archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-HEIDELBERG.DE

Total: 711

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Starke Stücke
    Urinieren im Hauseingang auch in einer Großstadt nicht zum normalen Erscheinungsbild eines Wohnhauses gehöre Ungewöhnlicher Umzug Gelsenkirchen Die Menschen im Ruhrgebiet sind dafür bekannt dass sie selbst anpacken können Sie lassen sich auch so leicht von nichts unterkriegen Das bewies jetzt einmal mehr der Arbeitslose Wilfried Fesselmann 44 Weil er einen normalen Umzug finanziell nicht stemmen konnte kam er auf die Idee es mit der U Bahn zu versuchen Ein Fotograf der Bild Zeitung traf ihn mit seiner Fuhre vier Kisten und einem Kaktus in der U Bahn Linie 301 Rund drei Wochen hatte Fesselmann für seinen kompletten Umzug angesetzt Mobiles Mini Haus Pasadena USA Der Amerikaner Greg Cantori lebt mit seiner Tochter Andrea und Frau Renee in einem 22 Quadratmeter großen Haus in Pasadena Maryland Gekauft hat er das Haus für 19 000 Dollar circa 14 750 Euro Wir können darin ein außergewöhnliches Leben für sehr wenig Geld führen sagt er Das Haus selbst ist auf einen Anhängerrahmen gebaut und kann mit einem PKW transportiert werden Es hat eine kleine Veranda Schlafplätze eine Toilette und eine Einbauküche Greg Cantori will es nun weiter verkleinern um damit auch auf Reisen gehen zu können Hohe Nachzahlung Hamm Der Betrieb einer illegalen Cannabis Plantage kann den Betreiber teuer zu stehen kommen Ihm droht nicht nur eine Gefängnisstrafe sondern auch eine hohe Nachzahlung an den Stromlieferanten Ein 30 jähriger Mann aus Gelsenkirchen musste jetzt gut 50 000 Euro Stromkosten an einen Energieversorger aus Essen nachzahlen Das hat das Oberlandesgericht Hamm Az 19 U 69 11 in letzter Instanz rechtskräftig entschieden Die auf ein Gutachten gestützte Schätzung des Versorgers über die Höhe des illegal abgezapften Stroms sei zulässig und weitgehend korrekt befand das Gericht Gier ist geil München Hamburg Gier ist geil nach diesem Motto verfuhren jetzt einmal mehr Makler in München und Hamburg

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/starke_stuecke_2012_02000.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Editorial
    MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Editorial Große Aufgaben Der Deutsche Mietertag 2013 in München steht vor großen Herausforderungen Die 450 Delegierten werden über die Misere auf den Wohnungsmärkten in den Ballungszentren und Universitätsstädten sowie die Fortentwicklung des Mietrechts beraten und Vorschläge unterbreiten wie die aktuellen Probleme gelöst werden können Sie werden deutlich machen dass die Wohnungs und Mietenpolitik ein ganz zentrales politisches Thema ist Wohnen muss bezahlbar bleiben Wohnen muss sicher sein Das sind die wichtigsten Aufgaben der Mieterbewegung seit ihrer Gründung im Jahr 1900 Daran hat sich bis heute nichts geändert Wie wir diese Ziele verwirklichen wollen müssen wir auf dem Deutschen Mietertag einmal mehr deutlich machen Das neue Mietrecht es tritt am 1 Mai in Kraft hat keines der aktuellen Probleme gelöst Die Mietpreisexplosion mit zweistelligen Zuwachsraten in den Großstädten wird damit nicht gestoppt Dazu brauchen wir eine Kappungsgrenze bei den Wiedervertragsmieten Deren Durchsetzung ist eine der größten Herausforderungen für die Mieterorganisation Bezahlbares Wohnen setzt ein breites Angebot an preiswertem Wohnraum voraus Dessen Bestand geht rapide zurück Der soziale Wohnungsbau braucht eine Renaissance Dafür werden wir uns einsetzen Immer mehr Haushalte mit mittlerem Einkommen können die Mieten in den Großstädten nicht mehr zahlen Der Wohnungsbau muss insgesamt angekurbelt werden Das Wohngeld sichert einkommensschwachen Mietern bezahlbaren Wohnraum Diese Aufgabe erfüllt es derzeit immer weniger Das Wohngeld muss schnellstens erhöht werden Die gestiegenen Heizkosten müssen wieder in die Wohngeldberechnung einbezogen werden Bei der öffentlichen Kundgebung werden wir die Chance nutzen unsere Position unseren Gästen Entscheidungsträger aus der Politik vorzustellen Auf deren Antworten sind wir gespannt Münchens Oberbürgermeisters Christian Ude wird uns die Herausforderungen an die kommunale Wohnungspolitik

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/editorial_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Urteile in Stichw.
    Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Urteile in Stichworten Asbest Gesundheitsgefahr Eine mit Asbest belastete Wohnung ist mangelhaft wenn und weil sie nur in der Angst vor Gesundheitsgefahren benutzt werden kann OLG Hamm 30 U 20 01 Asbestfasern Das Einatmen von freigesetzten Asbestfasern im Kellergeschoss eines Wohnhauses stellt eine Gesundheitsverletzung dar auch wenn es noch nicht zu einem Krankheitsausbruch gekommen ist OLG Koblenz 1 U 1380 10 Nachtstromspeicheröfen Der Vermieter ist verpflichtet asbesthaltige Nachtstromspeicheröfen auszutauschen wenn eine Konzentration von 400 Fasern pro Kubikmeter Raumluft nachgewiesen wird LG Berlin 67 S 131 97 Trennwände Können die Trennwände einer Wohnung wegen enthaltenen Asbestfasern nicht mechanisch bearbeitet werden liegt ein Mangel vor den der Vermieter beseitigen muss LG Berlin 63 S 42 10 Asbeststaub Bei einer starken Asbestbelastung mit sichtbarem Asbeststaub ist die Wohnung nicht mehr nutzbar Bleibt der Vermieter untätig

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/urteile_stichw_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Urteile in Kürze
    Deutscher Mieterbund Stuttgart BGH Urteile Mietrecht Recht im Überblick Mietrecht A Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Wichtige Urteile in Kürze Neuvermietung Wurde die Wohnung gekündigt darf der Vermieter die noch bewohnte Wohnung nicht besichtigen um zum Zwecke der Neuvermietung Fotos der Wohnung zu machen die er anschließend den Interessenten präsentieren will LG Frankenthal Pfalz 2 S 218 09 WuM 2012 141 Parabolantenne Der Vermieter ist nicht verpflichtet dem Mieter die Erlaubnis zur Anbringung einer Parabolantenne zu erteilen wenn der Mieter sich ohne weiteres einen Breitbandkabelanschluss in die Wohnung verlegen lassen kann AG Münster 28 C 1474 09 WuM 2012 139 Kündigung Ist das Mietverhältnis durch eine Kündigung wirksam beendet worden kann der alte Vertrag nicht dadurch wiederaufleben dass die Kündigung vom Vermieter zurückgenommen wird OLG Koblenz 5 U 1159 11 WuM 2012 191 Wohngemeinschaft Wurde die Wohnung

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/urteile_kuerze_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Aktuelles Urteil
    Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Aktuelles Urteil Betriebskosten Karlsruhe Mieter können die laufenden Betriebskostenvorauszahlungen auch dann kürzen wenn sie die ursprünglich fehlerhafte Abrechnung des Vermieters selbst korrigiert und ein Guthaben zu ihren Gunsten errechnet haben entschied der Bundesgerichtshof BGH VIII ZR 184 12 Die Betriebskostenabrechnung des Vermieters hatte ursprünglich eine Nachforderung in Höhe von 84 26 Euro ausgewiesen Der Mieter rechnete nach und kam zu einem völlig anderen Ergebnis Ihm stand danach ein Guthaben von 376 49 Euro zu Der Mieter kürzte daraufhin seine laufenden Vorauszahlungen um 30 Euro und verrechnete sein Betriebskostenguthaben mit der nächsten Monatsmiete Der Bundesgerichtshof gab dem Mieter Recht Beanstandet er inhaltliche Fehler in der Vermieterabrechnung und errechnet er das zutreffende Abrechnungsergebnis selbst dann darf er die laufenden Vorauszahlungen entsprechend korrigieren hier also kürzen Nach dem Gesetz darf diejenige Vertragspartei zu deren Gunsten das Saldo der Betriebskostenabrechnung ausfällt die künftigen monatlichen

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/aktuelles_urteil_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Nachgefragt
    Von der Presse Termine Veranstaltungen Kooperationspartner Deutscher Mieterbund Deutscher Mieterbund Stuttgart BGH Urteile Mietrecht Recht im Überblick Mietrecht A Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Nachgefragt Steuererklärung MZ Mieter können Betriebskostenzahlungen steuerlich absetzen Für welche Kosten gilt das Ropertz Für sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen gibt es Geld vom Finanzamt zurück Es betrifft die vom Vermieter abgerechneten Betriebskosten wie Hausmeister Gartenpflege Hausreinigung Winterdienst oder auch Wartungsarbeiten zum Beispiel für Heizung Fahrstuhl usw MZ Wie hoch ist die steuerliche Entlastung Ropertz Voraussetzung ist dass die Betriebskosten nicht bar bezahlt sondern überwiesen wurden Steuerlich berücksichtigt werden dann nur die Arbeitskosten nicht die Materialkosten Abgezogen von der Steuerschuld werden 20 Prozent der erbrachten Arbeitsleistungen Betragen die Arbeitskosten des Hausmeisters anteilig für die Mieterwohnung 200 Euro erstattet das Finanzamt also 40 Euro MZ Gibt es eine Obergrenze Ropertz Für alle Dienst Pflege

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/nachgefragt_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Mietertipp
    Onlineformulare Mieterverein Heidelberg Vorstand Jahresrundschreiben Satzung Unsere Vereinsgeschichte Wohnungspolitik Heidelberg US Flächen Plakate Videos Für die Presse Von der Presse Termine Veranstaltungen Kooperationspartner Deutscher Mieterbund Deutscher Mieterbund Stuttgart BGH Urteile Mietrecht Recht im Überblick Mietrecht A Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober August Juni April Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Mietertipp Blumenkästen Mieter dürfen auf dem Balkon Blumenkästen oder Blumentöpfe aufstellen vorausgesetzt die Blumenkästen sind ordnungsgemäß befestigt und es ist sichergestellt dass sie auch bei starkem Wind nicht herabstürzen und Passanten oder Nachbarn gefährden können Dann dürfen Blumentöpfe auch an der Außenseite des Balkons angebracht werden entschied das Landgericht Hamburg Az 360 S 79 04 Aber Vorsicht Anderer Ansicht ist das Landgericht Berlin Az 67 S 370 09 Das Gericht verurteilte einen Mieter seine Blumenkästen an der Balkoninnenseite anzubringen Anderenfalls sei ein Abstürzen der Blumenkästen durch Gegenstoßen Übergewicht der Pflanzen starken Wind oder Materialermüdung nicht mit

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/mietertipp_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Experte rät
    Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung April 2013 Der Experte rät Dietmar Wall Mieterhöhung Marga R Fellbach Vor kurzem bekam ich ein Mieterhöhungsschreiben mit der Begründung dass alles teurer wird Die neue Miethöhe ist nicht näher erläutert Reicht die lapidare Begründung Wall Nein Für Mieterhöhungen im Rahmen der ortsüblichen Vergleichsmiete benennt das Gesetz konkrete Begründungsmittel den Mietspiegel ein Sachverständigengutachten oder drei Vergleichswohnungen Gebäudeversicherung Berndt H Kasse l In den letzten Jahren gab es bei uns mehrere Rohrbrüche im Haus Gleichzeitig ist die Gebäudeversicherung immer teurer geworden Gibt es hier einen Zusammenhang und müssen wir als Mieter hierfür zahlen Wall Nein Steigt nach einem Rohrbruch die Prämie der Leitungswasserversicherung muss der Vermieter diese Erhöhung allein tragen Wohnungsschlüssel Uta R Minde n Mein Vermieter möchte einen Schlüssel für meine Wohnung behalten für den Notfall Darf er das Wall Nein Der Vermieter darf nur dann einen Wohnungsschlüssel der vermieteten Wohnung behalten wenn Sie ihm dies ausdrücklich gestattet haben Damit der Vermieter Ihre Wohnung in Notfällen betreten kann sollten Sie bei längerer Abwesenheit Ihren Schlüssel zum Beispiel Bekannten anvertrauen und Ihren Vermieter hierüber informieren Kabelanschluss Ute H Angermünde Darf

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/experte_2012_0201.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •