archive-de.com » DE » O » OSTSEESTRECKE.DE

Total: 155

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Velgast - Tribsees - Streckeninfos (Franzburger Südbahn) – Ostseestrecke.de
    pommerischer Kleinenbahnen GmbH ab 1937 FSB Landesbahndirektion Pommern ab 10 06 1940 PLB Pommerische Landesbahnen ab 01 01 1947 Hauptverwaltung der Eisenbahnen des Landes MV ab 01 07 1948 VVB Landeseigene Betriebe Mecklenburg ab 01 04 1949 DR Deutsche Reichsbahn RBD Greifswald ab 01 01 1990 DR DB Deutsche Reichsbahn Deutsche Bundesbahn ab 01 01 1994 DB AG Deutsche Bahn AG bis 18 07 1996 3 Beförderungsentwicklung Jahr Güter t Personen 1895 96 8 582 19 932 1913 14 57 498 30 549 1935 36 33 216 7 220 1990 32 922 1991 14 412 1992 33 12 000 1993 43 13 000 1994 7 19 500 1995 9 700 Jan Mai 4 Stationen und Entfernungen Kilometer Typ Ort Bemerkung 0 140 Streckenanfang 0 000 Bhf Velgast Va 1940 1949 Velgast Landesbahn 2 80 Hp Heide Meckl bis 1960 Lst Hp ab 1960 Heide Meckl PV bis 29 05 1994 3 39 Brücke Barthe Fluß 16 60 m Blechträgerbrücke 3 85 Hp Hövet wichtiger Unterwegshalt bis 1960 Hst 5 00 Bhf Neu Seehagen Abzw nach Franzburg bis 1977 nur PV bis 1992 Anst bis 29 05 1994 5 96 Hp Weitenhagen ab 1953 Weitenhagen Kr Rib Damgarten ab 1960 Weitenhagen Kr Stralsund ehe Hst 6 195 Brücke Wolfsbach 3 40 m Doppel T Träger Brücke 7 23 Hp Behrenwalde GV bis 01 01 1993 ab 1953 Behrenwalde b Franzburg 8 12 Hp Bärenhof ab ca 1900 bis 1946 Behrenwalde Hof ab 1937 PV bis 1937 Lst GV bis 1958 9 23 Lst Koitenhagen ab 27 11 1930 bis vsl 1931 9 42 Hst Koitenhagen bis 1970er J Hst 11 5 Hp Ravenhorst ab 1951 Ravenhorst Kr Stralsund bis 1970er J Hst ab 1953 Ravenhorst Kr Ribnitz Damgarten 14 98 Bhf Forkenbeck Kreuzungsbahnhof bis 1991 Mittelpunkt der Strecke 17 18 Hst

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/velgast-tribsees-streckeninfos/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Velgast - Tribsees - Geschichte (Franzburger Südbahn) – Ostseestrecke.de
    Barth stets in Grenzen Bis zu Beginn des Ersten Weltkrieges fuhren zwischen Velgast und Triebsees sowie Velgast und Franzburg täglich je zwei Personenzüge mit Güterwagentransport Reine Güterzüge gehörten zur Seltenheit und fielen höchstens in den Herbstmonaten an Dennoch mussten täglich zwei Dampflokomotiven und Personenzugtrains eingesetzt werden Als dann von 1915 an die Betriebskosten kriegsbedingt in die Höhe schnellten wurde der Zugverkehr eingeschränkt Von nun an wiederholten sich Geschäftsabschlüsse mit Unterbilanzen fast jährlich 1920 hatte die Bahn Gesamtschulden in Höhe von 508 400 Mark Und gerade in dieser Situation streikten die Eisenbahner und forderten wie alle anderen Kollegen der vorpommerschen Kleinbahn höhere Löhne Vom 23 bis 27 Oktober 1920 fuhr deshalb kein einiger Zug Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang dass auch die Beschäftigten der benachbarten Privatbahnen von dem Ausstand für kurze Zeit angesteckt worden waren obwohl es dazu wegen der dort höheren Löhne keinen Anlass gab Infolge des aufkommenden Kraftverkehrs und der direkten Zugverbindungen in die Kreisstädte Grimmen Franzburg und Stralsund durch die beiden Privatbahnen besserte sich die ökonomische Situation auch nach der Inflation nicht Hinzu kam der direkte Reichsbahnanschluss von Tribsees nach Rostock Beförderte die Südbahn im Geschäftsjahr 1900 01 32 325 Personen und transportierte sie 43 626 t Güter schrumpften die Leistungen bis 1923 24 auf 14 937 Personen und 27 793 t Güter Obwohl der Güterverkehr in den folgenden Jahren wieder anstieg 1928 40 234 t ging der Personenverkehr weiter zurück 1928 13 087 Personen Da auch durch Personalabbau von 9 Angestellten und 30 Arbeitern im Jahre 1913 auf 8 Angestellte und 20 Arbeiter im Jahre 1929 die roten Zahlen nicht verschwanden wurde vom 30 September 1930 an der Personenverkehr auf dem Streckenabschnitt Neu Seehagen Franzburg eingestellt Hier fuhren inzwischen ohnehin nur mittwochs also einmal in der Woche zwei Zugpaare Auf der Stammstrecke Velgast Tribsees rollte seit Jahren nur werktags ein Zugpaar Diese Einschränkungen ermöglichten das weitere Überleben der Franzburger Südbahn Mit Sicherheit ist es dem relativ dürftigen Straßennetz zwischen Velgast und Tribsees zu verdanken dass die Bahn nicht schon vor dem ZweitenWeltkrieg stillgelegt und abgebaut wurde Um einer Stillegung vorzubeugen übernahmen Kreis Provinz und Staat Mitte der 1920er Jahre alle im Besitz von Lenz Co und Privatpersonen befindlichen Aktien übrigens eine Maßnahme die bei allen pommerschen Kleinbahnunternehmen durchgesetzt wurde Während des Zweiten Weltkrieges nahmen auf den so entstandenen Franzburger Bahnen Süd die Beförderungs bzw Transportleistungen wieder zu 1940 fuhren 21 489 Personen mit der ehemaligen Franzburger Südbahn und 53 359 t wurden transportiert Noch vor dem Ende des Krieges wurde Tribsees Endpunkt für zahlreiche Rückführzüge der Pommerschen Landesbahn von östlich der Oder gelegenen Strecken Während der Sommermonate 1945 mussten die Gleisanlagen der Greifswald Grimmener Stralsund Tribseeser Eisenbahn und der DR Strecke Sanitz Tribsees bis auf einige Anschlüsse restlos abgebaut werden Die Schienen fielen unter die Reparationsleistungen an die UdSSR Ausgenommen davon blieb die Franzburger Südbahn Die jetzt einzige Verbindung nach Franzburg und Tribsees nahm den Reiseverkehr Velgast Tribsees wieder auf Obwohl im Sommerfahrplan 1947 unter der leeren Fahrplantabelle der Strecke Velgast Tribsees der Vermerk z Zt kein Zugverkehr angebracht war die Strecke Neu Seehagen Franzburg fehlte gänzlich verkehrten nach mündlichen Überlieferungen örtlich bekanntgegebene Personenzüge Bis Ende 1946 oblag den Pommerschen Landesbahnen mit Ausweichsitz in Binz Rügen die Betriebsführung Nunmehr bediente die Bahn auch sämtliche Ladestellen in Tribsees eingeschlossen den Anschluß Raiffeisen der Greifswald Grimmener Eisenbahn gemäß einem Vertrag zwischen den Pommersche Landesbahnen und Lenz Co Vom 1 Januar 1947 an war für den Betrieb das der Hauptverwaltung der Eisenbahen des Landes Mecklenburg Vorpommern in Demmin unterstellte Landesbahnamt Barth zuständig Um die durch den Abbau der Stralsund Tribseeser Eisenbahn vom Schienenverkehr abgeschnittene Stadt Richtenberg wieder mit der Bahn zu erreichen wurde vom Februar bis Juni 1948 über den Wiederaufbau der 3 5 km langen Teilstrecke Richtenberg Franzburg verhandelt Dazu erließ die SMAD Sowjetische Militäradmistration in Deutschland in Güstrow am 10 Mai 1948 den Befehl Nr 57 Dieser musste jedoch mangels Oberbaumaterials einen Monat später wider storniert werden Nach Übernahme der Bahn durch die DR am 1 April 1949 wurde u a das Nebenamt Friedland mit der Kleinbahnabteilung Tribsees gegründet Ihr oblag in erster Linie die Betriebsführung auf der Stecke Velgast Tribsees Noch ehe dieser neue Verwaltungsapparat richtig funktionierte verschwand die Kleinbahnabteilung wegen des hohen Personalaufwandes ersatzlos Vom 1 Oktober 1949 an gehörten die ehemaligen Strecken der FSB zum Reichsbahnamtsbezirk Stralsund Während sich das Reiseverkehrsaufkommen durch regelmäßig bediente Kraftomnibusse in Richtung Stralsund Grimmen und Rostock in Grenzen hielt wurden im Güterverkehr beachtliche Transportleistungen erbracht Allmählich verschwanden auch die klassischen FSB Betriebsmittel und teilweise auch die erwähnten Rückführfahrzeuge ELNA Lokomotiven und Triebwagen unterschiedlicher Bauart bestimmten jetzt das alltägliche Bild Bis in die 1960er Jahre verkehrten täglich vier Zugpaare Während nach Franzburg vorwiegend gemischte Züge fuhren waren es von Velgast nach Tribsees seit 1963 für den Reiseverkehr ausschließlich Triebwagen Bedingt durch die günstigen Busverbindungen in die Kreisstadt Stralsund ging der Reiseverkehr auf dem Streckenteil Neu Seehagen Franzburg immer weiter zurück sodass er am 13 Januar 1969 eingestellt wurde Der Güterverkehr beschränkte sich von nun an auf den Abtransport von landwirtschaftlichen Erzeugnissen in den Herbstmonaten Am Jahresende 1975 wurde das als Streckenrangierbezirk betriebene Gleis endgültig stillgelegt und anschließend abgebaut werden In den letzen beiden Jahrzehnten dienten die vier täglichen Triebwagenfahrten zwischen Velgast und Tribsees in erster Linie der Bedienung der 15 Haltepunkte die teilweise wegen fehlender Straßen nicht durch Kraftomnibuslinien erschlossen waren Außerdem gab es regelmäßigen Schülerverkehr Für den bis Ende 1989 wesentlich intensiveren und sich seit Anfang der 1970er Jahre ausschließlich auf den Bahnhof Tribsees konzentrierten Güterverkehr wurden bis dahin täglich zwei Güterzugpaare eingesetzt Durch die neue Witschaftsstruktur ist der Fortbestand der Reststrecke langfristig nicht mehr gesichert In absehbarer Zeit ist zumindest mit der Einstellung des Reiseverkehrs zu rechnen Dies geschah dann auch zum Fahrplanwechsel am 27 Mai 1995 In den folgenden Jahren wurde es ruhig auf den Gleisen Schnell waren einige Teile der Strecke unter dem dichten Gras nicht mehr auszumachen Zunächst gab es Planungen die Strecke als Zufahrtsgleis zu einer Mülldeponie weiter zu nutzen Es blieb jedoch bei dieser Idee da die Umsetzung sowohl an den hohen Kosten als

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/velgast-tribsees-geschichte/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bahnhof Stralsund – Ostseestrecke.de
    freigegeben Diese Strecke wurde allerdings bereits nach DB Norm elektrifiziert Somit war die Strecke Rostock Stralsund die letzte Bahnstrecke welche noch mit Fahrleitungen und Masten der deutschen Reichsbahn versehen wurde Die Eröffnungsfahrten des elektrischen Betriebes fanden am 2 Juni 1991 mit einer Fahrzeugschau in Stralsund sowie eines Eröffnungszuges statt Es folgen einige Bilder Die ersten drei Bilder zeigen die Situation beim Setzen der ersten Masten Die letzten vier Bilder zeigen die Einweihung des elektrischen Betriebes nach Rostock Entwicklungen nach der Wende Besonderheiten Das Bahnhofsgebäude sowie die Bahnsteige wurden von Anfang der 1990er Jahre komplett saniert Der letzte Teil wurde zusammen mit der Streckensanierung von Stralsund nach Ribnitz Damgarten West fertig gestellt So wurden die Vorhalle komplett erneuert die Bahnsteige inkl Überdachung erneuert sowie der gesamte Bereich zwischen den Bahnsteigen und dem Bahnhofsgebäude mit einem Glasdach versehen Auch das Bild von Erich Kliefert wurde umfassend rekonstruiert Schlussendlich beliefen sich die Kosten auf den Umbau des Bahnhofes auf knapp 17 5 Millionen DM Am 25 05 2003 wurde ein ICE auf den Namen Hansestadt Stralsund im Bahnhof Stralsund getauft Zu diesem Anlass waren Mitarbeiter der Bahn und der damalige Oberbürgermeister Harald Lastovka zugegen Zwei Jahre später feierte der Bahnhof Stralsund sein 120 jähriges bestehen Zu diesem Anlass wurde ein buntes Programm mit vielen Veranstaltungen abgehalten So gab es unter anderem einige Darsteller welche sich für diesen Anlass extra in alte Reichsbahnuniformen gehüllt hatten Desweiteren waren verschiedene Fotogalerien über den Werdegang des Bahnhofes zu sehen Im folgenden einige Bilder über das Jubiläum des Bahnhofes Im Jahr 2009 wurde damit begonnen das Dach des Bahnhofes komplett zu sanieren In diesem Zusammenhang wurden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz die alten Dachziegel gegen so genannte Bieberschwänze ausgetauscht Seit der Fahrplanwechsel im Dezember 2010 heißt der Bahnhof nun auch offiziell Stralsund Hauptbahnhof Bereits in den Tagen zuvor wurden die Bahnhofsschilder ausgetauscht Im Jahr 2012 wurde der alte DB Service Point durch einen neuen DB Informationsstand ersetzt Dies führte zu teilweise heftiger Kritik der Bevölkerung da nun das Wandgemälde von Erich Kliefert durch den höheren Stand teilweise verdeckt wird Nach Prüfung der Einwendungen tat sich erst einmal für ein Jahr nichts Erst im Sommer 2013 wurde der gerade erst neu errichtete Informationsstand wieder komplett abgebaut und anschließend durch ein speziell für Stralsund angepasstes Modell ersetzt so dass das Wandgemälde nun wieder komplett zu sehen ist Aufbau des Bahnhofsgebäudes Das Empfangsgebäude von Stralsund sollte in enger Anlehnung an die Architektur der Hansestadt Stralsund errichtet werden So wurde das Gebäude mit einem Turm neben der Eingangshalle versehen welcher einen Bezug zu den Pfarrkirchen darstellen sollte Die Eingangshalle selber ist 22 12 Meter lang 9 9 Meter breit und 15 Meter hoch Die Ein und Ausgänge sind mit großen Glasfronten versehen Auf der rechten Seite von der Straße aus gesehen befindet sich ein großes Bild der Insel Rügen und seiner Bahnstrecken s o Damals befanden sich im westlichen Bereich die Diensträume der Eisenbahner und im östlichen Bereich wurden drei Wartesäle angelegt Davon einer für die erste und einer für die zweite

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/bahnhof-stralsund/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • 1939 Archive – Ostseestrecke.de
    Hier finden Sie eine Liste aller Fahrpläne aus dem Kursbuch des Jahres 1939 Klicken Sie auf das PDF Symbol hinter den einzelnen Streckenbezeichnungen um den Fahrplan herunterzuladen Bitte beachten Sie dass einige PDF Dateien mehrere Megabyte groß sein können Klicken

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/tag/1939/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Deutsche Reichsbahn Archive – Ostseestrecke.de
    Sie auf das PDF Symbol hinter den einzelnen Streckenbezeichnungen um den Fahrplan herunterzuladen Bitte beachten Sie dass einige PDF Dateien mehrere Megabyte groß sein können Klicken Sie hier um zurück zur Streckenübersicht zu kommen Read Post Fahrpläne aus dem Kursbuch 1965 2 Die Strecken Hier finden Sie eine Liste aller Fahrpläne aus dem Kursbuch des Jahres 1965 Klicken Sie auf das PDF Symbol hinter den einzelnen Streckenbezeichnungen um den Fahrplan

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/tag/deutsche-reichsbahn/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Drittes Reich Archive – Ostseestrecke.de
    Hier finden Sie eine Liste aller Fahrpläne aus dem Kursbuch des Jahres 1939 Klicken Sie auf das PDF Symbol hinter den einzelnen Streckenbezeichnungen um den Fahrplan herunterzuladen Bitte beachten Sie dass einige PDF Dateien mehrere Megabyte groß sein können Klicken

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/tag/drittes-reich/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Fahrplan Archive – Ostseestrecke.de
    kommen Read Post Fahrpläne aus dem Kursbuch 1989 2 Die Strecken Hier finden Sie eine Liste aller Fahrpläne aus dem Kursbuch des Jahres 1989 Klicken Sie auf das PDF Symbol hinter den einzelnen Streckenbezeichnungen um den Fahrplan herunterzuladen Bitte beachten Sie dass einige PDF Dateien mehrere Megabyte groß sein können Klicken Sie hier um zurück zur Streckenübersicht zu kommen Read Post Fahrpläne aus dem Kursbuch 1965 2 Die Strecken Hier

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/tag/fahrplan/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Fahrpläne aus dem Taschenfahrplan 1972 – Ostseestrecke.de
    beachten Sie dass einige PDF Dateien mehrere Megabyte groß sein können Klicken Sie hier um zurück zur Streckenübersicht zu kommen Kursbuchstreckennummer 900 Berlin Neustrelitz Waren Müritz Rostock Kursbuchstreckennummer 901 Rostock Hbf Lütten Klein Süd Warnemünde Kursbuchstreckennummer 902 Rostock Hbf Rostock Überseehafen Nord Kursbuchstreckennummer 903 Rostock Tessin Kursbuchstreckennummer 904 Rostock Laage Meckl Güstrow Kursbuchstreckennummer 905 Rostock Schwaan Güstrow Bützow Kursbuchstreckennummer 950 Rostock Stralsund Saßnitz Kursbuchstreckennummer 951 Rövershagen Ostseebad Graal Müritz Kursbuchstreckennummer

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/fahrplaene-1972/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •