archive-de.com » DE » R » REISEFUNDGRUBE.DE

Total: 477

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Reisebericht Israel der Reisefundgrube
    ist für Touristen einfach mit der Seilbahn zu erreichen Am späten Nachmittag erreichten wir den tiefsten Punkt der Erde das Tote Meer Bei 47 Grad Lufttemperatur war die Abkühlung im Toten Meer bei einer Wassertemperatur von 33 Grad auch nicht besonders wirksam Das Tote Meer hat einen sehr hohen Salz und Mineraliengehalt Deshalb kann man sich einfach ins Wasser legen ohne unterzugehen Man wird immer nach oben getrieben Das Meer hat weder Fische noch sonstiges Leben Es hilft aber gegen Hautkrankheiten deshalb haben die Israelis hier Kurorte errichtet Ansonsten bietet dieser Kurort Ein Bokek nicht viel kein Nachtleben viele ältere Leute viele Russen Unser dritter Tag stand ganz im Zeichen von Jerusalem Ich habe noch nie eine interessantere und multikulturellere Stadt gesehen Jerusalem ist ein Zentrum für Christen Moslems und Juden Die Stadt hat 800 000 Einwohner Ostjerusalem gehört den Palästinensern Westjerusalem ist Regierungshauptstadt von Israel Vom Ölberg aus hatten wir einen prächtigen Blick auf Jerusalem im Zentrum der Felsendom nach Mekka und Medina die wichtigste Moschee des Islams Wir wanderten durch den Garten Gethsemane besuchten die Kirche der Nationen wo Jesu Leidensweg begann Wir gingen den Leidensweg Jesus weiter über die Klagemauer der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche Dort liegt der Stein vom Grab Jesus Am Nachmittag besuchten wir die Holocaustgedenkstätte Yad Vashem Diese riesige Gedenkstätte mit dem Holocaustmuseum gehört zum Pflichtprogramm von Jerusalem Am späten Abend fuhren wir noch nach Bethlehem und besuchten die Geburtskirche von Jesus Da Bethlehem im Autonomiegebiet von Palästina liegt durfte unser israelischer Reiseführer Dany Walter nicht mit Wir wurden dort begleitet von einem sehr bibelfesten arabischen Christen Am nächsten Tag führte unsere Fahrt durchs Jordantal nach Bet She an Hier wurde in einem groß angelegten Ausgrabungsprojekt schon Siedlungen weit vor den Römern fünftausend Jahre vor Christus nachgewiesen Unser Weg führte weiter in den

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/israel.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Jamaika 2012
    Club Caribbean Grand Bahia Principe Jamaica Ocho Rios Sehenswert Dunn s River Falls Clubhotel Riu Ocho Rios Jerk Chicken in Miss T s Kitchen Sun Valley Plantation Hotels Jamaica Inn KiYara Ocean Spa Hotel Couples Tower Island Port Antonio Sehenswert Blue Mountains Blue Lagoon Traumstrand der Frenchman s Cove Sommerset Falls Hotel Hotel Mocking Bird Hill Negril Sehenswert Ricks Café 3 Dives Jerk Margaritaville und Alfred s Ocean Palace Hotels

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/jamaika-2012/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Portugal: Madeira und Lissabon
    de Nossa Senhora da Assunção Seilbahn über das Vale da Ribeira de Joao Gomes Prazere Aparthotel Jardim Atlantico Camara de Lobos Steilküsten und Hotel Quinta do Estreito Canyoning ab Camacha Canico de Baixo Galo Resort Sport Hotel Galosol Serra d Agua Taberna da Poncha Lissabon Hotel Mundial Inspira Santa Marta Hotel Tivoli Lisboa Internacional Design Hotel Lx Boutique Hotel Fontana Park Hotel Aviz Hieronymus Kloster Padrao dos Descobrimentos Rossio Avenida

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/portugal-madeira-lissabon/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Metropolen der Ostsee
    Kleine Meerjungfrau Schloss Amalienborg das Fort Kastelet Schloss Rosenborg der Verknügungspark Tivoli das Ausgehzentrum Nyhavn an einem Kanal und überhaupt die Innenstadt mit der größten Fussgängerzone der Welt Während unserer drei verschiedenen City Touren kam wir aber auch am Zoo bei der Brauerei Carlsberg in Christiana ein Hippie Ort der von früheren Hausbesetzern bewohnt wird vorbei Wie in allen anderen nordischen Ländern ist Alkohol sehr teuer ein Bierchen kostet zwischen 5 und 6 Euro Um 19 Uhr ging es dann über den Öresund Richtung Stockholm der nächste Tag war ein Seetag Morgens gegen 02 30 Uhr kam dann der Lotse von Stockholm an Bord am Eingang des Fjords nach Stockholm in den so genannten Schären Für die 74 km lange Strecke bis zum Stockholmer Hafen brauchten wir fast 6 Stunden Wir erlebten eine eine traumhafte Landschaft mit vielen Inseln die alle bewaldet waren Unglaublich wie die großen Ozeanriesen sich in dieser engen Fahrrinne fortbewegen können und das auch noch bei Gegenverkehr In Stockholm angelangt kauften wir uns auch wieder bei City Tours Hop on Hop off ein Diesmal mussten wir aber pro Person 30 Euro für die drei Linien bezahlen Die rote Linie ist voll auf die Sehenswürdigkeiten wie Stadthaus Parlament Palast des Königs Regierungssitz Altstadt und Einkaufsstraße eingestellt Die blaue Linie ging zum Verknügungspark Gröna Lund Vasa Museum und Fernsehturm Die gelbe Linie ging auch etwas außerhalb und war vor allem von der Landschaft geprägt In Stockholm hatten wir leider oft übervolle Busse der Citylinie da an diesem Tag auch mehrere Kreuzfahrtschiffe wie MSC Opera Hagag Lloyd Columbus Emerald Princess da waren Am Abend konnten wir nochmals von unserer Balkonkabine die 6 Stunden lange Fahrt in den Schären geniesen Finster wurde es kaum da wir ja zur Mitsommerzeit unterwegs waren Am nächsten Morgen erreichten wir Tallinn die Hauptstadt von Estland Das dortige Kreuzfahrtterminal war das modernste und sauberste Terminal das ich bisher gesehen habe Während wir in Kopenhagen und Stockholm am Freihandelsterminal angelegt haben durften wir in Tallinn im Kreuzfahrtterminal direkt neben der MSC Opera anlegen Das Terminal in Tallinn wurde vor 3 Jahren zum besten Kreuzfahrtterminal der Welt ausgewählt Wir waren überrascht von der Nähe des Terminals zur Altstadt die wir bequem zu Fuss erreichten Die gesamte Altstadt ist als Weltkulturerbe ausgezeichnet und hat uns schwer beeindruckt Aufgrund von vielen Kreuzfahrtschiffen war auch Tallinn an diesem Tag sehr mit Leben erfüllt Auch hier buchten wir auch wieder den City Bus hop on hop off der diesmal für die 3 Linien für 12 Euro sehr günstig war Wir besuchten die Burg wo auch das Parlament mehrere prunkvolle Kirchen der Regierungssitz und viele Botschaften beheimatet sind Von Tallinn hatten wir den Eindruck einer sehr aufstrebenden Stadt In der blauen Linie fuhren wir auch im nahen Umland herum so sahen wir im Vorbeiweg den Zoo ein Freilichtmuseum und auch alte Holzhäuser aus früherer Zeit Um 18 Uhr legten wir in Tallinn ab so dass wir am nächsten Tag gegen 06 00 den Hafen von St Petersburg erreichten Wir checkten in St

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/metropolen-der-ostsee.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Sri-Lanka-Reisebericht der Reisefundgrube, Rundreise ab Colombo
    nördlichen Schmalseite des Felsens die Überreste eines Löwentors befinden Von dem riesigen Löwenkopf durch dessen Maul früher der letzte steilste Teil des Aufstiegs begann sind nur die zwei mächtigen Tatzen übrig Als wir den 200 m hohen Felsen über eine eiserne Wendeltreppe erreichten gelangten wir zu den 1 500 Jahre alten Fresken der Wolkenmädchen die unter einem Felsüberhang geschützt verborgen sind Insgesamt sind es 17 Frauen die mit dem Unterleib in einer Wolkendecke stecken und deren meist barbusiger Oberkörper herausschaut Die Fahrt ging weiter nach Kandy in ca 500 m Höhe beim Mahaweli Fluss gelegen Kandy war die Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches das sich gegen zahlreiche Eroberungsversuche der Kolonialmächte behaupten konnte bis es 1815 von den Briten erobert wurde 1988 wurde der Tempelbereich der Stadt von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt Bei einem Stadtrundgang durch Kandy welches heute als Zentrum des Buddhismus der Kunst und der Kultur bekannt ist besuchten wir unter anderem das bekannteste Relikt in Sri Lanka die Dagoba Stupa den Tempel des Zahns in dem der linke obere Eckzahn Gautama Buddhas als heiligste Reliquie aufbewahrt ist 08 05 2011 Kandy Nuwara Eliya Dieser Tag führte uns über serpentinenreiche Straßen vorbei an Wasserfallen und Teeplantagen in die englisch geprägte Stadt Nuwara Eliya Stadt des Lichts auch bekannt als das kleine England Sri Lankas Der Ort wurde im 19 Jahrhundert von Samuel Baker als Erholungsort für die britischen Kolonialbeamten gegründet Umgeben von Bergen und Wasserfällen ist es der kühlste Ort der Insel Unterwegs besichtigten wir eine Teeplantage und eine traditionellen Teefabrik 70 des Teeanbaus sind staatlich der damit sehr wichtiger Faktor für das Einkommen Sri Lankas ist 09 05 2011 Nuwara Eliya Kitulgala Galle Schon früh am Morgen um 06 00 Uhr fuhren wir zum Dorf Kitulgala in dessen Nähe Filmausschnitte für die Brücke am Kwai gedreht wurden Hier

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/sri-lanka.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Sri-Lanka Reisebericht der Reisefundgrube DERTOUR Länderspecial Sri Lanka
    uns Kandy vom Wasser aus anschauen vom Kandy See auch Milchsee genannt Nach einem Mittagessen in einem Restaurant fuhren wir ein Stück mit dem traditionellen und rustikalen Zug wirklich ein lustiges Erlebnis bei dem wir uns unter Einheimische gemischt und sehr interessante Unterhaltungen geführt haben Am Nachmittag besuchten wir den Zahntempel Dieser Tempel birgt den größten Schatz des Buddhismus einen Zahn des Erleuchteten Es ist wirklich ein sehr schöner Tempel und sehr beeindruckend wie so viele Menschen dort sitzen und beten tausende Blumen niederlegen und alles nur wegen einem Zahn Im Anschluss besuchten wir eine Tanzaufführung der Kandy Tänzer Am Abend kamen wir am Hotel Topaz an Wir bekamen ein leckeres Essen und ließen den Abend gemütlich in der Hotelbar ausklingen Montag 20 09 10 Am Morgen besichtigten wir noch das Hotel The Tourmaline bevor wir in einem Gewürzgarten ankamen Dort bekamen wir einen Einblick in die einheimische Pflanzenwelt und um uns die angenehmen Gerüche uns Wirkungen deutlich zu machen wurden wir mit einer kleinen Massage verwöhnt Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Pinnawela zum Elefantenwaisenhaus Wir kamen genau zum richtigen Zeitpunkt als die Elefanten zum Fluss getrieben wurden Es war ein unbeschreibliches Erlebnis als diese riesigen Tiere weniger als einen Meter an uns vorbeiliefen Beim Mittagessen im Pinnalanda Restaurant konnten wir die Tiere beim Baden im Fluss beobachten Am Nachmittag kamen wir dann im Hotel The Blue Water in Wadduwa an Bei einer Hotelführung konnten wir uns die Anlage anschauen und als wir dann im Spa Bereich mit Drinks und Snacks empfangen wurden waren wir restlos überzeugt Dieses Hotel hat mir am besten von allen gefallen Leider durften wir nur eine Nacht dort verbringen Am Dienstag 21 09 10 machten wir uns dann auf den Weg nach Negombo zum Hauptseminar Am Morgen besichtigten wir noch das Hotel Royal Palms Beach und einen Tempel bevor wir im Hotel Lanka Princess ankamen Dieses Hotel ist ein professionelles Ayurveda Zentrum Nach einer Hotelführung und einem wirklich sehr leckerem Mittagessen ging es dann weiter Richtung Negombo Unterwegs legten wir noch einen kurzen Stopp in einer Schildkrötenfarm ein wo wir riesige und uralte Tiere anschauen und kleine frisch geschlüpfte Schildkröten anfassen und streicheln durften Gegen 17 Uhr kamen wir im Jetwing Beach in Negombo an Die anderen vier Gruppen warteten schon auf uns um gegen 19 Uhr zum Hotel Ranweli Eco Village aufzubrechen Um überhaupt zum Hotel zu gelangen wurden wir per hoteleigener Holzfähre über einen Fluss gefahren Die Anlage ist ein umweltfreundliches Resort Nach einem kleinen Rundgang durchs Hotel und einem Auftritt traditioneller Tänzer bekamen wir etwas zu essen und ließen den Abend gemütlich ausklingen Mittwoch 22 09 10 Am Mittwoch ging es dann morgens gleich nach dem Frühstück los mit den Workshops Zuerst lernten wie die Produkte von DERTOUR im Indischen Ozean kennen während uns anschließend speziell Sri Lanka nähergebracht wurde Nach einer kurzen Kaffeepause bei gefühlten 40 Grad im Schatten ging es dann bei der SriLankan Airline weiter wo wir ein Upgrade in die Front Economy Class gewinnen konnten

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/sri-lanka-dertour.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Kuba, Havanna, Varadero, TUI inside, Reisebericht der Reisebundgrube
    zugeteilt Das meiste Geld verdient man im Tourismus durch die Trinkgelder Wer allerdings in diesem Bereich arbeiten will muss studiert haben Das bedeutet dass auch jedes Zimmermädchen in Kuba studiert hat Das Haus und das Auto müssen in der Familie bleiben d h ein Auto kann nur vererbt aber nicht verkauft werden Für ein neues Auto haben die Kubaner kein Geld deswegen sieht man dort sehr viele amerikanische Oldtimer und alte Ladas Der letzte Abend die TUI InsiderNight stand unter dem Motto High Society Wir trafen uns an der Hotellobby des Hotels Melia Coiba Mit dem Bus fuhren wir in die Altstadt wo der Platz vor der Kathedrale für uns gesperrt war Aufgrund des schlechten Wetters konnten wir allerdings nicht im Freien essen Nach dem Essen wurden wir von 80 Oldtimern abgeholt und fuhren zu einer Villa Auf der Terrasse dieser Villa spielte die Münchner Band Gerry Gary für uns Dieser Abend war das absolute Highlight besonders die Oldtimerfahrt durch Havanna Tipp für unsere Kunden Wer in Kuba war und Havanna nicht gesehen hat hat eindeutig was verpasst Dieser Tag stand unter dem Motto Viva la naturaleza Viva ASI Mit dem Bus fuhren wir zum Fluss Rio Canimar Nach einer kurzen Bootsfahrt erreichten wir den ersten Ausgangspunkt unserer Wanderung Begleitet von der Flora und Fauna Gruppe hatte wir die Möglichkeit einiges über die Pflanzen und Tierwelt am Rio Canimar zu erfahren Wir sahen die Ruinen einer alten Stadt tranken in der ehemaligen Taverne einen Rum und konnten einem alten Kubaner beim Sandsteinschneiden am Steinbruch zuschauen Eine Wanderung mit den Bergführern der ASI Alpinschule Innsbruck ist auf jeden Fall zu empfehlen Sie haben den Leitsatz Nur wo Du zu Fuß warst warst Du wirklich Mit unserem Bergführer Werner aus Tirol kam auch definitiv der Spaßfaktor nicht zu kurz Havanna Das Klosterhotel

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/kuba.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Hongkong Macau: Reiseberichte der Reisefundgrube
    weiten mit sanften Wellen umspülten Strand der Bucht genossen wir einen wunderschönen Sonnenuntergang ehe es zurück in die Stadt ging Unser Ziel war dort das Intercontinental Hongkong 6 Das Luxushotel mit bevorzugter Lage in Kowloon direkt an der Hafenpromenade gegenüber der bekannten Nathan Road bietet einen traumhaften Ausblick auf den Hafen und Hongkong Island und das sowohl von den meisten Zimmern als auch von der Poolterrasse während man z B im beheizten Whirlpool sitzt Die sehr geräumigen Zimmer mit Plaza oder Hafenblick können auch als Club Intercontinental gebucht werden bei welchen man ClubLeistungen wie tägliches Frühstück Nachmittagstee Cocktails am Abend Video CD Service in der Lounge täglich frisches Obst und Softdrinks sowie Express Check In und Check out inkludiert hat Nach einer kurzen Besichtigung genossen wir ein vorzügliches Dinner in einem der Restaurants mit Blick durch die Panoramafenster auf den Hafen Montag 01 02 2010 Heute hatten wir ein gemeinsames Frühstück im Renaissance Harbour View Hotel bei welchem uns Präsentationen der beiden Partner Hongkong Tourism Board und Lufthansa erwarteten um viel Interessantes über Hongkong und Macau zu erfahren Nach dem Check Out ging es zu Fuß zum Wan Chai Pier ca 10 Minuten zur Anlegestelle von wo wir mit der traditionellen Holzdschunke Oriental Dragon nach Kowloon übersetzten mit Ziel Sheraton Hong Kong Hotel Towers 5 wo die heutigen Workshops stattfanden Das First Class Hotel liegt direkt an der Nathan Road und bietet ein gutes Preis Leistungsverhältnis Mit seinen vielen Seminarräumen ist es besonders beliebt bei Geschäftsreisenden Unsere Workshops gingen mit einer kleinen Kaffepause und einem leichten Mittagessen von 10 35 12 45 Danach hatten wir unseren Transfer zum Hongkong Island Fährterminal von wo wir unsere 60 minütige Fahrt mit der Schnellfähre nach Macau starteten Die ehemalige portugiesische Kolonie ist heute in die VolksRepublik China integriert und wird durch seine vielen Casinos auch als das Las Vegas des Ostens bezeichnet Die Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe In Macau angekommen hatten wir unseren Transfer zum Hotel Grand Lapa 5 ehemals Mandarin Oriental Macau Es befindet sich in der Nähe des Fährterminals sowie der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Macaus Nachdem wir uns frisch gemacht hatten fuhren wir zum Restaurant Litoral einem typisch macanesischen Restaurant wo wir unser Abendessen hatten Danach ging es zum Canidrome auf der Avenida General Castelo der Windhunde Rennbahn wo wir bereits die erste Glücksspiel Luft schnuppern konnten Bei den meisten Teilnehmern als auch bei mir schien das Glück heute nicht anwesend zu sein und so verließen wir nach drei Rennen das Geschehen ohne große Gewinne eingefahren zu haben Nachdem wir zum Grand Lapa Hotel zurück gebracht worden waren entschlossen sich noch einige ins benachbarte The Sands Casino zu gehen An unzähligen Tischen wurde dort schon munter um das letzte Hemd gezockt und bei Mindesteinsätzen von umgerechnet ca 20 entschlossen sich die meisten Ihr Geld lieber an der Bar auszugeben und die Live Show der Tänzerinnen zu genießen Bei Durchschnittspreisen von 3 4 für einen Longdrink war dies auch wesentlich erschwinglicher Dienstag 02 02 2010 Nach dem Frühstück machten wir uns heute zu

    Original URL path: http://www.reisefundgrube.de/reiseberichte/dertour-hongkong-macau-und-suedchina.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •