archive-de.com » DE » N » NACHHALTIG-LEBEN.DE

Total: 142

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Konsumbefreiung
    sind zum Teil schon vorhanden Wie z B Teilzeitarbeit und 35 Stunden Woche Die Idee der Konsumbefreiung habe ich aus Mies Shiva Ökofeminismus Es sollen hier aber kein radikaler Konsumverzicht und Askese gepredigt werden Doch sollte man überlegen was man wirklich gebraucht Menschliche Werte sind eben auch etwas Wert Die Organisation Adbusters wirbt für den Buy Nothing Day am 29 November Die Culture Jammer machen kreativ gegen die Werbeflut mobil

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/KONSUMB.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Nachwachsende Rohstoffe
    verwendet werden Wenn Holz als Brennstoff genutzt wird dann geschieht dies heute in Form von Hackschnitzeln Auch Altholz kann auf diese Weise genutzt werden wenn es nicht all zu sehr verunreinigt ist In letzter Zeit wird auch wieder verstärkt Hanf angebaut Aus Hanf können Textilien Dämmstoffe Wasch und Reinigungsmittel Kosmetika und viele andere Stoffe hergetsellt werden Hinderlich ist im Moment der THC Gehalt der meisten Hanfsorten THC arme Sorten dürfen

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/NACHWA.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Ökologischer Energiebezug
    haben muß und wie groß der Anteil an Alt und Neuanlagen sein muß um dieses Öko Label zu bekommen Ein weiteres Label ist das Grüner Strom Label e V Auch bei Energie Vision de gibt es ein Zertifikat Auch der TÜV Rheinland und der TÜV Nord gibt ein Zertifikat heraus Einsehbar auch unter Energie Zertifizierung de Allerdings ist hier nicht gewährleistet das Teile der Erträge in Neuanlagen gehen Bei Label online kann man nach ökologischen Strom Labeln suchen Es gibt zertifikate für reinen Ökostrom oder auch einen Mix aus Ökostrom und BHKW Strom Die Elektrizitätswerke Schönau bieten schon jetzt den privaten Atomausstieg an Watt Ihr Volt und Watt Ihr spart sind vom TÜV zertifiziert Auch Greenpeace Energy bietet Ökostrom an der in Realzeit erzeugt wird Lickblick ist der größte Ökostromanbieter Es gibt eine Reihe von Anbietern die man am besten auf den Seiten der Strompreisvergleicher findet Solche Seiten sind Stromseite de und Strominfos de Mehr davon finden Sie auf den Seiten von Nulltarif de Dort kann man sich den Tarif für seinen Verbrauch auch ausrechnen lassen Dort finden Sie auch die Adressen und Hotlines der Anbieter Es lassen sich auch grüne Tarife finden Seit ein paar Jahren gibt es das

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/STROM.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Least Cost Transportation Planning
    und Folgekosten sowie die Kostenträger der verschiedenen Verkehrsarten Dabei sind Fahrradfahren und Zufußgehen mit aufgenommen Auch ohne große Rechnungen kann man sich überlegen dass es kostengünstiger für alle beteiligten ist eine 2 km lange Strecke mit dem Rad oder zu Fuß zurückzulegen als mit dem Auto zu fahren Das LCTP soll die Mobilität von Personen und Gütern managen Dabei muß für die verschiedenen Zielgruppen auch eine gezielte Kommunikation entwickelt werden

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/LCTP.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verkehrssicherheit und Verkehrsplanung
    ergriffen werden Deutliche Verbesserungen für Fußgänger Radfahrer Kinder Alte und Behinderte Diesen Menschen muß in den Städten und Gemeinden wieder mehr Platz im Verkehr zur Verfügung gestellt werden Fußwege um 2m Radwege von 1 5m Umbau von Parkplätzen in Spielplätze und Grünanlagen In Deutschland gibt es mehr Stellflächen für Autos als Kinderspielplätze Gefordert werden muß auch Tempo 30 fächendeckend in allen Gemeinden und Städten Dies erhöht die Verkehrssicherheit enorm Untersuchungen

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/VSICHER.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • recycelbare Passivhäuser
    Energieeinsparungen Im Norden ist das unbeheizte Treppenhaus angebracht Das erste Passivhaus wurde vom Institut Wohnen und Umwelt unter Leitung von Dr Wolfgang Feist 1995 in Darmstadt Kranischstein errichtet Das Vorhaben wurde vom hessischen Umweltministerium gefördert Mittlerweile baut der Darmstädter Unternehmer Folkmer Rasch solche Passivhäuser in Serie Auch andere Haushersteller wie Isorast und WeberHaus bieten mittlerweile solche Häuser an Ein ähnliches Haus ein sogenanntes Null Energie Haus bietet die Firma Solar Diamant in Wettringen an Ein anders Haus ist das Energieautarke Solarhaus des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme in Freiburg Beim ersten Prototyp lagen die Kosten noch ca 25 über denen eines normalen Hauses Aber mit Beginn der Serienproduktion konnten die Kosten auf normale Höhe gesenkt werden Das Energieautarke Solarhaus ist bis jetzt vor allem wegen der aufwendigen Haustechnik noch nicht kostengünstig Beim Null Energie Haus der Firma Solar Diamant ist der Preis wegen der PV Anlage auch höher Bei jetzigen Passivhäusern kann man die Mehrkosten wegen des wegfalls der Heizung drücken Es werden Mehrkosten von ca 6000 Euro angegeben Die bekommt man aber durch die geringen Energiekosten wieder herein Voll recycelbar ist jedoch noch keines dieser Häuser Recycelingfähig sind heute vor allem die Wände und das Dach falls sie aus nachwachsenden Rohstoffen sind Bei den elektrischen Leitungen und den sanitären Installationen sind immer Kunststoffe beteiligt die nur schwer wiederzuverwenden oder zu recyceln sind Fenster und Türen aus Holz sind recycelbar oder wiederverwendbar Mittlerweile gibt es Firmen die Baustoffe und ganze Häuser aus demontierten Altbauten anbieten Allerdings noch nicht als Passivhäuser sondern in Niedrig Energie Bauweise Wegen der starken Dämmung liegen die Innenwandtemperaturen bei ca 19 5 C und strahlen behagliche Wärme ab Es ist angenehmer in einem solchen Haus zu wohnen Man ist auch definitiv weniger erkrankt an Schupfen und Grippe Als weiterer Vorteil kann gelten dass die Heizungsanlage wegfällt

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/PASSIVH.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Effizienzsteigerung und Emissionsminderung
    www umweltfreundlich Autofahren de Es scheint etwas billiger zu sein als Erdgas Es scheint aber nicht so viele Tankstellen zu geben Viele Autobauer experiementieren auch mit der Brennstoffzelle Sie hat auch Null Emissionen Es gibt aber noch Probleme mit der Standfestigkeit der Brennstoffzellen über viele Jahre Ansonsten scheint es das ideale Fahrzeug zu sein Vor allem weil man kein leichteres Fahrzeug bauen muß Die Brennstoffzelle wird immer in die handelsüblichen Fahrzeuge eingebaut Jedoch darf die alles nicht darüber hinwegtäuschen das der Verbrauch der Autos drastisch gesenkt werden muß Die Zahlen von 40t Abfall auf 1t Autogewicht dürften nicht mehr aktuell sein Fast alle Hersteller setzen auf Abfallvermeidung und Recycling In den 40 t Abfall spielen jedoch Abraumhalden eine große Rolle Diese Größe dürfte sich nicht viel verändert haben Zudem braucht man für ein Auto Unmengen an Wasser 300 000 Liter Doch darf man nicht vergessen das viele Rohstoffe für ein Auto verbraucht werden Daher scheint mir nur eine begrenzte Anzahl von Autos auf der Erde möglich Zudem benötigen sie alle Stellflächen und Fahrbahnen Eine Rücknahme und Demontage der Fahrzeuge soll in den nächsten Jahren durch freiwillige Selbstverpflichtung der Automobilindustrie oder Gesetze eingeführt werden Eine Effizienzsteigerung in der Mobilität kann erreicht werden durch Maßnahmen bei den Fahrzeugen Gewichtsverringerung Limitierung der Leistungen wie Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung Verringerung der Zuladung Wechsel des Antriebskonzeptes Wechsel der Fahrzeugart Erste Hybridfahrzeuge gibt es bereits Sie werden mit Elektro und Verbrennungsmotor angetrieben liefern die Energie die der Elektromotor gebraucht meist autark vom Verbrennungsmotor GM hat ein solches Auto als Prototyp Es verbraucht ungefähr 1 6 Liter 100km Ein japanisches Unternehmen hat seit neuestem eine Limosine mit vollen Fahrleistungen im Angebot mit Hybridantrieb die 3 1 Liter 100km verbraucht Mit einem Stirlingmotor könnten die Emissionen nochmals deutlich gesenkt werden da die Verbrennung außen und kontinuierlich erfolgt Zudem könnte der Motor direkt auf ein hydraulisches Getriebe wirken und so eine stufenlose automatische Übersetzung erlauben Meines Wissens hat schon einmal ein Tüftler ein solches Auto in den 70 80er Jahren gebaut ist aber am Markt nicht durchgekommen Reine Elektroautos haben schon einen geringeren Verbrauch da die Fahrleistungen begrenzt worden sind und das Gewicht reduziert worden ist Sie kommen meist mit 15 20kW Antriebsleistung aus Allerdings sind diese Autos meist nur für 2 Personen und haben noch einen Notsitz für Kinder den Wegen und Strecken Verringerung des Rollwiderstandes Verkürzung der Wege Entschleunigung der Strecken Geschwindigkeitsbegrenzungen Vor allem in der Verkürzung der Wege liegt eine Chance den Verbrauch deutlich zu senken Zudem würde dies die Möglichkeiten zum Rad zu wechseln erhöhen Da unsere Infrastruktur aber ziemlich statisch ist dürfte es erst Auswirkungen in 20 30 Jahren geben falls man heute mit einem Umbau beginnen würde der Nutzung Fahrgemeinschaften Kleinbusse Erledigung von mehreren Bedürfnissen auf einem Weg Car Sharing Auto Vermietung Auto Mitbenutzung Bringdienste Mitfahrzentralen Datenfernübertragung Umsteigen auf Bahn und Rad Im Verhaltenswandel der Autofahrer liegt ein großes Potential Man kann sich an Car Sharing und Fahrgemeinschaften beteiligen die einen eine Fülle von verschiedenen Fahrzeugen bieten sowie Bringdienste und Mitfahrzentralen nutzen Ein anderes

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/EFFIZI.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Ökologisches Bauen
    ein nachwachsender Rohstoff ist und der Energieinhalt geringer ist als bei Ziegeln Als Dämmstoffe werden ökologische Dämmstoffe wie Isofloc Schafwolle Hanf oder Blähton verwendet Durch den Karzinomindex KI 40 sind aber auch Glas und Mineralwolle wieder attraktiv weil die Fasern in der Lunge abgebaut werden können was bei Isofloc nicht der Fall ist Grundsätzlich haben alle ökologischen Dämmstoffe außer Glas und Mineralwolle den Nachteil der enthaltenen Flammschutzmittel die ausgewaschen werden können Bei Glas und Mineralwolle kommt ein Bindemittel hinzu Man sollte beim Hausbau auch kein PVC verwenden weil es nicht umweltfreundlich entsorgt werden kann und die Chlorchemie im allgemeinen bedenklich ist So sind denn auch die Fenster meist aus Holz Es gibt natürlich noch die Vorkehrungen gegen Elektrosmog wie nächtliche Freischaltung der Leitungen oder das Niedervolt Bus System bei dem die Steuerleitungen mit 12 Volt betrieben werden Ich selbst halte Elektrosmog allerdings für ein kleines Übel Anders ist das natürlich mit den Handys Das sind Mikrowellen genauso wie Radarstrahlungen Hier hat das Umweltministerium aber Grenzwerte in der überarbeiteten Strahlenschutzverordnung StrlSchV gesetzt Für den Innenausbau verweise ich auf meine Seite darüber Das Bundesbauministerium vergibt ein Gütesiegel für nachhaltiges Bauen buecherfinder bookbutler Buchpreis24 Literatur Manfred Fritsch Handbuch gesundes Bauen und Wohnen München

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/OEBAUEN.HTM (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •