäßig auch während des Unterrichts und nur Wasser ein zuckerfreier Vormittag Montag an unserer Schule Erarbeitung des Ernährungsführerscheines in dritten oder vierten Schuljahr Ernährungsvormittage in einzelnen Klassen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Projekttage zum Thema Gesundheit und Ernährung Vorträge zur gesunden Ernährung durch Fachreferenden etc Unser

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/gesunde-schule/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • AGs | SamB – Schule am Bürgerhaus
    an der S am B Schulsport und Wettkämpfe Projekte und Projekttage Kooperationen Fotogalerie Schulchronik Elternvertretung Kontakt Förderverein der SamB Suche nach AGs Übersicht des AG Angebots im 2 Halbjahr des Schuljahres 2015 2016 Wochentag 12 10 Uhr 12 55 Uhr 13 00 Uhr 13 45 Uhr 13 45 Uhr 14 30 14 45 Uhr AG Ende je nach Ausschreibung Montag Tanz Fitness Dienstag Kreativ Werkstatt Tischtennis 14 00 Uhr 15

    Original URL path: http://www.schule-am-buergerhaus.de/ags-2/ (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •