archive-de.com » DE » P » POWERINTEC.DE

Total: 527

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Energie-Management - Archiv (INTEC Online)
    kaum jemand Das Düsseldorfer Zertifikat könnte ein Vorbild sein weiter Richtige Beleuchtung Alles eitel Sonnenschein 30 03 2004 Wer heute noch die Beleuchtung von Gebäuden als Stiefkind behandelt riskiert Gesundheit und Leistungsbereitschaft seiner Mitmenschen Eine Kombination von Tageslicht und künstlicher Beleuchtung kann Wunder wirken weiter Freizeiteinrichtungen Jede Menge Spaß in Laatzen 30 03 2004 Als erstes Niedrigenergie Spaßbad Deutschlands ging das AquaLaatzium an den Start Die Stadtwerke Hannover optimieren die

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/html/intec.energie-management.archiv.html?open&start=11&count=10 (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Themenschwerpunkt Dezentrale Energieerzeugung (INTEC Online)
    weiter Berliner Energietage Klimaschutz und Energieeffizienz Vom 2 bis zum 4 Mai locken die Berliner Energietage mit einem umfangreichen Kongressprogramm zum Meinungs und Informationsaustausch in die Hauptstadt 3 000 Fachbesucher aus Politik Verbänden öffentlichen Institutionen Wohnungswirtschaft Industrie und Gewerbe werden erwartet weiter E world 2005 Positive Schlussbilanz Messeleitung und Aussteller zeigen sich mit dem Verlauf der Essener E world energy water zufrieden Gelobt wird vor allem die hohe Qualität der Besucher und das gewachsene internationale Interesse an Messe und Kongress weiter Energiekonzepte Auf Vordermann gebracht Etliche Gemeinden schließen ihre veralteten Hallenbäder oder geben sie an private Betreiber weiter Die Gemeinde Emmerthal setzte auf einen Neuanfang mit modernen Energiekonzepten weiter Freizeiteinrichtungen Jede Menge Spaß in Laatzen Als erstes Niedrigenergie Spaßbad Deutschlands ging das AquaLaatzium an den Start Die Stadtwerke Hannover optimieren die ausgefeilte Technik im Rahmen des technischen Gebäudemanagements ständig weiter weiter Blockheizkraftwerke Minis rechnen sich Nach zwei Jahren Dauerbetrieb zogen die Betreiber des Seniorenheims Vincentiushaus erste Bilanz Der Umstieg auf die zeitgemäße Energieversorgung mit Blockheizkraftwerken ist ein voller Erfolg weiter Contracting Neue Energien für den Katastrophenschutz Der Contractor Comunametall betreibt die Energiezentrale zur Lieferung von Wärme und Strom für das zentrale Feuerschutzzentrum der Stadt Frankfurt Main weiter Mehr Beiträge zur

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/html/intec.dezentrale_energieerzeugung.html?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Solarwärme: Höhere Förderung (INTEC-Online)
    Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft mit Unterstützung der KfW Förderbank einen kostenfreien und herstellerneutralen Internetratgeber mit sämtlichen Details zu den neuen Förderbedingungen Informationen zur Solarwärme und Fachhandelsadressen liefert die Initiative Solarwärme unter der Adresse www solarwaerme plus info Statt bisher 110 Euro gibt es ab dem 1 Juli 135 Euro nicht rückzahlbare staatliche Zuschüsse je Quadratmeter Kollektorfläche Dies gilt jedoch nur wenn die installierte Anlage nicht nur zur Brauchwasser Erwärmung sondern auch zur Heizungsunterstützung dient Bei durchschnittlich 15 Quadratmeter Kollektorfläche bekommt der Hausbesitzer für seine neue Solarwärmeanlage somit über 2 000 Euro Zuschuss vom Staat überwiesen Die Fördersätze für Anlagen die nur zur Brauchwasser Erwärmung dienen werden ab dem 1 Juli leicht gesenkt Statt bisher 110 Euro gibt es zukünftig 105 Euro je Quadratmeter Kollektorfläche Energieeinsparung und Wertsteigerung Eine Solarwärmeanlage reduziert den Bedarf an konventionellen Energieträgern für die Warmwasserbereitung um bis zu 60 Prozent Wird sie zusätzlich zur Unterstützung der Raumheizung eingesetzt kann sie bis zu 25 Prozent der insgesamt benötigten Wärmeenergie eines Haushalts liefern Eine Solarwärmeanlage trägt auch zu einem höheren Wiederverkaufswert der Immobilie bei Thomas Drinkuth von der Initiative Solarwärme Plus der Deutschen Energieagentur dena In einer wissenschaftlichen Studie der dena haben 80 bis 90 Prozent der befragten Gebäudeeigentümer angegeben in

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100173?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • E.ON: Der Ausverkauf geht weiter (INTEC-Online)
    Käufer zu übernehmende Schulden und Rückstellungen in Höhe von rund 3 Milliarden Euro Dagegen nimmt sich der jetzt angekündigte Verkauf der Ruhrgas Industries für rund 1 5 Mrd Euro geradezu bescheiden aus E ON erwartet aus dem Verkauf einen Gewinn in der Größenordnung von 600 Millionen Euro Als Käufer hat sich das Beteiligungsunternehmen CVC Capital Partners in einem Bieterwettbewerb durchgesetzt Ruhrgas Industries ist mit zahlreichen Tochterunternehmen in den Bereichen Mess und Regeltechnik sowie Industrieofenbau tätig Für E ON Chef Wulf Bernotat ist mit dem Verkauf von Ruhrgas Industries der Umbau des Konzerns zu einem lupenreinen Energieunternehmen nahezu abgeschlossen Wir konzentrieren unsere Kräfte und die Potenziale des Konzerns damit ganz auf das Kerngeschäft Strom und Gas so Bernotat Auf der Verkaufsliste steht aber auf jeden Fall noch die 43prozentige Beteiligung am Chemie Konzern Degussa Das ist längst beschlossene Sache nur der Zeitpunkt steht noch nicht fest Hohe Gewinne und Verkaufserlöse in Milliardenhöhe wecken bei den E ON Anteilseignern zunehmend Begehrlichkeiten nach einer Sonderdividende Wie die Financial Times Deutschland meldet fordern besonders Fonds und andere institutionelle Anteilseigner eine Ausschüttung in Milliardenhöhe Es gebe kaum andere Möglichkeiten die hohen Barmittel sinnvoll zu investieren Der E ON Vorstand weise das Drängen der Aktionäre zurück

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100098?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Facility Management 2006: Messe vorverlegt (INTEC-Online)
    und Förderung Energie Management Dezentrale Energieerzeugung Service Seiten Leserbriefe Media Informationen Downloads Home Nachrichten Messe vorverlegt Facility Management 2006 Messe vorverlegt Die Messe Frankfurt verlegt die Facility Management 2006 auf einen neuen Termin 7 bis 9 März 2006 Messestandort bleibt wie schon in diesem Jahr Frankfurt Ursprünglich sollte Deutschlands wichtigste Spezialmesse für Facility Management eine Woche später nämlich vom 14 bis 16 März 2006 stattfinden Mit der jetzt angekündigten Vorverlegung auf den 7 bis 9 März 2006 kann eine Überschneidung mit der Immobilienmesse MIPIM 14 bis 17 März 2006 verhindert werden Diese lockt alljährlich über 15 000 Besucher nach Cannes Auch 2006 findet die Facility Management wieder in Verbindung mit der European Facility Management Conference statt Diese Kombination und der Wechsel des Messestandorts von Düsseldorf nach Frankfurt hatte bereits die diesjährige Facility Management spürbar belebt Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer MESAGO Messe Frankfurt GmbH Im Terminkalender Facility Management 2006 Frankfurt 07 03 2006 09 03 2006 European Facility Management Conference Frankfurt 07 03 2006 08 03 2006 Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer zur Top Messe für Photovoltaik Solarthermie und solares Bauen Vom 23 bis 25 Juni in Freiburg Finden Sie Dienstleister Lieferanten Verbände

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100095?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Lünendonk-Liste 2005: FM-Wachstum geringer als erwartet (INTEC-Online)
    Hossenfelder fest Dabei sei das enorme Umsatzwachstum von HSG und Hochtief Facility Management durch Akquisitionen gar nicht eingerechnet Generell gehören die Top 10 Unternehmen zu den Umsatztreibern der Branche Bei der Betrachtung der ersten zwölf Unternehmen ohne HSG und Hochtief FM lag das Wachstum 2004 bei durchschnittlich 10 Prozent während die übrigen Unternehmen nur um durchschnittlich 1 6 Prozent zulegen konnten Für das laufende Jahr liegt die Umsatzprognose mit 7 9 Prozent um 0 7 Prozent unter dem Vorjahreswert Mittelfristig 2005 bis 2010 erwarten die Unternehmen immerhin durchschnittlich 8 Prozent pro Jahr Mit organischem Wachstum wird das wohl kaum zu erreichen sein In Anbetracht der geringen Margen und des engen Marktes werden diese Steigerungsraten vor allem mit Akquisitionen und einem verstärkten Engagement im Ausland zu erzielen sein so Lünendonk Analyst Hossenfelder Wir gehen davon aus dass in 2005 weitere FM Unternehmen durch Zukäufe wachsen werden Dussmann WISAG und Hochtief vorn Wie im vergangenen Jahr führen die FM Unternehmen Dussmann Wisag Service Holding und Hochtief Facility Management die Lünendonk Liste an Die HSG Technischer Service konnte auf Platz vier vorrücken Berücksichtigt wurden dabei wie im Vorjahr nur Firmen deren Umsatz zu mindestens 66 Prozent aus externen Aufträgen resultieren und die mehr als 60 Prozent ihres FM Umsatzes aus infrastrukturellem und technischem Facility Management erwirtschaften Unternehmen wie beispielswiese Plural Servicepool die nahezu 100 Prozent mit nur einem FM Bereich erwirtschaften wurden daher ebensowenig berücksichtig wie etwa DeTeImmobilien und DB Services In einer unbereinigten Liste nähmen InfraServ Hoechst DeTeImmobilien und DB Services die Plätze zwei bis vier ein Grafik Das Leistungsspektrum der befragten FM Unternehmen Grafik Marktsektoren 2005 und Prognose 2005 Mittelwerte Umsatzbringer Reinigung und Gebäudetechnik Nach wie vor sind Gebäudereinigung 28 6 Prozent und Gebäudetechnik 25 2 Prozent die stärksten Umsatzbringer im Leistungsportfolio der FM Unternehmen Zuwächse gab es weiterhin bei kaufmännischer

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100092?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • ELTEC 2005: Messe mit praktischem Beispiel (INTEC-Online)
    erleben Das CongressCenter Ost der NürnbergMesse Anschauliches Beispiel für moderne Gebäudesystemtechnik Bild NürnbergMesse Rund 250 Aussteller bieten an den drei Messetagen einen Überblick über die Bereiche Gebäude und Lichttechnik Schaltgeräte und Industriesteuerungen Auch die Großen der Elektrobranche zeigen Präsenz darunter ABB Busch Jaeger Gira Hager Tehalit Kathrein Osram Phoenix Contact Rittal Siedle Siemens Stiebel Eltron und Wago Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Präsentation der Gebäudesystem und Lichttechnik im neu eröffneten CongressCenter Ost der NürnbergMesse In speziellen Führungen können Elektrofachleute Planer und Ingenieure einen Blick hinter die Kulissen des Hightech Gebäudes werfen Großen Wert legt die Messe auf ihr reichhaltiges Veranstaltungsprogramm spricht gar von einer Dialogmesse Über 100 Vorträge Referate Foren und Diskussionsrunden sind geplant Im Rahmen eines Symposiums mit dem Titel Perspektiven in der Elektro und Informationstechnik finden 25 Vorträge Foren und Führungen statt Speziell an Planer Architekten und Ingenieure richtet sich der Themenblock Vernetzte Gebäudetechnik alternative Energien am Beispiel des CCN Ost Der Besuch der Foren ist kostenfrei eine Anmeldung ist nicht erforderlich Das ausführliche Programm findet man unter www eltec info symposium Am 16 Juni veranstaltet der VDE den Workshop Net Home Die fünf Vorträge und abschließende Podiumsdiskussion stehen unter dem Titel Integration elektrischer Gebäudesysteme Die Veranstaltung ist zwar kostenfrei es wird allerdings um Anmeldung per Telefon 49 0 69 6308 346 oder per E Mail etg vde com gebeten Erstmals tritt in diesem Jahr neben der NürnbergMesse auch die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen München als Veranstalter auf Ideeller Träger ist der Landesinnungsverband für das Bayerische Elektrohandwerk LIV Zu den weiteren Partnern gehören der Fachverband Installationsgeräte und systeme im ZVEI der Landesverband Bayern des Elektro Großhandels VEG und der Wirtschaftsverband Bayerischer Handelsvertreter CDH Die ELTEC findet ab 2005 im zweijährigen Turnus im Wechsel mit der Frankfurter Light Building statt Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer NürnbergMesse

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100084?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Tag der Erneuerbaren Energien: Nicht nur Festtagsreden (INTEC-Online)
    Vorsitzender des Bundes der Energieverbraucher in den Erneuerbaren Energien Hoffnung für langfristig sinkende Energiepreise Erneuerbare Energien sorgen für mehr Wettbewerb auf den ansonsten abgeschotteten Energiemärkten Gerd Rosenkranz von der Deutschen Umwelthilfe Energie spricht sich für ein intelligenteres Energieprinzip in Deutschland aus Dieses könne zum Treibsatz für die Innovations und Modernisierungsanstrengungen in Deutschland werden Johannes Lackmann Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energien betonte den Willen der Branche bis zum Jahr 2020 mehr als zwanzig Prozent des deutschen Bedarfs an Strom Wärme und Treibstoffen zu decken Bis zum Jahr 2020 würden bis zu 200 Milliarden Euro in Erneuerbare Energien investiert und mehr als 500 000 Arbeitsplätze geschaffen Umfrage zeigt hohe Zustimmung Das Bundesumweltministerium steuerte zum Festtag der Erneuerbaren eine forsa Umfrage bei die hohe Zustimmungsquoten zur Förderpolitik der Bundesregierung feststellt 62 Prozent der Bundesbürger sind der Meinung die Förderung der erneuerbaren Energien müsse sogar noch weiter verstärkt werden 25 Prozent wollen die Förderung auf dem jetzigen Niveau halten Lediglich jeweils 4 Prozent sprechen sich für eine Reduzierung oder gar Abschaffung der Förderung aus Bei der Frage welche Energiequellen die Energieversorgung in Deutschland in den nächsten 20 bis 30 Jahren sichern sollten steht bei den Bundesbürgern die Sonnenenergie mit 85 Prozent an erster Stelle Es folgen Windenergie 71 Prozent Wasserkraftwerke 68 Prozent Erdwärme 63 Prozent Biomasse 56 Prozent Erdgas 53 Prozent Die klassischen Energieträger sehen nur wenige als Energiequelle ihrer Wahl Lediglich 27 Prozent nannten Erdöl 24 Prozent Atomkraft und 22 Prozent die Kohle Die ausführlichen Ergebnisse der Umfrage sind unter www bmu de veröffentlicht Aktionen vor Ort In ganz Deutschland kann man sich am 30 April davon überzeugen welche praktischen Erfahrungen Anlagenbetreiber mit Sonne Wind Wasser Biomasse oder Erdwärme gemacht haben Viele hundert Einrichtungen Solar Wind Wasserkraftanlagen Holz und Strohheizwerke Passivhäuser Solararchitektur Biogaskraftwerke und andere mehr können besichtigt werden Vielerorts finden zudem Diskussionsrunden

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100061?Open (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •