archive-de.com » DE » M » MVWIT.DE

Total: 601

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kommunale Aufsichtspflicht bei Wohnungen gefordert
    Haushaltsdefiziten Diese schrecken vor eventuell rechtlich riskanten Anordnungen und Zwangsgeldern zurück Vor allem die Vorfinanzierung von Ersatzvornahmen zur Reparatur maroder Gebäude kann schnell ins Geld gehen Die meisten Kommunen freilich kommen kaum auf den Gedanken gegen untätige Hauseigentümer vorzugehen Mietervereine fordern deshalb dass die Kommunen wesentlich mehr Rechte gegenüber untätigen Vermietern erhalten und dass sie vom Land auch die dafür notwendigen Finanzmittel bekommen Zugleich soll die Wohnungsaufsicht zur kommunalen Pflicht

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/print.php?print=00002291 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Anlegermodell verwandelte städtische Wohnungen in Problemimmobilie
    Erkenntnisse im Sommer 2013 fasst dieser Artikel zusammen Nachdem es im Sommer kurzzeitig so aussah als wolle sich der Vermieter bessern und die beanstandeten Mängel beheben wurden die Mieter bald eines besseren belehrt Im Oktober 2013 kam es erneut dazu dass die Stadtwerke den Mietern eine Einstellung der Wasserversorgung ankündigten weil die Eigentümer die Rechnungen nicht bezahlt hatten Eine weitere Familie ergriff daraufhin die Flucht Schreiben des MieterInnenvereins an die angeblichen Eigentümer wurden nicht mehr beantwortet Zum Beispiel wurde nicht nachgewiesen dass die Kautionen der Mieter sicher angelegt waren Es kam zu völlig unkontrollierten Fort und Zuzügen von Mietern Die verbliebenen Mieter wurden zunehmend verunsichert Seit Dezember wurde angeblich ein neuer Verwalter eingesetzt die IGC Konzept GmbH die zufällig den gleichen Geschäftsführer hat wie früher die Aquila GmbH Sie bietet wie zuvor Aquila Bquila ein Rundum Sorglos Paket für Wohnimmobilienanleger an Auf ihrer Webseite heißt es u a Wir wollen Ihnen mit Rücksicht auf die Prämisse eines inflationsgeschützen Investitionsobjektes zusammen mit dem Bauträger einen Service anbieten damit Sie als Objektbesitzer so wenig wie möglich direkten Kontakt mit dem Mieter bzw mit den Vermieterpflichten haben Dieser Service umfasst einen Verwaltungs Hausmeister und Versicherungsservice Die Verwaltungsgesellschaft kümmert sich um jegliche Pflichten wie Nebenkosten abrechnungen und Hausmeisterarbeiten Instandhaltungsarbeiten bzw reparaturen werden durch die Mieter oder die automatisch gebildeten Instandhaltungsrücklagen finanziert Ihr einziger Berührungspunkt ist die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Gesellschafterversammlung In der Annenstraße 21 a b wurden im Laufe des Jahres 2013 hinter dem Rücken der Mieter mehrere Wohnungen an Privatpersonen verkauft Die Namen dieser Eigentümer wurden nicht genannt Ihr angeblicher Verwalter ist die IGC Konzept Und die verlangt seit Dezember auch die Miete ohne in allen Fällen die Vollmacht der Eigentümer vorweisen zu können Einer der Eigentümer meldete sich im Dezember über seine Anwältin beim MieterInnenverein und erhob eigene Ansprüche auf Mietzahlungen Inzwischen fand eine Treffen statt Es handelt sich um einen jungen Mann ohne Vermögen der auf offenbar sehr windige Anlageverspechen herein gefallen war Inzwischen musste er mit Erschrecken feststellen dass seine Immobilie die er vorher nie besichtigte viel weniger wert ist als ihm versprochen wurde In diesem einen Fall konnten die Eigentumsverhältnisse inzwischen belegt werden Die Mieter zahlen an den neuen Eigentümer was ihm zusteht In anderen Fällen aber sind die Eigentumsverhältnisse noch unklar Im Grunde können einige der Miete nicht wissen ob ihre Mieten die richtigen Eigentümer erreichen Der MieterInnenverein rät deshalb in solchen Fällen zur Hinterlegung der Miete beim Amtsgericht Aber damit ist das entstandene Chaos noch lange nicht beigelegt Die schlecht legitimierten Verwalter haben inzwischen leerstehende Wohnungen neu vermietet teilweise allerdings ohne funktionierende Heizung Mieter haben ihre Mietzahlungen deshalb zum Teil ausgesetzt Und was tut die Stadt Witten Schon im Juni bat der MieterInnenverein die Bürgermeisterin und die ehemalige Eigentümerin die Siedlungsgesellschaft um ein Gespräch mit den betroffenen MieterInnen Zu den Gesprächen kam es nie Die Siedlungsgesellschaft teilte mit sie sei nicht mehr Eigentümer des Objektes und damit nicht verantwortlich Im April 2010 kurz nach dem Verkauf des Hauses hieß es in einem Schreiben an die Mieter noch

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/print.php?print=00002538 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Annen: Mieter fordern von LEG Zurücknahme der unbegründeten Mieterhöhungen
    ihren Mieterhöhungsverlangen vom absoluten Oberwert der statistisch ermittelten Spanne in Höhe von 5 94 aus Dies wäre nur dann gerechtfertigt wenn Lage Ausstattung und Beschaffenheit der Wohnungen außerordentliche Qualitäten aufweisen würden die vom Mietspiegel nicht erfasst werden und sehr stark vom Durschnitt der Wittener Mietwohnungen abweichen Davon kann in den vorliegenden Fällen aber in keiner Weise die Rede sein Es handelt sich um ein Arbeiterviertel in Industrienähe ohne besondere Lagevorteile Die Erhebungen für die Wittener Mietspiegel haben überdies ergeben dass systematisch erfassbare Lagekriterien kaum einen Einfluss auf die Miethöhen in Witten haben Die Wohnungen wurden in der unmittelbaren Nachkriegszeit gebaut und weisen gegenüber vielen älteren Wohngebäuden derselben Baualtersklasse konstruktive Nachteile auf die sich u a in der Wärmedämmung und feuchten Kellern ausdrücken Die Modernisierungen in den frühen 90er Jahren haben insbesondere bei den Maßnahmen an den Dachböden keinen höheren energetischen Ansprüchen genügt In den uns bekannten Fällen sind die Wohnungen noch mit Doppelscheiben Verbund Fenstern ausgestattet die auf keinen Fall die Wärmschutzstandards selbst einfacher Thermopen Fenster erreichen Sie sind nicht luftdicht beschlagen von innen und ziehen einen erhöhten Reinigungsbedarf nach sich Allein dieses Merkmal rechtfertigt bereits einen kräftigen Abzug vom Mittelwert der Spanne Wie sich an früheren Mietspiegelerhebungen zeigen lässt beträgt der Abzug über 40 Cent pro qm In allen uns bekannten Fällen sind die von Ihnen ab 1 2 2014 verlangten Mieten aber auch ohne Berücksichtigung dieser Nachteile bei bloßer Zugrundelegung des Mittelwertes sehr deutlich überhöht In fast allen Fällen liegen bereits die jetzt gezahlten Mieten über den Werten die sich bei Anwendung der Mittelwerte als Ausgangspunkt ergeben In den anderen Fällen können sich die MieterInnen auf den Substandard berufen Wir haben auch bei der Versammlung Ihr Schreiben an das Mieterforum Ruhr vom 9 1 2014 zur Kenntnis genommen Darin behaupten sie u a dass jede Wohnung individuell bewertet

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/print.php?print=00002534 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • GAGFAH - Die skandalträchtige Nummer Zwei unter den Giganten auf dem Wohnungsmarkt | Mieterverein Witten
    Angestellte an Fonds des US amerikanischen Private Equity Hauses Fortress verkauft Es folgten der Kauf des Wohnungsunternehmens der Stadt Dresden Woba und der niedersächsichen NILEG Alle zusammen wurden zur neuen GAGFAH fusioniert die in eine Luxemburger Aktiengesellschaft verwandelt wurde Eines der größten und skandalträchtigsten deutschen Wohnungsunternehmen war entstanden In Witten besitzt die Gagfah nur wenige Wohnungen in Annen Am Kirmenplatz Sie stammen aus einem Verkauf durch die katholische Aachener Siedlungs

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/vor_ort/vermieter/index.php/thisart_00002531 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Gagfah: Dividende auf Kosten der Mieter | Mieterverein Witten
    in den USA und Kanada in der Krise Da müssen neue Maßnahmen ergriffen werden um die lange im Kurstief dümpelnde Gagfah zu melken Durch Auslagerungen verstärkte Mieterprivatisierungen Mieterhöhungen und niedrige Instandhaltungskosten konnte die Gagfah im Geschäftsbericht für 2008 Ergebnisse ausweisen die den Aktionären gefielen Von üppigen Dividenden gestützt kam es zu einem Kurssprung der nun auch weitere Aktienverkäufe für Fortress lukrativ macht Im Jahr 2008 hat Gagfah laut Geschäfts bericht 8 33 Euro qm für Instandhaltungen aufgewandt gegenüber 8 23 Euro qm in 2007 Seit Jahren häufen sich Meldungen über mangelnde Instandhaltung Im September 2008 lagerte die Gagfah die Instandhaltung an die GFP Enders und B O aus Einen Monat später wurden die Mehrheitsanteile an Enders von einem führenden Unternehmen in der Müllwirtschaft übernommen Nach diversen Presseberichten wollte der bisherige Gagfah Chef Drescher den Crash Kurs nicht mehr mitmachen und verließ das Unternehmen In 2008 steigerte die Gagfah die Anzahl der Einzelprivatisierungen um 98 Ziel für das nächste Jahr sind Verkäufe im Wert von 500 Mio Zum Jahresergebnis beigetragen haben außerdem Steigerungen der Kaltmiete um 2 und eine Senkung der Leerstandsquote von 4 4 auf 3 9 Trotz all dem wurde 2008 ein Verlust vor Steuern in Höhe von 119

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/top/finanzinvestor/index.php/art_00001913 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • GAGFAH unter Druck | Mieterverein Witten
    Euro im Dezember 2006 auf 1 88 Euro im letzten Oktober Sie erholte sich danach etwas Die Aktionäre werden bislang durch eine Dividendenrendite von 26 Prozent getröstet Aber auch diese ist nach Ansicht von Analysten nicht mehr sicher Die Gagfah wurde im Zuge des Kaufs mit hohen Schulden belastet 2013 muss sie einen Kredit über 5 6 Mrd Euro refinanzieren Es ist ungewiss wie hoch die Zinskosten werden Unter diesen

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/top/finanzinvestor/index.php/art_00001887 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Flatrent: GAGFAH mit unmoralischem Angebot: | Mieterverein Witten
    übersetzt Flachmiete Die Ähnlichkeit zur flatrate ist sicherlich gewollt Man soll den Eindruck bekommen durch eine Pauschale mächtig Geld zu sparen Allerdings sind die Parallelen begrenzt Während man bei Telefon und Internet normalerweise nach Dauer der Benutzung zahlt ist mit der Miete ohnehin ein Dauernutzungsrecht der Wohnung abgegolten 24 Stunden am Tag 30 Tage im Monat 12 Monate im Jahr Falls flat nicht ein Hauptwort ist dann bedeutet es nämlich einfach Wohnung soll es wohl so etwas wie niedrig bedeuten Die flatrent als besonders niedrige Miete Aber wie passt das dazu dass die Miete erst mal steigen soll Das GAGFAH Schreiben erweckt den Eindruck als würde die Miete ohne flatrent im Laufe der zwei Jahre Laufzeit deutlich stärker steigen Claudia Podjaski ist eine vorsichtige Frau Bevor sie das günstige Angebot unterschrieb ging sie zum Mieterverein Rechtsberater Rainer Klatt staunte nicht schlecht von einer flatrent hatte er noch nie gehört Aber natürlich überprüfte er als erstes die GAGFAH Behauptung Frau Podjaskis Miete läge derzeit im Bereich des Mittelwertes des Mietspiegels Und staunte gleich noch einmal Die Kaltmite von 348 60 liegt bereits jetzt um 42 12 über dem was der nagelneue Mietspiegel erlaubt Das ist immerhin eine Überschreitung von 12 Prozent Das ist zwar nicht ungesetzlich wenn es der Mieter unterschrieben hat aber Eine Mieterhöhung nach 558 auf die die GAGFAH so großzügig verzichten wollte ist sowieso für viele Jahre ausgeschlossen So lange nämlich bis die Mietspiegelwert für diese Wohnung in irgendeinem künftigen Mietspiegel um mehr als 12 Prozent höher liegt als im heutigen Und das wird sicher nicht der Mietspiegel 2010 sein Früher gab es mal eine ZDF Serie mit Eduard Zimmermann unter dem Titel Nepper Schlepper Bauernfänger schmunzelt Rainer Klatt gegenüber MieterForum Die muss die GAGFAH Geschäftsleitung auch gesehen haben Natürlich lehnte der Mieterverein das großzügige Angebot im Auftrag

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de//index.php/art_00001777 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Noch mehr Monopol für die Monopole | Mieterverein Witten
    Gerücht immer noch als Störfeuer für die Kampagne der Mietervereine und ihrer Verbündeten gegen die Privatisierung der 100 000 LEG Wohnungen nicht schlecht Nach dem Motto Die kleinere Heuschrecken Plage mit einer noch viel größeren aus den Köpfen waschen GAGFAH mit etwa 90 000 Wohnungen und Viterra mit etwa 150 000 waren schon zum Zeitpunkt ihres Verkaufs an die internationalen Finanzfonds die größten deutschen Vermieter In NRW haben sie ihre Hauptverwaltungen und den allergrößten Teil ihrer Bestände In manchen Städten im Ruhrgebiet so zum Beispiel in Dortmund waren Viterra oder VEBA schon immer ein bestimmender Faktor im Vermietungsgeschäft professioneller Großvermieter Husteten sie dann hatte die ganze Stadt Schnupfen oder Ängste Das passierte weil sie Monopolisten sind Gehen die beiden jetzt zusammen dann droht in der Tat Fürchterliches für Mieter und Mieterinnen Wir haben in NRW noch gerade einmal 950 000 Sozialwohnungen und in den Beständen der GAGFAH und Annington in NRW wohnen auch nicht gerade die Betuchten die jede Miete zahlen können Werden dort die neuen vereinigten Besitzer die Zügel anziehen die Mieten erhöhen wird das einen Flächenbrand der Mietsteigerung in den noch preiswerten Wohnungen auslösen Die vereinigten Monopolisten können so etwas Denn auch die Mietspiegel müssen sich schließlich den

    Original URL path: http://www.mvwit.de/de/top/verkauf/index.php/art_00001486 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •