archive-de.com » DE » P » PFARREI-PARKSTEIN.DE

Total: 314

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 1788 - 1902: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Kapuzinerhaus 6 Pfarr und Jugendheim 7 Benefizium Schwesternhaus Rathaus 8 Friedhof 9 Marterln Kreuze 10 Quellenangaben Lorem ipsum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat Ut wisi enim ad minim veniam quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat 1788 1902 1788 1789 Erbauung der jetzigen Pfarrkirche St Pankratius 1788 1789 Da bei der inzwischen immer größer werdenden Seelenzahl der Pfarrei Parkstein die Pfarrkirche zu klein wird und überdies auch sehr baufällig ist schreitet man zur Erbauung des jetzigen neuen Gotteshauses In den Jahren 1788 bis 1789 erfolgt der endgültige Abbruch der Kirche Nur die späteren Kirchenanbauten wie Turm und Sakristei bleiben erhalten An den verhältnismäßig niedrigen Turm und die Sakristei wird ein geräumiges Kirchenschiff angebaut 4 Durch Anleihe einiger Capitalien und durch Kirchen Collecten wobei die in Altbayern unternommenen die beträchtlichsten waren brachte man das Werk zur Vollendung Den Thurm der alten kleinen Kirche ließ man stehen woher es kommt daß er jetzt nicht viel höher als die Kirche ist auch blieb außer der großen Glocke noch Orgel und Musikchor Presbyterium sammt den Altären dem katholischen Cultus allein reserviert weil die

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/1788-1902.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • 1902 - 1960: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Bruder Konrad Kapelle 3 6 Friedhofskapelle 3 7 Niederndorf Mutter Anna Kapelle 3 8 Schwand Kapelle Mariä Verkündigung 3 9 Lourdesgrotte 4 Pfarrhof 5 Kapuzinerhaus 6 Pfarr und Jugendheim 7 Benefizium Schwesternhaus Rathaus 8 Friedhof 9 Marterln Kreuze 10 Quellenangaben Lorem ipsum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat Ut wisi enim ad minim veniam quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat 1902 1960 15 Januar 1902 Auflösung des Simultaneums 1902 Auflösung des Simultaneums am 15 Januar 1902 Pfa Bei der Auflösung des Simultaneums 1902 werden nur Kirchengebäude und Friedhof erfasst Notariatsurkunde vom 14 02 1902 Das Kirchengebäude samt Turm Glocken Kirchplatz und Umfassungsmauern geht in das Eigentum der katholischen Kirchenstiftung Parkstein über der Anteil am Friedhof an die Gemeinde Parkstein Für die Abtretung der Realien und Rechte wird die protestantische Kirchenstiftung mit 3 000 DM entschädigt Andere Objekte sind nicht aufgezeichnet 32 Kauf einer gebrauchten Orgel für 1 600 00 Mark 41 1918 Die Glocken der Pfarrkirche bleiben verschont Es liegt zwar eine Enteignungsanordnung für die große Glocke aus 1674 460 kg der Pfarrkirche vor 23 08 1918 doch wurde

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/1902-1960.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 1960 - 1962: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Chor und Schiff die gleichen Giebelneigungen heraus Man wird dabei die alten Sparrenhölzer noch einmal verwenden Das Unglück mit der feuchten Sakristei stammt von der Schlucht die zwischen Ihrer Südwand und dem Forsthaus liegt Da hilft nichts anderes als eine volle Überbauung Es wird Sie unvermeidlich treffen die Bruchsteinmauer auf der Grenze acht Meter auszubrechen und neu zu machen Sie ist dort sowieso gefährdet Was jetzt ein Walmdach hat wird dann ein Giebelhaus in das die Sakristei bequem und über ihr ein riesiger Paramentenraum hineingeht Sie kommen in die Kirche genau wie bisher vermauern die untere Durchgangsöffnung Ihres Turmes und werden wohl vom Paramentenraum vielleicht auch über die Emporen einen neuen Zugang zu dem Uhrwerk und den Glocken finden Schreiben von Prof Dollgast München vom 31 07 1961 Es war die Absicht und in den Kosten eingeschlossen die sehr defekte Haube auf dem Glockenturm zu heben und zu reparieren An der Standfestigkeit dieses Turmes der in seinem unteren Teil im Laufe der Zeit fast ganz durchlöchert wurde bestanden schon seit längerer Zeit Bedenken Bei der Entfernung einiger angelehnten Dächer sind alte Mauerrisse an den Tag gekommen die mich als den bestellten Architekten veranlaßt haben das Läuten einzustellen und einen Statiker beizuziehen Die Schäden sind auf eine eigentümliche Konstruktion des Glockenstuhls zurückzuführen Er reicht bis auf das Erdgeschoß herunter und hat die schwächste Stelle des Turmes demoliert Das Mauerwerk des Turmes vom Sockel aufwärts war nur eine unbelastete Hülle Ich halte es für unvermeidlich den Turm bis auf die Erde abzutragen und nur soviel vom alten Mauerwerk zu belassen als der Befund des Statikers erlaubt Trotz der Änderung gibt es noch eine sehr ansehnliche Sakristei und Sie vermeiden die gefährliche Forstamtsmauer Wir schlagen vor den Eingang nach Osten zu verlegen dort auch die Treppe und den Vorplatz anzulegen Man wird später die Freitreppe zum Pfarrhof hinüber doch verändern müssen und bekommt auf diese Weise die innere Stiege von der Forsthausmauer weg Schreiben von Pfr Greger an das Forstamt Weiden am 13 12 1961 Inzwischen hat sich der den Kirchturm und Sakristeibau leitende Architekt aus Zweckmäßigkeitsgründen entschlossen die Sakristei in ihrer ursprünglichen Ausdehnung zu belassen und den erstrebten Raumzuwachs durch eine sogenannte Obersakristei zu beschaffen Dadurch verliert der Kauf des 13 qm großen Streifens vom Forstgarten Parkstein seinen Sinn Pfarrkirche nach Umbau Pfarrer Greger Schreiben an Bischof am 29 07 1963 Sämtliche Kosten in Höhe von reichlich 55 000 DM wurden aus Spenden und Opfergeldern der Gläubigen aufgebracht Dazu leisteten die Gläubigen eifrig Hand und Spanndienste 41 1962 Zwei neue Glocken Glockengießerei Georg Hofweber Regensburg vorm Karl Hamm werden von Pfarrer Andreas Greger am Palmsonntag 1962 geweiht Große Glocke Betglocke mit Aufschrift Gloria Deo Pax Hominibus Ehre sei Gott und Friede den Menschen Kleine Glocke Marienglocke mit Aufschrift O clemens o pia o dulcis Virgo Maria o gütige o milde o süße Jungfrau Maria Die dritte Glocke 460 kg im Turm stammt noch aus dem Jahr 1674 sie wurde am 4 April 1674 von Simon Müller gestiftet Sulzb K 1854 S 113

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/1960-1962.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 1963 - 1995: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Dank für seinen unermüdlichen Einsatz Anschließend vollzog Pfarrer Greger die kirchliche Weihe des Platzes mit Segnung des renovierten Denkmals 45 1971 März Juli Außenrenovierung der Kirche Das Kirchendach wird neu gedeckt ein neuer Außenputz angebracht Der Treppenaufgang zum rückwärtigen Hauptportal wird aus Granit Massivstufen neu gebaut Die beiden Kirchentüren werden erneuert die Kirchhofmauer und die Stufen von der Straße zum Kirchhof hinauf neu erstellt Fünf der 1963 aus dem Innenraum der Kirche entfernten Epitaphe Grabplatten aus Kalkstein mit Familienwappen werden an der neu gestalteten Kirchhofmauer angebracht 1 Epitaph 1 Epitaph VIX VOTO DATUS FATO RAPIOR IUDAS NUNC SEMPER AUGUSTUS IN PACE DIVINA IUDAS AUGUSTUS GODEFRIDUS L B DE WEVELT NATUS XIIII DIE OCTOBRIS OBYIT XVII NOVEMBRIS ANNO M DC L XVII Kaum nach Wunsch gegeben werde ich vom Schicksal geraubt Judas August jetzt immer im göttlichen Frieden Judas Augustus Gottfried Freiherr von Weveld geboren am 12 Oktober er starb am 17 November im Jahr 1667 Judas Augustus Godefridus Frhr von Weveld geb 12 Oct 1667 gest 17 Nov 1667 Anmerkung L B Liber Baron Freiherr freier Herr Baron unterste Adelsstufe dann folgt Comis Comitissa Graf Gräfin Übersetzung von Johann Dorner 1667 November 18 Sterbematrikel Mortuus est et ab eodem Pater Athanasius Dilinganus Capucinus sepultus Judas Augustus Godefridus filius perillustris ac generosi Domini Baronis Joannis Simonis liberi Baronis de Weveld et Julianae Margaretae Montane uxoris eius Übersetzung Verstorben ist und begraben wurde vom Kapuzinerpater Athanasius aus Dilingen Judas Augustus Gottfried Sohn des erlauchten und edlen Herrn Barons Johann Simoni Freiherrn von Weveld und seiner Gattin Juliana Margarete Montana BZA Rgb Pfarrei Parkstein Bd 3 3 S 28 12 Oktober 1667 Baptistatus e infans Judas Augustus Godefridus legitimus Parens infantis Perillustris et generosa Johannes Simon Liber Baron de Wevelt Mater Juliana Montana Margaretha de Pleyman Patin serenissima et illustrissima Augusta Sophia 2 Epitaph 2 Epitaph 18 April 1744 Sepulta est Cathar Ludmil Bar de Weveld nata Comitissa de Wrschowetz Vidua Filia Christoph Car Com de Wrschowetz Sekerka et Eleon Cathar de Geldenwig Neptis Friderici Com de Wrschowetz et Iulian Schlick Comitis de Passan et Weiskirch nec non Ioan Georg de Gelderwig et Annae Cathar Comitis de Wrschowetz R I P Begraben ist Katharina Ludmilla von Weveld geb Gräfin von Wrschowetz Witwe Tochter des Christoph Karl Graf von Wrschowetz Sekerka und der Eleonora Katharina von Geldenwig Enkelin des Friedrich von Wrschowetz und der Juliane Schlick Gräfin von Pasan und Weiskirch und des Johann Georg von Geldenwig und der Anna Katharina Gräfin von Wrschowetz gest 18 April 1744 3 Epitaph 3 Epitaph früher am Triumphbogen rechts Maria Sophia von Grafenstein geb von Hötzendorf auf Gemündt Landrichterin geb 17 Sept 1746 gest 23 Sept 1773 Hier liegt hochwohl gebohrne Frau Maria Sophia v Grafenstein gebohrene v Hözendorf auf Gmündt gewesene Landrichterin von Parkstein u Weyden gebohren de 17 Sept 1746 gest de 23 Sept 1773 Der frömesten Christin Der getreuesten Gattin Der besten Muetter Ewige Ruhe und Seelligkeit 1773 September 23 Sterbematrikel Sepelivit Pater Cresentianus Parckstanii Mariam Sophiam Amaliam de Graffenstein natam de Hetzendorff gratiosam

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/1963-1995.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 1995 - 2006: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Vorgenommene Arbeiten bei der Innenrenovierung Ausführung teilweise im Jahr 1997 Einbau eines WC s im Windfang der Sakristei Innenputz im Turmbereich Sanierung Innenputz im Kirchenschiff an Süd und Westseite Innenrenovierung der Sakristei Der neue Tag 2 November 1996 Mit der Wiedermontage des Turmkreuzes und der Zifferblätter mit den Zeigern ist man bei der Außenrenovierung der Pfarrkirche St Pankratius einen wichtigen Schritt weitergekommen Jetzt ist man auch am Turm soweit daß abgerüstet werden kann Nächste Woche wird das Dach über der Sakristei gedeckt und der Anstrich an den Sakristeiaußenwänden aufgetragen Damit werden die Außenmaßnahmen abgeschlossen Die Renovierung des Turmkreuzes wurde notwendig weil die Vergoldung aufgeplatzt war und sich dort Rost angesetzt hatte Mit Edelstahlblech wurde nun das Kreuz frisch geformt und mit 24karätigem Blattgold neu vergoldet Gleichzeitig wurden auch die mit einem etwas barockerem Outfit neu gestalteten vier Zifferblätter und acht Zeiger angebracht Anstelle der früheren Balken tragen die Blätter jetzt römische Ziffern Die Jalousien und Fenster im Turm wurden ebenfalls erneuert Inzwischen ist das gesamte Gotteshaus außen mit einer Keimfarbe in schönem Gelbton angestrichen Fensterabänderungen Gesimsunterseite Lisenen und Fassadenbänderungen sind in Altweiß gehalten Wegen des vielen Grau in der Umgebung mit Betonstützmauern und Bruchsteinmauern hat man eine dominante kräftige Farbe gewählt Architekt Schöberl räumt ein daß es um die Farbe lange Diskussion gegeben habe Jetzt geht es an die Gestaltung des Umfeldes und des Kirchplatzes Diese Arbeiten werden im kommenden Jahr durchgeführt 1997 Der Neue Tag 28 5 1997 Mit der Außen und Innenrenovierung der Pfarrkirche mußte unverzüglich begonnen werden um die vorhandene Bausubstanz vor weiterem Zerfall zu bewahren Bei der Ausführung stellte sich heraus dass zusätzliche Arbeiten notwendig wurden Bei der Fundamentierung und Unterfangung im Bereich des Kirchenschiffes und der Sakristei beim Außenputz im Sockelbereich die Sanierung der Kirchenfenster die defekten Bleiverglasungen wurden fachgerecht ausgetauscht Sanierung des Gesimses und der Decken am Turm sowie Erneuerungsarbeiten am Glockenstuhl an der Turmuhr und am Turmkreuz Mit 71 000 00 DM Mehrkosten werden sich nach Abschluß der Gesamtmaßnahme Kosten in Höhe von über 630 000 00 DM ergeben 43 1998 1999 Der Vorplatz wird von 1998 bis 1999 zusammen mit dem Kirchenumfeld neu gestaltet Der Neue Tag 28 5 1997 Dann müssen die Stützmauern hinter dem Gotteshaus und hinter dem Kriegerdenkmal total erneuert werden Kostenpunkte 270 000 00 DM bzw 90 000 00 DM 43 1999 Der Neue Tag Dienstag 24 August 1999 Segnung des neuen Kriegerdenkmals Pfarrer Leonhard Schinner segnete das neu geschaffene Denkmal Unser Kriegerdenkmal hat ein neues Gewand erhalten die gesamte Anlage hat ein neues Kleid angezogen so begann Bürgermeister Karl Lukas seine Ansprache Die Neugestaltung des Kirchenumfelds mit dem Kriegerdenkmal und der Anlage sei als zweite Ordnungsmaßnahme im Rahmen der Städtebausanierung abgewickelt worden Der Kostenaufwand liege bei rund 450 000 00 DM Ich glaube dass wir uns alle freuen dass diese Ordnungsmaßnahme verwirklicht werden konnte Ich glaube auch dass hier eine würdige Gedenkstätte für unsere Gefallenen und Vermissten aus den Kriegen 1870 71 von 1914 bis 1918 und von 1939 bis 1945 entstanden ist Viele hätten an der

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/1995-2006.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 2006 - 2007: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    die Menschen für seine Botschaft öffneten damit er in ihrem Hause einen Platz erhalte Vielleicht passt es nächstes Jahr zur 370 Wiederkehr des Kirchweihfestes dass wir dann in der renovierten Pfarrkirche zusammen mit einem Bischof feiern können schloss der Seelsorger Im Anschluss gab die Jugendblaskapelle einige Paradestücke aus ihrem reichen Repertoire zum Besten D N T 20 06 2007 Das neu gestaltete Umfeld des Kapuzinerhauses hat die KAB als Festplatz entdeckt Auf das idyllische Gelände mit einer herrlichen Aussicht ins Haberland lud der Ortsverband am Sonntag unter dem Motto Holunder mit Fantasie natürlich und gesund ein Mit rund 150 Gästen mehr als von den Organisatoren erwartet feierte die KAB dort ein wunderschönes Fest Der Erlös des Festes wird zur Restauration der Rochusfigur in der Pfarrkirche Sankt Pankratius verwendet Pfarrblatt 8 Juli 2007 Wie bereits im letzten Pfarrblatt erwähnt fallen bei der Renovierung der Pfarrkirche erhebliche Kosten an Im Schaukasten beim Rathaus sehen Sie Bilder und Figuren der Pfarrkirche und ihre Restaurierungskosten Falls sich jemand mit einer Spende an den Restaurierungskosten beteiligen möchte kann er sich im Pfarramt bei Pfarrer Jakob Eder melden Auch Teilspenden sind herzlich willkommen Für jeden auch noch so kleinen Betrag möchte ich schon jetzt ein herzliches Vergelt s Gott sagen Übrigens hat sich als erster der weltlichen Vereine der Kleintierzuchtverein Parkstein und Umgebung bereit erklärt die Kosten für das Bild vom Sämann an der Kanzel 520 zu übernehmen Dafür ein recht herzliches Vergelt s Gott Pfarrblatt 15 Juli 2007 Die Spendenbereitschaft der Pfarrgemeinde hält weiterhin an So hat sich die Freiwillige Feuerwehr Parkstein bereit erklärt die Restaurierung des Hl Florian des Patrons der Feuerwehr zu finanzieren Weitere Einzelspender die nicht genannt werden wollen haben die Finanzierung der Figur des Hl Nikolaus sowie des Tabernakelkreuzes mit Maria Magdalena am Hochaltar der Figur der Hl Anna am Marienaltar des Tabernakelkreuzes am Antoniusaltar sowie von zwei Engelsköpfen übernommen Pfarrblatt 22 Juli 2007 Die Kfz Werkstätte Willibald Hösl Parkstein übernimmt die Kosten für die Restaurierung des Altarbildes des Hl Antonius das Ehepaar Ludwig und Edeltraud Troidl finanziert einen Engelskopf mit Vorhangdraperie an der Kanzel Weitere Einzelspender die nicht genannt werden wollen haben finanziert Relief Petrus als Hirte an der Kanzel eine Engelsputte und einen Engelskopf am Antoniusaltar sowie eine Engelsputte am Marienaltar Ebenso wurden wiederum viele größere und kleinere Spenden überwiesen bzw in bar im Pfarramt einbezahlt Allen Spendern und Spenderinnen ein recht herzliches Vergelt s Gott Im übrigen sind im Pfarrhof und im Schaukasten am Rathaus die einzelnen Objekte mit Foto und Restaurationspreis dargestellt Pfarrblatt 29 Juli 2007 Auch in dieser Woche gingen wieder einige Spenden ein Besonders erwähnenswert ist die Finanzierung des Lammes mit den sieben Siegeln am Hochaltar sowie des Reliefs Taufe Jesu an der Kanzel Pfarrblatt 5 August 2007 Auch in dieser Woche gingen wieder kleinere und größere Spenden ein Sie zeigen das Interesse der Mitglieder unserer Pfarrgemeinde an unserer schönen Pfarrkirche die zur Zeit neu ausgemalt wird bevor dann das Gerüst abgebaut und mit dem Boden begonnen werden kann Besonders erwähnenswert ist die Finanzierung einer Engelsputte und des Herz Jesu Bildes am Marienaltar Hl Servatius rechts D N T 08 08 2007 Für Pfarrkirche Hilfsaktion der Jugendlichen die sich gewaschen hat Die Innenrenovierung ihrer Pfarrkirche Sankt Pankratius kostet die Pfarrgemeinde rund 700 000 Euro Deshalb sind Pfarrer Jakob Eder und die Kirchenverwaltung für jeden Euro dankbar der durch Spenden Übernahmen von Patenschaften für restaurierte Bilder und Figuren sowie Spendenaktionen in den Säckel fließt Sehr lobenswert wenn das durch junge Menschen passiert Mit einer Autowaschaktion brachten sich der katholische Burschenverein mit Mädchengruppe und die Jugendgruppe beim Bauhof und bei der Autowerkstatt von Willibald Hösl ein Die rund 30 Mädchen und Jungen wuschen in drei Stunden 45 Fahrzeuge Am Ende hatten sie rund 550 Euro an Spenden eingenommen Die Vorsitzenden Matthias Reiß Burschenverein und Franziska Alwang Jugendgruppe dankten den Helfern und Spendern D N T 21 08 2007 Jugend hilft einem Heiligen Patenschaft für Servatiusfigur übernommen Arbeiten im Zeitplan Der heilige Servatius benötigt weltliche Hilfe Die Kirchenfigur muss wie viele andere restauriert werden Dafür sucht die Pfarrei Kunstpaten Für die Figur des Hl Servatius am Hochaltar rechts sind bereits welche gefunden Der Burschenverein mit Vorsitzendem Matthias Reiß und die Jugendgruppe verhelfen dem Heiligen zu neuem Glanz Die Patenschaft für die Figur aus der Pfarrkirche kostet insgesamt 1 050 Euro Das Geld erwirtschafteten der Katholische Burschenverein mit Mädchengruppe mit dem Gartenfest 450 sowie einer Autowaschaktion 350 Außerdem spendete die Jugendgruppe mit Vorsitzendem Andreas Fröhlich an der Spitze 250 Es ist erfreulich dass sich die Allgemeinheit so für die Renovierung interessiert und mithilft freute sich Diplom Ingenieur Architekt Josef Schöberl beim Gartenfest am Samstag Schöberl zeigte bei einer Kirchenführung den Stand der Arbeiten im Gotteshaus Über 50 Besucher hörten gespannt zu als der Architekt in einer Power Point Vorführung Bilder von den Funden während der Bauarbeiten in der Gruft und unterhalb der Sakristei zeigte Die Teilnehmer erklommen auch das Gerüst und betrachteten die neue Tünchung an der Decke der Kirche Die statischen Maßnahmen seien abgeschlossen die Schäden am Boden der Empore beseitigt erklärte Schöberl Ebenso seien die Gewölbeaufhängung und Tünchung der Fresken in der Decke abgeschlossen In dieser Woche werde das Gerüst aus dem Gotteshaus entfernt Die Mitarbeiter der Firma Rudolf Eis GmbH aus Lappersdorf restaurieren momentan noch den Hochaltar Sie nehmen nun auch die Arbeiten an der Kanzel und an den Seitenaltären in Angriff Als nächstes sollen dann die Maßnahmen am Boden der Kirche die vollkommen neu gefliest wird beginnen Wir sind voll im Zeitplan versicherte Schöberl Er betonte dass die Pfarrmitglieder mit Spenden dies mit ermöglicht hätten Pfarrblatt 23 September 2007 Wenn Sie in letzter Zeit in unsere Kirche hineingeschaut haben haben Sie bemerkt dass das Gerüst abgebaut wurde und die Kirche in hellem Glanz erstrahlt Die Renovierung macht Fortschritte auch viele Spender haben wieder ihren Beitrag geleistet unter anderem wurden das frühere Muttergottesbild und das Herz Mariae Bild am Marienaltar sowie das letzte Bild an der Kanzel vom reichen Fischfang finanziert Allen Spendern und Spenderinnen ein recht herzliches Vergelt s Gott D N T 22 10

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/2006-2007.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 2008: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Johann Schäfer und Pfarrgemeinderatssprecherin Gertraud Dorner hießen den hohen Gast willkommen und luden ihn ein sich ins Goldene Buch des Marktes Parkstein einzutragen Den Festzug zur Pfarrkirche begleitete die Jugendblaskapelle Parkstein unter Dirigent Alfons Steiner Nachdem der amtierende Pfarrer Jakob Eder Weihbischof Reinhard Pappenberger und den früheren Parksteiner Pfarrer Leonhard Schinner herzlich willkommen geheißen hatte segnete der Weihbischof zu Beginn der Messe Weihwasser und besprengte damit das Gotteshaus und die anwesenden Gläubigen die in so großer Zahl gekommen waren dass eine Vielzahl von ihnen den Gottesdienst nur mittels einem vor der Kirche aufgestellten Mikrofon miterleben konnten Den Festgottesdienst zelebrierten Weihbischof Msgr Reinhard Pappenberger Pfarrer Jakob Eder und Ruhestandspfarrer Leonhard Schinner gemeinsam Kirchenpfleger Wolfgang Hösl trug Lesung und Fürbitten vor während Priesteramtskandidat Josef Hausner jun einen Psalm zum Zwischengesang intonierte In seiner Predigt forderte der Weihbischof die Gläubigen auf das wunderschöne Gotteshaus mit Leben zu erfüllen Der Kirchenchor unter Leitung von Josef Hausner sen beeindruckte einmal mehr durch seine stimmliche Klangfülle Nach dem Gottesdienst kamen viele der Pfarreimitglieder der Einladung zum Frühschoppen vor dem Pfarr und Jugendheim oberhalb der Pfarrkirche nach Der wichtigste Mann der Innenrenovierung Architekt Dipl Ing FH Josef Schöberl der mit großem Engagement Fachverstand und Übersicht er war fast täglich vor Ort und kümmerte sich liebevoll um Details diese Renovierung geleitet hatte war ebenso anwesend wie die einzelnen Vertreter der beteiligten Firmen unter ihnen der Chef der Fa Eis aus Regenstauf welche Figuren und Bilder hervorragend restauriert hat Der evangelische Pfarrer Thomas Schertel der seine Kirche für die Zeit der Renovierung für die Katholiken bereitwillig zur Verfügung gestellt und somit Ökumene vorgelebt hatte genoss ebenso seine Weißwurstbrotzeit wie seine katholischen Mitbrüder Bevor er sich verabschiedete zeigte der Weihbischof dass ihm Berührungsängste fremd sind und ließ sich gerne mit den verschiedenen Vereinsmitgliedern aber auch mit einzelnen Familien ablichten Kurz zusammengefasst Es war eine rundum gelungenes Kirchweihfest an das sich die Parksteiner gerne erinnern werden Text Ingrid Riebl H H Weihbischof Reinhard Pappenberger Ministrant innen Parkstein Endlich ist es soweit Es eilt Pfarrer Jakob Eder Weihbischof Reinhard Pappenberger Eintreffen auf dem Marktplatz Begeisterter Empfang Kindergarten St Pankratius Parkstein Kindergarten St Pankratius Parkstein Begrüßung der Kindergartenkinder Begrüßung der Kindergartenkinder Segnung der Kindergartenkinderl Begrüßung durch Bürgermeister Johann Schäfer Begrüßung durch PGR Sprecherin Gertraud Dorner Eintrag ins Goldene Buch Und weiter geht s Pastor Thomas Schertel Pfarrer Jakob Eder Bürgermeister Johann Schäfer Weihbischof Reinhard Pappenberger PGR Sprecherin Gertraud Dorner v li Feierlicher Zug zur Pfarrkirche St Pankratius mit der Jugendblaskapelle Parkstein Feierlicher Zug zur Pfarrkirche St Pankratius mit der Jugendblaskapelle Parkstein Feierlicher Zug zur Pfarrkirche St Pankratius mit der Jugendblaskapelle Parkstein Feierlicher Zug zur Pfarrkirche St Pankratius mit der Jugendblaskapelle Parkstein Feierlicher Zug zur Pfarrkirche St Pankratius mit der Jugendblaskapelle Parkstein Blumenteppich des Frauenbundes vor der Pfarrkirche Beginn des Festgottesdienstes Begrüßung durch Pfarrrer Jakob Eder Segnung des Weihwassers Einweihung der renovierten Pfarrkirche St Pankratius Pfarrgemeinde Pfarrgemeinde Pfarrkirche St Pankratius Psalm zum Zwischengesang Josef Hausner jun Predigt des Weihbischofs Fürbitten mit Josef Hausner jun Weihbischof Kirchenpfleger Wolfgang Hösl v li Glaubensbekenntnis Pfr Jakob Eder

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/pfarrkirche-st-pankratius/2008.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Bergkirche Parkstein "St. Marien zu den 14 Nothelfern": Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    St Marien zu den 14 Nothelfern 3 2 1 1642 1835 3 2 2 1852 1952 3 2 3 1952 Heute 3 3 Kreuzigungsgruppe neben Bergkirche 3 4 Kreuzweg zur Bergkirche 3 5 Hammerles Bruder Konrad Kapelle 3 6 Friedhofskapelle 3 7 Niederndorf Mutter Anna Kapelle 3 8 Schwand Kapelle Mariä Verkündigung 3 9 Lourdesgrotte 4 Pfarrhof 5 Kapuzinerhaus 6 Pfarr und Jugendheim 7 Benefizium Schwesternhaus Rathaus 8 Friedhof 9

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/historisches/kirchen-kapellen/bergkirche-parkstein-st-marien-zu-den-14-nothelfern.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •