archive-de.com » DE » S » SAVETIBET.DE

Total: 678

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Tibet: International Campaign for Tibet - 2011
    Religionsfreiheit und Rückkehr des Dalai Lama mehr lesen 23 September Nepal übergibt 23 tibetische Flüchtlinge an UNHCR mehr lesen 21 September Pressemitteilung Nepal Sorge um Sicherheit tibetischer Flüchtlinge Chinesische Botschaft interveniert gegenüber Nepals Behörden mehr lesen 30 Juni Pressemitteilung International Campaign for Tibet begrüßt Thematisierung der Tibetfrage bei deutsch chinesischen Regierungskonsultationen mehr lesen 27 Juni Pressemitteilung Frau Merkel Sprechen Sie auch Tibet an International Campaign for Tibet fordert Thematisierung der schlechten Menschenrechtslage in Tibet mehr lesen 27 April Pressemitteilung Neuer tibetischer Premierminister im Exil gewählt mehr lesen 21 April Pressemitteilung Repressionen um das Kloster Kirti in Ngaba Tibet Filmaufnahmen widerlegen Version der chinesischen Behörden mehr lesen 20 April Pressemitteilung Nepal Polizei geht gegen Hungerstreik von Tibetern vor Neue Qualität der Übergriffe mehr lesen 14 April Pressemitteilung Neuer ICT Bericht Spannungen um tibetisches Kloster nehmen zu Hoher Lama An Gewaltlosigkeit festhalten mehr lesen 12 04 2011 Pressemitteilung Umfassende Repressionswelle nach Selbstverbrennung eines tibetischen Mönchs Kloster besetzt und abgeriegelt Tibeter verschwunden Neuer ICT Bericht mehr lesen 05 04 2011 Pressemitteilung Tibetischer Mönch stirbt an den Folgen von Folter Jamyang Jinpa hatte im April 2008 vor Journalistendelegation protestiert Neuer ICT Bericht mehr lesen 18 03 2011 Pressemitteilung UPDATE Weitere Details zur Selbstverbrennung eines

    Original URL path: http://savetibet.de/index.php?id=849&no_cache=1&print=1 (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Tibet: International Campaign for Tibet - 22.12.2010
    2008 als verschwunden gelten Jampel Wangchuk 55 Konchok Nyima 43 und der 38 jährige Ngawang Choenyi bekleideten wichtige Positionen im Drepung Kloster einem der drei Hauptklöster der tibetischen Hauptstadt Lhasa Seit einer groß abgelegten Razzia der chinesischen Sicherheitskräfte einer offensichtlichen Reaktion auf die ganz Tibet erfassenden Proteste vom März 2008 sind sie verschwunden über ihren derzeitigen Aufenthaltsort gibt es keine gesicherten Angaben Quellen zufolge sollen alle drei zu außergewöhnlich langen Haftstrafen verurteilt worden sein Jampel Wangchuk zu lebenslänglich Konchok Nyima zu 20 und Ngawang Choenyi zu 15 Jahren Haft Die Härte der Urteile sei umso bemerkenswerter als die drei Mönche im Ruf standen in den vorausgegangenen Protesten keine aktive Rolle gespielt zu haben wie ICT Geschäftsführer Kai Müller betonte Wir vermuten dass die chinesischen Behörden den Protest als Vorwand benutzt haben um angesehene Tibeter in Haft zu nehmen die daran gar nicht beteiligt waren so Müller Anders könne man sich das Vorgehen der Behörden und die extrem langen Haftstrafen nicht erklären Den englischsprachigen Bericht Senior Drepung monk scholars with no political record sentenced to life long sentences crackdown continues at monastery vom 21 Dezember 2010 können Sie hier lesen Kontakt Kai Müller Geschäftsführer Executive Director International Campaign for Tibet Deutschland

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/22-12-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 09.12.2010
    Zahl der seit den Protesten des Frühjahrs 2008 verschwundenen und verhafteten Tibeter ist unverändert hoch Der Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo würdigt alle gewaltlosen politischen Gefangenen in der Volksrepublik China einschließlich Tibets so ICT Geschäftsführer Kai Müller In einer gemeinsamen Erklärung beglückwünschen mehrere Nichtregierungsorganisationen neben ICT unter anderem Amnesty International Human Rights Watch und Human Rights in China das Nobelpreiskomitee für seine mutige Haltung gegenüber der chinesischen Regierung in einer Frage grundlegender Prinzipien Diese sei umso mehr zu loben als offenbar im Lichte des wachsenden globalen politischen Einflusses Chinas die Auffassung Platz greife kein Land der Erde könne es sich leisten eine andere Meinung als China zu vertreten oder es sich zum Feind zu machen In der Erklärung fordern die Organisationen die Freilassung Liu Xiaobos sowie all derjenigen die für die Ausübung ihrer Menschenrechte inhaftiert wurden Den Wortlaut des englischen Originals der Erklärung finden Sie hier eine deutsche Übersetzung können Sie hier lesen ICT Geschäftsführer Müller Alle Menschen die an einer friedlichen Lösung der Tibetfrage interessiert sind freuen sich mit Liu Xiaobo und seiner Frau auch wenn sie wissen dass er im Gefängnis sitzt und sie unter Hausarrest steht Viele Chinesen sind zu Recht stolz darauf dass einer ihrer Landsleute heute

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/09-12-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 07.12.2010
    dann wenn es zu keiner förmlichen Übergabe des Preises an den zu elf Jahren Haft verurteilten Bürgerrechtler kommen könne weil die Volksrepublik China offenbar alle in Frage kommenden Familienangehörigen Lius und Vertreter der chinesischen Demokratiebewegung an der Reise nach Norwegen gehindert hat Die International Campaign for Tibet veröffentlicht heute in Brüssel einen Bericht der detailliert die Reaktionen der EU Mitgliedsländer auf die Verleihung des Friedensnobelpreises an Liu Xiaobo untersucht Vincent Metten Leiter des ICT Büros in Brüssel kritisierte dass nur knapp die Hälfte der Staaten 13 von 27 überhaupt eine öffentliche Stellungnahme zu der Auszeichnung abgegeben hat Die veröffentlichten Stellungnahmen seien zudem von sehr unterschiedlicher Stärke nur wenige davon finde man auch auf Chinesisch auf den Webseiten der jeweiligen Pekinger Botschaften Der Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo würdigt alle gewaltlosen politischen Gefangenen in der Volksrepublik China einschließlich Tibets die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben Europa sollte diese Chance wahrnehmen und ein deutliches Zeichen der Unterstützung dieser Menschen setzen Wie Vincent Metten unterstrich gebe es auch mehrere Tibeter die aufgrund ihrer friedlichen Meinungsäußerung verfolgt werden so zum Beispiel den Umweltschützer Karma Samdrup oder den Filmemacher Dhondup Wangchen Europa müsse endlich beginnen in der Frage der Menschenrechte gegenüber der chinesischen Regierung mit einer Stimme zu sprechen so der Leiter des Brüsseler ICT Büros weiter Derzeit fehle es der europäischen Außenpolitik erkennbar an Kohärenz und einer gemeinsamen Strategie Erst dadurch jedoch werde es der chinesischen Regierung möglich einzelne europäische Staaten und die EU als Ganzes unter Druck zu setzen Diesem Druck zu widerstehen sei das Gebot der Stunde so ICT Geschäftsführer Kai Müller Er unterstrich seine Forderung Fahren Sie nach Oslo Frau Ashton Der englischsprachige Bericht mit dem Titel Reactions to Liu Xiaobos s Peace Prize in Europe wird von ICT im Europaparlament in Brüssel auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Daniel Cohn

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/07-12-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 03.12.2010
    Januar 2010 und dem 30 November 2010 in deutschsprachigen Medien Hörfunk Fernsehen Print oder Internet publiziert worden sind Inhaltliche Voraussetzung Sie sollten sich differenziert mit den politischen wirtschaftlichen kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen in China und oder Tibet auseinandersetzen und diese für die Öffentlichkeit transparent machen Der Schneelöwen Journalistenpreis wird erstmalig verliehen und ist mit insgesamt 3 000 EUR dotiert Die Entscheidung über die Preisträger wird eine kompetent besetzte 3 köpfige Fachjury treffen Dies sind Eva Corell die langjährige China Korrespondentin der ARD Adrienne Woltersdorf die Leiterin der China Redaktion der Deutschen Welle sowie der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke Mitte 2011 wird der erste Schneelöwen Journalistenpreis im Rahmen einer Preisverleihung an die Gewinnerinnen und Gewinner überreicht Weitere Details können Sie hier nachlesen Bitte reichen Sie maximal zwei Beiträge aus Print und oder Onlinemedien in sehr guter Fotokopie ein und notieren Sie bitte dazu den Zeitungs Zeitschriftentitel das Ressort und das Erscheinungsdatum Hörfunk und Fernsehbeiträge müssen auf CD oder DVD abgegeben werden Bitte versehen Sie diese mit Angabe von Sender Titel der Sendung Sendedatum und uhrzeit sowie der Länge des Beitrages Der Bewerbung sollte außerdem eine Kurzbiografie beigefügt werden Bitte senden Sie die Beiträge an International Campaign for Tibet Deutschland e

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/03-12-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 10.11.2010
    der Provinz Sichuan wird in Kürze die Urteilsverkündung erwartet Die Anklage lautet auf Anstiftung zur Spaltung der Nation Es steht zu befürchten dass die Angeklagten wie in zahlreichen ähnlich gelagerten Fällen in den vergangenen Jahren zu langen Haftstrafen verurteilt werden Die drei Autoren Dhonkho Bhudha und Kelsang Jinpa waren bereits im Sommer verhaftet worden Sie hatten vor allem Beiträge für die inzwischen verbotene tibetische Zeitschrift Shar Dungri Östliche Schneeberge verfasst In Shar Dungri waren die ersten in der Volksrepublik China publizierten und auf Tibetisch geschriebenen Artikel über die gewaltsame Unterdrückung der Unruhen in Tibet im Frühjahr 2008 erschienen Die International Campaign for Tibet ICT hat unter dem Titel Three Tibetan writers on trial await verdict einen detaillierten englischsprachigen Bericht veröffentlicht Wie ICT Geschäftsführer Kai Müller betonte stehe das Verfahren gegen die drei tibetischen Autoren im Einklang mit der generellen Linie der chinesischen Behörden gegenüber tibetischen Künstlern Bloggern und Intellektuellen die bereits im ICT Bericht A Raging Storm The Crackdown on Tibetan Writers and Artists after Tibet s Spring 2008 Protests beschrieben worden ist Ganz offensichtlich sind die chinesischen Behörden entschlossen jegliche Form des Protests gegen ihre Politik hart zu sanktionieren Dhonkho Bhudha und Kelsang Jinpa haben nichts Unrechtes getan sie

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/10-11-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 27.10.2010
    in einem an die Behörden gerichteten Schreiben für die Beibehaltung der tibetischen Sprache als Unterrichtsmedium ausgesprochen In der vergangenen Woche hatten mehrere tausend Schüler in verschiedenen Orten in der Provinz Qinghai an Protesten gegen beabsichtigte Änderungen in der Bildungspolitik teilgenommen auch in der Pekinger Minzu Universität war es zu Protesten gekommen Quellen aus der Region berichten von der Festnahme von mehr als 20 Schülern in Chabcha chin Gonghe am 22 Oktober 2010 Das Schreiben ist von Lehrern von Grund und Mittelschulen im Anschluss an eine Konferenz verfasst worden die vor den Protesten vom 11 bis 16 Oktober in Rebkong chin Tongren abgehalten worden war Es fordert eine echte bilinguale Sprachpolitik nach der zwar der Chinesischunterricht ausgebaut der Fachunterricht aber weiterhin in tibetischer Sprache stattfinden soll Die International Campaign for Tibet ICT hat am 26 Oktober einen 10 seitigen Bericht über die jüngsten Entwicklungen in der Provinz Qinghai und die Hintergründe der Kontroverse herausgegeben in dem auch der Wortlaut des Schreibens enthalten ist ICT hat aus Anlass der Proteste in Rebkong auf die fortschreitende Marginalisierung der tibetischen Kultur verwiesen die sich insbesondere im Bildungswesen manifestiere ICT Geschäftsführer Kai Müller Die Petition tibetischer Lehrer und Schüler und die Proteste müssen von den

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/27-10-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 25.10.2010
    Guoluo Laut den Berichten sollen an den friedlichen Protestmärschen insgesamt mehrere Tausend Schüler beteiligt gewesen sein In Sprechchören forderten die jungen Tibeter ein Ende der Verdrängung des Tibetischen aus dem Schulunterricht Eine Zusammenfassung der Ereignisse liefert ein neuer Bericht der International Campaign for Tibet der am 22 Oktober in englischer Sprache unter dem Titel Protests by students against downgrading of Tibetan language spread to Beijing veröffentlicht wurde Der Bericht kann hier eingesehen werden Der Bericht ist ferner dieser E Mail angehängt Am 22 Oktober haben die Proteste Berichten zufolge erstmals auch die chinesische Hauptstadt Peking erreicht An der dortigen Minzu Universität sollen sich 400 Studenten den Forderungen der Schüler in Tibet angeschlossen haben Fotos davon sind unmittelbar danach auf der englischsprachigen Internetseite High Peaks Pure Earth veröffentlicht worden Anlass für die Proteste sind die von der Provinzverwaltung in Qinghai eingeräumten Pläne einer neuen Bildungspolitik die den Unterricht in tibetischer Sprache einschränken soll wie CNN meldete Die International Campaign for Tibet ICT ruft aus Anlass der Proteste in Erinnerung dass die Behandlung des Tibetischen nicht zufällig der erste von insgesamt elf Verhandlungspunkten war die im Memorandum über echte Autonomie für das tibetische Volk aufgeführt sind das die Gesandten des Dalai Lama

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/pressemitteilungen2010/25-10-2010/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •