archive-de.com » DE » P » POWERINTEC.DE

Total: 527

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Beleuchtung: Licht verbindet (INTEC-Online)
    digitalen Lichtsteuerung DALI vor Eine mit DALI aufgebaute Beleuchtungssteuerung beispielsweise im Bürogebäude Hotel oder Krankenhaus lässt sich damit laut Hersteller einfach und günstig realisieren DALI DALI die Abkürzung steht für Digital Addressable Lighting Interface ist ein relativ neuer Standard in der Beleuchtungstechnik Er erlaubt es elektronische Vorschaltgeräte z B für Leuchtstofflampen mit digitalen Signalen anzusteuern Neben dem Schalten und Dimmen erlaubt DALI auch die Steuerung komplexer Lichtszenarien Weitere Informationen zu DALI erhält man bei der DALI AG am ZVEI in der die meisten wichtigen Beleuchtungshersteller vertreten sind Ebenfalls eine interessante Anlaufstelle ist die Fördergemeinschaft Gutes Licht FGL Das Gateway ist gleichzeitig DALI Master und Spannungsversorgung für die elektronischen Vorschaltgeräte EVGs Es können bis 64 Vorschaltgeräte in 16 Gruppen geschaltet und gedimmt sowie 16 Szenen gesteuert werden Helligkeitswerte oder Fehlermeldungen beispielsweise beim Ausfall von Leuchten können zum EIB gesendet und an Anzeigegeräten visualisiert werden Die Inbetriebnahme und Konfiguration der DALI Installation wird über das integrierte Display und die Bedientasten des Gateways durchgeführt Gruppenzuordnungen und Szeneneinstellungen können vom Benutzer jederzeit geändert werden Nachträgliche Raumnutzungsänderungen lassen sich durch einfaches Umkonfigurieren ohne Veränderung der Verdrahtung realisieren Das DALI Gateway ist ein Reiheneinbaugerät für die Montage auf der Hutprofilschiene Der Elektroinstallateur braucht keine besonderen DALI

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100064?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Neue Bücher: Know-how für Sanierer (INTEC-Online)
    Altbauten ist oft eine Gradwanderung Bauliche Maßnahmen wie zum Beispiel Fensteraustausch sparen zwar Energie ein verringern aber gleichzeitig die Luftdurchlässigkeit der Baukonstruktion Die Folge erhöhtes Schimmelrisiko Abhilfe verspricht der Einsatz von Lüftungsgeräten Die Autoren des Werks Bewertung von dezentralen raumweisen Lüftungsgeräten für Wohngebäude stellen die Ergebnisse eines Forschungsvorhabens vor und diskutieren deren Einordnung im Rahmen der DIN 4701 12 bzw der neuen Vornormenreihe DIN 18599 Energetische Bewertung von Gebäuden Im zweiten Teil werden die notwendigen Aufwandszahlen für die sogenannte Wärmeübergabe im Raum rechnerisch ermittelt die die Unterschiede gegenüber Neubauten beispielsweise aus den größeren Raumhöhen den massereicheren Heizkörpern oder der offenen Rohrverlegung im Raum berücksichtigen Häufig kann ein unzureichender Wärmeschutz schon mit relativ geringem Aufwand verbessert werden Bevor man sich ans Sanieren eines Altbaus macht sollte man daher die vorhandene Konstruktion energetisch bewerten Die von Heike Böhmer und Frank Güsewelle zusammengestellten Arbeitsunterlagen U Werte alter Bauteile liefern Faustwerte für die Beurteilung des wärmeschutztechnischen Standards von Bauteilen bestehender Gebäude und ermöglichen so eine rasche Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten ohne umfangreiche Berechnungen In einem Bauteilkatalog werden übliche Konstruktionen von Außenwänden Dächern und Decken in ihrem Schichtenaufbau beschrieben und deren jeweiliger U Wert direkt angegeben Referenzwerte aus der Energieeinsparverordnung verdeutlichen wie die betreffenden Bauteile nach den geltenden Wärmeschutzanforderungen einzuordenen sind Anhand konkreter Beispiele wird aufgezeigt durch welche Baumaßnahmen der geforderte Mindestwärmeschutz erreicht werden kann Bibliographische Angaben Wolgang Richter et al Bewertung von dezentralen raumweisen Lüftungsgeräten für Wohngebäude sowie Bestimmung von Aufwandszahlen für die Wäremübergabe im Raum infolge Sanierungsmaßnahmen Hrsg TU Dresden Institut für Thermodynamik und Technische Gebäudeausrüstung Bauforschung für die Praxis Band 67 Fraunhofer IRB Verlag 2004 152 Seiten ISBN 3 8167 6631 5 40 Euro Heike Böhmer Frank Güsewelle Bearb U Werte alter Bauteile Arbeitsunterlagen zur Rationalisierung wärmeschutztechnischer Berechnungen bei der Modernisierung Hrsg Hannover Institut für Bauforschung e V IfB Fraunhofer IRB Verlag 2004

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100068?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Architektur: Licht und dicht (INTEC-Online)
    Lamilux Heinrich Strunz Ob auf Schulen Sporthallen Verwaltungsgebäuden oder im privaten Wohnungsbau Glaspyramiden verglaste Walmdächer oder Glaselemente für Flachdächer werden gerne von Architekten und Bauherren eingesetzt In der Regel ist das kein billiges Vergnügen denn meistens werden die Glasaufsätze individuell angefertigt Zur aufwendigen Montage kommen noch die Schwierigkeiten bei der Wärmedämmung Lüftung und Beschattung Mit der Glaspyramide Typ F stellt die Firma Lamilux eine für den Dachdecker leicht zu montierende Systemlösung vor Dennoch weist das System laut Hersteller sehr gute Wärmedämmwerte einen wärmebrückenfreien Fußpunkt und damit eine Minimierung der Kondensatbildung auf Wärmedämmung Die Glaspyramide Typ F weist einen knickfreien Isothermenverlauf auf Bild Lamilux Heinrich Strunz Durch den Einsatz von durchgehend geschäumten Kernverbundzonen entsteht ein thermisch ideales Aluminiumverbundsystem mit knickfreiem Isothermenverlauf Weiter bildet das gegenläufige Dichtungssystem einen definierten Hohlraum der den knickfreien Isothermenverlauf störungsfrei in den vormontierten Aufsatzkranz fortführt siehe Grafik In Verbindung mit der optional erhältlichen Wärmeschutzverglasung wird ein U g Wert von 1 1 W m 2 K erreicht Flachdach Lamilux stellt mit dem flachen Lichtelement KF ein weiteres System mit optimiertem Isothermenverlauf vor Es soll laut Hersteller vor allem dann zum Einsatz kommen wenn besondere Ansprüche an Schall und Wärmeschutz gestellt werden Die Lichtelemente auf dem Alu Dach von RTL Nord in Hamburg mit integriertem Folien Rollo Bild Lamilux Heinrich Strunz Das System ist beispielsweise bei RTL Nord im Hamburg im Einsatz Das ehemalige Straßenbahndepot am Falkenried wurde mit 51 Lichtelementen vom Typ KF ausgestattet Damit die Köpfe der 98 Fernsehmacher nicht heiß werden kam die spezielle Wärme und Sonnenschutzverglasung ISO Roll zum Einsatz Bei diesem Glas reflektiert ein in den Scheibenzwischenraum eingebautes Folienrollo die Sonneneinstrahlung nach außen Der Gesamtenergiedurchlass wird bis auf 9 Prozent reduziert Das Rollo lässt sich auf und ab bewegen und stoppt in jeder gewünschten Position So werden die Räume im Sommer nicht übermäßig

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100039?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Tageslichtsteuerung: Kraftvolle Schattenspender (INTEC-Online)
    setzen gerne bewegliche Lamellen ein wenn große Glasflächen je nach Lichteinfall und Jahreszeit beschattet oder verdunkelt werden sollen Elero stellt auf der BAU 2005 leistungsfähige Linearantriebe für solche High Tech Fassaden vor Elero stellt auf der BAU 2005 das Lamellenantriebssystem Limaline mit einem Drehmoment bis zu 800 Nm vor Bild elero GmbH Antriebstechnik Damit hinter den bei Architekten so beliebten Glasflächen moderner Bürobauten keine Heißluftöfen entstehen müssen dynamische Blendschutz und Beschattungssysteme den Lichteinfall steuern je nach Jahreszeit Wetter und Tageszeit Eine Möglichkeit stellen bewegliche Lamellen aus Glas Aluminium Edelstahl oder auch Photovoltaik Elementen dar Deren Antriebe sollten so unauffällig wie möglich wartungs und korrosionsfrei und natürlich auch sparsam im Energieverbrauch sein Die auf der BAU vorgestellten Linearantriebe Limaline 300 und Limaline 800 sind laut Hersteller so konzipiert dass ein Motor bis zu 15 Lamellen rotieren lässt Ein Drehmoment bis zu 800 Nm erlaubt höhere Windlasten und Lamellen von bis zu einem Meter Breite und sechs Metern Länge Elero finden Sie auf der BAU 2005 in Halle C1 Stand 227 Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer elero Antriebstechnik GmbH Im Terminkalender Bau 2005 München 17 01 2005 22 01 2005 Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/1100062?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Gebäudetechnik - Archiv (INTEC Online)
    Digital Inverter Klimageräte vor Neu der Kühlbetrieb ist bis 15 Grad möglich weiter Messenachlese Intersolar 2005 Für den kleinen Energiehunger 07 07 2005 Auch Passiv und Niedrigenergiehäuser brauchen ab und an ein wenig Wärmenachschub Mit einem extra kleinen Pellet Kessel bietet Paradigma eine passende Lösung weiter ELTEC 2005 Messe mit praktischem Beispiel 07 06 2005 Vom 15 bis zum 17 Juni öffnet die Elektro Fachmesse ELTEC in Nürnberg ihre Pforten Höhepunkt der Veranstaltung Die Fachbesucher können am Beispiel des brandneuen CongressCenter Ost innovative Gebäudetechnik live in Aktion erleben weiter Klimatechnik Schutz vor Kälte 12 05 2005 Frostwächter kommen überall dort zum Einsatz wo im Bereich Klima und Lüftung durch Temperaturüberwachung Frostschäden verhindert werden sollen Die Schweizer Firma Fr Sauter stellt zwei Geräte mit Kapillarrohr Fühler vor weiter Beleuchtung Licht verbindet 06 05 2005 Eindrucksvolle Lichtszenarien kostengünstig einfach zu installieren und flexibel anpassbar Die Verbindung von digitaler Lichttechnik mit intelligenter Gebäudesystemtechnik macht es möglich weiter Neue Bücher Know how für Sanierer 06 05 2005 Zwei neue Publikationen aus dem Fraunhofer IRB Verlag liefern wichtige Informationen für die energetische Modernisierung von Wohngebäuden weiter Architektur Licht und dicht 21 04 2005 Licht durch das Dach liegt imTrend Bei seinen neuen Lichtsystemen will Lamilux

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/html/intec.gebaeudetechnik.archiv.html?open&start=1&count=10 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Energiesparen: Praxistipps für Bauherren (INTEC-Online)
    Mängel Dies zeigt eine Untersuchung der Berliner Firma Solarpraxis die mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wird Hauptursache der nicht genutzten Einsparmöglichkeiten sind meist fehlende Information und Kommunikation der am Bau Beteiligten So wurde in einem untersuchten Fall beim Austausch eines Heizkessels nicht berücksichtigt dass durch gleichzeitig am Haus angebrachte Wärmedämmung der Heizbedarf sinkt Die Folge Ein unnötig großer Kessel wurde gewählt was den Energiebedarf wieder steigen ließ In einem anderen Fall vergaß der mit der Energiebedarfsberechnung betraute Statiker dass sich die Bauherren für einen modernen Pellet Kessel entschieden hatten und rechnete statt dessen mit den Verbrauchswerten für einen herkömmlichen Öl oder Gaskessel Der anschließend gestellt Antrag für einen zinsgünstigen Kredit der KfW Bankengruppe wurde abgelehnt dem Bauherren ging das günstige Baugeld endgültig verloren Insgesamt können mehr als 60 Prozent des Energiebedarfs in Mehrfamilienhäusern durch energetische Sanierung eingespart werden Dies ergab eine in die Untersuchung eingeflossene Analyse zahlreicher Energiegutachten durch die Bayreuther Firma Energent AG Dabei hat sich das nachträgliche Dämmen der Kellerdecke in den meisten Fällen als effizienteste Maßnahme erwiesen um Energie zu sparen Der Einbau einer neuen Heizung Dachdämmung sowie der Austausch von Fenstern sind weitere sinnvolle Maßnahmen Die aus dem Projekt abgeleiteten Ratschläge für Bauherren und

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100210?Open&AZ=INTEC-FF (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Messenachlese Intersolar 2005: Leasing für Firmendächer (INTEC-Online)
    Unternehmen mit großen Dachflächen bietet Suntechnics die neue Finanzierungsvariante an Diese können durch die gesetzlich garantierte Einspeisvergütung zusätzliche Erträge erwirtschaften ohne ihren finanziellen Spielraum einzuengen Neben dem geringen Einsatz von Eigenkapital und der Bilanzneutralität machen auch steuerliche Aspekte diese Finanzierungsform attraktiv Die in Kooperation mit Partnern aus der Leasing Branche angebotenen Modelle können nach Angaben von Suntechnics genau auf die Situation des investierenden Unternehmens abgestimmt werden Darüber hinaus stehen dem Bauherrn zinsgünstige Kredite der KfW zur Verfügung Zusätzliche Investitionssicherheit bietet die Komplettgarantie von Suntechnics 90 Prozent der errechneten Erträge seien damit sicher auch wenn die Sonne nicht wie erwartet scheint Gleichzeit sind Schäden beispielsweise durch Unwetter oder Kurzschluss mit abgedeckt Besonders interessant ist die Investition für Firmen die sich sowieso mit Neubau oder Sanierungsmaßnahmen von Gebäuden beschäftigen Mit vorausschauender Planung lassen sich Kosten sparen und die Erträge optimieren Suntechnics bietet Hallenbaukonzepte an die die Photovoltaik von Anfang an integrieren Die gesamte Konstruktion ist optimal auf die solaren Bedürfnisse angepasst So ist gewährleistet dass die Statik für die Aufnahme zusätzlicher Lasten ausgelegt ist und die Neigung sowie Ausrichtung des Daches maximale Erträge möglich machen Mehr zur Intersolar 2005 INTEC Messeführer zur Intersolar 2005 Messeführer Eintrag von Suntechnics Foto Show Impressionen von

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100164?Open&AZ=INTEC-FF (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Messenachlese Intersolar 2005: Klare Sicht durch edle Gase (INTEC-Online)
    Der Solarkollektor Logasol SKS 3 0 von Buderus ist mit dem Edelgas Argon gefüllt Bild Buderus Der auf der Intersolar neu vorgestellte Flachkollektor Logasol SKS 3 0 sei mit einer Energieausnutzung von 85 Prozent einer der ertragreichsten Kollektoren seiner Klasse so der Hersteller Der Grund Während sich bei herkömmlichen Flachkollektoren die über Nacht gebildete Feuchtigkeit bei Erwärmung durch die Sonne an der Scheibe absetze könne dies beim Logasol SKS 3 0 nicht passieren Dafür sorge das Edelgas Argon im Innenraum der mit Hilfe eines Edelstahl Butyl Dichtungssystems dauerhaft und hermetisch abgeschlossen sei Es gebe also keinen Luftaustausch mit der im Regelfall feuchten Umgebungsluft Weitere Vorteile des Prinzips Der Vollflächenabsorger aus beschichtetem Kupfer wird vor Verschmutzung und Umwelteinflüssen geschützt Außerdem reduziert die Edelgasfüllung den Wärmeverlust des Kollektors Der Flachkollektor wird in senkrechter und waagerechter Bauform angeboten Er eignet sich zur Dachintegration Überdach Flachdach und 45 Grad Fassadenmontage Durch einen Rahmen aus glasfaserverstärktem Kunststoff GfK konnte ein Gewicht von lediglich 47 Kilogramm erreicht werden GfK sei etwa 20 Prozent leichter als das häufig verwendete Aluminium und gewährleiste auch bei extremer Belastung große Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter für eine lange Haltbarkeit Mehr zur Intersolar 2005 INTEC Messeführer zur Intersolar 2005 Messeführer Eintrag

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100165?Open&AZ=INTEC-FF (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •