archive-de.com » DE » N » NABU-RODGAU.DE

Total: 135

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Einladung zur Jahreshauptversammlung 2008
    Arbeitseinsatzes eine größere Anzahl an Nisthilfen in Selbstbauweise fertig gestellt werden Am 24 November nahm die Gruppe Rodgau gemäß Verteilungsschlüssel mit sieben Delegierten an der Kreisdelegiertenversammlung des Nabu Kreisverbands Offenbach teil Im Dezember fand neben unserer Weihnachtsfeier auch noch der letzte Gruppenabend für das Geschäftsjahr 2007 in der Krone statt Im Zuge eines Abstimmungsgespräches der Naturschutzgebietsbetreuer für den Kreis Offenbach mit den zuständigen Behörden dem Forstamt Langen sowohl der Oberen als auch der Unteren Naturschutzbehörde und anderen Behördlichen Vertretern war die Nabu Gruppe Rodgau durch Heribert Klee Groh vertreten Termin war der 3 Dezember Auch an der Abschlussveranstaltung zum FFH Maßnahmenplan Reikersberg in der Gemarkung Dudenhofen war die Nabu Ortsgruppe mit Teilnehmern an einem Ortstermin am 6 Dezember 2007 vertreten Während unserer Weihnachtsfeier wurde Herbert Funk gemäß Vorstandsbeschluss feierlich zum Ehrenvorsitzenden ernannt Drei Mitgliedern wurden in den Monaten November und Dezember Geburtstagsgrüße übermittelt Da bereits im ersten Teil des Rechenschaftsberichtes zum Geschäftsjahr 2007 inhaltliche Details unserer Arbeit erläutert und beschrieben wurden möchte ich davon absehen mich hier nochmals zu wiederholen Zum Schluss sei mir aber nochmals gestattet allen die sich egal in welcher Art an unserem Vereinsleben und unserer Arbeit als ehrenamtliche Naturschutzorganisation beteiligt haben zu danken Verbunden mit der Hoffnung dass sich die Zahl der aktiven Mitstreiter mehren mag möchte ich alle dazu ermuntern sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten einzubringen und für unsere Ideen und Ziele Werbung zu machen Für die anstehenden Jubiläumsveranstaltungen wünsche ich uns ein gutes Gelingen und eine positive Resonanz Bericht von Heribert Klee Groh TOP 5 Jahresbericht des Kassierers Anschließend berichtete der Kassierer Rudolf Gathof über die Finanzen Die Einzelheiten sind der Anlage 3 zu entnehmen TOP 6 Bericht der Kassenprüfer Von der Kassenprüfung berichtete Dagmar Eberhard Sie habe mit Edmund Helbing am 25 3 2008 die Kasse geprüft Es habe keine Beanstandungen gegeben TOP 7 Aussprache zu den Berichten Zu den Berichten gab es keine Fragen und Einwände TOP 8 Entlastung des Kassierers und des Vorstandes Der Kassenprüfer Edmund Helbing schlug die Entlastung des Kassieres und des Vorstands vor Anschließend wurde der Vorstand nebst Kassierer einstimmig per Akklamation bei einer Enthaltung entlastet TOP 9 Stand der Vorbereitungen zur 50 Jahr Feier Edgar Krausch berichtete vom Stand der Vorbereitungen zur 50 Jahr Feier Er habe 155 Persönlichkeiten mit der Bitte um Spende und namentliche Erwähnung im Ehrenausschuss angeschrieben und 201 Schreiben an die Mitglieder mit einer Einladung zu den Jubiläumsfeierlichkeiten versandt Weitere 78 Personen von Behörden anderen Ortsgruppen etc seien noch einzuladen Sämtliche Veranstaltungen seien so geplant wie im Festprogramm vorgesehen Die Baumpflanzaktion sei mit der Stadt abgesprochen Rainer Oczko habe den Nussbaum gestiftet Im Rahmen des Festabends seien 23 Mitglieder zu ehren Ein namentlich noch nicht bekannter Vertreter des LV Hessen werde die Ehrungen vornehmen Montags würden die Schulklassen und Kindergärten vorwiegend von Josef und Förster Bangert betreut Eine Liste in die sich die Mitglieder als Helfer eintragen konnten wurde ausgegeben TOP 10 Verschiedenes 1 Am 25 4 08 dem Tag des Baumes sollen mit Förster Bangert an der Ecke Dieburger Weg Grundseeschneise 3

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/jahreshauptversammlung_2008.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Vogelbeobachtung 2008
    Hörnersgrabens entdeckte er auf einem seit langer Zeit brachliegendem Grundstück den Raubwürger Ein bei uns seit vielen Jahren nicht mehr gesehener Gast Inzwischen ist der Raubwürger auf der Roten Liste Hessen unter der Kategorie 1 aufgeführt Diese Kategorie beinhaltet die Arten die vom Aussterben bedroht sind Daher ist es umso erfreulicher dass wir diesen Piepmatz hier wieder beobachten können Jetzt gilt es das Augenmerk darauf zu richten ob dieser Vogel

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/raubwuerger.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • FAZ-Artikel vom 15. Januar 2008
    günstigen Klima sagt Norbert Schäffer Ob die Art wirklich dort sein wird hängt dann noch von weiteren Bedingungen ab So wird sich ein Wiesenvogel auch mit den besten Klimabedingungen nicht arrangieren wenn die Wiesen in dem Gebiet aufgeforstet werden Wie das Land aber 2080 genutzt wird kann heute niemand prognostizieren Deshalb zeigt der Atlas nur Rahmenbedingungen für die künftige Vogelvielfalt Um diese Chancen auch zu nutzen müssen wir möglichst viele Naturschutzgebiete haben und gut managen sagt Schäffer der den Wiesenvogel Wachtelkönig untersucht hat Wenn durch guten Naturschutz in einem Wiesengebiet statt vier später 50 Wachtelkönige leben sind die Chancen viel besser dass ein paar von ihnen den Sprung in einen neuen Lebensraum schaffen den der Klimawandel geschaffen hat während das bisherige Areal verschwindet Der Bienenfresser gewinnt Der Bienenfresser Merops apiaster zeigt deutlich wie das Klima das Verbreitungsgebiet einer Art steuert Der bunte Vogel schätzt größere Insekten als Beute die umso häufiger sind je wärmer das Klima ist Lange jagten die Bienenfresser daher vor allem im Süden und Südosten Europas Seit die Temperaturen aber steigen finden die Vögel auch in Deutschland genügend große Insekten Besonders in den Wärmeinseln wie dem Donautal dem Kaiserstuhl im Rheingraben und den aufgelassenen Tagebaugebieten in Sachsen Anhalt sind die Flieger zu Hause Gut 400 Bienenfresser Brutpaare graben sich in Deutschland inzwischen wieder ihre Bruthöhlen sagt Andreas von Lindeiner vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern Der Bienenfresser ist also ein Gewinner des Klimawandels Die meisten Arten aber stehen auf der Verliererseite Die vielleicht 500 bayerischen Auerhühner ernähren sich im Sommer fast ausschließlich von Blaubeeren und deren Blättern im Wintern knabbern sie an den Nadeln von Fichten und Kiefern und diesen Gewächsen könnte es in Deutschland durch den Klimawandel zu warm werden Darunter würden auch Birkhühner leiden die ähnliche Nahrung bevorzugen Auch wenn der Klimawandel in einer anderen

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/klimawandel_bedroht_vogelarten.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Auswertung der Turmfalkenkartierung 2007
    die geringe Dichte nicht der limitierende Grund gewesen zu sein Die LAG Ornithologie erhielt einige teilweise sehr schön ausgearbeitete Karten über Flächenerhebungen teilweise noch mit Fotos von Brutplätzen oder anderen Besonderheiten ausgeschmückt In der Avifauna von Hessen wird der Bestand für Hessen mit ca 1 5 Bp auf 10q km geschätzt und darüber auf 1000 3000 Brutpaare in Hessen schlussgefolgert Aufgrund dieser Erhebung mit Zahlen aus ganz Hessen ist zu schließen dass der Brutbestand in Hessen wohl etwa dreimal höher liegt Das ist nicht als Bestandanstieg seit den 90er Jahren zu deuten sondern beruht auf genaueren Daten da eine solch breite Datengrundlage bisher zum Turmfalken nicht vorlag Im Handbuch der Vögel Mitteleuropas allerdings beruhend auf Zahlen Ende der 60er Jahre werden für größere Flächen Dichten von 0 04 0 13 BP pro 100ha bei großen Schwankungen angegeben Des weiteren waren die Melder aufgefordert detailliertere Angaben zum Brutort zu machen Diese Daten erfolgten zu 207 77 5 aller gemeldeten Bruten Es handelte sich dabei in der Reihenfolge der Häufigkeit um Der Turmfalke siedelt demnach nicht gerade häufig in Türmen wie die Aufstellung zeigt Bemerkenswert ist die recht häufige Ansiedlung an menschennahe Orte u a auch private Wohnhäuser Als genauere Brutorte wurden dort erhöhte Stellen angegeben Dachboden Ortgang Hausgiebel Ventilatorschacht Dachstuhl Naturnahe Standorte Bäume Steinbruch Kiesgrube gab es nur in 16 Die gute Besiedlung von vom Menschen dicht besiedelten Bereichen wird auch bereits in der Avifauna von Hessen erwähnt und die oftmals fehlende Distanz zu menschlicher Besiedlung findet im Handbuch der Vögel Mitteleuropas ihre Berücksichtigung Brutstandort Anzahl Anteil an den gemeldeten Standorten Bemerkungen Nistkästen gesamt 80 38 60 Kirchen Strommasten Scheunen freistehende Masten Wohnhäuser Kirche 52 25 10 Baum 43 20 80 Nistkasten auf freiem Mast 30 14 50 Scheune 19 9 20 Fabrik 16 7 70 Strom oder Funkmast 12 5

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/turmfalkenkartierung.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Neuer Ehrenvorsitzender der NABU Gruppe Rodgau
    seit dem 8 Dezember den Titel des Ehrenvorsitzenden des Naturschutzbundes Rodgau NABU Was den heutigen Ruheständler veranlasste den Naturschutz in Dudenhofen auf Vereinsebene zu heben war ein Besuch beim Vorsitzenden des NABU Ostheim im Jahre 1984 Der Vorsitzende seines Zeichens der Onkel von Herbert Funk kaufte eine Feuchtwiese Das könnte man doch auch in Dudenhofen machen erinnert sich der frischgebackene Ehrenvorsitzende an seinen Geistesblitz Mit dem damaligen Förster Herbert Klee und Armin Hönig fand er sofort zwei Mitstreiter zur Gründung der NABU Ortsgruppe Dudenhofen Auch von Wendelin Schüler dem damaligen Vorsitzenden der Ortsgruppe Nieder Roden bekam er Rückendeckung und so wurde Herbert Funk in der Gründungsversammlung im Mai 1985 zum ersten Vorsitzenden des NABU Dudenhofen gewählt Den Posten hatte er bis zu seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen in 2005 inne Mein Wunsch war es immer Leute zusammen zubringen die sich für Naturschutz interessieren fasst er seinen Antrieb zusammen Und genau dies wird ihm heute noch als seine große Stärke attestiert Damit die Arbeit weiter geht zeigt sich Herbert Funk froh über die reibungslose Verschmelzung der Ortsgruppen Dudenhofen und Nieder Roden vor einem Jahr zum heute Rodgau übergreifenden Naturschutzverein Seine Liebe zu den Lebewesen außerhalb menschlicher Behausungen trägt er immer noch

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/ehrenvorsitzender_funk.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Sommerfest an der Vogelhütte
    und dem berühmten Hackbraten Freunde des Handkäs kommen auch auf ihre Kosten Um Kuchenspenden der Mitglieder wird gebeten Falls das Wetter nicht mitspielt sind überdachte Plätze vorhanden In den 60er Jahren machten sich Philipp Klein bekannt als Brücke Philipp und der damalige Dudenhöfer Förster Herbert Klee Gedanken über die Tierwelt Obstbäume fehlten und so pflanzten die beiden gezielt Streuobstwiesen an damit Mensch und Tier Nahrung findet Der Steinkauz freut sich

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/sommerfest2007.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • NABU - Mitteilung
    und wirksame Regelungen zugunsten des Profits einzelner Wirtschaftszweige blockiert gefährdet die Zukunftsfähigkeit Deutschlands warnte NABU Präsident Olaf Tschimpke Nach dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC ist es nahezu unvermeidlich dass die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis 2100 um 1 8 Grad im schlimmsten Fall um 6 4 Grad steigen wird Klimaexperten sind sich einig dass der Anstieg möglichst auf zwei Grad begrenzt bleiben müsse damit die Folgen für die Menschheit und die Natur noch zu bewältigen sind Nach den jetzt veröffentlichten Prognosen des IPCC ist das nur noch zu schaffen wenn die Staatengemeinschaft in den nächsten zehn bis 15 Jahren den weiteren Anstieg beim weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen stoppt und bis 2050 um mindestens 50 Prozent reduziert Die Wissenschaftler führen die bisherige Erhöhung des Kohldioxid Gehalts in der Atmosphäre zu 78 Prozent auf die Nutzung fossiler Brennstoffe und zu 22 Prozent auf Landnutzungsänderungen z B Waldrodungen zurück Auf den ersten Blick scheinen zwei Grad Temperaturanstieg unspektakulär doch sind die damit verbundenen Auswirkungen zum Teil dramatisch Der IPCC Bericht schildert einen alarmierenden Zustand der Erde Bis Ende des Jahrhunderts wird unter anderem mit einem schnelleren Abschmelzen des Grönlandeises und einer Erhöhung des Meeresspiegels zwischen 18 und 59 Zentimeter

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/klimawandel.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Erstes flederhausfreundliches Haus In Rodgau
    würdigen Die Aktion wird gemeinsam vom NABU dem Land Hessen und der Stiftung Hessischer Naturschutz getragen Und so waren als Vertreter Hessens die 1 Kreisbeigeordnete Claudia Jäger und Kurt Frank von der Unteren Naturschutzbehörde vertreten Vom NABU der Landesgeschäftsführer Hartmut Mai mit Sibylle Winkel und Wolfram Trottier Helwig sowie die Ortsgruppen Vorsitzenden Alwin Kröck Dudenhofen Hans Schwarting Hainburg und Heribert Klee Groh Nieder Roden Von den mehr als 20 Fledermausarten

    Original URL path: http://www.nabu-rodgau.de/texte/fledermaushaus.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •