archive-de.com » DE » R » RADELMEISTER.DE

Total: 38

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Radelmeister Giengen | Marions Ironman 2001 in Roth
    um und sehe dass es nicht nur mir so geht Norman Stadler steht neben mir und sagt dass es ihn friert Er ist irgendwie auch blaß um die Nase Ich steige ins Wasser Angenehm warm Ich schätze es auf höchstens 19 Grad Die Profis sind in der ersten Startreihe wir Frauen etwas weiter hinten Ich schau mich um Gigantisch 10000 Zuschauer stehen am Kanal und auf der Brücke Die Musik der Sprecher der anbrechende Tag ich krieg eine Gänsehaut Nach dem Startschuß fällt die ganze Spannung ab 3 8 km im Main Donau Kanal liegen vor mir Ich komme gut los und kann schnell meinen Rhythmus finden Es ist eine Wendepunktstrecke Irgendwann sehne ich mich nach der Wendeboje Nach der Wende wieder zurück Zwischendurch bekomme ich Wadenkrämpfe Mist Hab aber dann wieder alles im Griff Erkenne aus der Ferne das Schwimmziel Höre Musik und den Sprecher Ich steige etwas benommen aus dem Wasser laufe zu meinem Wechselbeutel und weiter ins Wechselzelt 1 18 Std Schwimmzeit Ich wäre gern schneller geschwommen Ab aufs Rad Ich laufe aus dem Wechselzelt in den Radpark Die 2600 Räder stehen auf nummerierten Plätzen Finde schnell mein Rad schiebe es zum Ausgang und ab geht s Tausende von Zuschauern feuern uns an 180 km Strasse liegen vor mir Ich hab mir einen 30er Schnitt vorgenommen Es regnet in Strömen Aber es ist warm Ich freu mich auf die Radstrecke die ich vor ein paar Wochen mit Volker und Freunden aus Roth auch im Regen abgefahren bin Radfahren ist meine stärkste Disziplin Ich lebe ganz nach der Uhr Alle halbe Stunde ein Riegel jede volle Stunde muss die Wasserflasche leer sein Auf dem Rad ist die Verpflegung sehr wichtig Leere Flaschen werden an bestimmten Verpflegungsstellen weggeworfen und Volle werden gereicht Ich genieße das Radfahren Wenn Tiefs kommen stelle ich mich im Kopf immer wieder positiv auf den Wettkampf ein Am Herzstück der Radstrecke dem Solarer Berg läuft es mir wieder kalt den Rücken runter Tausende von Zuschauern Eine schmale Gasse für uns Das Geschrei der Lärm und die Anfeuerungsrufe tragen mich förmlich den Berg hoch Ich kann es nicht fassen Jeder Athlet wird hier wie ein Lothar Leder angefeuert Auf der zweiten Radrunde wird der Wind sehr stark Ich probiere nicht wütend zu werden Ich will das Rennen so nehmen wie es sich mir bietet Wir haben alle dieselben Bedingungen Nach 6 22 Std hab ich es geschafft Zurück in Roth Das Rad und der Helm wird mir von Helfern abgenommen Mir wird mein Wechselbeutel gereicht und ich laufe ins Wechselzelt und ziehe mich komplett um Nach dem Regen sehen meine Füße aus wie zwei nasse Schwämme Ich hab mich von vorn herein darauf eingestellt dass nun der härteste Teil des Rennens für mich kommt Der Marathon Probiere trotzdem mich auch darauf zu freuen Die ersten Schritte sind sehr schmerzhaft und eine Qual für die Beine Langsam gewöhne ich mich ans Laufen und komme ganz gut in Trab Aus Roth draußen kommt mir Lothar Leder entgegen Unglaublich

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/sportliches/marions-ironman/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Radelmeister Giengen | Von Null auf Ironman - Der Marathon
    Züri See entlang an dem viele in der Sonne liegen oder baden ich passiere Biergärten Straßenkünstler Verpflegungsstationen mit Moderatoren die die Teilnehmer anfeuern und ich kenne sehr genau die Punkte and denen meine Freunde stehen und freu mich darauf an ihnen vorbei zu kommen Es läuft also 18 20 Uhr ALARM Kurz vor Ende der 2 Runde bei Km 19 meldet sich mein Magen Während ich laufe ertönt ein lauter undefinierbarer Laut Ich versuche ihn zu ignorieren mir ist es peinlich vor den Zuschauer doch da macht sich auch schon ein zweites furchterregendes Grollen bemerkbar Ich halte an und versuche mich zu übergeben doch obwohl die Zuschauer mir sofort Platz machen kann ich nicht erbrechen Angst macht sich in meinem Kopf breit 18 25 Uhr In diesem kritischen Zustand muß ich durch den Start Ziel Bereich und will meinen Freunden und meiner Familie nicht in die Augen blicken Ich will nicht daß sie sehen wie übel es mir in diesem Moment wirklich geht Natürlich würden sie es merken aber wenigsten ihnen nicht in die Augen schauen zu müssen und sich hinter dem Schutz aus Laufkappe und Sonnenbrille verstecken 18 30 Uhr Die Toi Toi Toi Toiletten werden zu meinem Freund und Helfer Ab der 3 Runde absolviere ich auch noch zusätzlich 5 Klorunden pro 10km aber ich weiß auf der andern Seite dass sich so meine Magenprobleme lösen lassen Mit diesem Gefühl der doppelten Erleichterung nehme ich mir vor nur noch die 3 Runde laufend zu schaffen die vierte würde ich mich dann auch ins Ziel schleppen können zur Not gehend Marathon Teil 2 Ich hangele mich immer 1 25km von Verpflegungsstand zu Verpflegungsstand Immer die gleiche Prozedur Schwamm zur Abkühlung Gel mit Wasser runterspühlen noch versuchen etwas Powerade zu sich zu nehmen jede 3 Station ein Stück Banane Und dann auf zur nächsten Toilette Sowohl die Giengener als auch die Konstanzer haben Plakate mit der Aufschrift Wenn der Kopf den Körper trägt mitgebracht Ich fühle mich geborgen und unverwundbar in ihrer Nähe und ab der 3 Runde laufen einige sogar Teilstücke mit Ca 19 50 Uhr ist die schwere dritte Runde beendet Nichts kann mich jetzt mehr aufhalten Tränen schießen mir in die Augen Mein großer Tag auf den ich lange hin gearbeitet hatte scheint in Erfüllung zu gehen So viele mir wichtige Menschen hatten mich auf dem Weg dorthin und schließlich auch eben an diesem Tag nach Zürich begleitet Ich war gesund und abgesehen von Blasen schmerzfrei So entwickelten sich die letzten 10 km zur Ehrenrunde auf der sich mir unbeschreibliche Eindrücke und Erlebnisse boten von dem Mann der bei km 33 erbarmungslos zuschlägt war keine Spur Dafür hatte ich an diesem Tag einfach schon zu viel durch gemacht und die Cola ab km 25 pushte mich noch zusätzlich Ich war mit mir und meiner Umgebung so im Reinen und nur sehr dankbar dafür dies alles erleben zu dürfen Die Entberungen der letzten Wochen hatte sich gelohnt und ich schwebt mit einem Strahlen im Gesicht dem Ziel entgegen

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/sportliches/conners-ironman/der-marathon/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Radelmeister Giengen | Mit dem Rad nach Istanbul
    auf den Bus schwätzen und werfen mir neugierige Blicke zu Nach einigen Minuten kramt ein Mädchen ihr englisches Schulbuch aus dem Ranzen blättert und fragt What is your name und Where do you come from So kann ich auch mein Kroatisch auffrischen Have a nice trip sagt der serbische Grenzbeamte Nach der zerbombten Stadt Vukovar ist die Stimmung bei meiner Ankunft in Serbien regnerisch grau und traurig Have a nice trip sagt der serbische Grenzbeamte Es wird schon dunkel als ich das Dorf Jarak erreiche Ich frage bei einer alten Frau ob ich in ihrem Garten übernachten darf Nein nein nein heisst es und das klingt nach einem Scheissanfang in Serbien Dreihundert Meter weiter sitzten ein paar Männer auf einer Holzbank am Strassenrand Ich spreche sie an und frage wo ich mein Zelt aufschlagen kann Daraufhin findet eine grosse Diskussion statt bei der ich kein Wort verstehe ausser das es um mich geht Nach einiger Zeit schlagen mir ein Mann und eine Frau vor ihnen zu folgen Wir gehen zu dem Mann und sie laden mich ein in ihrem Gästezimmer zu übernachten Aber davor gibt es Abendessen mit eigenen Produkten des Bauernhofs darunter natürlich reichlich slivovica der serbische Pflaumenschnaps Die Familie kann kein Wort Englisch ist aber sehr kommunikationsfreudig Dank meinem kleinen Wörterbuch und mit viel Mimik und Gestik werde ich einiges über das Bauernleben hier in Jarak erfahren was kostet ein Auto wieviel Schweine schlachten sie im Jahr etc Auf meinem Weg durch Serbien erlebe ich eine unglaubliche Hilfsbereitschaft Freundlichkeit und Humor der Einwohner die sich Sehr für meine Reise interessieren und weiter mit dem Zug Mangels Zeit nehme ich den Zug von Sofia nach Svilengrad und sehe wenig von Bulgarien Nach einem Abstecher in Griechenland komme ich in der Türkei an Ankunft in Istanbul Die islamische Kultur der

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/abenteuer/tour-nach-istanbul/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Radelmeister Giengen | Erste Etappe: Singapur, Thailand, Myanmar
    und entlang der Grenze zum militaerregierten Myanmar durch die engste Stelle Thailands mit weniger als 11km zwischen Suedchinesischem Meer und birmesischem Bergland In Malaysia beobachten wir Kokospflueckeraffen bei der Arbeit in Suedthailand Maedels die im Akkord Shrimps sortieren und entdecken eine Kautschukmanufaktur Nun sind wir in Bangkok um uns mit Visa fuer die Weiterreise auszustatten Rad Know How Die Raeder waren vom unsachgemaessen Transport durch die Airline reparaturbeduerftig was uns 2 Tage in Singapur kostete Das Know How das wir uns in der Radelmeister Werkstatt aneignen konnten kommt uns hier bereits zugute Die breiteren Reifen und die Entscheidung fuer Schwalbe Marathon XR zahlt sich in Sand und Matsche auch bereits aus Wir sind soweit zufrieden und gespannt auf die regenreicheren Gebiete in Laos Vietnam und Kambodscha Es geht in Thailands Norden und vom Grenzuebergang Chonk Kai aus nach Laos dann im Wechsel per Boot und Rad den Mekong runter bis zur dortigen Hauptstadt Vientiane Beim Verlassen von Singapur saeumen bereits Kokospalmen die Strasse Das ist der Anfang fuer einen Fahrradmantel zumindest war es das bevor es Alternativen zum Naturkautschuk gab Den Gummibaeumen wird ein Stueck Rinde abgeschaelt und der daraufhin abgesonderte Saft aufgefangen das Gummi Rohmaterial Uns bieten die malayischen Kautschukplantagen angenehme Uebernachtungsplaetze damit wir uns nicht den Weg durchs Dschungeldickicht freikaempfen muessen Interna aus dem Camperleben Flohbisse in Singapur geraeuschvolle Naechte im malayischen Dschungel grandioses thailaendisches Essen fuer alle die es scharf moegen Letzteres veranlasst schon mal zu ungewoehnlichen Taten Zum Kuehlen fuer die Lippen gibt es Eiswuerfelchen in ausreichender Menge und die nehme ich mittlerweile auch mit aufs Clo warum sollen sie da nicht auch lindernd helfen Es ist unglaublich schwuel und auch Regen und Gewitter bringen keine Abkuehlung Aber man frau gewoehnt sich daran dass einem Tag und Nacht der Schweiss rinnt der im Wechsel mit Sonnenmilch

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/abenteuer/mit-dem-rad-in-asien/singapur-thailand-myanmar/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Radelmeister Giengen | Vorbereitung auf den Ironman 2002 in Klagenfurt
    eine sehr große Ladung Endorphine abbekommen haben Im Herbst letzten Jahres hab ich mein Training etwas reduziert Trotzdem bin ich im September dann noch den Schwarzwaldmarathon gelaufen Anschließend hab ich nur noch locker trainiert Das Schwimmtraining Im November ging dann wieder das intensive Schwimmtraining mit unserer Vereins Schwimmtrainerin Angelika Schmid im Aquarena in Heidenheim los Mit 12 Leuten brachten wir jeden Freitagabend unsere zwei Bahnen zum kochen Da ich keine begeisterte Mountainbikerin bin bestand mein Winter Radtraining auch aus spinning und je nach Schneelage aus gelegentlichen Rennradtouren Manchmal sogar bei Temperaturen unter 0 Grad Das Radtraining Kaum zeigten sich im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen gab es für mein cube bike und mich kein Halten mehr Ich begann fleißig meine Radkilometer zu sammeln Da mein Vereinskamerad Ollie Radike auch in Klagenfurt starten wird hatte ich in Ihm und in meinem Mann Volker ebenso fleißige Trainingspartner Ein verregnetes Trainingslager in Italien machte uns den Saisonstart nicht gerade einfach Ich bin sehr froh darüber dass ich in Bernhard Willer einen geduldigen Radelmeister habe der mir hilft Übersetzungsfragen oder sonstige technische Dinge zu klären Und der meinem Rad immer trotz seiner vielen Arbeit zu nur sehr kurzen Werkstattaufenthalten verhilft Bis Mitte Mai bin ich im Schnitt 4km in der Woche geschwommen 35km gelaufen und bin insgesamt 3000 km auf dem Rad abgefahren Ich trainiere ca 15 Std pro Woche Für den Ironman Österreich am 07 07 in Klagenfurt bin ich ganz zuversichtlich Dass ich die Distanz letztes Jahr gut geschafft habe gibt mir Sicherheit u ein gutes Gefühl Ich denke ich kann dieses Jahr noch etwas schneller sein Die Distanzen sind wie bei jedem Ironman 3 8km schwimmen 180km Rad 42km Laufen Auch bei uns in der Nähe gibt es eine sehr gut organisierte Triathlonveranstaltung die ichallen Interessierten empfehlen kann Am 30 Juni 02

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/sportliches/marions-ironman/training-ironman-klagenfurt/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Radelmeister Giengen | Der Wettkampf 2002 in Klagenfurt
    dem Schlafsack gekrochen sind Nach einem kurzen Frühstück machten wir uns langsam auf den Weg Richtung Start am Ufer des Wörthersees Es war eine gespannte Stimmung Wir schlüpften in unsere Neoprenanzüge verabschiedeten uns von unseren Betreuern Volker und Kerstin und gingen in den abgesperrten Startbereich Hier standen wir nun mit den restlichen 1848 Athleten zusammengepfercht wie eine Schafherde in einem abgesperrten Bereich am Seeufer Vor dem Start hatte ich ordentlich Respekt Ich stellte mich eher weiter hinten auf Nach dem Startschuss stürmten alle in den See Die Schwimmstrecke 3 8km Es war unglaublich Der See dampfte Von allen Seiten wurde gedrückt u geschoben Hier war es wichtig keine Panik zu bekommen Obwohl ich ständig in einem Pulk war konnte ich einen Rhythmus finden Ich bekam zwar einige Male ordentliche Schläge ab aber der Neopren schützt da auch ganz gut Auf den letzten 500 m mussten wir in einen Kanal hineinschwimmen Da wurde es nochmals sehr eng Trotzdem konnte ich nach 1 10h das Wasser verlassen u war mit meiner Schwimmleistung sehr zufrieden In der Wechselzone waren unsere Wechseltüten nach Nummern sortiert aufgehängt Ich schnappte mir meine Tüte u lief ins Wechselzelt Dort zog ich mir eine Radhose über steckte meinen Neo in die Tüte und rannte Richtung Radpark Bei so vielen Rädern musste man sehr konzentriert sein um sein Rad auch zu finden Jetzt ging es auf die Radstrecke Es war ein Kurs von 60km den wir dreimal fahren mussten Die Radstrecke 180km Ich kannte die Radstrecke bereits Der erste Teil d Strecke ging an der Uferstrasse entlang des ganzen Sees Dann ging es in die Berge Da hatte ich ordentlich Respekt davor Es gab drei ordentliche Steigungen mit über 10 Auf dem Rad ist es sehr wichtig alle 20 Min zu essen und pro Std einen Liter Wasser oder auch ein isotonisches Getränk zu sich zu nehmen Alle 5 km waren Verpflegungsstände an denen Getränke u Riegel gereicht wurden In den ersten beiden Runden erging es mir noch ganz gut In der dritten Runde merkte ich aber dass ich am Anfang wohl etwas zu schnell war und konnte mein Tempo nicht halten An den steilen Bergen waren viele Zuschauer die uns anfeuerten Auch die laute Musik sollte uns helfen die Berge auch in der letzten Runde noch zu packen Mit meiner Radzeit von 6 20 war ich dann nicht so recht zufrieden Die Laufstrecke 42km Aber es kam ja noch was So gegen 14 Uhr in der größten Mittagshitze ging ich dann auf den Marathonkurs Ich kann kaum beschreiben was mir da durch den Kopf ging Ich kam völlig erledigt von der Radstrecke Es viel mir sehr schwer mich f den Lauf zu motivieren Ich dachte mir es sind ja nur 4 mal 10km Ich kam nach anfänglich schweren 2 km ganz gut in Trab Die Hitze quälte mich Es gab aber genügend Verpflegungsstände Ich bekam die Riegel und das Wasser schier nicht mehr runter Langsam stellten sich dann Magenprobleme ein Die Laufstrecke war eine acht die wir zwei

    Original URL path: http://www.radelmeister.de/radgeschichten/sportliches/marions-ironman/wettkampf-ironman-klagenfurt/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •