archive-de.com » DE » S » SAVETIBET.DE

Total: 678

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Tibet: International Campaign for Tibet - 26.11.2015 Menschenrechtsbeauftragter in Tibet
    dieser Woche die Autonome Region Tibet Kai Müller Geschäftsführer der International Campaign for Tibet ICT sagte aus diesem Anlass Wir begrüßen dass der Menschenrechtsbeauftragte nach Tibet reist Die Menschenrechtslage in Tibet ist unverändert angespannt und hat sich seit Machtübernahme Xi Jinpings nicht verbessert sondern in verschiedenen Teilbereichen noch verschärft Wir beobachten eine flächendeckende patriotische Erziehung oder Rechtserziehung in tibetischen Gebieten die einhergehen mit einer noch umfassenderen Überwachung und Kontrolle Auch die zuletzt scharfe Rhetorik gegen den Dalai Lama von Seiten einiger Parteivertreter in Tibet sind Beleg für eine andauernde ideologische Verhärtung Besondere Sorge bereiten uns die neuen Sicherheitsgesetze in der VR China die mit einem Anti Terror Gesetz noch mehr Willkür und politische Verfolgung von Andersdenkenden gerade in Tibet ermöglichen werden Statt ihre menschenrechtswidrige Politik zu korrigieren zeichnet die chinesische Regierung ein groteskes und geradezu absurdes Bild von einem angeblich idyllischen Leben in Tibet In Wirklichkeit haben sich seit 2009 mehr als 140 Tibeterinnen und Tibeter aus Protest gegen Politik der Behörden in Tibet selbst angezündet Der Menschenrechtsbeauftragte und die Bundesregierung müssen die Politik Pekings kritisch hinterfragen und die chinesischen Behörden mit der Realität in Tibet konfrontieren Dass der Menschenrechtsbeauftragte die Reise nach Tibet unternimmt ist vor diesem Hintergrund ermutigend

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/26-11-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Tibet: International Campaign for Tibet - 19.11.2015 Bewertung ICT China UN-Ausschuss gegen Folter
    Folter dem sich die Volksrepublik in dieser Woche zu stellen hatte Die chinesische Delegation weigerte sich die teilweise äußert kritischen Fragen der unabhängigen Ausschussmitglieder zu beantworten Dies wurde insbesondere deutlich bei Fällen von Tibetern über zahlreiche und glaubwürdige Berichte über Folter und Misshandlung vorliegen Auch über den von vielen Menschenrechtsorganisationen und dem Ausschuss thematisieren Fall des in diesem Juli unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommenen Tenzin Delek Rinpoche gab die chinesische Delegation offensichtlich unwahre Auskünfte und stritt überdies jede Diskriminierung und Folter an Tibetern ab Eine englischsprachige Meldung der ICT ist hier abrufbar http www savetibet org un committee against torture underlines urgency of situation in tibet Hintergrund Über den Fall des verstorbenen Tibeters Tenzin Delek Rinpoche International Campaign for Tibet 16 Juli 2015 engl Body of revered Tibetan lama Tenzin Delek Rinpoche cremated in remote high security prison facility http bit ly 1LgQ6ha Über den Fall des verstorbenen Tibeters Goshul Lobsang International Campaign for Tibet Februar 2015 engl Torture and impunity 29 cases of Tibetan political prisoners http www savetibet org newsroom torture and impunity 29 cases of tibetan political prisoners killed Pressekontakt Kai Müller Geschäftsführer Tel 49 0 30 27879086 Mobil 49 162 1364917 E Mail presse at

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/16-11-20150/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 16.11.2015 China UN-Ausschuss gegen Folter
    Folter in Genf schweren Vorwürfen zahlreicher Menschenrechtsorganisationen ausgesetzt darunter auch der International Campaign for Tibet ICT Geschäftsführer Kai Müller sagte Folter wird in Tibet gezielt als Mittel der Bestrafung und Abschreckung eingesetzt insbesondere gegen Andersdenkende Trotz zahlreicher Berichte über Folter und Misshandlungen in Haft wie etwa in den Fällen der verstorbenen Tibeter Tenzin Delek Rinpoche und Goshul Lobsang haben die Behörden bis dato keine wirksamen Maßnahmen gegen Folter in Tibet ergriffen so Müller weiter ICT fordert die chinesische Regierung insbesondere auf bei Foltervorwürfen die Vorgaben der UN Anti Folter Konvention umzusetzen und unparteiische und objektive Untersuchungen sicherzustellen insbesondere bei den in Haft oder unmittelbar nach deren Ende verstorbenen Tibetern In einem Bericht an den UN Ausschuss hat ICT die Situation in Tibet Webseite des UN Ausschusses gegen Folter http bit ly 1LgPg4e dokumentiert und einige exemplarische Fälle aufgeführt Im Februar hatte die Organisation bereits 29 Fälle von Tibetern bekannt gemacht von denen 14 mutmaßlich nach Folter verstorben sind Torture and impunity 29 cases of Tibetan political prisoners http savetibet de fileadmin user upload content berichte torture and impunity A4 pdf Die Volksrepublik China ist weit entfernt davon ein Rechtsstaat zu sein Im Gegenteil gerade die Fälle zahlreicher Tibeter die offenbar Opfer von Folter geworden sind zeigen dass international gültige Menschenrechtsstandards von den chinesischen Behörden bewusst missachtet werden so Müller abschließend Hintergrund Über den Fall des verstorbenen Tibeters Tenzin Delek Rinpoche International Campaign for Tibet 16 Juli 2015 engl Body of revered Tibetan lama Tenzin Delek Rinpoche cremated in remote high security prison facility http bit ly 1LgQ6ha Über den Fall des verstorbenen Tibeters Goshul Lobsang International Campaign for Tibet Februar 2015 engl Torture and impunity 29 cases of Tibetan political prisoners http www savetibet org newsroom torture and impunity 29 cases of tibetan political prisoners killed Pressekontakt Kai Müller Geschäftsführer

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/16-11-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 17.10.2015 Schneelöwe-Journalistenpreis
    und Verzweiflung Pauline Tillmann und Fabian Weiss kombinieren in ihrer gut recherchierten Reportage moderne journalistische Darstellungsformen Sehr gut in der Form und beeindruckend in der Geschichte lässt die Reportage Tibeter ausführlich zu Wort kommen und öffnet somit neue Perspektiven auf das schwierige Thema Selbstverbrennungen in Tibet Die Reportage zeigt damit dass seriöser Journalismus auch mit einer alternativen Finanzierungsquelle funktionieren kann Zwischen Hoffnung und Verzweiflung wurde mittels Crowdfunding finanziert und von Pauline Tillmann und Fabian Weiss im Online Magazin Krautreporter veröffentlicht Die unabhängige Jury des Schneelöwen sprach Tillmann und Weiss ein Preisgeld in Höhe von 2 000 Euro zu Mit dem Zweiten Preis geehrt wurde der Journalist Peter Meier Hüsing Abschied vom Dalai Lama SWR 2 Die Jury sprach ihm ein Preisgeld in Höhe von 1 000 Euro zu Die Jury prüft überdies Einreichungen für das Recherchestipendium in Höhe von 2 000 Euro Die diesjährige Preisverleihung fand statt in der HomeBase Lounge Berlin In einem Gastvortrag ENG DEU sprach der spanische Journalist Juan Pablo Cardenal Autor des 2014 erschienen Sachbuchs Der große Beutezug über den Einfluss der chinesischen Politik auf die freie Berichterstattung in den Medien Jurymitglieder des Schneelöwen sind Eva Corell Journalistin und langjährige China Korrespondentin der ARD Andreas Lorenz Autor Journalist und langjähriger China Korrespondent des SPIEGEL sowie der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke Mit dem Schneelöwen will die International Campaign for Tibet herausragende Berichterstattung über Tibet und China fördern Die International Campaign for Tibet wird auch im kommenden Jahr wieder einen Schneelöwen verleihen und ein Recherchestipendium vergeben Bewerbungen können ab sofort in der Geschäftsstelle in Berlin eingereicht werden Alles Nähere unter http www savetibet de journalistenpreis Hinweis In einer früheren Version dieser Mitteilung haben wir berichtet dass Dietmar Riemer Leiter des NDR Hauptstadtstudios die Veranstaltung moderiert hat Dietmar Riemer war allerdings kurzfristig erkrankt ICT Geschäftsführer Kai Müller hat

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/17-10-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 14.10.2015 Tibetischer Schriftsteller freigelassen
    zeichnete ihn Human Rights Watch mit dem renommierten Hellman Hammett Preis für verfolgte Schriftsteller aus Dolma Kyab war nach seiner Freilassung von Polizisten in seinen Heimatort im nordosttibetischen Landkreis Dola chin Qilian gebracht worden wo er von Freunden und Angehörigen mit Khatags tibetischen Glücks und Segensschals willkommen geheißen wurde Der heute 39 Jährige war am 9 März 2005 in Lhasa festgenommen worden wo er an einer Mittelschule Geschichte unterrichtete Seine Verurteilung in einem geheimen Gerichtsverfahren dürfte wegen eines unveröffentlichten Buchmanuskripts erfolgt sein das er unter dem Titel Der unruhige Himalaja in chinesischer Sprache verfasst hatte Dolma Kyab hatte in Peking studiert Im November 2003 konnte er ins nordindische Dharamsala reisen dem Sitz der tibetischen Exilverwaltung und Wohnort des Dalai Lama Dort lernte er Englisch und Hindi und begann an seinem Manuskript zu arbeiten das Kapitel zu Tibets Geschichte Geographie seinem völkerrechtlichem Status sowie zu Demokratie und Religion enthält Ein mit Dolma Kyab befreundeter ehemaliger politischer Gefangener der nun im indischen Exil lebt sagte In seinem Buch wollte Dolma Kyab die Ansichten der tibetischen Jugend über das Tibet von heute ausdrücken beispielsweise wie sie über tibetische Geschichte und Kultur über Menschenrechte Demokratie Literatur usw denkt Dolma Kyab fühlte eine starke Verantwortung diese Gedanken einem größeren Publikum zu vermitteln Er hat eine enge Verbindung zum Denken gebildeter junger Tibeter sowohl in Tibet wie auch im Exil Auszüge aus Dolma Kyabs Buch finden sich in englischer Übersetzung auf der Literaturwebseite High Peaks Pure Earth und in der ICT Publikation Like Gold That Fears no Fire New Writing from Tibet http www savetibet org like gold that fears no fire new writing from tibet Neben Tibetisch und Chinesisch spricht Dolma Kyab auch Japanisch Es wird angenommen dass er in der Haft sein Englisch weiter verbessern konnte Vermutlich musste er diese im Chushur Gefängnis in

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/14-10-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 14.07.2015 Tibet: Angesehener tibetischer Lama Tenzin Delek Rinpoche stirbt unter ungeklärten Umständen in chinesischer Haft
    ist unbekannt Als sich die Nachricht von Tenzin Delek Rinpoches Tod verbreitete versammelten sich in seiner südosttibetischen Heimatregion spontan Hunderte Tibeter und verlangten nach der Herausgabe des Leichnams um diesen in seinem Kloster gemäß den buddhistischen Riten bestatten zu können Die Menschenmenge im Landkreis Nyagchuka chin Yajiang forderte außerdem Aufklärung über die Umstände von Tenzin Delek Rinpoches Tod Die chinesischen Behörden reagierten darauf mit Verstärkung ihrer Truppenpräsenz und errichteten Kontrollposten an wichtigen Durchgangsstraßen Wie tibetische Exilquellen berichten wurden auch die Kommunikationswege in die Region unterbrochen Geshe Nyima ein in Indien lebender Verwandter Tenzin Delek Rinpoches sprach von einem unglaublichen Verlust für das gesamte tibetische Volk das seinen Einsatz für die Erziehung den Schutz der Religion und der Umwelt gewürdigt habe Tenzin Delek Rinpoche sei ein unschuldiger Mönch gewesen der 13 Jahre ungerechtfertigter Haft Folter und Misshandlung in einem chinesischen Gefängnis erlitten habe nur weil er sich für die Rechte und das Wohl seines Volkes eingesetzt und seiner Verehrung des Dalai Lama Ausdruck verliehen habe Geshe Nyima weiter Unsere einzige Forderung an die chinesischen Behörden ist es seinen Leichnam an sein Kloster und seine Heimat zu übergeben Vor seiner Verhaftung im Jahr 2002 hatte Tenzin Delek Rinpoche Schulen für Nomadenkinder und Altenheime gegründet Gemeinsam mit Behördenvertretern hatte er sich für den Schutz der Wälder eingesetzt und war bekannt für seine Bemühungen um den Erhalt der tibetischen Kultur Er genoß hohes Ansehen nicht nur unter Tibetern sondern auch unter chinesischen Buddhisten ICT Geschäftsführer Kai Müller sagte zum Tod von Tenzin Delek Rinpoche Die schockierende Nachricht von Tenzin Delek Rinpoches Tod wirft ernste Fragen auf Obwohl sich Menschen aus aller Welt aber auch Regierungen für seine Freilassung eingesetzt hatten obwohl längst bekannt war dass sich seine Gesundheit in einem bedrohlichen Zustand befand haben sich die chinesischen Behörden geweigert ihn aus dem Gefängnis zu

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/14-07-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 13.07.2015 'A Policy Alienating Tibetans'
    Nur sehr wenige Tibeter in der Autonomen Region Tibet TAR und den anderen den Provinzen Qinghai Gansu Sichuan und Yunnan zugeordneten Regionen Tibets haben in den vergangenen drei Jahren Reisepässe erhalten Ausnahmen betrafen offenbar vor allem Kader Geschäftsleute und Menschen mit guten Verbindungen zur Kommunistischen Partei Im Gegensatz dazu erfreuen sich mehr und mehr Chinesen der Freiheit sowohl ins Ausland als auch ungehindert durch Tibet reisen zu können Die verweigerte Ausstellung von Reisepässen fällt zusammen mit der Beschränkung der Reisefreiheit innerhalb Tibets im Zusammenhang mit der zunehmenden Militarisierung der Region Dies gilt insbesondere für jene Gegenden in denen Proteste oder Selbstverbrennungen stattgefunden haben Die chinesischen Behörden haben weitreichende Maßnahmen ergriffen um Tibeter davon abzuhalten zu Unterweisungen des Dalai Lama außerhalb Tibets zu reisen Wem dies dennoch gelingt wird deswegen bestraft Deshalb besuchten im vergangenen Jahr erstmals mehr chinesische Buddhisten als Tibeter aus Tibet das große Kalachakra Ritual mit dem Dalai Lama im nordindischen Ladakh Die Reisebeschränkungen stellen das Überleben des tibetischen Buddhismus infrage da sie es Mönchen und Nonnen nahezu unmöglich machen zu ihren im Exil lebenden religiösen Lehrern zu reisen Für diese wiederum ist es ausgesprochen schwierig die Erlaubnis zu erhalten innerhalb Tibets zu reisen ICT Geschäftsführer Kai Müller sagte dazu Die diskriminierende Praxis der Ausstellung von Reisepässen verletzt das Recht der Tibeter auf Reisefreiheit Es stellt zudem eine Form verbotener Kollektivbestrafung dar wenn Menschen die Reisedokumente verweigert werden weil es sich bei ihnen um Freunde oder Angehörige politischer Gefangener oder wegen ihres Protests anderweitig ins Visier der Behörden geratener Menschen handelt Kai Müller weiter Offiziell bezeichnet Peking die Tibeter als normale Bürger der Volksrepublik China Tatsächlich aber werden sie deutlich anders behandelt als Han Chinesen Offensichtlich gelten hier doppelte Standards Der am 13 Juli erscheinende ICT Bericht trägt den Titel A Policy Alienating Tibetans Zeitgleich mit dem Bericht

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/09-07-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Tibet: International Campaign for Tibet - 02.07.2015 Briefmarke zum 80. Geburtstag: International Campaign for Tibet würdigt den Dalai Lama
    Campaign for Tibet würdigt den Dalai Lama Berlin 2 Juli 2015 Das Konterfei des Dalai Lama ist ab sofort auf einer Briefmarke der Deutschen Post AG abgebildet Auftraggeber der Wertmarke ist die International Campaign for Tibet Deutschland ICT die damit den Dalai Lama aus Anlass seines 80 Geburtstages am 6 Juli würdigen will Die Marke im Wert von 62 Cent kann für Standardbriefe im normalen Briefverkehr genutzt und bei der International Campaign for Tibet www savetibet de bezogen werden ICT Geschäftsführer Kai Müller Der Dalai Lama genießt in Deutschland eine hohe Wertschätzung nicht zuletzt wegen seines Eintretens für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt Das wollen wir mit dieser Marke würdigen und freuen uns sie in Deutschland zur Verfügung stellen zu können Die in limitierter Auflage herausgegebene Marke ist erhältlich in zwei Ausführungen und kann bei der International Campaign for Tibet Deutschland in Berlin unter info at savetibet de bestellt werden Sie ist ein Produkt der Deutschen Post AG Briefmarke Individuell Pressekontakt Kai Müller Geschäftsführer Tel 49 0 30 27879086 Mobil 49 162 1364917 E Mail presse at savetibet de Twitter savetibet International Campaign for Tibet Deutschland e V Schönhauser Allee 163 D 10435 Berlin www savetibet de Die International

    Original URL path: http://savetibet.de/presse/meldungen/meldungen2015/18-06-201500/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •