archive-de.com » DE » R » RALPH-BOLLMANN.DE

Total: 17

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ralph Bollmann Journalist -
    das Land in eine Phase der Gegenreform ein die so Bollmanns These in eine neue Reformperiode umschlägt Erneut ist es eine Krise der auslösende Moment für ein hoch ambitioniertes Projekt der politischen Veränderung Und wieder stürzt sich das Land mit einer merkwürdigen Geschichtsvergessenheit in einen solchen Prozess ohne ein Bewusstsein dafür was Reformen überhaupt leisten können und was nicht Anhand historischer Beispiele von Martin Luther bis Gerhard Schröder zeigt der Autor typische Verlaufsmuster von Reformprozessen reflektiert über die Möglichkeiten und Grenzen historischer Veränderung Eine Pflichtlektüre für alle die in der neuen Reformdebatte mitreden wollen Ralph Bollmann geb 1969 leitet das Parlamentsbüro der taz in Berlin Er studierte Neuere Geschichte Politik und Öffentliches Recht in Tübingen Bologna und Berlin Zuletzt erschien Lob des Imperiums Der Untergang Roms und die Zukunft des Westens Offenbar wiederholt sich die historische Erfahrung dass jeder Reformzyklus in Enttäuschung in Reformmüdigkeit und tendenzieller Gegenreform endet wie Ralph Bollmann es beschrieben hat Peer Steinbrück Unterm Strich Hamburg 2010 Muss man als Spitzenpolitiker das umstrittene Buch von Thilo Sarrazin lesen Nein sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière Auf zwei aus seiner Sicht bemerkenswerte Sachbücher wies er dennoch hin Betroffenheitskult der Autorin Cora Stephan eine politische Sittengeschichte und Reform des Journalisten

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=674 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    sich ein großer Teil der Welt zu einer Wohlstandszone verbunden die mit ihren Chancen und Risiken dem modernen Westen erstaunlich ähnlich war Das römische Imperium sicherte seinen Bewohnern beachtlichen wirtschaftlichen Wohlstand ermöglichte die Integration von Menschen aus den verschiedensten Kulturen und förderte die globale Verflechtung Vergleichbar waren auch die Gefährdungen dies imperialen Ordnung Sie gingen vom religiösen Fundamentalismus des aufkommenden Christentums ebenso aus wie von den unterentwickelten Krisenregionen an der Peripherie und die Mitbürger mit germanischem Migrationshintergrund galten plötzlich als Gefahr Ralph Bollmann Jahrgang 1969 leitet das Inlandsressort der taz in Berlin Indem wir die Vergangenheit betrachten erblicken wir zugleich unsere eigene Gegenwart Man wird über Bollmanns Urteile fast in jedem Fall streiten können Herausfordernd und bedenkenswert sind sie durchweg Herfried Münkler Die Zeit Man beschließt diese Lektüre mit einigem Respekt vor dem Autor und mit intellektuellem Gewinn Auf dem Umweg über das antike Rom lernen wir unsere Interpretationen der Gegenwart distanzierter gelassener und vielleicht sogar mit Selbstironie zu nehmen Hans Ulrich Gumbrecht Neue Zürcher Zeitung Ralph Bollmann stellt dem antirömischen Märchen in seinem großartig geschriebenen Lob des Imperiums eine Handvoll historische Wahrheiten entgegen Hannes Stein Die Welt Die Römer das sind wir Dieser Impuls ist unwiderstehlich Auch Ralph Bollmann

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=673 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    828 Botschafter der neuen Zeit Kühler Verstand frische Ideen Yoram Ben Zeev Israels Vertreter in Berlin in Internationale Politik 63 2008 Heft 5 S 62 67 Reform muss Missvergnügen machen Und ist handwerklich immer misslungen wie schon Joseph II erfuhr in Merkur 62 2008 S 667 677 Kapitale Krise Der Crash gibt Angela Merkel Statur die Stunde der Reformpolitik bedeutet er nicht in Internationale Politik 63 2008 Heft 11 S

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=672 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    Agieren einen fundamentalen Wandel in Politik und Gesellschaft spiegelt Nach dem Ende der Lagerkämpfe repräsentiert sie die politische Mitte und damit zugleich den Untergang der vertrauten demokratischen Kultur Damit wird das Buch zu einem Doppelporträt von Merkel und uns Deutschen das über den Tag hinausweist Pressestimmen Dieser schmale Band ist wirklich lesenswert Überhaupt besteht kein Grund die Kanzlerin zu dämonisieren oder zu glorifizieren Beides vermeidet Ralph Bollmanns feinsinniges Buch Es schildert kundig es urteilt mit Noblesse doch es nimmt nicht Partei Christoph Dieckmann Die Zeit Bemerkenswert ist Bollmanns Buch weil der Autor lieber Sozialwissenschaftler zitiert als biografische Schlüsselfiguren Er psychologisiert kaum und interessiert sich generell stärker für die Politikerin als für die Person Angela Merkel Durch seine historischen und ideengeschichtlichen Einordnungen gelingen Bollmann überraschende Einsichten Oskar Piegsa Spiegel Online Bollmanns Blick auf die Kanzlerin ist historisch geschult Fabian Leber Der Tagesspiegel Wer sich die gut 220 Seiten durch das Buch gearbeitet hat stößt am Ende auf ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Fazit Stefan Lange The Wall Street Journal Bollmann hat eine interessante These aufgestellt Thorsten Knuf Berliner Zeitung Die Studie die Angela Merkels Motivation und die wichtigen Entscheidungen ihrer Regierungszeit auf den Punkt bringt die gibt es jetzt Geschrieben hat sie der Publizist Ralph Bollmann Es ist nicht übertrieben zu sagen dass der Leser dieses Buches das Gefühl bekommt Merkel zu begreifen Wilm Hüffer Südwestrundfunk Einige Biografen haben sich in der letzten Zeit an Angela Merkel abgemüht Jetzt aber ist ein Buch erschienen das dem Phänomen Merkel näher kommt Und das liegt daran dass hier der Blick weiter schweift Es ist eine Doppelbiografie Die Kanzlerin wird zusammen mit denjenigen proträtiert die sie mehrheitlich gewählt haben wir Die Stärke des Buchs ist dass Bollmann kaum psychologisiert dass er wirklich die Politikerin Merkel und ihre Wähler analysiert Joana Ortmann Bayerischer Rundfunk Sein

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=1173 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    Anlass Mehr Viel Geduld und wenig Fehler Vor zehn Jahren hat Angela Merkel die CDU aus dem Kohlschen Spendensumpf befreit Heute ist die Partei eine andere Mehr Bitte scannt uns Dann wäre die absurde Debatte über Nacktscanner endlich vorbei und wir könnten über die wirklich bedenklichen Einschränkungen der Bürgerrechte sprechen die uns im Namen der Terrorbekämpfung untergeschoben werden Mehr Die Tücken der Klimareform Der Weltgipfel von Kopenhagen ist an einem Missverständnis gescheitert Der Kampf gegen die Erwärmung ist Politik nicht Wissenschaft Es geht um den Ausgleich handfester Interessen Mehr Schulden Schulden Schulden Noch nie hat eine neue Regierung ihre Koalitionsvereinbarung derart zerredet bevor sie überhaupt unterschrieben war Es ist eine Politik wie sie sich nur Konservative leisten können Mehr Merkels Macht Bei den Koalitionsverhandlungen hat die Kanzlerin ihre Leute platziert Gegner neutralisiert die FDP abgespeist Schlüsselpositionen sind mit schwarz grünem Personal besetzt Darüber könnte die FDP jetzt grübeln Mehr Abschied von Oggersheim Die ostdeutsche Frau im Kanzleramt und ihr schwuler Außenminister sind keine Wiedergänger der Ära Helmut Kohl Wenn die politische Linke auf die alte Polarisierung hofft erliegt sie einer Illusion Mehr Sehnsucht nach Gefühl Wo ist die Heimat der CDU Eine Reise durch die Geschichte der Partei auf den

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=669 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    seinem Abgang lobt er Merkels Strategie und schimpft auf die Union Auch für eine Steuer auf finanzielle Transaktionen wirbt Peer Steinbrück Ich liebe Latte Macchiato Im taz Interview wehrt er sich gegen den Vorwurf des Neoliberalismus und verspricht eine Reform der Hartz Gesetze Auch über die Grünen und den Prenzlauer Berg spricht Guido Westerwelle Politik ist grausam Die Angst vor Tabus hilft nicht weiter Die SPD hätte die große Koalition

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=668 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    bloß her Mehr Falsche Freunde Arglos hatte ich mich über den schwulen Außenminister gefreut Leser sahen darin eine Diffamierung Halten sie Homosexualität für eine Schwäche Mehr Das verschmähte Medium Politiker finden das Fernsehen unglaublich wichtig und schauen selbst kaum hin Ein Fall von Abgehobenheit Schlimmer von Wählerverachtung Mehr Patchworkpapa und die Fallensteller Horst Seehofer hat nichts Verbotenes getan Worüber regen sich seine Kritiker von rechts bis links eigentlich auf Mehr

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=667 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ralph Bollmann Journalist -
    Ein Berliner entdeckt das Opernhaus in Neustrelitz und fasst einen tollkühnen Plan Er will alle 80 deutschen Opernbühnen besuchen vor allem in der Provinz Die Chronik einer schönen Manie Mehr Der Nutzen der Katastrophen Die Flut in Sachsen entschied die Bundestagswahl 2002 Politik und Medien verteidigten die unschuldige Natur mit den Mitteln der Zivilisationskritik wie schon Jean Jacques Rousseau nach dem Lissaboner Erdbeben von 1755 Mehr Die Religion des Westens

    Original URL path: http://www.ralph-bollmann.de/index.php?id=671 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •