archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-DORTMUND.DE

Total: 439

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Neuer Mietspiegel für Dortmund (2015)
    nach dem Jahr 2000 durchgeführt wurde Länger zurückliegende Maßnahmen rechtfertigen nach der aktuellen Untersuchung keine höhere Bewertung Bodenbeläge Vom Vermieter verlegte Laminat oder Teppichfußböden rechtfertigen keine Zuschläge Diese können nur bei höherwertigen Boden belägen wie Parkett Keramikboden oder aufgearbeiteten Hobeldielen verlangt werden Einfache PVC Beläge oder eine Vermietung gänzlich ohne Oberböden führen zu Abschlägen Abschläge bei höheren Lärmbelastungen gefangenen Räumen also nachteiligen Grundrissen und fehlendem fließendem Warmwasser in Küchen sind von Vermietern zu beachten Mieter müssen aktiv darauf achten dass diese Abschläge einbezogen werden Barrierefreie bzw barrierefrei erreichbare Wohnungen rechtfertigen erstmals Zuschläge Kleinere Wohnungen werden teurer Aus Mietersicht problematisch ist dass sich die Tendenz zu Zuschlägen bei kleineren Wohnungen weiter verstärkt Erstmals ist bereits bei Wohnungen vom 55 60 m² ein Zuschlag 0 21 berechtigt für Wohnungen zwischen 40 50 m² steigt der Zuschlag von 0 32 auf 0 41 Faktisch heißt dies für Mieter die durch einen Umzug in eine kleinere Wohnung ihre Wohnkostenbelastung senken wollen oder müssen Kosten der Unterkunft für Bezieher von ALG II und Grundsicherung kaum noch die Chance hierzu haben stellte Rainer Stücker fest Mietrechtliche Tipps für Mieterinnen und Mieter Grundsätzlich gilt dass eine Mieterhöhung immer begründet werden muss Als Begründung kommt entweder der Hinweis auf den aktuellen qualifizierten Mietspiegel in Frage 558 BGB oder auf eine vorangegangene Modernisierung in Frage 559 BGB Ansonsten besteht keine Verpflichtung einer anderweitig begründeten Mieterhöhung zuzustimmen oder diese zu zahlen Bei der Einordnung in den Mietspiegel müssen Mieter prüfen ob der Mietspiegel für die Wohnung tatsächlich Modernisierungs Zuschläge vorsieht Nicht jede einzelne Modernisierungsmaßnahme reicht hierfür aus Gerade bei länger zurückliegenden Modernisierungsmaßnahmen ist im Gegensatz zu bisherigen Mietspiegeln kein Zuschlag mehr gerechtfertigt Im durchschnittlich ausgestatteten Wohnungsbestand kommt es entscheidend darauf an ob die Wohnung mit Oberböden z B Laminat Teppich Parkett Holzdielen vermietet und ob in der Küche der Bezug

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=234&cHash=d9c22d01b6d2babc7874fbc8be514a2f (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche Annington und LEG tricksen mit dem neuen Dortmunder Mietspiegel
    Mittelwert Medianwert Dieses ist seit über einem Jahrzehnt ständige und wohlbegründete Rechtsprechung der Berufungskammern des Dortmunder Landgerichts Aus Sicht der Mieter wird damit schon der untere Teil der Preisspanne des jeweiligen Mietspiegelfeldes verschenkt Wenn ein Vermieter abweichend vom Medianwert des Mietspiegels einordnen möchte muss er dieses nach den Vorgaben des Mietspiegels begründen so Rechtsanwalt Holger Gautzsch LEG und Deutsche Annington ignorieren geltendes Mietrecht Gerade bei den Wohnungsbeständen der Deutschen Annington und der LEG NRW GmbH ist dieses in den seltensten Fällen der Fall Beide Firmen haben insbesondere Wohnungsbestände mit erheblichem Instandsetzungsstau und ansonsten normaler Ausstattung und Lage Nunmehr müssen wir durchweg feststellen dass neben der Deutschen Annington auch die LEG versucht durchweg den Oberwert des Mietspiegels zu erzielen Das ist ohne fundierte Begründung schlichtweg rechtswidrig Dies ist der LEG auch bekannt Sie setzt sich bewusst über das geltende Mietrecht hinweg führt Holger Gautzsch aus So erhielten Mieter des Hauses Am Grenzgraben 14 eine Mieterhöhung auf 7 36 m² Das Objekt ist 2001 erbaut Der Mietspiegel weist für vergleichbare Objekte eine Mietpreisspanne von 5 83 m² bis 7 42 m² aus Der Medianwert des Mietspiegels beläuft sich auf 6 40 m² Bisher zahlten die Mieter genau diesen Wert von 6 40 m² Ohne Begründung verlangt die LEG nunmehr eine Erhöhung auf 7 36 m² Satte 0 96 pro m² Wohnfläche Bei einer keineswegs niedrigen Ausgangsmiete Dieses Muster ist bei fast allen uns bekannten Mieterhöhungen der LEG zu beobachten Es werden in den meisten Fällen Mieten erhöht die rechtlich gar nicht zu erhöhen sind Sollte ein Mieter die Unterschrift verweigern droht die LEG mit dem Gericht erläutert Rechtsanwalt Holger Gautzsch Renditedruck bei LEG und Deutscher Annington Wir können nur vermuten dass beide Unternehmen Deutsche Annington wie LEG unter massiven Renditedruck stehen so Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mieterverein Dortmund Bei der

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=57&cHash=424000205f6835e2dd1e35fe76070a05 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Wohnanlage Hackländer Platz - Vermieter unter Druck
    sauer dass ich gedacht habe jetzt passiert endlich etwas berichtet Hatice Atceken Aber Octagon hat Berufung gegen das Urteil erhoben Vor 2013 wird wohl nichts mehr geschehen Da die Aufzüge als Fluchtweg ausscheiden wurden aus Brandschutzgründen provisorische Ersatztreppengeländer an den Balkonen einiger Bewohner angebracht Auch sie deuten darauf hin dass die Reparatur des Fahrstuhls noch auf sich warten lässt Leider wurden sie so konstruiert dass sie den betroffenen Bewohnern jegliches Tageslicht im Wohnzimmer stehlen Der Mieterverein freut sich dennoch über den Erfolg vor Gericht Das ist ein gutes Beispiel dafür dass es sich lohnt zu kämpfen so Rechtsberater Holger Gautzsch Wenn der Vermieter sich weiter sperrt kann auch ohne Berufungsurteil vollstreckt werden Der Druck in einer solchen Angelegenheit war noch nie so hoch wie jetzt Vernachlässigung Nicht nur die Treppengeländer und der Aufzug sind ein Problem Schaut man sich die fünf Hochhäuser des Wohnparks an fällt einem vor allem das Wort Vernachlässigung ein dreckige Treppenhäuser beschädigte Briefkästen ungepflegte Außenanlagen und ein 2 Meter tiefer Kellerschacht direkt am Haus der weder abgedeckt noch gekennzeichnet wurde Nicht nur Hatice Atceken hat Angst dass eines ihrer fünf Kinder sich beim Spielen verletzen könnte Juliane Milosavljevic sah sich bereits gezwungen zu handeln Ich bin hier aufgewachsen und hatte eine sehr schöne Kindheit erzählt die 28 Jährige Aber für meinen Sohn ist mir das hier heute zu gefährlich Anfang des Jahres ist sie umgezogen Die Probleme vor Ort kennt auch Holger Gautzsch Es gibt dort ein riesiges Instandsetzungsproblem das von maroden Aluminiumfenstern bis hin zu einer alten Heizungsanlage reicht die die Wärme nicht gleichmäßig auf alle Wohneinheiten verteilt Auch die Defekte am Fahrstuhl sind dem Vermieter seit langem bekannt Zahlreiche Mieter haben ihn darauf hingewiesen Die Nebenkosten sind ein weiteres großes Problem Die Abrechnungen kann man bei den Hausmeisterkosten schon fast als betrügerisch bezeichnen so

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=137&cHash=c5f36e1970373f388d1cfff555e15d4f (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: „Jubiläum der Untätigkeit“: Mallinckrodtstraße 317 weiterhin unsaniert
    kürzester Zeit wie an anderer Stelle bereits geschehen vollständig an seriöse Kunden vermietet werden kann so die öffentliche Äußerung der Promas Verwaltungsgesellschaft mbH Dass auch nach der erfolgreichen Räumung von Anfang März bis Ende Oktober 2011 keinerlei sichtbare Veränderung an der Immobilie stattgefunden hat wurde seitens der Promas Verwaltungsgesellschaft mbH zunächst damit erklärt dass sich die ursprünglich für das Haus vorgesehene Investitionssumme von 150 000 Euro durch den Schaden der Besetzer auf nunmehr 500 000 Euro erhöht hätte Dennoch zeigte man sich im Oktober 2011 zuversichtlich und kündigte an ab November 2011 zu sanieren Im Frühjahr 2012 so die Ankündigung wolle man die ersten neuen Mieter in der sanierten Immobilie begrüßen Nicht nur dass seitdem nichts passierte die Lage verschlimmerte sich nochmals Im Februar 2012 kam es bei kalten Außentemperaturen zu einem Leitungsbruch im oberen Bereich des Hauses Strom Gas und Wasser wurden abgeschaltet und für die noch dort wohnenden regulären Mieter nichts getan Diese waren so endgültig zur Kündigung ihrer Mietverhältnisse bzw zum Auszug gezwungen und wurden hierbei vom Mieterverein unterstützt Verfall schreitet fort Müll Schimmel Tauben Seit diesem Vorfall ist nun bereits wiederum ein Jahr ohne erkennbare Tätigkeiten vergangen Ende Oktober 2012 konnte sich der Mieterverein vor Ort ein Bild davon machen dass nicht nur der äußere Zustand des Hauses von Stillstand und dementsprechend von Verfall gezeichnet ist Bei einem Stadtrundgang mit Studierenden der TU Dortmund war die Tür der Immobilie ohne ersichtlichen Grund geöffnet obwohl sich niemand im Haus befand So wurde offensichtlich dass auch das Innere scheinbar keinerlei Aufmerksamkeit seitens der Verwaltungsgesellschaft bzw der Eigentümerin erfahren hat Nach wie vor sind die Wohnungen voller Müll Wände und Decken zeigen deutlichen Feuchtigkeitsbefall und infolgedessen Schimmel Vogelkot zeugt zudem von Tauben die sich durch offene oder beschädigte Fenster im Haus einnisten konnten Immobilie bleibt ein Problemfall Stadt Dortmund

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=154&cHash=dffb21fd915e4514e6d8765d87483c0b (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  • (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /typo3/ (2016-02-11)


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: GAGFAH verkaufte Siedlung mit 366 Wohnungen in Dortmund-Aplerbeck
    Mai 2011 sind die Residential Dortmund I Grundstücks GmbH und die Residential Dortmund II Grundstücks GmbH Diese haben Ihre Adressen am Kurfürstendamm 207 208 in Berlin an der auch die beauftragte Verwaltungsfirma Grand City Property GmbH ansässig ist Eigentümerinnen und Verwalter firma sind vermutlich miteinander verbunden da in Unternehmensdokumenten ein identischer Vertretungsberechtigter genannt wird Zur Unternehmensgruppe gehört auch die GrandCity Hotels GmbH die über 100 Hotels in Europa darunter auch zwei Hotels in Dortmund betreibt Die neue Eigentümerin war in den vergangenen Monaten in verschiedenen Städten Nordrhein Westfalens auf Einkaufstour So wurden etwa weitere GAGFAH Siedlungen in Solingen und Bielefeld gekauft Zuletzt wurde in Lünen die Wohnungen am Hirtenweg aus der Zwangsverwaltung heraus erworben Die Solinger Siedlung Hasseldelle und die dort von der GAGFAH unterlassenen Investitionen erreichten dabei durch einen Beitrag in der ARD Sendung Monitor große öffentliche Beachtung Augenscheinlich sind auch an der Dortmunder Siedlung Mängel an einigen der Außenfassaden vorhanden Dort sollen Fangnetze das Herunterfallen von Schieferplatten verhindern siehe die beigefügten Fotos Die GAGFAH hat sich von Objekten mit großen Investitionsbedarfen getrennt In Solingen und Lünen hat der neue Eigentümer laut Presseberichten Investitionen angekündigt Wir wollen wissen wie es für die Mieter in Aplerbeck weitergeht und haben die

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=63&cHash=a19218ea73f3ef95928a02a56f8b3d91 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Dorstfelder Hannibal für 7.000.000 Euro (!) versteigert
    366 Wohnungen an der Erpachtstraße Weiße Ewald Straße in Dortmund Aplerbeck die zum Jahresende 2010 bzw zum Mai 2011 von der GAGFAH an die Residential Dortmund I Grundstücks GmbH und die Residential Dortmund II Grundstücks GmbH veräußert wurden so Dr Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V So war die Grand City Gruppe im Namen verschiedener Gesellschaften in den vergangenen Monaten in verschiedenen Städten Nordrhein Westfalens auf Einkaufstour und erwarb problematische Bestände mit teilweise sehr hohen Investitionsbedarfen u a in Solingen Erkrath Bielefeld und Lünen Dort die Siedlung Hirtenweg die ebenfalls aus der Insolvenzmasse der Jansen und Helbing GmbH stammt so Dr Tobias Scholz weiter Welche Strategie der Eigentümer für den Dorstfelder Hannibal mit bringt ist unklar To make it nice and bring nice people so formulierte es ein weiterer Vertreter des neuen Eigentümers im Anschluss an die Versteigerung Wir haben die Befürchtung dass der neue Eigentümer keine ausreichende wohnungswirtschaftliche Erfahrung besitzt um eine Sanierung und Bewirtschaftung des Hannibals in Dorstfeld Süd zu leisten sondern den Hannibal als Spekulations und Abschreibungsobjekt nutzt Ein Kaufpreis der fast das doppelte des Verkehrswertes beträgt verheißt für die Mieter nichts Gutes so Mietervereins Geschäftsführer Rainer Stücker Für die Mieter ist jedoch wichtig dass der Eigentümerwechsel keine Veränderung mit ihrem Mietvertrag mit sich bringt Es gilt der Grundsatz Kauf bricht nicht Miete so Rainer Stücker vom Mieterverein Dortmund Zukünftige Wärmeversorgung unklar Ungeklärt ist die Frage der Wärmeversorgung für die Wohnungen im Hannibal So gehört die Heizzentrale und anlage der Firma EGC und war nicht Teil der Insolvenzmasse Bisher bestand eine Grunddienstbarkeit dass die Wärme im Rahmen eines Contracting Modells durch die Firma EGC bezogen werden muss Diese Verpflichtung ist mit dem heutigen Verkauf im Rahmen der Zwangsversteigerung erloschen So könnte die Firma EGC Ihre Heizzentrale abbauen wenn es zu keinem Folgevertrag oder einem

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=88&cHash=104590dc41e15a1f164e7e6e3d96a2c7 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Offener Brief an Sozialdezernentin Zoerner zur Wohnsituation der Neuzuwanderer aus Bulgarien und Rumänien in Dortmund
    einem offenen Brief an die Sozialdezerntin der Stadt Dortmund Birgit Zoerner die Stadt Dortmund auf sich der Wohnungsfrage für Neuzuwanderer aus Bulgarien und Rumänien anzunehmen und diese Wohnraumsuche zu unterstützen sowie gegen Wuchermieten und die Eigentümer der sogenannten Problemhäuser vorzugehen Zwar arbeitet die Stadt Dortmund an einem Handlungskonzept Zuwanderung aus Südosteuro pa ohne darin jedoch das Thema Wohnen zu thematisieren Für die drei Vereine gilt es den Teufelskreis auf dem

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=86&cHash=a204d19bb6222a6177ebcd76afc60736 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •