archive-de.com » DE » M » MKG-CHIRURGIE.DE

Total: 107

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • GOZ - Eingliederung von Aufbißbehelfen und Schienen
    Eingliederung eines Aufbißbehelfs ohne adjustierte Oberfläche 270 29 70 Z 701 Eingliederung eines Aufbißbehelfs mit adjustierter Oberfläche 800 88 00 Z 704 Kontrolle eines Aufbißbehelfs 65 7 15 Z 705 Kontrolle eines Aufbißbehelfs mit adjustierter Oberfläche subtraktive Maßnahmen je Sitzung

    Original URL path: http://www.mkg-chirurgie.de/ordnungen/goz/eingliederung.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • GOZ - Funktionsanalytische und funktionstherapeutische Leistungen
    zweimal berechnungsfähig Z 802 Modellmontage nach arbiträrer Scharnierachsenbestimmung eingeschlossen sind die arbiträre Scharnierachsenbestimmung Anlegen eines Übertragungsbogens Koordinieren eines Übertragungsbogens mit einem Artikulator und Modellmontage einschl Material und Laborkosten 400 44 00 Z 804 Montage des Gegenkiefermodells mit Hilfe von Registraten oder ähnlichen Verfahren einschl Fixieren und Überprüfen der gefundenen Position einschl Material und Laborkosten 200 22 00 Z 808 Diagnostische Maßnahmen an Modellen im Artikulator einschl subtraktiver oder additiver Korrekturen

    Original URL path: http://www.mkg-chirurgie.de/ordnungen/goz/fun_leistungen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • GOZ - Implantologische Leistungen
    Vermeidung von Mißverständnissen erklärt werden Die Röntgenaufnahme dient als Nachweis der unterschiedlichen Implantatdesigns Z 901 Präparieren einer Knochenkavität für ein enossales Implantat 480 52 80 Kommentar Ungeachtet des Designs der enossalen Implantate als Schraube Blatt Zylinder Stufenzylinder etc kann diese Position bei einpfostigen Systemen nur einmal abgerechnet werden Z 902 Einsetzen einer Implantatschablone zur Überprüfung der Knochenkavität 90 9 90 Kommentar Die Leistung nach Pos 902 ist bis zu dreimal berechnungsfähig bei mehreren nebeneinanderstehenden Implantaten zur Überprüfung der Parallelität Die Schablonen dienen nicht nur der Ermittlung der Tiefe der Knochenkavität sondern auch zur Optimierung der Parallelität bei Serienimplantationen Der Leistungsinhalt des Überprüfens der Parallelität ist derselbe wie auch des Überprüfen der Knochenkavität und somit zusätzlich abrechnungsfähig Die Parallelität der Implantate untereinander erleichtert die nachfolgende Prothetik Z 903 Einbringen eines enossalen Implantates 480 52 80 Z 904 Freilegen eines Implantates und Einfügen von Sekundärteilen bei einem zweiphasigen Implantationssystem 320 35 20 Z 905 Auswechseln eines Sekundärteils bei einem zusammgesetzten Implantat 320 35 20 Kommentar Die Leistung nach Pos 905 ist in der rekonstruktiven Phase pro Implantatpfosten höchstens viermal berechnungsfähig Die Anforderungen an Qualität und Präzision in implantologischer Prothetik macht ein mehrmaliges Überprüfen der Paßgenauigkeit der implantatgetragenen Krone notwendig Nachdem viele Implantatsysteme

    Original URL path: http://www.mkg-chirurgie.de/ordnungen/goz/imp_leistungen.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •