archive-de.com » DE » P » PURPLEDRAGON.DE

Total: 152

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Guten Tag
    Mensch hat deshalb beschlossen unsere empfindliche Haut nicht mit Sonnencreme zu behandeln das musste sie dann später am Tag nachholen denn wie sich heraussstellte besonders in Meeresnähe gab es mehr Sonnenlöcher als Wolken Viiiiiiiel mehr Leider hat mein böser Mensch mich nicht nur nicht eingecremt sondern heute auch noch auf gleich zwei Schaukelkästen verfrachtet Der eine brachte uns von Mull herunter und war richtig klein für eine Fähre für Autos der andere brachte uns nach Skye Die Überfahrt war deshalb natürlich weniger schlimm Wir hatten auch ziemlich Glück wir kamen viel zu früh am zweiten Schaukelkasten an und der war eigentlich für den nächsten Schaukelgang ausgebucht und wir hatten erst für den zweiten gebucht Aber man hat noch ein wenig dieses Klötzchenspiel mit den Autos gespielt wie heißt es noch gleich Ach ja Tetris und deshalb passten wir auch noch drauf Ansonsten war der Tag ziemlich langweilig Wir sind hauptsächlich durch die Gegend gerollt und haben viel gebremst und deshalb haben wir es auf Skye auch nur kurz geschafft mich kurz am Kilt Rock View Point zu fotografieren bevor ich totmüde umgefallen und eingeschlafen bin Ich am Kilt Rock View Point Tag 6 Ich an den Fairy Pools mit den Cuillins im Hintergrund Heute sind wir aufgewacht und haben direkt wieder in die Schafswollwolken gestarrt Außerdem war es ziemlich windig Meine Menschen waren sich deshalb sehr unschlüssig was sie tun wollten und haben deshalb ziemlich lange herumüberlegt bevor sie mich schließlich eingepackt haben und losfuhren Es ging zu den Cuillin Hills die liegen mehr im Süden meiner wunderbaren Heimatinsel Wir ließen unser Auto dann auf einem Parkplatz stehen und stiefelten los Jedenfalls mein Mensch tat das ich durfte ja wieder lässig und gut gesichert wie gesagt es war sehr windig an ihrer Gürteltasche herumhängen Der Weg führte uns an einem Fluß entlang talaufwärts und wir passierten die so genannten Fairy Pools Bitte fragt mich nicht warum die so heißen Ich habe keine Feen gesehen Nur viel Gras Und ein paar Schafe Vielleicht sollte man sie eher Sheep Pools nennen Kurz nach meinem ersten Fotostop fing es dann an zu regnen Mein Mensch war nicht sehr angetan weil starker Wind und Regen das findet sie getrennt noch ertragbar aber zusammen nicht mehr so Das große Schöpferschaf im Himmel hatte aber Mitleid mit meinen Menschen und der Regen hörte bald wieder auf Wir gerieten auch nur noch in anderthalb weitere kurze Schauer bei denen ich richtig nass wurde brrrrrr Ansonsten blieb es bei heftigem Wind und ein wenig Nebel Mein Mensch beschwerte sich übrigens fast die ganze Wanderung darüber das man von jedem Punkt wo wir hingingen noch den Parkplatz mit unserem Auto sehen konnte Ähm naja warum laufen sie auch einen dummen Rundweg Ich kann ja verstehen wenn man viel läuft um von A nach B zu kommen aber von A nach A in 8 Kilometern Eigentlich ist das ja dumm Menschen sind so unlogisch Am Nachmittag waren wir dann noch etwas Tiershoppen in Portree Mein Mensch hat mir eine große Schwester gekauft und sie auf den Namen Puffin getauft Ich sag ja Menschen sind unlogisch warum nennt man ein Schaf auch nach dem Papageientaucher Und noch etwas großes plüschiges ist mitgekommen das darf ich aber nicht genauer verraten weil das ein Geschenk für die Mama von meinem Menschen ist Ich und Wasser irgendwo auf der Rückwanderung Tag 7 Das Wetter war mal wieder nicht besser als am vorigen Tag und dazu hat es noch dauergeregnet Das fanden meine Menschen gar nicht toll Da es aber nach dem Frühstück aufhörte und sich vereinzelt winzige Wolkenlöcher mit Sonne zeigten beschlossen sie dann doch mal in Richtung Westen zu fahren Mein Mensch erklärte mir das sie schon zwei mal auf Skye waren aber nie zum Neist Point gefahren sind Das wollten sie heute nachholen Unterwegs passierten wir zwei weitere heftige Schauer und mehrere Wolkenlöcher Am Neist Point angekommen regnete es schon wieder Meine Menschen waren aber Glücksschweine als sie ausstiegen hörte es auf Perfekt Wir sind dann entlang des Weges zum Leuchtturm die Klippen hinabgeklettert und ich habe meinen Menschen direkt mal rumkommandiert damit sie mir ein Erinnerungsfoto schießt Dazu hat sie mich auf einen Stein abgesetzt Der war nicht sehr eben und deshalb bin ich in die Botanik gekippt Leider kein Gras also nicht sehr lecker und mein Mensch hat bei ihrer Rettungsaktion auch prompt in das Brennnesseln ähnliche Zeug gepackt Mir mit meiner Wolle macht das nichts aus Ihre Hand hat aber den ganzen Tag weitergebrannt da war sie schön sauer auf mich Wir sind dann nur noch so weit gegangen bis wir den Leuchtturm sehen und fotografieren das habe aber nicht ich gemacht konnten und dann wieder umgekehrt Mit einem Zwischenhalt über Dunvegan Castles Parkplatz und eine Fressbude ging es zurück zu dem B B wo meine Menschen sich noch einen schönen Abend machten Bis auf die Hand natürlich Ich vor dem Neist Point Tag 8 Ich im Quiraing Langsam wird es langweilig über das Wetter zu berichten irgendwie ist es hier immer gleich Morgens blök Wir fuhren trotzdem zum Quiraing hoch da meine Menschen den Hauptpfad entlang laufen wollten Das hatten sie nämlich auch noch nicht gemacht Es war da oben mal wieder sehr windig aber teils auch sonnig Das hat meinen Menschen gut gefallen und sie haben reichlich Fotos geschossen Der Weg gefiel ihnen weniger zu einer Seite fiel er teilweise recht steil ab Ich weiß gar nicht wo das Problem dabei lag für Schafe ist das rein gar nichts räusperblök Leider fanden wir auf unserem Weg auch ein totes Lamm Es war wohl zu Tode gestürzt und lag genau neben dem Pfad Das war kein schöner Anblick traurig blökt Nachdem wir dem Pfad etwa eine Stunde gefolgt waren machten wir dann endlich mal eine Pause und futterten etwas ich durfte Gras fressen Danach machten wir uns auf den Rückweg Mittlerweile war es wieder eher dunkel graue Wolken und dann fing es an kräftig zu regnen Den ganzen Rückweg hindurch Ich glaube ich bin doch ein Seeschaf jedenfalls

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Reisen/Schottland2009/Schafi/Bericht.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Der Hort des Purpurdrachen - Schottland 2008
    rausrücken wollte Aber wir konnten unsere Wünsche angeben und nach ein oder zwei Änderungen waren unsere Unterkünfte reserviert Um vor Ort Zeit zu sparen entschlossen wir uns diesmal nicht die Fähre nach Newcastle zu nehmen sondern direkt nach Schottland genauer nach Rosyth bei Edinburgh zu Fahren Das war zwar deutlich teurer aber den Zeitgewinn war es uns wert Die eigentliche Fahrt führte uns in den Nordwesten Schottlands hauptsächlich an die

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Reisen/Schottland2008/index.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    paar Unterschriften haben wollte konnte sie sich in kürzester Zeit besorgen Mit ist ja wichtiger dass die Herren gut musizieren und weniger dass sie ihren Namen schreiben können ich hab mich da also rausgehalten und mich lieber auf das Konzert gefreut Aber die beiden Damen haben sich signierte Poster und Postkarten geholt Kurz nach 19 Uhr begaben wir uns dann ins Hauptzelt Der Einlass begann zwar schon eine halbe Stunde früher aber da die Plätze nummeriert waren konnten wir uns Zeit lassen Auch ein entspannter Abstecher zum Merchandise Stand war noch drin Das Zelt war ziemlich groß und komplett mit Klappstühlen eingerichtet Unsere Plätze befanden sich in der zweiten Reihe ziemlich genau in der Mitte Auf der Bühne waren links und rechts die Stühle und Notenständer des Orchesters aufgebaut Hinten in der Mitte stand das bekannte Schlagwerk von Corvus Corax Links und Rechts davon waren rote goldbestickte Banner aufgehängt Am vorderen Bühnenrand standen drei mächtige Trommeln Ziemlich pünktlich um 19 30 Uhr betrat das Orchester die Bühne gefolgt von Corvus Corax Die Mitglieder des Orchesters waren in klassischem schwarz gekleidet die Kolkraben in ihren goldbestickten Gewandungen Den Chor hätte ich fast übersehen da er hinter dem Orchester saß und damit fast komplett aus unserem Blickwinkel verschwand Der Chor war in hellgraue Mönchskutten gehüllt Zur Eröffnung gab es mit den drei Trommeln und dem Orchester erstmal mächtig eins auf die Ohren Der Klang war wirklich gut der Ton insgesamt ziemlich ausgewogen Welche Lieder genau gespielt wurden kann ich leider nicht mehr sagen lateinische Titel kann ich mir einfach schlecht merken Auf jeden Fall gab es eine gute Mischung aus beiden Cantus Buranus Alben zu hören Auch wurde an Instrumenten wieder alles aufgefahren was die Jungs so haben Neben den verschiedenen Dudelsäcken waren das die kreisförmigen Trompeten die mich immer ein wenig

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2008/CorvusCorax.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    locker auch die ersten 10 oder 15 Reihen des Publikums abdeckte Während der Wartezeit legte nämlich ein richtiger Platzregen los bei dem auch unsere Regenjacken nicht mehr viel hätten ausrichten können Aber dank des Daches sind wir trocken geblieben Ein Blick nach hinten zeigte uns ein Meer von Regenschirmen Zum Glück hielt der Regen aber nur eine Viertelstunde lang an für den Rest des Abends blieb es trocken Als Vorband waren diesmal The Storys dabei Die hatten es scheinbar ein wenig eilig auf die Bühne zu kommen und haben bereits um fünf vor acht losgelegt Die Truppe kam aus Wales und spielte sehr angenehm entspannten ruhigen Rock mit Country und Blues Einflüssen Irgendwo hab ich mal einen Vergleich zu Fleetwood Mac gelesen und das passt eigentlich ganz gut Die fünf Herren und die eine Dame waren sehr gute Musiker und sangen oftmals mehrstimmig was dem ganzen einen sehr vollen und weichen Klang gab Auf Dauer war es mir fast zu ruhig aber genau im richtigen Moment haben sie auch noch ein paar schnellere Lieder ausgepackt Besonders knuffig war der Mann am Bass mit seinen wilden Locken und den Grimassen die er schnitt hat er mich ein bisschen an einen Muppet erinnert Der Mann hatte sichtlich Spaß auf der Bühne und auch die restlichen Musiker kamen alle sehr sympathisch rüber Der Gitarrist war sogar ein kleiner Poser Den Mann am Keyboard hätte ich fast übersehen er wurde genau vom Sänger überdeckt Die Dame an der Gitarre und Mandoline rundete die Band stimmlich und optisch sehr schön ab Alles in allem eine sehr gute Vorband die stilistisch auch noch sehr gut zu Runrig passte Nach rund einer halben Stunde ließen sie das Publikum wieder allein und wir durften noch eine Umbaupause lang auf die Hauptband des Abends warten Runrig hatten in diesem Jahr ihr Set ein wenig umgestellt so entfiel das übliche Intro und das erste Lied war ein anderes Dieses Mal wurden wir mit Atoms begrüßt und direkt danach auf einen Road Trip mitgenommen Auf der Videowand gab es wieder Bilder von schottischen Strassen zu sehen diesmal aber andere als noch im Jahr zuvor Wo genau die Aufnahmen gemacht wurden konnten wir aber wieder nicht herausfinden Die wenigen Ortsschilder sind einfach zu schnell an der Kamera vorbei geflitzt Mit Beat The Drum folgte ein Partyklassiker And The Accordions Played war neu im Set ist auch ein wirklich schönes Lied hat aber live irgendwie nur bedingt funktioniert Es war leider ein bisschen langweilig Es folgten This Day The Ocean Road Sona und The Engine Room Bei In Search Of Angels durfte Brian an s Mikrofon was meiner Meinung nach sehr gut funktioniert hat seine Stimme passt sehr schön zu diesem ruhigen Lied Und wo wir gerade schon einmal in der akustischen Ecke waren blieben wir mit Every River auch gleich dort Das Lied ging am Ende überraschenderweise in eine Unplugged Version von Year Of The Flood über Moment mal den Text kenn ich doch Aber damit nicht genug am Ende wurden die

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2008/Runrig.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Schottland 2007
    wir haben auch schon ein paar schöne Kurzurlaube zusammen verbracht was sehr gut funktioniert hat Im letzten Jahr hat sie ein paar Schottland Romane gelesen und im letzten Winter sind wir uns sehr schnell einig geworden dass wir in diesem Sommer zusammen nach Schottland fahren würden Wir wollten es nicht zu kompliziert machen also haben wir uns erstmal im Reisebüro informiert Bus und Bahnrundreisen erschienen uns etwas zu starr aber

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Reisen/Schottland2007/index.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    zweite Krankheitsfall betraf die Vorband hier mußte sich der Sänger gleich an beiden Augen operieren lassen Und auch wenn Thorsten rumalberte dass Stevie Wonder schon immer so auftritt konnte die Vorband unter diesen Umständen natürlich nicht spielen Als Ersatz haben sie eine kleine All Star Band gebastelt bestehend aus Teilen von Fury und Teilen der Vorband mit Schulz an der Akustikgitarre und am Gesang Der Man spielt Deutschrock irgendwo zwischen Liedermacher und Alternative Hat sehr gut zu Fury gepasst und mir persönlich sehr gut gefallen Eröffnet hat er mit Ich und danach folgten sowohl rockige als auch ruhige Nummern zu den verschiedensten Themen natürlich auch ein paar Beziehungssongs Das letzte Lied war Supermann dass er seinem 4 jährigen Sohn Elvis gewidmet hat Das Publikum durfte dann auch einmal laut Elivs rufen ich hoffe der kleine freut sich wenn er das sieht A propos sehen im Palladium waren einige Kameras verstreut denn das Konzert wurde für die kommende Live DVD aufgezeichnet Im Laufe des Abends rauschte der Kamerakran ein paar Mal bedrohlich nah über meinen Kopf hinweg Nach einer halben Stunde war dann leider schon wieder Schluss mit der improvisierten Vorband und nach einer kurzen Umbaupause unterlegt von Hayseed Dixe wurde es ernst Als Konzertintro flimmerten ein paar historische Filmdokumente von Fury über den Vorhang und es erklang das etwas melancholische It s A Long Way To The Top If You Wanna Rock n Roll Danach ging es mit Cut Myself Into Pieces und Hang The DJ auch gleich in die Vollen Den treuen Fans wurde Hello And Goodbye gewidmet und mit Radio Orchid gab es den ersten großen Gänsehautmomente des Abends Kai wanderte bei dem Lied über seine Showtreppe hinunter direkt ins Publikum lief ein paar Meter rechts an mir vorbei und verschwand singend irgendwo in der Menge Rechtzeitig zum nächsten Lied war er aber wieder auf der Bühne Dieses Lied war dann auch mein Ohrwurm des Tages der mich eigentlich schon seit dem Frühstück verfolgte Jericho Es folgten Then She Said Dancing In The Sunshine Of The Dark und Should Have Known Better Danach wanderte die komplette Band hinunter ins Publikum Und blieb fast direkt neben mir stehen weil sie nah bei dem Kamerakran bleiben wollten Das Publikum setzte sich hin damit alle ein bisschen was sehen konnten und die Band spielte One Good Reason und Bring Me Home mitten im Publikum Ich kenne sonst keine Band die das macht Schon ein cooles Gefühl wenn sich Musiker und Zuschauer so auf einer Ebene befinden und wirklich zusammen Spaß haben Während wir weiter Bring Me Home sangen ging die Band zurück zur Bühne Mit leicht manischem Blick leitete Gero am Akkordeon On Alarm ein Schöne Rocknummer Danach kam Are You Real und mit Every Generation Got Its Own Disease Kais persönliches Lieblingslied weil es wohl immer irgendwie aktuell sein wird Außerdem war es mein zweiter großer Gänsehautmoment des Abends Zu Trapped Today Trapped Tomorrow gab es die nette Anektdote von der damals gepressten Single auf der sich nicht Fury befand

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2008/Fury.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    den sympathischen Namen Mr Irish Bastard und spielte kraftvollen irischen Folk Rock Mit Tin Whistle Banjo Akkordeon E Gitarren und Schlagzeug Dabei erinnerten sie mich sehr sehr stark an The Pogues nur dass der Sänger nicht ganz so besoffen klang Hat mir richtig gut gefallen Die Band hat ordentlich Stimmung gemacht und sich richtig reingehängt Im Publikum fingen die ersten Leute an zu tanzen und so langsam wurde die Halle ein wenig voller Als sie dann noch anfingen auf dem Banjo Temple of Love zu spielen hab ich erstmal lachend am Boden gelegen Hat aber gut funktioniert so als Dark Folk Song Alles in allem eine klasse Band die natürlich perfekt zu Fiddler s Green gepasst hat Nach dem Konzert hab ich mir ihre CD gekauft bei der Dame mit der Tin Whistle persönlich Nach der Umbaupause erklang zunächst mystische Musik und ein Schamane betrat die Bühne gekleidet in schottische Karos und mit einem Widderschädel Sehr atmosphärisch Als Fiddler s Green selbst die Bühne betraten gingen sie sofort in die Vollen und spielten ein paar schnelle Stücke von ihrem neuen Album Überhaupt haben sie sehr viele von den neuen Sachen gespielt was mir aber nur recht war denn ich mag die Scheibe Die Reihenfolge krieg ich heute nicht mehr zusammen aber zumindest einen Teil der Lieder weiß ich noch Neben den neuen Stücken waren auch einige alte Klassiker dabei darunter Rocky Road To Dublin Matty Groves Jacobites Queen Of Argyll Irish Air Folk s Not Dead The Night Pat Murphy Died Rollin When Will We Be Married Another Spring Song Long Gone You Drive Me Mad und Captain Song Was dieses Konzert so besonders machte war die Stimmung in der Halle Mittlerweile war es deutlich voller geworden aber es war immer noch genügend Platz für die Leute zum wilden ausgelassenen

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/FiddlersGreen.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Hort des Purpurdrachen - Konzertberichte
    hab mich schonmal ein wenig warm gebangt Die Sängerin hatte eine angenehme Stimme nicht zu hoch Bei den Balladen kam sie sehr gut zur Geltung Bei den härteren Stücken war sie leider etwas zu leise abgemischt und ging manchmal ein bisschen unter den Gitarren unter Bei ein paar Liedern hat auch der Gitarrist ein wenig gesungen oder gegrunzt Mit Sicherheit haben sie Frozen Silhouette of a dancer The gathering und Sleepwalkers dream gespielt an die anderen Titel kann ich mich nicht mehr erinnern Definitiv eine der besseren Vorbands leider haben sie nur eine halbe Stunde gespielt Die anschließende Umbaupause dauerte bis kurz nach 21 Uhr Als Intro gab es ein sehr seltsames elektronisches Soundgewitter mit wummerndem Bass und Waaaooowaaaooo Effekten Das erste Lied war ein ruhigeres aber ich kann mich absolut nicht mehr dran erinnern welches es war Tjaja das Alter Als zweites ging es mit Lost northern star richtig zur Sache Kommt wirklich gut live Anschließend hat Tarja erstmal das Publikum begrüßt und das Motto des Abends bekannt gegeben A bit of rock a bit of pop and a lot of Passion and the Opera Die Band bot eine interessante Zusammenstellung Da gab es auf der linken Seite eine junge Frau am Keyboard die Tarjas jüngere Schwester hätte sein können Die Dame hat auch ein wenig Backgroundgesang übernommen Hinter ihr standen ein paar Trommeln herum die bei einigen Liedern von Tarjas Bruder bearbeitet wurden Bei anderen Liedern griff er aber auch zur akustischen Gitarre Neben ihm saßen zwei Jungs mit Cellos die für einen abgerundeten Sound sorgten Auf der rechten Seite stand auf einem recht hohen Podest das eigentliche Schlagzeug Dahinter saß mit Mike Terrana ein alter Bekannter der gewohnt routiniert die Taktstöcke zwirbelte Der dunkelhäutige Mann am Bass mit den Rastazöpfen konnte ein ziemliches Tier sein und das meine ich durchaus positiv Ganz rechts stand der Mann mit der E Gitarre wie ich hörte normalerweise bei den Farmer Boys beschäftigt der seltsamerweise meist seitlich zum Publikum stand Musikalisch wurde eigentlich fast alles von der neuen CD geboten leider hab ich die Titel noch nicht ganz so gut im Kopf aber bei The reign The escape of the doll Damned and divine Die alive My little phoenix Boy and the ghost und Sing for me bin ich mir sicher Ich glaube aber sie hat auch Oasis Ciarán s well und Minor heaven gespielt Tarja selbst war ziemlich gut drauf auch wenn sie bei den Ansagen etwas verkampft wirkte Aber ich war ja auch nicht für die Ansagen da Und den Gesang hat sie wieder sehr gut hinbekommen Bei zwei Liedern hat sie sich sogar selbst ans Keyboard gesetzt und gespielt Eins davon war You would have loved this das ich vorher noch nicht kannte das mir aber sehr gut gefallen hat Das Lied hat live echte Gänsehaut Qualitäten Ein paar Mal ist Tarja zwischen den Liedern einfach von der Bühne verschwunden was etwas irritierend war Manchmal hat sie sich dabei umgezogen manchmal war sie aber auch einfach nur so

    Original URL path: http://www.purpledragon.de/Konzerte/2007/Tarja.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •