archive-de.com » DE » P » POWERINTEC.DE

Total: 527

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Erneuerbare Energie - Archiv (INTEC Online)
    hat eine sinnvolle Verwendung für ihre ehemalige Mülldeponie bei Bergrheinfeld gefunden Eine Freifeld Photovoltaikanlage produziert jetzt Strom weiter Messenachlese Intersolar 2005 Cooler Weltrekordler 11 07 2005 Mit einem maximalen Wirkungsgrad von 98 Prozent reklamiert SMA für seinen Sunny Mini Central 8000TL einen neuen Weltrekord Möglich macht dies H5 eine neue Netzbrücken Konfiguration für tranformatorlose Wechselrichter weiter Messenachlese Intersolar 2005 Strom vom Heizungsspezialisten 11 07 2005 Auch die Hersteller von Heizungs Klima und Lüftungstechnik wollen vom Photovoltaik Boom profitieren Vaillant stellte auf der Intersolar eine vollständige Produktlinie vom Modul bis zum Montagesystem vor weiter Messenachlese Intersolar 2005 Leasing für Firmendächer 11 07 2005 Mit einer maßgeschneiderten Finanzierung auf Leasing Basis will Suntechnics Unternehmen die betriebseigene Photovoltaik Anlage schmackhaft machen weiter Messenachlese Intersolar 2005 Klare Sicht durch edle Gase 11 07 2005 Besonders hohe Erträge verspricht Buderus für seinen neuen Sonnenkollektor Logasol SKS 3 0 Eine Füllung aus Edelgas soll dafür sorgen weiter Messenachlese Intersolar 2005 Sonne mit Zertifikat 08 07 2005 Mit einem Partnerprogramm für Solarinstallateure und einer Service Garantie will BP Solar die Qualität von Photovoltaik Anlagen sichern und für zufriedenere Kunden sorgen weiter Messenachlese Intersolar 2005 Solarweltrekord in Bayern 08 07 2005 Im Bayerischen Pocking soll das größte zusammenhängende

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/html/intec.erneuerbare_energie.archiv.html?open&start=1&count=10 (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Energiesparen: Praxistipps für Bauherren (INTEC-Online)
    Mängel Dies zeigt eine Untersuchung der Berliner Firma Solarpraxis die mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wird Hauptursache der nicht genutzten Einsparmöglichkeiten sind meist fehlende Information und Kommunikation der am Bau Beteiligten So wurde in einem untersuchten Fall beim Austausch eines Heizkessels nicht berücksichtigt dass durch gleichzeitig am Haus angebrachte Wärmedämmung der Heizbedarf sinkt Die Folge Ein unnötig großer Kessel wurde gewählt was den Energiebedarf wieder steigen ließ In einem anderen Fall vergaß der mit der Energiebedarfsberechnung betraute Statiker dass sich die Bauherren für einen modernen Pellet Kessel entschieden hatten und rechnete statt dessen mit den Verbrauchswerten für einen herkömmlichen Öl oder Gaskessel Der anschließend gestellt Antrag für einen zinsgünstigen Kredit der KfW Bankengruppe wurde abgelehnt dem Bauherren ging das günstige Baugeld endgültig verloren Insgesamt können mehr als 60 Prozent des Energiebedarfs in Mehrfamilienhäusern durch energetische Sanierung eingespart werden Dies ergab eine in die Untersuchung eingeflossene Analyse zahlreicher Energiegutachten durch die Bayreuther Firma Energent AG Dabei hat sich das nachträgliche Dämmen der Kellerdecke in den meisten Fällen als effizienteste Maßnahme erwiesen um Energie zu sparen Der Einbau einer neuen Heizung Dachdämmung sowie der Austausch von Fenstern sind weitere sinnvolle Maßnahmen Die aus dem Projekt abgeleiteten Ratschläge für Bauherren und

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100210?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Erneuerbare Energien: Messetrio in Augsburg (INTEC-Online)
    Energie Management Dezentrale Energieerzeugung Service Seiten Leserbriefe Media Informationen Downloads Home Bauen und Modernisieren Messetrio in Augsburg Erneuerbare Energien Messetrio in Augsburg Gleich drei Fachmessen rund um erneuerbare Energien und energieeffizientes Bauen öffnen vom 28 September bis 1 Oktober in Augsburg ihre Tore Das Messetrio RENEXPO 2006 IHE HolzEnergie 2006 und reCONTRUCT2006 in der Messe Augsburg verspricht einen umfassenden Überblick über erneuerbare Energien aktuelle Entwicklungen und Trends in der Baubranche sowie die gesamte Bandbreite des Energieträgers Holz Die Veranstaltungen finden bereits zum fünften Mal in Folge statt Die Veranstalter rechnen mit 12 000 Besuchern Im letzten Jahr fanden 10 700 Interessierte den Weg nach Augsburg Die Eintrittskarte kostet 12 Donnerstag und Freitag bzw 8 Samstag und Sonntag und gilt für alle drei Veranstaltungen Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer REECO GmbH Im Terminkalender RENEXPO Internationale Kongressmesse für Regenrative Energien und Energieeffizienz Augsburg 28 09 2006 01 10 2006 IHE Holzenergie 2006 Augsburg 28 09 2006 01 10 2006 reCONSTRUCT energieeffizientes Bauen und Sanieren Augsburg 28 09 2006 01 10 2006 Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer zur Top Messe für Photovoltaik Solarthermie und solares Bauen Vom 23 bis 25 Juni in Freiburg Finden Sie Dienstleister

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100191?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Sanierung: Herausforderung Fachwerk (INTEC-Online)
    Media Informationen Downloads Home Bauen und Modernisieren Herausforderung Fachwerk Sanierung Herausforderung Fachwerk Die Energieeinsparverordnung stellt erstmals auch Anforderungen an bestehenden Fachwerkwände Doch eine unbedachte Anwendung kann zu schwerwiegenden Sanierungsfehlern führen Tipps für die richtige Anwendung der EnEV bei Fachwerkhäusern Der vom Fraunhofer IRB Verlag herausgegebene Leitfaden Energetische Sanierung von Fachwerkhäusern bietet Hilfestellung bei der Interpretation und praktischen Anwendung der Energieeinsparverordnung EnEV und zeigt Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung auf Dem Leser wird vermittelt wie er eine individuelle Lösung für eine fachgerechte Fachwerkinstandsetzung und erhaltung finden kann Die Autoren betrachten alle Aspekte einer energetischen Gebäudesanierung von der Bautechnik den verschiedenen Baumaterialien und den bauphysikalischen Vorgängen über den Denkmalschutz bis hin zur Ökologie und Nachhaltigkeit einer Instandsetzungsmaßnahme Darüber hinaus geben sie Hinweise zu den verschiedenen Nachweisverfahren und zu möglichen Befreiungen An realisierten Projektbeispielen werden abschließend konkrete Lösungsvorschläge vorgestellt Bibliographische Angaben F Eßmann J Gänßmantel G Geburtig Energetische Sanierung von Fachwerkhäusern Die richtige Anwendung der EnEV Fraunhofer IRB Verlag 2005 260 Seiten ISBN 3 8167 6676 5 47 Euro Kontakt und Firmen Infos im INTEC Branchenführer Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau IRB Artikel Volltextsuche Artikel Archiv Nachrichten Produkte Projekte Wissen INTEC Messeführer zur Top Messe für Photovoltaik Solarthermie und solares Bauen Vom 23

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100186?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Neue Bücher: Know-how für Sanierer (INTEC-Online)
    von Altbauten ist oft eine Gradwanderung Bauliche Maßnahmen wie zum Beispiel Fensteraustausch sparen zwar Energie ein verringern aber gleichzeitig die Luftdurchlässigkeit der Baukonstruktion Die Folge erhöhtes Schimmelrisiko Abhilfe verspricht der Einsatz von Lüftungsgeräten Die Autoren des Werks Bewertung von dezentralen raumweisen Lüftungsgeräten für Wohngebäude stellen die Ergebnisse eines Forschungsvorhabens vor und diskutieren deren Einordnung im Rahmen der DIN 4701 12 bzw der neuen Vornormenreihe DIN 18599 Energetische Bewertung von Gebäuden Im zweiten Teil werden die notwendigen Aufwandszahlen für die sogenannte Wärmeübergabe im Raum rechnerisch ermittelt die die Unterschiede gegenüber Neubauten beispielsweise aus den größeren Raumhöhen den massereicheren Heizkörpern oder der offenen Rohrverlegung im Raum berücksichtigen Häufig kann ein unzureichender Wärmeschutz schon mit relativ geringem Aufwand verbessert werden Bevor man sich ans Sanieren eines Altbaus macht sollte man daher die vorhandene Konstruktion energetisch bewerten Die von Heike Böhmer und Frank Güsewelle zusammengestellten Arbeitsunterlagen U Werte alter Bauteile liefern Faustwerte für die Beurteilung des wärmeschutztechnischen Standards von Bauteilen bestehender Gebäude und ermöglichen so eine rasche Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten ohne umfangreiche Berechnungen In einem Bauteilkatalog werden übliche Konstruktionen von Außenwänden Dächern und Decken in ihrem Schichtenaufbau beschrieben und deren jeweiliger U Wert direkt angegeben Referenzwerte aus der Energieeinsparverordnung verdeutlichen wie die betreffenden Bauteile nach den geltenden Wärmeschutzanforderungen einzuordenen sind Anhand konkreter Beispiele wird aufgezeigt durch welche Baumaßnahmen der geforderte Mindestwärmeschutz erreicht werden kann Bibliographische Angaben Wolgang Richter et al Bewertung von dezentralen raumweisen Lüftungsgeräten für Wohngebäude sowie Bestimmung von Aufwandszahlen für die Wäremübergabe im Raum infolge Sanierungsmaßnahmen Hrsg TU Dresden Institut für Thermodynamik und Technische Gebäudeausrüstung Bauforschung für die Praxis Band 67 Fraunhofer IRB Verlag 2004 152 Seiten ISBN 3 8167 6631 5 40 Euro Heike Böhmer Frank Güsewelle Bearb U Werte alter Bauteile Arbeitsunterlagen zur Rationalisierung wärmeschutztechnischer Berechnungen bei der Modernisierung Hrsg Hannover Institut für Bauforschung e V IfB Fraunhofer IRB Verlag

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100068?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Dachfenster: Vakuum und Gas gegen Energieverschwendung (INTEC-Online)
    das neue Glas von Velux Bild Velux Das Besondere an der neu vorgestellten Vakuum Energiespar Scheibe ist ihre mehrschichtliche Konstruktion Außen liegt ein vier Millimeter dickes Einscheiben Sicherheitsglas mit Edelmetallbeschichtung das selbst bei Hagelschauern für ausreichende Bruchsicherheit sorgt Der anschließende zehn Millimeter breite Scheibenzwischenraum ist mit einem Spezialgas gefüllt und zweistufig mit Abstandhaltern aus Metall versiegelt Der Scheibenzwischenraum wird durch eine drei Millimeter dicke Floatglas Scheibe begrenzt Zwischen dieser Scheibe und dem zum Wohnraum gerichteten sechs Millimeter dicken Verbund Sicherheitsglas mit Edelmetallbeschichtung liegt ein Vakuum Zwischenraum siehe auch Grafik Bild Velux Die aufwendige Konstruktion sorgt für einen Wärmedurchgangskoeffizienten U W von 1 2 W m 2 K Mit Schallschutzklasse 2 und einem Schalldämmwert R W von 32 weist die Scheibe auch in dieser Disziplin sehr gute Werte auf zur Erläuterung der Werte siehe den Kasten Kennzahlen für Wärmedämmung und Schallschutz Die Vakuum Energiespar Scheibe kann ab Werk in Schwing und Klapp Schwing Fenster eingesetzt werden Die Rahmen stehen entweder in endlackiertem Kiefernholz oder als Kunststoffrahmen mit Holzkern zur Verfügung Letzteres empfiehlt sich für Räume mit höherer Luftfeuchtigkeit wie Küche oder Bad Endkunden erhalten die Fenster über Fachhandel oder Handwerk Kennzahlen für Wärmedämmung und Schallschutz Der Wärmedurchgangskoeffizient U W gibt an wie viel Energie in Watt durch einen Quadratmeter Fensterfläche bei einer Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen von einem Grad Kelvin verloren geht Der Gesamtenergiedurchlassgrad g drückt die Hitzeschutz Eigenschaftung der Verglasung aus Er gibt an wie viel Sonnenenergie in Form von Wärme durch die Scheibe in den Raum gelangt Bei Fenstern in Süd Südwest oder Südost Lage ist ein niedriger g Wert oder außen liegender Sonnenschutz empfehlenswert damit sich die Räume im Sommer nicht zu stark aufheizen Das Schalldämm Maß R W beschreibt die Schalldämmeigenschaften eines Fensters Je größer dieser Wert ist desto größer ist die Schallminderung und umso weniger

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100054?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Berliner Energietage: Klimaschutz und Energieeffizienz (INTEC-Online)
    erwartet Das Programm der Berliner Energietage teilt sich in vier parallele Tracks auf die sich jeweils aus mehreren meist halbtägigen Fachtagungen Seminaren Workshops und Podiumsdiskussionen zusammensetzen Der Track Rahmenbedingungen für Energieinnovationen umfasst unter anderem Fachtagungen zur neuen Regulierungsbehörde für die Strom und Gasmärkte der Bedeutung des novellierten EnWG für die Erneuerbaren Energien den Emissionshandel in der EU sowie eine Podiumsdiskussion zu Strategien für die Kraft Wärme Kopplung Ein Top Thema des Tracks Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft sind Informationen zum bundeseinheitlichen Gebäudeenergiepass der 2006 auch für Wohngebäude zur Pflicht wird Gleich mehrere Beiträge widmen sich daher der effizienten Energienutzung energieoptimierten Sanierung oder dem Energiemanagement in Wohnungsunternehmen Der Track Innovative Energietechnik spannt einen Bogen von der Solarenergienutzung über KWK bis zu einer Fachtagung Technik Overflow im Wohnungsbau Contracting und Energiedienstleistungen für Wohnungsbau Industrie und Gewerbe sowie öffentliche Einrichtungen stehen im Mittelpunkt des Tracks Energiemanagement Aktuelle Entwicklungen Hauptveranstalter der Berliner Energietage sind die Deutsche Energie Agentur dena sowie das Berliner ImpulsE Programm Für einige Veranstaltungen wird eine Teilnahmegebühr zwischen 25 und 75 Euro erhoben Die meisten kann man jedoch kostenfrei besuchen Möglichkeiten zur Anmeldung das vollständige Kongressprogramm sowie weitere Informationen findet man auf der Webseite www berliner energietage de Kontakt und Firmen Infos

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100046?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Architektur: Licht und dicht (INTEC-Online)
    Bild Lamilux Heinrich Strunz Ob auf Schulen Sporthallen Verwaltungsgebäuden oder im privaten Wohnungsbau Glaspyramiden verglaste Walmdächer oder Glaselemente für Flachdächer werden gerne von Architekten und Bauherren eingesetzt In der Regel ist das kein billiges Vergnügen denn meistens werden die Glasaufsätze individuell angefertigt Zur aufwendigen Montage kommen noch die Schwierigkeiten bei der Wärmedämmung Lüftung und Beschattung Mit der Glaspyramide Typ F stellt die Firma Lamilux eine für den Dachdecker leicht zu montierende Systemlösung vor Dennoch weist das System laut Hersteller sehr gute Wärmedämmwerte einen wärmebrückenfreien Fußpunkt und damit eine Minimierung der Kondensatbildung auf Wärmedämmung Die Glaspyramide Typ F weist einen knickfreien Isothermenverlauf auf Bild Lamilux Heinrich Strunz Durch den Einsatz von durchgehend geschäumten Kernverbundzonen entsteht ein thermisch ideales Aluminiumverbundsystem mit knickfreiem Isothermenverlauf Weiter bildet das gegenläufige Dichtungssystem einen definierten Hohlraum der den knickfreien Isothermenverlauf störungsfrei in den vormontierten Aufsatzkranz fortführt siehe Grafik In Verbindung mit der optional erhältlichen Wärmeschutzverglasung wird ein U g Wert von 1 1 W m 2 K erreicht Flachdach Lamilux stellt mit dem flachen Lichtelement KF ein weiteres System mit optimiertem Isothermenverlauf vor Es soll laut Hersteller vor allem dann zum Einsatz kommen wenn besondere Ansprüche an Schall und Wärmeschutz gestellt werden Die Lichtelemente auf dem Alu Dach von RTL Nord in Hamburg mit integriertem Folien Rollo Bild Lamilux Heinrich Strunz Das System ist beispielsweise bei RTL Nord im Hamburg im Einsatz Das ehemalige Straßenbahndepot am Falkenried wurde mit 51 Lichtelementen vom Typ KF ausgestattet Damit die Köpfe der 98 Fernsehmacher nicht heiß werden kam die spezielle Wärme und Sonnenschutzverglasung ISO Roll zum Einsatz Bei diesem Glas reflektiert ein in den Scheibenzwischenraum eingebautes Folienrollo die Sonneneinstrahlung nach außen Der Gesamtenergiedurchlass wird bis auf 9 Prozent reduziert Das Rollo lässt sich auf und ab bewegen und stoppt in jeder gewünschten Position So werden die Räume im Sommer nicht

    Original URL path: http://www.powerintec.de/intec/web/cms.nsf/intec.ArticlesByDocID/2100039?Open&AZ=INTEC-BM (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •