archive-de.com » DE » O » OBERHOFPREDIGER.DE

Total: 152

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • OBERHOFPREDIGER | Prof. Dr. Siegrid Westphal
    die fürstlichen Konfessionswechsel in Braunschweig Wolfenbüttel um 1700 Kontakt Direktorin des Interdisziplinären Instituts für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit Universität Osnabrück Neuer Graben 19 21 D 49069 Osnabrück Tel 49 0 541 9694418 Fax 49 0 541 9694898 E Mail siegrid westphal at uni osnabrueck dot de Curriculum Vitae Geb 1963 Studium der Evangelischen Theologie Neueren Geschichte Mittelalterlichen Geschichte und Kunstgeschichte Promotion 1992 Habilitation 2001 Nach Leitung des Teilprojekts A 4 im SFB 482 Ereignis Weimar Jena Kultur um 1800 und einer Nachwuchsgruppe an der Universität Jena seit 2004 Professorin für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Osnabrück 2005 2008 und seit 2010 Direktorin des Interdisziplinären Instituts für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit Publikationen Auswahl Frau und lutherische Konfessionalisierung Eine Untersuchung zum Fürstentum Pfalz Neuburg 1542 1614 Frankfurt a M 1994 Kaiserliche Rechtsprechung und herrschaftliche Stabilisierung Reichsgerichtsbarkeit in den thüringischen Territorialstaaten 1648 1806 Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich 43 Köln Weimar Wien 2002 Lesebuch Altes Reich bibliothek altes Reich 1 hrsg von Stephan Wendehorst und Siegrid Westphal München 2006 Die Entwicklung des Schmalkaldischen Bundes im Spiegel seiner Bundesabschiede in Der Schmalkaldische Bund und die Stadt Schmalkalden hrsg vom Verein für Schmalkaldische Geschichte Schmalkalden 1996 S 19 63 mit Dokumentation Die Reformation als Apokalypse Luther Michael Stifel und der Lochauer Weltuntergang 1533 in Der Tag X in der Geschichte Erwartungen und Enttäuschungen seit tausend Jahren hrsg von Enno Bünz u a Stuttgart 1997 S 102 125 Kirchenzucht als Ehe und Sittenzucht Die Auswirkungen von lutherischer Konfessionalisierung auf das Geschlechterverhältnis in In Christo ist weder Man noch Weyb Frauen in der Zeit der Reformation und der katholischen Reform hrsg von Anne Conrad Münster 1999 S 152 171 Ottheinrich und die Anfänge der Kirchenzucht in Pfalz Neuburg in Pfalzgraf Ottheinrich Politik Kunst und Wissenschaft im 16 Jahrhundert hrsg von

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=29 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • OBERHOFPREDIGER | Alexander Zirr, M.A.
    Aufgaben für das Gesamtprojekt Kontakt Herzog August Bibliothek Abteilung 4 Forschungsplanung und Forschungsprojekte Lessingplatz 1 D 38304 Wolfenbüttel Tel 49 0 5331 808 238 FAX 49 0 5331 808 277 E Mail zirr at hab dot de Curriculum Vitae 1979 Geburt in Jena 1998 2006 Studium der Mittleren Neueren Geschichte Journalistik Politikwissenschaften Historischen Hilfswissenschaften Archivwissenschaft an der Universität Leipzig sowie Uppsala Universitet Schweden Abschluss Magister Artium 2006 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Leipzig Prorektorat für Lehre und Studium AG Schlüsselqualifikation 2007 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Leipzig Geschäftstelle Evaluation 2007 2010 Stipendiat der Friedrich Ebert Stiftung Dissertationsprojekt zum Thema Die Schweden in Kursachsen Eine Untersuchung zur Besetzung Leipzigs im Spannungsfeld zwischen Dreißigjährigem Krieg und Westfälischem Frieden 1642 1650 seit 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel Publikationen Auswahl Axel Oxenstierna Schwedens Reichskanzler während des Dreißigjährigen Krieges Studien zu seiner Innen und Außenpolitik Leipzig 2008 Die Schweden in Leipzig 1642 1650 Ein stadtgeschichtlicher Überblick zur Spätphase des Dreißigjährigen Krieges in Stadtgeschichte Jahrbuch des Leipziger Geschichtsvereins 2009 S 65 85 Stadt und Universität Leipzig im Dreißigjährigen Krieg in Stadt und Universität Leipzig Beiträge zu einer 600 jährigen wechselvollen Geschichte hrsg von Detlef Döring Leipzig 2010 Quellen und Forschungen zur Geschichte

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=30 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Technischer Kontakt
    LITERATUR Quellenprofil Quellenbeispiele Digitalisierungen Literatur MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER Prof Dr Wolfgang Adam Dr Christian Deuper Jan Hendrik Evers M A Alexandra Faust M A Prof Dr Ulrike Gleixner Prof Dr Martin Jung Dr Matthias Meinhardt PD Dr Inken Schmidt Voges Dr Thomas Stäcker Olga Weckenbrock M A Prof Dr Siegrid Westphal Alexander Zirr M A Technischer Kontakt VERANSTALTUNGEN Internationales Arbeitsgespräch 2011 Sommerkurs Gastseminare AKTUELLES LINKLISTE E LEARNING MODUL Karte Zeitleiste

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=31 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Veranstaltungen
    2011 Sommerkurs Gastseminare Schließen X Herzog Julius und Herzogin Hedwig mit ihren Kindern Das zweiteilige Epitaph zeigt auf der einen Tafel Herzog Julius zu Braunschweig Wolfenbüttel mit seinen Söhnen Heinrich Julius Philipp Sigismund Joachim Karl und Julius August auf der anderen Tafel sind die Herzogin Hedwig mit den Töchtern Sophie Hedwig Marie Elisabeth Dorothea Augusta Sabine Katharine als Verstorbene Margarethe als Verstorbene und Hedwig dargestellt Die beiden Ölgemälde werden dem

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=8 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Internationales Arbeitsgespräch 2011
    Empfang durch den Direktor 20 30 Uhr Gemeinsames Abendessen Mittwoch 5 Oktober 2011 Prof Dr Ulrike Gleixner Wolfenbüttel und Prof Dr Siegrid Westphal Osnabrück Einführung I Fürst Fürstin und Hof 9 00 12 30 Uhr Prof Dr Robert von Friedeburg Rotterdam Die Lutherische Orthodoxie und die Debatte um das Widerstandsrecht Prof Dr Douglas H Shantz Calgary Pietist Court Preachers and the Wetterau Counts Court Piety and Policy in Offenbach Berleburg and Idstein Dr Wolfgang Schöllkopf Bad Urach Zwischen Fürst Fürstin und Mätressen Hofprediger im barocken Württemberg Dr Stefanie Walther Bremen Hofprediger an ernestinischen Fürstenhöfen und ihre Rolle in dynastischen Konflikten II Netzwerk und Koalition 14 30 18 00 Uhr Prof Dr Alexander Schunka Gotha Netzwerkbildung im europäischen Kontext Das Beispiel Daniel Ernst Jablonski 1660 1741 Prof Dr Aleksandr Lavrov Paris Die Beichtväter des russischen Zaren und Kaiserinnen 1613 1796 Prof Dr Martin Jung Osnabrück Karriereprofile evangelischer Hofprediger im Vergleich Prof Dr Fernando Negredo del Cerro Madrid Die Hofgeistlichkeit an spanischen Höfen Donnerstag 6 Oktober 2011 III Konflikt und Streitkultur 9 00 12 30 Uhr Dr Matthias Meinhardt Wolfenbüttel Fürstentreue Gruppeninteresse und Eigensinn Der Hofprediger Basilius Sattler in politischen Konflikten im Fürstentum Braunschweig Wolfenbüttel Dr Frank Grunert Halle Konfessionelle Konkurrenz und politisches Kalkül Die Kontroversen des dänischen Hofpredigers Hector Gottfried Masius Alexandra Faust M A Osnabrück Karriere und Karrierebrüche eines Hofpredigers zu Beginn des 18 Jahrhunderts Eberhard Finen in Braunschweig Wolfenbüttel 1698 1726 IV Fürstenberatung und Herrschaftsbeteiligung 14 30 18 00 Uhr Dr Johannes Wischmeyer Mainz Selbstverständnis und theologischer Horizont der ersten Generation reformierter Hofprediger in der Kurpfalz und in Brandenburg Preußen Christian Deuper M Ed Osnabrück Herzog August der Jüngere 1579 1666 und sein Generalissimus Joachim Lütkemann 1608 1655 Skizzen ihrer Beziehung Prof Dr Ronnie Po chia Hsia Pennsylvania Jesuitische Hofprediger in Frankreich und Bayern im 17 Jahrhundert Ein Vergleich

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=32 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Sommerkurs
    vom 15 bis zum 28 August 2010 der von Frau Professor Dr Luise Schorn Schütte Frankfurt a M geleitete 35 Internationale Sommerkurs an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel statt Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommerkurses diskutierten am Beispiel der Hofprediger die politische Rolle der Geistlichkeit im frühneuzeitlichen Europa Aufgrund ihrer Nähe zur fürstlichen Obrigkeit agierten die Hofprediger an einer wichtigen Schnittstelle zwischen weltlicher und geistlicher Sphäre Der Frage nach der Identifizierbarkeit eines spezifischen Amtsverständnisses sowie den markanten konfessionellen wie regionalen Differenzen in der politisch kulturellen Praxis der Hoftheologen wurde besondere Aufmerksamkeit geschenkt Erörtert wurden dabei auch neuere Thesen der Forschung zu den Instrumenten frühneuzeitlicher Herrscherkritik und die Pflicht zur Ermahnung weltlicher Obrigkeit als wesentliche Aufgabe eines Hofpredigers im Selbstverständnis dieser Geistlichen Auch die theologischen Rechtfertigungsmuster für die paränetische Rolle der Hoftheologen wurden behandelt Anhand exemplarisch ausgewählter Quellen aus den Beständen der Herzog August Bibliothek verschafften sich die Teilnehmenden überdies Einblicke in methodische Grundfragen und Probleme historischer und theologischer Forschung Außerdem wurde ihnen Gelegenheit geboten eigene Forschungen zu präsentieren Dozentinnen und Dozenten des Sommerkurses Prof Dr Dominik Burkard Würzburg Prof Dr Birgit Emich Freiburg PD Dr Markus Friedrich Frankfurt a M Prof Dr Olaf Mörke Kiel Prof Dr Martin Mulsow

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=33 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Gastseminare
    aktuelle Forschungsdiskussionen und methodische Probleme der Quellenarbeit heranführten Neben dem E Learning Modul und einem Sommerkurs bildeten diese Veranstaltungen die dritte didaktische Komponente des Projektes das um die enge Verzahnung von Forschung und Vermittlung bemüht war Im Wintersemester 2009 10 fand das erste Gastseminar unter dem Titel Jenseitsvorstellungen in der Geschichte des Christentums statt das von Prof Dr Siegrid Westphal und Prof Dr Martin Jung geleitet wurde Vom 15 bis 17 Februar 2010 wurde mit Studierenden der Universität Osnabrück eine Forschungsexkursion in die Herzog August Bibliothek durchgeführt die ebenfalls unter der Leitung von Prof Dr Siegrid Westphal und Prof Dr Martin Jung stand Thema der Exkursion war Die Wahrnehmung von Krankheit und Tod am Beispiel von Leichenpredigten Das zweite Gastseminar wurde vom 14 16 Februar 2011 von Christian Deuper M Ed angeboten und hat die Kirchengeschichte Niedersachsens behandelt Im Zeitraum vom 18 20 Juli 2011 bot Prof Dr Ulrike Gleixner ein Blockseminar mit Exkursion zum Thema Politiker Zensor und Tröster Hofprediger in der Frühen Neuzeit an Schließen X Das Juleum in Helmstedt Hervorgegangen aus einem 1571 in Gandersheim gegründeten Pädagogium illustre welches 1574 nach Helmstedt verlegt wurde entstand auf Betreiben des Herzogs Julius von Braunschweig Wolfenbüttel 1528 1589 im Jahr 1576 die Universität Helmstedt Die nach ihm benannte Academia Julia war eine dezidiert lutherische Hochschule In der Folge wurde sie die Universität des welfischen Gesamthauses mit alternierendem Wechsel des Rektorats zwischen den drei Hauptlinien Wolfenbüttel Lüneburg Celle und Calenberg Hannover Nach der endgültigen Vereinigung der beiden letzteren Linien 1705 nur noch für zwei Teilfürstentümer zuständig zog sich nach Gründung einer eigenen Universität in Göttingen 1737 feierlich eröffnet das nunmehrige Kurfürstentum Braunschweig Lüneburg 1745 aus der Trägerschaft der Helmstedter Hochschule vollständig zurück Diese blieb jedoch bis zu ihrer Auflösung im Jahre 1810 die Landesuniversität des Herzogtums Braunschweig Wolfenbüttel Zwar hatten viele

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=34 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • OBERHOFPREDIGER | Aktuelles
    Die Projektarbeit endet am 31 Oktober 2013 Eine regelmäßige Pflege dieser Seiten erfolgt danach nicht mehr Schließen X Einzug des Herzogs August in Wolfenbüttel 1643 Im Jahre 1635 trat Herzog August der Jüngere die Erbfolge des ausgestorbenen Mittleren Hauses Braunschweig in dem gegenüber 1627 stark verkleinerten Fürstentum Braunschweig Wolfenbüttel an Durch die im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges seit 1627 bestehende Besetzung der Residenz durch katholische Truppen konnte August erst nach

    Original URL path: http://www.oberhofprediger.de/?article_id=9 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •