archive-de.com » DE » N » NACHHALTIG-LEBEN.DE

Total: 142

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Newsletter Nr.1
    So könnte es gelingen die Bevölkerung für Nachhaltigkeit zu begeistern Denn Nachhaltigkeit muß zum neuen Leitbild werden Wir haben keine andere Wahl Aber auch die Politik scheint noch nicht ganz zu verstehen was Nachhaltigkeit bedeutet Denn in der Agenda 2010 ist kaum davon die Rede Das dürfte eigentlich nicht sein Die Grünen haben zwar versucht ökologische Komponenten einzubringen aber scheint ihnen das nicht ganz gelungen zu sein Wir dürfen nur noch so viel Umwelt verbrauchen und belasten wie alle nachfolgenden Generationen für ihre Lebensweise gebrauchen Das ist das Motto Alle Bereiche der Gesellschaft müssen sich danach ausrichten Ob es die Rentenversicherung die Finazwirtschaft die Energiewirtschaft oder ein anderer Teil des Staates ist Viele Umweltprobleme wie z B das Klimaproblem lassen sich aber nicht national lösen Dies muß in internationaler Kooperation geschehen Doch beim Klimaproblem hat sich die USA ganz ausgeklinkt und weigert sich irgendwelche Maßnahmen die Geld kosten zum Klimaschutz zu ergreifen Sie hat das Kyotoprotokoll gar nicht unterzeichnet Und jetzt hängt die Ratifizierung an Putin in Rußland der sich nicht dazu durchringen kann Wir haben aber gar keine andere Wahl als die Hoffnung zu haben dass sich doch noch mal was bewegt So sind in Deutschland im Jahre 2003 7 9 des Stromes oder 3 1 der Primärenergie durch regenrative Energien wie Wind Wasser Photovoltaik Solarenergie und Biomasse erzeugt worden Bis zum Jahre 2010 soll diese Menge verdoppelt werden Auch die Wirtschaft ist nicht mehr der Einheitliche Block der gegen Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist Z B ist die Finanzwirtschaft umgeschwenkt weil sie die Naturkatastrophen die durch die Klimaerwärmung hervorgerufen werden bezahlen muß Auch andere Firmen sogar Ölfimen wie Shell und BP sind nicht mehr grundsätzlich gegen Klimaschutz Es gibt den Global Compact vom UN Generalsekretär Kofi Anan gegründet in dem sich Firmen zusammengefunden haben die sich nachhaltig verhalten wollen

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-01.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Newsletter Nr.2
    wird nur so wenig gehandelt Auch in Deutschland ist die Kohlelobby noch sehr stark Man sieht es an den Verhandlungen über den Emissionshandel Wenn sie etwas tun wollen mailen sie doch dem Bundesverband der Deutschen Industrie BDI dass er seinen Widerstand gegen den Emissionshandel aufgeben soll Er selbst hat sich ja verpflichtet CO2 Emissionen einzusparen Davon will er aber nichts mehr wissen 2 Energiesparen Es wird noch nicht genug Energie gespart Der Energieverbrauch stagniert aber ergeht nicht zurück Im Verkehrsbereich scheint der Energieverbrauch durch die Ökosteuer nicht mehr gewachsen zu sein Ich habe auch schon von 2 Reduzierung gehört Aber im Wohnbereich scheinen mehr neue Wohnungen hinzu zu kommen und so die Einsparungen an anderer Stelle wieder aufzufressen Dabei sind die Potentiale vor allem im Altbaubestand enorm Es gibt Schätzungen vom IWU Instutut Wohnen und Umwelt aus dem Anfang der 90er Jahre die von 30 70 je nach Baujahr der Häuser ausgehen Die Bundesregierung fördert auch die Altbausanierung und schreibt die Erneuerung alter Heizkessel vor Aber das scheint alles noch nichts zu helfen Auch im Bereich der Industrie könnten durch Kraft Wärme Kopplung große Mengen an Energie eingespart werden Aber es kommt noch nicht zum Rückgang des Energieverbrauches Nach dem Szenario des Solarenergie Fördervereines in Aachen mit 100 regenrativer Energieerzeugung müssen aber fast 50 der Energie eingespart werden Allein der Stand By Verbrauch von Unterhaltungselektronik und anderen Geräten soll für 5 des Stromverbrauches in Deutschland verantwortlich sein Die Tendenz ist hierbei steigend Es gibt genügend Erfindungen die diesen Stand By Verbrauch senken könnten aber die Industrie scheint keinerlei Interesse daran zu haben Es gibt zwar die Liste der GED Geräte Energielabel Deutschland aber der Verbrauch scheint nicht zu sinken Geben Sie aber trotzdem nicht auf Energie zu sparen 3 Nachhaltiger Konsum Die Konsumenten selber haben es in der Hand dass

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-02.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.3
    nächsten Jahren müssen viele alte Kraftwerke und die Atommeiler ersetzt werden Es kommt nun darauf an die Weichen für erneuerbare Energien zu stellen Mittelfristig sollte auch die Kraftwärmekopplung und Gas und Dampfkraftwerke ausgebaut werden Denn es wird noch einige Jahre dauern bis die regenerativen Energien einen bedeutenden Anteil an der Ernergierzeugung haben werden Auch muß Energie eingespart werden Das wird aber noch schwierig werden Die Kosten für Photovoltaik Strom liegen noch bei ca 80 Cent kWh Man hofft dass die Preise für die Photovoltaikanlagen weiter fallen werden Aber wahrscheinlich kann man Photovoltaik Strom nur durch die Anhebung der Ökosteuer wirtschaftlich machen Man muß auch umstellen weil Kohle Gas Öl und Uran endlich sind Öl und Gas könnten schon in wenigen Jahrzehnten alle sein 2 Mobilität Man hat ausgerechnet dass wenn in China jeder Mensch nur ein Moped fährt das Klima in wenigen Jahren ruiniert wäre Doch die Chinesen sollen nicht nur Mopeds sondern Autos fahren Viele Automobilunternehmen investieren in China Auch in Indien wollen immer mehr Menschen ein Auto fahren Zur Zeit gibt es auf der Welt ca 600 Millionen Autos Das scheint für die Umwelt noch tragbar Danach dürfte nur jeder 10 Mensch auf der Erde ein Auto haben wenn man sie gleichmäßig verteilen würde Danach dürfte es in Deutschland mit seinen 80 Millionen Einwohnern ca 8 Millionen Autos geben Es gibt aber fast 40 Millionen davon Deshalb müßte der ÖPNV in Deutschland massiv ausgebaut werden Auch sollte man die Menschen dazu motivieren mehr mit dem Rad zu fahren und zu Fuß zu gehen Durch die Ökosteuer ist der Benzinverbrauch in Deutschland leicht gesunken VW hat den 3 Liter Lupo aus dem Programm genommen Er wird nach Aussagen der Firma zu wenig gekauft Er ist auch ein wenig teuer weil er herkömmliche Technik mit Energiespartechnik kombiniert Ein richtiges 3

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-03.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.4
    wozu die Wälder der Welt abgeholzt werden Man sollte Papier sparen oder Recyclingpapier benutzen Auch Flaschenwasser ist umweltbelastend Man könnte auch Wasser aus dem Hahn trinken Genauso ist es mit Limonade Sie ist zum Teil sehr ungesund weil sie Mengen an Zucker enthält Der Absatz von Limonade steigt aber immer noch Durch Limonade werden viele regionale Fruchtsäfte verdrängt T Shirts aus konventioneller Baumwolle sind auch nicht nachhaltig Der Anbau von Baumwolle verschlingt Unmengen an Pestiziden und Kunstdünger und Wasser Abschreckendes Beispiel ist der Baumwollanbau in der Region des Baikalsees der um fast die Hälfte geschrumpft ist Auch werden die T Shirts weit entfernt hergestellt in sogenannten Schwitzbuden Dafür müssen sie dann weit transportiert werden Mobiltelefone werden in den USA in der Regel nach 18 Monaten ausgetauscht Das gibt eine Menge an Elektronikschrott Problematisch sind auch die Akkus Vielleicht verbessert sich die Lage wenn die Mobiltelefone vom Verkäufer wieder zurückgenommen werden müssen Auch die Aufzucht von Garnelen ist nicht nachhaltig Die Gewässer werden stark verschmutzt und oft werden Mangrovenwälder dadurch zerstört Mangrovenwälder sind die Kinderstube vieler Fischarten Auch so was harmloses wie Schokolade ist nicht nachhaltig Man sollte Schokolade aus biologischem Anbau kaufen Hühner werden in Massen gehalten In Deutschland sind bald nur noch bodengehaltene Hühner zugelassen Antibakterielle Seife ist nach Untersuchungen gar nicht wirksam weil sie sofort wieder abgewaschen wird In den Gewässern kann sie aber problematisch werden weil die Inhaltsstoffe nicht naturverträglich sind Nach dem Worldwatch Institute werden wir immer dicker und reicher aber nicht glücklicher Wir brauchen einen anderen Lebensstil der mehr auf Wohlergehen statt auf Wohlstand setzt Die Lebensqualität der Menschen soll sich erhöhen nicht ihr Besitzstand In Deutschland wurde vom BUND in der Studie Zukunftsfähiges Deutschland die Formel Nutzen statt viel haben ausgegeben Die Lebensqualität der Menschen könnte sich auch durch mehr Muße und Zeitwohlstand erhöhen

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-04.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.5
    und man sich bald nach neuen Energieträgern umsehen müßte kann man nicht von alten Gewohnheiten abkommen Im Energiebereich verhalten wir uns wie ein Junkie der nach seinem Stoff verlangt Wir verbrauchen einfach zu viel Energie Dabei gibt es viele Möglichkeiten Energie zu sparen Ein Passivhaus braucht nur noch 15 Prozent eines anderen neuen Hauses Es ist Möglich 60 70 bei der wärmetechnischen Sanierung eines Hauses am Heizenergieverbrauch einzusparen Es gibt Möglichkeiten den Stand By Verbrauch von Elektrogeräten zu vermeiden Man kann Energiesparlampen benutzen und man kann sich Energiesparende Neugeräte nach Sparlisten kaufen Alles das ist möglich aber es wird noch zu wenig genutzt Wenn man schon ein Auto fährt dann sollte vielleicht man auch ein Solarauto fahren Denn die verbrauchen nur wenig Energie Es gibt auch Hybridautos mit wenig Verbrauch zu kaufen Man sollte ein Auto nach der Umweltliste des VCD kaufen Man könnte auch mit dem Bus fahren Wenn kein Bus fährt könnte man zur Gemeindeverwaltung gehen und eine neue Buslinie verlangen Das Öl wird wahrscheinlich um 2040 zu Ende sein Bis dahin muß eine Umstellung auf alternative Kraftstoffe gelungen sein Man könnte auch mit Biodiesel fahren Wenn der Kraftstoffverbrauch der Autos sinkt könnten das auch noch mehr Menschen tun Auch sollten die Preise die ökologische Wahrheit sagen Aber die Menschen in Deutschland wollen die Ökosteuer nicht Es hilft auch kein moralischer Appell an die Sinnhaftigkeit der Ökosteuer für die Vermeidung des Klimakollapses Die Menschen wollen weiter mit ihrem Geländewagen durch die Gegend kurven Vor ein paar Jahren gab es einen riesen Aufschrei weil eine Kreisvorsitzende der Grünen gesagt hattte dass die Leute nur noch alle 5 Jahre in den Urlaub fliegen sollten Auch das war richtig Aber die Menschen wollen es nicht hören Auch als Gila Altmann vor der Bundestagswahl 1998 Tempo 80 100 auf Landstraßen und Autobahnen forderte gab es einen Aufschrei Aber dabei macht die Ökosteuer Sinn Denn Energie ist viel zu billig Dies verhindert eine lokale regionale Wirtschaft Es werden Krabben von Ostfriesland nach Frankfurt gefahren und von dort nach Indien geflogen um dort gepuhlt zu werden weil dort die Arbeitskosten niedriger sind Anschließend werden sie wieder zurückgeflogen und wieder nach Ostfriesland gefahren Wirtschaftlich mag das ja Sinn machen aber ökologisch ist das Selbstmord Einige Experten sagen wir würden uns verhalten wie ein Selbstmörder der schon aus dem Fenster gesprungen ist und die Augen vor dem Abgrund verschließt Ich glaube das es auch schon keine Rettung mehr gibt Die meisten Menschen scheinen das auch zu meinen und sich noch zu nehmen was man noch kriegen kann von dieser zum Untergang geweihten Welt Es scheint auch niemand an ein Leben nach dem Tode oder einen Gott mehr zu glauben wo man für seine Taten und was man unterlassen hat zu tun zur Verantwortung gezogen wird Denn sonst würden sich die Menschen in den Industrieländern anders verhalten Das Leben auf der Erde können wir wohl nicht zerstören Die Erde wird ohne Menschen viel besser dastehen Wir werden zu den 99 der Ausgestorbenen Arten zählen die jemals auf

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-05.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.6
    mehr Arbeitslosigkeit gibt Aber man hält immer noch am Wachstum fest Obwohl auch Wachstum durch Autounfälle und Kraftwerksfilter sowie Gesundheitskosten gesteigert wird die aber eigentlich nicht produktiv sind Es gibt seit Jahren alternative Wohlstandsindexe Aber sie werden nicht herangezogen weil sie gezeigt haben dass sich unser Wohlstand gar nicht mehr vermehrt Wir leben seit Jahren vom Naturkapital und verbrauchen und zerstören es Auch das Sozialkapital der Gesellschaft wird immer mehr aufgebraucht Aber alle diese Anzeichen haben die Politiker nicht davon abgehalten weiter nach Wachstum der Wirtschaft zu verlangen Jetzt sind sogar die Grünen wieder zu diesem Mythos zurückgekehrt und verlangen qualitatives Wachstum Sie haben aber nicht weiter definiert was qualitatives Wachstum sein soll Ich finde das ist ein Rückschritt und wird ins Verderben führen Dem Fetisch Wachstum wird unser Klima unsere Umwelt und die Zukunft der noch nicht geborenen Generationen geopfert Systemanalytiker wie z B der verstorbene Frederik Vester sagen dass wirtschaftliches Wachstum kein Kriterium für den Zustand eines Systems ist Er sagt dass einzig und allein die Systemstabilität zählt und das diese auch ohne Wirtschaftswachstum zu erreichen ist Die Politiker haben sogar in unserer Verfassung in den 60er Jahren angemessenes Wirtschaftswachstum aufgenommen Das war allerdings vor Die Grenzen des Wachstums Das setzt dem Irrsinn die Krone auf Der Zwang zu wachsen muß weg Es kann vielleicht für arme Länder richtig sein noch zu wachsen Aber irgendwann hat eine Wirtschaft ihre optimale Größe erreicht Wenn sie darüber hinaus wächst kommt es zu negativen Effekten Wir kommen überall an die Grenzen des Systems Erde Wenn China und Indien immer mehr Autos bauen wird auch hier die Grenze der tragbaren Zahl von Autos auf der Erde bald überschritten Vielleicht ist sie schon überschritten Wenn alle Menschen auf der Erde so leben wollten wie die US Amerikaner dann bräuchten wir die Resourcen und Abfallhalden von 5 Erdplaneten Aber es wird den Menschen in Deutschland von der offiziellen Politik immer noch nicht geraten den Konsum einzuschränken oder nachhaltiger zu konsumieren Nein man versucht ihn noch anzuregen um Wirtschaftswachstum zu erreichen Auch auf dem Warenmarkt wird nicht versucht immer langlebigere Waren herzustellen Nein es wird auf Ex und Hopp gesetzt Viele Artikel sind so billig geworden dass eine Reparatur nicht mehr lohnt Sie werden weggeworfen wenn sich die Mode ändert oder wie bei Computern wenn nach wenigen Jahren ein viel leistungsfähigeres Modell zur Verfügung steht 2 Indigene Völker Überall auf der Welt leben indigene Völker Es gibt ca 300 Millionen Menschen die als Indigene bezeichnet werden Die größte Gruppe sind die Adivasi in Indien mit 70 Millionen Menschen Die Adivasi sind allerdings in verschiedene Völker aufgeteilt Adivasi ist nur eine Sammelbezeichnung Fast überall werden die Rechte der indigenen Völker mißachtet Die indigenen Völker kennen kein individuelles Landeigentum sondern nur ein kollektives So werden sie in den letzten Jahren immer mehr ihres Landes beraubt weil dort Bodenschätze ausgebeutet werden sollen Es gibt zwar die Konvention 169 der ILO International Labor Organisation aber die haben erst 11 Staaten unterzeichnet Darin werden die Rechte der indigenen Völker anerkannt

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-06.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.7
    an den Dämmstoff sind Feuerfestigkeit Unempfindlichkeit gegenüber Feuchte Abstoßung von Ungeziefer Zudem sollte der Dämmstoff leicht verarbeitbar und ungiftig für seine Umwelt sein Die meisten Dämmstoffe sind nicht von sich aus Feuerfest Dies sind nur Glas und Steinwolle sowie Blähton bzw Perlit Andere enthalten Borsalz oder andere Stoffe als Brandschutz Borsalz ist am ungefährlichsten kann aber auf der Deponie aus dem Dämmstoff ausgewaschen werden Glas und Steinwolle enthalten als Bindemittel Stoffe die auch umweltbelastend sein können Zudem setzen Glas und Steinwolle bei der Verarbeitung kleinste Fasern frei die in die Lunge gelangen können Bei den sogenannten KI 40 Fasern werden diese aber innerhalb von ein paar Wochen in der Lunge abgebaut Bei Zellulose die bei der Verarbeitung auch in die Lunge gelangen können wurde der Versuch nach einem Jahr abgebrochen Daher ist ein Mund und Nasenschutz bei der Be und Verarbeitung von Glas und Steinwolle und Cellulose und anderen Fasern angebracht und ratsam Bei Minaralwollen kann es bei der Verarbeitung zu Hautreizungen kommen Die energetisch optimale Dicke einer Dämmschicht liegt bei Glaswolle 040 über 30 Jahre bei ungefähr 45cm Bei Zellulose bei über einem Meter Dabei wird das Minimum des gesamten Energieverbrauchs für Herstellung der Dämmung und Wärmeverlust durch die Dämmung über 30 Jahre berechnet Bei einem Haus nach Wärmeschutzverordnung 1995 beträgt die Dämmstärke ungefähr 8 10 cm der Wärmeleitfähigkeit 040 Lambda 0 04 W m qm K Dabei liegt der k Wert bei ungefähr 0 45 W qm K Bei einem Niedrigenergiehaus beträgt die Dämmstärke 15 20 cm was einem k Wert unter 0 2 W qm K entspricht Passiv und Nullenergiehäuser haben eine Dämmstärke von ungefähr 30 40 cm Dies entspricht einem k Wert von um 0 1 W qm K Man unterscheidet zwischen Außen und Innendämmung Innen wird fast nur bei Denkmalgeschützten Häusern Hier muß eine Dampfsperre

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-07.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Newsletter Nr.8
    Bedürfnisse aber zu wenig für eines Menschen Habgier Auf einem begrenzten Planeten kann immerwährendes Wachstum nur zur Selbstzerstörung führen Im Moment haben China und Indien großes Wirtschaftswachstum Aber man weiß auch dass nicht alle Menschen wie die Industriestaaten leben können Die Erde hat nicht genug Resourcen für diesen verschwenderischen Lebensstil Ebenso wird zuviel CO2 emittiert und es gibt zu viel Abfall Die Verantwortlichen scheinen diese Tatsaschen zu verdrängen Es ist also nur eine Frage der Zeit wann die Erde diese Belastung nicht mehr aushält Also müßten wir unsere Bedürfnisse herunterschrauben Vor allen in den Industrieländern Es gibt einige Alternativen zu dem Kapitalismus den wir betreiben Die einzigen nachhaltigen Gesellschaften der Erde die indigenen Völker betreiben Subsistenzwirtschaft und verschenken überschüsse Sie sind nicht gezwungen zu wachsen Auch halten sie meist ihre Bevölkerungszahl stabil und erträglich für das Land auf dem sie leben Wir können nicht in diese Zeit zurück wohl aber könnten wir Elemente ihrer Lebensweise übernehmen Auch gibt es den Vorschlag eines zinslosen Geldes das durch eine Umlaufsicherung vor dem Horten von Geld bewahrt Dieses Geld zwingt die Wirtschaft nicht mehr zu wachsen Die Wirtschaftswissenschaften machen keinen Unterschied zwischen nachwachsenden Rohstoffen und nicht erneuerbaren Rohstoffen Doch beim Verbrauch von nicht erneuerbaren Rohstoffen leben wir vom Naturkapital Das ist nicht nachhaltig Nicht erneuerbare Rohstoffe müßten durch eine Ökosteuer drastisch verteuert werden In Ansätzen gibt es diese Ökosteuer schon bei der Energie Es muß endlich eine Wende eingeleitet werden Die Hierrarchie der Gesellschaft muß abgebaut werden Wir müssen endlich zu einer nachhaltigen Gesellschaftsform kommen in der die Reichtümer nicht so ungleichmäßig verteilt sind Heute besitzen die 435 reichsten Menschen der Welt so viel wie 50 der Ärmsten Das kann nicht gerecht sein 2 Waldsterben Das Waldsterben ist kein Thema mehr in der Öffentlichkeit Dabei stirbt der Wald immer weiter 69 des Waldes

    Original URL path: http://www.nachhaltig-leben.de/newsletter-08.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •