archive-de.com » DE » O » OSTSEESTRECKE.DE

Total: 155

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bahnhof Gelbensande – Ostseestrecke.de
    vom Bahnhof Gelbensande sowie der Bahnübergang an der Straße nach Willershagen Der historische Wartesaal dient im Film als Café Der Ort selbst wird im Film aber nicht mit Klarnamen genannt Zum zweiten wurden in Gelbensande aufgrund des sich hier befindlichen Jagdschlosses sowie der waldreichen Umgebung des öfteren auch Staatsjagden ausgerichtet So besuchte unter anderem Walter Ulbricht im Jahr 1970 den Ort Die An sowie Abreise erfolgte mit dem Regierungszug Dieser fuhr in der Regel direkt von Basdorf Wandlitz nach Gelbensande Der Zug wurde dann verschlossen auf dem Ladegleis abgestellt und während der ganzen Zeit bewacht In den 1960er Jahren wurde ein Gleisanschluss zu einem Gelände der Nationalen Volksarmee in Schwarzenpfost errichtet Der Verkehr hielt bis zur Wende an danach wurden die Gleise noch eine Zeit lang zum Abstellen überzähliger Güterwagen genutzt und schließlich Anfang der 2000er Jahre abgebaut Siehe dazu auch den Artikel Anschluss NVA Stützpunkt Schwarzenpfost Der Bahnhof Gelbensande nach der Wende Im Jahr 1991 wurde der Bahnhof Gelbensande im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke von Stralsund nach Rostock mit einer Fahrleitungsanlage ausgestattet In diesem Zusammenhang wurde auch die Sicherungstechnik modernisiert Die entsprechende Stellwerkstechnik für wurde in einem neuen Gebäude untergebracht welches direkt neben dem Empfangsgebäude errichtet wurde Vorher befand sich hier der für die Bahnhöfe an dieser Strecke typische Güterschuppen aus Wellblech Das Ladegleis wurde nicht in die Oberleitungsanlage mit einbezogen ist aber in den folgenden Jahren noch genutzt worden Charakteristisch war zu dieser Zeit ein einzelner Güterwagen welcher auf dem Stumpfgleis in Richtung Empfangsgebäude stand Um das Jahr 1995 wurde das Ladegleis plötzlich entfernt obgleich hier bis zuletzt noch Holz verladen wurde Der Bahnhof Gelbensande dürfte damit der erste Bahnhof an der Strecke gewesen sein der nach der Wende einen Rückbau von Gleisanlagen erfahren hat Ansonsten blieb der Bahnhof in den folgenden Jahren von weiteren Rückbauten verschont Einzig das Toilettengebäude wurde Ende der 1990er Jahre abgerissen Zum einen war es kaum mehr einladend für Reisende zum anderen wurde an dieser Stelle ein moderner DB Pluspunkt als Unterstand für Reisende errichtet Die historische Bahnhofuhr welche sich im Jahr 1998 noch am Empfangsgebäude befand wurde wenige Jahre später ebenfalls abgebaut und soll in ein Eisenbahnmuseum verbracht worden sein Der Fahrkartenverkauf in Gelbensande wurde zum 11 12 2003 eingestellt Bereits vorher war dieser nur noch durch Stellwerkspersonal durchgeführt worden was teilweise kurz vor der Abfahrt des Zuges problematisch war Umbauten seit dem Jahr 2007 Im Rahmen der Streckenertüchtigung in den Jahren 2007 und 2008 wurde das Ausweichgleis erneuert und in diesem Zuge auch die Schutzweichen und gleise ausgebaut Die noch verbliebenen zwei Weichen wurden erneuert Gleichzeitig wurde auch der Bahnsteig 1 erneuert Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2008 halten hier nun auch fast alle Züge Bahnsteig 2 ist nach wie vor ein Kiesbahnsteig und wird nur noch von zwei Zugpaaren am Mittag genutzt Grundsätzlich lässt sich sagen dass der Bahnhof Gelbensande im Zwei Stunden Takt von Regionexpress Zügen bedient wird Zusätzlich verkehren um die Mittagszeit zwei Regionalbahnen nach Ribnitz Damgarten Güterverkehr gibt es bereits seit dem Rückbau des Ladegleises keinen

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/bahnhof-gelbensande/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Haltepunkt Mönchhagen – Ostseestrecke.de
    hier ein Ausweichgleis sowie eine Ladestraße Wann genau das Ausweichgleis entfernt wurde lässt sich nicht mehr letzter Sicherheit sagen Das Ladegleis hat aber mindestens bis zum Jahr 1965 existiert Die Rampe der Ladestraße ist heute noch vorhanden und kann bei genauem hinschauen ohne größere Mühen gefunden werden Neben der Rampe erinnert auch der typische Stellwerksvorbau am Empfangsgebäude an Zeiten des Bahnhofes Gemäß älteren Überlieferungen soll es hier auch Sägewerk gegeben haben welches über einen eigenen Gleisanschluss verfügte Heute ist davon nichts mehr zu sehen Zur Zeiten der Deutschen Reichsbahn war der Haltepunkt Mönchhagen betrieblich dem Bahnhof Rövershagen angegliedert Allerdings ist der Haltepunkt immer noch besetzt und dient als Schrankenposten Eine Besonderheit stellt das Empfangsgebäude dar Es ist zwar auch wie alle Gebäude an der Strecke im preußischen Backsteinstil errichtet worden jedoch von der Architektur anders Es verfügt über einen komplett ausgebautes Dachgeschoss mit Erker welches früher als Wohnraum genutzt wurde Keines der anderen Gebäude an der Strecke weist diese Dreigeschossigkeit auf Erhalten ist auch noch der Güterboden welcher direkt an das Empfangsgebäude angebaut wurde Allerdings ist er bereits seit dem Ende des Stückgutverkehrs bei der Deutschen Reichsbahn ohne Funktion und soll zwischenzeitlich verkauft worden sein Neben dem Bahnhofsgebäude gab es früher auch in Mönchhagen ein für die Strecke typisches gemauertes Toilettenhäuschen welches aber zwischenzeitlich abgerissen worden ist An der Bundesstraße 105 befindet sich unweit des Bahnhofes noch ein Haus welches früher als Wohnhaus für die ortsansässigen Eisenbahner gedient hat und auch der Deutschen Reichsbahn gehörte Heute ist es unbewohnt und mittlerweile stark von Witterung und Vandalismus gezeichnet Der Haltepunkt machte bei meinem letzten Besuch immer noch einen recht anständigen Eindruck So wurden überall Jägerzäune aufgestellt Fahrradabstellplätze geschaffen und mittlerweile gibt es sogar einen neuen Bahnsteig Auch ein Blumenbeet war damals noch vorhanden Die Beleuchtung wurde mittlerweile auf einen zeitgemäßen Stand

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/moenchhagen/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bahnhof Bentwisch – Ostseestrecke.de
    noch für einen gelegentlichen Güterverkehr in dem sonst stillen Dorfbahnhof Hinzu kommt dass der Bahnhof früher noch als Rückhaltebahnhof für den Rostocker Überseehafen genutzt wurde diese Zeiten sind aber lange vorbei Nach der Wende diente er noch als Abstellplatz für Schadwaggons Personenverkehr gibt es nur noch in der Relation Rostock Graal Müritz dafür aber stündlich Wer weiter will muss in Rövershagen umsteigen Zum Einsatz kommen Triebwagen der Baureihe 642 Die Fahrkartenausgabe sowie der Wartesaal von Bentwisch wurden am 10 Dezember 2003 geschlossen Seit dem bekommt man hier keine Fahrscheine mehr Diese müssen nun im Zug gelöst werden Auf dem Infoschreiben der Bahn welches immer noch im Gebäude aushängt wird zudem auf die Reisezentren von Ribnitz Damgarten und Rostock verwiesen Entwicklungen der letzten Jahre Im Jahr 2007 wurden einige Gleise auf dem Bahnhof für die neu angeschafften Triebzüge zwischen Rostock und Stralsund ertüchtigt In diesem Zuge wurde das Bahnsteiggleis 1 sowie alle Weichen erneuert Die Gütergleise welche nicht mehr gebraucht wurden haben keine neuen Weichen bekommen und können nun nicht mehr angefahren werden Die Schutzgleise wurden im gesamten Bahnhof entfernt Knapp vier Jahre später wurde im Oktober 2011 auch das Bahnsteiggleis 2 erneuert Im Sommer 2015 wurde die bisher nicht vorgenommene Anpassung der Fahrleitungsanlage durchgeführt Gleichzeitig wurden nun auch alle nicht mehr benötigten Gleisanlagen demontiert Einzig die Verbindungen zum Düngemittelwerk sowie zum Umspannwerk wurden beibehalten Die Fahrleitungsanlage wurde dabei auf das notwendigste Maß zurückgebaut und alle Quertragewerke durch einfache Stahlmasten mit Auslegern ersetzt Lediglich am Streckengleis nach Stralsund werden weiterhin die alten Masten der Quertragewerke nunmehr aber mit Auslegern ausgestattet verwendet Betriebliches Sicherungtechnik vom Bahnhof Bentwisch Zur Zeit ist der Bahnhof noch besetzt und das Gebäude macht noch einen recht anständigen Eindruck Der Bahnhof verfügt über ein Relaisstellwerk vom Typ GS II DR Gleisbildstellwerk von WSSB Die Ein und Ausfahrtssignale des

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/bahnhof-bentwisch/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Haltepunkt Schwarzenpfost – Ostseestrecke.de
    die Zeiten bis in das Jahr 2015 überdauert Zu DDR Zeiten wurden in Schwarzenpfost auch Fahrkarten verkauft Dazu gab es neben dem Postgebäude einen umfunktionierten Bauwagen in welchem sich das Dienstzimmer links sowie der Warteraum rechts befanden Der Bauwagen hatte noch seine typisch orangene Farbe war allerdings an den Rädern einbetoniert Die Ausstattung war sehr einfach gehalten So gab es im Eingangsbereich eine Art Ablagetisch auf welchem das Frischwasser gelagert wurde Da der Wagen über keinen Wasseranschluss verfügte musste das Wasser aus einer Wasserpumpe welche hinter dem Wagen stand geholt werden Im Dienstzimmer stand links ein Kohleofen auch Dauerbrandofen genannt auf der rechten Seite war der Schrankschalter für die Fahrkarten Vor dem Fenster war der Schreibtisch mit Blick auf die B 105 Der Kohleofen soll immer geheizt worden sein Zum Frühdienst wurde eine Schüssel mit Wasser daraufgestellt damit es warmes Wasserzum Spülen für das Mittagsgeschirr gab Das Mittag für die Eisenbahner wurde vom benachbarten Armeestützpunkt gebracht Die Kohlen für den Ofen wurden in einem neben dem Bauwagen stehenden grünen Schuppen gelagert Nach Dienstende mussten die Eisenbahner oft bis Gelbensande fahren und dort beim Fahrdienstleiter Fdl auf den nächsten Zug nach Rostock zu warten Insbesondere nach einer Nachtschicht war dies nicht unbedingt angenehm Weitere Anlagen zur Verladung oder anderen betrieblichen Zwecken gab es in Schwarzenpfost nicht Das Postenhaus wurde im Jahr 2011 von Privatleuten gekauft und wurde umfassend saniert Seither können hier Ferienwohnungen angemietet werden Der Bahnübergang neben dem Haltepunkt wurde von Rövershagen aus bedient Die Deutsche Bahn hatte bereits seit mehreren Jahren das Bestreben den Bahnübergang ersatzlos abzubauen Lange Zeit wurde dies vor allem durch den Protest der Gemeinde Rövershagen verhindert Da es jedoch rechtlich kaum eine Handhabe gegen die Entscheidung der Deutschen Bahn gab wurde Anfang 2015 beschlossen den Bahnübergang durch eine neue Straßenverbindung zu ersetzen Mit den Arbeiten

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/haltepunkt-schwarzenpfost/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Haltepunkt Kenz – Ostseestrecke.de
    Kenz Zugkreuzungen stattgefunden haben lässt sich heute nicht mehr genau sagen da mir bisher Dokumente oder Gleispläne fehlen welche dies belegen könnten Es kann aber davon ausgegangen werden dass zu mindestens das Ladegleis zwecks der Verladung von landwirtschaftlichen Gütern regelmäßig genutzt worden ist Nach dem Krieg wurden die Anlagen zurückgebaut und der Bahnhof wurde zum Haltepunkt degradiert Nachdem die UBB die Betriebsführung auf der Strecke nach Barth übernommen hatte wurde

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/kenz/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Haltepunkt Rostock Torfbrücke – Ostseestrecke.de
    war Nach der Sanierung der Bahnstrecke wurde der Haltepunkt in Rostock Torfbrücke umbenannt da er auch auf Rostocker Stadtgebiet liegt Der Ort selbst gehörte bis 1924 zu Graal Müritz und wurde dann in die Stadt Rostock eingemeindet Haltepunkt Rostock Torfbrücke Der Haltepunkt war in seiner Geschichte immer einfach gehalten Neben einem kleinen Empfangsgebäude in welchem bis Mitte 1990er Jahre noch ein Wartesaal untergebracht war und Fahrkarten verkauft wurden gibt es keine weiteren bahntechnischen Anlagen Heute wird das Gebäude privat genutzt und ist nicht mehr als Bahnhaus zu erkennen hohe Hecken versperren die Ansicht für den Betrachter Vor dem Umbau im Jahre 2004 war der Haltepunkt wie folgt ausgestattet Es gab ein Stationsschild eine Fahrplantafel und einige Pilzlampen Nach Schließung des Wartesaals gab es nicht einmal mehr einen Unterstand zum Schutz vor Wind und Regen Der Bahnsteig bestand aus der befestigten Bahnsteigkante und Sandbettung welche in der Regel zugewachsen war Der Umbau des Haltepunktes Rostock Torfbrücke gestaltete sich recht aufwändig Um den morastigen Untergrund für die neue Bahnsteigkonstruktion tragfähig zu machen mussten zunächst umfangreiche Erdarbeiten vorgenommen werden Durch den Umbau bekam der Haltepunkt neben moderner Beschilderung auch einen Unterstand spendiert so dass seither wieder ein wenig Schutz vor Regen und Wind

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/haltepunkt-rostock-torfbruckeehm-graal-muritz-schwanenberg/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bahnhof Tribsees – Ostseestrecke.de
    Eisenbahnunternehmen durchsetzte So wurden zwischen 1900 und 1940 zahlreiche Umbauten ausgeführt Im Jahr 1915 wurden von der Firma Lenz Co östlich des Bahnhofsgelände ein zweigleisiger Lokschuppen gebaut In den folgenden Jahren änderte sich an der Zuständigkeit auf dem Bahnhof wenig Erst im Jahr 1940 wurde ein neuer Vertrag zwischen der mittlerweile neu entstandenen Deutschen Reichsbahn sowie den restlichen Betreibern geschlossen Reparation nach dem Krieg und die Reichsbahn als Betreiber Nach dem Krieg verlor der Bahnhof Tribsees fast alle seiner Gleisverbindungen So wurden die Strecken nach Sanitz Grimmen und Stralsund wurden abgebaut Lediglich die Franzburger Südbahn mit der Strecke von Velgast aus behielt ihren Anschluss an den Bahnhof Es folgten Jahre mit Streit um die Kompetenz auf dem Tribseer Bahnhof Hauptgegner waren nun die Franzburger Südbahn als Betreiber der Strecke und die Deutsche Reichsbahn als Besitzer des Bahnhofes welche ihren Außenposten Tribsees nicht aufgeben wollte Da die Reichsbahn selber aber über keine Verbindung mehr zum Bahnhof verfügte wurde schlussendlich aber doch erwogen die letzten Eisenbahner vom Bahnhof Tribsees abzuziehen Um das Problem ein für alle mal zu lösen kam es zu Verhandlungen zwischen der Deutschen Reichsbahn sowie der Franzburger Südbahn um die Betriebsverhältnisse dauerhaft zu klären Schließlich wurde im November 1947 ein Pachtvertrag zwischen der Deutschen Reichsbahn und der Franzburger Südbahn geschlossen welcher jedoch nur zwei Jahre Bestand haben sollte Anschließend wurde der gesamte Betrieb auf der Franzburger Südbahn durch die Zwangsverstaatlichung aller Bahnlinien durch die Deutsche Reichsbahn übernommen In den Folgejahren änderte sich an den Gleisanlagen vom Bahnhof Tribsees relativ wenig Lediglich die verbliebene Einfahrt von Velgast aus wurde den Gegebenheiten angepasst Anfang der 1970er Jahre wurde der alte Lokschuppen von den Gleisanlagen abgebunden und auch die letzte Sicherungstechnik in Form des Einfahrsignales aus Richtung Velgast wurde entfernt Der Lokschuppen am Ostende des Bahnhofes blieb erhalten Als letzte größere Investition

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/bahnhof-tribsees/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • S-Bahn Haltepunkt Rostock-Marienehe – Ostseestrecke.de
    stark an und der Werksverkehr prägte das Bild des Haltepunktes bis zur politischen Wende in der DDR In den 1970er Jahren wurde der Haltepunkt mit der Stichbahn nach Lütten Klein schließlich verändert und erhielt seinen noch heute charakteristischen Inselbahnsteig Neben der S Bahn Strecke wurden auch Anschlussgleise zum Kraftwerk Marienehe sowie in Richtung Evershagen gelegt Ob diese Bauvorleistung drei Gleise führten parallel bis zur Brücke Schmarler Damm auch genutzt worden ist kann ich nicht abschließend sagen Mehr Infos zum Fischkombinat Rostock gibt es auch hier Nach der Wende Mit der politischen Wende in der DDR änderten sich auch die Zeiten für den Haltepunkt Rostock Marienehe Mit der Umwandlung des Fischkombinates in privatwirtschaftliche Unternehmen und dem damit verbundenen Personalabbau verlor der Haltepunkt an Bedeutung Nun war er nur noch für Arbeiter und Pendler interessant welche hier in Bus oder Straßenbahn umsteigen wollten Mit Fertigstellung der Straßenbahnstrecke nach Lichtenhagen im Jahr 2003 brach nochmals ein Teil der Nutzer des Haltepunktes weg da nun keine Notwendigkeit zum Umsteigen mehr bestand Die Güterbahn neben dem Haltepunkt ist ebenfalls seit der Wende verwaist und wurde seit dem Jahr 2007 zum großen Teil zurückgebaut Nunmehr erinnert nur noch ein kurzer Gleis und Weichenabschnitt in Richtung Bramow an den einst umfangreichen Güterverkehr Der Haltepunkt wurde im Jahr 1995 umfassend modernisiert So erhielt er eine neue Treppe einen Fahrstuhl sowie eine neue Überdachung auf einem Teil des Bahnsteiges Die ursprüngliche Konstruktion war filigran mit viel Glas gearbeitet mit der Folge dass der Haltepunkt alsbald massiv vom Vandalismus betroffen war und viele Glasscheiben zu Bruch gegangen sind Das Problem konnte zwar zwischenzeitlich durch Videoüberwachung entschärft werden dennoch sind viele Scheiben nicht mehr ersetzt worden Der Haltepunkt präsentiert sich überdies fast im Zustand von 1995 ist aber zwischenzeitlich mit neuen Schildern im DB blau sowie einem Fahrgastinformationssystem ausgestattet worden Wie

    Original URL path: http://www.ostseestrecke.de/content/s-bahn-haltepunkt-rostock-marienehe/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •