archive-de.com » DE » S » SAVETIBET.DE

Total: 678

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Tibet: International Campaign for Tibet - 26.05.2003 Tibet-Politik
    des Dalai Lama Die International Campaign for Tibet ICT unterstützt mit ihrer Arbeit die Bemühungen um eine Verhandlungslösung für Tibet sagte Dr Gudrun Henne Geschäftsführerin von ICT Deutschland Wir bitten Joschka Fischer dringend dem Dalai Lama die volle und uneingeschränkte Unterstützung der Bundesregierung für diesen Dialog anzubieten Der Dalai Lama wird diese Woche am 30 und 31 Mai in Berlin sein Die Delegation war im September 2002 nach 9 Jahren ohne Kontakt zum ersten Mal nach Peking und Lhasa gereist um auf beiden Seiten Vertrauen aufzubauen Wir hoffen dass dieser zweite Besuch auf den ernsthaften Wunsch Chinas schließen lässt das Tibetproblem durch einen Dialog mit den Vertretern des Dalai Lama zu lösen und dass er nicht nur eine leere Geste zur Beruhigung der internationalen Gemeinschaft darstellt fuhr Henne fort Während Peking den Tibeterinnen und Tibetern immer noch systematisch die fundamentalen Freiheiten verwehrt stellt sich der internationalen Tibetbewegung die dringende Frage ob dieser Besuch zu einem fruchtbaren Austausch führen wird oder nicht schloss Henne Die chinesische außenpolitische Sprecherin Zhang Qiyue hat am 22 Mai geäußert das Tibetproblem sei eine innere Angelegenheit Chinas Die Bedingungen für Verhandlungen mit dem Dalai Lama seien unter anderem dass der Dalai Lama die Unterstützung der tibetischen

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2003/26052003-tibet-politik/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Tibet: International Campaign for Tibet - 16.04.2003 Tibet-Politik
    gleicher Anklagen langjährige Strafen verbüßen Ein weiterer Tibeter sitzt aus denselben Gründen in dem Khar Guard Gefängnis Insgesamt 27 tibetische Flüchtlinge sind jetzt in Kathmandu inhaftiert Ein Vertreter des UNHCR bemühte sich am 17 April den ganzen Tag darum die 21 Flüchtlinge aus humanitären Gründen freizubekommen jedoch ohne Erfolg Als die UNHCR Mitarbeiter dann am späten Nachmittag gegangen waren verfügte die Einwanderungsbehörde daß die Tibeter ins Gefängnis gebracht werden Nachdem die Gruppe zwei Nächte in dem Hanuman Dhoka Gefängnis in Kathmandu verbracht hatte fällte die Einwanderungsbehörde mit der Begründung illegaler Einreise in das Königtum Nepal ihre administrative Entscheidung Die Sechsjährigen und die Neunjährige waren insgesamt drei Tage im Gefängnis ehe sie dem UNHCR übergeben wurden Die aus verschiedenen Gegenden Tibets stammenden 21 Flüchtlinge waren über den 19 000 Fuß 5 800 m hohen Nangpa La Paß in Solo Khumbu gekommen Als sie in einem öffentlichen Bus zu dem Refugee Reception Centre nach Kathmandu fahren wollten wurden sie am 15 April von der nepalesischen Polizei gefaßt Staatssekretär Tika D Niraula vom nepalesischen Innenministerium deutete am 16 April Menschenrechtsaktivisten an daß die Regierung die Absicht habe diese neuen Flüchtlinge zu deportieren Wenn die Geldstrafen bezahlt seien oder nachdem sie ihre Haftstrafen abgeleistet hätten würden sie wahrscheinlich der chinesischen Polizei in Kodari an der tibetisch nepalesischen Grenze überstellt werden Bisher brachte die nepalesische Polizei festgenommene tibetische Flüchtlinge zu dem Immigration Department in Kathmandu wo man sie dem UNHCR übergab Seit 1989 bestand eine inoffizielle Abmachung zwischen der nepalesischen Regierung und dem UNHCR der zufolge Nepal die Durchreise neu eingetroffener Flüchtlinge durch Nepal zur tibetischen Exilgemeinde in Indien erleichtert In der Vergangenheit wurde diese Abmachung von Menschenrechtsgruppen und nepalesischen Regierungsbeamten als Gentleman s Agreement bezeichnet Ich weiß nichts von einem Gentleman s Agreement erklärte der Direktor der Immigrationsbehörde Subarna L Shrestha heute ICT als

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2003/16042003-tibet-politik/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 12.04.2003 Tibet-Politik
    China entkommt der angemessenen Kritik für seine abscheuliche Menschenrechtspolitik betonte Dr Gudrun Henne Geschäftsführerin der International Campaign for Tibet Deutschland Jene tibetischen politischen Gefangenen deren Freilassungen als positive Geste dargestellt wurden teilen zweifellos unsere Enttäuschung über diese verstrichene Gelegenheit China für Missbrauch und Misshandlung zur Rechenschaft zu ziehen sagte Mary Beth Markey Geschäftsführerin des US amerikanischen Büros der International Campaign for Tibet Das Außenministerium verwies auf den begrenzten Fortschritt Chinas in Menschenrechtsfragen wobei es die Freilassung einiger bekannter politischer Gefangener wie Takna Jigme Sangpo und Ngawang Sangdrol nannte Chinas Menschenrechtspolitik wurde in derselben Erklärung jedoch weiterhin als insgesamt armselig bezeichnet Letzte Woche veröffentlichte das Außenministerium seinen jährlichen Menschenrechtsbericht für das Jahr 2002 Der Bericht über China äußerte sich betont kritisch gegenüber Chinas Menschenrechtspolitik des letzten Jahres Seit der Beendigung der letzten Sitzung des bilateralen Menschenrechtsdialogs zwischen den USA und China im Dezember 2002 haben Verwaltungsbeamte wiederholt Chinas Rückschritte in Menschenrechtsfragen festgestellt Das Versäumnis der Vereinigten Staaten eine Resolution einzubringen wird den bilateralen Dialog nicht stärken es wird vielmehr die Verhandlungsposition der USA schwächen und unsere Möglichkeiten tatsächliche Verbesserungen der Menschenrechtslage in Tibet und China zu erreichen verringern kritisierte Markey Die USA wurden mit ihrer Bereitschaft in der Kommission eine Resolution einzubringen zunehmend isoliert Europäische Länder die in der Vergangenheit eine China Resolution eingebracht oder unterstützt hatten wurden von der Taktik und dem Druck Chinas eingeschüchtert oder haben die Kommission absichtlich verlassen um einen geschlossenen bilateralen Menschenrechtsdialog mit China zu führen Ich habe keine Zweifel dass China die erfolgreiche Entschärfung amerikanischer Drohungen in der Kommission als Sieg verzeichnen wird fuhr Markey fort Es ist das erste Mal seit dem Massaker auf dem Tiananmen Platz im Jahre 1989 dass die USA bei der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen keine Resolution zu China eingebracht haben mit Ausnahme des letzten Jahres als die USA nicht

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2003/12042003-tibet-politik/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 31.03.2003 Tibet-Politik
    aus medizinischen Gründen in die USA ausreisen Sie ist ein Symbol des tibetischen Widerstands Sangdrol wurde am Flughafen in Washington D C von Mitarbeitern der International Campaign for Tibet ICT in Empfang genommen Sie konnte das Flugzeug selbständig verlassen Sie sei sehr glücklich angekommen zu sein aber sie sei auch sehr müde und überwältigt meinte Sangdrol ICT wird sicherstellen dass Sangdrol die notwendige medizinische Versorgung und Pflege bekommt Dies ist eine sehr wichtige Freilassung für die Tibetbewegung Leider bedeutet es nicht dass sich die Bedingungen in Tibet verbessert haben Auch heutzutage würde jeder Tibeter für das verhaftet werden was sie vor elf Jahren getan hat stellte Gudrun Henne Geschäftsführerin von ICT Deutschland fest Ngawang Sangdrol war zum ersten Mal mit 13 Jahren wegen politischen Protests für neun Monate verhaftet worden Schon als junges Mädchen wurde Sangdrol geschlagen und gefoltert doch ihr Kampfgeist und ihre Hartnäckigkeit haben überlebt Sie ist ein Vorbild für alle Tibeter und Tibeterinnen sagte Dechen Pemba 24 von ICT Deutschland 15jährig wurde Ngawang Sangdrol 1992 erneut verhaftet weil sie versucht hatte zu demonstrieren Mit nur 26 Jahren hat Sangdrol bereits elf Jahre in chinesischen Gefängnissen verbracht Ihr Strafmaß von insgesamt 21 Jahren ist das längste das jemals einer weiblichen Gefangenen in Tibet zuteil wurde Sie hätte am 3 November 2011 entlassen werden sollen Ngawang Sangdrols Freilassung folgt auf jahrelange Kampagnen von Tibetorganisationen und Menschenrechtsgruppen und nachhaltige Bemühungen westlicher Regierungen Auch Lodi Gyari der Sonderabgesandte Seiner Heiligkeit des Dalai Lama hatte bei seinem Besuch in Lhasa und Beijing im September 2002 besonders auf ihre Entlassung gedrängt Auffällig ist dass sie mit dem jährlichen Treffen der Menschenrechts Kommission der UN in Genf zusammenfällt und nur wenige Wochen vor dem angekündigten Besuch des US Vize Präsidenten Dick Cheney in Beijing stattfindet 1993 gelang es Sangdrol zusammen mit 13 weitere Nonnen

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2003/31032003-tibet-politik/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 10.03.2003 Tibet-Politik
    sagte der Dalai Lama Ich hatte meine Gesandten angewiesen alles zu tun um den Weg zu einem Dialog mit der Führung in Beijing zu bereiten und jede Gelegenheit zu nutzen um bestehende Missverständnisse und falsche Vorstellungen von Seiten Beijings über unsere Ansichten und Positionen auszuräumen Er sagte weiter Es ist keine leichte Aufgabe Doch es gibt dem tibetischen und dem chinesischen Volk die einzigartige und entscheidende Chance Jahrzehnte voller Bitterkeit Misstrauen und Feindschaft hinter sich zu lassen und auf der Grundlage von Gleichheit Freundschaft und gegenseitigem Nutzen eine neue Beziehung aufzubauen Der Dalai Lama bestätigte die Elemente seiner Politik des Mittleren Weges als grundlegende Verhandlungsposition für die Zukunft Tibets Dieses Rahmenwerk fordert weder die Unabhängigkeit noch die Loslösung Tibets Es ermöglicht den sechs Millionen Männern und Frauen die sich als Tibeter betrachten d h alle Tibeter innerhalb und außerhalb des jetzt als Tibetische Autonome Region bezeichneten Gebiets in echter Autonomie ihre einzigartige Identität zu bewahren und ein säkularisiertes und demokratisches Regierungssystem Die International Campaign for Tibet teilt die Ansicht des Dalai Lama dass Dialog der einzige sinnvolle intelligente und menschliche Weg ist die Differenzen beizulegen und gegenseitiges Verständnis zu gewinnen sagte Dr Gudrun Henne Geschäftsführerin des deutschen Büros der International Campaign for Tibet ICT in Berlin Mit Büros in Washington Amsterdam und seit neuestem in Berlin wird ICT diesen Dialog auf allen Ebenen von der Grasswurzel bis zu diplomatischen Beziehungen unterstützen In einem Jahr voller Zeichen des Fortschritts gab es auch Rückschläge die Anlaß zu großer Besorgnis geben wie der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Gerd Poppe in seiner Presseerklärung vom 27 Januar 2003 sagte Die Hinrichtung des Tibeters Lobsang Dhondup widersprach in eklatanter Weise rechtsstaatlichen Verfahren und der Zusicherungen der chinesischen Regierungen an die EU diese über den Fortgang des Verfahrens auf dem Laufenden zu halten Chinas widersprüchliche Handlungen im Bezug

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2003/10032003-tibet-politik/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 2003
    Schröder mit mehr lesen 10 09 2003 PRESSEMITTEILUNG Bundespräsident Rau reist zu Staatsbesuch nach China mehr lesen 02 09 2003 Pressemitteilung Chinas tibetische Eisenbahn kein Nutzen für Tibeter mehr lesen 17 06 2003 Pressemitteilung Politische Gefangene mit längstem Strafmaß in Berlin mehr lesen 27 05 2003 Pressemitteilung Die Suche nach dem verlorenen Kind mehr lesen 26 05 2003 Pressemitteilung Vertreter des Dalai Lama zum zweiten Mal in China mehr lesen

    Original URL path: http://savetibet.de/index.php?id=75&no_cache=1&print=1 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 15.12.2009
    effects of climate change on the Tibetan plateau affect billions of people in Asia and that the involvement and experience of Tibetans is integral to the successful implementation of climate change policies Further in the Declaration parliamentarians called on Governments to explore multinational mechanisms to work collaboratively on the challenges of climate change in Tibet including with the direct participation of Tibetan stakeholders To this end participants of this convention will draft and publish an open letter expressing the key importance of Tibet as the Third Pole prior to the U N Climate Change Conference in Copenhagen According to Chinese meteorologists temperatures on the Tibetan plateau are rising twice as fast as the rest of the earth and Tibet is an increasingly important barometer of global climate change Glaciers are melting exposing dark rock and soil and increasing the absorption of solar radiation Due to resultant variations in the monsoon cycle many areas on the Tibetan plateau are drying out and desertifying According to scientists the Chinese government s land use policies are contributing to the acceleration of global warming and environmental destruction including degradation of the grasslands on the fragile high altitude plateau These land use policies include the construction of infrastructure an emphasis on urbanization despite a predominantly rural population and the settlement of nomads which is threatening one of the last examples of sustainable pastoralism on earth Tibetans are being deprived of the stewardship of their land at a time of environmental crisis Because Tibet is the source of several of the world s largest rivers and plays a prominent role in the Asian monsoon system the consequences will affect the lives of millions of people downstream as well as those on the high plateau In the long term the disappearance of glaciers will create severe water shortages Millions of people in Asia have a stake in the fate of Tibet s glaciers and grasslands Tibet is central to a global climate change solution and the Tibetan people must play a critical role in the implementation of solutions In addition to providing river water and monsoon rains to much of Asia Tibet s grasslands if properly repaired can serve as a carbon sink Therefore we urge negotiators at the conference to consider initiatives and policies that take into account the following 1 Independent international scientific assessments of the changes in the Tibetan plateau s ecosystems water resources and land use policies The participation of scientists and relevant stakeholders from Tibet and from those nations that depend on Tibet s water is necessary for rigorous examination analysis and interpretation of conditions on the plateau This will facilitate an equitable and durable approach to adapting to and mitigating the affects of climate change in the region including science based ecosystem restoration and management of the plateau s grasslands and forests 2 Integrated participation of Tibetans especially Tibetan nomads in the decision making and management of the plateau s natural resources Tibet s nomads have been stewards of its rangelands

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/schlagzeilen/aktuelles2009/15-12-2009/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 06.12.2009
    Friedrich Naumann Stiftung hatte sich mit großer Überzeugung und Engagement für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen eingesetzt Sein konsequentes Eintreten für die Rechte der Tibeter hatte zur Schließung des Büros der Friedrich Naumann Stiftung in Peking geführt Otto Graf Lambsdorff und die Friedrich Naumann Stiftung waren 2005 mit dem Preis Light of Truth der International Campaign for Tibet geehrt worden der vom Dalai Lama überreicht wurde In seiner Laudatio hatte seinerzeit

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/schlagzeilen/aktuelles2009/06-12-2009/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •