archive-de.com » DE » S » SCHIFFFAHRT-LANGEOOG.DE

Total: 345

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    weiter bis heute Abmessungen Länge über alles Breite über alles Tiefgang Raummaß ab 1986 37 20 m bis 1986 31 20 m 7 01 m 1 20 m BRT 112 10 BRZ 129 Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 2 Kapitän Matrose 10 sm h Technik Prinzip Maschinen Leistung Dieselmotor Schraubenantrieb ab 1994 Cummings NTA 855 M bis 1994 MWM 518 ab 1994 2x261 KW 2x354 PS bis 1994 2x177 KW

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=104&back=5,anchorback20,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    unbekannt Einsatzzeit 1988 bis heute Abmessungen Länge über alles Breite über alles Tiefgang Raummaß 37 50 m 7 20 m 1 20 m BRZ 133 Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 2 Kapitän Matrose 10 sm h Technik Prinzip Maschinen Leistung Dieselmotor Schraubenantrieb MWM 518 2 x 162 KW 2 x 220 PS Bemerkungen Das Schiff war bis 1988 bei der Bundeswehr Flusspioniere Wiesbaden im Einsatz Vor dem Einsatz auf Langeoog

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=105&back=5,anchorback21,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Anschluss zum Festland her 1926 bis 1930 Bau des Flinthörndeiches Schließung der Dünenkette im Westen 1927 Die Kurverwaltung der Inselgemeinde Langeoog übernimmt den Badebetrieb Die Inselgemeinde kauft die Reederei Esens Bensersiel Langeoog und die Pferdebahn Neue Bezeichnung Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog 1928 Das Kurmittelhaus wird erneut erweitert 1929 Eiswinter die Insel ist von Januar bis März vom Festland abgeschnitten Die Versorgung wird mit Wagenverkehr über das Eis aufrechterhalten Einrichtung eines Flughafens auf Langeoog Das Flughafengebäude mit Luftaufsicht Cafe und Abfertigungsraum wird auf einer Warft errichtet Die Start und Landebahn stehen bereits bei mittelschwerer Sturmflut unter Wasser und müssen daher oft ausgebessert werden 1930 Der Flinthörndamm wird fertiggestellt 1932 bis 1933 Polderdeich wird gebaut Schniederdiek heutiger Schniederdamm 1934 Die Freiwillige Feuerwehr Langeoog wird gegründet Die Stromversorgungs AG übernimmt die Anlagen von der Gemeinde 1935 Erster Versuch einer tidefreien Fährverbindung mit einem gecharterten kleinen Schiff 1936 Die schwere Oktoberflut zerstört die Strandhalle und die Landungsbrücke der Polderdeich schützt das Dorf Anbau eines Aufenthalts und Abfertigungsraums an das Flughafengebäude Am 27 08 1936 wird der Flughafen zum Sonderflugplatz erklärt und im Interesse der Landesverteidigung für ausländische Flugzeuge gesperrt 1937 Beginn der Aufspülung des Flinthörnwatts 150 Hektar Fläche entstehen bis 1944 Seedeich und Westdeich werden angelegt Anlage von Wohnsiedlungen im Blumental und Heerenhus Motorisierte Inselbahn löst Pferdebahn ab Bahnhofsbau Neubau und Einweihung des neuen Anlegers Bau der vierten Strandhalle Baubeginn des Militärflughafens und des Inselhafens Anlage von Trinkwasserbrunnen in den Heerenhusdünen und Ausbau der Stromversorgung durch die Luftwaffe 1938 Neubau des Rathauses 1939 Beginn des zweiten Weltkriegs 1940 Die Wehrmacht übernimmt den Zivilflugplatz 1941 Fertigstellung des Hafens zur Benutzung für die Schiffahrt der Inselgemeinde freigegeben 1945 Kriegsende Die Betonstrassen und Bunker des Flughafens werden durch die Besaztungsmacht gesprengt und das Rollfeld wird umgepflügt Das Gebäude einer Radarstation wird zur Seenotbeobachtungsstelle umgebaut Der Dünenfriedhof wird angelegt die fünfte Strandhalle errichtet Die Insel hält der Dezember Sturmflut stand 1946 Beginn der Kinderkur 1948 Die Gemeinde übernimmt die luftwaffeneigenen Brunnenanlagen und Rohrleitungsnetze Die Kinderkurheime beginnen mit Winterkuren 1949 Beginn der planmässigen Aufforstung des ehemaligen Flughafengeländes Langeoog erhält die staatliche Anerkennung als Nordseeheilbad höchste Auszeichnung für einen Kurort 1953 Die Domäne Melkhörn wird zur Jugendherberge Das Wasserwerk Ost nimmt die Förderung auf 1954 Abbruch der vierten Strandhalle und Neubau der fünften Strandhalle Die Post verlegt ein neues Fernsprechkabel zur Insel 1958 Das Ehrenmal auf dem Dünenfriedhof wird geschaffen Das neue Postgebäude an der Kirchstrasse wird eingeweiht 1959 Dritte Erweiterung des Kurmittelhauses Erstmals gibt es über 30 000 Kurgäste 1960 Die neue Volksschule wird gebaut 1961 Der Lesesaal wird errichtet Die Inselbahn erhält den ersten Triebwagen 1962 Erstmals über 40 000 Kurgäste Die Holzbude für die Flugleitung wird durch ein kombiniertes Sport und Flugplatzgebäude ersetzt Es enthält einen Raum für die Flugleitung und Aufenthalts und Umkleideräume für die Sportler inklusive Duschen und Toiletten 1963 Neubau der staatlich anerkannten Mittelschule Bau der katholischen St Nikolaus Kirche Das neue Betriebsgebäude in Bensersiel wird eingeweiht 1964 Weihe der St Nikolauskirche durch den Bischof der Diözese Quakenbrück Die Inselbahn erhält eine neue Werkstatt

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/historie-langeoog.asp?page=81&back=5,anchorback22,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Güterwagen einer Steinbruchbahn bei Meißen gekauft Bau eines Anschlussgleises vom Bahnhof zum Anfang des Pirolatals für Materialtransporte zum Bau einer Flakstellung Das Gleis wurde nach Ende der Bauarbeiten wieder abgebaut Der erst 1937 erbaute Gemeindeanleger muss verlegt werden da er sich ausserhalb des neuen Hafens befindet Als Ersatz wird die in der Nähe gelegene von der Firma Dykerhoff Wiedmann AG für die Bauarbeiten der Wehrmacht gebaute Anlegebrücke verwendet 1940 Langeoog III wird im August vom Zollgrenzschutz an die Marine abgegeben Am 23 09 wird das Schiff von englischen Fliegern in Boulogne versenkt Die Besatzung war während des Angriffs glücklicherweise nicht an Bord Durch den Bau des Flughafenbau nimmt der Frachtverkehr solche Ausmaße an daß die Luftwaffe eigene Schiffe chartert Die Inselbahn bestellt bei Klöckner Humboldt Deutz eine 75 PS Diesellok Die Lieferung verzögert sich aber so stark daß die Bestellung 1942 storniert wird 1941 Fertigstellung des Hafens 1942 Im Januar setzt starker Frost ein und das Wattenmeer friert zu Nach einigen Wochen ist die Eisdecke 40 cm stark so daß auch der Eisbrecher Pionier aufgeben muss Die Insel wird mit Flugzeugen versorgt Damit dringende Schwertransporte durchgeführt werden können sägen im Februar Luftwaffensoldaten eine 700 m lange und 10 m breite Fahrrinne ins Eis Am 26 02 ist die Fahrrinne fertig und der Schiffsverkehr wird wieder aufgenommen 1944 Langeoog IV wird mit Flak bestückt und einige Monate später nach einem Luftangriff auf Wangerooge als Lazarettschiff eingesetzt 1945 Kriegsende Die Rollbahnen des Flughafens werden durch englische Streitkräfte gesprengt und die Baubahnen demontiert 1948 Kö 3 Schöma 1948 900 80 PS von der Lokfabrik Schöma aus Diepholz beschafft 1950 3 Güterwagen und 1 Personenwagen der Mindener Kreisbahn beschafft Motorschiff Binz von der Saßnitzer Dampfschiffsgesellschaft mit Sitz in Hamburg gekauft und als Langeoog III II eingesetzt 1951 Langeoog I ex Kaiserin Auguste Victoria an eine Abwrackwerft in Hamburg verkauft Ein neuer Anleger wird an der heutigen Stelle erbaut Der bis dahin benutzte Wehrmachtsanleger im Ostteil des Hafens wird abgebrochen Zur Anbindung des neuen Anlegers wird die Inselbahnstrecke ab dem heutigen Golfcafe verschwenkt 1952 Dampfer Pionier auf Langeoog verschrottet 1954 Zweiter Umbau der Langeoog IV bei der Jadewerft in Wilhelmshaven 1955 Langeoog III II auf der Jadewerft in Wilhelmshaven umgebaut 1956 Langeoog II nach Emden verkauft dort Verwendung für Hafenrundfahrten und später als Müllschute Im Jahr 1965 abgewrackt Hafenschlepper Zukunft von der Firma Sanowski in Hamburg angekauft und bei der Jadewerft in Wilhelmshaven zum Passagierschiff Langeoog I II umgebaut Kö 1 II Schöma 1956 1738 120 PS von Schöma erworben Die alte Kö 1 wird in Zahlung gegeben und nach Umbau von Schöma u a Umspurung auf 1040 mm an die Deutsche Bundesbahn Gleislager Northeim weiterverkauft Dort tat sie bis 1969 Dienst Danach wurde die Lok an die Rüttgerswerke in Peine Woltorf verkauft Dort erfolgte aber kein Einsatz Die Lok wurde im Jahr 1987 an die IHS weiterverkauft und kommt seit 2002 auf der Selfkantbahn Geilenkirchen Gillrath Schierwaldenrath zum Einsatz 1957 Herbert Leiss löst Otto Leiss als Chefkapitän ab Beschaffung von zwei Personenwagen der Auricher Kreisbahn und Umbau in Güterwagen 1958 Güterwagen 16 in durch Umbau eines älteren Wagens erbaut 3 Güterwagen von der Eckernförder Kreisbahn angekauft Bahnsteig um 2 Wagenlängen verlängert 1959 2 Personenwagen von der Steinhuder Meer Bahn beschafft Bahnsteig um 15 m verlängert Gleiswaage zur Bestimmung des Gewichts von Schwer und Massengütern angeschafft 1960 Frachtschiff Langeoog VI an die Firma Christian Carls in Norden verkauft Als Ersatz wird das Frachtschiff Tina auf der Heinrich Brand in Oldenburg erbaut Packwagen 8 in eigener Werkstatt unter Verwendung des Fahrgestells eines Wagen der Auricher Kreisbahn erbaut Toilettenanlagen an das Bahnhofsgebäude angebaut 1961 Von der Kreis Altenaer Eisenbahn wurden VT 1 Talbot 1955 97519 2 132 PS VB 1 und VB 2 beide KAE Eigenbau beschafft Inbetriebnahme des ersten Triebwagenzugs von 48 36 m Länge Zugbildung VT 1 VB 1 VB 2 und Packwagen 8 1962 Baubeginn des neuen Betriebsgebäudes in Bensersiel 1963 Im Januar und Februar war der Schiffsverkehr bis auf einen Eisnotdienst wegen starken Eisgangs eingestellt Einweihung des neuen Betriebsgebäudes in Bensersiel am 10 04 63 VB 3 und VB 4 in eigener Werkstatt erbaut Der Triebwagenzug ist jetzt 71 50 m lang Zugbildung VT 1 VB 1 4 und Packwagen 8 1964 Abbruch der hölzernen Wagenhalle und Bau einer neuen Werkstatt und Abstellhalle Personenwagen 6 umgebaut in Güterwagen 31 1965 Personenwagen 3 in Güterwagen 28 umgebaut 1966 VT 2 Talbot 1950 94443 126 PS von der Ruhr Lippe Eisenbahn gekauft Der Triebwagenzug ist jetzt 86 m lang Zugbildung VT 2 VB 1 4 Packwagen 8 und VT 1 Personenwagen 2 in Güterwagen 27 umgebaut 1968 Langeoog I II an die Reederei Warrings in Carolinensiel verkauft Unter dem neuen Namen Harlesand wird das Schiff im Verkehr nach Wangerooge und für Butterfahrten eingesetzt 1981 Weiterverkauf an die Reederei A Tapken Nach Modernisierung und Umbau ab 1982 als Etta von Dangast für Fahrten zu den Inseln und auf der Jade Das bei der Jadewerft in Wilhelmshaven neu gebaute Passagierschiff Langeoog I III wird in Dienst gestellt Personenwagen 1 im Tausch gegen Güterwagen 29 ex KAE Wagen Nr 810 an den Deutschen Eisenbahnverein in Bruchhausen Vilsen abgegeben Der Wagen wurde aber nicht restauriert sondern in den siebziger Jahren verschrottet 1969 Güterwagen 30 in eigener Werkstatt erbaut 1971 Langeoog II II gebaut auf der Schiffswerft Schlömer in Oldersum in Dienst gestellt Langeoog IV an die Reederei der Nachbarinsel Spiekeroog verkauft Dort Einsatz als Spiekeroog IV bis zum 30 09 80 1981 Weiterverkauf an die Reederei Rondvaart Visserij Jantje van der Tuin in Holland Unter dem Namen Nanja Einsatz ab Harlingen 1972 Lili Marleen auf der Schiffswerft Lübbe Voß in Westerende Kirchloog erbaut und durch Lale Andersen getauft Sanierung des Bahnhofs und Erbauung einer Güterumschlaghalle sowie Umbau der Bahnhofsgleisanlagen Abbau des nicht mehr benötigten Ladekrans 1973 Frachtfähre Pionier II von der Bundeswehr Flusspioniere Wiesbaden gekauft Oltmann Ammermann wird Chefkapitän Kleintriebwagen DR 1 Schöma 1973 3431 42 PS von Schöma erworben 1975 Erster grösserer Unfall auf der Inselbahn VT 2 vom Güterzug nahe dem Hafen gerammt Die Schäden werden in

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/historie-schiffahrt.asp?page=82&back=5,anchorback23,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Heeren Tjarks Fährmann nachdem das jetzige Fährboot abgängig ist und Cassen Frerichs nicht in der Lage ist ein neues Boot zu kaufen 1843 erhält der Fährschiffer Jost H Börgmann nachdem der Fährmann Tjarks in der Nacht vom 9 auf den 10 Januar 1843 durch Kälte und Nasswerden während der Überfahrt verstorben ist die Genehmigung der Commune das Fährboot von den Erben zu kaufen Im Vertrag mit der Inselgemeinde vom 31 03 1843 wurde festgelegt daß jeden Mittwoch in der Saison jeden Montag und Freitag eine Verbindung mit dem Festland durchzuführen ist und zwar nach dem Willen der Interessenten entweder nach Bensersiel oder Westeraccumersiel Bei ungünstigen Wetter ist die Fahrt am nächsten Tag durchzuführen 1845 geht der Fährvertrag auf den Krämer Frerich Jakob Pauls über Zu diesem Zwecke hat er sich für 600 RT Gold die Schaluppe Vangerow bauen lassen die für 12 Personen in der ersten und ebenso viele Plätze in der zweiten Klasse bietet Er bittet um eine Unterstützung von 25 RT jährlich für die Beförderung der Official Sachen da von der Fährschiffahrt kein großer Verdienst zu erwarten sei Bewilligt werden ihm aber nur 12 RT im Jahr Erster Kapitän war Fokke H Fokken Ein Verkauf der Schaluppe im Jahr 1846 an Claas Wiemken Alberts der auch den Fährvertrag übernehmen will wird von amtlicher Seite aufgehoben Das Schiff geht an Pauls zurück Wegen Unzuverlässigkeit wird sogar daran gedacht Pauls die Krämerei zu entziehen Drei Jahre später übernimmt Focke Heden Focken den Fährbetrieb Mit solchen Segelkuttern wurden die Fahrgäste in den Anfangsjahren der Inselschiffahrt befördert 1850 geht dann der Fährbetrieb an Hans Thomas Pauls über Er setzt dafür die für 300 RT Gold neu gebaute Schaluppe Amtmann Kettler ein Rudolf Christoph Euken schildert in seinen Lebenserinnerungen eine Überfahrt nach Langeoog um 1850 Ein kleines Fährschiff das gegen ungünstige Winde nur sehr langsam aufkam nahm uns auf Bei etwaigem Wenden der Segel mussten die Reisenden sich auf den Boden legen und diese Prozedur wiederholt auf sich nehmen In der Kajüte zu bleiben war bei der Enge des Raumes nur bei schlechtesten Wetter möglich Kam man nach stundenlanger Reise endlich ans Ziel so fuhr ein Wagen eigentlich mehr ein Karren mit dem bezeichnenden Namen Wüppe ins Meer an das Schiff heran und führte die Passagiere in ihre Wohnung welche man sich schon vorher bei irgendeinem Fischer und Seemann gesichert hatte Der Haushalt war schwierig da die Damen den größten Teil der Lebensmittel darunter auch Fleisch und Gemüse vom Festland beziehen mussten Nur wenn das Fährschiff kam erhielt die Insel Hefe so daß Brot und Kuchen gebacken werden konnten Diese erfreuliche Tatsache wurde durch Hissen einer Flagge verkündet 4 Jahre später will Pauls Setzschiffer werden Seine Kündigung des Fährvertrag wird aber dahingehend beantwortet daß er bis 1860 Fährschiffer zu bleiben habe da er eine grosse Beihilfe erhalten habe 1854 macht man sich Gedanken darüber Bensersiel als einzigen Fährhafen festzulegen In einem Dokument der damaligen Zeit ist dazu zu lesen Bensersiel hat Vorzüge für uns und angenehm für uns könnte sein wenn wir zweimal

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/entwicklung.asp?page=132&back=5,anchorback24,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    in Dornumersiel die 40 Tonnen grosse Schaluppe Curator bauen die für die Beförderung von 45 Passagieren geeignet ist Der Bau des Schiffes wird vom Kloster Loccum finanziert Im Kontrakt ist der Kaufpreis mit 5679 Mark inclusive Nebenkosten angegeben Der Käufer muss aber Ankerketten Takelage und Farblacke liefern Leiss muss das Schiff in Ordnung halten und versichern Die Anzahlung betrug 375 Mark incl 4 Verzinsung Das Boot geht nach Abzahlung in den Besitz von Leiss über Nach der Ablieferung am 01 06 1885 ist es daher möglich den Fahrplan auf 3 Abfahrten im Winter und tägliche Fahrt im Sommer zu verdichten Gefahren wurde nach einem Fahrplan der sich nach der Tide richtete Der Flutstrom musste zur Fahrt nach Bensersiel und der Ebbstrom zur Fahrt nach der Insel genutzt werden Bedingt durch diese Tatsache war oft nur eine Fahrt in einer Richtung am Tag möglich Lediglich an Tagen mit Morgen und Abendtide konnte eine volle Hin und Rückfahrt erfolgen Bei Ankunft auf der Reede von Langeoog hisste der Fährschiffer Signalflaggen die den Fuhrleuten zeigten wieviele Wagen zur Abholung von Personen und Fracht erforderlich sind Die Fahrgäste und die Fracht wurden mittels hochrädriger Wagen vom Schiff abgeholt Bei hohen Wasserständen war es erforderlich zuerst auf ein Ruderboot umzusteigen daß die Reisenden zu den Pferdewagen brachte Schaluppe Curator Über eine Reise von Esens nach Bensersiel aus diesem Jahr berichtet der Studienrat Henke die wahrscheinlich aber noch mit der alten Hoffnung durchgeführt wurde Wir sind mehrere Tage vom Lande abgeschnitten gewesen haben die Postsachen naß erhalten und mein letzter Brief wird sich auch wohl verspätet haben weil das Schiff gestrandet ist Bei Rückfahrt vom Festland wurde es nämlich von einem Gewittersturm überfallen Der alte Kapitän der seit 19 Jahren das Schiff führt und nie einen Unfall gehabt hat nahm plötzlich eine furchtbar schnell nahende Windhose

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/entwicklung.asp?page=133&back=5,anchorback25,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    aus deutschem Stahl gebaut es fahr getrost zu Meere auf daß der Deutsche aus dem Binnenland noch inniger mit deutschem Eiland nun verkehre Die höchste deutsche Frau die in der Deutschen Herz ein Denkmal sich geschaffen dauernder als Erz Die hat den eig nen Namen huldvollst Dir geweiht fahr unter deutschem Schutz geb Gott Dir sein Geleit Drauf tauf ich Dich Kaiserin Auguste Victoria Fahre wohl Das Telegramm der Kaiserin zum Stapellauf lautete Der Gesellschaft sende ich meinen Glück und Segenswunsch zu dem Stapellauf des nach mir benannten Dampfers Ich hoffe daß das Schiff der Gesellschaft stets zur Ehre Freude und Nutzen gereichen wird Auguste Victoria Kaiserin und Königin Entwicklung bis zum 1 Weltkrieg 1899 erfolgt die erste Verlängerung der Landungsbrücke Im Jahr 1901 gründet die Reederei eine Tochtergesellschaft die Langeooger Pferdebahn Gesellschaft OHG Diese Gesellschaft baut eine Pferdebahn vom Anleger zum Hospiz Die Beförderung der Passagiere mit Kutschen entfällt Beim Güterumschlag wird der Umschlag von den auf Reede ankernden Schiffen auf hochrädrige Pferdewagen beibehalten und schläft erst kurz vor dem zweiten Weltkrieg völlig ein Neben den Fahrten nach Bensersiel führt man mit der Kaiserin Auguste Victoria gelegentlich Lustfahrten nach Helgoland durch 1906 will J A Leiss für den Winterverkehr ein Motorboot bauen lassen aber das Kloster Loccum lehnt einen Zuschuss von 18000 Reichsmark ab Dampfer Kaiserin Auguste Victoria im Hafen Bensersiel Neben der Schiffsverbindung Bensersiel Langeoog der Inselschiffahrt im Sommer gab es noch andere Möglichkeiten nach Langeoog zu reisen Im Inselführer von 1886 ist der Sommerfahrplan einer Schiffsverbindung von Wilhelmshaven über Langeoog nach Norderney abgedruckt Angaben darüber welche Reederei diese Schiffsverbindung betrieb und wie lange diese Linie Bestand hatte fehlen leider 1904 richten die Vereinigten Dampfschiffsreedereien Norden und Norderney heutige AG Reederei Norden Frisia eine im Sommer verkehrende Dampfschiffslinie von Norderney nach Langeoog ein Diese Route bestand mit einer

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/entwicklung.asp?page=134&back=5,anchorback26,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    von der Marine zurückzukaufen und wieder einsatzfähig zu machen Das 1921 gekaufte kleine Motorboot Langeoog II wird wieder verkauft Verkaufspreis 4 028 400 Mark Inflation Die Preise und Löhne steigen ins Uferlose und können dennoch nicht mit der ständigen Geldentwertung Schritt halten Nach dem Geschäftsbericht der Reederei wurden vom Juni bis Dezember 156 Milliarden Mark eingenommen Die Ausgaben betrugen 56 Billionen Mark Um die Verluste zu decken wird die Kaiserin Auguste Victoria im September an eine Norderneyer Gesellschaft verchartert die eine Konkurrenzlinie zur Frisia schaffen wollte Da sich dieses Projekt zerschlug wurde das Schiff bald zurückgegeben Von der vereinbarten Miete erhielt die Reederei 1013 Billionen Mark Wegen der restlichen Zahlung erhob die Reederei Klage Der Ausgang dieses Rechtsstreits ist nicht bekannt Die Inflation endet am 15 November 1923 mit der Einführung der Rentenmark 1 Billion Papiermark entspricht einer Rentenmark Ausbau der Landungsbrücke Reederei in Gemeindebesitz und neue Fahrzeuge 1924 erfolgt die letzte Verlängerung der Landungsbrücke um 50 m Die Brücke ist jetzt 300 m lang 1926 beginnt die Inselgemeinde mit verschiedenen gecharterten Motorbooten u a den Motorbooten Reiher Willkommen Viod Kehre Wieder Walfried und Espel gegen die Reederei Esens Bensersiel Langeoog Konkurrenz zu fahren Auch das Frachtschiff nahm Passagiere zu geringen Preisen mit Anfang 1927 erfolgt der Verkauf der Reederei an die Inselgemeinde für 100 000 Reichsmark Otto Leiß wird der erste Chefkapitän Kaiserin Auguste Victoria wird buchmäßig nun als Langeoog I geführt und das Motorboot Langeoog in Langeoog II umbenannt Außerdem bestellt man bei der Werft Jos L Meyer zwei neue Doppelschraubenmotorschiffe gebaut und im Juni als Langeoog III und Langeoog IV in Dienst gestellt Am 22 06 1927 wird mit diesen Schiffen der Verkehr nach Norddeich aufgenommen Da für eine Fahrt 2 5 Stunden benötigt werden sind zwei Schiffe nötig um eine tägliche Verbindung anbieten zu können Diese

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/entwicklung.asp?page=135&back=5,anchorback27,suchwort= (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •