archive-de.com » DE » M » MITTELALTERLICHE-GESCHICHTE.DE

Total: 215

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    historische Fachzeitschriften erscheinen mehrmals pro Jahr Dies resultiert aus dem wissenschaftlichen Bedürfnis Forschungsdiskussionen zu betreiben und deren Ergebnisse zügig dokumentieren zu können Zeitschriftenartikel können als Informationsquelle für eine kurze Seminararbeit oft nützlicher sein als ganze Bücher zum Thema weil sie einen bestimmten Aspekt eines Themas spezifischer und aktueller aufgreifen und behandeln Welche Zeitschriften in einer Bibliothek grundsätzlich vorhanden sind kann dem Bestandsverzeichnis der Bibliothek entnommen werden Die meisten Zeitschriften enthalten

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/bibliothek/literatur/zeitschriften/seite1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    Quellenerschließung 4 Urkundenlehre 5 Siegelkunde 6 Datierung 7 Schriftkunde 8 Archäologie Seminarraum 1 Wissenschaftlich Arbeiten 2 Ergebnisse darlegen Medienverzeichnis Bibliographieren Ihre bisherigen Suchergebnisse können sie ihre Suche nun mit Hilfe von Spezialbibliographien ergänzen Die hier zur Veranschaulichung ausgewählten Spezialbibliographien erscheinen jährlich neu Sie enthalten einen beinahe vollständigen Anteil aller in dem betreffenden Jahr erschienenen fachwissenschaftlichen Veröffentlichungen selbständige Werke Aufsätze Editionen Rezensionen Die folgenden Buchsimulationen sollen ihnen helfen sich mit den

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/bibliothek/bibliographieren/seite5.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    mit deren Hilfe man in den Klöstern den jährlichen Ostertermin berechnete Auf den neben den chronologischen Angaben freibleibenden Rändern der Pergamentblätter wurden immer wieder historische Ereignisse notiert sofern man diese im Kloster wahrnahm In unserem Beispiel einer frühmittelalterlichen Ostertafel aus dem Kloster St Gallen wurde der Tod der karolingischer Herrscher Pippin und Karlmann am linken unteren Rand verzeichnet Seit dem 8 Jh begann man so wie in unserem Beispiel Annalen

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/quellenkunde/geschichte.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    1 Einleitung 2 Zur Entwicklungsgeschichte der Gattung 3 Zum zeitgenössischen Gebrauchswert der Gattung Annalen wurden angelegt um darin historische Ereignisse chronologisch einzuordnen und festzuhalten Berichtet wird zumeist von politischen klimatischen 1 oder lokalen Ereignissen 2 die für das Kloster von Bedeutung und erinnerungswürdig waren Im Gegensatz zu anderen historiographischen Aufzeichnungen wie beispielsweise Chroniken wurden Annalen nicht als Auftragsarbeiten sondern für den Eigengebrauch angelegt und weisen daher was die Auffassung und

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/quellenkunde/gebrauchswert.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    Fall nach der Stadt Augsburg Aus der Tatsache dass die hier abgebildete Handschrift von nur einer Hand stammt kann geschlussfolgert werden dass es sich nicht um das Original sondern um eine Abschrift handelt Wann wurde die Abschrift abgefasst Wer waren die Verfasser des Originals Da es sich hier um die einzige bestehende Abschrift handelt ist eine Beantwortung dieser Frage erschwert Um bestimmte Teile des Textes dennoch als Produkte verschiedener Schreiber

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/quellenkunde/stil.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    zeichnen sich durch geringe Komplexität aus und sind stark subjektiv geprägt beachten sie hier die Auswahl der Adjektive durch den Schreiber Der räumliche Umfang der Berichterstattung entspricht dem was im Kloster wahrgenommen wurde und von Bedeutung war So stehen bristante Eintragungen über politische Neuigkeiten zwischen Nachrichten aus dem Bereich der Landwirtschaft vor Ort Gerade diesen Gründen sind Annalen besondere Zeugnisse für klösterliche Kultur und das klösterliche Interesse und Blickfeld Goetz

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/quellenkunde/quellenkritik.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    Adel Bischöfe Klöster Städte etc hatten das Bedürfnis ihren Besitz und ihre Herrschaftsrechte über Land und Leute überschaubar und damit verwaltungsfähiger zu machen Bünz Dazu legte man detallierte Güterverzeichnisse Urbare an In unserem Beispiel bildet die Eingliederung des Bistums Staffelsee in das Bistum Augsburg also der Zuwachs an neuem Herrschaftsgebiet von dessen Ertrag man noch keine exakten Vorstellungen hatte den konkreten Anlass der Erstellung des Inventars Das Wort urbor kommt

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/urbare/geschichte.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    dessen Beauftragten vor Ort Die dabei entstandenen kompakten Aufzeichnungen sind stilistisch ganz von ihrer Funktion geprägt Güterverzeichnisse geben Zeugnis von der Bevölkerungs und Wirtschaftsgeschichte In unserem Beispiel sehen sie dass die Tuchproduktion in der Diözese Augsburg des 9 Jhs noch außerhalb der Stadt auf dem Land angesiedelt war Ebenso entsteht ein Eindruck von Besiedelungsdichte des Augsburger Umlands und der Wertigkeit einzelner Güter Güterverzeichnisse sind eine der wenigen Quellen auf deren

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/quellengattungen/urbare/stil.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •