archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-HEIDELBERG.DE

Total: 711

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Starke Stücke
    scheiden weil die Partnerin heimlich wieder anschaffen ging In erster und zweiter Instanz hatten sich das Landgericht Schwerin und das Oberlandesgericht Rostock auf die Seite der klagenden Ex Ehefrau gestellt Geschenkt sei geschenkt so der Tenor Doch der Bundesgerichtshof BGH teilte die Meinung nicht und verwies den Fall an das Oberlandesgericht Rostock zurück Das schloss sich nun der Meinung des Bundesgerichtshofs an Wohnen auf der Brücke Limburg Noch donnern täglich tausende von LKWs und Autos über die Lahntalbrücke Doch direkt daneben entsteht eine neue Brücke Ist die fertig soll die alte abgerissen werden Ein Projektentwickler stemmt sich jetzt dagegen Er hat eine Vision Er will dort Wohnungen und Büros bauen geschaffen in Blöcken aus Stahl und Glas die an den Pfeilern der 400 Meter langen Brücke errichtet werden Wie der Balken eines Ts würde der obere Teil auf den alten Spuren der Fahrbahn aufliegen Nach Berechnungen hätte jeder Turm eine Nutzfläche von etwa 7 000 Quadratmetern Die Fenster wären nach Limburg ausgerichtet viele mit Blick auf den Limburger Dom Der Projektentwickler Albert Egenolf ist davon überzeugt dass sich seine Vision realisieren lässt Er stellt seinen Traum vom Wohnen auf der Brücke derzeit auf Bau und Architekturmessen aus Ob das Ganze jedoch genehmigungsfähig ist steht in den Sternen In Limburg selbst weiß man noch nicht so genau ob das Ganze nur schick und spektakulär ist oder ob das Bauwerk das Lahntal verschandelt Uneins sind sich die Limburger auch darüber ob sie neben dem vom Limburger Bischof aufwendig realisierten bischöflichen Palais jetzt noch eine zusätzliche architektonische Pilgerstätte brauchen Ausgerechnet in Ulm Ulm Blamabel Ausgerechnet in der Stadt in der das Eichwesen im 17 Jahrhundert reformiert wurde stimmt das Füllmaß der Mülltonnen nicht Bei den neuen Tonnen fehlt ein Liter Statt wie angegeben 40 passen nur 39 Liter in die neuen Abfallbehälter Nicht

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/starke_stuecke_2012_1000.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Editorial
    August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Editorial Auftrag CDU CSU haben die Bundestagswahl gewonnen Die Wählerinnen und Wähler haben Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU den Auftrag erteilt auch für die nächsten vier Jahre die Verantwortung für die Politik im Bund zu übernehmen Sie haben Frau Merkel den Auftrag erteilt die neue Bundesregierung zu bilden wenn auch mit einem neuen Koalitionspartner Der Deutsche Mieterbund gratuliert Angela Merkel und der Union zum großen Wahlsieg Sie haben es nun in der Hand die richtigen Schwerpunkte in der Wohnungs und Mietenpolitik zu setzen Sie brauchen keine Rücksicht mehr auf ihren einstigen Koalitionspartner zu nehmen Die FDP stand in den vergangenen Jahren immer wieder auf der Bremse wenn es darum ging die Rechte der Mieter zu stärken oder regulierend in die Wohnungsmärkte einzugreifen CDU und CSU können sich fortan nicht mehr hinter der FDP verbergen wenn es darum geht die Bedingungen der Mieter zu verbessern Die Mieterbewegung hat ganz konkrete Erwartungen an die zukünftige Bundesregierung Die Bundeskanzlerin hat versprochen auf die Mietpreisbremse zu treten Im Wahlprogramm von CDU und CSU steht dass die Neu und Wiedervertragsmieten begrenzt werden sollen CDU und CSU gehen dabei zwar längst nicht so weit wie der Deutsche Mieterbund es fordert Aber die Vorstellungen der CDU sind ein Einstieg zumindest in eine Mietpreisbremse in den Ballungszentren Die Mehrheit für eine solche Mietrechtsänderung hat Frau Merkel Die anderen im neuen Bundestag vertretenen Parteien wollen ebenfalls die Mieten bremsen Die Mietpreisexplosion und der Wohnungsmangel in den Groß und Universitätsstädten haben auch mit der zurückhaltenden Investitionsbereitschaft in den Mietwohnungsbau zu tun Die Politik ist gefordert die Rahmenbedingungen zu verbessern Der Deutsche Mieterbund erwartet von Frau Merkel einen politischen Kraftakt zur Ankurbelung des Wohnungsbaus in den Ballungsräumen und Universitätsstädten CDU CSU haben außerdem

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/editorial_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Urteile in Stichw.
    Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Urteile in Stichworten Heizung Mindesttemperatur Die Heizungsanlage muss vom Vermieter so eingestellt sein dass eine Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius erreicht wird LG Berlin 64 S 266 97 Unwirksam Eine Vertragsklausel die eine Mindesttemperatur von 18 Grad tagsüber festschreibt ist unwirksam LG Heidelberg 5 S 80 81 Heizungsausfall 1 Bei einem vollständigen Heizungsausfall ist eine Mietminderung von 50 Prozent gerechtfertigt LG Bonn 6 S 396 81 oder 100 Prozent im Winter bei kalten Außentemperaturen so dass die Wohnung unbewohnbar ist LG Hamburg 7 O 80 74 Heizungsausfall 2 Fällt die Heizung im Winter vollständig aus kann der Mieter auch fristlos kündigen OLG Dresden 5 U 260 02 Nachtabsenkung Zwischen 23 00 und 6 00 Uhr reichen 18 Grad in der Wohnung aus Der Vermieter darf muss die Temperaturen nachts absenken LG Berlin 61 S

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/urteile_stichw_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Urteile in Kürze
    Mietrecht A Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Wichtige Urteile in Kürze Inkassokosten Ein gewerblicher Großvermieter hat keinen Anspruch auf Erstattung von Inkassokosten die bei einem zum Konzern des Vermieters gehörenden Inkassoinstitut angefallen sind AG Dortmund 425 C 6285 12 WuM 2012 492 Schönheitsreparaturen Eine formularmäßige Klausel nach welcher der Mieter nach dem Grad der Abnutzung gemäß nachstehendem Fristenplan zur Durchführung der laufenden Schönheitsreparaturen verpflichtet werden soll ist unwirksam da sie dem Mieter ein Übermaß an Renovierungspflichten auferlegt LG Gießen 1 S 11 12 WuM 2012 604 Mietminderung Müssen aufgrund baulich bedingter Feuchtigkeits und Schimmelschäden an einer Außenwand der Wohnung Teile des Innenputzes entfernt werden so dass das Mauerwerk sichtbar wird ist eine Mietminderung von 20 Prozent angemessen LG Saarbrücken 10 S 78 12 WuM 2012 608 Gebrauchsüberlassung Der Mieter einer ausreichend großen Wohnung ist auch dann befugt

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/urteile_kuerze_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Aktuelles Urteil
    Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Aktuelles Urteil Ausgetrickst Karlsruhe Ursprünglich hatten Mieter und Vermieter beim Abschluss des Mietvertrages im Jahr 2004 vereinbart dass das Mietverhältnis auf Verlangen des Mieters auf bestimmte Zeit geschlossen wird Das Mietverhältnis sollte bis zum 31 Oktober 2011 laufen mit der Möglichkeit einer zweimal dreijährigen Verlängerung Rein rechtlich handelt es sich bei einer derartigen Vereinbarung um einen einfachen Zeitmietvertrag Was der Mieter offensichtlich nicht wusste Seit 2001 können Mieter und Vermieter einfache Zeitmietverträge nicht mehr abschließen Derartige Verträge gelten grundsätzlich als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen Konsequenz ist dann aber dass die Vertragsparteien den als Zeitmietvertrag gedachten Mietvertrag unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen immer kündigen können Und das passierte dann auch Der Vermieter der die Rechtslage offensichtlich kannte kündigte wegen Eigenbedarf und berief sich auf die Unwirksamkeit der im Mietvertrag vereinbarten zeitlichen Befristung Allerdings hatte der Vermieter

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/aktuelles_urteil_2012_101.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Nachgefragt
    Z Mieterbund Ba Wü Deutscher Mieterbund MieterZeitung Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften Impressum Onlineformulare Datenschutz Home Mieterberatung Verein Mietrecht Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Nachgefragt Sonderkündigungsrecht MZ Gilt der gesetzliche Kündigungsschutz auch wenn Vermieter und Mieter zusammen in einem Haus wohnen Ropertz Ja in Mehrfamilienhäusern gilt der volle Kündigungsschutz Anders aber wenn Mieter und Vermieter zum Beispiel in einem Zweifamilienhaus oder Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung unter einem Dach also auf Tuchfühlung wohnen Der Vermieter hat ein Sonderkündigungsrecht wenn die beiden Vertragspartner die einzigen Bewohner im Haus sind Keine Rolle spielt es beispielsweise ob noch zusätzliche Gewerberäume im Haus existieren MZ Was bedeutet Sonderkündigungsrecht Ropertz Der Vermieter kann das Mietverhältnis kündigen ohne dass einer der im Gesetz aufgeführten Kündigungsgründe vorliegen muss Also auch dann wenn die Mieter immer pünktlich die Miete zahlen und auch kein Eigenbedarf vorliegt Bei der Kündigung muss der Vermieter dann aber eine um drei Monate verlängerte Kündigungsfrist einhalten also in den ersten fünf Jahren

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/nachgefragt_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Mietertipp
    Wohnungspolitik Service Info Impressum Service Info MieterZeitung Mieterzeitung Dezember Oktober Editorial Urteile in Stichw Urteile in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Mietertipp Bleirohre Ab dem 1 Dezember 2013 gilt ein neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser Statt bisher 25 Mikrogramm sind dann nur noch zehn Mikrogramm Blei

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/mietertipp_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Heidelberg e.V.: Experte rät
    in Kürze Aktuelles Urteil Nachgefragt Mietertipp Experte rät Starke Stücke August Juni April Februar MZ Regional Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Download Links Infos Bücher Broschüren Wohnbaugesellschaften MieterZeitung Oktober 2013 Der Experte rät Jürgen Pfeilschifter Geburtstagsfeier Waltraud M Beckingen Stimmt es dass ich meine Geburtstagsgäste um 22 00 Uhr nach Hause schicken muss oder muss ich meinen Vermieter um Erlaubnis bitten länger feiern zu dürfen Pfeilschifter Nein Sie dürfen selbstverständlich in Ihrer Wohnung Ihren Geburtstag feiern Sie brauchen keine Erlaubnis des Vermieters Allerdings ist auf die Einhaltung der Nachtruhe zu achten Ab 22 00 Uhr sollte sich das Fest in einem solchen Rahmen bewegen der die Nachbarn nicht in ihrer Nachtruhe stört Hausfriedensbruch Thomas E Potsdam Darf mein Vermieter einfach so in meine Wohnung um Arbeiten an der Kabelbuchse zu erledigen Pfeilschifter Nein Der Vermieter darf Ihre Wohnung gegen Ihren Willen nicht betreten außer zur Gefahrenabwehr Betritt der Vermieter ohne Wissen des Mieters die Wohnung mit einem Zweitschlüssel ist dies Hausfriedensbruch und berechtigt den Mieter auch ohne Abmahnung zur fristlosen Kündigung Durchlauferhitzer Christina S Meppen Der Durchlauferhitzer in meiner Wohnung ist defekt Mein Vermieter meint es ist meine Aufgabe dafür zu sorgen dass er funktioniert Stimmt das Pfeilschifter Nein Gehört der

    Original URL path: http://www.mieterverein-heidelberg.de/experte_2013_10.html?MP=5156-2990 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •