archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-GIESSEN.DE

Total: 623

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

  • 108 Euro sowie die Heizkosten von 44 Euro Insgesamt beträgt die Monatsmiete damit 563 80 Euro erklärt der Vorsitzende des Mietervereins Stefan Kaisers Und er fügt hinzu Im Haus wohnen etliche Mieter die nur kleine Renten von knapp über 1000 Euro beziehen Ihre Wohnkostenbelastung liegt zukünftig bei über 50 Prozent Deshalb sind schon etliche ausgezogen und weitere wohl gezwungen in eine kleinere preisgünstigere Wohnung zu ziehen Das ist Mieterverdrängung Für Bezieher staatlicher Transferleistungen wie Hartz 4 liegt die neue Miete weit über der Grenze des für sie Zulässigen Beim Mieterverein weist man darauf hin dass im Zuge der Baumaßnahmen in den Wohnungen keinerlei Instandhaltung d h wohnliche Modernisierungen vorgenommen worden seien Der Wohnstandard stamme noch aus der Bauzeit des Gebäudes vor 50 Jahren Das zeige sich besonders an der Sanitärausstattung und den asbesthaltigen Bodenfliesen So gebe es in den Badezimmern nur Badewannen deren Nutzung für ältere Mieter ein erhebliches Problem und auch Unfallrisiko darstelle Der Ersatz durch eine Dusche sei längst überfällig Da die Kosten für Instandhaltungsmaßnahmen aber nur sehr begrenzt auf die Mieter umlegbar seien zeige die Wohnbau hier wenig Engagement Auch die Versprechungen der Wohnbau an die Mieter ihre Miete werde ja nach der energetischen Modernisierung eine Warmmiete sein weil kaum noch Heizkosten entstünden stellen sich als hohl heraus Es fallen ja immer noch 44 Euro Heizkosten an die sich zukünftig auch noch erhöhen können An Heizkosten spart der Mieter ab Februar 2014 ganze 4 Euro Wo ist ihr Vorteil aus der Modernisierung fragt der Mietervereinsvorsitzende Die Gesamtkosten der energetischen Modernisierung hätten für das Haus wie den Mietern mitgeteilt wurde abzüglich der öffentlichen Zuschüsse 1 89 Mio Euro betragen Diesen Betrag lege die Wohnbau nach 559 BGB voll auf die Mieter um was 2 50 Euro qm und Monat bedeutet Die Bewohner tragen damit die Sanierungskosten allein Das

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/25467-wohnbau-mieter-geraten-bei-energetischer-modernisierung-unter-die-raeder.html?cHash=1143f083d454154a43b0bea91bcea6d2 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  • Archiv Newsletter 26 11 13 10 22 Uhr Kostenumlage Modell nach einer energetischen Gebäudemodernisierung ungerecht Die energetische Vollmodernisierung koste nach Angaben der Wohnungswirtschaft durchschnittlich 200 Euro pro Quadratmeter Für eine 70 Quadratmeter große Wohnung könne das eine Mieterhöhung von mehr als 128 Euro im Monat bedeuten 14 000 Euro Modernisierungskosten für eine 70 Quadratmeter große Wohnung davon 11 Prozent das bedeutet 1 540 Euro pro Jahr und somit 128 33 Euro pro Monat Der Mieter und nicht der Vermieter zahlt also die Modernisierung und zwar während des gesamten Mietverhältnisses Ob bzw in welchem Umfang Mieter von dieser Modernisierung einen Vorteil haben spielt keine Rolle sagt der Vorsitzende des Mietervereins Stefan Kaisers Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen von CDU CSU und SPD sei festzustellen dass man die Probleme erkannt habe Die Pläne die Modernisierungsumlage auf höchstens 10 Prozent statt bisher 11 Prozent zu reduzieren und zwar längstens bis zur Amortisation der Material und Handwerkerkosten würden in die richtige Richtung weisen Aber letztlich gingen sie nicht weit genug und würden neue Fragen aufwerfen Wir fordern von der Bundesregierung dass die jetzige Mieterhöhungsregelung des 559 BGB abgeschafft wird Stattdessen soll bei Mieterhöhungen auf die ortsübliche Vergleichsmiete der energetische Zustand des Hauses oder der Wohnung stärker berücksichtigt werden Für eine Übergangszeit bis sich höhere Mieten beispielsweise in Häusern mit einem besseren energetischen Zustand herauskristallisiert haben sollen Mieterhöhungen vom Erfolg der energetischen Modernisierung abhängig sein Je mehr Energie und Kosten gespart werden können desto höher soll danach der Zuschlag auf die bisherige Miete ausfallen dürfen meint man beim Mieterverein Wenn eine kurzfristige Verständigung nicht möglich sei sollten CDU CSU und SPD eine Arbeitsgruppe einsetzen die Vorschläge zur Neuordnung der Bestimmungen der energetischen Gebäudesanierung erstellt insbesondere wie die Modernisierungskosten sozial gerecht auf Vermieter Mieter und Staat aufgeteilt werden könnten Die Drittelung der Kosten sei ein gutes

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/25468-kostenumlage-modell-nach-einer-energetischen-gebaeudemodernisierung-ungerecht.html?cHash=39aee51c37d08509db0379642fc44ebe (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • gleich nach Gebrauch vom Netz trennt indem er den Stecker zieht spart Strom Beim Fernsehgerät beim Sat Empfänger bei Waschmaschine oder Computer kann man eine schaltbare Steckerleiste benutzen Nach dem Ausschalten kann dann kein Strom mehr fließen Das ist wichtig denn fast alle elektrischen Geräte ziehen heute permanent kleine Mengen Strom auch wenn sie nicht aktiv sind selbst das Ladegerät fürs Handy Ein Drei Personen Haushalt kann so fast 90 Euro pro Jahr einsparen Die Deutschen verpulvern allein mit dem Stand By Betrieb also mit der ständigen Bereitschaft ihrer elektrischen Geräte daheim Energie für 3 3 Mrd Euro im Jahr Wer kann den Anbieter wechseln Jeder der einen eigenen Stromvertrag hat Das gilt auch für Studenten oder Senioren im Wohnheim Mieter ohne Etagenheizung können bei ihrem Vermieter anregen nach günstigeren Tarifen zu suchen Betriebskosten müssen laut 560 Bürgerliches Gesetzbuch BGB dem Gebot der Wirtschaftlichkeit genüge tun Am stärksten rentiert sich ein Wechsel für die Bürger die noch immer im sogenannten Grundversorgungstarif stecken meist bei den örtlichen Stadtwerken oder bei RWE und noch nie umgestiegen sind Sie können zu jedem x beliebigen Tag mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende aus ihrem Versorgungsvertrag aussteigen und bestenfalls ein paar hundert Euro einsparen Vor allem ältere Menschen stecken noch häufig im Grundversorgungstarif fest dem meist teuersten Preisgefüge überhaupt Wer schon einmal gewechselt hat ist Sonderkunde im Vertrag stehen dann Begriffe von Sonderpreis oder Sondertarif Dann sind individuelle Laufzeiten und Fristen zu beachten um einen günstigeren Lieferanten wählen zu können Ein Blick in den Tarif hilft da weiter Beim Mieterverein empfiehlt man zum Wechsel die kostenlosen Vergleichsrechner im Internet wie etwa www verivox de www toptarif de www check24 de oder www wer ist billiger de Ratsam ist einen Tarif mit Preisgarantie oder Preisfixierung zu suchen in dem die höhere EEG Umlage schon

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/25469-mieterverein-begruesst-stabile-energiepreise-bei-den-stadtwerken-giessen.html?cHash=88e7261e303797f29fbe80f3d3fbec55 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Mieter Zeitung 2014 Dezember 2014 Oktober 2014 August 2014 Juni 2014 April 2014 Februar 2014 Mieter Zeitung 2013 Dezember 2013 Oktober 2013 August 2013 Juni 2013 April 2013 Februar 2013 Service Infos Tipps Infoblätter Links Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Versicherungen Autovermietung Hotels Download Shop Impressum Impressum Ihr Weg zu uns Disclaimer Datenschutz Kontaktformular A A A gießen suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Presse Detailansicht Pressemeldungen Archiv Newsletter 23 11 13 10 24 Uhr Deutsche Annington probt bei ihren Mietern neues Inkassoverfahren Mieter der Deutschen Annington die nicht selten Mängel in ihrer Wohnung beklagen oder wegen fehlender Belegeinsicht Nebenkostennachforderungen zurückverlangen wehren sich dagegen indem sie auf Anraten des Mietervereins die Abrechnung anfechten und teilweise die Miete mindern Das ist ihr gutes Recht Seit neustem erhalten sie dann ein Schreiben der Deutsche Soziale Wohnen GmbH mit dem Betreff Sozialmanagement zur Vermeidung des Wohnungsverlustes Darin wird der Besuch eines Sozialmanagers angekündigt der eine Lösung für die ausstehenden Zahlungen finden soll Die Beratung ist für Sie kostenfrei heißt es wörtlich Mit Verweis auf einen Mietrückstand der den Wohnungsverlust zur Folge haben könne wird der Mieter unter Druck gesetzt und zu einer Lösung des Problems gedrängt Erscheint dann der Sozialmanager zieht er im Gespräch schnell ein Formular aus der Tasche und ermuntert die Mieter zur Unterschrift Damit aber erkennt der Mieter die unberechtigten Forderungen der Deutschen Annington oftmals an Der Mieterverein kritisiert das Vorgehen als vermessen Anstatt für ihre Mieter korrekte Betriebskostenabrechnungen zu erstellen ihnen Belegeinsicht zu gewähren und Wohnungsmängel zügig und von einem ortsansässigen Fachbetrieb beseitigen zu lassen der Hausmeister sitzt in Frankfurt greift die Deutsche Annington zu zweifelhaften Methoden um ihre Interessen durchzusetzen zurück Geschäftszeiten Mieterverein Gießen e V Bleichstr 28 35390 Gießen Lahn Telefon 0641 71235 Telefax 0641 71513 E Mail info mieterverein giessen de Öffnungszeiten Montag 08 00

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/25470-deutsche-annington-probt-bei-ihren-mietern-neues-inkassoverfahren.html?cHash=ed216b730612f508e8c37d62ca7fd207 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • 73 Prozent im Jahr Ab dem dritten Sparjahr kommen noch Prämien obendrauf die mit den Jahren bis zu 50 Prozent auf die Einzahlungen ansteigen Die Gewoba Nord aus Schleswig bietet noch mehr Ab 500 Euro Einlage auf zwei Jahre wird der Sparer mit 2 25 Prozent Festzins belohnt auf sechs Jahre gar mit 3 25 Prozent So lässt sich der Inflationsrate die im Oktober bei 1 2 Prozent lag tatsächlich die Stirn bieten und noch ein wenig Gewinn machen Eigentlich ist das Kerngeschäft der Wohngenossenschaften mit Namen wie Familienheim Freiburg oder Frohe Zukunft Halle der Bau und die Verwaltung günstiger Wohnungen für ihre Mitglieder Zusätzlich betreiben aber derzeit 49 der bundesweit etwa 2000 Gesellschaften eine eigene Spareinrichtung und verzinsen Spareinlagen wie Festzinsverträge oder Sparbücher Sie sind damit formal auch Kreditinstitute Warum sie das tun liegt auf der Hand So können sie sich günstiger mit frischem Kapital versorgen als über Bankdarlehen Sparer sind bereits ab zehn Euro monatlich dabei Tagesgeldangebote gibt es grundsätzlich nicht Für den Sparer ist es etwas mühsam solche Gesellschaften wie die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft Einheit Erfurt oder den Spar und Bauverein Konstanz mit langer Tradition zu finden denn sie machen keine Werbung Wer sich für ihre Sparangebote interessiert muss selbst aktiv werden die einzelnen Genossenschaften suchen und vergleichen Eine Übersicht aller Offerten gibt es nicht Jede Genossenschaft hat eigene Zinssätze Und die Unterschiede sind groß In Hessen gibt es übrigens nur zwei Anbieter in Wiesbaden und Frankfurt Bei allen gilt Niemand muss Mieter sein um sein Geld anzulegen Die meisten Genossenschaften stehen allen Sparern offen oft auch online Zunächst muss man Mitglied werden und einen Pflichtanteil erwerben Die Kosten dafür liegen zwischen fünf und 25 Euro manchmal auch bei 300 oder 1000 Euro Wird die Einlage aufgelöst bekommen die Kunden das Geld zurück in der Regel gut verzinst

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/27106-sicher-sparen-und-wohnungsbau-unterstuetzen.html?cHash=fa35306e723a81cc27e8b29b3f6e6d10 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • 2014 Dezember 2014 Oktober 2014 August 2014 Juni 2014 April 2014 Februar 2014 Mieter Zeitung 2013 Dezember 2013 Oktober 2013 August 2013 Juni 2013 April 2013 Februar 2013 Service Infos Tipps Infoblätter Links Rechtsschutzversicherung Betriebskostenspiegel Heizspiegel Partner Versicherungen Autovermietung Hotels Download Shop Impressum Impressum Ihr Weg zu uns Disclaimer Datenschutz Kontaktformular A A A gießen suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Presse Detailansicht Pressemeldungen Archiv Newsletter 06 11 13 10 18 Uhr Mieterverein begrüßt Berliner Beschlüsse zur Wohnungspolitik Das beschlossene Maßnahmenpaket sei ausgewogen weil es sowohl Investitionsanreize für den Wohnungsneubau als auch gesetzliche Beschränkungen des Mietpreisanstieges bei der Wiedervermietung enthalte Es sei auch richtig für die Umlage der Kosten bei der energetische Modernisierung strengere Regeln anzulegen und das Verursacherprinzip bei den Maklerkosten einzuführen Geplant ist bei der Wiedervermietung einer Wohnung darf die Miete nicht höher als 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen Das soll aber nur in Gebieten mit angespannter Wohnungsversorgung gelten also Groß und Universitätsstädte sowie Ballungsgebiete Für die sog Bestandsmieten wurde eine Mietpreisbegrenzung maximal 15 in vier Jahren anstatt 20 in drei Jahren ja schon im Mai dieses Jahres verabschiedet Das hat die hessische Landesregierung aber leider bis dato immer noch nicht umgesetzt kritisiert der Vorsitzende des Mietervereins Stefan Kaisers Der Druck ist so groß dass sich insbesondere Haushalte mit geringem Einkommen Alleinerziehende und Rentner ihre Wohnung in den Ballungsräumen kaum noch leisten können sie werden verdrängt Das Jammern der Wohnungseigentümer über die Pläne sei reiner Zweckpessimismus Denn mit einer Zurückhaltung bei Neubauinvestitionen schadet man sich letztlich selber Viele Wohnungsgesellschaften bauen kaum neue Wohnungen weil sie allein damit gutes Geld verdienen Wohnungen zu vermieten und damit zu handeln erklärt Kaisers zurück Geschäftszeiten Mieterverein Gießen e V Bleichstr 28 35390 Gießen Lahn Telefon 0641 71235 Telefax 0641 71513 E Mail info mieterverein giessen de Öffnungszeiten Montag

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/27107-mieterverein-begruesst-berliner-beschluesse-zur-wohnungspolitik.html?cHash=c0a551b1a4bff0a12643b9ea968d829c (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Shop Impressum Impressum Ihr Weg zu uns Disclaimer Datenschutz Kontaktformular A A A gießen suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Presse Detailansicht Pressemeldungen Archiv Newsletter 29 10 13 10 19 Uhr Kundenfreundliche Stadtwerke Gießen AG Eine Kundin der SWG erhielt ihre Jahresabrechnung für Strom und Wärme Aus dem Zahlenwerk ergab sich für sie ein Guthaben von über 200 Euro Die SWG baten die Kundin um Angabe ihrer Bankverbindung damit das Guthaben ausgezahlt werden könne Diesem Wunsch entsprach die Frau Aber die SWG überwiesen ihr das Geld nicht Stattdessen wurde ihr fünf Wochen später mitgeteilt zu einer Auszahlung des Guthabens komme es nicht weil die Daten in der Abrechnung auf einer Schätzung des Verbrauchs beruhen würden Es sei keine Zählerstandsablesung erfolgt Die Kundin wurde aufgefordert auf einer Ablesekarte den Stand des Wärmezählers mitzuteilen Das tat sie auch Aber eine Auszahlung des Gutachtens erfolgte immer noch nicht Während die Stadtwerke bei Nachzahlungen dem Kunden schnell mit kappen Fristen den Verzug androhen mit allen Folgen daraus lassen sie sich bei der Auszahlung von Guthaben offenbar viel Zeit Kundenfreundlichkeit sieht wohl anders aus meint man beim Mieterverein Die SWG Kundin ist verärgert Sie schaltete einen Anwalt ein der die Stadtwerke zur sofortigen

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/27108-kundenfreundliche-stadtwerke-giessen-ag.html?cHash=8e01e56e669ebce2ff50377e69c50924 (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Der Mieter zahlte daraufhin unverzüglich die beiden ausstehenden Mieten je 750 Euro fand rasch eine andere Wohnung und teilte dem Vermieter am 21 12 mit dass er die gekündigte Wohnung zum 31 12 zurückgeben wolle Die Rückgabe der Wohnung fand statt und dabei wurden von Seiten des Vermieters u a die fehlenden Schönheitsreparaturen moniert Der Vermieter verklagte daraufhin den Mieter auf Zahlung der Mieten für die Monate Januar bis März 2013 und den Ersatz der Kosten für die Schönheitsreparaturen in Höhe von 1900 Euro Er begründete seine Forderung damit dass die von ihm ausgesprochene fristlose Kündigung aufgrund der Zahlung der rückständigen Mieten innerhalb der zulässigen Schonfrist 2 Monate nach Einritt der Rechtshändigkeit unwirksam geworden sei Deshalb sei das Schreibens des Mieters vom 21 12 als fristgerechte Kündigung zu werten und das Mietverhältnis ende somit erst am 31 3 2013 Das Amtsgericht sah das anders In seinem Urteil kam der Richter zu dem Ergebnis dem klagenden Vermieter stehe kein Anspruch auf Zahlung der drei Monatsmieten zu weil seine fristlose Kündigung sehr wohl wirksam gewesen sei Das Mietverhältnis sei eindeutig aufgrund der fristlosen Kündigung zum 31 12 beendet worden und die Wohnung sei zu diesem Zeitpunkt auch zurückgegeben worden Die wiederholten nicht fristgerechten Mietzahlungen des Mieters als wichtiger Grund in der fristlosen Kündigung hätten die Anwendung der sog Schonfristregelung des Bürgerlichen Gesetzbuches 569 ausgeschlossen Das heile die fristlose Kündigung nicht Der Mieter sei auch freiwillig innerhalb der vom Vermieter gesetzten Frist ausgezogen sodass eine Räumungsklage überhaupt nicht erforderlich gewesen sei Die vom Vermieter geforderte Erstattung der Schönheitsreparaturen lehnte das Gericht ebenfalls ab Zur Begründung verwies es auf mehrere Klauseln im Mietvertrag die nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes BGH unwirksam seien Das gelte für die zu kurzen und starren Fristen zur Renovierung und die sog Farbwahlklausel die den Mieter verpflichte die Raufasertapete nur mit

    Original URL path: http://www.mieterverein-giessen.de/presse/detailansicht/article/27126-interessantes-mietrechtsurteil-des-amtsgerichts-zu-fristloser-kuendigung.html?cHash=ee2f94c370a5315a19012db588a3ccc1 (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •