archive-de.com » DE » M » MUETTERGEGENATOMKRAFT.DE

Total: 255

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Suche - Mütter gegen Atomkraft
    Termine und Aktionen 24 04 2016 30 Jahre Tschernobyl Wir laden Sie ein zur musikalisch nachdenklichen Matinee am Sonntag dem 24 April 2016 ins Wirtshaus im Fraunhofer Fraunhoferstraße 9 Es spielen spielen Hans Well und seine Wellbappn Weiterlesen 30 Jahre Tschernobyl 02 03 2016 Hibakusha Ausstellung in Fürth Fünf Jahre Fukushima Vortrag anlässlich der Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum von Fürth Ottostraße 2 Beginn 19 Uhr Weiterlesen Hibakusha Ausstellung in Fürth 29 02 2016 Ostereierverkauf Vorankündigung Auch dieses Jahr verkaufen wir wieder traditionelle ukrainische Ostereier für die Kinder von Tschernobyl Weiterlesen Ostereierverkauf 18 02 2016 E Mobilität in München Die Umwelt Akademie München stellt am 18 Februar 2016 um 19 00 uhr im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe Mutbürger für Energiewende zwei Themen im Bereich E Mobilität vor in der orange bar Zirkus Krone Straße 10 München Weiterlesen E Mobilität in München 16 02 2016 Billiges Öl Motor oder Bremsklotz Billiges Öl Motor der Wirtschaft oder Bremsklotz der Transformation Unter diesem Motto findet in der orange bar Zirkus Krone Straße 10 GreenCity München ein Abend zum großen Thema Energie statt Weiterlesen Billiges Öl Motor oder Bremsklotz Aktuelle Messwerte Luftradioaktivität Mangfalltal Monatliche Messwerte der Luftradioaktivität im Mangfalltal 1986 2016 Mütter gegen Atomkraft Weiterlesen 1986 2016

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/suche.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Aktion schöner Ferientag - Mütter gegen Atomkraft
    wurde es vor etwa 100 Jahren verlassen Schließlich erreichten wir nach Pausen und naturkundlichen Spielen das Natur und Jugendzentrum des Bund Naturschutz in Wartaweil Dort konnten wir Lagerfeuer machen grillen und im See baden Nachhause ging s dann wieder mit Bus und S Bahn 2005 Ausflug an die Mangfall Die Unterschleißheimer Mütter gegen Atomkraft luden im Rahmen des Schönen Ferientags am 1 August 2005 zu einem Ausflug für 8 bis 10jährige Kinder an die Mangfall ein Die Kinder entdeckten zusammen mit ihren drei Betreuerinnen und einem Biologen viel Interessantes so konnten junge Feuersalamander im Lupenglas betrachtet werden Kaulquappen und Mückenlarven waren zu beobachten oder heimische Baumarten sind mit Eifer bestimmt worden Nach einer kräftigen Brotzeit tollten und sprangen die Kinder im Wasser herum und balancierten auf einem Baumstamm Auch dank des schönen Wetters ein rundum gelungener Ausflug 2004 Ausflug nach Andechs Die Unterschleißheimer Mütter unternahmen im Rahmen der Aktion Schöner Ferientag am 2 August 2004 einen Ausflug mit 16 Kindern nach Andechs Von dort wanderte die Gruppe bei herrlichem Sommerwetter durch den Wald Begeistert erkundeten die Kinder mit Lupe und Fernglas ausgestattet die Gegend Am Ziel angekommen wurde kräftig Brotzeit gemacht 2003 Das Mangfall Knie Wandern beobachten spielen und schließlich baden in der Mangfall Mit der S Bahn S7 fahren wir zur Kreuzstraße Von dort schlendern wir zur Mangfall beobachten Frösche bestimmen Bäume und machen naturkundliche Spiele und Brotzeit In der Mangfall können wir baden Nachhause geht s dann wieder mit der S Bahn Datum Dienstag 5 August 2003 Ort der Veranstaltung Kreuzstraße Mangfall Alter 8 bis 10 Jahre Höchstzahl der Teilnehmer 15 Kinder Ausrüstung Feste Schuhe Brotzeit für den Tag Getränk Badesachen bei Badewetter Wer eine Handlupe ein kleines Marmeladenglas oder einen Kescher hat kann dies gern mitbringen für die Entdeckungen 2002 Isar die Reißende MÜTTER GEGEN ATOMKRAFT e V organisierten Kinderausflug im Rahmen der Aktion Schöner Ferientag am 6 AUGUST 2002 Die Unterschleißheimer Mütter gegen Atomkraft e V luden im Rahmen der Aktion Schöner Ferientag 2002 ein zu einem Entdeckungs und Badeausflug für 8 bis 10 jährige Kinder an die Isar Ausgerüstet mit Brotzeit Lupenglas und Badesachen im Rucksack ging es mit der S Bahn nach Icking Von dort wanderte die Gruppe zusammen mit den Betreuerinnen Elvira Neundorf Regine Lange und Gina Gillig von den Unterschleißheimer Müttern gegen Atomkraft e V und dem Diplombiologen Detlef Schilling vom Umweltinstitut München e V durch den Wald an die Isar deren Namen aus dem Keltischen kommt und Reißende bedeutet Unterwegs entdeckten die Kinder viel Interesantes Die am Boden liegenden Pferdeäpfel erzählten dass neu geborene Fohlen nur dann überleben wenn sie davon gefressen haben denn dann kann ihr Verdauungsapparat in Gang kommen Am Wurzelteller einer entwurzelten Fichte wuselte es von Leben Insekten und Käfer wurden von den Kindern durch das Lupengals betrachtet Vor allem die Gelbbauchunke faszinierte die Kinder wegen der grellen gelben Farbe ihres Bauches der ansonsten dunklen und unauffälligen Farbe ihres Körpers Mit Eifer bestimmten sie die heimischen Baumarten An der Fischtreppe am Ickinger Wehr schmeckte dann die mitgebrachte Brotzeit

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/aktion-schoener-ferientag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Überleben sichern - Mütter gegen Atomkraft
    seiner Krankheit hat sich der Junge mit Leichtathletik befasst seine Lieblingsdisziplin war Weitsprung Ruslan hält sich wacker macht Pläne für die Zukunft und verbindet seine Zukunft nur mit dem Sport Ruslan hat schon in Erfahrung gebracht dass man auch im Rollstuhl Fußball Basketball Tischtennis spielen kann Der Junge überlegt jetzt welche Sportarten er wählen soll Ruslan hat bereits einen wirklichen Erwachsenentraum der erste Schiedsrichter im Rollstuhl in der Ukraine zu sein Olja 17 Jahre alt Olja hat einen Rückfall von myeloischerLeukämie Anderthalb Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung wurden im Blut Blasten festgestellt Dies bedeutet dass alles wieder aufs Neue beginnt Wieder Chemotherapie diesmal eine starke gegen das Rezidiv Sobald eine Remission erreicht wird ist eine Knochenmark transplan tation notwendig Olja ist inzwischen Studentin sie möchte Arzthelferin werden Nun hat das Mädchen wieder den Kampf um ihr Leben aufgenommen Die Mutter und der Stiefvater des Mädchens bedanken sich für die Unterstützung und bitten um erneute Hilfe Die Mutter des Mädchens ist eine sehr bescheidene Frau Für die vorherige Behandlung hat sie sich bis zum Schluss bemüht nicht um Hilfe zu bitten Nun weint die Mutter und sagt unter Tränen Ich verstehe dass wir Olja retten müssen Aber wir haben kein Geld Bitte helfen Sie uns Die Eltern schaffen es alleine nicht Die Mutter arbeitet als Hebamme der Stiefvater in einer Autowerkstatt Der größte Teil des Einkommens wurde für Oljas Behandlung ausgegeben Was sie nun machen sollen wissen sie beim besten Willen nicht Die Mutter sagt dass sie ihre Kuh verkaufen werden Aber für wie lange reicht das Geld vom Verkauf einer Kuh Dima 17 Jahre alt Noch vor vier Monaten hat Dima eine Berufsschule besucht er wollte Maler Stuckateur und Ofensetzer werden In diesem Jahr hat Dima seinen 17 Geburtstag gefeiert Im Krankenhaus hat der Arzt auf seinem ganzen Körper kleine Knötchen festgestellt Bauch und Rücken waren übersät mit kleinen Knötchen als ob viele Pickel unter der Haut wären Dima musste sich einer Blutuntersuchung unterziehen danach hat sich sein Leben durch die Leukämie verändert Alle Pläne waren ruiniert Zurzeit unterzieht er sich einer Chemotherapie Für die Familie ist das eine sehr schwierige Situation da außer Dima noch vier Kinder im Hause sind Während Dimas Krankenhaus aufenthalts hat der Vater die Familie verlassen Der Junge versucht psychisch nicht zusammen zubrechen und unterstützt seine Mutter wo er nur kann Er ist sehr bescheiden und ruhig Die Mutter weint und dankt für die Unterstützung mit Medikamenten welche Dima von der Organisation Mütter gegen Atomkraft aus Bayern bekommen hat Anastasia 8 Jahre alt Sie ist sehr hübsch und ein lebenslustiges Mädchen In der Schule lernt sie sehr gut befasst sich mit künstlerischer Gymnastik sie träumt davon Tänzerin Sängerin oder eine bekannte Stylistin zu werden Das letzte Jahr brachte in ihr Leben traurige Veränderungen Zuerst hat sie sich von Zeit zu Zeit nicht wohl gefühlt und die Ärzte haben verschiedene Diagnosen gestellt Zum Ende des Schuljahres wurde Anastasia krank Angina Das Fieber wollte nicht unter 38 fallen Blut wurde abgenommen und dabei eine starke myeloische Leukämie

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/ueberleben-sichern.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Jodtabletten - Mütter gegen Atomkraft
    es in allen Apotheken und im Internet rezeptfrei und preiswert zu kaufen Derzeit auf dem Markt ist Lannacher Kaliumjodid 65 mg Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt die einmalige Einnahme von 130 mg Hintergrund Informationen Risiko Einschätzung Die Wahrscheinlichkeit dass es in Deutschland in einem Atomkraftwerk zu einem SuperGAU kommt liegt bei etwa 2 So hat es das Bundesumweltministerium 1999 berechnet In dieser Rechnung sind Terrorakte oder deutlich längere Betriebszeiten von Alt Atomkraftwerken nicht berücksichtigt Wer bekommt Jodtabletten vom Staat Im Nahbereich eines AKW 0 25 km erfolgt die Ausgabe im Katastrophenfall nur an Menschen unter 45 Jahren Allerdings ist bekannt dass infolge des Reaktorunfalls von Tschernobyl auch noch bis ins hohe Alter Schilddrüsenkrebs auftritt Im Umkreis von 25 100 km gehen dann sogar jüngere Erwachsene leer aus Der Bund hält nur für Schwangere und Kinder bis 18 Jahre einen Tabletten Vorrat bereit Wie ist die Verteilung der Jodtabletten bei einen Atom Unfall geplant Für den Katastrophenschutz im Umkreis von Atomkraftwerken bis zu 25 km sind die einzelnen Bundesländer zuständig Deshalb sind die Regelungen verschieden In einigen Bundesländern werden Jodtabletten vorsorglich an die Haushalte verteilt In Bayern ist man prinzipiell gegen die Vorverteilung Dort wo nicht vorverteilt wird liegt der Vorrat an Tabletten für den 0 25 km Umkreis und für Personen bis zum Alter von 45 Jahren in den entsprechenden Gemeinden bereit werden aber nur bei einem Unfall ausgegeben Für den weiter entfernten Bereich von 25 100 km ist der Bund zuständig Die Tatsache dass auch noch in 200 km Entfernung hohe radioaktive Verseuchung auftreten kann bleibt unberücksichtigt Dafür wurden insgesamt 137 Millionen Kaliumjodidtabletten eingelagert bezahlt von den Stromkonzernen Die Tabletten befinden sich verteilt über das Bundesgebiet in drei Depots Wunsdorf in der Lüneburger Heide Karlsruhe und Regensburg Bei einem Atom Unfall sollen die Vorräte aus den zentralen Depots mit Hubschraubern in die betroffenen Orte gebracht werden und dort in den Apotheken bzw von der Feuerwehr verteilt werden Diese Planung widerspricht allerdings der Katastrophenschutz Empfehlung die uns dringend rät im Haus zu bleiben Sehr fraglich ist auch ob die Tabletten so rechtzeitig eintreffen können dass sie noch eine optimale Schutzwirkung entfalten können Wie können wir persönlich vorsorgen Hochdosierte Jodtabletten im Haus zu haben ist sinnvoll insbesondere wenn Kinder im Haus sind Auch in Kindergärten und Schulen sollten Jodtabletten bevorratet sein Jodtabletten stellen aber keinen umfassenden Schutz dar gegen radioaktive Strahlung Allein die Stilllegung aller Atomkraftwerke garantiert unser Recht auf Leben das uns im deutschen Grundgesetz zugesichert wird Eine ausführliche Darstellung der Jodprophylaxe findet sich im Internet unter Umweltinstitut Jodversorgung bei nuklearer Freisetzung IPPNW International Physicians for the Prevention of Nuclear War Supergau und Jodblockade V i S d P Christine Hopf MÜTTER gegen ATOMKRAFT e V Nach oben Atomgesetzgebung Atompolitik Navigation überspringen Atomgesetzgebung AKWs in Deutschland Subventionen für AKWs Stresstests Zwischen und Endlager Katastrophenschutz Forschungsreaktor Garching FRM II Internationale Atompolitik Tschernobyl Fukushima Sammelaktion für die Kinder von Tschernobyl Sammelaktion von 2015 Nächste Aktion November 2016 Alle Pakete der Aktion 2015 sind angekommen allen Spendern und Spenderinen herzlichen Dank Infos zur

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/jodtabletten.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Deutsche Hermesbürg­schaften für AKWs - Mütter gegen Atomkraft
    Anfragen Die Regierung hier das Wirtschaftsministerium unter FDP Führung sieht darin keinen Widerspruch denn der Atomausstieg sei eine rein innerdeutsche Angelegenheit Auf andere Staaten die die Atomkraft nutzen wollen habe das keinen Einfluss Es gibt bei CDU CSU FDP Regierung keine Bedenken auch für technisch hoch umstrittene veraltete Anlagen die zum Teil in Erdbebengebieten gebaut werden sollen Letters of Interest auszustellen Ist das eine nachvollziehbare vertrauenswürdige Politik Die Tatsachen sprechen für sich Folgende im Bau befindliche Projekte sollen abgesichert werden Zwei AKWs in Finnland eines auf der chinesischen Insel Hainan Neubauten in Rumänien in Großbritannien in Indien und besonders interessant weil Bayern ausdrücklich gegen eine Erweiterung ist im tschechischen Temelin Fazit Wir setzen uns mit aller Kraft dafür ein dass dieser Widerspruch aufgedeckt wird Wir setzen uns nachdrücklich dafür ein dass keine Hermesbürgschaften für den Neubau von Atomkraftwerken im Ausland bewilligt werden Weiterführende Links und Quellen Umweltinstitut Hermesbürgschaften für AKWs Nach oben Energiewende für Europa Euratomvertrag Atompolitik Navigation überspringen Atomgesetzgebung AKWs in Deutschland Subventionen für AKWs Stresstests Zwischen und Endlager Katastrophenschutz Forschungsreaktor Garching FRM II Internationale Atompolitik Energiewende für Europa Deutsche Hermesbürg schaften für AKWs Euratomvertrag Kernfusionsforschung ITER Tschernobyl Fukushima Sammelaktion für die Kinder von Tschernobyl Sammelaktion von 2015 Nächste Aktion November 2016 Alle Pakete der Aktion 2015 sind angekommen allen Spendern und Spenderinen herzlichen Dank Infos zur Aktion Termine und Aktionen 24 04 2016 30 Jahre Tschernobyl Wir laden Sie ein zur musikalisch nachdenklichen Matinee am Sonntag dem 24 April 2016 ins Wirtshaus im Fraunhofer Fraunhoferstraße 9 Es spielen spielen Hans Well und seine Wellbappn Weiterlesen 30 Jahre Tschernobyl 02 03 2016 Hibakusha Ausstellung in Fürth Fünf Jahre Fukushima Vortrag anlässlich der Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum von Fürth Ottostraße 2 Beginn 19 Uhr Weiterlesen Hibakusha Ausstellung in Fürth 29 02 2016 Ostereierverkauf Vorankündigung Auch dieses Jahr verkaufen wir wieder traditionelle

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/deutsche-hermesbuergschaften-fuer-akws.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Euratomvertrag - Mütter gegen Atomkraft
    Kernspaltung und Strahlenschutzförderung EURATOM ist eine eigenständige Internationale Organisation ebenso wie die Europäische Union EU teilt aber mit ihr sämtliche Organe Die Zielsetzung des Euratom Vertrages ist in Artikel 1 wie folgt zu lesen Aufgabe der Atomgemeinschaft ist es durch die Schaffung der für die schnelle Bildung und Entwicklung von Kernindustrien erforderlichen Voraussetzungen zur Hebung der Lebenshaltung in den Mitgliedstaaten und zur Entwicklung der Beziehungen mit den anderen Ländern beizutragen In weiteren Artikeln werden Ziele formuliert die die Förderung der Nuklearforschung bestimmt den Umgang mit nuklearen Stoffen auf dem Europäischen Märkten und mit Drittstaaten regelt den Umgang mit Radioaktivität und Messstationen vorschreibt Die grundsätzliche Zielsetzung zeigt schon dass eine Reform dringend erforderlich ist Die EU Staaten sind keine Atomgemeinschaft mehr Zahlreiche Staaten haben ihre Abkehr von der Atomenergie beschlossen eingeleitet oder vollzogen Das Europäische Parlament ist von EURATOM Angelegenheiten und deren Entscheidungen ausgeschlossen Das entspricht nicht den demokratischen Standards Im Gegensatz zu andern Verträgen der EU ist der Euratom Vertrag in seiner Dauer unbeschränkt Die Förderung einer einzigen Energieform der Atomenergie verzerrt den Wettbewerb zu Ungunsten neuer Technologien In einer Anhörung im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie am 11 Juni 2012 wurde sowohl von Bündnis 90 Die Grünen und der SPD in Anträgen gefordert den Vertrag grundsätzlich den Herausforderungen der Zukunft anzupassen Andere Gruppen fordern Euratom ganz abzuschaffen Abgesehen von der strittigen Frage ob und wie ein Mitglied aus dieser Gemeinschaft austreten kann ohne auch die EU zu verlassen muss sich am Vertrag etwas ändern Wir fordern von der Bundesregierung sich klar für einen europaweiten Ausstieg aus der Kernkraft einzusetzen Alle Passagen die Investitionen in die Atomenergie vorsehen sollen gestrichen werden Antrag der SPD Antrag von Bündnis 90 Die Grünen Die freiwerdenden Mittel sollen stattdessen außerhalb des Euratom Rahmens in der Forschung und Entwicklung von erneuerbaren Energien eingesetzt werden Der Antrag von Bündnis 90 Die Grünen fordert von der Regierung darüber hinaus sich für die Schaffung einer Europäischen Gemeinschaft für erneuerbare Energie einzusetzen und den europaweiten Ausstieg aus der Kernenergie vorzubereiten Weiterführende Links und Quellen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e V Der Euratom Vertrag Artikel zu Euratom vom Umweltinstitut Euratom führt in die Klimakatastrophe EU Kommission möchte Atomenergie wieder hoffähig machen Wochenzeitung Das Parlament Bedenken gegen Euratom Vertrag Wikipedia Europäische Atomgemeinschaft Siebtes Rahmenprogramm 2007 2011 Nach oben Deutsche Hermesbürg schaften für AKWs Kernfusionsforschung ITER Atompolitik Navigation überspringen Atomgesetzgebung AKWs in Deutschland Subventionen für AKWs Stresstests Zwischen und Endlager Katastrophenschutz Forschungsreaktor Garching FRM II Internationale Atompolitik Energiewende für Europa Deutsche Hermesbürg schaften für AKWs Euratomvertrag Kernfusionsforschung ITER Tschernobyl Fukushima Sammelaktion für die Kinder von Tschernobyl Sammelaktion von 2015 Nächste Aktion November 2016 Alle Pakete der Aktion 2015 sind angekommen allen Spendern und Spenderinen herzlichen Dank Infos zur Aktion Termine und Aktionen 24 04 2016 30 Jahre Tschernobyl Wir laden Sie ein zur musikalisch nachdenklichen Matinee am Sonntag dem 24 April 2016 ins Wirtshaus im Fraunhofer Fraunhoferstraße 9 Es spielen spielen Hans Well und seine Wellbappn Weiterlesen 30 Jahre Tschernobyl 02 03 2016 Hibakusha Ausstellung in Fürth Fünf Jahre Fukushima

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/euratomvertrag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Kernfusionsforschung (ITER) - Mütter gegen Atomkraft
    Mit dem ersten kommerziell tauglichen Fusionsreaktor wäre dann wenn überhaupt frühestens in 2060 zu rechnen Gegen Ende des Jahrhunderts so die Träume würde die weltweite Verbreitung erfolgen Ein extrem hoch gestecktes Ziel Im Zentrum eines Fusionsreaktors befindet sich in einem Käfig aus Magnetfeldlinien das ringförmige und heiße Plasma ein ionisiertes Gas bei dem Elektronen und Atomkerne getrennt vorliegen Das Gas muss für einige Sekunden auf 100 Mio Grad Celsius erhitzt werden heißer als das Sonnenfeuer Für die Zündung sind sogar 400 Mio Grad Celsius nötig Das Plasma wird umgeben von der inneren Verkleidung dem Blanket und dem Vakuumgefäß auf dem die Magnetfeldspulen angebracht sind Das Plasma schwebt dann vor den Wänden des Gefäßes ohne dass es zu einem abkühlenden Wandkontakt kommt Sobald man das Plasma an die Wand fahren lässt fällt es zusammen Das ringförmige Magnetfeld beim Typ Tokamak reicht nicht allein aus um das Plasma zuverlässig einzuschließen Es wird deshalb von einem zweiten induzierten Magnetfeld überlagert Dazu kommt dass der Tokamak derzeit nur gepulst betrieben werden kann Für ein mögliches Fusionskraftwerk wäre das denkbar ungünstig Der Typ Stellerator ist für den Dauerbetrieb konzipiert Der Plasmaeinschluss wird allein durch das Magnetfeld gewährleistet das aber dazu ebenso wie die Magnetspulen eine komplexe und komplizierte Form besitzen muss Durch diese Verdrillung wird das Plasma von den Wänden ferngehalten Beide Varianten schaffen es derzeit nicht die notwendigen Voraussetzungen zu erfüllen Tokamaks erreichen die nötige Plasmatemperatur laufen aber gepulst und erreichen nicht den nötigen Druck Stelleratoren heizen ungenügend das Plasma erreicht aber die nötige Dichte Derzeit arbeiten die Wissenschaftler daran das Feuer zu entfachen Um das Plasma zu zünden muss kurzzeitig Heizenergie mit einer Leistung von 50 bis 100 MW zugeführt werden Dies kann durch Einstrahlung von Mikro oder Radiowellen erfolgen oder durch das Einschießen von beschleunigten Wasserstoffteilchen Wesentlich schwieriger ist es danach die Temperatur lange genug aufrecht zu halten Dazu benötigt man eine gute Wärmeisolation die zunimmt je besser der Magnetfeldkäfig und je größer die Anlage ist Jede Änderung der Betriebsbedingungen wie zu heiß zu kalt zu wenig Gas zu viel Gas sorgt dafür dass das Feuer wieder erlischt Man muss den genauen Arbeitspunkt treffen und ständig Brennstoff nachliefern also gefrorene Wasserstoffkügelchen einschießen Bei den Fusionsreaktionen selbst entstehen sobald man sie in Gang gesetzt hat schnelle Heliumkerne die im Magnetfeld ihre Energie über Stöße an das Plasma abgeben Die äußere Heizung kann dann weitgehend abgeschaltet werden das Plasma brennt im Idealfall selbstständig weiter und hält die Fusionstemperatur aufrecht Die dabei entstehenden Neutronen verlassen ungehindert das Plasma und werden im Blanket abgebremst wo sie ihre gesamte Bewegungsenergie als Wärme abgeben Außerdem erzeugen sie im Blanket aus Lithium den Brennstoff Tritium Dieser muss mit Hilfe eines Spülgases vom Blanket entfernt und dem Brennstoffkreislauf zugeführt werden Das Helium die Asche der Fusionsreaktion muss durch den so genannten Divertor abgeführt werden Aber die Neutronen die dabei auf die Wände des Reaktorgefäßes treffen verwandeln dieses durch Aktivierung auch in eine radioaktive Hülle Material das durch Neutronenbeschuss einer hohen Belastung ausgesetzt wird versprödet Bestimmte Teile der Gefäßwand müssen deshalb

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/kernfusionsforschung-iter.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Gesundheitliche Auswirkungen - Mütter gegen Atomkraft
    verwundert nicht wenn man die Atompolitik der letzten Jahre verfolgt hat Gesundheitliche Auswirkungen sind auch in Bayern nachgewiesen Es besteht aber kein Interesse von offizieller Seite daraus Schlussfolgerungen zu ziehen So gab es 1987 z B 45 mehr totgeborene Kinder als in anderen Jahren GSF Forschungszentrum heute Helmholtz Zentrum Neuherberg Über die gesundheitlichen Folgen von Tschernobyl hat die Deutsche Sektion der internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges Ärzte in sozialer Verantwortung e V IPPNW zusammen mit der Gesellschaft für Strahlenschutz e V die sehr eindrucksvolle Publikation Gesundheitliche Folgen von Tschernobyl PDF veröffentlicht Es lohnt sich für die Besucher dieser Seite sich den am Anfang der Publikation enthaltenen Kurzbericht 4 Seiten unabhängiger Ärzte anzusehen Informationen zu gesundheitlichen Folgen Nach oben 25 Jahre nach dem GAU Zustand des Sarkophags Atompolitik Navigation überspringen Atomgesetzgebung AKWs in Deutschland Subventionen für AKWs Stresstests Zwischen und Endlager Katastrophenschutz Forschungsreaktor Garching FRM II Internationale Atompolitik Tschernobyl 25 Jahre nach dem GAU Gesundheitliche Auswirkungen Zustand des Sarkophags Aktionen Fukushima Sammelaktion für die Kinder von Tschernobyl Sammelaktion von 2015 Nächste Aktion November 2016 Alle Pakete der Aktion 2015 sind angekommen allen Spendern und Spenderinen herzlichen Dank Infos zur Aktion Termine und Aktionen 24 04 2016 30 Jahre Tschernobyl Wir laden Sie ein zur musikalisch nachdenklichen Matinee am Sonntag dem 24 April 2016 ins Wirtshaus im Fraunhofer Fraunhoferstraße 9 Es spielen spielen Hans Well und seine Wellbappn Weiterlesen 30 Jahre Tschernobyl 02 03 2016 Hibakusha Ausstellung in Fürth Fünf Jahre Fukushima Vortrag anlässlich der Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum von Fürth Ottostraße 2 Beginn 19 Uhr Weiterlesen Hibakusha Ausstellung in Fürth 29 02 2016 Ostereierverkauf Vorankündigung Auch dieses Jahr verkaufen wir wieder traditionelle ukrainische Ostereier für die Kinder von Tschernobyl Weiterlesen Ostereierverkauf 18 02 2016 E Mobilität in München Die Umwelt Akademie München stellt am 18 Februar 2016 um 19 00

    Original URL path: http://www.muettergegenatomkraft.de/gesundheitliche-auswirkungen.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive