archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-DORTMUND.DE

Total: 439

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Offener Brief - Wohnberatungsstelle Lünen ist unverzichtbar
    an der Gesamtbevölkerung kommt den Wohn und Pflegeberatungsstellen jedoch eine immer bedeutendere Rolle zu Auch für Menschen mit Behinderungen sind diese Beratungseinrichtungen zentrale Unterstützungsressourcen Wohnortnahe Wohnberatungsstellen sind daher auch im Interesse der Mieterinnen und Mieter unverzichtbar Der Mieterverein Dortmund und Umgebung e V fordert daher den Landrat sowie die Fraktionen und Gruppen im Kreistag in einem offenen Brief auf die geplante Schließung der Wohnberatung nicht umzusetzen und die Wohnberatung in

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=166&cHash=4e0572d2750e6753771b9195e2bedcfd (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Dortmund-Westerfilde Wohnanlage Speckestraße 4-10 / Gerlachweg 1: Verkaufsofferte war nicht-autorisiertes Altangebot – Instandsetzungsarbeiten sollen wie geplant weiterlaufen.
    Eigentümer beauftragte Hausverwaltung Springorum mit dass es sich bei dem aufgetauchten Verkaufsprospekt um ein durch den Eigentümer nicht autorisiertes Angebot handele Das im Internet durch die Firma http www immofinanzes de eingestellte Verkaufsprospekt stamme vermutlich noch aus der Zeit des Voreigentümers der Lippstädter Deutsche Haus und Grundbesitz 24 GmbH und sei von Maklern weiter angeboten worden Ignace Van Rie Geschäftsführer der Die Eiche GmbH habe keinerlei Intention die Wohnanlage zu

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=165&cHash=1493a8520a95f0974e390e66a3f400d0 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Griffin-Wohnungen: Finanzinvestor CORESTATE geht an Bord
    06 05 2013 gab Corestate nun die Übernahme von rund 6000 Wohnungen aus einem zwangsverwalteten Vermögen bekannt Gegenüber dem Mieterverein Dortmund und Umgebung e V bestätigte Corestate dass die Übernahme des Unternehmens Griffin Rhein Ruhr mit alleine rund 1700 Wohnungen in Dortmund u a Westerfilde Jungerntal Huckarde Hörde und 442 Wohnungen in Castrop Rauxel nun offiziell sei Corestate hat die Firma Griffin Rhein Ruhr gekauft und nicht alleine die Wohnungen Bei solchen Verkäufen von Unternehmensanteilen können die Käufer unter bestimmten Voraussetzungen die Zahlung der Grunderwerbssteuer umgehen Zudem greift das städtische Vorkaufsrecht im Stadtteil Westerfilde nicht Für die Mieter gilt jedoch dass alle Mietverträge unverändert weiter gelten Kauf bricht nicht Miete Die derzeitigen Hausverwaltungen sind zudem weiter für die Betreuung der Wohnungen zuständig sagte Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Hohe Investitionsbedarfe Corestate Capital Partners sucht nach Unternehmensangaben notleidende Immobilienkredite bzw Immobilienportfolien Sanierungs und Insolvenzobjekte in Deutschland bei denen Leerstände Instandhaltungsstau und komplexe Finanzierungs und Eigentümerstrukturen kein zwingendes Ankaufshindernis darstellen Nach den vorliegenden Informationen würde Corestate Capital Partners die klassische Strategie eines Finanzinvestors verfolgen und in etwa fünf Jahren einen Weiterverkauf anstreben Die Wohnungen sind durch erhebliche Modernisierungsbedarfe und in vielen Fällen großen Instandhaltungsstau gekennzeichnet

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=163&cHash=78eb56b0e16085223bfe6564996673a7 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: 1. Mai 2013: Mietrechtsänderungen treten in Kraft. Kompliziert, streitträchtig, ungerecht und überflüssig.
    rechtfertigen eine Mieterhöhung Der Vermieter kann wie bisher 11 Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen Pauschalwerte Bei der Ankündigung von Modernisierungsmaßnahmen muss der Vermieter nicht mehr detailliert vorrechnen welche Einsparungsmöglichkeiten sich für Mieter eröffnen Der Vermieter kann sich auf so genannte anerkannte Pauschalwerte berufen Duldung Grundsätzlich müssen Mieter geplante Modernisierungen insbesondere energetische Modernisierungen dulden Nur wenn sie sich auf Härtegründe berufen können findet eine Interessenabwägung statt Dann muss zwischen den Mieterinteressen auf der einen und dem Vermieterinteresse und jetzt zusätzlich auch den Belangen der Energieeffizienz und des Klimaschutzes auf der anderen Seite abgewogen werden Fristen Es gibt eine neue Frist Danach müssen sich Mieter spätestens einen Monat nach Erhalt der Modernisierungsankündigung auf evtl bestehende Härtegründe berufen haben Härtegrund Mieterhöhung Mit dem Argument die Mieterhöhung nicht bezahlen zu können kann eine Modernisierung nicht mehr gestoppt werden Finanzielle Härten werden erst bei der Mieterhöhung selbst nicht im Zusammenhang mit der Duldung der Modernisierung geprüft Contracting Die Umstellung von der klassischen Energieversorgung durch den Vermieter auf Wärmelieferungen durch einen Dritten Wärmelieferanten wird erstmals gesetzlich geregelt Jetzt wird bestimmt dass die Kosten der Wärmelieferung die bisherigen Betriebskosten für Heizung und Warmwasser nicht übersteigen dürfen Warmmietenneutralität Vergleichsmiete Für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete spielt künftig neben Art Größe Ausstattung Beschaffenheit und Lage der Wohnung auch die energetische Ausstattung und Beschaffenheit eine Rolle Damit erhalten energetische Mietspiegel eine Rechtsgrundlage Kappungsgrenze In Städten oder Stadtteilen mit Wohnungsengpässen oder gar Wohnungsnot kann die so genannte Kappungsgrenze von derzeit 20 Prozent auf 15 Prozent gesenkt werden Das bedeutet auf dem Weg hin zur ortsüblichen Vergleichsmiete der Durchschnittsmiete am Wohnort darf dann die Miete innerhalb von 3 Jahren nur noch um 15 Prozent steigen Die in Frage kommenden Städte müssen vorher noch von den Landesregierungen per Rechtsverordnung festgelegt werden Zurzeit ist solch eine Verordnung in Berlin geplant und in

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=162&cHash=0b082cfa8ee8ddc40011d886873bc1f9 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Ostwall-Museum: Nach dem Aus für das Baukunst-Archiv – Chance für sozialen Wohnungsbau nutzen. Mieterverein Dortmund fordert 50% Quote
    Interessenbekundungsverfahren hatte ein Investor für altersgerechte Wohnungen das höchste Gebot abgegeben Chance für bezahlbaren Wohnraum nutzen 50 Quote gefordert In Dortmund auch in der Innenstadt fehlen altersgerechte und zugleich bezahlbare Wohnungen Diese kosten freifinanziert in sehr vielen Fällen weit über 10 m² Kaltmiete Mit Fördermitteln des Landes können diese zu einem Quadratmeterpreis von 5 10 m² Kaltmiete geschaffen werden Die städtische Ausschreibung für den Grundstücksverkauf sollte daher die verbindliche Verpflichtung

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=161&cHash=56e0aa4bbfb6acff367ab852daec84f7 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Problemhaus-Ankäufe durch DOGEWO21: Schritt in die richtige Richtung - Lage der Neuzuwanderer bleibt aber prekär!
    für die Zustände der Problemimmobilien Der Planerladen e V der Mieterverein Dortmund und Umgebung e V und bodo e V raten deshalb dringend dazu die prekäre Wohnsituation von Neuzuwanderern in der Diskussion um Problemimmobilien nicht weiter außen vor zulassen Die Notwendigkeit in verwahrlosten Häusern Unterkunftsmöglichkeiten zu suchen steht in direktem Zusammenhang mit den Zugangsbarrieren zum sozialen Hilfesystem sowie zum Wohnungsmarkt mit denen Neuzuwanderer sich konfrontiert sehen Chancen auf Arbeit und Wohnung schaffen um Matratzen Vermietern die Grundlage zu entziehen Durch intensive Kontakte zur Gruppe der Neuzuwanderer ist uns bekannt dass fehlende Möglichkeiten zur Arbeit und damit zum Bestreiten des eigenen Lebensunterhaltes eines der drängendsten Probleme darstellt Die von Sozialdezernentin Birgit Zörner angestellten Überlegungen die Sanierung der von der DOGEWO21 gekauften Immobilien mit Beschäftigungs und Qualifizierungsmaßnahmen zu verbinden sollte daher nicht Option sondern vielmehr integraler Bestandteil der Aufwertungsbemühungen sein Als Zielgruppe sollten auch und insbesondere südosteuropäische Zuwanderer in den Blick genommen werden Nur wenn es gelingt die Wohnsituation der Neuzuwanderer zu verbessern und ihnen Zugang zum regulären Arbeits und Wohnungsmarkt zu verschaffen wird den Vermietern von Matratzenlagern die Grundlage für ihr ausbeuterisches Verhalten entzogen Solange sich aber ohne Investitionen in eine Immobilie durch die Not von Menschen Summen verdienen lassen die weit über dem Marktpreis liegen wird das System fortbestehen Welche Folgen haben die Ankäufe für die bisherigen Bewohner Der Planerladen e V der Mieterverein Dortmund und Umgebung e V und bodo e V weisen darauf hin dass die DOGEWO21 jetzt vor der Aufgabe steht neue Nutzungskonzepte für die erworbenen Objekte zu entwickeln aber auch die Belange der bisherigen Bewohner zu beachten Grundsätzlich stellt sich im Anschluss hieran auch die Frage nach der zukünftigen Miethöhe und Belegung der Häuser Die DOGEWO21 sollte als kommunales Unternehmen dafür Sorge tragen in der Nordstadt ebenso im ganzen Stadtgebiet bezahlbaren Wohnraum vorzuhalten Insofern wird die

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=160&cHash=4bfdfac171995d87947d657c703a44a3 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Annington-Mieter fürchten Verdrängung nach Modernisierungs-Mieterhöhung um über 40 % – Offener Brief an die Politik
    sich die Mieterinitiative an die Politik da Zugeständnisse von der Deutschen Annington bislang nicht erreicht werden konnten In einem Gespräch mit Politikern am 11 04 2013 erläuterten die Initiative und der Mieterverein den unzureichenden Mieterschutz bei Modernisierungen und forderten Verbesserungen Anwesend waren Markus Kurth MdB Bündnis 90 Grüne der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ralf Stoltze auch in Vertretung für Marco Bülow MdB der SPD und Jochen Fischer Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt West

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=159&cHash=8323e0930086ee7a0fbf8aa99a8c8718 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Dortmunder Olympia-Gruppe (Ernst Claußmeyer) ist Eigentümerin der vernachlässigten Wohnsiedlung an der Ida-Straße in Lütgendortmund
    Toren 25 29 33 35 in Dortmund Lütgendortmund Dortmunder Eigentümer kaufte von der Viterra Die 14 Wohnhäuser mit insgesamt schätzungsweise 100 bis 120 Wohnungen wurden 1968 mit öffentlicher Förderung erbaut In den Jahren 2005 2006 verkaufte die Veba Tochter Viterra die Wohnungen an die Dortmunder Firma Olympia Immobilien GmbH mit Sitz an der Untersten Wilms Straße 31 in Dortmund Die Olympia Immobilien GmbH gehört zur gleichnamigen Olympia Gruppe die insbesondere auch als Logistik Dienstleister aktiv ist Ge schäftsführer ist der Dortmunder und frühere Radsportler Ernst Claußmeyer Die Vernachlässigung von Wohnungen ist nicht immer nur ein Problem internationaler Finanzinvestoren In diesem Fall vernachlässigt ein Dortmunder Unternehmen sei ne Instandhaltungspflichten und versucht auf Kosten der Mieterinnen und Mieter Kasse zu machen bewertet Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mieterverein Dortmund und Umgebung e V die Situation der Siedlung vor Ort Instandhaltungsstau beseitigen Erneuerungskonzept Wir erwarten von der Olympia Immobilien GmbH den Instandhaltungsstau umgehend zu beseitigen und mit dem Wohnungsamt der Stadt Dortmund in einen Dialog über Wohnungsbaufördermittel für eine sozialverträgliche Modernisierung im Rahmen eines umfassendes Erneuerungskonzeptes zu treten um die Wohnsiedlung langfristig zu sichern sagte Dr Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e V weiter Mieter Tipp bei Wohnungsmängeln Mieter die

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=157&cHash=0dbe8a4b7accc01c1e16e56fd624d498 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •