archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-DORTMUND.DE

Total: 439

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Lütticher 49 Properties GmbH hat Dorstfelder Hannibal übernommen
    Miete so Rainer Stücker vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Der kostenfreie Ratgeber Eigentümerwechsel pdf Datei informiert über die vorhandenen Mieterschutzrechte Die Lütticher 49 Properties GmbH ist beim Amtsgericht Berlin Charlottenburg im Handelsregister eingetragen Eigentümergesellschaft ist demzufolge eine in Nikosia auf Zypern ansässige Gesellschaft Geschäftsführer in der Lütticher 49 Properties GmbH ist Efrat Abuav Hintergrund Die Zwangsversteigerung imm Dezember 2011 Am 14 12 2011 ist beim Dortmunder Amtsgericht der Dorstfelder Hannibal im Rahmen der Zwangsversteigerung für 7 000 000 Euro an die Lütticher 49 Properties GmbH mit Sitz in Berlin verkauft worden Damit ging der Hannibal für fast das doppelte des Verkehrswertes von knapp 3 7 Millionen über dem Tisch Hinzuzurechnen sind zu dem Investitionen von mindestens 9 320 000 um akute Bauschäden und mängel zu beheben Drei Parteien lieferten sich eine dreistündige Bieterschlacht mit über 200 Geboten Zum einen die Lippstädter Tramontana GmbH vertreten durch Detlef Gründer der mit seiner Deutschen Haus und Grundbesitz 24 GmbH vor einem Jahr Bestände der Janssen und Helbing Unternehmensberatung in Westerfilde und der Dortmunder Nordstadt erwarb Zum anderen die in Dortmund bisher unbekannte DG Deutsche Grundbesitz GmbH in Neu Ulm Den Zuschlag bekam für 7 000 000 Euro die Lütticher 49 Properties

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=100&cHash=53c4427c46e6a9aa5ae452665fa76fe6 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Fortbildung auf dem Mietgerichtstag - keine Rechtsberatung am 16.03.2012
    in der Kampstraße 4 DO Innenstadt nähe Reinoldikirche kann am Freitag den 16 März 2012 ausnahmsweise nicht stattfinden da die Rechtsberaterinnen und Reachtberater des Mietervereins am Mietgerichtstag in Dortmund als bedeutender Fortbildungsveranstaltung und Treffen von Mietrechtsexperten teilnehmen Die Mietrechts Hotline des Mietervereins Dortmund ist dann wieder am Montag von 9 00 12 00 h und von 16 00 17 30 h erreichbar 55 76 56 56 Die Geschäftsstelle des Mietervereins

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=99&cHash=516bab44dce97c763866820f6db0b12a (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Wohngeld– Mieterverein Dortmund informiert mit neuer Broschüre
    hinzugerechnet Dieser Teil der Verbesserungen ist jedoch wieder gestrichen worden Seit dem 1 Januar 2011 spielen die Heizkosten bei der Berechnung des Wohngeldes keine Rolle mehr Das kann dazu führen dass das Wohngeld 20 bis 30 Euro geringer ausfällt Wohngeld nur auf Antrag Wohngeld kommt nicht von allein ins Haus Erforderlich sind ein Antrag und der Nachweis dass die Voraussetzungen für den Wohngeldanspruch erfüllt sind Mieterinnen und Mieter sollten sich nicht scheuen einen solchen Antrag zu stellen Wer die Voraussetzungen erfüllt hat auf Wohngeld genauso Anspruch wie auf Kindergeld oder eine Steuerrückzahlung Zu beachten ist dass es Wohngeld nicht rückwirkend gibt sondern erst ab dem Monat in dem der Antrag gestellt wurde Daher im Zweifel lieber früher als später einen Antrag stellen so Dr Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Wohngeldanträge können in Dortmund bei den städtischen Bürgerdiensten in Lünen bei der städtischen Abteilung Soziale Grundsicherung Wohnen Arbeiten sowie in Castrop Rauxel beim Arbeitsbereich Soziales im Rathaus gestellt werden Neue Broschüre informiert Über eine neue achtseitige kostenfreie Informationsbroschüre können sich Mieterinnen und Mieter umfassend zum über Ihre Rechte Thema Wohngeld informieren Unter anderem wird erläutert wer Wohngeld Anträge stellen kann wie die Beantragung funktioniert und wovon die

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=90&cHash=a04e7fd287189ad7ada0780ad2e35513 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Hilfe für Studierende bei Mietproblemen: AStA und Mieterverein veröffentlichen neuen Mietrechtsreader
    Einzelappartement bis zur Wohngemeinschaft so Vedat Korkmaz Referent für Soziales des AStA der TU Dortmund Nach unserer Erfahrung kennen die meisten Studierenden jedoch Ihre Rechte als Mieterinnen und Mieter nicht Für viele Erstsemester ist es häufig die erste eigene Wohnung die gesucht und angemietet wird Hier besteht ein großer Informations und Beratungsbedarf Daher haben wir gemeinsam mit dem Mieterverein Dortmund einen neuen Mietrechtsreader erarbeitet ergänzt Ingo Manfraß Finanzreferent des AStA der TU Dortmund Orientierungshilfe Der 60seitige Reader soll Studierenden helfen sich auf dem Dortmunder Wohnungsmarkt und sich hierbei ergebenden mietrechtlichen Problemen zurechtzufinden und Fehler zu vermeiden Mit dem Mietrechtsreader bieten wir Studierenden in Dortmund Orientierung in dem komplexen Feld des Mietrechts Der Reader enthält Informationen zu den wichtigsten Themen wie der Anmietung Kündigung und Rückgabe einer Wohnung oder Ansprüchen auf Wohngeld AlG II und Rechte bei Wohngemeinschaften so Holger Gautzsch Rechtsberater beim Mieterverein Dortmund e V In dem Reader werden zudem Themen erläutert die besonders für Studierende interessant sind So sind bei Abschluss eines Mietvertrages für Wohngemeinschaften bei Untervermietung von Wohnraum und bei Studentenwohnheimen besondere mietrechtliche Regelungen zu beachten Durch die Rechtssprechung ändert sich das Mietrecht schnell und jeder Einzelfall kann anders zu beurteilen sein Der Mietrechtsreader ist eine gute Orientierungshilfe Wir planen diesen regelmäßig zu aktualisieren Im Zweifel sollte jedoch eine fachlich kompetente Beratung bei mietrechtlichen Fragen eingeholt werden so Holger Gautzsch vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V Beratungsangebote für Studierende Der AStA der TU Dortmund bietet hierfür in Zusammenarbeit mit dem AStA der FH Dortmund eine kostenfreie Mietrechtsberatung an Junge Mieterinnen und Mieter bis zum 24 Geburtstgag können beim Mieterverein Dortmund den vergünstigten Sozialbeitrag von 3 50 Euro im Monat in Anspruch nehmen Je Haushalt ist nur eine Mitgliedschaft im Mieterverein notwendig Auch Wohngemeinschaften können so preisgünstig die Rechtsberatung des Mietervereins Dortmund in Anspruch nehmen Für 1

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=98&cHash=f3d2d91932bfa602cb49907260a8c037 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche Annington modernisiert in der südwestlichen Innenstadt: Mieten sollen mehr als 40% steigen
    werden dass die Deutsche Annington überhaupt beabsichtigt ihre Wohnungs bestände zu modernisieren Die angekündigten Modernisierungs mieterhöhungen überfordern jedoch die betroffenen Menschen und werden zahlreiche Umzüge nach sich ziehen Auch die angekündigten Energieeinsparungen helfen den Mietern nicht weiter So wird in der Straßburger Straße nur eine Energiekosteneinsparung von nur 0 37 m² prognostiziert kommentiert Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V den Vorgang Das Mietrecht erlaubt nach 559 BGB bei einer Modernisierungsmaßnahme die Umlage von bis zu 11 der Modernisierungskosten auf die Mieterinnen und Mieter Damit kann der Vermieter seine Investitionen bereits nach neun Jahren refinanzieren die erhöhte Mieter bleibt jedoch bestehen Der Vermieter muss jedoch alle Kosten für Instandhaltungen z B Sanierung von Mängeln an der Fassade oder Balkonen abziehen Diese dürfen nicht auf die Mieter umgelegt werden Die Sanierung der maroden Balkone werden den Mietern in der Straßburger Straße jedoch als Modernisierungen verkauft so Rechtsanwältin Martina Bohn Rechtsberaterin beim Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Mieter gründen Initiative Die angekündigte Mieterhöhung ist unverschämt Jahrzehntelang wird an den Häusern kaum etwas getan und jetzt soll ich nach der Renovierung fast die doppelte Miete zahlen Das ist für uns Mieter zu viel so Johanna Fischer Annington Mieterin in der Blankensteiner Straße Auch Mieterin Stephanie Kaiser ist wütend auf die Deutsche Annington Vor knapp einem Jahr bin ich mit meiner Tochter in die Straßburger Straße gezogen Da war von der Modernisierung und der Mieterhöhung keine Rede Die angekündigte Mieterhöhung könnte ich nicht bezahlen und müsste umziehen Dabei habe ich hier für meine Tochter endlich einen Kindergartenplatz gefunden Um ihrem Ärger Gehör zu verschaffen und Ihre Interessen besser vertreten zu können haben Mieterinnen und Mieter der Straßburger und Blankensteiner Straße eine Mieterinitiative gegründet Vorbild waren Annington Mieter in der Nachbarschaft die bei Modernisierungs maßnahmen in 2010 Volmarsteiner Str

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=97&cHash=2f58791c75a3e5038275bd0f5a89f94c (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Veranstaltungsbericht Fachforum "Wunsch und Wirklichkeit für das Leben im Alter"
    Alter Am 13 Oktober 2011 hatten die Dortmunder Gesellschaft für Wohnen mbH DOGEWO21 das Diakonische Werk Dortmund und Lünen gGmbH und der Mieterverein Dortmund und Umgebung e V zu der Veranstaltung Wunsch und Wirklichkeit für das Leben im Alter Chancen und Möglichkeiten quartiersnaher Versorgungskonzepte in Dortmund und anderen Städten eingeladen Der Veranstaltungsbericht ist Ende Januar veröffentlicht worden und ist als pdf Dokument verfügbar Weitere News Fachforum Wunsch und Wirklichkeit für

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=96&cHash=0f259d578cc83e29b523fec13f337c8b (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Betriebs- und Heizkosten: Fragen und Antworten / Ratgeber
    400 leisten Ist das überhaupt möglich Holger Gautzsch antwortet Eine derartige Nachzahlung ist sehr ungewöhnlich grundsätzlich aber denkbar Ein solcher Nachzahlungsbetrag kann nur dann zustande kommen wenn entweder die von Ihnen gezahlten Vorauszahlungen viel zu niedrig kalkuliert waren oder an anderer Stelle ein Fehler der Abrechnung vorliegt Zwei wichtige Gründe um genau zu prüfen oder prüfen zu lassen wie es zu einem derartigen Nachzahlungsbetrag kommen kann Karin F fragt In meiner alten Wohnung habe ich immer nach Erteilung der Abrechnung einige Euro zurückbekommen Das heißt doch wohl dass ich davon ausgehen kann dass die Abrechnung in Ordnung war Holger Gautzsch antwortet Nein diesen Zusammenhang gibt es nicht Ob eine Abrechnung richtig oder falsch ist richtet sich allein danach ob die Kostenseite korrekt ermittelt wurde Ob dann für Sie ein Guthaben oder ein Nachzahlungsbetrag entsteht hängt alleine von der Höhe der bislang gezahlten Vorauszahlungen ab Einen Rückschluss darauf ob die Abrechnung nun richtig ist kann man weder aus einem Guthaben noch aus einer Nachzahlung ziehen Meinhard T fragt Mein Vermieter hat in meiner Heizkostenabrechnung die Heizkosten des Hauses zu 70 nach Verbräuchen abgerechnet zu 30 nach Flächenanteilen Früher wurden diese Kosten immer im Verhältnis 50 zu 50 verteilt Ist diese Änderung zulässig Holger Gautzsch antwortet Durch die seit Beginn 2009 geltende neue Heizkostenverordnung hat sich hier einiges geändert In vielen Fällen ist der Vermieter gesetzlich verpflichtet den bisherigen Kostenanteil der nach Fläche verteilt wurde auf 30 zu senken In anderen Fällen wäre dieses allerdings nicht zulässig In besonderen Fällen sind auch andere Prozentwerte denkbar Dieses muss der Vermieter allerdings vor Beginn des abzurechnenden Jahres mit einer entsprechenden Be grün dung ankündigen Ein hoher Flä chenanteil ist auch nicht immer ein Nachteil insbesondere wenn die Wohnung schlecht isoliert ist oder bei Wärmekosten hohe Grundpreise kalkuliert werden Roswita K fragt Vor zehn Monaten

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=32&cHash=56d8301e29a58305d32250df62391d96 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche (Annington) Wohninkasso GmbH: Mieter einschüchtern und Geld verdienen.
    Amtsgericht Dortmund beruft sich dabei auf mehrere Entscheidungen des Bundesgerichtshofs BGH von denen eine bereits gegenüber der Deutschen Annington ergangen war In diesem Urteil war der BGH der Auffassung dass ein Großvermieter auch keine Rechtsanwaltkosten für eine Kündigung verlangen kann wenn sich diese Kündigung ganz simpel mit zwei grundlos nicht gezahlten Mieten begründen lässt Eine solche Kündigung kann jedes Wohnungsunternehmen selbst fertigen dazu bedarf es noch nicht einmal eines Juristen Erst recht gilt das für eine simple Anmahnung aus einer Abrechnung Gesetzlich sind Mieter berechtigt ein Jahr lang Einwendungen gegen eine Abrechnung zu erheben Diese muss ein Vermieter sowieso bearbeiten Dann ist ihm erst recht zuzumuten eine simple Mahnung zu schreiben Amtsgericht Dortmund Inkasso überflüssig dient nur dem Geld verdienen Das Amtsgericht ist der Auffassung dass durch die Geltendmachung von Mahngebühren die Deutsche Annington ihre Schadensminderungspflicht verletzt Die Klägerin hat durch jahrelange Übung gezeigt dass die Tätigkeit von ihr ausgeübt werden kann Erst die Bemühungen Kosten zu reduzieren und Einnahmen zu produzieren haben zu der jetzt gewählten Konstruktion geführt Das Gericht verkennt nicht dass die Rückstände in der Woh nungswirtschaft von mehreren 100 Mio Euro durchaus ein gewichtiges Problem darstellen aber so wohl der Klägerin wie auch anderen Großvermietern ist es in den letzten Jahren gelungen diese Rückstände immer weiter zurückzufahren ohne dass es der Ausgliederung der Inkassoabteilung bedurfte Die Klägerin weist in Ihrer Kundenzeitung ja auch nur daraufhin dass es sich um eine neue Serviceleistung handelt aber nicht dass hierdurch den Mietern neue bisher nicht anfallende Kosten entstehen Da die Klägerin gerichtsbekanntermaßen generell versucht Kosten bei Personal und Instandsetzungen so niedrig wie möglich zu halten und äußerst kostenbewusst ist spricht die Tatsache dass die Klägerin das Inkasso nicht an einen Dritten sondern an ein neu gegründetes Inkassounternehmen übertragen hat wohl auch eher dafür dass es hier auch darum geht Einnahmen zu generieren Die Kosten hätten allein durch die Auslagerung reduziert werden können Nur dadurch dass die Auslagerung im Konzern bleiben konnten auch Einnahmen erzielt werden Diese Entscheidung wird vom Mieterverein Dortmund begrüßt Es handelt sich hier um Dauerschuldverhältnisse die oftmals bereits seit Jahrzehnten bestehen Wenn ein Mieter eine einzelne Zahlung einmal verspätet zahlt berechtigt dieses den Vermieter nicht sich mit unverhältnismäßig hohen Kosten zu bedienen so Holger Gautzsch Rechtsanwalt beim Mieterverein Dortmund Mieter werden eingeschüchtert Aus unserer Sicht haben sich durch die Installation der Deutschen Wohn Inkasso noch ganz andere Probleme ergeben ergänzt Holger Gautzsch Mieter werden bei weitem nicht nur gemahnt sondern regelrecht eingeschüchtert Mahnungen kommen in leuchtend blauen Briefen Regelmäßig erfolgen Telefonanrufe oder auch Hausbesuche Nach unserer Erfahrung betrifft dieses auch Mieter die vollkommen berechtigt Mietanteile nicht zahlen Die Konzerntochter Deutsche Wohninkasso stellt sich dabei regelmäßig doof und weiß angeblich nicht dass eine Abrechnung unberechtigt nicht fällig oder die Miete wegen Mängeln gemindert ist so Gautzsch weiter Deutsche Wohninkasso droht mit Vollstreckung von längst bezahlten Urteilen Hart an der Grenze der Strafbarkeit agierte die Deutsche Wohninkasso gegenüber ihren Mieter den Eheleuten R Die Eheleute R sind seit 30 Jahren Mieter der jetzt der Deutschen Annington gehörenden Wohnung

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=125&cHash=77680fc940640d96acc090538a688c8f (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •