archive-de.com » DE » P » PURPLEDRAGON.DE

Total: 152

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    zu genießen Und in diesem Monat hatte ich wirklich Glück mit meinen Vorbands Also ich hatte meinen Spaß mit der Band und habe meine Nackenmuskulatur ein wenig gelockert Kurz vor 20 Uhr wurde es dann dunkel im Saal Auf der Bühne leuchteten die kleinen LED Bildschirme auf und zeigten uns roten Regen während im Hintergrund das Intro zu Raining Blood erklang das sie dann aber nicht gespielt haben stattdessen sind sie zu Mei Alde is im Playboy drin gewechselt Eine völlig unerwartete Eröffnung für das Konzert Mit Symphonie der Verstopfung sind sie dann auch gleich bei den uralten Klassikern geblieben Weiter ging es mit Ich möcht so gern Metal hör n und ein paar schönen Cowboyhüten Das erste neuere Lied an diesem Abend war Rock Muzik bei dem ihr Stuntman und Backgroundsänger im silbernen Glitzeroutfit über die Bühne stolzierte Später mußte er dann nochmal als Schlampen Steffi ran um zu Girls Girls Girls zu tanzen und bei Bejonze mitzusingen Insgesamt haben sie eine wilde Mischung aus neuen und alten Sachen gespielt Einge lieb gewonnene Klassiker fehlten dafür waren einige Songs dabei die sie schon seit Jahren nicht mehr gespielt haben Außerdem haben sie nach dem ersten Konzert in Bochum beschlossen noch einen weiteren Song in die Setlist aufzunehmen und so kamen wir in den Genuss von Arschloch und Spaß dabei Ansonsten waren noch Head Bang Boing Fränkisches Bier J B O wird niemals sterben Wir ham ne Party Die Scheiße Kuschelmetal und J B O dabei Bei Oaaargh hat leider die Gitarre von Hannes gestreikt aber das Lied kam live trotzdem ganz gut Ich liebe dir haben sie mal wieder mit Nur geträumt kombiniert und Raining Blood haben sie später doch noch komplett gespielt Diesmal unter dem Motto Was würde es klingen wenn Slayer schwul wären Bei Ein guter Tag zum Sterben hat das Publikum super mitgesungen Sehr klasse Richtig schön laut und gut Leider hat Vito dann zwischen den Strophen das Lied ziemlich kaputt gelabert Das war nicht das erste Mal das an diesem Abend die Spiel du Sau Rufe erklangen Vito ging mit seinem Gehabe nicht nur dem Publikum sondern auch dem Rest der Band ziemlich auf die Nerven Ralph hat ihn dann zwischendurch mal angemotzt er solle endlich seine Akustischscheiße zu Ende spielen und Hannes hat versucht ein wenig zu vermitteln Dass Vito nur weiterspielen wollte wenn das Publikum Spiel du wunderschöner blonder Jüngling ruft war beim ersten Mal ja noch ganz witzig beim dritten Mal aber nur noch albern Die Hannes Version mit Spiel du wunderschöner blöder Jungling kam beim Publikum besser an Später haben wir uns dann auf Spiel du Schlumpf geeinigt A propos Schlumpf ungefähr zur Mitte des Konzerts verließ die Band nach einem Schlagzeugsolo von Wolfram die Bühne Die Gelegenheit nutzten die Metalschlümpfe um dem Publikum ein paar Coverversionen näher zu bringen Gespielt haben sie Schlumpf after Midnight von Judas Schlumpf Ausgeschlumpft von Sodom und Pleasure Schlumpf von den Schlumps of Metal Schließlich kam noch der jüngere Bruder von Vadder Abraham auf die

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/JBO.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    jedenfalls Spaß gemacht Die Jungs waren alle ein wenig durchgeknallt vor allem der Sänger von Schelmish liebevoll Mr Parkinson genannt weil er öfter mal nervöse Zuckungen in den Armen hatte Außerdem hatte er einen wunderbar starren Blick drauf bei dem man schon nicht mehr wusste ob das noch lustig oder schon bedrohlich war Als Bühnenoutfit trug er einen bunte Häkeljacke darunter weißes Feinripp Der Gitarrist trug eine schwarze Einbrecherwollmütze und der Bassist einen sehr schönen Leopardenschal Alles sehr stilvoll Gespielt haben sie unter anderem Surfin Safari Beach Boys Hello Dolly Everytime Britney Spear kaum wieder zu erkennen In diese Version mag ich das Lied Her Name Was Umbrella The Unknown Stuntman In The Ghetto Elvis Presley Karma Chameleon Boy George I Wanna Be Like You Dschungelbuch und Take On Me A Ha Bei Fata Morgana im Original von der EAV haben sie sich Unterstüzung von den Schelmen geholt Dextro DesDemonia und Luzi haben für den richtigen orientalen Klang gesorgt Als die Schränke mit ihrem Set fertig waren gab s eine kurze Umbaupause und gegen 20 15 Uhr betraten die Schelme die Bühne Das Intro klang schonmal gut und auch die ersten Gitarrenriffs von Gefangener Der Zeit klangen wirklich gut Dann betrat Rimsbold die Bühne trat an den Mikrofonständer heran und wollte beherzt zum Mikrofon greifen das nicht da war Großes Gelächter im Publikum die Band bricht das Lied ab Kommentar von Dextro Okay das erste Lied haben wir schonmal verkackt aber das Intro war doch geil oder Beim zweiten Versuch haben sie es aber dann besser hinbekommen Die Schelme waren wieder sehr gut drauf und im weiteren Verlauf des Abends hat eigentlich fast alles geklappt Das Publikum war richtig geil drauf man hat wirklich gemerkt dass es für Schelmish ein Heimspiel war Außerdem trieben sich diverse Freunde und Verwandte der

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/Schelmish.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    19 Jahrhundert Aber auch die Instrumente spiegelten diese Zeit wunderbar wieder Da gab es neben dem Schlagzeug ein Cello einen Kontrabass und zwei Klarinetten Sonst nichts Und damit haben die Herren astreinen Heavy Metal gespielt Unglaublich Der Klang war zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aber zusammen mit der Show war es durchaus ein Erlebnis Später haben sie auch noch gesungen zum Teil sogar vierstimmig Dabei wechselten sie zwischen englisch und deutsch hin und her Das war meistens okay bei Time Zeit hat es mich etwas gestört denn neben dem sehr schönen deutschen Refrain verblassten die englischen Strophen doch sehr Urinstinkt war originell und bei Operation wurde es richtig brachial Mit Murders in the Rue Morgue hatten sie sogar noch ein Lied der eisernen Jungfrau mit im Gepäck Die restlichen Liedtitel kann ich leider nicht mehr wiedergeben Alles in allem eine sehenswerte Band deren Mitglieder auch bei den Ansagen immer ihren Rollen treu blieben das Publikum schön mit Meine Damen und Herren anredeten und uns am Ende darüber informierten dass es selbstverständlich nicht Zugabe heißt sondern Da Capo Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann los mit Subway to Sally Die betraten zum Klang eines kleinen Intros die Bühne und eröffneten ihre Show dann mit wunderbarem Harmoniegesang in Form von Canticum Satanae direkt gefolgt vom Hohelied Ein sehr schöner Einstieg in das Konzert Im Laufe des Abends haben sie sehr viel von der neuen CD gespielt aber die Lieder wurden abgefeiert als seien es bereits alte Klassiker Ich fand die CD beim ersten Durchgang ja nur gut aber je öfter ich die Lieder höre desto besser gefallen sie mir Und auch live habe ich wieder das eine oder andere Schätzchen für mich entdeckt Gespielt haben sie an diesem Abend Meine Seele brennt Puppenspieler Auf Kiel Die Trommel Unentdecktes Land Tanz auf dem

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/SubwayToSally.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    Schade eigentlich denn die Band hätte wirklich interessant sein können Vor allem die neue Sängerin hatte eine sehr kräftige und ausdrucksstarke Stimme Vielleicht sollte ich mich bei Gelegenheit noch einmal etwas näher mit der Band befassen In der kleinen Umbaupause konnte ich mich fast bis zum Mischpult vorkämpfen das mitten in der Halle aufgebaut war Von dort hatte ich eine recht gute Sicht auf die Bühne und konnte das folgende Konzert sehr gut genießen Zum Auftakt gab es ersmtal ein paar Klänge von der akustischen Gitarre und eine Offährte von ASP und mit How far would you go The 6th of Seprember ging es danach direkt in die Vollen Die Menge war wirklich sehr gut drauf und hat ausgelassen mitgefeiert und auch kräftig mitgesungen Manchmal war es schon fast ein wenig beängstigend Wenn man sieht wie in einem schummrigen Kellergewölbe hunderte von Menschen die Finger zu Teufelshörnern gespreizt haben und die Arme wild in die Luft recken um einem Mann zu huldigen der Ich bin ein wahrer Satan singt könnte man das leicht falsch verstehen Alle die es bereits falsch verstanden haben bitte einmal den kompletten Text lesen Danke Die Songauswahl hat mir diesmal extrem gut gefallen eigentlich hat mir nur Tiefenrausch gefehlt aber man kann ja nicht immer alles haben Kommen wir lieber zu den Liedern die sie tatsächlich gespielt haben Als da wären De profundis Duett Das Minnelied der Incubi Weltunter Nie mehr Schwarzer Schmetterling Nekrolog She wore shadows Demon love Lykanthropie Es tobt ein Krieg in mir Schwarzes Blut Me Kokon und Sing Child Mit Offährte Reprise schloss sich dann der Kreis und der Hauptteil des Konzerts war zu Ende Zu Beginn der ersten Zugabe erzählten sie uns dann dass sie ja arme Musiker seien die auch von etwas leben müßten und daher begann die Zugabe auch

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/ASP.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    die Halle nehmen Wir stürmten natürlich sofort den Saal und blieben dort erstmal überrascht stehen Nanu Wo waren denn die ganzen Leute hin Obwohl die Warteschlange scheinbar endlos war waren höchstens die ersten 5 Reihen vor der Bühne besetzt Seltsam Naja egal das gab uns die Gelegenheit noch einmal kurz die wirklich sehr schönen sanitären Anlagen des Palladiums zu bewundern Danach haben wir uns dann aber vor der Bühne geparkt und ließen uns auch nicht mehr verscheuchen Mittlerweile war die Menge ein wenig angewachsen und wir sind so ungefähr in der zehnten Reihe gelandet Die Sicht war für mich super für meine etwas kleinere Begleiterin immer noch brauchbar Ziemlich pünktlich betraten um 20 Uhr zwei junge Damen mit Gitarren bewaffnet die Bühne Dabei handelte es sich offensichtlich um die Vorband Madviolet Die beiden spielten eine sehr schöne Mischung aus Country und Folk Sie hatten beide sehr schöne Stimmen und boten sehr guten Harmoniegesang Bei späteren Liedern kam auch noch eine Geige zum Einsatz Leider war der Tontechniker ein weniger übermotiviert und die Lautstärke lag nur knapp unter der Schmerzgrenze Aber mit der Zeit hat man sich daran gewöhnt Die beiden Damen haben zwischen den Liedern ein wenig aus ihrem Leben und über ihre Lieder erzählt und kamen dabei ziemlich sympathisch rüber Die Musik hat mir auch gut gefallen und stilistisch passten sie sehr gut zu Runrig Alles in allem also eine gute Vorband auch wenn es gern noch etwas mehr schnellere Lieder hätten sein dürfen Ziemlich pünktlich betraten gegen 21 Uhr Runrig die Bühne Zur Eröffnung gab s mal wieder Bruce mit Gitarre und Year of the Flood Ich mag das Lied Die Setliste war im Prinzip die gleiche wie in Esslingen nur die Reihenfolge hatten sie hier und da ein wenig geändert Die Zugaben am Ende waren aber die

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/RunrigKoeln.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    ruhigen und auf jeden mit Verachtung hinabsehen der das nicht tut dann finde ich das schon ziemlich übertrieben Sie waren ja auch ziemlich enttäuscht weil sie keine Plätze in der ersten Reihe bekommen haben und weil auch keiner mit ihnen tauschen wollte Mein Beileid Kurz nach acht wurde es endlich dunkel in der Halle und die Band betrat die Bühne Eröffnet haben sie mit Live Again das ich vorher noch nicht kannte Danach folgte aber der klassische Opener der aktuellen Tour Leb in meiner Welt Die Bühne war eher schlicht gestaltet und wirkte mit den vielen Musikern schon fast ein wenig überfüllt Ganz hinten saßen ein wenig erhöht die Streicher rechts befanden sich Keyboard Akkordeon und Bass links Gitarre Percussion und Schlagzeug In der Mitte stand Herbert s Klavier Zwischendrin waren viele kleine Vierecke auf langen Stäben zu sehen scheinbar kleine Flachbildschirme die stimmungsvolle Farben oder Bilder zeigten War aus der Entfernung nur schwer zu erkennen Hatte ein bisschen was von Zoo TV aber irgendwie sanfter Überhaupt wurde sehr viel mit Lichtstimmungen gespielt Bei den ersten Liedern hing im Hintergrund auch noch der ZWLF Schriftzug der verschwand aber im Laufe des Abends Herbert war sehr gut drauf hat zwischen den Liedern viel erzählt und rumgealbert Direkt zu Anfang machte er uns auf den sportlichen Aspekt des Konzerts aufmerksam Das ständige Aufstehen und Hinsetzen zwischen den schnellen und langsam Liedern sei sehr gut für die Gesäßmuskulatur Und das Klatschen über dem Kopf würde den Schmetterlingsmuskel trainieren Gut zu wissen Gespielt hat er Kopf Hoch tanzen Stück vom Himmel Alkohol Marlene Spur Der Weg Bleibt alles anders Zum Meer Ich will mehr und Demo Letzter Tag Bei Halt mich hatte ich diesmal eine richtige Gänsehaut Und Männer hat er auf spanisch angesagt und auch ein Stück auf spanisch gesungen Zu Liebe liegt

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/GroenemeyerUnplugged.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    eigentlich von überall sehr gut Der Boden im Zuschauerbereich bestand aus sehr sehr breiten Stufen und fiel zur Bühne hin sanft ab Sehr angenehm Nur vielleicht für ein Punkkonzert mit viel Pogo eher weniger geeignet Die zweite Band war die Letzte Instanz und sie haben uns sehr viele Lieder von ihren beiden neusten Alben präsentiert Los ging es mit dem ersten Track der aktuellen CD Du und ich Die Band war wirklich in bester Laune ich glaube ich habe den Mann am Cello und den Mann an der Geige noch nie so viel lachen gesehen Gespielt haben sie Sturmvogel Und das Meer Sonne Tanz Mein Todestag Das schönste Lied der Welt und Unerreicht Zwischendurch gab es auch ein paar kritische Worte zu der Gegenveranstaltung die zur gleichen Zeit in Essen lief Aber das Publikum hat dann wenigstens ein freundliches Uzz uzz uzz zur Love Parade geschickt D Und danach hieß es dann Tja lieber Dr Motte es tut uns leid aber wir feiern heute Ohne dich Nebenbei erzählte uns der Sänger von der langjährigen Freundschaft zwischen der Letzten Instanz und Schandmaul seit fünfundvierzig Jahren und dies sei ja ihr zwei tausendstes Konzert zusammen Und deswegen durften sie sich für Wir sind allein auch mal kurz die beiden Mädels ausleihen Und auch das Publikum hat kräftig mitgefeiert Der neue Sänger ist ja wirklich ein Glücksgriff für die Instanz Er hat eine wirklich gute und ausdrucksstarke Stimme und er hat sehr viel Charisma Die Lieder kommen einfach sehr gut rüber Welchen Stimmumfang er hat hat er dann mit The Lion sleeps tonight bewiesen mit dem er das Publikum zum mitsingen animieren wollte Klappte bei den Männern nur sehr schlecht und bei den Frauen auch nur sehr mäßig D Dafür haben wir bei Das Stimmlein schon nach den ersten zwei Worten so kräftig mitgesungen dass er meinte er könne eigentlich schonmal nach Hause gehen Zum Abschluss gab es noch Rapunzel auch diesmal wieder mit einem etwas anderen Mittelteil Plötzlich schwenkten sie nämlich zu I was made for loving you über was ihnen sehr gut gelungen ist Und für s Publikum hat der Geiger freundlicherweise Texttafeln hochgehalten Besonders wichtig die erste mit Du du du Text D Über ein paar Takte aus Eye of the tiger sind sie dann wieder zu Rapunzel zurück gekehrt Fazit Eine sehr gut aufgelegte Instanz klasse Musik klasse Sound und ein immer noch perfekt aufgelegtes Publikum Ich persönlich hätte mir nur ein paar mehr alte Lieder gewünscht Kalter Glanz hab ich schon etwas vermisst Aber egal für die Kürze der Zeit war die Setlist sehr schön Die dritte Band hab ich vor vielen Ewigkeiten zum ersten Mal als Vorband von Schandmaul gesehen Sie sind eigentlich Schuld daran dass ich angefangen habe reine Mittelalterbands wie Corvus Corax zu hören Tja und was machen sie jetzt Sie spielen Rock D Die aktuelle CD mit ihren Rocksongs habe ich ja schon was länger live habe ich sie bisher aber immer nur mit ihrem Mittelalterset gesehen Das war also erstmal eine Umstellung als

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/Feuertal.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    rund einer Dreiviertelstunde war s dann aber leider auch schon wieder vorbei und die erste Umbaupause begann Ich gönnte mir erst einmal ein Getränk und begab mich an die frische Luft Das Wetter war immer noch okay so weit hätte man das Festival auch problemlos wie ja auch ursrprünglich geplant im Freien stattfinden lassen können Die zweite Band des Tages nannte sich Erdmöbel und spielte ja was eigentlich Ein bekanntes Internet Nachschlagewerk bezeichnet es als Easy Listening Pop mit 60er Jahre Einflüssen Könnte hinkommen Auf jeden Fall sind die Jungs ziemlich schräg In Anzug und Krawatte stellten sie sich auf die Bühne und präsentierten uns eine ganze Reihe ehemaliger Nummer Eins Hits Die Musik mit Klavier Schlagzeug Bass Gitarre und Posaune war wirklich sehr entspannt und zunächst auch einmal ungewohnt Bei den Hits handelte es sich um echte Charterfolge internatonaler Künstler die dem eigenen Stil angepasst und eingedeutscht wurden Dabei wurden die Texte nicht mit der Brechstange übersetzt wie zum Beispiel bei den Deutschmachern sondern eher sinngemäß übertragen Los ging es mit Was geht Muschikatz Als zweites folgte ein Lied von der Band Das Nichts das dem Publikum schon deutlich bekannter vorkam In der Erdmöbel Version hieß es Riecht wie Teen Spirit Es folgten Einer wie wir One of us und Aus meinem Kopf Can t get you out of my head Fahler als nur fahl kam dem Original schon sehr nahe wenn man mal von der Posaune absieht Das klingt sehr schön Jimmy was bedeutet es Ich habe keine Ahnung Kleines Filmzitat von mir für die Insider Auch Der Weg nach Mandalay war dem Original sehr nahe Ich möchte nicht wissen wie lange die Jungs daran gearbeitet haben den sehr komplizierten Text von Auf und ab ins Deutsche zu übertragen Bei Das Modell war das schon einfacher schließlich ist das Lied auch in der Urversion schon deutsch Zum Ende hin haben sie auch noch ein paar eigene Sachen gespielt darunter In den Schuhen von Audrey Hepburn und Dreierbahn bei dem das Publikum ein Wort mitsingen sollte Nach wildem Raten konnten wir uns auf Jippie einigen Mittlerweile hatte sich die Halle noch etwas mehr gefüllt und das Publikum verlangte lautstark eine Zugabe und bekam sie auch in Form von Nah bei dir Close to you Ich muss sagen ich fand die Band anfangs ausgesprochen seltsam und es hat eine ganze Weile gedauert bis der Funke übergesprungen ist aber ab dem dritten oder vierten Lied hat mir das Konzert richtig Spaß gemacht Keine Band von der ich mir unbedingt eine CD kaufen würde aber auf einem Festival eine gute und unterhaltsame Abwechslung Auch in dieser Umbaupause ging ich wieder nach draußen um ein wenig frische Luft zu atmen Mittlerweile hatte es angefangen leicht zu regnen vielleicht war es doch keine so schlechte Idee das Konzert in einer Halle zu veranstalten Die nächste Band war für mich die eigentliche Hauptband des Tages und der Grund warum ich dort war Die Happy Aber zuvor spendete uns Mr Rockpalast Peter Rüchel ein paar warme

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/Underground.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •