archive-de.com » DE » S » SCHOEPKE.DE

Total: 770

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Santalales [Magnoliopsida - Rosidae]
    delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Misodendraceae J A GARDH 1 Gattung mit 11 Arten chlorophyllhaltige Halbparasiten welche die Sprossachsen von Nothofagus Arten besiedeln wurzellose Sträucher Blätter wohl entwickelt aber klein oder stark reduziert wechselständig krautig ledrig oder membranartig an vegetativen Sprossen anders gestaltet als an Blütentrieben Nebenblätter fehlend Blattspreite ungeteilt Pflanzen diözisch weibliche Blüten mit Staminodien Blüten sehr klein bis winzig in Trauben Ähren oder Kätzchen männliche Blüten Perianth fehlend A 2 3 frei nur mit fertilen Staubblättern weibliche Blüten Perianth sepalin aus 3 an der Basis verwachsenen Kelchblättern bestehend A aus 3 Staminodien gebildet G 3 synkarp Fruchtknoten halbunterständig mit 1 Griffel und 3 Narben kleine nussartige Früchte die einen Samen enthalten Neotropis und Antarktis gemäßigte Zone kühl gemäßigte Zone im Süden Südamerikas feucht kühle Westflanke der südlichen Anden bis Feuerland Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Santaliflorae Ordnung Santalales Cronquist Unterklasse Rosidae Ordnung Santalales APG Unterklasse Rosidae Kerneukotyledonen weder Rosiden noch Asteriden basale Ordnungen Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Misodendraceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Olacaceae R B R 14 Gattungen mit 103 Arten untergliedert in die Unterfamilien Olacoideae 3 Gattungen mit 57 Arten Anacalosoideae 7 32 und Ximenioideae 4 13 autotroph oder halbparasitär lebende Bäume Sträucher oder Lianen mit biegsamen Zweigen Wurzeln der der Wirtspflanzen besiedelnd Mesophyten oder Xerophyten Blätter krautig bis ledrig gestielt halbsitzend oder sitzend wechselständig meist distich selten spiralig angeordnet Nebenblätter fehlend Blattspreite ungeteilt Blattrand ganz Pflanzen zwittrig monözisch oder diözisch Blüten klein radiärsymmetrisch 3 bis 6zählig mit einem hypogynem Diskus einzeln achselständig oder in achselständigen Rispen Trauben oder Köpfen Perianth doppelt K 3 6 verwachsen Kelchlappen reduziert C 3 6 frei oder verwachsen A 3 6 6 12 oder 9 18 frei oder mit der Corolla verwachsen nur mit fertilen Staubblättern oder mit Staminodien G 2 3 5 synkarp Fruchtknoten oberständig oder halbunterständig mit 1 Griffel und einer ungelappten oder 2 5lappigen Narbe Stein oder Nussfrüchte Samen mit Samenschale Paleotropis und Neotropis Subtropen bis Tropen pantropisch und subtropisch verbreitet Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Santaliflorae Ordnung Santalales Cronquist Unterklasse Rosidae Ordnung Santalales APG Unterklasse Rosidae Kerneukotyledonen weder Rosiden noch Asteriden basale Ordnungen Nutzpflanzen Gattung Ximenia mit essbaren Früchten Falsches Sandelholz Schweinepflaume Bilder Strichzeichnung aus biodiversity uno edu delta Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Opiliaceae V ALETON 10 Gattungen mit 72 Arten Bäume Sträucher oder Lianen die Wurzeln der Wirtspflanzen besiedelnde Halbparasiten Mesophyten Blätter wechselständig häufig zweizeilig angeordnet Nebenblätter fehlend Blattspreite ungeteilt beim Trocknen charakteristisch gelb grün werdend mit kleinen Beulen welche durch Cystolithen verursacht werden Pflanzen meist zwittrig gelegentlich auch diözisch Blüten klein 4zählig oder 5zählig radiärsymmetrisch in achselständigen oder caulifloren Trauben Rispen Ähren oder Dolden Perianth meist sepalin selten doppelt K 4 oder 5 verwachsen C wenn vorhanden 4 oder 5 frei oder an der Basis verwachsen A 4 oder 5 meist frei nur mit fertilen Staubblättern G 2 5 synkarp Fruchtknoten oberständig bis halbunterständig Griffel kurz

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/santalal.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Caryophyllales [Magnoliopsida - Rosidae]
    Angiosperm Phylogeny Website Familie Droseraceae S ALISB Sonnentaugewächse 3 Gattungen Dionaea Aldrovanda Drosera mit 115 Arten bewurzelte oder wurzellose Aldrovandra flutend carnivore Kräuter bis Halbsträucher Hydrophyten und Helophyten bis Mesophyten als Fallen funktionierende kleine bis mittelgroße zumeist rosettig angeordnete gestielte Blätter mit ungeteilter Spreite die entweder mit klebrigen Drüsenhaaren versehen sind die sich nach Kontakt mit der Beute langsam einrollen Drosera Drosophyllum oder schnappfallenartige Blätter die mit borstigen Emergenzen versehen sind und nach Kontakt mit der Beute rasch zusammenklappen Aldrovanda Dionaea Pflanzen zwittrig entemophil Blüten radiärsymmetrisch meist 4 oder 5zählig in Wickeln mit zymöser Endeinheit Perianth doppelt K 4 5 leicht verwachsen oder frei C 4 5 frei A meist 4 5 selten 10 20 nur aus fertilen Staubblättern bestehend G 3 5 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 oder 3 5 freien oder teilweise verwachsenen Griffeln und häufig zweilappiger Narbe meist Kapselfrüchte chemisch charakterisiert durch das verbreitete Vorkommen von cyanogenen Cyanwasserstoff Blausäure freisetzenden Bestandteilen sowie das Vorkommen von p Naphthochinonderivaten Dauerfrostzone bis Tropen weit verbreitet Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Theiflorae Ordnung Droserales Cronquist Unterklasse Dilleniidae Ordnung Nepenthales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Arzneipflanzen Drosera sp Droserae herba Sonnentaukraut Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Droseraceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Drosophyllaceae C HRTEK S LAVIKOVÁ S TUDNICKA Taublattgewächse 1 Gattung mit 1 Art Drosophyllum lusitanicum L INK carnivore Kräuter 10 20 cm lange und 2 3 cm breite liealische dicht mit kurzen Drüsenhaaren versehene Blätter mit ungeteilter Spreite Pflanzen zwittrig entemophil Blüten radiärsymmetrisch 5zählig in 5 10blütigen Wickeln mit zymöser Endeinheit Perianth doppelt K 5 C 5 Kronblätter frei hellgelb gefärbt A 10 nur aus fertilen Staubblättern bestehend G 5 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 5 Griffeln gemäßigte Zone bis Subtropen S Spanien Portugal Marokko Taxonomische Einordnung APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Erst seit kurzem als eigenständige Familie von den Droseraceae abgetrennt Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Frankeniaceae S F G RAY Frankeniagewächse 1 4 Gattungen Frankenia sowie Hypericopsis Anthobryum Niederleinia mit 90 Arten Halbsträucher oder ausdauernde Kräuter Xerophyten und Halophyten Blätter klein gegenständig gestielt in der Regel ohne Nebenblätter mit ungeteilter länglicher Spreite und eingerolltem Blattrand Pflanzen meist zwittrig gelegentlich polygamomonözisch entemophil Blüten radiärsymmetrisch einzeln oder in achselständigen zymösen Infloreszenzen Perianth doppelt K 4 7 verwachsen C 4 7 frei A 4 6 24 frei in 2 Kreisen angeordnet nur mit fertilen Staubblättern G 2 3 4 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 Griffel und 2 3 4 Narben Kapselfrüchte gemäßigte Zone und Subtropen Halophyten verbreitet in Trockengebieten und an Küsten Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Violiflorae Ordnung Tamaricales Cronquist Unterklasse Dilleniidae Ordnung Violales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Frankeniaceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Halophytaceae S ORIANO 1 Gattung mit 1 Art Halophytum ameghinoi sukkulente einjährige Kräuter Blätter fleischig wechselständig Nebenblätter fehlend Blattspreite einfach Pflanzen monözisch weibliche Blüten einzeln in den Achseln der 4 bis 5 obersten Blätter männliche Blüten in endständigen Ähren Perianth bei weiblichen Blüten fehlend bei männlichen Blüten sepalin mit 4 freien membranartigen Kelchblättern A 4 nur mit fertilen Staubblättern G 3 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 Griffel und 3 Narben aus benachbarten Blüten gebildete fleischige Sammelfrüchte Antarktis gemäßigte Zone Patagonien Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Caryophylliflorae Ordnung Caryophyllales Cronquist Unterklasse Caryophyllidae Ordnung Caryophyllales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Hectorellaceae P HILIPSON S KIPWORTH 2 Gattungen Hectorella Lyallia mit 2 Arten ausdauernde Kräuter bis Halbsträucher Blätter klein ledrig wechselständig Nebenblätter fehlend Blattspreite einfach Blattrand ganz Pflanzen polygamomonözisch Blüten radiärsymmetrisch einzeln achselständig Perianth doppelt oder sepalin K 2 frei C 4 5 frei oder kurz röhrig verwachsen A 3 5 6 frei oder adnat G 2 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 Griffel und 1 2 Narben 1 5samige Kapselfrüchte Antarktis Dauerfrostzone und gemäßigte Zone Südinsel Neuseelands Kerguelen Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Caryophylliflorae Ordnung Caryophyllales Cronquist Unterklasse Caryophyllidae Ordnung Caryophyllales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Limeaceae S HIPUNOV 2 Gattungen Limeum Macarthuria mit 23 Arten Kräuter oder Halbsträucher Blätter wechselständig und spiralig angeordnet Nebenblätter fehlend Blattspreite ungeteilt Blüten klein radiärsymmetrisch 5zählig G 2 7 synkarp Fruchtknoten oberständig Kapselfrüchte oder Spaltfrüchte Kapensis Paleotropis Australis Tropen Limeum in Afrika von Südafrika bis Äthiopien sowie Südasien Macarthuria Australien Taxonomische Einordnung APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales In älteren Systemen meist der Familie Molluginaceae zugeordnet Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Molluginaceae B ARTLING 9 15 Gattungen mit 87 100 Arten einzelne Gattungen in der Vergangenheit zur Molluginaceae gezählte Gattungen heute zum Teil anderen Familien zugeordnet einjährige bis ausdauernde Kräuter oder kleine Sträucher Mesophyten Blätter wechselständig oder quirlständig zum Teil mit Nebenblättern Blattspreite ungeteilt Pflanzen überwiegend zwittrig zuweilen monözisch Blüten klein radiärsymmetrisch einzeln oder in zymösen Infloreszenzen Perianth doppelt oder sepalin kleine oder fehlende Kronblätter K 5 bei Polpoda 4 Kelchblätter meist frei C 5 Kronblätter meist frei A 2 5 10 25 in einem oder zwei Kreisen G 1 2 5 10 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 1 oder 3 5 freien Griffeln meist Kapselfrüchte Holarktis Paleotropis und Neotropis Kapensis gemäßigte Zone bis Tropen bsd Tropen und Subtropen Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Caryophylliflorae Ordnung Caryophyllales Cronquist Unterklasse Caryophyllidae Ordnung Caryophyllales APG Unterklasse Rosidae Ordnung Caryophyllales Bilder Strichzeichnung aus biodiversity uno edu delta Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Nepenthaceae B ERCHTOLD J P RESL Kannenpflanzengewächse 1 2 Gattung en Nepenthes sowie Anurosperma mit 90 Arten Sträucher Lianen oder Kräuter meist mehr oder wenig verholzt und an sumpfigen Standorten vorkommend meist Epiphyten oder Kletterpflanzen Carnivoren mit hoch spezialisierter Lebensweise leicht erkennbar an den herabhängenden Gleitfallen s Bild Nepenthes rafflesiana Blätter wechselständig einfach mit ungeteilter Spreite heterophyll mit Fallen ausbildenden bzw keine Fallen ausbildenden

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/caryophy.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Proteales [Magnoliopsida - Rosidae]
    delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Die Rhizome von Nelumbo nucifera dienen insbesondere in Ostasien als Gemüse welches u a bei der Zubereitung von Suppen verwendet wird Familie Platanaceae T L ESTIBUDOIS Platanengewächse 1 Gattung mit 10 Arten große Bäume mit dünnen Ästen und einer sich charakteristisch in Platten lösenden Borke Mesophyten Blätter mittelgroß oder groß gestielt wechselständig und spiralig angeordnet Nebenblätter vorhanden meist vollständig den Stengel umhüllend Blattspreite meist handförmig eingeschnitten Blattrand gezähnt Pflanzen monözisch anemophil Blüten klein radiärsymmetrisch in herabhängenden zusammengesetzten Blütenständen aus bis 12 dichtblütigen runden sitzenden oder hängenden Köpfen die entweder nur männliche oder weibliche Blüten enthalten Perianth in männlichen Blüten doppelt in weiblichen Blüten sepalin K 3 4 7 frei oder an der Basis leicht verwachsen C 3 4 7 winzig oder hinfällig frei A 3 4 7 frei nur mit fertilen Staubblättern weibliche Blüten mit 3 4 Staminodien G 3 5 8 9 apokarp Fruchtknoten oberständig aus Achänen als Teilfrüchten zusammengesetzte Sammelfrüchte warm gemäßigte Zone der Nordhemisphäre N Amerika SO Europa Himalaja Bergland von Laos Kambodscha und Vietnam Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Rosiflorae Ordnung Hamamelidales Cronquist Unterklasse Hamamelididae Ordnung Hamamelidales APG Unterklasse Rosidae basale Eukotyledonen weder Rosiden noch Asteriden Ordnung Proteales Nutzpflanzen Platanus orientalis Platane vielfach als Straßenbaum angepflanzt Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Platanaceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Proteaceae J USS Silberbaumgewächse Etwa 80 Gattungen mit ca 1600 Arten Bäume Sträucher oder Halbsträucher selten gelegentlich bei der Gattung Stirlingia Kräuter gelegentlich Mesophyten überwiegend Xerophyten Blätter immergrün klein bis sehr groß gestielt bis sitzend ledrig fleischig oder in Dornen umgewandelt überwiegend wechselständig und spiralig angeordnet Nebenblätter fehlend Blattspreite ungeteilt oder in unterschiedlichster Weise gegliedert Blattrand ganz gekerbt gesägt oder gezähnt Pflanzen meist zwittrig gelegentlich auch monözisch andromonözisch oder diözisch

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/proteales.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Ranunculales [Magnoliopsida - Rosidae]
    B R Fingerfruchtgewächse 9 Gattungen Akebia Boquila Decaisnea Holboellia Lardizabala Parvatia Sargentodoxa Sinofranchetia Stauntonia mit 36 Arten untergliedert in die Unterfamilie Lardizabaloideae K OSTELETZKY sowie in die teilweise als eigenständige Familie Sargentodoxaceae H UTCH aufgefasste Gattung Sargentodoxa 1 Art siehe separate Beschreibung die Arten der Unterfamilie Unterfamilie Lardizabaloideae sind wie folgt charakterisiert überwiegend Lianen mit windendem Stengel daneben auch Sträucher Gattung Decaisnea Blätter gestielt wechselständig Nebenblätter meist fehlend Blattspreite geteilt meist handförmig Blättchen mit Pulvinus Pflanzen monözisch diözisch oder polygamomonözisch nur Decaisnea Blüten 3zählig klein bis mittelgroß in achselständigen Trauben einzeln oder in oft herabhängenden wickelartigen Trauben Perianth doppelt oder sepalin K bei Akebia 3 ansonsten meist 6 gelegentlich zahlreicher C falls vorhanden 6 kleiner als die Sepalen A 6 männliche Blüten nur mit fertilen Staubblättern weibliche Blüten mit 6 kleinen Staminodien G 3 oder 6 15 apokarp Fruchtknoten oberständig fleischige Sammelfrüchte Holarktis Paleotropis Neotropis gemäßigte Zone bis Subtropen in Ostasien vom Himalaja über Ostchina bis Korea und Japan Chile Patagonien Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Ranunculiflorae Ordnung Ranunculales Cronquist Unterklasse Magnoliidae Ordnung Ranunculales APG Unterklasse Rosidae basale Ordnungen Ordnung Ranunculales Nutzpflanzen Arten der Gattung Akebia mit essbaren Früchten Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Lardizabalaceae Quellen und weitere Informationen http delta intkey com S tevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Menispermaceae J USS Mondsamengewächse Etwa 70 Gattungen mit ca 420 Arten kletternde Sträucher oder Lianen daneben auch wenige Kräuter sowie kleine Bäume Mesophyten Blätter gestielt wechselständig und spiraliig angeordnet Nebenblätter fehlend Blattspreite meist ungeteilt oft herzförmig mit fingerförmig verlaufender Nervatur Pflanzen überwiegend diözisch Blüten klein radiärsymmetrisch mehr oder weniger 3zählig meist in achselständigen oder caulifloren Zymen Rispen oder Wickeln Perianth meist doppelt selten sepalin K 1 6 12 frei meist in 2 Kreisen C 3 6 12 überwiegend frei meist in 2 Kreisen A 1 6 40 nur mit fertilen Staubblättern bei weiblichen Blüten fehlend oder als Staminodien G 1 3 oder 6 30 apokarp Fruchtknoten oberständig meist 1samige zum Teil fleischige Sammelfrüchte chemisch gekennzeichnet durch eine Akkumulation von Benzylisochinolinalkaloiden sowie das verbreitete Vorkommen von sesquiterpenoiden oder diterpenoiden Bitterstoffen warm gemäßigte Zone bis Tropen pantropisch Taxonomische Einordnung Dahlgren Überordnung Ranunculiflorae Ordnung Ranunculales Cronquist Unterklasse Magnoliidae Ordnung Ranunculales APG Unterklasse Rosidae basale Ordnungen Ordnung Ranunculales Arzneipflanzen Jateorhiza palmata Colombo radix Colombo Wurzel nur für registrierte Benutzer Chondodendron tomentosum Tubo Curare Nutzpflanzen Chondodendron tomentosum und andere Arten der Gattung Chondodendron von südamerikanischen Indianern als Pfeilgifte zur Jagd verwendet Hinweis Die giftigen Alkaloide werden nicht vom Körper im Magen Darm Trakt aufgenommen so dass der Verzehr der alkaloidhaltigen Jagdbeute möglich ist Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Menispermaceae Quellen und weitere Informationen http delta intkey com S tevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Papaveraceae J USS Mohngewächse Der ursprünglichen Familie Papaveraceae mit 23 Gattungen mit 200 Arten zugeordnet wurden die zuvor als eigenständige Familien aufgefassten Pteridophyllaceae M URB S UGIURA ex N AK Hypecoaceae P RANTL K UNDIG B ARKLEY und Fumariaceae D C Die ehemaligen Pteridophyllaceae M URB S UGIURA ex N AK bilden die Unterfamilie Pteridophylloideae 1 Gattung mit

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/ranuncul.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Unterklasse Rosiidae (Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige)
    fast immer wirtelig und meist 5 4 zählig Blütenhülle meist in Kelch und Krone differenziert Staubblätter primär in 2 1 Kreisen gelegentlich aber auch sekundär vermehrt sekundäre Polyandrie Fruchtblätter nur noch selten frei meist verwachsen Samenanlagen mit ein oder zwei

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/document/sysv211.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Isolierte Familien - Familie Dasypogonaceae DUM. [Magnoliopsida - Liliidae]
    oder linealisch Pflanzen zwittrig oder diözisch Blüten klein radiärsymmetrisch 3zählig meist in kopfartigen Blütenständen Perianth aus 6 freien oder verwachsenen gelegentlich sepaloiden meist jedoch petaloiden Tepalen bestehend diese in beiden Kreisen gleich oder unterschiedlich gestaltet A 6 nur mit fertilen Staubblättern frei oder 3 Staubblätter mit den Tepalen verwachsen G 3 synkarp Fruchtknoten oberständig oder unterständig mit einem Griffel und einer oder drei Narben Kapselfrüchte Australis gemäßigte Zone im Südwesten

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/isol-lil.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Zingiberales [Magnoliopsida - Liliidae]
    Paleotropis Tropen insbesondere tropisches Amerika von dort über den Pazifik bis nach Neuguinea Taxonomische Einordnung Monocotyledonae Überordnung Zingiberiflorae Ordnung Zingiberales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Zingiberales Nutzpflanzen Heliconia sp kultiviert als Zierpflanzen Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Heliconiaceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Lowiaceae R IDL 1 Gattung Orchidantha Lowia mit 15 Arten ausdauernde krautige Rhizomstauden ohne Stengel Blätter wechselständig distich angeordnet lang gestielt Blattspreite ungeteilt mit kräftigen Kreuzvenen Blattrand ganz Pflanzen zwittrig entemophil Blüten oft übel riechend zygomorph in endständigen Zymen mit Bracteen Perianth aus 6 in 2 Kreisen angeordneten Tepalen bestehend diese petaloid Kreise mit verschiedener Gestalt mittleres Kronblatt eine Lippe bildend die zwei äußeren klein A 5 nur mit fertilen Staubblättern frei oder adnat G 3 synkarp Fruchtknoten unterständig mit einem Griffel und einer verbreiterten 3lappigen Narbe die dadurch petaloid erscheint Kapselfrüchte Paleotropis Subtropen bis Tropen von Südchina bis Borneo Taxonomische Einordnung Monocotyledonae Überordnung Zingiberiflorae Ordnung Zingiberales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Zingiberales Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Marantaceae R B R Pfeilwurzgewächse 31 Gattungen mit 550 Arten ausdauernde Kräuter oder Lianen mit Rhizom teilweise mit epiphytischer Lebensweise Mesophyten Blätter wechselständig z T am Grunde konzentriert distich oder spiralig angeordnet mit zum Teil geflügeltem Stiel ungeteilter Spreite und ganzem Rand Pflanzen zwittrig entemophil Bestäubung durch Insekten mit hoch spezialisiertem Bestäubungsmechanismus Blüten asymmetrisch mit Bracteen gepaart in end oder achselständigen Zymen Perianth doppelt K 3 frei C 3 verwachsen A 3 5 mit Röhre der Krone verwachsen adnat nicht mit dem Gynözeum verwachsen mit 1 petaloidem fertilen Staubblatt und meist 4 petaloiden Staminodien von denen eines ein Labellum bildet G 3 synkarp Fruchtknoten unterständig mit einem Griffel meist Kapsel seltener Beerenfrüchte Subtropen und Tropen pantropisch und subtropisch mit Verbreitungsschwerpunkt in Amerika Taxonomische Einordnung Monocotyledonae Überordnung Zingiberiflorae Ordnung Zingiberales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Zingiberales Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Marantaceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Musaceae J USS Bananengewächse 2 3 Gattungen Ensete Musa Musella mit ca 40 Arten sehr große zumindest an der Blattbasis sukkulente ausdauernde Kräuter mit Scheinstämmen Mesophyten Blätter groß bis sehr groß kurz gestielt wechselständig spiralig angeordnet mit ungeteilter Spreite Pflanzen monözisch andromonözisch evtl auch polygamomonözisch entemophil ornithophil oder cheiropterophil Blüten mittelgroß bis groß zygomorph mit Bracteen in zymösen achselständigen aufrechten oder hängenden Blütenständen Perianth aus 6 Tepalen diese petaloid 5 verwachsen das innere frei A 5 oder 6 entweder alle Staubblätter fertil oder mit einem Staminodium G 3 synkarp Fruchtknoten unterständig mit 1 Griffel Beerenfrüchte Tropen tropisches Asien Afrika Madagaskar und Australien Taxonomische Einordnung Monocotyledonae Überordnung Zingiberiflorae Ordnung Zingiberales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Zingiberales Nutzpflanzen In den Tropen vielfach als Obst und Gemüse kultiviert Gattung Musa Lieferant eines der weltweit meist verwendeten Obstes Bananen Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Musaceae Quellen und weitere Informationen biodiversity uno edu delta Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Strelitziaceae K

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/zingiber.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Commelinales [Magnoliopsida - Liliidae]
    Xerophyten Blätter mittelgroß bis groß ledrig sitzend wechselständig und distich angeordnet konzentriert in einer grundständigen Rosette Blattspreite ungeteilt Blattrand ganz Pflanzen zwittrig entemophil ornithohil zum Teil auch Pollenübertragung auf unüblichen Wegen wie z B durch kleine Säugetiere Blüten 3zählig radiärsymmetrisch bis zygomorph meist in lang gestielten Zymen Trauben oder Rispen selten auch einzeln Perianth aus 6 petalinen freien oder verwachsenen Tepalen bestehend A 3 oder 6 nur mit fertilen Staubblättern G 3 synkarp Fruchtknoten ober bis unterständig 1 oder 3 Griffel und ebenso viele Narben Kapsel oder Nussfrüchte gemäßigte Zone bis Tropen Südafrika Australien Neuguinea SO USA Mittelamerika einschl Karibik tropisches Südamerika Taxonomische Einordnung Monocotyledoneae Überordnung Bromeliiflorae Ordnung Haemodorales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Commelinales Bilder Siehe Pflanzenbildergalerie Familie Haemodoraceae Quellen und weitere Informationen http delta intkey com Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Hanguanaceae A IRY S HAW 1 Gattung mit 6 Arten ausdauernde etwas grasartige Kräuter mit Rhizom Helophyten oder Mesophyten Blätter gestielt wechselständig und spiralig angeordnet am Grunde gedrängt Blattspreite ungeteilt linealisch oder lanzettlich Blattrand ganz Pflanzen diözisch weibliche Blüten mit 6 Staminodien Blüten klein 3zählig radiärsymmetrisch in endständigen reich verzweigten Rispen Perianth aus 6 kleinen petaloiden Tepalen bestehend A 6 nur mit fertilen Staubblättern adnat G 3 synkarp Fruchtknoten oberständig mit 3 sitzenden Narben 1samige Beerenfrüchte Paleotropis und Australis Tropen Sri Lanka von Südostasien über Nordaustralien bis Palau Taxonomische Einordnung Monocotyledoneae Überordnung Liliiflorae Ordnung Asparagales APG Unterklasse Liliidae Commelinoiden Ordnung Commelinales bzw nicht keiner Ordnung zugeordnet Quellen und weitere Informationen http delta intkey com Stevens P F 2001 onwards Angiosperm Phylogeny Website Familie Philydraceae L INK 3 4 Gattungen Helmholtzia Philydrum Orthothylax Helmholtzia Philydrella mit 5 6 Arten ausdauernde Kräuter Mesophyten oder Xerophyten Blätter grundständig Blattspreite ungeteilt Blattrand ganz Pflanzen zwittrig Blüten klein bis mittelgroß zygomorph in endständigen einfachen oder verzweigten Ähren Perigon

    Original URL path: http://schoepke.de/systematik/14st2004/order/commelina.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive