archive-de.com » DE » S » SCHOEPKE.DE

Total: 770

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Familie Pteridophyllaceae (MURBECK) REVEAL & HOOGLAND
    Pflanze entspringendem Blütenschäften mit einem traubenartigen Gesamtblütenstand dem jeweils 2blütige Teilblütenstände entspringen Blütenaufbau Perianth doppelt K 2 frei C 4 in 2 Kreisen angeordnet frei A 4 frei nur mit fertilen Staubblättern G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 Griffel und 2 Narben Fruchtformen Überwiegend Kapselfrüchte mit zahlreichen Samen Verbreitung Holarktis gemäßigte Zone Japan Taxonomische Einordnung Nicht mehr als eigenständige Familie aufgefasst sondern als Unterfamilie Pteridophylloideae der Familie Papaveraceae J

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/pterid-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Pyrolaceae (Wintergrüngewächse)
    oder an der Basis kurz röhrig verwachsen C 4 5 frei A 8 oder 10 frei nur mit fertilen Staubblättern G 4 5 synkarp Fruchtknoten oberständig ein Griffel mit einer 4 5lappigen Narbe Fruchtformen Kapselfrüchte Verbreitung Holarktis und Neotropis Dauerfrostzone kühl gemäßigte Zone wenige in den Subtropen und Tropen nördliche kühl gemäßigte Zone und Arktis Chimaphila bis Mittelamerika und Karibische Inseln in Deutschland mit Arten der Gattung Chimaphila Winterlieb und

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/pyrola-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Quiinaceae ENGL.
    oder gekerbt Vermehrungsart Pflanzen zwittrig polygamomonözisch oder polygamodiözisch Blütenmerkmale und anordnung Blüten klein radiärsymmetrisch in end oder achselständigen Trauben oder Rispen Blütenaufbau Perianth doppelt K 4 oder 5 frei Kelchblätter klein C 4 5 A 15 30 oder 30 170 nur mit fertilen Staubblättern G 2 3 oder 3 oder 7 11 apokarp in Froësia ansonsten synkarp Fruchtknoten oberständig mit 2 3 oder 7 11 13 Griffeln und ebenso vielen

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/quiina-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Quillajaceae D. DON (Seifenrindenbaumgewächse)
    5 frei zwischen den Lappen des Diskus stehend A 10 5 Staubblätter dem Ende des Diskus entspringend s Foto der Blüte von Quillaja saponaria die 5 weitern Staubblätter zwischen den Lappen des Diskus entspringend s Zeichnung aus Köhler s Medizinal Pflanzen G 5 synkarp Fruchtknoten jedoch eingeschnitten oberständig mit 5 freien Griffeln Fruchtformen Asymmetrisch gelappte Kapselfrüchte die geflügelte Samen enthalten Chemische Merkmale Chemisch charakterisiert durch Vorkommen von Saponinen Verbreitung Gemäßigte

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/quilla-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Quintiniaceae DOWELD
    Blattrand gesägt Vermehrungsart Pflanzen zwittrig Blütenmerkmale und anordnung Blüten 5zählig radiärsymmetrisch in endständigen Trauben Blütenaufbau Perianth doppelt K 5 frei an den Früchten verbleibend C 5 frei A 5 frei G 3 2 synkarp Fruchtknoten unterständig Griffel lang Narbe gelappt Fruchtformen Kapselfrüchte Verbreitung Subtropen bis Tropen von den Philippinen über Neuguinea bis nach Neukaledonien und Neuseeland Taxonomische Einordnung In der Vergangenheit nicht als eigenständige Familie aufgefasst sondern der Familie Escalloniaceae

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/quinti-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Rafflesiaceae DUM.
    sicher geklärt Ebenso werden die Familiengrenzen vielfach unterschiedlich gezogen und zu der Familie auch noch weitere hier eigenständigen Familien zugeordnete Gattungen gezählt Bei diesen handelt es sich um die Apodanthaceae R B R T AKHT Apodanthes Berlinianche Pilostyles mit ca 23 Arten Cytinaceae A R ICHARD 2 Gattungen mit 10 Arten und Mitrastemonaceae M AKINO 1 Gattung mit 2 Arten Dahlgren Überordnung Santaliflorae Ordnung Santalales Cronquist Unterklasse Rosidae Ordnung Rafflesiales APG Unterklasse Magnoliidae isolierte Familien Aktuell auch der Ordnung Malpighiales zugeordnet Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Rafflesiaceae Quellen und weitere Informationen http delta intkey com Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Weitere Bilder Cytinus hypocystis Fruchtstand mit Früchten Cytinus sanguineus Blüten beim Verlassen der Wurzel der Wirtspflanze Pilostyles thurberi parasitierend auf Dalea formosa männliche Blüten Cytinus hypocystis Infloreszenzen kurz vor Beginn der Blütezeit Cytinus hypocystis Infloreszenzen Pilostyles thurberi die Abbildung zeigt Längsschnitt durch die ca 4 mm hohen männlichen Blüten und den Stengel des Wirtes Dalea formosa der vom endophytischen Haustorium vollständig durchdrungen ist Apodanthes sp mit Blütenknospen rechts und Mitte oben geöffneten Blüten oben und jungen Früchten unten das Perianth ist weiß die Deckblätter gelb nach Blütezeit verbleibt auf Wirt tassenförmige Vertiefung s unten Bdallophyton americanum männliche Pflanze

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/raffle-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Ranunculaceae JUSS. (Hahnenfußgewächse)
    mittelgroß radiärsymmetrisch bis zygomorph einzeln und oft hängend oder in end oder achselständigen Zymen Trauben oder Rispen Blütenaufbau Perianth doppelt oder mit schrittweisem Übergang von Petalen zu Sepalen K 3 5 8 frei oder verwachsen häufig petaloid zuweilen gespornt C 3 50 frei bis verwachsen gelegentlich gespornt s Abbildung von Aquilegia vulgaris A 15 100 frei in 1 13 Kreisen häufig mit Staminodien die außerhalb der fertilen Staubblätter angeordnet und oft kronblattartig gestaltet sind G 1 3 100 überwiegend apokarp einige monomer Gattung Actaea oder synkarp z B Gattung Aquilegia Fruchtknoten oberständig synkarpe Gynözeen mit 3 5 Griffeln Fruchtformen Balgfrüchte Sammelbalgfrüchte Nüsschen beerenartige Früchte Chemische Merkmale Chemisch charakterisiert durch die häufige Akkumulation von Giftstoffen unterschiedlicher Substanzklassen Diterpenalkaloide Isochinolinalkaloide herzwirksame Glykoside Verbreitung Dauerfrostzone bis Tropen Kosmopoliten Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Ranunculiflorae Ordnung Ranunculales Cronquist Unterklasse Magnoliidae Ordnung Ranunculales APG Unterklasse Rosidae basale Ordnungen Ordnung Ranunculales Arzneipflanzen Aconitum napellus Aconiti tuber Sturmhutknollen Actaea racemosa Cimicifugae racemosae rhizoma Traubensilberkerzenwurzelstock Adonis vernalis Adonidis herba Adoniskraut Helleborus sp Hellebori rhizoma Nieswurz Hydrastis canadensis Hydrastis rhizoma Hydrastis Wurzel nur für registrierte Nutzer Nutzpflanzen Einige Arten verschiedener Gattungen vielfach als Zierpflanzen kultiviert z B Aconitum Eisenhut Adonis Adonisröschen Delphinium Rittersporn Eranthis Winterling Ranunculus Hahnenfuß Thalictrum Wiesenraute Quellen

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/ranunc-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Resedaceae BERCHTOLD & J. PRESL. (Resedengewächse)
    klein bis mittelgroß ausgeprägt zygomorph in Trauben oder Ähren Blütenaufbau Perianth doppelt oder sepalin K 4 6 8 meist frei selten an der Basis verwachsen C 2 6 8 meist frei selten an der Basis verwachsen A 3 50 frei nur mit fertilen Staubblättern diese mit unterschiedlicher Länge G 2 3 6 7 apokarp bis synkarp Fruchtknoten oberständig Anzahl der Narben entsprechend Anzahl der Fruchtblätter Fruchtformen Balg oder Beerenfrüchte Chemische

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/reseda-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •