archive-de.com » DE » S » SCHOEPKE.DE

Total: 770

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Familie Barclayaceae (ENDLICHER) H.-L. LI
    Pflanzen zwittrig Blütenmerkmale und anordnung Blüten radiärsymmetrisch lang gestielt einzeln Blütenaufbau Perianth doppelt K 5 frei C 12 50 verwachsen A 30 60 adnat mit 15 20 Staminodien G 8 14 synkarp Fruchtknoten unterständig mit 1 Griffel und 1 Narbe Fruchtformen Kugelige Beerenfrüchte mit zahlreichen Samen Verbreitung Paleotropis Tro pen SO Asien von Indien bis Malaysia Taxonomische Einordnung Nicht mehr als eigenständige Familie aufgefasst sondern der Familie Nymphaeaceae zugeordnet Dahlgren

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/barcla-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Familie Basellaceae RAF.
    monözisch Blütenmerkmale und anordnung Blüten 5zählig radiärsymmetrisch in end oder achselständigen Trauben Ähren oder Rispen Blütenaufbau Perianth sepalin oder petalin aus 5 kronartigen Kelchblättern bestehend ferner 2 kelchartige Hochblätter A 5 nur mit fertilen Staubblättern G 3 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 oder 3 Griffel und 3 Narben Fruchtformen Schlauchförmige Kapselfrüchte die entweder in das fleischige Perianth eingeschlossen oder geflügelt sind Verbreitung Tropen tropisches Afrika Amerika und Asien Taxonomische Einordnung

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/basell-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Bataceae PERLEB (Syn.: Batidaceae MART. ex MEISSN.)
    anordnung Blüten klein zygomorph in achselständigen Ähren Blütenaufbau Perianth in männlichen Blüten doppelt in weiblichen Blüten fehlend K 2 verwachsen C 4 frei oder verwachsen A 4 frei nur mit fertilen Staubblättern G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 2 sitzenden Narben Fruchtformen Aus allen Blüten des Blütenstandes gebildete Sammelfrüchte mit Steinfrüchten als Teilfrüchte Chemische Merkmale Chemisch durch das Vorhandensein von Glucosinolaten Senfölglykosiden gekennzeichnet Verbreitung Paleotropis Neotropis Australis Tropen Küstengebiete Nordaustraliens

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/batace-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Begoniaceae BERCHTOLD & J. PRESL
    Blütenaufbau Perianth petalin C 2 oder 4 seltener 2 5 oder 10 bei Hillebrandia Anzahl der Tepalen in männlichen und weiblichen Blüten häufig unterschiedlich A 4 50 100 meist frei in 2 5 Wirteln männliche Blüten nur mit fertilen Staubblättern weibliche Blüten gelegentlich mit Staminodien G G2 3 6 synkarp Fruchtknoten unterständig Griffel meist frei zuweilen an der Basis verwachsen Anzahl entsprechend Anzahl der Fruchtblätter Fruchtformen Meist mehr oder weniger

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/begoni-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Berberidaceae JUSS. (Berberitzen- / Sauerdorngewächse)
    und Artenzahl 4 Gattungen Berberis Epimedium Mahonia Vancouveria mit 575 Arten Habitus Wenige krautige Arten überwiegend Sträucher mit deutlich unterscheidbaren Lang und Kurztrieben durch das Vorkommen des Benzylisochinolinalkaloids Berberin oft gelb gefärbt Mesophyten oder Xerophyten Blattmerkmale Blätter krautig oder ledrig zum Teil in Dornen umgewandelt gestielt wechselständig und spiralig angeordnet immergrün oder sommergrün Nebenblätter teilweise vorhanden Blattspreite ganz oder eingeschnitten Blattrand oft dornig gezähnt s Abb von Berberis vulgaris Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen zwittrig entemophil Blütenmerkmale und anordnung Blüten klein oder mittelgroß radiärsymmetrisch meist 3zählig in Trauben Wickeln oder Zymen Blütenaufbau Perianth doppelt 8 12 15 in 4 bis 6 7 Kreisen aus je 3 K 4 6 frei in 2 Kreisen aus fast immer kronblattartigen Kelchblättern C 6 12 frei in 2 bis 4 Kreisen innere zwei oder drei Kreise mit auffälligen Nektarien s Abb von Berberis vulgaris A 6 in 2 Kreisen G 1 Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Beerenfrüchte Chemische Merkmale Häufig Akkumulation von Benzylisochinolinalkaloiden die jedoch in einzelnen Gattungen auch fehlen Verbreitung Gemäßigte Zone bis Subtropen weit verbreitet in nördlicher gemäßigter Zone tropischen Gebirgen und in Südamerika Patagonien Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Ranunculiflorae Ordnung Ranunculales Cronquist Unterklasse Magnoliidae Ordnung Ranunculales APG Unterklasse Rosidae basale Ordnungen Ordnung Ranunculales Arzneipflanzen Berberis

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/berber-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Berberidopsaceae TAKHTAJAN
    Adern direkt in die Dornen verlaufend Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen zwittrig entemophil Blütenmerkmale und anordnung Blüten radiärsymmetrisch mit einem gelappten Diskus in endständigen Infloreszenzen Blütenaufbau Perianth 9 12 15 spiralig oder mit Kelch und Kronblattkreis A 6 viele in Wirteln oder spiralig angeordnet mit kurzen Staubfäden G 3 oder 5 synkarp Fruchtknoten oberständig Fruchtformen Beerenfrüchte Verbreitung Gemäßigte Zone bis Subtropen Zentralchile und Ostaustralien südliches Queensland Taxonomische Einordnung In der Vergangenheit nicht

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/berberop.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Betulaceae S. F. GRAY (Birkengewächse)
    endständigen Blütenständen männliche Blüten in mehr oder weniger verlängerten hängenden Kätzchen weibliche Blüten in aufrechten Kätzchen oder in kurzen Köpfen oder holzigen Zapfen Blütenaufbau Perianth bei männlichen Blüten fehlend K 0 oder sepalin K 2 4 bei weiblichen Blüten rudimentär 1 6 Kelchblätter A 2 4 nur mit fertilen Staubblättern G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 2 Griffeln und 2 Narben Fruchtformen Kleine 1samige abgeflachte Nussfrüchte oder Flügelnussfrüchte Verbreitung Gemäßigte Zone nördliche gemäßigte Zone Gebirge der Tropen Anden Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Rosiflorae Ordnung Fagales Cronquist Unterklasse Hamamelidae Ordnung Fagales APG Unterklasse Rosidae Eurosiden I Ordnung Fagales Arzneipflanzen Betula sp Betulae folium Birkenblätter Nutz pflanzen Verwendung verschiedener Betula sp zur Holzgewinnung Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Betulaceae Unterfamilie Coryloideae R EGEL K OEHNE Gattungs und Artenzahl 4 Gattungen u a Corylus Haselnuss und Carpinus Hainbuche mit 62 Arten Habitus Bäume und Sträucher mit dünnen Zweigen Mesophyten Blattmerkmale Blätter sommergrün gestielt wechselständig spiralig bis distich angeordnet Nebenblätter vorhanden Blattspreite ungeteilt Blattrand gesägt oder gezähnt Vermehrungsart Pollenübertragung Pflanzen monözisch anemophil Blütenmerkmale und anordnung Blüten klein von Hüllblättern umgeben in Kätzchen männliche Kätzchen lang und hängend weibliche kurz und aufrecht Blütenaufbau Perianth bei männlichen Blüten fehlend bei weiblichen Blüten sepalin A 4 8 nur

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/betula-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Familie Biebersteiniaceae ENDL.
    handförmig gelappt Blattrand gezähnt Vermehrungsart Pflanzen zwittrig Blütenmerkmale und anordnung Blüten 5zählig radiärsymmetrisch in Rispen oder Trauben Blütenaufbau Perianth doppelt K 5 frei C 5 frei A 10 oder 15 frei vom Perianth untereinander zusammenhängend mit 5 Staminodien G 5 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 5 Griffeln und kopfigen Narben Fruchtformen In 5 Teilfrüchte zerfallende Spaltfrüchte Verbreitung Gemäßigte Zone bis Subtropen von Griechenland bis Mittelasien Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Rutiflorae Ordnung

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/5_famili/bieber-1.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •