archive-de.com » DE » S » SCHIFFFAHRT-LANGEOOG.DE

Total: 345

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    k A Inselbahnwerkstatt Einsatzzeit 1964 Umbau aus Personenwagen No 6 heute Abmessungen Länge über Puffer Breite Höhe über SO Bodenhöhe über SO Achsstand Achsstand Drehgestell Drehzapfenabstand Raddurchmesser Ladelänge Ladebreite Ladefläche 9 16 m 2 45 m 1 73 m 0 83 m 5 60 m 1 25 m 4 35 m 0 55 m 8 26 m 2 37 m 19 58 m 2 Betrieb Eigengewicht Ladung 4850 kg bis

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/inselbahn.asp?nav=161&page=192 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    über SO Bodenhöhe über SO Achsstand Raddurchmesser 5 04 m 1 35 m 0 68 m 0 68 m 2 21 m 0 47 m Betrieb Eigengewicht Ladung k A bis 2000 kg Technik Kupplungssystem Mittelpuffer mit seitlichen Kupplungsketten Bemerkungen Farbgebung Wagenkasten schwarz Fahrgestell schwarz 1998 umgebaut aus zweiachsigem Kesselwagen für Unkrautvertilgung Daten vor Umbau Bodenhöhe über SO 0 68 m Höhe über SO 1 35 m Kesseldurchmesser 1 17

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/inselbahn.asp?nav=162&page=193 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    4 09 m 4 5 Fuß 1 31 m BRT 13 38 Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 2 Kapitän Matrose 45 Kajüte für 36 Personen k A Technik Prinzip Maschinen Leistung Segel seit 1909 mit Hilfsmotor Hilfsmotor k A Hilfsmotor k A Bemerkungen Der Bau wird vom Kloster Loccum finanziert Preis 5679 Mark incl inclusive Nebenkosten Der Käufer muss Ankerketten Takelage und Farblacke liefern Anzahlung 375 Mark incl 4 Verzinsung

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=110&back=133,anchorback1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Stadt Esens Die einzige bekannte Abbildung des Postdampfers Stadt Esens ist diese Zeichnung auf einer alten Postkarte Schiffsdaten Bau Werft Baujahr Baunummer Bootje Ensing Co Groningen 1889 k A Einsatzzeit 1889 1896 Abmessungen Länge über alles Breite über alles Tiefgang Raummaß 19 88 m 4 09 m k A BRT 33 33 Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit k A 100 k A Technik Prinzip Maschinen Leistung Dampfmaschine Paddelräder Zweizylinder Verbund

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=112&back=134,anchorback1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Details Entwicklung 1914 Entwicklung bis 1937 1901 1939 1951 1979 Landungsbrücke 1892 bis 1937 Alte Landungsbrücke 1892 1937 Diese Landungsbrücke wurde mehrfach verlängert Mit Einrichtung der Pferdebahn 1901 wurde die Landungsbrücke zum Anleger d h die Schiffe konnten direkt an

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/stationen.asp?page=95&back=134,anchorback2 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    1 20 m BRT 65 Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 4 Kapitän Steuermann Heizer Matrose 125 10 sm h Technik Prinzip Maschinen Leistung Dampfmaschine Schraubenantrieb Compoundmaschine mit Oberflächenkondensation 125 PS Bemerkungen Stapellauf 09 05 1896 Eintreffen in Bensersiel am 31 05 1896 benannt nach Kaiserin und Königin Auguste Victoria von Hohenzollern Getauft von Fräulein Seebeck mit folgende Taufspruch Was Schiffsbaukunst und fleißig deutsche Hand aus deutschen Stahl gebaut es fahr getrost zu Meere auf daß der Deutsche aus dem Binnenland noch inniger mit deutschen Eiland nun verkehre Die höchste deutsche Frau die in der Deutschen Herz ein Denkmal sich geschaffen dauernder als Erz die hat den eig nen Namen huldvollst Dir geweiht Fahr unter deutschem Schutz geb Gott Dir sein Geleit Drauf tauf ich Dich Kaiserin Auguste Victoria Fahre Wohl 1915 von der Marine beschlagnahmt und nach Bremerhaven überführt Vor Wiedereinsatz wurde 1918 ein neuer Kessel eingebaut 1920 1921 bei der Cassenschen Werft in Emden generalüberholt Im September 1923 verchartert an eine Norderneyer Gesellschaft Ab 1927 wurde das Schiff buchmässig als Langeoog I geführt Dieser Name war aber nur auf den Rettungsringen angeschrieben Nach dem Krieg von 1945 bis ca 1948 unter Kontrolle der Tripartite Merchant Marine Commission mit der

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=113&back=134,anchorback3 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    Baunummer Aumund Vegesack 1914 k A Einsatzzeit 1914 1921 1939 1946 1956 Abmessungen Länge über alles Breite über alles Tiefgang Raummaß 19 93 m 4 20 m 0 85 m k A Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 3 Kapitän Maschinist Matrose 100 k A Technik Prinzip Maschinen Leistung Benzolmotor ab 1946 Dieselmotor Schraubenantrieb k A 50 PS Bemerkungen 1915 bis 1923 von der Marine beschlagnahmt und als Minensuchboot in der

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=114&back=134,anchorback4 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog
    1927 370 Einsatzzeit 1927 1939 Abmessungen Länge über alles Breite über alles Tiefgang Raummaß 25 00 m 5 50 m 1 75 m k A Betrieb Mannschaft zugelassene Personenzahl Höchstgeschwindigkeit 4 Kapitän Steuermann Motorführer und Steward 125 9 sm h Technik Prinzip Maschinen Leistung Dieselmotoren Doppelschraubenantrieb Oberursel 2 x 50 PS Bemerkungen 1927 bis 1939 Einsatz im Verkehr mit Norddeich geführt von Kapitän Eduard Plaisier Im November 1939 vom Zollgrenzschutz

    Original URL path: http://www.schifffahrt-langeoog.de/de/schiffe.asp?page=116&back=135,anchorback1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •