archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-DORTMUND.DE

Total: 439

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Dortmunds größter Vermieter – Deutsche Annington – geht am 03. Juli an die Börse – Auswirkungen für Mieterinnen und Mieter?
    820 Wohnungen sollen dagegen an Selbstnutzer oder kleine Kapitalanleger verkauft und damit privatisiert werden Portfolio Privatise Hierbei soll es sich nach Angaben der Deutschen Annington überwiegend um bereits zwischen 2000 und 2003 durch die Viterra AG umgewandelte aber bisher nicht veräußerte Eigentumswohnungen handeln Der Konzern verspricht sich Verkaufspreise die um durchschnittlich 20 über dem Marktwert der Mietwohnungen liegen 94 2 dieser Wohnungen sollen zudem vermietet sein Der Verkauf der Eigentumswohnungen ging zuletzt nur langsam voran Wir fragen uns wie das bisher eher zähe Privatisierungsgeschäft beschleunigt werden soll um den Renditeerwartungen der Anleger gerecht zu werden so die Einschätzung von Rainer Stücker Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Steigt der Verkaufsdruck erhöht sich die Unsicherheit für Mieter Wer in diesem Teilbestand anmietet sollte sich zumindest der erhöhten Verkaufsrisiken bewusst sein Von der Deutschen Annington erwarten wir bei weiteren Vermietungen eine klare Information für die Interessenten Modernisierungen unter Finanzierungsvorbehalt Rund 8800 Wohnungen in Dortmund sollen nach Angaben der Deutschen Annington modernisiert werden wenn dem Unternehmen die Finanzierung hierfür gelingt Das hierfür eingesetzte Kapital soll durchschnittlich 7 Rendite abwerfen Knapp 5700 Wohnungen sollen insbesondere energetisch saniert gut 3 100 Wohnungen sollen unter dem Schwerpunkt Seniorenwohnungen modernisiert werden Um diese Zahlen mittelfristig umzusetzen müsste die Deutsche Annington ihre bisherigen Modernisierungsleistungen erheblich ausweiten Erfahrungen aus bisherigen Modernisierungsmaßnahmen zeigen dass diese für viele Mieter mit erheblichen Mietpreissteigerungen verbunden sind und bei geringen Einkommen oder Grundsicherungsbeziehern auch Verdrängungen zur Folge haben Auch an dem Bedarf ärmerer älterer Menschen könnte diese Art der Aufwertungs Investition vorbei gehen sagte Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Zudem führen wir im Auftrag unserer Mitglieder eine Reihe von Auseinandersetzungen mit der Deutschen Annington bei wir die Höhe der auf die Mieter umgelegten Modernisierungskosten anzweifeln In diesen Fällen werden Instandhaltungskosten die der Vermieter zu tragen

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=174&cHash=9b955a623fcc57b07fdef63df2c9041f (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Annington auch nach Börsengang bei den Mietern in der Pflicht
    die strategische Kontrolle über das Großunternehmen nicht ab Für die Mieter bedeutet der Börsengang keineswegs ein Ende der Renditeorientierung Im Gegenteil Dividende und Börsenkurs werden die Geschäftspolitik bestimmen sagt Dr Tobias Scholz Sprecher Mieterforums Ruhr Vor dem Börsengang will das Unternehmen die Finanzierungsstruktur vollständig umstellen Die Verbindlichkeiten aus der Großverbriefung GRAND sollen durch eine Darlehensvereinbarung in Höhe von 2 5 Mrd abgelöst werden Dies verschafft der Annington eventuell ein für die Finanzierungskosten günstiges Rating Diese Umstrukturierung sowie die geplante Kapitalerhöhung von 400 Mio über die Börse geben der Deutsche Annington außerdem neue Gestaltungsspielräume im Immobiliengeschäft Restriktionen etwa bei der Veräußerung von Beständen oder der Finanzierung von Bestandsinvestitionen fallen weg Aus Mietersicht ist u a zu befürchten dass die offenbar beabsichtigten wertsteigernden Investitionen vor allem in mietsteigernden Modernsierungen bestehen werden an Standorten wo diese Mieterhöhungen durchsetzbar sind In den letzten zwei Jahren hätten sich zwar die mieterhöhungsrelevanten Modernisierungsinvestitionen verdoppelt die Instandsetzungsaufwendungen seien 2012 gegenüber 2011 aber sogar zurückgegangen Mieterforum Ruhr fordert dass die Annington neu entstehende Handlungsspielräume unter anderem auf den Abbau des enormen Instandhaltungsstaus nutzt der seit vielen Jahren aufgelaufen ist Instandhaltungsaufwendungen ohne wert und mietsteigernde Modernisierungen von 10 81 qm Jahr Euro pro Quadratmeter und Jahr 2011 reichen nach

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=172&cHash=750f16b52165e8c9264bfe5f3b35ddc6 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Annington-Mieter fürchten Verdrängung nach Modernisierungs-Mieterhöhung um über 40 % – Offener Brief an die Politik
    sich die Mieterinitiative an die Politik da Zugeständnisse von der Deutschen Annington bislang nicht erreicht werden konnten In einem Gespräch mit Politikern am 11 04 2013 erläuterten die Initiative und der Mieterverein den unzureichenden Mieterschutz bei Modernisierungen und forderten Verbesserungen Anwesend waren Markus Kurth MdB Bündnis 90 Grüne der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ralf Stoltze auch in Vertretung für Marco Bülow MdB der SPD und Jochen Fischer Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt West

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=159&cHash=8323e0930086ee7a0fbf8aa99a8c8718 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche Annington: Kritisierte Inkasso-Tochter stellt Arbeit ein – doch Gebühren-Abzocke und unberechtigte Mahnungen gehen für Mieter mit Berliner Anwaltskanzlei (JHS Legal) weiter
    90 00 erhebt Mahngebühren Inkassogebühren sowie eine Auslagenpauschale In zahlreichen vorliegenden Fällen kam hinzu dass die angeblichen Rückstände nicht bestehen Soweit Beträge streitig sind hatte der Mieterverein Dortmund erfolgte Einbehalte ausführlich begründet etwa bei Auseinandersetzungen um Betriebskosten Mieterhöhungen oder Mietminderungen vgl Pressemeldung Mieterverein Dortmund vom 02 08 2011 Amtsgericht Dortmund Inkasso überflüssig Das Amtsgericht Dortmund hatte im August 2012 einen Fall entschieden in dem die Deutsche Annington für eine rückständige Heizkostennachzahlung in Höhe von 175 00 für die zweite Mahnung eine Inkassogebühr von insgesamt 45 00 verlangt Amtsgericht Dortmund Urteil vom 08 08 2012 425 C 6285 12 Eine solche Gebühr sei rechtswidrig befand das Amtsgericht Wenn ein Mieter eines Wohnungsunternehmens ohne Grund nicht zahlt kann ein Großvermieter selbst mahnen Auch eine Mahnung eines Inkassobüro ist ein EDV Schreiben mit denkbar geringem Aufwand und geringen Kosten Das sei gerade einem Großvermieter zuzumuten Dieser darf nicht unnötige Kosten produzieren indem er ein Inkassobüro oder einen Rechtsanwalt beauftragt vgl Pressemeldung Mieterverein Dortmund vom 30 08 2012 Dieses Urteil interessierte die Deutsche Annington wenig Die Inkasso Praxis lief unverändert weiter und gegen das Urteil wurde vor dem Landgericht Dortmund Berufung eingelegt Die Berufung vor dem Landgericht Dortmund wurde nun zum Verhandlungstag am 22 03 2013 durch die Deutsche Annington zurückgezogen JHS LEGAL löst Deutsche Wohn Inkasso GmbH ab Auf Nachfrage teilte die Deutsche Annington vorab mit dass die Firma Deutsche Wohninkasso GmbH liquidiert würde Das Inkassowesen wäre nunmehr auf einen Berliner Rechtsanwalt übertragen Tatsächlich erhielten Mitte März diesen Jahres zahlreiche Mieter Mahnschreiben nicht mehr von der Deutschen Wohninkasso sondern von dem Berliner Rechtsanwalt Jochen Schatz und seiner Kanzlei JHS Legal siehe Anlage In den Schreiben fordert die Kanzel die Mieter auf rückständige Zahlungen an die Deutsche Annington auszugleichen Neben der eigentlichen Forderung werden Geschäftsgebühr und Auslagenpauschale nach dem Rechtsanwalts vergütungsgesetz RVG berechnet Unberechtigte

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=156&cHash=adf3f7364865baa5e54032ed1e12bebf (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Stärker durch Vernetzung: „Aktionsbündnis von Mietern und Nachbarn der Deutschen Annington“ stellt sich vor. Dortmund ist mit 17.000 Wohnungen Annington-Hochburg
    Deutschen Annington und hoffe dass wir gemeinsam schneller vorankommen wenn wir uns für bessere Wohnbedingungen in den Annington Quartieren einsetzen erklärt NRW Mieterbunds Vorsitzender Bernhard von Grünberg auf der heutigen Pressekonferenz beim Deutschen Mieterbund NRW in Düsseldorf STOP Deutsche Annington Die Teilnehmer des Aktionsbündnisses kommen bisher aus Aachen Bonn Bochum Dortmund Essen Gelsenkirchen und Witten Die betroffene Mieter innen und Nachbar innen der Deutschen Annington sowie Mieterorganisationen und Initiativen wollen nicht mehr tatenlos zusehen wie ihre Wohnungen und Wohnviertel von der Deutschen Annington vernachlässigt und in manchen Fällen zu sozialen Brennpunkten heruntergewirtschaftet werden Die Mieter beklagen immer wieder lange Zeiten in den Warteschleifen des zentralen Annington Call Centers zu verbringen nur um am Ende Außendienstmitarbeiter ohne Entscheidungskompetenz in die Wohnungen geschickt zu bekommen Ein weiteres Problem sind Mängelanzeigen auf die durch die Deutsche Annington niemals reagiert wird Auch ungerechtfertigte Mieterhöhungen und die Verdrängung von Mieterinnen und Mietern durch hohe Modernisierungskosten sind für Annington Mieter vielerorts ein Problem Wilfried Seidel vom Mieternetzwerk Essen Nord bringt es auf den Punkt Wir wollen nicht mehr tatenlos zusehen wie unsere Wohnungen und Wohnviertel von der Deutschen Annington vernachlässigt und in manchen Fällen zu sozialen Brennpunkten heruntergewirtschaftet werden Die Deutsche Annington hat ihren Börsengang in diesem Jahr bereits angekündigt Das wird die Situation für Mieter und Nachbarn eher verschärfen als verbessern Die Vernetzung aller Betroffenen in einem Aktionsbündnis ist der richtige Weg um auf die problematischen teils unwürdigen Wohnsituationen bei der Deutschen Annington hinzuweisen und sie zu bekämpfen Es wäre gut wenn das Aktionsbündnis bundesweit Unterstützung fände Denn auch in anderen Bundesländern ist die Deutsche Annington als Problemvermieter bekannt so Bundesdirektor Lukas Siebenkotten vom Deutschen Mieterbund aus Berlin In einer Gründungserklärung pdf hat das Aktionsbündnis seine wichtigsten Forderungen an die Deutsche Annington aber auch an die Politik zusammengefasst Rund 17 000 Annignton Haushalte in Dortmund

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=152&cHash=1f77072156a823d30bd039888bedc711 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Zwangs-Gebühren für Annington-Mieter beim Kabel TV – Mieterverein Dortmund fordert Wahl- und Kündigungsmöglichkeiten
    müssen die Zwangsgebühr für die Deutsche Multimedia Service GmbH DMSG nicht akzeptieren Wir empfehlen der Umlage auf die Betriebskosten zu widersprechen so Rainer Stücker Geschäftsführer des Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Die zu beobachtende Umstellung ist auf dem Wohnungsmarkt nicht unbekannt mit der Zahl der betroffenen Wohnungen jedoch eine Besonderheit Einige Großvermieter versuchen über Kooperationen mit Kabelanbietern oder Telekommunikationsunternehmen die Breitbandversorgung Ihrer Wohnungen zu verbessern um die Wohnungen besser vermieten zu können Auf der anderen Seite haben Kabel und Telekommunikationsfirmen ein sehr großes Interesse an einer solchen Zusammenarbeit Sie können auf diesem Wege entweder ihr Quasi Monopol als Kabel TV Anbieter sichern oder als konkurrierender Anbieter dieses aufbrechen Letzteres trifft auch hier zu So verschafft sich die Deutsche Telekom durch die Zusammenarbeit mit der Deutschen Annington den Zugang zu 171 000 Wohnungen die zuvor dem Kabelbetreiber Unitymedia vorbehalten waren so der wohnungspolitische Sprecher des Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Dr Tobias Scholz Mieterverein fordert Kündigungsmöglichkeit Manche Mieter werden das neue Kabel Angebot zum Zeitpunkt der Einführung vom Preis Leistungsverhältnis interessant finden oder es zu mindestens testen wollen Eine Kündigungsmöglichkeit gibt es jedoch nicht Wir fordern daher die Deutsche Annington auf ihren Mietern jederzeit ein Kündigungsrecht für den Kabelvertrag einzuräumen so Dr Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund Gründe für eine Kündigung kann es viele geben Beispielsweise eine zukünftige Preissteigerung der Annington Tochter Unzufriedenheit mit dem Programmangebot veränderte Fernsehgewohnheiten oder ein Umstieg auf anschlusskostenfreies DVB T so die Begründung von Dr Tobias Scholz weiter Probleme für SAT Antennen Nutzer und von Unitymedia Telefon und Internet Kunden Probleme sollen nach Behauptung der Deutschen Annington Tochter auch auf Mieter zukommen die bisher eine SAT Anlage für den Fernsehempfang nutzen Vorhandene Satteliten Schüsseln müssten dann entfernt werden Auch für den Fall dass die Parabolspiegel früher und unter veränderten Voraussetzungen genehmigt worden sein sollten

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=126&cHash=12ad98284af6e17f4adc6fcd0ae9fa7d (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Mietpreisschock kurz nach Abschluss des Mietvertrages – Deutsche Annington lehnt Vergleichsvorschlag ab!
    der Dortmunder Innenstadt Modernisierungsmieterhöhungen können regelrechte Mietpreisschocks für die Bewohner mit sich bringen da der Vermieter alle wohnwerterhöhenden und energieeinsparenden Baumaßnahmen vollständig an die Mieter weitergeben kann Jährlich dürfen 11 der Modernisierungskosten umgelegt werden Anteilige Instandhaltungsarbeiten muss jedoch der Vermieter tragen erläutert der beratende Rechtsanwalt Dieter Klatt vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Im vorliegenden Fall hätte die Deutsche Annington nach unserer Auffassung jedoch die bevorstehende Modernisierung bereits in der Wohnungsanzeige und in den Vorgesprächen erwähnen müssen Hier wurde der Grundsatz von Treu und Glauben durch die Deutsche Annington verletzt so der Mietervereinsanwalt Dieter Klatt Im Schriftverkehr mit dem Mieterverein Dortmund behauptet die Deutsche Annington dass zum Zeitpunkt der Vermietung die endgültige Entscheidung über die Erneuerung des Wohnhauses noch nicht gefallen wäre Angesicht des innerbetrieblichen Vorlaufes solcher Modernisierungsarbeiten ist für uns diese Behauptung nur eine schlechte Ausrede Modernisierungsmaßnahmen fallen doch nicht plötzlich vom Himmel Mieter dürfen nicht die leidtragenden interner Abstimmungsprozesse sein Nachbarn berichten zudem dass Sie bereits im Jahr 2011 von den Modernisierungsplänen erfahren hatten kritisiert Rainer Stücker Geschäftsführer des Mieterverein Dortmund Annington lehnt Vergleichsvorschlag ab Die Neu Mieterin fühlt sich durch die Deutsche Annington getäuscht Unter den neuen Voraussetzungen hätte sie die Wohnung gar nicht angemietet Sie zeigte sich jedoch kompromissbereit schließlich hat sie viel Geld in die Renovierung der Wohnung gesteckt Mit Unterstützung des Mietervereins Dortmund habe ich der Annington einen Vergleichsvorschlag gemacht Ich würde drei Monate nach Abschluss der Arbeiten bis zu 50 Euro der angekün digten Modernisierungskosten akzeptieren Dieser Vorschlag wurde jedoch abgelehnt Stattdessen wurde mir ein Gegenangebot gemacht dass die Mieterhöhung drei Monate später eintritt Aber das hilft mir nicht weiter Das Geld für die Renovierung ist weg wenn ich mir eine neue Wohnung suchen muss Der Annington sind ihre Mieter anscheinend egal Zweifelhafte Vermietungspraxis Die Vermietungspraxis der Deutschen Annginton ist in diesem

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=119&cHash=a9f895e29293d2835f39ea4acde18bf7 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Klagewelle der LEG und der Deutschen Annington wegen Mieterhöhungen – Landgericht Dortmund: Baulich schlechte Wohnungen werden in guter Lage nicht teurer!
    für Berufungen aus dem gesamten Amtsgerichtsgerichtsbezirk zuständig bei Mieterhöhungen somit die letzte Instanz In mehreren Verfahren die in erster Instanz von der Mieterseite gewonnen worden waren sind nun Berufungen beim LG Dortmund anhängig In mehreren Verfahren hat das LG Dortmund nunmehr ausführliche rechtliche Hinweise erteilt Es handelt sich hierbei nicht um abschließende Urteile aber um sehr ausführliche Hinweise die frühzeitig den Parteien helfen sollen die Rechtslage einzuschätzen Hinweisbeschlüsse des Landgerichts Dortmund Aus den Hinweisbeschlüssen des LG Dortmund 11 S 90 12 und 11 S 57 12 beide vom 25 06 2012 ergibt sich dass bei einer Einordnung in eine Mietpreisspanne zunächst der im Mietspiegel wiedergegebene Medianwert der korrekte Wert ist vom Medianwert abgewichen werden kann wenn eine Wohnung bei allen für den Mietspiegel wichtigen Kriterien überdurchschnittlich zu bewerten ist es beim Medianwert verbleibt wenn eine durchschnittlich oder unterdurchschnittlich zu bewertende Wohnung möglicherweise sich in einer teureren Lage befindet Gesetzlich ist geregelt dass der Mietspiegel Mietwerte anhand der Kriterien Art Größe Ausstattung Beschaffenheit und Lage 558 II BGB ausweist Nur ein angeblicher Lagevorteil allein gerade bei Defiziten in der Beschaffenheit reicht nicht für eine Miete oberhalb des Medianwertes aus Diese Rechtsprechung ist zu begrüßen führt Rainer Stücker Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V aus Es ist nicht einzusehen warum ein Vermieter der seine Bestände systematisch vernachlässigt oder auch nur das nötigste investiert allein von einer guten Lage ausgelöst durch die Investitionen anderer Eigentümer profitieren soll Diese Bewertung entspricht auch der Realität Gerade einzelne Lagekriterien sind sehr fraglich So liegen alle Siedlungen des ehemaligen sozialen Wohnungsbau und Werkwohnungsbaus am Stadtrand und somit im Grünen In ganz Dortmund existieren überall kleinere oder größere Parks oder andere grüne Freiflächen Auch ist fast ganz Dortmund verkehrstechnisch gut angebunden Das große Problem hierbei ist dass es eine eindeutige Zuordnung von Miethöhen und Lage in Dortmund nicht gibt Alle Untersuchungen hierzu können nur Auswirkungen einer Mikrolage feststellen Das Dortmunder Stadtbild ist so dass fast in jeder Straße sich sehr gut instandgehaltene und modernisierte Wohnhäuser wie aber auch Wohnhäuser mit Instandhaltungsstau finden Offensichtlich ist die Motivation beider großer Wohnungsunternehmen Sowohl die LEG wie auch die Deutsche Annington gehören britischen oder US Amerikanischen Finanzfonds und stehen unter erheblichem Refinanzierungs und Renditedruck Die Deutsche Annington hat erst vor wenigen Tagen bekannt gegeben Kredite nur durch massiven Einsatz von Eigenkapital verlängern zu können Vorgehensweisen von LEG und Deutscher Annington Beiden Wohnungsunternehmen ist auch bewusst mehr Miete zu fordern als berechtigt Die LEG gibt an jedes einzelne Mietobjekt hinsichtlich berechtigter Mietforderungen geprüft zu haben Nach welchen Kriterien hier Miete verlangt wird soll jedoch nicht offengelegt werden Auffällig oft verlangt die LEG für ihre Objekte den Oberwert des Mietspiegels Wenn sich ein Mieter auf die Rechtsprechung beruft verwendet die LEG einen Textbaustein Aus unserer Sicht trotz bereits ergangener anderslautender Urteile ist nicht grundsätzlich eine Heranziehung des Medianwertes vorzunehmen Vielmehr besteht durchaus die Möglichkeit die im Mietwertspiegel ausgewiesene Spanne auch als solche bei der Berechnung der neuen Miete zu nutzen Nach fruchtlosem Ablauf der o g Frist sehen wir uns leider gezwungen

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=192&cHash=bec002e3b2e3572062f062388b51d20d (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •