archive-de.com » DE » P » PFARREI-PARKSTEIN.DE

Total: 314

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Primiz Josef Hausner 4. Juli 2010: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Hausner 4 Juli 2010 2 14 5 Kaplan Josef Hausner übt für Pfingstritt 3 Termin Kalender Lorem ipsum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat Ut wisi enim ad minim veniam quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat Primiz von Josef Hausner am 4 Juli 2010 in Parkstein Abholung des Primizianten Josef Hausner vom Elternhaus in der Schwander Straße in Parkstein Festzug zum Primizgottesdienst unter der Basaltwand Festzug zum Primizgottesdienst unter der Basaltwand Josef Hausner feiert seine Erste Heilige Messe Primiz Josef Hausner feiert seine Erste Heilige Messe Primiz Josef Hausner feiert seine Erste Heilige Messe Primiz Josef Hausner feiert seine Erste Heilige Messe Primiz Josef Hausner feiert seine Erste Heilige Messe Primiz Festzug zum Primizmahl in der Adamhalle Festzug zum Primizmahl in der Adamhalle Parkstein 06 07 2010 hjs Für Christus in Liebe brennen Parkstein bereitet seinem Neupriester Josef Hausner einen spektakulären Start ins Berufsleben Kanoniere der Krieger und Soldatenkameradschaft feuerten am Sonntag um 6 Uhr drei Schuss Salut vom Berg ab Danach spielte die Jugendblaskapelle unter Alfons Steiner zum Weckruf auf So begann der bislang zweitwichtigste Tag im Berufsleben von Kaplan Josef Hausner nach der Priesterweihe am 26 Juni in Regensburg Seit Wochen hatte ein Primizausschuss um die Vorsitzenden Bernhard Hofmann und Max Simmerl mit unzähligen Helfern akribisch das Fest vorbereitet Und die Organisation war bestens In der Nacht zum Sonntag hatten viele fleißige Hände unter Leitung der Frauenbund Vorsitzenden Emma Weiherer einen 700 Meter langen Blumenteppich vom Elternhaus des Primizianten in der Schwander Straße über die Klostergasse und die Richard Strauss Straße bis zum Festplatz gelegt Parkstein 05 07 2010 hjs Durch den Markt auf mit Blumenteppichen geschmückten Wegen zum Primizgottesdienst Gestern feierten die Parksteiner das außergewöhnliche Ereignis

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/aktuelles/neues-aus-der-pfarrgemeinde/priester-josef-hausner/primiz-josef-hausner-4-juli-2010.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Kaplan Josef Hausner übt für Pfingstritt: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Bad Kötzting 2 14 2 Bad Kötzting 2 14 3 Priesterweihe Josef Hausner 26 Juni 2010 2 14 4 Primiz Josef Hausner 4 Juli 2010 2 14 5 Kaplan Josef Hausner übt für Pfingstritt 3 Termin Kalender Lorem ipsum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat Ut wisi enim ad minim veniam quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat Kaplan Josef Hausner übt für den Pfingstritt 2011 in Bad Kötzting Primiziant Josef Hausner wird am 1 September 2010 seine 1 Kaplanstelle in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Kötzting antreten Kötzting ist nun vor allem berühmt für seinen Pfingstritt Als Kaplan von Kötzting darf Josef Hausner an diesem Pfingstritt ebenfalls teilnehmen So ist es klug von ihm sich rechtzeitig auf dieses Ereignis vorzubereiten Wenn man ihn so auf dem Pferd sieht glaubt man gar nicht daß es das 1 Mal ist er sitzt bereits wie John Wayne im Sattel 2011 wird der 599 Kötztinger Pfingstritt stattfinden an dem wie immer Hunderte von Reitern auf prächtig geschmückten Pferden teilnehmen werden Vom Marktplatz aus ziehen die Reiter am Morgen zur sieben Kilometer entfernten Kirche in Steinbühl Mitreiten dürfen nur Männer Der Legende nach begleiteten junge Burschen aus Kötzting 1412 einen Geistlichen auf dem Weg zu einem Sterbenden nach Steinbühl um ihn und das Allerheiligste vor Übergriffen zu schützen Nach ihrer Heimkehr gelobten sie den Ritt jedes Jahr zu wiederholen Die Reiterprozession zur Nikolauskirche von Steinbühl gehört fest zum Jahresablauf der Bewohner von Kötzting Unter dem Geläut der Kirchenglocken verlassen Bürger und Bauern am frühen Morgen des Pfingstmontags auf geschmückten Pferden betend die Stadt um ihr Gelöbnis zu erneuern Ein Kreuzträger führt die Reiterprozession an Ihm folgen Laternenträger Fanfarenbläser sowie der Geistliche Offiziator mit Mesner

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/aktuelles/neues-aus-der-pfarrgemeinde/priester-josef-hausner/kaplan-josef-hausner-uebt-fuer-pfingstritt.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Taufe: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen Sie sind Eltern eines Kindes geworden und möchten dass Ihr Kind mit Ihnen den Weg des christlichen Glaubens geht Dieser Weg beginnt in der Regel mit dem Empfang des Sakramentes der Taufe Nehmen Sie bitte Kontakt mit Pfarrer Pennoraj Tharmakkan auf 09602 57 73 Mit ihm vereinbaren Sie einen Termin für die Tauffeier Tag und Uhrzeit und für ein vorausgehendes Taufgespräch Die Tauffeier findet in unserer Pfarrkirche St Pankratius statt Diese verfügt über ein Taufbecken an dem die Taufe gespendet wird Eine Tauffeier im Pfarrgottesdienst am Sonntag bzw für mehrere Kinder gleichzeitig ist sinnvoll und schön weil dadurch die Gemeinschaft der Kirche besonders erfahrbar wird Nach altem kirchlichen Brauch gehört zu einem Täufling ein Pate Er soll auf seine Weise den Eltern beistehen damit das Kind seinen Glauben bekennen und im Leben verwirklichen kann Der Pate wirkt bei der Tauffeier mit Er muss der katholischen Kirche angehören und selber die Sakramente der Taufe der Eucharistie und der Firmung empfangen haben Zur Tauffeier benötigen Sie eine Taufkerze die mit einem christlichen Symbol verziert ist Das weiße Taufkleid betont die besondere Würde als neue Schöpfung Vor jeder Taufe findet ein Taufgespräch statt Bei diesem Gespräch wird die

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/taufe.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Bußsakrament: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    Bußsakrament Feier der Versöhnung Das Bußsakrament Tür zu Gott Der Mensch ist nicht nur gut Er macht Fehler und verfehlt sich Er wird schuldig und bleibt viel schuldig Er sündigt und sondert sich ab vom Fluss des Lebens Unterschiedlich sind die Begabungen und Stärken der Menschen unterschiedlich auch die Lebensbedingungen und Belastungen denen sie ausgesetzt sind Ihnen entsprechend ist auch die jeweilige Verantwortung und das Versagen des Einzelnen Das Sakrament der Buße möchte den Menschen in solch schwierigen Situationen helfen Es schenkt Versöhnung mit Gott Es bietet uns eine neue Perspektive Wir können neu beginnen weil Gott uns verzeiht Durch die Taufe wird der Mensch von aller Schuld befreit und in das Leben aus der Liebe Gottes eingegliedert Dennoch bleiben wir Menschen mit Schwächen und Fehlern Deshalb hat Christus seiner Kirche das Bußsakrament geschenkt Hier erfährt der Christ durch die Lossprechung des Priesters und das Zeichen des Kreuzes dass seine persönliche Schuld durch Christi Tod und Auferstehung vergeben ist Der Wille der Versöhnung untereinander und zur Wiedergutmachung ist Voraussetzung dafür Darüber hinaus hilft es uns das Gewissen und die Urteilsfähigkeit zu sensibilisieren die Fähigkeit zur Selbstkritik zu Trauer und Reue nicht zu verlieren einen Raum des Aussprechens und des Erzählens zu haben Worte der Lossprechung der Verzeihung und der Versöhnung zu hören kleine Schritte der Veränderung zu versuchen Das Sakrament der Buße die Beichte ist in einer Umbruchsituation Die Suche nach einer lebensbezogenen Form ist bei dem einzelnen Christen und in der Gemeinschaft der Kirche sehr lebendig Das Bußsakrament sollte jeder Christ empfangen der sich einer schweren Schuld bewusst ist Denn diese zerstört die Verbindung zu Gott und der Kirche Darüber hinaus empfiehlt die Kirche sich wenigstens einmal im Jahr in der Beichte der eigenen Schuld zu stellen und sich die Versöhnung von Gott durch den Mund des Priesters zusagen

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/busssakrament.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Erstkommunion: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    ut aliquip ex ea commodo consequat Erstkommunion Die Eucharistiefeier ist Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens In der Eucharistiefeier verkündigt die Kirche das Heilswirken Jesu und vergegenwärtigt unsere Erlösung in dessen Tod und Auferstehung In der Kommunion begegnet der Glaubende Christus selbst im Empfang von Brot und Wein Die Feier der Erstkommunion wird in unserer Pfarrei mit Kindern der dritten Grundschulklasse durchgeführt Im Zuge der Vorbereitung empfangen die Kinder auch das Sakrament der Buße zum ersten Mal Voraussetzung für den Empfang dieser beiden Sakramente ist die Taufe Die Eltern der Drittklässler werden Mitte November zu einem Gesprächs und Informationsabend eingeladen Dann können sie ihr Kind schriftlich für den Empfang der beiden Sakramente anmelden Die Eltern treffen für ihr Kind oder besser mit ihrem Kind die Entscheidung Wir die Eltern und das Kind möchten die Vorbereitung auf die beiden Sakramente und sind mit allem einverstanden was dazugehört Was gehört dazu An erster Stelle die Hinführung des Kindes durch ein christliches Leben im Elternhaus darüber hinaus die regelmäßige Mitfeier der Sonntagsmesse die Teilnahme am Religionsunterricht in der Schule sowie das Mitmachen bei den Tischrunden Die Tischrunden erstrecken sich über mehrere Nachmittage verteilt auf mehrere Wochen Sie bestehen aus vier bis fünf Kindern

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/erstkommunion.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Firmung: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    consectetuer adipiscing elit sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat Ut wisi enim ad minim veniam quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat Firmung Heiliger Geist im Petersdom in Rom In der Firmung wird der Glaubende enger mit der Kirche verbunden und vom Heiligen Geist gestärkt Jeder Gefirmte erhält den Auftrag nun selbst das Evangelium von Jesus Christus bewusst zu leben und in die Welt zu tragen Zum Empfang des Firmsakramentes werden in unserer Pfarrgemeinde Schüler innen der 5 bis 6 Klasse zugelassen Die Kandidat innen für das Firmsakrament werden rechtzeitig eingeladen sich über den Empfang der Firmung Gedanken zu machen In der Firmung soll der junge Mensch die Taufe die ja von seinen Eltern für ihn gewünscht worden ist bestätigen Er soll dem von seinen Eltern mit ihm begonnenen Weg zustimmen und ihn nun aus eigenem Willen fortsetzen Die Schüler innen werden meist in den Schulen vorbereitet und nehmen an der Firmvorbereitung der Pfarrei teil Für die Eltern und Paten wird rechtzeitig vor der Firmung ein eigener Abend veranstaltet an dem sie über alle notwendigen Voraussetzungen und Schritte informiert werden Als Hilfe für diese Entscheidung bietet

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/firmung.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Trauung: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    mit dem Pfarrer über den Zeitpunkt des Brautexamens Besprechung aller mit der Trauung zusammenhängenden Fragen mit Erklärungen und Unterschriften dabei sind mitzubringen a Teilnahmebescheinigung vom Brautleutetag b Taufzeugnis sofern nicht in dieser Pfarrei getauft 4 Standesamtlicher Trauungsnachweis ist dem Pfarrer vor der Trauung vorzulegen spätestens zur Trauung 5 Trauzeugen Sie sind nicht an Konfession oder Geschlecht gebunden 6 Eintrag der Trauung in das Familienstammbuch und Rechnungen begleichen Eine persönliche Bitte Legen Sie den Trauungstermin zuerst mit dem Pfarramt fest und planen Sie dann erst weiter Zwei Trauungen an einem Tag sind für einen Pfarrer zu viel weil erfahrungsgemäß am Samstag oft noch viele andere Dinge anfallen wie z B Taufen Beerdigungen Bußsakrament Vorabendgottesdienst Die Feier der Trauung Vor dem Hochzeitstag Es ist es natürlich dass die weltlichen Hochzeitsvorbereitungen viel Zeit Kraft und auch Geld kosten Genauso wichtig ja noch wichtiger ist aber die innere Vorbereitung die Bereitung des Herzens Denn mit der Trauung beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt So sollte rechtzeitig eine Trauungsbeichte Brautbeichte abgelegt werden Bei Beichtgesprächen ist eine telefonische Anmeldung erforderlich Die Trauzeugen sind meist die Väter aber auch Verwandte oder Freunde können gewählt werden Zusammen mit dem Traupriester bezeugen sie durch ihre Unterschrift dass das Brautpaar das Eheversprechen abgelegt hat Mitzubringen zur Trauung ist die Bescheinigung der standesamtlichen Trauung das Familienstammbuch die Eheringe und eine Brautkerze evtl Rosenkranz Kreuz Der Trauungsgottesdienst ist meist eingebettet in eine Eucharistiefeier Die Wünsche der Brautleute werden dabei nach Möglichkeit berücksichtigt Musikalische Gestaltung Lesungen Blumenschmuck Alle Gäste sind eingeladen aktiv mitzufeiern und nach entsprechender Vorbereitung Beichte die hl Kommunion zu empfangen Das Brautpaar wird vom Priester am Kirchenportal begrüßt und dann feierlich in die Kirche geleitet Nach der Ansprache kommt die eigentliche Trauung mit der Befragung nach der Bereitschaft zur christlichen Ehe Bist du hierher gekommen um nach reiflicher Überlegung und aus

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/trauung.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Krankensalbung: Pfarrgemeinde St. Pankratius Parkstein (Pfarrei Diözese Regensburg)
    mehrmals und unabhängig vom Alter empfangen werden Die Krankensalbung ist ein Geschenk Gottes an alle Menschen die sich körperlich oder geistig schwach oder krank fühlen Darum wird das Sakrament auch vor schwierigen Operationen durch einen Priester gespendet Schon die Evangelien legen immer wieder Zeugnis davon ab in welch hohem Maße unser Herr Jesus Christus sich selbst um kranke Menschen in ihrer körperlichen und geistigen Not gesorgt und wie sehr er diese tätige Sorge seinen Gläubigen zur Aufgabe gemacht hat Am deutlichsten wird dies am Sakrament der Krankensalbung sichtbar In diesem Sakrament vertraut die Kirche die Kranken durch die Salbung und das Gebet des Priesters dem Herrn in seinem Leiden und seiner Verherrlichung an dass er sie aufrichte und rette Gespendet werden soll dieses Sakrament den Gläubigen die sich wegen Krankheit oder Altersschwäche in einem bedrohlich angegriffenen Gesundheitszustand befinden Das Sakrament kann auch wiederholt empfangen werden wenn bei Fortdauer derselben Krankheit eine weitere Verschlechterung eintritt Auch Kinder können bei einer Krankheit die heilige Salbung empfangen wenn sie soweit zum Vernunftgebrauch gekommen sind dass sie durch dieses Sakrament Stärkung erfahren können Kranken die das Bewusstsein oder den Vernunftgebrauch verloren haben ist das Sakrament zu spenden wenn sie als gläubige Christen wenigstens einschlussweise

    Original URL path: http://www.pfarrei-parkstein.de/service/was-ist-zu-tun-wenn/krankensalbung.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •