archive-de.com » DE » M » MITTELALTERLICHE-GESCHICHTE.DE

Total: 215

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • quellenkunde
    Ruß und Blau mit Kobalderz erzeugt werden Möller Blei Blei wurde ebenfalls zur Herstellung von Siegeln verwendet Zweiseitige Bleisiegel sind uns beispielsweise an Papsturkunden überliefert Gold Vom frühen bis ins späte Mittelalter wurde manches Siegel besonders bedeutender Königsurkunden aus Gold angefertigt Die Goldene Bulle in der Kaiser Karl IV und die Fürsten des Reiches die Wahl des Römischen Königs in ihrem Ablauf entgültig formalisierten wurde bereits im 14 Jh nach

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/siegelkunde/siegel_material.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • quellenkunde
    Wachssiegel Original an Urkunde im Staatsarchiv Augsburg Reichsstift Kaisheim Urkunden 233 Schildförmiges Wachssiegel Original an Urkunde im Staatsarchiv Augsburg Domkapitel Urkunden 580 Siegelgröße Die Größe mittelalterlicher Siegel ist unterschiedlich etw zwischen 4 cm und 10 cm Sie stand im Zusammenhang mit ihrem Verwendungszweck und mit der gesellschaftlichen Stellung des Siegelinhabers So zeichnen sich Adels und Bürgersiegel eher durch ihre kleine Größe aus während Kaiser und Könige gefolgt von den Fürsten

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/siegelkunde/siegel_form.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • quellenkunde
    für Privilegien und litterae cum filo canapis Hanfschnüre für die anderen Urkunden verwendet wurden Die Art der Anbringung je nach ausstellender Kanzlei zu unterscheiden ist alleine auf Grund häufig auftretender Urkundenfälschungen notwendig denn an bzw eingehängte Siegel konnten problemlos vom Original abgenommen und an einer Fälschung angebracht werden ein berühmtes Beispiel wäre das Privilegium Maius Befestigung durch Auf und Durchdrücken Bei dieser Art der Befestigung wurde an der zur Befestigung

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/siegelkunde/siegel_befestigung.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    des Augsburger Doms eingelassene Grabplatte durch ein von Kurfürst Friedrich zu Ehren seines kaiserlichen Vorfahren veranlasstes Denkmal ersetzten lassen Dem Aufkommen dieser Idee mag ein Besuch in der Augsburger Domkirche Anlass gewesen sein an dem Peutinger gegenüber Kurfürsten Zweifel gegenüber der Richtigkeit einer Inschrift der alten Platte hinwies In ihr war das Todesjahr Ottos III angegeben Auf Grund welcher Kenntnisse konnte Peutinger die Datierung auf der Grabplatte als fehlerhaft beurteilen

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/datierung/seite1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    finden Schriftzeichen Verwendung um menschliche Gedanken aufzuzeichnen und langfristig zu erhalten Für die Erforschung abendländischer Geschichte des Mittelalters ist die Kenntnis der Geschichte der lateinischen Schreibschrift am relevantesten deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen Ihr Schrifbild war stets zeitlich gebunden und varriierte je nach Einsatzgebiet Buchschrift oder Kanzleischrift und den verwendeten Schreib und Beschreibstoffen Meißel Griffel Federkiel Tusche Tinte Stein Wachs Papyrus Pergament Der Stoff auf dem während des

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/handschriftenlesesaal/schriftkunde/seite2.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    zu einer Untersuchung von Urkunden im Archiv Solche Fragen können sich unter verschiedenen Umständen ergeben beispielsweise während der Diskussion im Seminar oder während der Lektüre einer wissenschaftlichen Publikation Die Bedeutung des wissenschaftlichen Fragens beurteilte der Heidelberger Historiker Volker Sellin in seiner Einführung in die Geschichtswissenschaft folgendermaßen Unzählige Fragen sind bereits vor uns gestellt und beantwortet worden Die Antworten stehen in Form von Erkenntnissen in der geschichtswissenschaftlichen Literatur zur Verfügung Dass

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/seminarraum/arbeiten/frage/index.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    sich den Quellentexten an indem sie mit deren Lektüre beginnen Der Brief Gregors VII Die Vita Heinrichs IV Die Augsburger Annalen Die Annalen Lamperts von Hersfeld Nachdem sie sich einen Überblick verschafft haben sollten sie sich mit der Überlieferungslage beschäftigen Beachten sie dabei vor allem folgende Aspekte In welcher Sprache sind die Quellen verfasst Handelt es sich um einen Ausschnitt aus einem größeren Werk Wie viele Abschriften oder spätere Drucke

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/seminarraum/arbeiten/ueberlieferungslage/index.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
    die Quelle aussagt Theuerkauf Unsere Quellen wurden in der Sprache ihrer Zeit abgefasst Wie die überwiegende Menge der mittelalterlichen Quellen sind sie in Latein überliefert Beim Übersetzen von Worten und Sätzen gibt es oftmals verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten Jede Übersetzung ist bis zu einem gewissen Grade eine Interpretation Nach Möglichkeit sollte ein Quellentext daher unter Berücksichtigung der Varianten immer auch im übersprünglichen Wortlaut gelesen werden Wenn Begriffe in der Vergangenheit in anderem

    Original URL path: http://www.mittelalterliche-geschichte.de/seminarraum/arbeiten/schriftsprache/index.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •