archive-de.com » DE » O » OMNIRO.DE

Total: 395

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kroatien – Paklenica – Anica Kuk: Velebitaski 6a+ (7-) | Gipfelbuch
    nehme die Sicherung wieder heraus und klettere auf die Felsspitze zurück und tatsächlich ich sehe einen Haken weit rechts oben quasi schon um die nächste Kante herum Ich klettere nur wenige Zentimeter um die Kante und finde den Standplatz So ein Schei Ein paar Flüche später verständige ich mich mit Holger dass er den jetzigen Standplatz hält und ich weiter die Route verfolge Noch einmal umbauen würde nur noch mehr Zeit kosten Hoffentlich ist der Seilverlauf später nicht unglücklich und ich muss das Seil schwer zerren Nachdem ich den nächsten Haken geklippt habe klettere ich ein Stück zurück um die letzte Exe herauszunehmen nun ist der Seilverlauf günstiger 5 Seillänge 5b Hier weist der Kletterführer mehrfach darauf hin dass man aufpassen muss nicht die falsche Route einzusteigen So bin ich hochkonzentriert und versuche die weitere Linie zu finden Und tatsächlich gibt es überall Haken die auch in Routen stecken die kletterbar erscheinen Aber ich weiß unsere Route quert die Wand nach rechts sehr weit und so komme ich am rechten Rand an einen Riss Wieder war es nur spärlich gesichert aber so langsam gewöhne ich mich an Hakenabstände von 8 Metern und mehr Den Riss arbeite ich mich langsam nach oben Piazzen oder Griffe außen suchen Ich piaze und da auch noch alte rostige Haken in der Wand stecken nehme ich jede Sicherung mit Besser ein alter Haken als keiner Sollte er im Sturzfall ausreißen war es zumindest besser wie nichts So sieht später vom Standplatz die Route aus wie die in einer Kletterhalle alle Meter eine Exe auch wenn es nur 3 oder 4 neue Haken hier gibt Der Standplatz ist dann mal ein echter hängender und da Holger aufgrund der Länge unseres Umweges und der Tatsache dass er als Nachsteiger nun im ersten Teil ein ziemliches Stück fallen würde eine echte Herausforderung für meine Füße Verkrampft hänge ich im Stand Der Verlust des Tubes trifft mich dabei umso härter haäte ich ihn hier gut und sicher einsetzen können und muss nun das 70 Meter Seil mühsam durch den HMS ziehen Gut dass wir kleine Funkgeräte dabei haben und uns verständigen können Rufend kann man hier den Nachsteiger nicht mehr erreichen 6 Seillänge 6a Crux Velebitaski Anica kuk Wieder vereint am Standplatz schauen wir uns von unten die Schlüsselroute an Vier Meter über uns gibt es ein kleines Dach dass links umklettert wird Vor der Nase hängt eine ab geknotete Schlinge aus der Wand Vielleicht eine Zusatzsicherung Wenn wir diese Schlüsselstelle schaffen das ist uns beiden klar haben wir die ganze Route im Sack Die Meter bis zum Überhang lassen sich wieder gut piazen und ein paar alte Haken geben zusätzlich Sicherheit Ich will hier unbedingt nicht technisch hinauf ich will auch nicht ins Seil oder auch nur im Seil sitzen Diese Seillänge will ich klettern ohne Pause onsight Ich komme unter das Dach ein guter Haken begrüßt mich Untergriffe und ein schmaler Riss für dünne Finger weisen den Weg nach links Die Bandschlinge im Riss scheint als Steighilfe benutzt zu werden denn einen weiteren Haken braucht man an dieser Stelle nicht Ich bekomme die Felsnase zu greifen die Füße weit nach links schaue in den Riss dahinter mehrere Bandschlingen in geschlagenen Haken helfen dem der hier verzweifelt Ich will sie nicht brauche sie nicht Greife links nach oben Ziehe mich hoch Das sieht jetzt nicht schön aus Klettere mit allem was ich habe Knie Bein klemmen keilen Ich bin auf der Felsnase und sitze quasi auf ihr noch bin ich nicht durch im Riss gibt es wenige Griffe wie Betonbrocken leider ziehen sie in die falsche Richtung Ich halte kämpfe ziehe und bin durch Ich schreie fluche jubiliere Adrenalin pur durchströmt mich Ich fühle mich stark bärenstark Auch wenn mir bewusst ist dass bessere Kletterer hier vielleicht mit zwei drei Zügen drüber hinweg gehen Ich bin nicht abgetropft habe die angebotene Hilfe ausgeschlagen Sieg Ich schnaufe und grunze wie ein Walross Pausiere chalke merke schon am nächsten Griff dass es noch nicht geschafft ist Zu früh gefreut Weiter kämpfen Den Riss nutzen Schuppe für Schuppe bis zum nächsten Standplatz der genial liegt Ein kleines Plateau sogar mit Kante damit nichts herunterfallen kann direkt am Einstieg ein uralter Baum ein Bonsai mitten im Fels Ich bin gesichert schnaufe atme freue mich unendlich Bin durch Wir schaffen den Rest nun ganz sicher Holger muss nun warten Schuhe aus trinken Von den 2 Litern Wasser die ich in vier Plastikflaschen mitschleppe ist erst eins getrunken Sparsam sein So langsam wird es richtig heiß Einen halben Müsliriegel Ein paar Fotos eine SMS weil Nadja sich Sorgen macht und bestimmt beruhigt ist wenn sie weiß dass nun nur noch einfache Seillängen kommen Pause Seil einziehen einhängen HMS Sicherung Ich sitze vor der Hauptsicherung und kann mich während des sicherns meinen Gedanken hingeben Der alte Baum direkt vor mir Seine uralte Rinde Teile der Äste sind abgestorben der Rest kämpft Tag für Tag ums überleben Dahinter die Weite des Tals der Paklenica Berge Wanderer unten auf dem Weg eine Wiese mit einem aus Steinen gelegten Kreis mit einem H in der Mitte als Notlandeplatz für den Rettungshubschrauber Atmen Seil einziehen Sicherung überprüfen die eigenen Handgriffe beobachte ich mit Argusaugen und überprüfe mich dabei selbst Jetzt hängt Holgers Leben an meiner Konzentration Ich bin müde Nichts auf dieser Welt ist wichtig Nur atmen Karabiner sichern konzentrieren Seil sortieren Ruhe kommt über mich Die Ruhe der Welt Es gibt keine Probleme Keine Arbeit keine Eurokrise kein Krieg Es gibt nur uns das klettern das Sichern Keine Fehler machen Ruhe und Frieden Genießen Weite Warum kann das Leben nicht ewig so weiter gehen Holger schafft die Tour und kommt nass aber zufrieden am Standplatz an Wenig reden wir Trinken sortieren essen Wir wissen dass wir hinter unserem Zeitplan sind Mathias ein Freund vom Campingplatz hat sich als Sherpa für uns angeboten wird uns Wasser und Verpflegung zum Gipfel bringen war eben im Tal vorbei gelaufen und Holger hat ihn erkannt und angerufen über hunderte Meter hinweg Braver

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/2012/07/kroatien-paklenica-anica-kuk-velebitaski-6a-7/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Anica Kuk | Gipfelbuch
    über die ausgetretenen Wanderwege des Nationalparks Doch wir finden den Wegweiser nicht Ich kann mich nicht mehr genau erinnern wo er vor zwei Jahren gestanden hat Viel zu read more Allgemein Anica Kuk Kroatien Paklenica Velebitaski 7 Anica Kuk Feb 27 2012 Normalerweise muss man mich am besten an den Fels fahren Aussteigen Seil auf den Boden und losklettern Von Erbse gabs mal einen Komik dazu Ich erkenne mich darin

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/category/kroatien/paklenica/anica-kuk/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Velebitaski 7- | Gipfelbuch
    Kuk Velebitaski 6a 7 Jul 9 2012 Vier Uhr am morgen Wir müssen früh los um nicht in der Mittagshitze zu verbrennen Um 5 Uhr wollen wir am Wandfuss sein Mit Stirnlampen tappen wir über die ausgetretenen Wanderwege des Nationalparks Doch wir finden den Wegweiser nicht Ich kann mich nicht mehr genau erinnern wo er vor zwei Jahren gestanden hat Viel zu read more Allgemein Anica Kuk Kroatien Paklenica Velebitaski

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/category/kroatien/paklenica/anica-kuk/velebitaski-7/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Kroatien – Paklenica, 3. Klettertag | Gipfelbuch
    dann piazen bis die Unterarme weh tun Viel Reibung aber auch relativ viele Haken Der Stand dann ein kleines Plateau hier könnte man bequem eine Party feiern Da wir das 70 Meter Seil dabei haben lasse ich Holger am Stück auf den Fels ab und seile mich danach in zwei Touren ab Auf dem Fels rutsche ich dann direkt in die darunter liegende Höhle Holger kommt dann nach Als nächstes geht es zu Mali Kuk Das sind 150 Meter und vier Seillängen Es ist zwar später als wir dachten aber die Routen der Celjski stup sind 5a 4a 3 4a Das sollte doch fix gehen Der Einstieg liegt im Bachbett und die Absicherung weiter unten eher spärlich Und so bleibt es auch Es geht einen Riss nach oben der gute Griffe hat aber doch ausgesetzt ist so empfinde ich die Bewertung mit 5a doch etwas niedrig und verführt ungeübte Kletterer was auch mehrere Rückzugkarabiner und Reepschnüre erklärt Wer auch immer so bescheuert ist an einer Reepschnur und einem Kreuzknoten abzuseilen Die zweite Seillänge mit 4a angegeben wird dann nicht besser Dafür gibt es weniger Haken und in der dritten Seillänge eine 3 konnte ich eh nur zwei Haken finden Warum auch Sind nur 30 Meter und eh nur wenige Griffe aber viele glatte Platten und Rillen Die vierte Seillänge 4a geht dann doch endlich mit Klettern weiter aber auch hier kaum Haken Der Standplatz dann kurz unter dem Gipfel Um 19 23 machen wir hier ein Bild Jetzt noch rasch abseilen und nach Hause Wir hatten sehr genau das Topo studiert und später interpretieren viele die wir fragen den Pfeil der über dem Gipfel gezeichnet ist genauso Der Pfeil zeigt nach rechts Also seilen wir nach rechts ab und kommen auf einen kleinen Pfad der ins nirgendwo führt Irgendwie kämpfen

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/2012/07/kroatien-paklenica-3-klettertag/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Kroatien – Paklenica, 2. Klettertag | Gipfelbuch
    dafür liegt man quasi auf der Wand Unproblematisch aber Kopfsache Dann ging es zum Sektor Veleshit Route Il vaggio 6a 7 Die Route ist mit 18 Metern und durchweg senkrecht eine Augenweide Mittlerweile gibt es drei Umlenker Zu Beginn findet man toll Griffe wie kleine Tropfsteinhöhlen Perfekt zu greiffen Nur finden muss man sie Und dann halten Im mittleren Teil wäre ich beinahe ab der großen Höhle rechts vorbei geklettert doch man braucht die Griffe am Rand der Höhle Aus der Höhle heraus langsam die Füße nach oben arbeiten und die Griffe oberhalb und rechts nutzen um zu clippen Ab hier wird es mit der Kondition eng Einer Rinne entlang Jetzt kommen sich die Routen sehr nahe und man hat immer das Gefühl die Griffe der anderen zu nutzen Vorm Umlenker noch eine letzte Schwierigkeit doch links unter dem Umlenker versteckt sich ein guter Griff Tolle Route Holger ging sie auch Und fürs erste Mal hat er sie klasse geklettert aber kurz nach dem clippen rutschte er einmal ab Gut dass die Exe schon saß ansonsten wäre das ein tiefer Sturz geworden Zum Abschluss für Matthias noch die Zuna 5a 5 und zuletzt die Orao 5c 6 Der Einstieg ist

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/2012/07/kroatien-paklenica-2-klettertag/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lorsbach: Ein Traum namens Edi | Gipfelbuch
    toprobe kommen die Bekannten und übernehmen das Toprobe Seil So geht das ein halbes Dutzend Mal und langsam werde ich sauer Wir haben schon die gerade Schleife und den alten Weg geklettert um niemanden zu stören und der letzte Kletterer ist endlich unten da kommt wieder einer und steigt in die Route ein Weil er merkt dass ich nicht begeistert bin fragt er noch ob er lieber abziehen und das Grasbändchen klettern soll Freundlich wie ich manchmal bin sage ich ihm dass er ruhig noch klettern soll Er sei ja von hier und sicher schnell War er auch Doch als er dann unten war kletterte natürlich auch noch seine Frau Jetzt Irgendwann die Sonne ist schon am untergehen darf ich dann doch noch Den unteren Bereich hatte ich ja schon letzte Woche mehr als verinnerlicht der Bereich unter dem Überhang muss ich wohl noch mal genauer unter die Lupe nehmen da komme ich weit nach rechts bevor es über den Überhang geht Holger quält sich dropt mehrfach und gibt nachdem er die Exen gerettet hat auf Irgendwie hat er mental derzeit ein Loch Verzettelt sich sogar beim einbinden Zum Schluß klettere ich die Edi Meine Kraft ist nur noch 70 und mit einem gewissen Respekt steige ich ein doch nach dem ich aus dem mittlerweile kalten Schatten in die im Sonnenuntergangslicht liegende Wand komme macht die Route richtig Spaß Einige lange Züge wenige Haken in der Mitte der Wand stehe ich auf einer Kante flach an der Wand angelegt und schnaufe durch Jetzt bin ich fertig aber es ist ein Genuß der nächste Haken ist fern aber mit zwei drei guten Zügen bin ich an einem perfekten Griff und kann klippen Wunderbar Aber jetzt brauch ich doch eine Pause da ich den Weg nicht erkennen kann Ich gehe über links

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/2012/06/lorsbach-ein-traum-namens-edi/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Grasbändchen 6 | Gipfelbuch
    6 Lorsbacher Wand Rhein Main Route Spund 5 Schneeweißchen 7 Lorsbach Warum klettert man dreimal die selbe Route Jun 8 2012 Feiertagmorgen Wetterprognosen mies Also ganz früh nach Lorsbach in der Hoffnung vor dem großen Regen noch klettern zu können Um dreiviertel neun sind wir am Fels und Holger der zum ersten Mal den Taunusschiefer genießt hat sich die Wand ganz anders vorgestellt Wie Ölschieferplatten in Messel Wir klettern zum Anfang die Route Spund 5 und den Rechten read more Alter Weg 6 Fledermauswegs 6 Grasbändchen 6 Lorsbacher Wand Normale Schleife 5 Rechte Ausstieg 5 Rhein Main Route Spund 5 Rumpelstilzchen Lorsbach langsame Annäherung Mai 24 2012 Dieser Fels ist schon wirklich etwas Besonderes Silbrig schimmert er im gleißenden Sonnenlicht Glatt und unnahbar wirkt er dann Es beginnt zu regnen und sofort wird er glitschig Die Moose und Algen wirken wie Schmierseife Da schaut die Sonne wieder heraus und binnen Minuten ist der Schiefer wieder trocken Die Luftfeuchtigkeit steigt rasch an Nebel read more Allgemein Alter Weg 6 Edi 6 Fledermauswegs 6 Grasbändchen 6 Kombination 6 Lorsbacher Wand Rhein Main Schneeweißchen 7 Schneeweißchen 7 Lorsbacher Wand Die Perle im Taunus Mai 12 2011 Viele Klettergrößen hat diese Wand gesehen Wenn

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/category/rhein-main/lorsbacher-wand/grasbandchen-6/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Route Spund 5+ | Gipfelbuch
    es in sich und klippen und an einer schlechten read more Alter Weg 6 Edi 6 Fledermauswegs 6 Gerade Schleife 6 6 Grasbändchen 6 Lorsbacher Wand Rhein Main Route Spund 5 Schneeweißchen 7 Lorsbach Warum klettert man dreimal die selbe Route Jun 8 2012 Feiertagmorgen Wetterprognosen mies Also ganz früh nach Lorsbach in der Hoffnung vor dem großen Regen noch klettern zu können Um dreiviertel neun sind wir am Fels

    Original URL path: http://www.omniro.de/Gipfelbuch/blog-jr/category/rhein-main/lorsbacher-wand/route-spund-5/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •