archive-de.com » DE » S » SCHOEPKE.DE

Total: 770

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Familie Butomaceae MIRBEL (Schwanenblumengwächse)
    linealisch parallelnervig Blattrand ganz Vermehrungsart Pflanzen zwittrig Blütenmerkmale und anordnung Blüten mittelgroß lang gestielt 3 zählig radiärsymmetrisch in Dolden am Ende langer Blütenschäfte Blütenaufbau Perianth 3 3 aus 6 petaloiden freien Tepalen die äußeren zuweilen grün und kelchartig jedoch häufig auch alle völlig gleich gestaltet A 9 frei in zwei Kreisen 6 3 nur mit fertilen Staubblättern G 6 apokarp Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Sammelfrüchte mit Balgfrüchten als Teilfrüchte Verbreitung Holarktis

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/butoma-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Familie Buxaceae DUM. (Buchsbaumgewächse)
    in Ähren oder Köpfen Blütenaufbau Perianth doppelt bzw sepalin Blütenhüllblätter in 2 Kreisen stets kelchblattartig 2 2 in männlichen Blüten und 3 3 in weiblichen Blüten A 4 oder 6 alle Staubblätter fertil G 3 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 3 Griffeln Fruchtformen Kapsel oder Steinfrüchte Verbreitung Holarktis Paleotropis und Neotropis gemäßigte Zone bis Tropen sporadisch vorkommend in den zuvor genannten Florenreichen Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Rosiflorae Ordnung Buxales Cronquist Unterklasse

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/buxace-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Byblidaceae (ENGLER & GILG) DOMIN
    mit ganzem Rand dicht mit Drüsenhaaren besetzt und so als Fangorgan fungierend Vermehrungsart Pflanzen zwittrig Blütenmerkmale und anordnung Blüten radiärsymmetrisch 5zählig einzeln achselständig Blütenaufbau Perianth doppelt K 5 am Grunde verwachsen C 5 verwachsen A 5 frei nur mit fertilen Staubblättern G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit einem Griffel und einer kopfigen Narbe Fruchtformen Kapselfrüchte Verbreitung Gemäßigte Zone bis Subtropen N und SW Australien Neuguinea Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Araliiflorae

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/byblid-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Cabombaceae A. RICH.
    untergetauchten Blätter fein dichotom gefiedert die der flutenden Blätter ganz Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen zwittrig entemophil Blütenmerkmale und anordnung Blüten relativ klein 3zählig einzeln achselständig Blütenblattkreise mit schraubiger Anordnung Blütenaufbau Perianth doppelt K 3 petaloid frei C 3 frei A 3 6 Cabomba oder 12 18 Brasenia frei nur mit fertilen Staubblättern G 2 3 18 apokarp Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Balgfrüchte Verbreitung Gemäßigte Zone bis Tropen Kosmopoliten mit örtlich sehr zerstreuter

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/cabomb-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Cactaceae JUSS. (Kaktusgewächse, Kakteen)
    häufig mit Übergang von sepalin zu petalin oder nur petalin A 15 100 nur mit fertilen Staubblättern G 3 100 synkarp Fruchtknoten überwiegend unterständig 1 Griffel Narben entsprechend der Anzahl der Karpelle Fruchtformen Überwiegend Beerenfrüchte Chemische Merkmale Alkaloide meist vorhanden Verbreitung Gemäßigte Zone Subtropen Tropisch bsd in trockenen Regionen des tropischen Amerika ausstrahlend bis Patagonien und in die hohen Anden aufsteigend Gattung Rhipsalis auch in Afrika Madagaskar Mauritius Seychellen und Ceylon evtl dort eingebürgert Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Caryophylliflorae Ordnung Caryophyllales Cronquist Unterklasse Caryophyllidae Ordnung Caryophyllales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Nutzpflanzen Einige Arten mit essbaren Früchten insb Opuntia ficus indica Echter Feigenkaktus Insbesondere auf Opuntia ficus indica Kultivierung der Kaktusschildlaus deren leuchtend roter Farbstoff in Kosmetik und Pharmazie genutzt wird Lophophora williamsii Peyotl Kaktus Peyote Kaktus beheimatet in der Chihuahuanwüste von Texas und Queretano kleiner bis 20 cm hoch werdender Kaktus der über 50 Alkaloide enthält darunter Mescalin genutzt als Rauschdroge intensive Farbempfindung optische Halluzinationen Zeitsinnstörung unter Beibehaltung von Bewußtsein und Denkvermögen zuweilen auch in der Homöopathie Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Bilder Cactaceen Blüte Neben vielen Kron und Staubblättern fallen die fünf Narben auf welche den fünf

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/cactac-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Fabaceae HOFFMANNSEGG & LINK. (Syn. Leguminosae JUSS.; Hülsenfrüchtler), Unterfamilie Mimosoideae (ursprüngliche Familie Mimosaceae R. BR.; Mimosengewächse)
    vorhanden Blattspreite meist in unterschiedlicher Weise einfach gefiedert überwiegend paarig Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen zwittrig monözisch andromonözisch oder polygamomonözisch Pollenübertragung zum Teil hoch spezialisiert Blütenmerkmale und anordnung Blüten winzig bis groß schwach bis überwiegend ausgeprägt zygomorph einzeln oder in end oder achselständigen Trauben Schirmtrauben Wickeln oder Rispen Blütenaufbau Perianth doppelt gelegentlich sepalin K 5 oder seltener 3 5 6 meist verwachsen C 1 5 frei bei Sympetalandra verwachsen A 1 10 oder 10 50 Maniltoa meist frei mit 1 3 10 50 fertilen Staubblättern Staminodien gelegentlich vorhanden G 1 Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Hülsenfrüchte Chemische Merkmale Gattung Senna chemisch charakterisiert durch Vorkommen von Anthranoiden Verbreitung Paleotropis Neotropis Kapensis Australis gemäßigte Zone bis Tropen weit verbreitet in den Tropen und Subtropen wenige Arten in der gemäßigten Zone Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Fabiflorae Ordnung Fabales Cronquist Unterklasse Rosidae Ordnung Fabales APG Unterklasse Rosidae Kerneukotyledonen Rosiden Eurosiden I Ordnung Fabales Bildet eine der insgesamt 4 in der Vergangenheit wiederholt als eigenständige Familien aufgefassten Unterfamilien der Familie Fabaceae Arzneipflanzen Senna alexandrina M ILLER Synonyme Cassia acutifolia D ELILE Cassia angustifolia V AHL Cassia senna L Hinweis C senna und C angustifolia galten bis vor kurzem als eigenständige Arten Sennesblätter Sennae folium Alexandriner Sennesfrüchte Sennae fructus alexandrinae

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/caesal-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Callitrichaceae BERCHTOLD & J. PRESL
    geteilt Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen monözisch oder diözisch Pollenübertragung zuweilen mit dem Wasser Blütenmerkmale und anordnung Blüten winzig achselständig überwiegend einzeln seltener paarweise Blütenaufbau Perianth fehlend A 1 G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 2 freien Griffeln und 2 Narben Fruchtformen In 4 Teilfrüchte zerfallende Spaltfrüchte Verbreitung Dauerfrostzone gemäßigte Zone Subtropen und Tropen Kosmopoliten fehlend nur in Südafrika Taxonomische Einordnung N icht mehr als eigenständige Familie aufgefasst sondern der Familie Plantaginaceae

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/callit-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Calycanthaceae LINDL. (Gewürzstrauchgewächse)
    Virginianthus klein radiärsymmetrisch spiralig meist mit einem von Bracteen bedeckten Hypanthium meist einzeln endständig auf spezialisierten beblätterten kurzen sprossen angeordnet Blütenaufbau Perianth 15 40 frei spiralig doppelt mit einem schrittweisen Übergang von Sepalen in Petalen oder petalin A 15 100 frei spiralig äußere 5 15 30 Staubblätter fertil innere als Staminodien ausgebildet G 5 45 oder 1 3 Idiospermum monomer oder apokarp Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Sammelfrüchte mit Achänen als Teilfrüchten

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/calyca-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •