archive-de.com » DE » P » POWERINTEC.DE

Total: 527

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • E-world 2005: Positive Schlussbilanz (INTEC-Online)
    2005 Positive Schlussbilanz Messeleitung und Aussteller zeigen sich mit dem Verlauf der Essener E world energy water zufrieden Gelobt wird vor allem die hohe Qualität der Besucher und das gewachsene internationale Interesse an Messe und Kongress 10 700 Teilnehmer 380 Aussteller 98 Fachbesucher mit dieser Bilanz zeigten sich die beiden Veranstalter der E world energy water Messe Essen und ConEnergy AG hoch zufrieden Besonders hervorgehoben wurde der um 25 Prozent gestiegene Anteil ausländischer Besucher Gewachsen seien auch die Zahlen von Besuchern aus Osteuropa vor allem aus Polen dem diesjährigen Partnerland der E world Nach wie vor bildet das Kongress Programm einen wichtigen Anziehungspunkt 290 Referenten gaben an den drei Konferenztagen ihr Wissen weiter Ein wichtiger Bestandteil der E world bleibt auch der Fachkongress des NRW Landesinitiative Zukunftsenergien Laut Frank Michael Baumann Geschäftsführer der Landesinitiative nahmen an den drei Konferenzen Zukunftsenergie Kraftstoffe für die Zukunft und Wärmepumpen insgesamt rund 900 Energieexperten teil Die nächste E world ist vom 14 bis 16 Februar 2006 geplant Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer ConEnergy AG Messe Essen GmbH Im Terminkalender E world energy water Essen 15 03 2005 17 03 2005 Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer zur Top

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100027?Open&AZ=INTEC-EV (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Energieversorgung - Archiv (INTEC Online)
    Berliner Energietage Klimaschutz und Energieeffizienz 27 04 2005 Vom 2 bis zum 4 Mai locken die Berliner Energietage mit einem umfangreichen Kongressprogramm zum Meinungs und Informationsaustausch in die Hauptstadt 3 000 Fachbesucher aus Politik Verbänden öffentlichen Institutionen Wohnungswirtschaft Industrie und Gewerbe werden erwartet weiter E world 2005 Positive Schlussbilanz 17 03 2005 Messeleitung und Aussteller zeigen sich mit dem Verlauf der Essener E world energy water zufrieden Gelobt wird vor

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/html/intec.energieversorgung.archiv.html?open&start=1&count=10 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Unternehmen: ABB Gebäudetechnik mit neuer Firmenstruktur (INTEC-Online)
    Informationen Downloads Home Gebäudetechnik ABB Gebäudetechnik mit neuer Firmenstruktur Unternehmen ABB Gebäudetechnik mit neuer Firmenstruktur An die Stelle regionaler Organisationen mit unterschiedlich ausgeprägten operativen Schwerpunkten sollen drei bundesweit operierende Geschäftsbereiche treten Die Mannheimer ABB Gebäudetechnik AG organisiert ihr Geschäft und die rund 1 300 Mitarbeiter um Anstatt der zwei Regionen Nord und Süd gibt es zukünftig die drei Geschäftsbereiche Lufttechnik und Automatisierung Elektrotechnik sowie Facility Management und Service FMS FMS ist wiederum in die Geschäftsgebiete Gebäudemanagement Mechanik und Gebäudeautomatisierungs Services sowie Energiemanagement untergliedert Der elektrotechnische Service wurde dem Bereich Elektrotechnik zugeordnet da das Geschäft hier mehr durch Reparaturaufträge und weniger von längerfristigen Wartungsverträgen geprägt ist so Vorstandschef Karl Otmar Giesler Innerhalb der Geschäftsbereiche Lufttechnik und Automatisierung RLT Klima Kälte Gebäudeautomatisierung und andere mechanische Gewerke und Elektrotechnik finden sich jeweils drei Geschäftsgebiete Nord Süd und West TGU Technischer Generalunternehmer wird als selbständiges Geschäftsfeld innerhalb Lufttechnik und Automatisierung geführt Mit der neuen Struktur will Vorstandschef Giesler seine Ziele Wachstum in den ergebnisstarken Bereichen und Weiterentwicklung des Kerngeschäfts durch gezielte Marktpositionierung schneller erreichen Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer ABB Gebäudetechnik AG Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer zur Top Messe für Photovoltaik Solarthermie und solares Bauen Vom

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100207?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Lüftung: Bei Rot: Fenster auf! (INTEC-Online)
    Gebäuden ist das richtige Lüften oft ein Problem Die Lüftungsampel soll das passende Frischluftmaß signalisieren Das Prinzip Auf einer einfachen Skala erhält der Benutzer Informationen über Luftqualität und Luftfeuchtigkeit Bild Fachinstitut Gebäude Klima Eine möglichst dichte Bauweise ist für energetisch optimierte Gebäude ein Muss Das Problem Wie kann trotzdem ein ausreichender Außenluftwechsel sichergestellt werden Da sich der Mensch innerhalb geschlossener Räume relativ schnell an eine schlechte Luftqualität gewöhnen kann besteht die Gefahr dass unhygienische Luftzustände erst viel zu spät bemerkt werden Abhilfe sollen geeignete Sensoren schaffen Sie versprechen eine neutrale Klassifizierung der Luftqualität und können zu einem energiegerechten Lüftungsverhalten beitragen Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderten Forschungsvorhabens wurde eine Lüftungsampel entwickelt und in Feldversuchen in Wohngebäuden und Schulen getestet Auf einer einfachen Skala erhält der Nutzer Informationen über die Luftqualität und die Raumluftfeuchte und kann damit seine Lüftungsgewohnheiten an den tatsächlichen Bedarf anpassen Der Forschungsbericht Lüftungsampel wurde jetzt vom Fachinstitut Gebäude Klima veröffentlicht Er kann im Online Shop des Instituts unter der Adresse www fgk de zum Preis von 15 00 Euro zzgl MwSt und Versandkosten inklusive CD bestellt werden Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer Fachinstitut Gebäude Klima e V Artikel Volltextsuche Artikel Archiv

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100178?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Klimageräte: Effiziente Digitaltechnik (INTEC-Online)
    Generation der Digital Inverter Klimageräte von Toshiba ist kleiner und im Kühlbetrieb bis 15 Grad einsetzbar Die Außengeräte der überarbeiteten DI Produktreihe fallen nicht nur kompakter und leichter als ihre Vorgänger aus sie sind im Kühlbetrieb jetzt bis zu 15 Grad einsetzbar Damit eignen sie sich beispielsweise für die ganzjährige Kühlung von EDV Räumen Außerdem wurde die Serie um zwei Leistungsgrößen für den Einsatz als Twin Split erweitert ein 11 2 kW Außengerät für die Versorgung von zwei Innengeräten mit 5 6 kW sowie ein 14 kW Außengerät für zwei Innengeräte mit jeweils 8 kW Kühlleistung In den kompakten Abmessungen steckt auch verbesserte Technik Ein 3 reihiger Wärmetauscher und ein neuer Axial Filter sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Luftvolumenstroms über die gesamte Wärmetauscherfläche sowie für geräuscharmen Lauf Größere Rohrquerschnitte in der Gasphasen Rohrleitung verringern den Druckverlust Die von Toshiba eingesetzte Inverter Technologie kombiniert zwei Modulations Techniken Die Impulsamplituden Modulation sorgt dafür dass der Verdichter beim Einschalten des Geräts sofort auf maximale Leistung eingestellt wird und die gewünschte Raumtemperatur schnell erreicht wird Anschließend stellt die Impulsbreiten Modulation eine gleichmäßige Anpassung der Verdichterleistung an die Raumtemperatur sicher Auch beim für unsere Breiten typischen Teillastbetrieb wird so die Energie effizient genutzt Kontakt

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100174?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Messenachlese Intersolar 2005: Für den kleinen Energiehunger (INTEC-Online)
    Auch Passiv und Niedrigenergiehäuser brauchen ab und an ein wenig Wärmenachschub Mit einem extra kleinen Pellet Kessel bietet Paradigma eine passende Lösung Heizlösung für Niedrigenergie und Passivhäuser der Holzpellets Kessel Pelletti Mini von Paradigma samt Gewebesilo Bild Paradigma Paradigma stellte auf der Intersolar das jüngste Mitglied seiner Produktpalette im Bereich Holzpellets Systeme vor Mit einem Leistungsbereich von 2 4 bis 8 kW eignet sich der neue Pelletti Mini vor allem für Niedrigenergie und Passivhäuser Letztere haben einen maximalen jährlichen Wärmbedarf von 15 kWh pro Quadratmeter während Niedrigenergiehäuser zwischen 40 und 79 kWh pro Quadratmeter benötigen Der Hersteller verspricht einen Wirkungsgrad über 90 Prozent Der Pelletti Mini lässt sich mit dem ebenfalls neu vorgestellten Gewebesilo Pelleton Mini kombinieren Dieses fasst 400 kg der hölzernen Stäbchen was einer Energiemenge von ca 2 000 kWh entspricht Laut Hersteller reicht diese Pellet Menge bei Vollastbetrieb für eine Betriebsdauer von ungefähr 200 Betriebsstunden bei kleinster Leistungsstufe für rund 600 Betriebsstunden Die Brennstoffzufuhr erfolgt über ein Förderschnecken System Mehr zur Intersolar 2005 INTEC Messeführer zur Intersolar 2005 Messeführer Eintrag von Paradigma Foto Show Impressionen von der Intersolar Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer Paradigma Energie und Umwelttechnik GmbH Co KG Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100151?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • ELTEC 2005: Messe mit praktischem Beispiel (INTEC-Online)
    erleben Das CongressCenter Ost der NürnbergMesse Anschauliches Beispiel für moderne Gebäudesystemtechnik Bild NürnbergMesse Rund 250 Aussteller bieten an den drei Messetagen einen Überblick über die Bereiche Gebäude und Lichttechnik Schaltgeräte und Industriesteuerungen Auch die Großen der Elektrobranche zeigen Präsenz darunter ABB Busch Jaeger Gira Hager Tehalit Kathrein Osram Phoenix Contact Rittal Siedle Siemens Stiebel Eltron und Wago Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Präsentation der Gebäudesystem und Lichttechnik im neu eröffneten CongressCenter Ost der NürnbergMesse In speziellen Führungen können Elektrofachleute Planer und Ingenieure einen Blick hinter die Kulissen des Hightech Gebäudes werfen Großen Wert legt die Messe auf ihr reichhaltiges Veranstaltungsprogramm spricht gar von einer Dialogmesse Über 100 Vorträge Referate Foren und Diskussionsrunden sind geplant Im Rahmen eines Symposiums mit dem Titel Perspektiven in der Elektro und Informationstechnik finden 25 Vorträge Foren und Führungen statt Speziell an Planer Architekten und Ingenieure richtet sich der Themenblock Vernetzte Gebäudetechnik alternative Energien am Beispiel des CCN Ost Der Besuch der Foren ist kostenfrei eine Anmeldung ist nicht erforderlich Das ausführliche Programm findet man unter www eltec info symposium Am 16 Juni veranstaltet der VDE den Workshop Net Home Die fünf Vorträge und abschließende Podiumsdiskussion stehen unter dem Titel Integration elektrischer Gebäudesysteme Die Veranstaltung ist zwar kostenfrei es wird allerdings um Anmeldung per Telefon 49 0 69 6308 346 oder per E Mail etg vde com gebeten Erstmals tritt in diesem Jahr neben der NürnbergMesse auch die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen München als Veranstalter auf Ideeller Träger ist der Landesinnungsverband für das Bayerische Elektrohandwerk LIV Zu den weiteren Partnern gehören der Fachverband Installationsgeräte und systeme im ZVEI der Landesverband Bayern des Elektro Großhandels VEG und der Wirtschaftsverband Bayerischer Handelsvertreter CDH Die ELTEC findet ab 2005 im zweijährigen Turnus im Wechsel mit der Frankfurter Light Building statt Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer NürnbergMesse

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100084?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Klimatechnik: Schutz vor Kälte (INTEC-Online)
    Frostwächter von Fr Sauter schützt Luft Wasser Wärmetauscher vor Kälteschäden Bild Fr Sauter AG Eine typische Anwendung für die Frostwächter sind die Sicherung von Luft Wasser Wärmetauschern Dabei bieten sie beispielsweise die Möglichkeit innerhalb eines proportionalen Steuerbereichs stetig das Heizventil zu öffnen oder über den Relaiskontakt die Ventilatoren abzuschalten und die Luftklappen zu schließen Die neuen Frostwächter mit der Typenbezeichnung TFL611 sind mit einem aktiven gasgefüllten Kapillarrohrfühler zur Messung der Temperaturen ausgestattet Der TFL611F200 verfügt über eine Rohrlänge von zwei Metern der TFL611F600 über eine von sechs Metern Mit Hilfe dieses Kapillarrohrs und des Membransystems wird die tiefste Temperatur erfasst welche irgendwo entlang des Kapillarrohrs auftritt Der Dampfdruck im Rohr bewirkt dabei eine Auslenkung der Membrandose Diese wird in ein elektrisches Signal umgewandelt und elektronisch verstärkt als analoges 0 10 V Meßsignal ausgegeben Das Signal wird außerdem mit dem Reglersignal verglichen Es findet eine Maximal Auswahl statt welche als Ventilsteuersignal ausgegeben wird Mit diesem Steuersignal lassen sich über den proportionalen Steuerbereich stetig Antriebe und Ventile ansteuern und gegebenenfalls öffnen Die Relaiskontakte schalten bei Frostgefahr die Ventilatoren ab und schließen die Lüftungsklappen Um Fehlalarme aufgrund zu tiefer Umgebungstemperatur zu vermeiden besitzen die Frostwächter eine eingebaute geregelte Heizung welche bis zu einer

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100073?Open&AZ=INTEC-GT (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •