archive-de.com » DE » R » ROMANIK-INFO.DE

Total: 83

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    strategischer Brückenkopf des landgräflichen Territoriums unter Ludwig dem Springer Von 1190 bis 1217 Residenz unter dem Landgrafen Hermann und von 1217 bis 1227 Residenz unter dem Landgrafen Ludwig III Um 1220 Errichtung der prächtigen Doppelkapelle Freyburg kommt 1247 an die Markgrafen zu Meißen und verbleibt danach im wesentlichen unter wettinischer Herrschaft Ab 1541 erfolgt der Ausbau zum fürstlichen Wohnschloß unter August von Sachsen Schönstes erhaltendes Ausstattungsstück ist eine Wendeltreppe mit

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/freyburg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    Tilo v Trotha erfolgte 1510 bis 1517 eine gründliche Erneuerung des gesamten Baus einschließlich der Ausstattung Sicherung des Baus in der 2 H des 17 Jh Stützpfeiler am SW Turm neuer Helm des NO Turmes und Erneuerung der Ausstattung Restaurierungen in den Jahren 1839 1844 45 und 1883 1986 folgen Restaurierung des Innenraumes wurde 1955 vorgenommen Beginn Innenrestaurierung im Jahr 1972 Merseburg Neumarkt Kirche Die Neumarkt Kirche St Thomas ist

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/merseburg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    Jahrhundert Große romanische Steinfünte Kruzifix in halber Lebensgröße eine Arbeit aus dem 16 Jahrhundert Naives Lutherporträt bemaltes Holzrelief mit Ohrmuschelrahmen von 1657 Halle Burg Giebichenstein Die Burg Giebichenstein ist ein Komplex aus Alter Burg Amtsgarten Oberburg Freilichtmuseum und Unterburg Hochschule für industrielle Formgebung Sie wurde erstmalig 961 erwähnt und wurde später Hauptresidenz der Erzbischöfe von Magdeburg als Stadtherren von Halle Geschichtliche Daten Oberburg auf einem Porphyrfelsen über der Saale 1636

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/halle.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    Entstehungszeit um 1170 Ursprünglich zweigeschossig wurde das dritte Geschoß zu Wohnzwecken in spätgotischer Zeit das Walmdach 1662 hinzugefügt Die Kapelle wurde 1860 61 und 1928 30 restauriert Das Innere ist in seiner räumlichen Gliederung eine Durchdringung von dreischossigen Längsbau und Doppelkapellenschema Die Bauornamentik an den Säulen und Pfeilern zeigt erstaunlichen Formenreichtum und ist von hoher Qualität Die Kapitelle zeigen im allgemeinen eine gedrückte Würfelform mit reichen Palmettendekor zu dem im

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/landsberg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    nach dem Stiftspatron Petersberg genannt Geschichtliche Daten Gründung durch Graf Dedo IV von Wettin und Markgraf Konrad von Meißen im Jahre 1124 Bau der Stiftskirche von 1142 bis 1151 eine dreischiffige kreuzförmige Basilika mit großem mehrteiligem Sanktuarium und mächtigem Westquerturm 1174 Weihung der Stiftskirche 2 Weihe 1184 Unter dem Einfluß der Reformarchitektur Neubau der Ostteile anstelle des ersten für den Konvent zu klein gewordenen Chores Nach der Säkularisierung 1538 40

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/petersberg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    Bernburg gehört Geschichtliche Daten Der flachgedeckte Feldsteinbau des 12 Jahrhunderts besteht aus westlichen Querturm und einen etwas breiteren Schiff mit eingezogenem rechteckigen Chor und Apsis in charakteristischer Staffelung Der Westturm ist in seinen unteren Teilen mit vermauerten einfachen Rundbogenfenstern älter

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/bernburg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    gründen 970 das Kloster Thankmarsfelde Otto II verlegt 975 die Abtei nach Nienburg Die Abtei erhält 1035 das Recht zur Anlage eines Marktes und einer Münze in Nienburg Abtei wurde 1042 niedergebrannt Der Nachfolgebau entstand von 1042 1060 gefördert durch Heinrich III von typisch sächsischen Grundriß mit kreuzförmiger Ostpartie aus Querhaus Chorquadrum und drei Apsiden dreischossigen Langhaus mit Stützenwechsel und einem dem östlichen Querhaus im Grundriß gleichenden westlichen Emporenquerbau Das

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/nienburg.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Willkommen auf der Strasse der Romanik
    Sie weist einen typischen sächsischen Grundriß auf regelmäßige aus dem Quadrat entwickelte kreuzförmige Anlage mit zweitürmigem Westbau Das Äußere reich gegliedert durch Lisensen und Rundbogenfriese an den Ecken Kantensäulchen G eschichtliche Daten Das ehemalige Benediktiner Kloster wurde vor 1176 an den heutigen Ort verlegt Um 1230 1240 Einbau der Nonnenempore im Westquadrat des Mittelschiffs Zerstörung der Klostergebäude durch einen Brand 1496 die Kirche wohl nicht beschädigt Aufhebung des Klosters durch

    Original URL path: http://www.romanik-info.de/hecklingen.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •