archive-de.com » DE » N » NEWFLEET.DE

Total: 1072

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Autos nicht Schuld an Smog-Alarm :: DMM Der Mobilitätsmanager
    lieferten in der Regel Ergebnisse unterhalb des EU Grenzwertes von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft μg m³ im Tagesmittel Im Unterschied zu den in Paris jüngst überschrittenen Feinstaub Grenzwerten mit einer Konzentration von bis zu 180 μg m³ sei die Lage in deutschen Metropolen weit weniger dramatisch Die Feinstaubbelastung auf deutschen Straßen sei in den vergangenen acht Jahren sogar um 19 zurückgegangen Demnach wurde 2013 der kritische Jahresmittelwert von 40 μg m³ Luft an keiner dem Verkehr zugeordneten Messstation überschritten Unter Berufung auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes KBA verweist der ACE außerdem auf eine Erhebung wonach im vergangenen Jahr 2013 bereits mehr als 96 aller Wagen im bundesweiten Pkw Bestand 43 4 Mio aufgrund reduzierten Feinstaubausstoßes berechtigt waren in Umweltzonen einzufahren Zugleich betonte der Club er wolle sich keinesfalls unabdingbar notwendigen Maßnahmen im Interesse der Luftreinhaltung verschließen Aber es ist falsch bei etwaigen Einschränkungen den Fokus nahezu ausschließlich auf den privaten Autoverkehr zu richten Der Pkw Anteil an der Verursachung von Feinstaub liegt lediglich bei etwa 10 Der Club fordert eine Offensive für eine weitere nachhaltige Modernisierung des städtischen Verkehrs Dabei spiele neben einer zeitgemäßen elektronischen Verkehrssteuerung auch die Ausweitung von P R Angeboten eine Rolle um Berufspendlern eine kombinierte Nutzung

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/04/autos-nicht-schuld-an-smog-alarm-58951/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • Bugatti schreibt Erfolgsgeschichte fort :: DMM Der Mobilitätsmanager
    großer Erfolg für die Marke Die Resonanz unserer Kunden ist hervorragend Es sind automobile Kunstwerke die von der Geschichte Bugattis erzählen sagte Dr Wolfgang Schreiber Präsident von Bugatti Automobiles S A S Die Legenden Edition ist Teil der Erfolgsgeschichte so Schreiber weiter Nach einem hervorragendem Jahr 2013 sind mehr als 90 der geplanten 450 Veyrons verkauft Diese erfolgreiche Entwicklung wollen wir auch in diesem Jahr fortsetzen Unseren Kunden und Interessenten ist bewusst dass die Möglichkeit einen dieser besonderen Supersportwagen zu kaufen zeitlich begrenzt ist Die Edition Les Légendes de Bugatti hatte ihren Auftakt im vergangenen Jahr im kalifornischen Pebble Beach wo die erste Legende zu Ehren Jean Pierre Wimilles zweifacher Le Mans Gewinner für Bugatti präsentiert wurde Das zweite Legendenfahrzeug das Jean Bugatti Design Genie und Sohn des Unternehmensgründers Ettore gewidmet ist folgte auf der IAA in Frankfurt Das bislang letzte Fahrzeug der Reihe trug den Namen Meo Costantinis Chef des Werksrennteams und wurde auf der Dubai Motor Show im November vorgestellt Die Legenden Fahrzeuge basieren auf dem Veyron 16 4 Grand Sport Vitesse1 dem schnellsten Serien Roadster der Welt Bugatti präsentiert das vierte Modell seiner Legendenreihe am 4 März auf dem Automobil Salon Genf Quelle Bugatti kw Bugatti Legende

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/bugatti-schreibt-erfolgsgeschichte-fort-57826/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Škoda Coupe "VisonC" mit großer Klappe :: DMM Der Mobilitätsmanager
    mehr die Design und Ingenieurskompetenz des traditionsreichen Unternehmens Als fünftüriges Coupé besticht die Designstudie VisionC mit einer neuen expressiven dynamischen und emotionalen Formensprache Besondere Wirkung erzeugt das Wechselspiel von weichen leicht konturierten konkaven und konvexen Flächen sowie scharfen präzisen Linien Flächen und Proportionen überzeugen durch klare Anordnung und prägnantes Licht Schatten Spiel Die Front ist selbstbewusst und dynamisch gezeichnet Der VisionC bietet viel Platz für vier Personen und ihr Gepäck Typisch sind die große Heckklappe und das große Ladevolumen Moderne MQB Technologie seriennahe Antriebstechnik niedriges Gewicht und optimierte Aerodynamik zeigen das hohe Potential vernünftiger individueller Mobilität Unter der Haube arbeitet ein bivalent auf Erdgas und Benzin ausgelegter 1 4 TSI 81 kW Turbo Motor Im Erdgas Modus konsumiert das Fahrzeug lediglich 3 4 kg oder 5 1 m3 Erdgas auf 100 Kilometer das entspricht einem CO2 Ausstoß von nur 91 g km Damit zeigt die Marke dass auch attraktive Mittelklassefahrzeuge mit konventioneller Antriebstechnik schon heute die anspruchsvollen CO2 Werte der EU 2020 Norm erfüllen Quelle Skoda kw Designstudie ŠKODA VisionC Die Formensprache des dynamisch eleganten fünftürigen Coupés ŠKODA VisionC leitet den nächsten Evolutionsschritt des ŠKODA Designs ein Die Front ist selbstbewusst und dynamisch gezeichnet Die aktuelle Ausgabe 11 12 2015

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/skoda-coupe-visonc-mit-grosser-klappe-57831/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Leasingrückgabe oft ziemlich teuer :: DMM Der Mobilitätsmanager
    Der Ärger bei der Leasingrückgabe ist vorprogrammiert denn im Regelfall ist er mit Kosten verbunden 44 der Fuhrparks mit weniger als zehn Fahrzeugen im Bestand tragen Kosten in Höhe von bis zu 1 000 Euro während 6 mit mehr als 5 000 Euro zur Kasse gebeten werden Bei größeren Flotten mit mehr als 50 Fahrzeugen verändert sich das Bild deutlich 59 der Fahrzeuge werden mit Kosten von unter 1 000 Euro zurückgegeben Keiner dieser Fuhrparks in der Stichprobe gab an bei der Rückgabe mehr als 3 000 Euro zahlen zu müssen Je größer der Fuhrpark desto höher ist der Anteil an Fahrzeugen die über so genannte Service Leasing Verträge im Unternehmen sind Dies bedeutet auf der einen Seite dass bestimmte Leistungen bereits abgedeckt sind aber eben auch dass beim Routine Reifenwechsel im Autohaus der eine oder andere Kratzer vor der Rückgabe beseitigt wird Ein Blick auf die Dataforce Zahlen zeigt dass Mobilitätsmanager zusätzlich neben der Vertragswerkstatt vermehrt freie Anbieter nutzen Bei kleinen Fuhrparks gehen lediglich zwei von zehn in die freie Werkstatt und nutzen damit die Möglichkeit von Smart Repair und Co um bereits kleine Schäden beheben zu lassen Bei großen Flotten sind es hingegen vier bis fünf von zehn

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/leasingrueckgabe-oft-ziemlich-teuer-57768/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Beratung ist das A und O :: DMM Der Mobilitätsmanager
    Experten des Flottenanbieters sprachen über aktuelle Entwicklungen und weitere Einsparpotenziale Aktuelle Themen im Firmenfahrzeug Business sind die weiter steigenden Energiekosten die zunehmende Digitalisierung im Management sowie grüne Abgaben an den Bund bzw die EU Generell sehen sich Fuhrparkverantwortliche einem nach wie vor steigenden Kostendruck ausgesetzt Mobilitätsmanager müssen sich zunehmend mit den Total Cost of Mobility befassen also der ganzheitlichen Betrachtung der Kosten für Beschaffung und Betrieb von Firmenfahrzeugen einschließlich aller Themen rund um die Zuordnung von geschäftswagen an Dienstwagennutzer Stichwort Motivationsfahrzeuge Dafür hat GE Capital unter dem Dach Key Solutions diverse Tools entwickelt mit deren Hilfe alle finanziellen Auswirkungen wie Kraftstoffverbrauch Zinsen Abschreibung oder Wartung überwacht und bewertet sowie Lösungsvorschläge we man s noch effizienter machen kann Während der Veranstaltung wurden auch neue Fuhrparkkonzepte und Beratungsansätze vorgestellt und gezeigt wie sich über Bruttogehaltsumwandlung in einen Dienstwagen die Mitarbeitermotivation steigern lässt Präsentiert wurde auch die Access GE Initiative Von der können Mobilitätsverantwortliche insofern profitieren als sie Knowhow auch von anderen GE Sparten erhalten 2014 sollen weitere Veranstaltungen in Berlin Frankfurt München Hamburg und Köln folgen Quelle GE Capital Fleet Services NF Die aktuelle Ausgabe 11 12 2015 Gesteuert a us dem All Moderne Navigationsgeräte lotsen ab 2020 noch genauer mehr Jetzt

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/beratung-ist-das-a-und-o-57738/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Fuhrparkverband auf den ITB Business Travel Days :: DMM Der Mobilitätsmanager
    Veranstaltung werden die wichtigsten Aspekte aufgegriffen und mit den Teilnehmern diskutiert Energie und Ressourcen schonendes Verhalten ist nicht erst seit dem Ausruf der Energiewende ein gesellschaftliches Ziel Aufgrund der Nachfrage und gesetzlicher Regulierungen müssen auch Fuhrparkfahrzeuge definierte CO 2 Werte erreichen und einen geringen Spritverbrauch aufweisen Das Thema Energiewende hat mit der Green Fleet auch große Auswirkungen auf Firmenfuhrparks erklärt Axel Schäfer Geschäftsführer des Bundesverbands Fuhrparkmanagement Im Rahmen der Weltleitmesse des Tourismus 05 bis 08 März finden die Business Travel Days statt DMM und NewFleet sind Medienpartner Zusätzlich zur fachlichen Unterstützung bietet der Fuhrparkverband am 6 März einen Workshop an der die wichtigsten Aspekte des Themas Wege zum nachhaltigen Fuhrparkmanagement aufzeigt und gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren wird Folgende Themen stehen im Zentrum Gestaltungsrahmen Technische Entwicklungen Unternehmenspolitik und Unternehmenskultur Motivation der Mitarbeiter Wirtschaftlichkeit Die Referenten sind Bernd Kullmann Flottenmanager der Ideal Lebensversicherung aG Berlin und Vorstandsmitglied Bundesverband Fuhrparkmanagement e V Ernst R Günther Leiter infrastrukturelles Management Axel Springer Services Immobilien GmbH Berlin und Axel Schäfer Geschäftsführer Bundesverband Fuhrparkmanagement e V Quelle Bundesverband Fuhrparkmanagement NF Die aktuelle Ausgabe 11 12 2015 Gesteuert a us dem All Moderne Navigationsgeräte lotsen ab 2020 noch genauer mehr Jetzt abonnieren Das Portal für Planer Entscheider

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/fuhrparkverband-auf-den-itb-business-travel-days-57708/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Verband befürchet Chaos beim Einzug der Kfz-Steuer :: DMM Der Mobilitätsmanager
    präsentieren Die Umstellung erfolgt schrittweise von Nord nach Süd Fuhrparks mit Fahrzeugen die in verschiedenen Bundesländern zugelassen sind müssen sich also darauf einstellen dass es nun bis zu sechs Monate dauern kann bis die Verfahren einheitlich ablaufen Zum anderen fehlt die Transparenz des Verfahrens Auf der Homepage des Zolls www zoll de würden zwar grundlegende Informationen zur Umstellung gegeben diese seien aber nicht ausreichend meint Schäfer Auch bei der eingerichteten Hotline sei nur eine Bandansage zu erreichen Bleibt zu hoffen dass das mit hoher Sicherheit eintretende Verwaltungschaos rasch in geordnete Bahnen gelenkt werden kann erklärt Schäfer Beispiel Baden Württemberg Nach den letzten Informationen des Bundesverbands übertragen die Zulassungsstellen letztmals rund um den 20 März Daten an die Finanzämter Danach sind die für den jeweiligen Zulassungsbezirk zuständigen Hauptzollämter in der Verpflichtung Die Daten werden dort nach Aussagen eines Zollbeamten erst gegen Ende April verarbeitet Es entstünde ein zeitliches Defizit von etwa einem Monat Erwarten die betroffenen Fuhrparks Steuererstattungen können empfindliche Wartezeiten und Budgetdefizite entstehen Der Bundesverband empfiehlt entsprechende Beschwerdewege zügig zu nutzen SEPA als weitere Hürde Mit der Umstellung wird auch das SEPA Verfahren eingeführt Nach aktuellem Stand muss dann für jedes Fahrzeug ein eigenes neues SEPA Mandat erteilt werden Diese Regelung gilt aber anscheinend nicht in jedem Bezirk Teilweise würden Kopien einmalig unterzeichneter Mandate akzeptiert Ein Mitglied aus Bayern berichtet aber dass die dortige Zulassungsstelle auf Originale besteht beschreibt Schäfer den Status quo Immerhin soll es für Fuhrparks mit mehr als 30 Fahrzeugen die Möglichkeit geben Großkunde des Zolls zu werden Dies wird aber nach jetzigem Stand auch nicht von Anfang an und reibungslos möglich sein Der Bundesverband Fuhrparkmanagement fordert eine vereinfachte Verfahrensweise Es ist schlichtweg unzumutbar für jede einzelne Fahrzeugzulassung SEPA Mandate unterzeichnen zu lassen und zwar von allen im Unternehmen hierfür Zeichnungs berechtigten in vielen Fällen Vorstand Geschäftsführung

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/02/verband-befuerchet-chaos-beim-einzug-der-kfz-steuer-57591/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • GTÜ testet Lackkratzerpolituren :: DMM Der Mobilitätsmanager
    Auf Platz 3 das ebenfalls empfehlenswerte Meguiar s Scratch X2 0 Dahinter fünf bedingt empfehlenswerte Produkte nämlich FK Automotive Kratzer Entferner Néo Clean Kratzerbeseitiger Nigrin Kratzer Entferner 3M Scratch and Swirl Remover sowie Autosol Kratzer Entferner Testsieger bei den Produkten für geübte Anwender wurde das empfehlenswerte Sonax KratzerEntferner Set vor dem Quixx Lack Kratzer Entferner Repair System und dem Einkomponenten Mittel Liqui Moly Schleif und Polierpaste Schlusslicht hier der bedingt empfehlenswerte Kratzer Entferner von Presto mit Repair und Finish Paste Die GTÜ Prüfer bewerteten die Lackkratzerpolituren zunächst hinsichtlich Lieferumfang Bedienungsanleitung Anwendung und dem Zeitaufwand den eine anleitungsgerechte Kratzerbehandlung benötigt Bereits hier sammelten die späteren Testsieger wertvolle Punkte Vorbildlich etwa Wacks A1 Nano Kratzer Polish das komplett mit Pressschwamm und Poliertuch geliefert wird Oder das KratzerEntferner Set von Sonax für zweistufige Vorgehensweise mit Polishpaste und Finish samt Poliertuch Schmirgelpapier und Schmirgelstempel zur effizienten Bearbeitung auch tieferer Lackbeschädigungen Derlei Hilfsmittel wirkten sich auch positiv im Kapitel Anwendung aus in dem es auch noch auf gute Dosierbarkeit der Produkte ankam und auf den Kraftaufwand beim Auspolieren In Sachen Bedienungsanleitung setzte Quixx die Maßstäbe mit seiner ausführlichen Beschreibung und Bebilderung sowie wertvollen weiteren Tipps Natürlich braucht die Anwendung von Zweikomponenten Produkten für geübte Anwender seine Zeit wenn beispielsweise auch geschmirgelt werden soll Das berücksichtigten die GTÜ Tester bei der Punktvergabe mit unterschiedlich strengen Zeitvorgaben für die beiden Produktgruppen Bei der Wirkungsprüfung ging es nicht nur um die eigentliche Kratzerbeseitigung und den damit verbundenen Lackschichtabtrag sondern auch darum ob die reparierte Stelle danach mehr Glanz und weniger Glanzschleier aufweist Die meisten Polituren hatten keine Probleme leichte Lackkratzer vollständig zu eliminieren Bei der Beseitigung tiefer Kratzer stellten die Fachleute der GTÜ allerdings gravierende Unterschiede fest Die Resultate reichten von einem nahezu makellosen Erscheinungsbild des Lacks nach der Behandlung bis hin zu einer kaum sichtbaren Verbesserung wobei

    Original URL path: http://www.newfleet.de/news/artikel/lesen/2014/01/gtue-testet-lackkratzerpolituren-57005/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •